Notebookcheck

Samsung Galaxy S9: Exynos 9810 mit 2,9 Ghz-CPU unterstützt [email protected]

Samsung setzt beim neuen Exynos 9810-SoC auf Geschwindigkeit und KI.
Samsung setzt beim neuen Exynos 9810-SoC auf Geschwindigkeit und KI.
(Update -GPU-Informationen) Ganz am Ende der heutigen Samsung-Pressemitteilung zum offiziellen Launch des neuesten Exynos-SoC 9810 verbirgt sich ein spannendes Detail für alle Videofans: Der neue SoC kann 4K-Zeitlupenaufnahmen mit 120 fps verarbeiten und auch sonst setzt Samsung vor allem auf Geschwindigkeit: Bis zu 40 Prozent mehr Performance wird versprochen.

Wie gewohnt, verrät Samsung bei der heutigen Präsentation des neuesten Exynos-Flaggschiffs mit der erwarteten Nummer 9810 wenig Details zum Prozessor selbst, ganz im Gegensatz zu Qualcomm, die bei der Vorstellung des Snapdragon 845 vor einigen Wochen nicht mit technischen Informationen geizten. Die Pressemitteilung im Samsung Newsroom verrät  dann aber doch einige recht allgemein gehaltene Daten zum künftigen SoC der Galaxy S9-Reihe, die ja in Europa wieder mit Samsungs eigener Chip-Entwicklung auf den Markt kommen wird.

Octa-Core mit bis zu 2,9 Ghz

Im Gegensatz zum Snapdragon 845, dessen vier High-Performance Kryo-Kerne mit 2,8 Ghz takten werden, erreicht Samsung im Exynos 9810 Octa-Core-SoC sogar bis zu 2,9 Ghz auf vier Kernen, die Taktrate der restlichen vier Effizienz-Kerne hat Samsung vorerst noch nicht preisgegeben. (siehe Update unten). Die neue CPU wird in der zweiten 10 nm-Generation produziert (LPP-Low Power Plus) und basiert auf der dritten Generation der Samsung Custom Cores, einer optimierten Variante des ursprünglichen ARM-Designs, vermutlich auf Basis von Cortex A-75 und A-55. (mehr Details siehe unten)

40 Prozent mehr Performance

Verglichen mit dem Vorgänger, Exynos 8895, will Samsung bis zu 40 Prozent mehr Performance aus dem neuen Chip hervorkitzeln, zudem sollen auch hier, wie bei Huaweis Kirin 970 und Qualcomms Snapdragon 845, KI-Algorithmen beschleunigt werden, insbesondere für Bilderkennung und Gesichtserkennung. Biometrische Daten verarbeitet der Exynos 9810 in einer separaten Secure-Processing-Unit. Angaben zur integrierten GPU fehlen vorerst noch, (mehr Details siehe unten) allerdings erwähnt Samsung abschließend noch zwei weitere wichtige Komponenten der neuen Mobilplattform. Wie die Konkurrenz integriert auch Samsung nun ein Cat.18-LTE-Modem, das in entsprechend ausgebauten Netzen auf maximale Downloadgeschwindigkeiten bis zu 1,2 Gbps kommt.

120fps Zeitlupenaufnahmen in 4K

Diese dürften die Benutzer künftig auch benötigen, sofern die Multimediafähigkeiten des neuen Bildverarbeitungsprozessors (ISP) auch ausgenutzt werden. Dank eines neuen Multi-Format-Codecs (MFC) und des erweiterten ISPs will Samsung 4K-Aufnahmen mit bis zu 120 Frames pro Sekunde (fps) verarbeiten können, das übertrifft die entsprechenden Fähigkeiten des bis dato maximal Möglichen in den aktuellen iPhones von Apple um das Doppelte. Laut Samsung ist der Exynos 9810 bereits in Massenproduktion und wird wohl Ende Februar/Anfang März im Galaxy S9 und Galaxy S9+ Premiere feiern.

Update 14.00

Mittlerweile sind weitere Informationen zum neuen SoC bekannt, größtenteils durch Infos aus dem chinesischen Netzwerk Weibo. Wie der Screenshot unten zeigt, setzt Samsung auf eine Mali G72 MP18-GPU mit noch nicht bekannter Taktrate. Die vier 2,9 Ghz schnellen Kerne der CPU werden von vier 1,9 Ghz schnellen Cortex A-55-Kernen begleitet. Als Display wird maximal WQUXGA-Auflösung unterstützt, das entspricht 3.840 x 2.400 Punkten. Smartphones mit Exynos 9810 können 24 Megapixel-Kameras auf beiden Seiten oder 16 Megapixel Dual-Cams aufweisen.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Samsung Galaxy S9: Exynos 9810 mit 2,9 Ghz-CPU unterstützt [email protected]
Autor: Alexander Fagot,  4.01.2018 (Update:  4.01.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.