Notebookcheck

Test Wiko View Go Smartphone

View to Go. Das Wiko View Go ist ein weiteres Einsteiger-Smartphone zu einem günstigen Preis, mit dem der französische Hersteller auch den letzten Bereich günstiger Telefone abdeckt. Was Käufer für circa 140 Euro erwartet, klären wir in unserem Testbericht.

Wiko View Go

Für jeden Zehn-Euro-Schein, den der Kunde drauflegen kann, bietet Wiko das passende Telefon an. Nach den Wikos View Lite und View Max für 160 und 170 Euro testen wir nun das Wiko View Go, das mit einem UVP von 140 Euro auf dem Markt erhältlich ist. Dafür erhalten Anwender ein Smartphone mit dem Einstiegs-SoC Mediatek MT6739, PowerVR-GE8100-Grafikeinheit, 2 GB RAM und 16 GB eMMC-Flashspeicher. Damit eignet sich das Wiko-Smartphone für einfache Alltagsanwendungen und Apps mit geringen Ansprüchen an die Hardware.

In unserem Test stellen wir das Wiko View Go anderen günstigen Smartphones gegenüber. Dazu gehören das LG K9, Gigasets GS180, das BQ Aquaris U2 Lite und Xiaomis Redmi Note 5A Prime.

Wiko View Go (View Serie)
Grafikkarte
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
5.7 Zoll 18:9, 1440 x 720 Pixel 282 PPI, kapazitiv, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 10.7 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm-Klinke, Card Reader: microSD (bis zu 128 GB), Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Kompass, Gyroskop, Annäherungssensor
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.2, GSM/GPRS/EDGE (850/900/1800/1900 MHz), H+/3G+/3G HSPA+ (850/ 900/ 1900/ 2100 MHz), 4G LTE (B1 (2100)/ B3 (1800)/ B7 (2600)/ B20 (800)), Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.3 x 152.5 x 72.6
Akku
3000 mAh Lithium-Polymer, wechselbar, Telefonieren 2G (laut Hersteller): 23 h, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 16 h, Standby 2G (laut Hersteller): 227 h
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Primary Camera: 13 MPix
Secondary Camera: 5 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: 1, Tastatur: onscreen, Tastatur-Beleuchtung: ja, USB-Steckernetzteil, MicroUSB-Kabel, Stereo-Headset, 24 Monate Garantie, SAR-Wert (Kopf): 0,368 W/kg, SAR-Wert (Körper): 1,806 W/kg, Lüfterlos
Gewicht
142 g, Netzteil: 60 g
Preis
140 Euro

 

Gehäuse - Wiko-Handy mit abnehmbarer Rückseite

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Wiko fertigt das Gehäuse des View Go aus Kunststoff und erlaubt dabei, dass die Rückseite entfernt wird. Dadurch wird der Zugang zum wechselbaren Akku möglich und der Anwender erreicht bequem die zwei MicroSIM-Kartenslots und den microSD-Kartenschacht. Der Deckel sitzt dabei sehr fest auf der Rückseite und es ist nahezu ausgeschlossen, dass sich dieser von allein löst. Die Übergänge zum Hauptgerät und der Rand zum Display sind dabei sehr gleichmäßig. Auf den ersten Blick ist kaum zu erkennen, dass es sich um ein Gehäuse zum Öffnen handelt.

Der Power-Knopf und die Lautstärkewippe sitzen an der rechten Seite mit leichtem Spiel an ihrem Platz. Auf der Rückseite sind der Lautsprecher und die einfache Hauptkamera untergebracht. Zu guter Letzt finden sich ein 3,5-mm-Klinkenanschluss an der oberen und ein Micro-USB-Anschluss an der unteren Geräteseite.

Wiko View Go
Wiko View Go
Wiko View Go
Wiko View Go
Wiko View Go
Wiko View Go
Wiko View Go
Wiko View Go
Wiko View Go

Größenvergleich

Ausstattung - Wiko-Smartphone für Einsteiger

Das View Go ist mit Mediateks MT6739 und einer PowerVR-GE8100-Grafikeinheit ausgestattet. Hinzu kommen 2 GB RAM und 16 GB eMMC-Flashspeicher, die einen flüssigen Systembetrieb ermöglichen.

Das Wiko-Smartphone kann über einen Micro-USB-Anschluss mit 2.0-Standard aufgeladen oder mit anderen Geräten zur Datenübertragung verbunden werden. USB-OTG-Funktionen werden dabei nicht geboten. Dafür erlaubt das View Go den gleichzeitigen Einsatz von zwei MicroSIM-Karten und die Speichererweiterung mit einer microSD-Karte. Letzteres ist laut Hersteller auf bis zu 128 GB möglich.

Software - Android 8.1 im Wiko View Go

Wiko setzt auf Android 8.1 mit Sicherheitspatches auf dem Stand vom 5. Februar 2018 als Betriebssystem. Nutzer des View Go erwartet eine weitestgehend pure Android-Oberfläche, auf welcher nur wenige zusätzliche Apps wie Facebook oder Wikos FunHub vorinstalliert sind. Diese lassen sich im Einstellungsmenü nur deaktivieren, aber nicht deinstallieren.

Sollen mehrere Nutzer das Wiko-Handy verwenden, können dafür verschiedene Nutzerkonten im Menü eingerichtet werden.

Software Wiko View Go
Software Wiko View Go
Software Wiko View Go
Software Wiko View Go
Software Wiko View Go
Software Wiko View Go
Software Wiko View Go
Software Wiko View Go

Kommunikation und GPS - LTE-Smartphone Wiko View Go

Das Wiko View Go kann Verbindungen mit GSM-, 3G- und LTE-Netzen herstellen. Letzteres ist mit LTE der Kategorie 4 möglich, wodurch Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s und Uploadraten von bis zu 50 MBit/s erreicht werden können. Der Empfang ist dabei gleichmäßig und fällt nicht durch negative Eigenarten auf.

Für die Kommunikation im Nahbereich stehen Bluetooth 4.2 und WLAN zur Verfügung. Letzteres unterstützt die Standards 802.11 b, g und n. In unserem WLAN-Test kann das Wiko View Go allerdings nicht die Möglichkeiten dieser langsamen Standards nutzen und bleibt mit Datenübertragungsraten von unter 20 MBit/s deutlich hinter der Konkurrenz zurück.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
BQ Aquaris U2 lite
Adreno 308, 425, 16 GB eMMC Flash
216 MBit/s ∼100% +1340%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.9 - 939, n=259)
186 MBit/s ∼86% +1140%
Gigaset GS180
Mali-T720 MP2, MT6737, 16 GB eMMC Flash
98.5 MBit/s ∼46% +557%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
Adreno 505, 435, 32 GB eMMC Flash
53.8 MBit/s ∼25% +259%
LG K9
Adreno 304, 210 MSM8909, 16 GB eMMC Flash
30.5 MBit/s ∼14% +103%
Wiko View Go
PowerVR GE8100, MT6739, 16 GB eMMC Flash
15 MBit/s ∼7%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
BQ Aquaris U2 lite
Adreno 308, 425, 16 GB eMMC Flash
219 MBit/s ∼100% +1130%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.4 - 703, n=259)
182 MBit/s ∼83% +922%
Gigaset GS180
Mali-T720 MP2, MT6737, 16 GB eMMC Flash
79.4 MBit/s ∼36% +346%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
Adreno 505, 435, 32 GB eMMC Flash
55.9 MBit/s ∼26% +214%
LG K9
Adreno 304, 210 MSM8909, 16 GB eMMC Flash
48.9 MBit/s ∼22% +175%
Wiko View Go
PowerVR GE8100, MT6739, 16 GB eMMC Flash
17.8 MBit/s ∼8%
GPS-Test im Innenraum
GPS-Test im Innenraum
GPS-Test im Freien
GPS-Test im Freien

Mit der App "GPS-Test" überprüfen wir, wie gut das Wiko View Go den eigenen Standort bestimmen kann. Dabei zeigt sich, dass die Ortung im Freien auf bis zu vier Meter genau funktioniert. In geschlossenen Räumen ist hingegen keine Satellitenverbindung möglich. Zudem dauert es sehr lange, bis überhaupt eine Verbindung zustande kommt.

Normalerweise werden unsere Testgeräte an dieser Stelle dem Referenzgerät Garmin Edge 520 gegenübergestellt. Das View Go weigerte sich aber beharrlich, den zurückgelegten Streckenverlauf aufzuzeichnen, sodass wir diesen Test nach mehreren Versuchen abbrechen mussten. Auch angepasste Energiespareinstellungen und ähnliches führten nicht dazu, dass ein Tracking mit dem Wiko-Handy möglich wurde.

GPS Garmin Edge 520
GPS Garmin Edge 520
GPS Garmin Edge 520
GPS Garmin Edge 520
GPS Garmin Edge 520
GPS Garmin Edge 520

Telefonfunktionen und Sprachqualität - Klare Verbindung mit dem Wiko-Smartphone

Für Telefonate steht Nutzern des View Go die Standard-Android-App für Telefonie zur Verfügung. Damit lassen sich Telefonnummern einfach eingeben, Kontakte auswählen und Anruflisten nachvollziehen.

Im Gespräch sind beide Teilnehmer gut zu verstehen, wobei die Gesamtlautstärke etwas höher sein könnte. Sprache wird klar übertragen und Umgebungsgeräusche bis zu einem gewissen Grad herausgefiltert. Das mitgelieferte Stereo-Headset stellt hierbei eine noch bessere Möglichkeit der Verständigung dar. Die verfügbare Lautstärke ist höher und es wird eine bessere Klangqualität geboten.

Kameras - Günstiges Smartphone mit 13-MP-Kamera

Frontkameraaufnahme
Frontkameraaufnahme

Wiko stattet das View Go mit einer 13 MP starken Hauptkamera und einer 5-MP-Selfie-Kamera aus. Mit Letzterer lassen sich bei hellem Tageslicht Aufnahmen in ausreichender Qualität anfertigen. Details gehen dabei schnell verloren und das gesamte Motiv weist eine leichte Unschärfe auf. Die Einstellungen der Kamera-App lassen es dabei zu, kosmetische Anpassungen für weicher wirkende Haut, größere Augen und ähnliches vorzunehmen.

Mit der Hauptkamera gelingen Aufnahmen, die in hellen Bereichen zu hell und in dunklen Bereichen zu dunkel wirken. Unsere Panorama-Testaufnahme zeigt zwar insgesamt gute Details, in dunklen Bereichen sind aber kaum noch Unterschiede erkennbar. Außerdem wirken Farben etwas blass. Im Nahbereich hängt die Bildqualität stark von einer gleichmäßigen Beleuchtung ab. Unsere Testaufnahme zeigt eine deutliche Überbelichtung und auch hier wirken Farben blass. Die Übergänge zwischen einzelnen Objekten im Bild sind allerdings gut voneinander abgegrenzt und wirken nur im Detail etwas unscharf. Bei schlechten Lichtverhältnissen liefert die Kamera des View Go nur noch unzureichende Aufnahmen. Objekte im Bild sind nur schemenhaft zu erkennen. Zudem verschwindet ein größerer Teil des Bildes in Dunkelheit. Ein Professionell-Modus bietet Nutzern die Möglichkeit Einfluss auf Werte wie Sättigung, Helligkeit, ISO und Weißabgleich zu nehmen. Auch der Fokus lässt sich darüber manuell einstellen.

Die Video-Funktion unterliegt ähnlichen Einschränkungen wie das Fotografien. Durch den fehlenden Bildstabilisator werden Verwackelungen zudem 1:1 in die Videoaufnahme übertragen.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken
ColorChecker-Passport
ColorChecker-Passport

Mit dem ColorChecker-Passport prüfen wir, wie gut die Kamera des Wiko View Go Farben wiedergeben kann. Dabei zeigt sich ein diffuses Bild. Verschiedenen Farbtöne werden sehr unterschiedlich wiedergegeben. Insgesamt lässt sich allerdings feststellen, dass helle Töne zu hell und dunkle Farben eher zu dunkel abgelichtet werden. Auch Grau- und Schwarztöne sind dunkler als sie sein sollten.

Unter kontrollierten Lichtbedingungen kann das Wiko-Handy unseren Testchart klar wiedergeben, wobei die Aufnahme insgesamt etwas blass wirkt. Details und feine Strukturen bleiben auch an den Rändern deutlich zu erkennen, wirken aber in den Ecken bereits ein klein wenig unscharf.

Testchart Wiko View Go
Testchart Wiko View Go
Testchart Wiko View Go (Detail)

Zubehör und Garantie - 24 Monate Garantie auf Wiko-Handy

Im Lieferumfang des Wiko View Go sind ein USB-Steckernetzteil mit passendem Micro-USB-Kabel, eine SIM-Needle und ein Stereo-Headset enthalten. Weiteres speziell auf das View Go zugeschnittenes Zubehör bietet Wiko nicht an, es kann aber über Dritthersteller bezogen werden.

Käufern des View Go gewährt Wiko einen Garantiezeitraum von 24 Monaten.

Eingabegeräte & Bedienung - Guter Touchscreen im View Go

Für Texteingaben steht Nutzern des Wiko View Go Googles GBoard zur Verfügung. Damit lassen sich Texte einfach und unkompliziert schreiben, wobei der Touchscreen jede Eingabe direkt umsetzt. Auch Drag-and-Drop-Bewegungen lassen sich durch die glatte Displayoberfläche einfach ausführen. Hinzu kommt der Lagesensor, der den Bildinhalt mit leichter Verzögerung an die Ausrichtung des Smartphones anpasst.

Einen Fingerabdrucksensor hat das Wiko View Go nicht zu bieten.

Wiko View Go Eingabegeräte
Wiko View Go Eingabegeräte

Display - Wiko-Bildschirm spiegelnd aber mit gutem Kontrast

Subpixel
Subpixel

Der Bildschirm des Wiko View Go besteht aus einem 5,7 Zoll großen IPS-Panel und bietet eine Auflösung von 1.440 x 720 Bildpunkten. Dieser bietet einen vergleichsweise guten Helligkeitswert von durchschnittlich 556 cd/m² und ist mit einer Ausleuchtung von 90 Prozent ebenfalls konkurrenzfähig. Insgesamt kann das Display des View Go im Mittelfeld vergleichbarer Geräte eingeordnet werden.

583
cd/m²
542
cd/m²
565
cd/m²
567
cd/m²
549
cd/m²
572
cd/m²
547
cd/m²
524
cd/m²
552
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 583 cd/m² Durchschnitt: 555.7 cd/m² Minimum: 21.3 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 549 cd/m²
Kontrast: 1120:1 (Schwarzwert: 0.49 cd/m²)
ΔE Color 8.58 | 0.4-29.43 Ø6.3
ΔE Greyscale 9.3 | 0.64-98 Ø6.5
92% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.083
Wiko View Go
IPS, 1440x720, 5.7
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
IPS, 1280x720, 5.5
Gigaset GS180
IPS, 1280x720, 5
LG K9
IPS, 1280x720, 5
BQ Aquaris U2 lite
IPS, 1280x720, 5.2
Bildschirm
14%
-17%
-6%
8%
Helligkeit Bildmitte
549
469
-15%
478
-13%
282
-49%
440
-20%
Brightness
556
464
-17%
510
-8%
271
-51%
434
-22%
Brightness Distribution
90
92
2%
87
-3%
93
3%
86
-4%
Schwarzwert *
0.49
0.6
-22%
0.9
-84%
0.58
-18%
0.46
6%
Kontrast
1120
782
-30%
531
-53%
486
-57%
957
-15%
DeltaE Colorchecker *
8.58
3.31
61%
7.6
11%
5.6
35%
5.71
33%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
16.5
6.68
60%
13.9
16%
10.5
36%
10.6
36%
DeltaE Graustufen *
9.3
2.4
74%
9.3
-0%
4.6
51%
4.7
49%
Gamma
2.083 115%
2.155 111%
1.98 121%
2.29 105%
1.954 123%
CCT
9315 70%
6626 98%
8003 81%
7333 89%
7320 89%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 100 Hz ≤ 15 % Helligkeit

Das Display flackert mit 100 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 15 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 100 Hz ist sehr gering und daher kann es bei allen Usern zu sichtbaren Flackern, brennenden Augen oder Kopfweh kommen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8813 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Unsere Messungen am Wiko-Handy bescheinigen dem Display ein gutes Kontrastverhältnis von 1.120:1 und einen erhöhten Schwarzwert von 0,49 cd/m². Zudem zeigt die CalMAN-Analyse einen leichten Blaustich und wir konnten feststellen, dass das Display bei einer Helligkeit von unter 15 Prozent mit einer Frequenz von 100 Hz flackert. Dieser Umstand kann dazu führen, dass empfindliche Augen auf Dauer gereizt werden.

CalMAN - Farbgenauigkeit
CalMAN - Farbgenauigkeit
CalMAN - Farbraum
CalMAN - Farbraum
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
18 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7 ms steigend
↘ 11 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 14 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
33 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18 ms steigend
↘ 15 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 20 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41.3 ms).

Im Freien kann das Wiko View Go trotz seines guten Helligkeitswertes nur begrenzt verwendet werden. Objekte in der Umgebung spiegeln sich auch an schattigen Tagen stark im Display wieder. Mit geradem Blick auf den Bildschirm lassen sich die meisten Störeinflüsse zwar ausgleichen, auf Dauer ist die Benutzung im Freien aber nicht zu empfehlen.

Wiko View Go - Außeneinsatz
Wiko View Go - Außeneinsatz
Wiko View Go - Außeneinsatz
Wiko View Go - Außeneinsatz

Das IPS-Panel des Wiko View Go ist sehr blickwinkelstabil. Aus nahezu jedem Winkel lassen sich Bildinhalte vom Display ablesen, ohne das Farben verzerrt dargestellt werden. Sofern keine Reflexionen aus der Umgebung die Sicht auf den Bildschirm behindern, kann das Wiko-Smartphone auch aus ungewöhnlichen Positionen heraus verwendet werden.

Wiko View Go - Blickwinkelstabilität
Wiko View Go - Blickwinkelstabilität
Wiko View Go - Blickwinkelstabilität
Wiko View Go - Blickwinkelstabilität

Leistung - Smartphone für einfache Ansprüche von Wiko

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

Im Wiko View Go sorgen ein Mediatek MT6739-SoC, eine PowerVR-GE8100-Grafikeinheit, 2 GB RAM und 16 GB eMMC-Flashspeicher für den flüssigen Betrieb des Android-8.1-Systems. Mit dieser Ausstattung zählt das Wiko-Smartphone zu den Einstiegsgeräten und bietet sich für einfache Anwendungen im Alltag an.

In unseren Benchmark-Tests bewegt sich das Wiko-Smartphone auf den unteren Plätzen unserer Vergleichsliste. Im Wechsel mit ähnlich günstigen Geräten wie dem LG K9 und Gigasets GS180 zeigt sich die Leistung angemessen für ein Gerät dieser Klasse. Die Ergebnisse des Xiaomi Redmi Note 5A Prime zeigen hingegen gut, welche Leistung von einem Gerät für circa 200 Euro erwartet werden kann.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
31010 Points ∼44%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
45762 Points ∼65% +48%
Gigaset GS180
30095 Points ∼43% -3%
LG K9
25146 Points ∼36% -19%
BQ Aquaris U2 lite
35271 Points ∼50% +14%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (31010 - 38060, n=8)
34493 Points ∼49% +11%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (23275 - 230642, n=350)
70775 Points ∼100% +128%
AnTuTu v7 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
26874 Points ∼27%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
57683 Points ∼57% +115%
Gigaset GS180
33984 Points ∼34% +26%
LG K9
25692 Points ∼26% -4%
BQ Aquaris U2 lite
43031 Points ∼43% +60%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (26874 - 46435, n=9)
41779 Points ∼41% +55%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (17073 - 290397, n=127)
100740 Points ∼100% +275%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
2814 Points ∼64%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
3702 Points ∼84% +32%
Gigaset GS180
2385 Points ∼54% -15%
LG K9
2399 Points ∼55% -15%
BQ Aquaris U2 lite
3333 Points ∼76% +18%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2814 - 3320, n=9)
2655 Points ∼60% -6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2814 - 8601, n=214)
4398 Points ∼100% +56%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
Points ∼0%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
Points ∼0%
Gigaset GS180
3247 Points ∼70%
LG K9
3333 Points ∼71%
BQ Aquaris U2 lite
4527 Points ∼97%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (0 - 4711, n=7)
3112 Points ∼67%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (5960 - 10264, n=378)
4665 Points ∼100%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
10 Points ∼1%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
729 Points ∼100% +7190%
Gigaset GS180
10 Points ∼1% 0%
LG K9
9 Points ∼1% -10%
BQ Aquaris U2 lite
666 Points ∼91% +6560%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (7 - 591, n=9)
74.1 Points ∼10% +641%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (7 - 1682, n=453)
666 Points ∼91% +6560%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
149 Points ∼10%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
788 Points ∼52% +429%
Gigaset GS180
209 Points ∼14% +40%
LG K9
156 Points ∼10% +5%
BQ Aquaris U2 lite
442 Points ∼29% +197%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (18 - 188, n=9)
155 Points ∼10% +4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (18 - 9248, n=453)
1510 Points ∼100% +913%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
472 Points ∼42%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
791 Points ∼70% +68%
Gigaset GS180
626 Points ∼56% +33%
LG K9
421 Points ∼37% -11%
BQ Aquaris U2 lite
582 Points ∼52% +23%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (472 - 1034, n=9)
808 Points ∼72% +71%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (21 - 4798, n=453)
1124 Points ∼100% +138%
System (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
1113 Points ∼49%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
1774 Points ∼79% +59%
Gigaset GS180
1020 Points ∼45% -8%
LG K9
828 Points ∼37% -26%
BQ Aquaris U2 lite
1331 Points ∼59% +20%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1113 - 1526, n=9)
1324 Points ∼59% +19%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (369 - 10281, n=453)
2257 Points ∼100% +103%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
165 Points ∼15%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
948 Points ∼84% +475%
Gigaset GS180
189 Points ∼17% +15%
LG K9
151 Points ∼13% -8%
BQ Aquaris U2 lite
691 Points ∼61% +319%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (165 - 637, n=9)
248 Points ∼22% +50%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (150 - 4308, n=457)
1131 Points ∼100% +585%
Geekbench 4.1/4.2
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
1130 Points ∼29%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
2204 Points ∼57% +95%
LG K9
859 Points ∼22% -24%
BQ Aquaris U2 lite
1113 Points ∼29% -2%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1125 - 1451, n=8)
1131 Points ∼29% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (836 - 14417, n=153)
3853 Points ∼100% +241%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
1666 Points ∼42%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
2576 Points ∼65% +55%
Gigaset GS180
1413 Points ∼36% -15%
LG K9
1099 Points ∼28% -34%
BQ Aquaris U2 lite
1847 Points ∼47% +11%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1664 - 1852, n=8)
1556 Points ∼39% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1099 - 10558, n=200)
3952 Points ∼100% +137%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
590 Points ∼51%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
678 Points ∼58% +15%
Gigaset GS180
531 Points ∼46% -10%
LG K9
424 Points ∼37% -28%
BQ Aquaris U2 lite
661 Points ∼57% +12%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (585 - 665, n=8)
558 Points ∼48% -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (394 - 4265, n=201)
1159 Points ∼100% +96%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
500 Points ∼32%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
1148 Points ∼74% +130%
Gigaset GS180
716 Points ∼46% +43%
LG K9
Points ∼0% -100%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (500 - 589, n=9)
555 Points ∼36% +11%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (500 - 3669, n=303)
1544 Points ∼100% +209%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
70 Points ∼7%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
265 Points ∼25% +279%
Gigaset GS180
75 Points ∼7% +7%
LG K9
Points ∼0% -100%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (67 - 92, n=9)
79.4 Points ∼8% +13%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (70 - 5220, n=303)
1049 Points ∼100% +1399%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
87 Points ∼9%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
320 Points ∼32% +268%
Gigaset GS180
94 Points ∼9% +8%
LG K9
Points ∼0% -100%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (83 - 113, n=9)
98.1 Points ∼10% +13%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (87 - 4734, n=311)
1006 Points ∼100% +1056%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
474 Points ∼33%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
1107 Points ∼76% +134%
Gigaset GS180
690 Points ∼48% +46%
LG K9
540 Points ∼37% +14%
BQ Aquaris U2 lite
889 Points ∼61% +88%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (474 - 620, n=9)
556 Points ∼38% +17%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (474 - 3642, n=334)
1449 Points ∼100% +206%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
107 Points ∼8%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
533 Points ∼37% +398%
Gigaset GS180
77 Points ∼5% -28%
LG K9
0 Points ∼0% -100%
BQ Aquaris U2 lite
43 Points ∼3% -60%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (102 - 148, n=9)
123 Points ∼9% +15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (107 - 8312, n=334)
1423 Points ∼100% +1230%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
120 Points ∼10%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
602 Points ∼49% +402%
Gigaset GS180
96 Points ∼8% -20%
LG K9
0 Points ∼0% -100%
BQ Aquaris U2 lite
55 Points ∼4% -54%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (120 - 178, n=9)
148 Points ∼12% +23%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (120 - 6378, n=342)
1223 Points ∼100% +919%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
9180 Points ∼76%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
9027 Points ∼74% -2%
Gigaset GS180
5462 Points ∼45% -41%
LG K9
735 Points ∼6% -92%
BQ Aquaris U2 lite
10292 Points ∼85% +12%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (8269 - 10197, n=8)
9488 Points ∼78% +3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (8065 - 36762, n=489)
12157 Points ∼100% +32%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
2891 Points ∼19%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
10202 Points ∼65% +253%
Gigaset GS180
3235 Points ∼21% +12%
LG K9
4155 Points ∼27% +44%
BQ Aquaris U2 lite
5547 Points ∼36% +92%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2891 - 4346, n=8)
3421 Points ∼22% +18%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2465 - 113380, n=489)
15596 Points ∼100% +439%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
3410 Points ∼25%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
9915 Points ∼73% +191%
Gigaset GS180
3657 Points ∼27% +7%
LG K9
4615 Points ∼34% +35%
BQ Aquaris U2 lite
6180 Points ∼46% +81%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (3410 - 4203, n=8)
3896 Points ∼29% +14%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2915 - 64405, n=490)
13491 Points ∼100% +296%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
4.9 fps ∼18%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
17 fps ∼62% +247%
Gigaset GS180
6 fps ∼22% +22%
LG K9
5.5 fps ∼20% +12%
BQ Aquaris U2 lite
7.7 fps ∼28% +57%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (4.9 - 6.1, n=9)
5.63 fps ∼21% +15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4.1 - 177, n=517)
27.4 fps ∼100% +459%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
8.2 fps ∼35%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
20 fps ∼85% +144%
Gigaset GS180
11 fps ∼47% +34%
LG K9
9.5 fps ∼40% +16%
BQ Aquaris U2 lite
14 fps ∼59% +71%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (8.2 - 10, n=9)
9.29 fps ∼39% +13%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6.9 - 120, n=520)
23.6 fps ∼100% +188%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
2.2 fps ∼15%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
7.6 fps ∼52% +245%
Gigaset GS180
2.3 fps ∼16% +5%
LG K9
1.8 fps ∼12% -18%
BQ Aquaris U2 lite
2.8 fps ∼19% +27%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2.2 - 2.8, n=9)
2.54 fps ∼18% +15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2.2 - 88.2, n=440)
14.5 fps ∼100% +559%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
4.4 fps ∼29%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
15 fps ∼100% +241%
Gigaset GS180
5 fps ∼33% +14%
LG K9
4.4 fps ∼29% 0%
BQ Aquaris U2 lite
5.7 fps ∼38% +30%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (4.4 - 5.7, n=9)
5.18 fps ∼35% +18%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4.4 - 115, n=442)
14.6 fps ∼97% +232%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
1.3 fps ∼10%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
4.9 fps ∼39% +277%
Gigaset GS180
1.4 fps ∼11% +8%
LG K9
fps ∼0% -100%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1.3 - 1.6, n=9)
1.5 fps ∼12% +15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1.3 - 60, n=304)
12.5 fps ∼100% +862%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
2.6 fps ∼21%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
11 fps ∼87% +323%
Gigaset GS180
3.5 fps ∼28% +35%
LG K9
fps ∼0% -100%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2.6 - 3.6, n=9)
3.22 fps ∼26% +24%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2.6 - 110, n=306)
12.6 fps ∼100% +385%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
0.72 fps ∼8%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
2.7 fps ∼32% +275%
LG K9
fps ∼0% -100%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (0.72 - 0.91, n=9)
0.846 fps ∼10% +18%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (0.72 - 35, n=236)
8.57 fps ∼100% +1090%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Wiko View Go
1.1 fps ∼14%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
5.6 fps ∼71% +409%
LG K9
fps ∼0% -100%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1.1 - 1.7, n=9)
1.456 fps ∼19% +32%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1.1 - 50, n=239)
7.84 fps ∼100% +613%

Legende

 
Wiko View Go Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 16 GB eMMC Flash
 
Xiaomi Redmi Note 5A Prime Qualcomm Snapdragon 435, Qualcomm Adreno 505, 32 GB eMMC Flash
 
Gigaset GS180 Mediatek MT6737, ARM Mali-T720 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
LG K9 Qualcomm Snapdragon 210 MSM8909, Qualcomm Adreno 304, 16 GB eMMC Flash
 
BQ Aquaris U2 lite Qualcomm Snapdragon 425 (MSM8917), Qualcomm Adreno 308, 16 GB eMMC Flash

In den Browser-Benchmarks kann sich das View Go deutlicher im Mittelfeld platzieren und erreicht Werte, die auf einem angemessenen Niveau für ein Gerät dieser Preisklasse liegen. Im Alltag surft es sich mit dem Wiko-Smartphone schnell, wobei Medieninhalte gelegentlich etwas länger brauchen, um geladen zu werden.

JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (10.8 - 224, n=372)
33.4 Points ∼100% +112%
BQ Aquaris U2 lite (Chrome 67)
18.689 Points ∼56% +19%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime (Chrome 67)
17.549 Points ∼53% +11%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (15.4 - 18.1, n=9)
16.8 Points ∼50% +7%
Wiko View Go (Chrome 67)
15.769 Points ∼47%
Gigaset GS180 (Chrome 67)
13.815 Points ∼41% -12%
LG K9 (Chrome 67)
10.957 Points ∼33% -31%
Octane V2 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1506 - 35255, n=508)
4996 Points ∼100% +86%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime (Chrome 67)
3293 Points ∼66% +22%
BQ Aquaris U2 lite (Chrome 67)
3289 Points ∼66% +22%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2692 - 3202, n=9)
3006 Points ∼60% +12%
Wiko View Go (Chrome 67)
2692 Points ∼54%
Gigaset GS180 (Chrome 67)
2426 Points ∼49% -10%
LG K9 (Chrome 67)
1949 Points ∼39% -28%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Gigaset GS180 (Chrome 67)
19297.4 ms * ∼100% -6%
LG K9 (Chrome 67)
19236.6 ms * ∼100% -6%
Wiko View Go (Chrome 67)
18153.5 ms * ∼94%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (15713 - 18154, n=9)
16863 ms * ∼87% +7%
Xiaomi Redmi Note 5A Prime (Chrome 67)
13586.4 ms * ∼70% +25%
BQ Aquaris U2 lite (Chrome 67)
12815 ms * ∼66% +29%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (718 - 59466, n=527)
11914 ms * ∼62% +34%

* ... kleinere Werte sind besser

Nutzern des Wiko View Go steht ein 16 GB großer eMMC-Flashspeicher zur Verfügung, von dem etwas mehr als 10 GB frei verwendet werden können. Dabei kann der Speicher in unseren Benchmarks mit den meisten vergleichbaren Geräten mithalten und platziert das Wiko-Smartphone in der Mitte unserer Vergleichsliste.

Über den internen microSD-Kartenleser lässt sich der Speicherplatz um bis zu 128 GB erweitern. Dabei erreicht der Kartenleser mit unserer Referenzspeicherkarte Toshiba Exceria Pro M501 gute Werte, die auch mit teureren Smartphones konkurrieren können.

Wiko View GoXiaomi Redmi Note 5A PrimeGigaset GS180LG K9BQ Aquaris U2 liteDurchschnittliche 16 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
34%
-27%
-21%
6%
-36%
-4%
Sequential Write 256KB SDCard
60.2 (Toshiba Exceria Pro M501)
60.2 (Toshiba Exceria Pro M501)
0%
59.36 (Toshiba Exceria Pro M501)
-1%
63.9 (Toshiba Exceria Pro M501)
6%
37.1 (6.38 - 65.4, n=106)
-38%
43.9 (3.4 - 87.1, n=284)
-27%
Sequential Read 256KB SDCard
79.4 (Toshiba Exceria Pro M501)
84.4 (Toshiba Exceria Pro M501)
6%
79.33 (Toshiba Exceria Pro M501)
0%
84 (Toshiba Exceria Pro M501)
6%
55.4 (10.8 - 87.7, n=106)
-30%
62.3 (8.2 - 96.5, n=284)
-22%
Random Write 4KB
11.95
17.15
44%
9.73
-19%
7.47
-37%
7.9
-34%
7.3 (0.49 - 37.9, n=221)
-39%
13.6 (0.14 - 164, n=566)
14%
Random Read 4KB
36.05
47.87
33%
12.5
-65%
11.38
-68%
44.3
23%
19.8 (2.49 - 61.7, n=221)
-45%
34.9 (1.59 - 173, n=566)
-3%
Sequential Write 256KB
60.72
120.33
98%
67.25
11%
75.19
24%
75.9
25%
41.1 (8.74 - 97.6, n=221)
-32%
73.2 (2.99 - 228, n=566)
21%
Sequential Read 256KB
235.44
287.13
22%
154.12
-35%
131.94
-44%
251.7
7%
157 (9.66 - 294, n=221)
-33%
214 (12.1 - 832, n=566)
-9%

Spiele - Wiko-Smartphone für Casual Games

Die im Wiko View Go verbaute PowerVR-GE8100-Grafikeinheit eignet sich nur für einfache Spiele mit geringen Anforderungen an die 3D-Leistung. In aufwendigeren Titeln muss mit langen Ladezeiten gerechnet oder mit niedrigen Grafikeinstellungen vorliebgenommen werden. So ließ sich das von uns getestet Arena of Valor zum Beispiel zwar starten, ruckelte allerdings bereits im Menü deutlich und stürzte in der Party-Auswahl ab. Das etwas ältere Dead Trigger 2 konnte hingegen flüssig ausgeführt werden.

Die Hardwareansprüche wirken sich auch auf die Steuerung der Spiele aus. So konnte der Lagesensor Bewegungen in entsprechenden Titel nur stark verzögert an das System übermitteln.

Arena of Valor
Arena of Valor
Dead Trigger 2
Dead Trigger 2

Emissionen - Brauchbarer Lautsprecher im Wiko View Go

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen des Wiko View Go liegen im Leerlauf bei circa 38 °C und können unter Last auf bis zu 44 °C steigen. Dabei fühlt sich das Telefon deutlich warm an, kann aber jederzeit problemlos in der Hand gehalten werden. Mit Einschränkungen wegen zu hoher Temperaturen ist beim Betrieb des günstigen Smartphones nicht zu rechnen.

Max. Last
 44.2 °C39.9 °C39.5 °C 
 43 °C39.5 °C40.3 °C 
 42.2 °C39.3 °C39 °C 
Maximal: 44.2 °C
Durchschnitt: 40.8 °C
38 °C40.6 °C44.7 °C
37.9 °C40 °C43.6 °C
38.2 °C40.1 °C41.3 °C
Maximal: 44.7 °C
Durchschnitt: 40.5 °C
Netzteil (max.)  44.2 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-260
Wärmebildaufnahme - Vorderseite
Wärmebildaufnahme - Vorderseite
Wärmebildaufnahme - Rückseite
Wärmebildaufnahme - Rückseite

Lautsprecher

Der Lautsprecher des Wiko View Go bietet eine mäßige Lautstärke, die allerdings ausreicht, um moderate Umgebungsgeräusche zu übertönen. Dabei sind vor allem die Mitten stark ausgeprägt und fallen zu den hohen Tönen hin leicht ab. Tiefe Töne sind hingegen nicht vorhanden. Für die gelegentliche Musikwiedergabe kann der Speaker durchaus verwendet werden, das mitgelieferte Stereo-Headset bietet hierfür aber eine bessere Alternative. Der Klang ist deutlich ausgewogener und auch die Lautstärke fällt höher aus.

Der 3,5-mm-Klinkenanschluss rastet entsprechende Stecker fest ein und beeinflusst die Audioausgabe nicht negativ.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2038.134.42537.636.13135.930.44028.126.25028.625.16327.822.78029.821.810030.420.912522.218.916023.924.32002032.225019.438.131517.24140016.447.350016.549.263015.157.180015.162.4100014.667.6125014.469160013.767.8200012.365.4250012.162.6315011.861.3400011.760.5500011.759.3630011.658.6800011.656.31000011.554.21250011.548.41600011.640.1SPL71.366.356.725.975.7N24.316.810.40.832.1median 14.4Wiko View Gomedian 56.3Delta3.31133.932.828.434.836.130.830.928.730.630.922.227.124.924.824.422.923.526.220.321.119.820.518.221.217.42716.634.417.142.615.949.115.960.815.968.516.774.41676.815.972.716.274.316.473.31772.416.574.416.476.316.678.61776.916.569.616.955.528.6861.158.3median 16.6LG K9median 68.51.619.4hearing rangehide median Pink Noise
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Wiko View Go Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (75.7 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 27.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 8.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (28.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 72% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 9% vergleichbar, 19% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 84% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 12% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

LG K9 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (86 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 45.3% niedriger als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (5.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 13.2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (13% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (36.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 96% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 3% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 97% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 2% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Akkulaufzeit - Smartphone mit langer Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Das Wiko View Go ist ein durchschnittlich sparsames Smartphone, das sich in seiner Preisklasse allerdings etwas von vergleichbaren Geräten absetzen kann. Andere Telefone können zwar die Leistungsaufnahme von 1,2 Watt im Leerlauf unterbieten, liegen dafür aber deutlich über den von uns gemessenen 3,5 Watt unter Last.

Das mitgelieferte Netzteil bietet eine Ausgangsleistung von 7,75 Watt und ist somit ausreichend dimensioniert, um das Wiko View Lite mit Energie versorgen zu können.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.6 Watt
Idledarkmidlight 1.4 / 1.7 / 2 Watt
Last midlight 2.8 / 3.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Wiko View Go
3000 mAh
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
3080 mAh
Gigaset GS180
3000 mAh
LG K9
2500 mAh
BQ Aquaris U2 lite
3100 mAh
Durchschnittliche Mediatek MT6739
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
-48%
-12%
-22%
2%
-51%
-13%
Idle min *
1.4
1.8
-29%
0.75
46%
0.54
61%
1.2
14%
1.706 (1.13 - 2.8, n=9)
-22%
0.872 (0.2 - 3.4, n=587)
38%
Idle avg *
1.7
2.4
-41%
1.88
-11%
2.09
-23%
1.5
12%
2.31 (1.7 - 3.5, n=9)
-36%
1.703 (0.6 - 6.2, n=586)
-0%
Idle max *
2
2.9
-45%
1.92
4%
2.2
-10%
1.7
15%
3.15 (2 - 6.3, n=9)
-58%
1.968 (0.74 - 6.6, n=587)
2%
Last avg *
2.8
4
-43%
4.35
-55%
4.93
-76%
3
-7%
4.93 (2.8 - 7, n=9)
-76%
3.99 (0.8 - 10.8, n=581)
-43%
Last max *
3.5
6.3
-80%
5.02
-43%
5.68
-62%
4.3
-23%
5.78 (3.5 - 7.4, n=9)
-65%
5.63 (1.2 - 14.2, n=581)
-61%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

In unserem praxisnahen WLAN-Test erreicht das Wiko View Go eine sehr gute Laufzeit von über 16 Stunden. Damit kann das Wiko-Smartphone die Konkurrenz deutlich hinter sich lassen.

Durch den wechselbaren Akku kann die Laufzeit außerdem zusätzlich erhöht werden. Alternativ dazu ist das View Go mit dem mitgelieferten Netzteil nach circa zwei Stunden wieder vollständig aufgeladen.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
16h 26min
Wiko View Go
3000 mAh
Xiaomi Redmi Note 5A Prime
3080 mAh
Gigaset GS180
3000 mAh
LG K9
2500 mAh
BQ Aquaris U2 lite
3100 mAh
Akkulaufzeit
WLAN
986
647
-34%
500
-49%
351
-64%
639
-35%

Pro

+ wechselbarer Akku
+ kontrastreiches Display
+ lange Akkulaufzeit
+ DualSIM und Speichererweiterung gleichzeitig möglich

Contra

- unzuverlässiges GPS
- stark spiegelnder Bildschirm

Fazit - Günstiges Wiko-Smartphone ohne GPS

Im Test: Wiko View Go. Testgerät zur Verfügung gestellt von: Wiko Deutschland.
Im Test: Wiko View Go. Testgerät zur Verfügung gestellt von: Wiko Deutschland.

In unserem Test zeigt sich das Wiko View Go als einfaches Smartphone für Nutzer mit geringen Ansprüchen an die Hardware. Alltägliche Apps funktionieren ohne Probleme und durch die Möglichkeit der Speichererweiterung mit einer SD-Karte ist auch genug Platz für eigene Daten vorhanden. Der wechselbare Akku und die DualSIM-Funktionalität sind zusätzliche Pluspunkte.

Das Wiko View Go ist ein günstiges Smartphone für alltägliche Anwendungen und bietet einen wechselbaren Akku, sollte aber nicht für GPS-Anwendungen eingesetzt werden.

Ein großes Manko stellt allerdings das fehleranfällige GPS dar. Da die Streckenaufzeichnung in unserem Test nicht funktionierte, ist auch nicht davon auszugehen, dass Navigationssoftware und ähnliches zuverlässig auf dem View Go funktioniert. Für Anwender, die darauf verzichten können, ist das Wiko-Smartphone allerdings einen Blick wert. Der günstige Preis ist dabei ebenfalls eine gute Entscheidungshilfe.

Wiko View Go - 22.08.2018 v6
Mike Wobker

Gehäuse
71%
Tastatur
67 / 75 → 89%
Pointing Device
77%
Konnektivität
34 / 60 → 57%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
100%
Display
81%
Leistung Spiele
5 / 63 → 9%
Leistung Anwendungen
19 / 70 → 27%
Temperatur
84%
Lautstärke
100%
Audio
56 / 91 → 62%
Kamera
41%
Durchschnitt
64%
75%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Wiko View Go Smartphone
Autor: Mike Wobker, 28.08.2018 (Update: 28.08.2018)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.