Notebookcheck

Mini-PC: Fitlet2 basiert auf Intels Apollo Lake

Mini-PC: Fitlet2 basiert auf Apollo Lake
Mini-PC: Fitlet2 basiert auf Apollo Lake
Der Fitlat2 von Compulab bietet sich dank kleiner Abmessungen und passiver Kühler unter anderem für schlanke IoT-Projekte an.

Das Fitlet2 ist abhängig vom verwendeten Gehäuse unterschiedlich groß, jedoch mit maximal 11,2 x 11,2 x 2,5 respektive 11,2 x 8,4 x 3,4 Zentimeter kompakt. Die Lüftung geschieht rein passiv, ein Lüfter dreht sich also nicht. 

Als Prozessoren werden drei unterschiedliche Intel-SoCs eingesetzt, so stehen neben dem Celeron J3455 auch der Intel Atom x7-E3950 oder x5-E3930 bereit. Der Zwei- respektive die Vierkerner werden von maximal 16 GByte RAM unterstützt, als Massenspeicher dient eine M.2-SSD oder eine 2,5-Zoll-Festplatte oder ein eMMC-Modul. Die Ausgabe an ein Display ist via miniDP 1.2 und HDMI 1.4 auch in 4K-Auflösung möglich, in ersterem Fall sogar mit 60 Hertz.

Bereits vorinstalliert ist sowohl USB als auch Ethernet, über Erweiterungskarten lässt sich etwa ein drahtloser Netzwerkanschluss nachrüsten. Das auch zu Windows 10 IoT kompatible PC-System soll ab sofort für 153 Dollar verfügbar sein, Informationen zu einem Marktstart in Deutschland liegen noch nicht vor. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Mini-PC: Fitlet2 basiert auf Intels Apollo Lake
Autor: Silvio Werner,  6.11.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.