Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Benchmark-Leaks zeigen die ordentliche Performance der Nvidia GeForce RTX 3060 Laptop-GPU

Die Nvidia GeForce RTX 3060 Laptop-GPU verspricht eine deutlich bessere Performance im Vergleich zur Vorgängergeneration. (Bild: Nvidia)
Die Nvidia GeForce RTX 3060 Laptop-GPU verspricht eine deutlich bessere Performance im Vergleich zur Vorgängergeneration. (Bild: Nvidia)
Nachdem wir die GeForce RTX 3070 und die RTX 3080 Laptop-Grafikchips bereits testen konnten zeigen Benchmark-Ergebnisse erneut, dass auch die kleinste Ampere-Notebook-GPU einen beachtlichen Performance-Fortschritt erzielen kann, vor allem verglichen mit dem eigenen Vorgänger.
Hannes Brecher,

Wir haben bereits vor dem Launch der Nvidia GeForce RTX 3000 Laptop-GPUs einige Benchmark-Ergebnisse zu den drei Grafikchips veröffentlicht, mittlerweile konnten wir Notebooks auf Basis der GeForce RTX 3070 und der GeForce RTX 3080 ausführlicheren Tests unterziehen. Nun geben zwei neue 3DMark Time Spy-Einträge ein wenig mehr Aufschluss über die Performance-Bandbreite, die man bei Nvidias günstigster Ampere-Notebook-GPU erwarten darf.

Denn die Performance des Grafikchips dürfte stark von der vom Notebook-Hersteller spezifizierten TGP abhängen – die Trennung zwischen Max-Q- und Max-P-GPUs wurde gestrichen, die reguläre GeForce RTX 3060 Laptop-GPU kann daher mit TGPs zwischen 60 Watt und 115 Watt betrieben werden, je nach verfügbarem Strom variiert die Boost-Taktfrequenz zwischen 1.283 MHz und 1.703 MHz. Unseren ersten Benchmarks zufolge konnte die GeForce RTX 3060 das Vorgängermodell, die GeForce RTX 2060, bei 3DMark Time Spy mit 8.840 Punkten bereits um beachtliche 43 Prozent übertreffen. 

Die neuen Benchmark-Ergebnisse, die im unten eingebetteten Tweet vom Leaker @harukaze5719 geteilt wurden, zeigen Wertungen von 7.852 bzw. 8.843 Punkten – der Unterschied dürfte sich durch die TGP und damit die Taktfrequenzen ergeben. Die exakten TGPs und Taktfrequenzen der getesteten GPUs sind leider nicht ersichtlich. Damit ist zwar noch nicht abschließend geklärt, wie schnell die stromsparenden Varianten der GeForce RTX 3060 sind, im Vergleich zum eigenen Vorgänger scheinen die Fortschritte aber beachtlich zu sein. Die ersten Notebooks auf Basis der RTX 3060 werden voraussichtlich bereits ab Anfang Februar ausgeliefert, das Asus ROG Zephyrus G14 wird bei ersten Händler bereits mit einem Verkaufsstart am 2. Februar gelistet.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 8590 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-01 > Benchmark-Leaks zeigen die ordentliche Performance der Nvidia GeForce RTX 3060 Laptop-GPU
Autor: Hannes Brecher, 26.01.2021 (Update: 26.01.2021)