Notebookcheck

Test Asus ROG Mothership GZ700GX Laptop: Vom anderen Stern

2-in-1-Gamer. Asus ist in der Vergangenheit schon öfter durch besonders innovative Produkte in Erscheinung getreten. Nach dem wassergekühlten ROG GX700 folgt mit dem ROG GZ700 ein weiteres ungewöhnliches Gaming-Notebook. Das Convertible-Konzept hebt den 17-Zöller von der Masse ab. Beim Preis müssen wir allerdings den Kopf schütteln.

Asus ROG Mothership GZ700GX

Vor gut einem Jahr konnten wir bereits einen ausführlichen Blick auf einen Prototypen des GZ700 werfen (siehe Hands-On-Artikel). Ende 2019 scheint nun endlich die Zeit für das finale Ergebnis gekommen zu sein, wenngleich bisher kaum ein Anbieter das ROG Mothership listet. Im Massenmarkt dürfte es der 17-Zöller generell schwer haben und nur wenige Käufer anlocken. Mit einem Preis von sage und schreibe 7.000 Euro gehört das GZ700GX zu den teuersten Gaming-Notebooks der Geschichte (einzig das Acer Predator 21 X mit riesigem Curved-Display ist unseres Wissens nach noch kostspieliger).

Um den happigen Preis halbwegs zu rechtfertigen, packt Asus natürlich jede Menge Technik unter die Haube. Als Prozessor dient mit dem Core i9-9980HK das derzeit stärkste Notebook-Modell aus Intels Coffee-Lake-Generation. Passend dazu ist Nvidias Turing-Spitzenreiter, die GeForce RTX 2080, an Bord. Abgerundet wird das Paket von 64 GB DDR4-RAM (4x 16 GB @2.666 MHz) und einem SSD-RAID, das aus drei jeweils 512 GB großen NVMe-SSDs besteht. Um die Bildwiedergabe kümmert sich ein G-Sync-fähiges IPS-Panel mit 144 Hz.

Zu den Konkurrenten des GZ700GX zählen andere 17-Zoll-Gamer mit RTX 2080 wie das MSI GE75 9SG, das HP Omen 17, das MSI GT76 9SG, das Alienware Area 51m und das hauseigene Asus ROG G703GXR. Letztere Notebooks tauchen in den Tabellen stets als Vergleichsgeräte auf.

Asus ROG Mothership GZ700GX (ROG Mothership GZ700 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile - 8192 MB, Kerntakt: 1675 MHz, Speichertakt: 1788 MHz, GDDR6, ForceWare 441.41, Optimus oder G-Sync
Hauptspeicher
65536 MB 
, 4x 16 GB SO-DIMM DDR4-2666, Dual Channel, alle Slots belegt
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AU Optronics B173HAN04.0 (AUO409D), IPS, Full-HD, 144 Hz, spiegelnd: nein, abnehmbarer Bildschirm
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
1x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ + 2x Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8 (RAID 0), 1536 GB 
, Slots: 3x M.2 Typ 2280
Soundkarte
Realtek ALC295 @ Intel Cannon Point PCH - cAVS
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 5 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 1 Kopfhörer, 1 Mikrofon, Card Reader: SD, SDHC, SDXC, Helligkeitssensor
Netzwerk
Realtek RTL8125 2.5GBe Family Ethernet Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 30 x 410 x 320
Akku
90 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: FHD
Sonstiges
Lautsprecher: 4x 4W, Tastatur: Chiclet RGB, Tastatur-Beleuchtung: ja, 2x 280-Watt-Netzteil, Rucksack, Cerberus Gaming-Headset, Gladius II Gaming-Maus, Armoury Crate, 24 Monate Garantie
Gewicht
4.76 kg, Netzteil: 1.686 kg
Preis
7000 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
85 %
12.2019
Asus ROG Mothership GZ700GX
i9-9980HK, GeForce RTX 2080 Mobile
4.8 kg30 mm17.3"1920x1080
86 %
10.2019
Asus ROG G703GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Mobile
4.7 kg48 mm17.3"1920x1080
85 %
08.2019
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
3.3 kg27 mm17.3"1920x1080
86 %
05.2019
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
2.7 kg27.5 mm17.3"1920x1080
86 %
07.2019
MSI GT76 Titan DT 9SG
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile
4.2 kg42 mm17.3"1920x1080
86 %
03.2019
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile
3.9 kg42 mm17.3"1920x1080

Gehäuse

Wie eingangs erwähnt handelt es sich beim ROG Mothership um einen 2-in-1-Laptop. Für mehr Nutzungsoptionen lässt sich die Tastatur bei Bedarf abnehmen und zusammenklappen, so dass der Bildschirm gesondert steht (also wie ein klassischer Monitor). Der entsprechende Ansteckmechanismus funktioniert dank Magneten recht gut, ist hin und wieder aber auch etwas „clunky“.

Das Display-Scharnier muss sich keine Kritik anhören. Über den gesamten Test hinweg war der Standfuß überraschend stabil. Nicht ganz so stabil fällt das Keyboard aus. Im angedockten Zustand kann vor allem der mittlere Bereich merklich nach unten gedrückt werden.

Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX

Das Design ist Asus-typisch recht futuristisch gehalten. Neben dem Keyboard wird auch der untere Rand des Displayrahmens beleuchtet. Die Verarbeitung des GZ700 bewegt sich auf einem sehr hohen Niveau. Beim Testgerät gingen alle Elemente sauber ineinander über. An der Materialqualität gibt es ebenfalls nichts zu rütteln. Die Metalloberflächen wirken äußerst hochwertig.

Mit einem Gewicht von knapp 4,8 kg ist das GZ700 allerdings sehr schwer. Die Konkurrenzgeräte wiegen zum Teil über 1 kg weniger. Beim Thema Bauhöhe siedelt sich das Asus Notebook zwischen dem HP Omen 17 bzw. MSI GE75 9SG (2,7 cm) und dem Alienware Area 51m respektive MSI GT76 9SG (4,2 cm) an.

Größenvergleich

425 mm 319 mm 48 mm 4.7 kg402.6 mm 319.2 mm 42 mm 3.9 kg410 mm 320 mm 30 mm 4.8 kg397 mm 330 mm 42 mm 4.2 kg405 mm 295 mm 27 mm 3.3 kg397 mm 268.5 mm 27.5 mm 2.7 kg

Ausstattung

Schnittstellen

Die Anschlussvielfalt wird dem Kaufpreis gerecht. Asus verbaut ganze 6-USB-Ports, von denen 5 den 3.1-Gen-2-Standard beherrschen. 2 der USB-Ports sind dabei im Typ-C-Format gehalten (1x mit DisplayPort-Unterstützung und 1x mit Thunderbolt-3-Support). Dazu gesellen sich ein HDMI-Ausgang, zwei Audio-Buchsen (Kopfhörer + Mikrofon), ein Kartenleser und ein Kensington Lock. Als weiteres Highlight hätten wir den pfeilschnellen 2,5-Gbit-LAN-Port.

Da sich alle Anschlüsse auf der Display-Unit befinden, bleibt vor bzw. neben dem Gerät genügend Platz für eine externe Maus. Im Gegensatz zu vielen anderen Notebooks können angesteckte Kabel kaum im Weg sein.

Linke Seite: Thunderbolt 3, USB-A 3.0, Mikrofon, Headset, RJ45-LAN, 2x USB-A 3.1 Gen2
Linke Seite: Thunderbolt 3, USB-A 3.0, Mikrofon, Headset, RJ45-LAN, 2x USB-A 3.1 Gen2
Rechte Seite: 2x Energiezufuhr, HDMI, USB-A 3.1 Gen2, USB-C 3.1 Gen2, Kartenleser
Rechte Seite: 2x Energiezufuhr, HDMI, USB-A 3.1 Gen2, USB-C 3.1 Gen2, Kartenleser

SDCardreader

Die Performance des Kartenlesers erreicht leider kein Topniveau. Rund 80 bis 90 MB/s beim sequentiellen Lesen und dem Übertragen von Fotos bedeuten nur einen Rang im Mittelfeld (auf dem Level des HP Omen 17). Wie es richtig geht, zeigt Asus beim ROG G703GXR, dass das Potenzial unserer Referenzkarte fast vollständig ausreizt. Schlusslicht bildet das MSI GE75 9SG mit USB-2.0-Speed.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Asus ROG G703GXR
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
194 MB/s ∼100% +134%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.7 - 212, n=273)
92.7 MB/s ∼48% +12%
Asus ROG Mothership GZ700GX
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
83 MB/s ∼43%
HP Omen 17-cb0020ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
76 MB/s ∼39% -8%
MSI GE75 9SG
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
27.14 MB/s ∼14% -67%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Asus ROG G703GXR
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
246 MB/s ∼100% +170%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (13.4 - 257, n=271)
110 MB/s ∼45% +21%
Asus ROG Mothership GZ700GX
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
91 MB/s ∼37%
HP Omen 17-cb0020ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
81 MB/s ∼33% -11%
MSI GE75 9SG
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
33.17 MB/s ∼13% -64%

Kommunikation

Als Funkmodul kommt Intels topmoderner Wi-Fi-Chip AX200 zum Einsatz. Die in der Tabelle aufgeführten Ergebnisse sind dabei nicht 1:1 mit der Konkurrenz vergleichbar. Vor Kurzem haben wir unser Test-Setup von einem ac-Router (Linksys EA8500) auf einen ax-Router (Netgear Nighthawk AX12) aktualisiert. Durch Letzteren verdoppelt sich die Geschwindigkeit im Reichweitentest ungefähr. Über 1.400 Mbit/s sind ein erstklassiges Resultat.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Asus ROG Mothership GZ700GX
Intel Wi-Fi 6 AX200
1490 MBit/s ∼100%
MSI GT76 Titan DT 9SG
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
690 MBit/s ∼46% -54%
Asus ROG G703GXR
Intel Wireless-AC 9560
676 MBit/s ∼45% -55%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Wi-Fi 6 AX200
675 MBit/s ∼45% -55%
MSI GE75 9SG
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
661 MBit/s ∼44% -56%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 1620, n=306)
654 MBit/s ∼44% -56%
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
652 MBit/s ∼44% -56%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus ROG Mothership GZ700GX
Intel Wi-Fi 6 AX200
1420 MBit/s ∼100%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Wi-Fi 6 AX200
749 MBit/s ∼53% -47%
MSI GT76 Titan DT 9SG
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
730 MBit/s ∼51% -49%
MSI GE75 9SG
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
680 MBit/s ∼48% -52%
Asus ROG G703GXR
Intel Wireless-AC 9560
677 MBit/s ∼48% -52%
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
629 MBit/s ∼44% -56%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 1645, n=306)
609 MBit/s ∼43% -57%

Zubehör

Neben den Anschlüssen und der Hardware ist auch der Lieferumfang üppig. Damit Gamer direkt loslegen können, tummeln sich im riesigen Verpackungskarton eine Gaming-Maus (Gladius II) und ein Gaming-Headset (Cerberus). Bei Reisen lassen sich Notebook und Zubehör im mitgelieferten Rucksack verstauen. Als Stromversorgung liegen dem GZ700 gleich zwei 280-Watt-Netzteile bei, die zusammen knapp 1,7 Kilogramm wiegen.

Wartung

Anders als bei den meisten Laptops steckt die Hardware nicht in der Baseunit, sondern hinter/unter dem Display. Um an das Innenleben zu gelangen muss die Heckplatte des Bildschirms entfernt werden (7 Kreuzschrauben und 4 Torx-Schrauben). Auf unseren Fotos können Sie sehen, dass nach der Aktion fast alle Komponenten zugänglich sind. Seien es nun die Massenspeicher (3 M.2-Slots mit Abdeckung), das Funkmodul, der Akku oder das Kühlsystem. Dieses besteht aus zwei Lüftern und mehreren Heatpipes, welche über CPU und GPU laufen. Vom Arbeitsspeicher sind nur 2 der insgesamt 4 Slots erreichbar.

Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX
Asus ROG Mothership GZ700GX

Eingabegeräte

Tastatur

Analog zu einigen Brüdern aus der GX-Serie befindet sich die Tastatur im vorderen Bereich. Dass eine Handballenauflage fehlt, ist bei Notebooks eher unüblich. Trotz des Verzichts auf ein mechanisches Modell liefert das Keyboard eine gute Vorstellung ab. Neben der mehrstufig regelbaren RGB-Beleuchtung (verschiedene Modi) wäre auf der positiven Seite das klare Tippgefühl zu nennen.

Weniger überzeugt waren wir von der Tastengröße. Speziell die Richtungspfeile und die F-Reihe fallen doch arg klein aus. Top: Dank des eingebauten Akkus wird die Tastatureinheit auch im abgesteckten Modus mit Energie versorgt, benötigt also kein Kabel.

RGB-Tastatur und Touchpad-Nummernblock-Kombination
RGB-Tastatur und Touchpad-Nummernblock-Kombination

Touchpad

Das Touchpad hinterlässt gemischte Gefühle. Während die Höhe mit 8 cm völlig ausreicht, ist eine Breite von 6 cm ziemlich mager. Längere Bildschirmstrecken bzw. Drag-and-Drop-Aktionen erfordern deshalb ein häufiges Nachsetzen des Fingers. Schön finden wir hingegen, dass man das Touchpad per Knopfdruck zum Ziffernblock umwandeln kann (siehe Foto). Die dedizierten Maustasten verhielten sich im Test unauffällig. Gleiches gilt für die Präzision, die Gleiteigenschaften und den Multi-Touch-Support (Stichwort Gesten).

Display

Obwohl immer mehr Notebooks mit 240- oder sogar 300-Hz-Displays erscheinen, sind 144-Hz-Screens auch weiterhin eine gute Wahl für Gamer.

300
cd/m²
302
cd/m²
272
cd/m²
285
cd/m²
283
cd/m²
294
cd/m²
276
cd/m²
282
cd/m²
271
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics B173HAN04.0 (AUO409D)
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 302 cd/m² Durchschnitt: 285 cd/m² Minimum: 31 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 283 cd/m²
Kontrast: 1230:1 (Schwarzwert: 0.23 cd/m²)
ΔE Color 5.87 | 0.6-29.43 Ø5.9, calibrated: 1.82
ΔE Greyscale 7.19 | 0.64-98 Ø6.1
90% sRGB (Argyll 3D) 58% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.41
Asus ROG Mothership GZ700GX
AU Optronics B173HAN04.0 (AUO409D), IPS, 1920x1080
Asus ROG G703GXR
AU Optronics B173HAN04.0 (AUO409D), IPS, 1920x1080
HP Omen 17-cb0020ng
CMN175D, IPS, 1920x1080
MSI GE75 9SG
Chi Mei N173HCE-G33, AHVA, 1920x1080
MSI GT76 Titan DT 9SG
Chi Mei N173HCE-G33 (CMN175C), IPS, 1920x1080
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
LG Philips 173WFG, IPS, 1920x1080
Response Times
-15%
-101%
9%
-15%
-62%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
6 (3, 3)
6.4 (3.4, 3)
-7%
17.6 (8.4, 9.2)
-193%
7.2 (3.8, 3.4)
-20%
8 (4.4, 3.6)
-33%
13.2 (8, 5.2)
-120%
Response Time Black / White *
10.4 (6, 4.4)
12.8 (7.6, 5.2)
-23%
11.2 (6, 5.2)
-8%
6.6 (3.2, 3.4)
37%
10 (5.2, 4.8)
4%
10.8 (6, 4.8)
-4%
PWM Frequency
25510 (44)
26040 (10)
26040 (20)
Bildschirm
10%
28%
25%
25%
-3%
Helligkeit Bildmitte
283
290
2%
360
27%
400.7
42%
396
40%
335.2
18%
Brightness
285
281
-1%
342
20%
372
31%
373
31%
297
4%
Brightness Distribution
90
91
1%
91
1%
89
-1%
89
-1%
82
-9%
Schwarzwert *
0.23
0.2
13%
0.26
-13%
0.34
-48%
0.33
-43%
0.66
-187%
Kontrast
1230
1450
18%
1385
13%
1179
-4%
1200
-2%
508
-59%
DeltaE Colorchecker *
5.87
4.77
19%
1.91
67%
1.33
77%
2.04
65%
2.02
66%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
11.01
9.08
18%
4.08
63%
3.51
68%
3.85
65%
7.23
34%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.82
1.46
20%
0.78
57%
1.39
24%
0.82
55%
1.17
36%
DeltaE Graustufen *
7.19
5.83
19%
2.72
62%
1.3
82%
2.83
61%
3.2
55%
Gamma
2.41 91%
2.47 89%
2.37 93%
2.24 98%
2.49 88%
2.16 102%
CCT
8239 79%
8076 80%
6692 97%
6735 97%
7113 91%
6746 96%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
58
59
2%
60
3%
58.2
0%
59
2%
61.3
6%
Color Space (Percent of sRGB)
90
92
2%
96
7%
92.1
2%
94
4%
96.9
8%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-3% / 6%
-37% / 8%
17% / 22%
5% / 19%
-33% / -12%

* ... kleinere Werte sind besser

Das GZ700 enthält ein 17-zölliges IPS-Panel, das auf die Bezeichnung AU Optronics B173HAN04.0 hört. Selbiges verrichtet im Asus G703GXR seinen Dienst. Die Testwerte können sich dabei größtenteils sehen lassen.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)

Bis auf die mittelprächtige Helligkeit (ca. 285 cd/m²) und die recht ungenaue Farbdarstellung (Blaustich) weiß die Bildqualität zu gefallen. Ein Schwarzwert von 0,23 cd/m² ist ebenso respektabel wie ein Kontrastverhältnis von 1230:1. Mit diesem Wert orientiert sich das GZ700 an der Konkurrenz.

Asus GZ700GX vs. sRGB (90 %)
Asus GZ700GX vs. sRGB (90 %)
Asus GZ700GX vs. AdobeRGB (58 %)
Asus GZ700GX vs. AdobeRGB (58 %)

Beim Farbraum (90 % sRGB), den Blickwinkeln und der Ausleuchtung gibt es ebenfalls keine Auffälligkeiten. Die Reaktionszeiten sind für ein IPS-Panel erfreulich gering. 6 bis 10 ms sollten auch in flotten Games Schlieren verhindern.

Gegenlicht
Gegenlicht
Subpixel
Subpixel
Blickwinkel
Blickwinkel

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
10.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 4.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 10 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 3 ms steigend
↘ 3 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 4 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.4 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 18254 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Testbedingungen

Das vorinstallierte Tool Armoury Crate bietet Nutzern die Möglichkeit, sehr viele Anpassungen am System vorzunehmen. So kann man beispielsweise das Energieprofil (Leise, Leistung & Turbo) ändern oder zwischen der Grafikumschaltung Optimus und der Bildverbesserung G-Sync wechseln. Sofern nicht anders erwähnt wurden all unsere Tests im Modus Leistung und mit aktiviertem G-Sync durchgeführt. Bei anderen Settings dürften die ermittelten Ergebnisse teils stark abweichen.

Armoury Crate
Armoury Crate
Armoury Crate
Armoury Crate
Armoury Crate
Armoury Crate

Leistung

Das ROG Mothership ist ein reinrassiges Desktop-Replacement, das auch anspruchsvolle Anwendungen mühelos stemmt und für die kommenden Jahre genug Reserven mitbringen sollte.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
HWiNFO
GPU-Z
AS SSD Benchmark
CrystalDiskMark
LatencyMon

Prozessor

Klotzen statt Kleckern: Dieses Motto verfolgt Asus bei der Hardware des GZ700. Eines der besten Beispiele hierfür ist der Core i9-9980HK aus dem Hause Intel. Das Achtkern-Modell punktet nicht nur mit einem freien Multiplikator, sondern auch mit 16 MB L3-Cache und einem sehr hohen Maximaltakt von 5,0 GHz.

Singlecore-Rendering
Singlecore-Rendering
Multicore-Rendering
Multicore-Rendering
GPU-Belastung
GPU-Belastung

Schön: Der Turbo-Boost wird im Falle des ROG Mothership ziemlich gut ausgereizt. Im Test mit dem Cinebench R15 konnten wir bei Single-Core-Last zwischen 4,2 und 4,5 GHz und bei Belastung aller Kerne genau 4,2 GHz messen.

010203040506070809010011012013014015016017018019020021022023024025026027028029030031032033034035036037038039040041042043044045046047048049050051052053054055056057058059060061062063064065066067068069070071072073074075076077078079080081082083084085086087088089090091092093094095096097098099010001010102010301040105010601070108010901100111011201130114011501160117011801190120012101220123012401250126012701280129013001310132013301340135013601370138013901400141014201430144014501460147014801490150015101520153015401550156015701580159016001610162016301640165016601670168016901700171017201730174017501760177017801790180018101820183018401850186018701880189019001910192019301940195019601970198019902000201020202030Tooltip
Asus ROG Mothership GZ700GX Intel Core i9-9980HK, Intel Core i9-9980HK: Ø1650 (1611.73-1806)
MSI GE75 9SG Intel Core i9-9880H, Intel Core i9-9880H: Ø1619 (1602.44-1728.31)
MSI GT76 Titan DT 9SG Intel Core i9-9900K, Intel Core i9-9900K: Ø1998 (1943.92-2022.14)
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080 Intel Core i9-9900K, Intel Core i9-9900K: Ø1875 (1847.15-1952.27)

Mit diesem Takt zieht das GZ700 an den 9880H-Konkurrenten HP Omen 17 und MSI GE75 9SG vorbei. Noch besser schneiden nur Gaming-Laptops auf Basis von Desktop-Prozessoren ab. An den Core i9-9900K des Alienware Area 51m bzw. MSI GT76 9SG kommt der Core i9-9980HK nicht ganz heran. Die aktuelle Standard-CPU im Notebook-Segment, das Sechskernmodell Core i7-9750H, rechnet derweil bis zu 30 % langsamer.

Cinebench R20
CPU (Single Core)
MSI GT76 Titan DT 9SG
Intel Core i9-9900K
509 Points ∼100% +14%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Core i9-9880H
467 Points ∼92% +5%
Asus ROG Mothership GZ700GX
Intel Core i9-9980HK
445 Points ∼87%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
441 Points ∼87% -1%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (340 - 511, n=82)
436 Points ∼86% -2%
Asus ROG G703GXR
Intel Core i7-9750H
423 Points ∼83% -5%
CPU (Multi Core)
MSI GT76 Titan DT 9SG
Intel Core i9-9900K
4926 Points ∼100% +19%
Asus ROG Mothership GZ700GX
Intel Core i9-9980HK
4150 Points ∼84%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
3712 Points ∼75% -11%
Asus ROG G703GXR
Intel Core i7-9750H
3110 Points ∼63% -25%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Core i9-9880H
2953 Points ∼60% -29%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1530 - 6321, n=83)
2732 Points ∼55% -34%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI GT76 Titan DT 9SG
Intel Core i9-9900K
212 Points ∼100% +13%
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
Intel Core i9-9900K
207 Points ∼98% +10%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Core i9-9880H
197 Points ∼93% +5%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
189 Points ∼89% +1%
Asus ROG Mothership GZ700GX
Intel Core i9-9980HK
188 Points ∼89%
Asus ROG G703GXR
Intel Core i7-9750H
171 Points ∼81% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (77 - 215, n=562)
158 Points ∼75% -16%
CPU Multi 64Bit
MSI GT76 Titan DT 9SG
Intel Core i9-9900K
2022 Points ∼100% +12%
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
Intel Core i9-9900K
1979 Points ∼98% +10%
Asus ROG Mothership GZ700GX
Intel Core i9-9980HK
1806 Points ∼89%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
1721 Points ∼85% -5%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Core i9-9880H
1450 Points ∼72% -20%
Asus ROG G703GXR
Intel Core i7-9750H
1256 Points ∼62% -30%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 2804, n=566)
868 Points ∼43% -52%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
188 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1806 Points
Hilfe

System Performance

Die Systemperformance ist über jeden Zweifel erhaben. 6.789 Punkte im PCMark 10 verdienen Respekt und werden nur vom Alienware Area 51m leicht getoppt. Subjektiv reagiert Windows 10 sehr flott und bootet innerhalb weniger Sekunden. Ladezeiten sind angenehm kurz.

PCMark 10 - Score
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K, 2x SK Hynix PC400 512GB (RAID 0)
7006 Points ∼100% +3%
Asus ROG Mothership GZ700GX
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9980HK, 1x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ + 2x Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8 (RAID 0)
6789 Points ∼97%
MSI GT76 Titan DT 9SG
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K, 2x Samsung PM961 MZVLW256HEHP (RAID 0)
6599 Points ∼94% -3%
HP Omen 17-cb0020ng
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9880H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ (RAID 0)
6558 Points ∼94% -3%
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6306 Points ∼90% -7%
Asus ROG G703GXR
GeForce RTX 2080 Mobile, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5780 Points ∼83% -15%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7511, n=256)
5290 Points ∼76% -22%

Massenspeicher

Auf Rekordjagd geht das ROG Mothership auch bei der Massenspeicher-Performance. Asus spendiert dem 17-Zöller gleich drei NVMe-SSDs im M.2-Format (1x Samsung PM981 + 2x Intel 760p), die als RAID-0-Verbund eingerichtet sind und auf eine Gesamtkapazität von 1,5 TB kommen. Über 4.000 MB/s beim sequentiellen Lesen und Schreiben (AS SSD Benchmark) stellen den Rest des Testfelds in den Schatten.

Asus ROG Mothership GZ700GX
1x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ + 2x Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8 (RAID 0)
Asus ROG G703GXR
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
HP Omen 17-cb0020ng
2x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ (RAID 0)
MSI GE75 9SG
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
MSI GT76 Titan DT 9SG
2x Samsung PM961 MZVLW256HEHP (RAID 0)
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
2x SK Hynix PC400 512GB (RAID 0)
AS SSD
-18%
-14%
-11%
-9%
-18%
Score Total
4412
3856
-13%
3994
-9%
4899
11%
4740
7%
4390
0%
4K-64 Write
1177.96
1647.26
40%
1137.51
-3%
1799.48
53%
1572.6
34%
1350.17
15%
4K-64 Read
1315.47
1091.52
-17%
1352.34
3%
1641.92
25%
1609.21
22%
1560.96
19%
4K Write
123.72
97.09
-22%
98.01
-21%
89.17
-28%
95.93
-22%
91.77
-26%
4K Read
37.41
43.83
17%
41.2
10%
27.02
-28%
30.42
-19%
24.14
-35%
Seq Write
4145.59
1888.14
-54%
2607.74
-37%
2381.34
-43%
2214.18
-47%
2334.75
-44%
Seq Read
4401.2
1030.27
-77%
2568.29
-42%
1358.11
-69%
2645.51
-40%
2081.75
-53%
1x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ + 2x Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8 (RAID 0)
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 9006 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 4413 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 580.7 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 509.8 MB/s
CDM 5 Read Seq: 5378 MB/s
CDM 5 Write Seq: 4081 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 60.46 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 159.5 MB/s

Grafikkarte

Damit die 144 Hz des Full-HD-Displays adäquat zur Geltung kommen, ist mit Nvidias GeForce RTX 2080 ein extrem starkes DirectX-12-Modell verbaut. 2.944 Shader-Einheiten und 8 GB GDDR6-VRAM (256-Bit-Interface) sprechen eine deutliche Sprache.

3DMark 11 Performance
28126 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
55579 Punkte
3DMark Fire Strike Score
22005 Punkte
3DMark Time Spy Score
10150 Punkte
Hilfe

Laut dem Tool-GPU erhöht Asus den Speichertakt von standardmäßig 1.750 auf 1.788 MHz und den Kerntakt von 1.575 auf 1.675 MHz. In der Praxis sind – dem automatischen GPU-Boost sei dank – sogar noch bessere Werte möglich. Wie unsere Tests mit dem Unigine Heaven 4.0 Benchmark (1 Durchlauf) und dem Rollenspiel The Witcher 3 (60 Minuten @FHD/Ultra) belegen, kann man bei 3D-Anwendungen im Schnitt mit ca. 1.720 bis 1.740 MHz rechnen – ein guter Wert für ein RTX-2080-Notebook.

05101520253035404550556065707580859095100105110Tooltip
Asus ROG Mothership GZ700GX GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9980HK, 1x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ + 2x Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8 (RAID 0): Ø100 (95-104)

Die Benchmark-Scores des 3DMark 13 und 3DMark 11 sehen den 17-Zöller meist an der Spitze oder knapp dahinter.

3DMark
2560x1440 Port Royal Graphics
Asus ROG Mothership GZ700GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
6005 Points ∼100%
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
5852 Points ∼97% -3%
MSI GT76 Titan DT 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
5660 Points ∼94% -6%
HP Omen 17-cb0020ng
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
5582 Points ∼93% -7%
Asus ROG G703GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
5543 Points ∼92% -8%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
5538 Points ∼92% -8%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1097 - 6005, n=84)
4079 Points ∼68% -32%
2560x1440 Time Spy Graphics
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
10720 Points ∼100% +6%
MSI GT76 Titan DT 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
10243 Points ∼96% +1%
Asus ROG G703GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
10181 Points ∼95% 0%
Asus ROG Mothership GZ700GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
10149 Points ∼95%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
9754 Points ∼91% -4%
HP Omen 17-cb0020ng
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
9480 Points ∼88% -7%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (368 - 13013, n=201)
5879 Points ∼55% -42%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
27080 Points ∼100% +4%
Asus ROG Mothership GZ700GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
26009 Points ∼96%
Asus ROG G703GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
25727 Points ∼95% -1%
MSI GT76 Titan DT 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
25126 Points ∼93% -3%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
24623 Points ∼91% -5%
HP Omen 17-cb0020ng
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
22820 Points ∼84% -12%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=588)
11822 Points ∼44% -55%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
38485 Points ∼100% +7%
Asus ROG Mothership GZ700GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
35882 Points ∼93%
Asus ROG G703GXR
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
35754 Points ∼93% 0%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
34050 Points ∼88% -5%
HP Omen 17-cb0020ng
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
31826 Points ∼83% -11%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=665)
14080 Points ∼37% -61%

Gaming Performance

Mit 1.920 x 1.080 Pixeln hat die GeForce RTX 2080 keinerlei Schwierigkeiten. Fast alle getesteten Titel wurden auch beim Einsatz von maximalen Details mit mehr als 80 FPS befeuert. Nur in extrem rechenintensiven Games wie Red Dead Redemption 2 wird die 60-FPS-Marke unterschritten.

The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K
101.1 fps ∼100% +3%
MSI GT76 Titan DT 9SG
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K
100 fps ∼99% +2%
Asus ROG Mothership GZ700GX
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9980HK
98.3 (min: 83) fps ∼97%
Asus ROG G703GXR
GeForce RTX 2080 Mobile, i7-9750H
97.1 (min: 80) fps ∼96% -1%
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9880H
95.3 fps ∼94% -3%
HP Omen 17-cb0020ng
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9880H
91.7 (min: 76) fps ∼91% -7%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=355)
51.5 fps ∼51% -48%
min. mittel hoch max.
The Witcher 3 (2015) 181 98.3 fps
Control (2019) 92.1 fps
Borderlands 3 (2019) 104 89.4 fps
FIFA 20 (2019) 267 262 fps
Ghost Recon Breakpoint (2019) 111 83 fps
GRID 2019 (2019) 127 89.7 fps
Call of Duty Modern Warfare 2019 (2019) 159 136 fps
Need for Speed Heat (2019) 99.2 90.1 fps
Star Wars Jedi Fallen Order (2019) 111 108 fps
Red Dead Redemption 2 (2019) 88.9 56.8 fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Eine hohe Leistung geht meist mit einer hohen Geräuschentwicklung einer. Diese Aussage gilt auch für das GZ700. 37 bis 39 dB(A) im Idle-Modus markieren den schlechtesten Wert im Testfeld. So ist das Notebook bereits bei harmlosen Tätigkeiten wie Office, Video und Web deutlich hörbar.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.332.93431.736.52541.640.639.236.145.33144.331.732.430.137.84044.750.45033.238.35051.351.35130.4376335.433.534.229.249.48036.638.13827.847.410038.736.837.526.932.212532.728.930.627.23516032.632.533.527.44120031.330.631.223.136.725027.226.428.821.536.631528.326.927.122.537.140033.832.531.519.842.850036.536.134.918.843.663030.332.331.317.936.880031.430.329.817.840.9100031.329.428.517.639.5125029.328.227.917.840.9160027.627.126.617.142.4200026.526.325.617.143.2250024.824.624.317.242.4315023.22322.717.138.5400022.221.521.517.234.350002019.819.217.432.6630018.518.318.217.131.8800018.418.21817.130.31000018.11818.517.127.11250018.218.217.817.123.81600018.218.117.816.920.3SPL40.139.638.93051.7N3.53.33.31.48.3median 27.6median 26.9median 27.1median 17.6median 36.8Delta4.94.65.21.94.9hearing rangehide median Fan NoiseAsus ROG Mothership GZ700GX

Beim Zocken steigern die Lüfter ihre Drehzahl nochmals kräftig und erreichen bis zu 52 dB(A) – ein störend lauter Pegel. Durchschnittlich 48 dB(A) in The Witcher 3 sind ebenfalls kein Wert für geräuschempfindliche Nutzer. Ergo: Ein Headset ist zum Spielen fast unabdingbar.

Lautstärkediagramm

Idle
37 / 38 / 39 dB(A)
Last
40 / 52 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30 dB(A)
Asus ROG Mothership GZ700GX
i9-9980HK, GeForce RTX 2080 Mobile
Asus ROG G703GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Mobile
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
MSI GT76 Titan DT 9SG
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Geräuschentwicklung
4%
0%
6%
-5%
-1%
8%
aus / Umgebung *
30
30
-0%
30
-0%
28.2
6%
30
-0%
28.1
6%
29.4 (27.7 - 32, n=358)
2%
Idle min *
37
33
11%
34
8%
30.4
18%
33
11%
28.1
24%
31.4 (28 - 42, n=780)
15%
Idle avg *
38
34
11%
35
8%
30.4
20%
34
11%
28.6
25%
32.6 (28 - 46.6, n=780)
14%
Idle max *
39
35
10%
36
8%
33.4
14%
44
-13%
51
-31%
34.7 (28 - 52, n=781)
11%
Last avg *
40
38
5%
51
-28%
37.1
7%
47
-18%
51
-28%
40.9 (30.1 - 59, n=781)
-2%
Witcher 3 ultra *
48
50
-4%
47
2%
54.2
-13%
53
-10%
51
-6%
Last max *
52
54
-4%
51
2%
56.4
-8%
59
-13%
51
2%
48.3 (38.9 - 64.1, n=781)
7%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Die Temperaturentwicklung hält sich in Grenzen. Selbst unter Volllast mit den Tools Furmark & Prime95 kletterte die CPU nicht über 90 °C (rund 60 bis 70 °C @The Witcher 3). Die GPU pendelte sich im Stresstest auf moderate 76 °C ein.

The Witcher 3
The Witcher 3
Stresstest
Stresstest
Volllast vorne
Volllast vorne
Volllast hinten
Volllast hinten

Kommen wir zu den Gehäuseoberflächen, die sich sehr unterschiedlich erwärmen. Während die Tastatureinheit in jeder Situation angenehm kühl ist, erreicht die Rückseite des Displays bis zu 51 °C.

Max. Last
 31 °C39 °C34 °C 
 27 °C27 °C28 °C 
 27 °C27 °C27 °C 
Maximal: 39 °C
Durchschnitt: 29.7 °C
49 °C49 °C50 °C
50 °C51 °C45 °C
31 °C32 °C39 °C
Maximal: 51 °C
Durchschnitt: 44 °C
Netzteil (max.)  48 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-900
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 29.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.2 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 39 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.6 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 51 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.2 °C.
(+) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 28.2 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33.2 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 27 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (+1.8 °C).
Asus ROG Mothership GZ700GX
i9-9980HK, GeForce RTX 2080 Mobile
Asus ROG G703GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Mobile
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
MSI GT76 Titan DT 9SG
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Hitze
-9%
-12%
-27%
-8%
-17%
-9%
Last oben max *
39
46
-18%
47
-21%
48.8
-25%
51
-31%
47
-21%
45.9 (28 - 68.8, n=746)
-18%
Last unten max *
51
49
4%
54
-6%
52
-2%
57
-12%
58.8
-15%
49.7 (25.9 - 78, n=744)
3%
Idle oben max *
25
31
-24%
32
-28%
36.2
-45%
26
-4%
31
-24%
30.7 (21.6 - 46.8, n=698)
-23%
Idle unten max *
33
32
3%
30
9%
44.4
-35%
28
15%
35
-6%
31.8 (21.1 - 50.3, n=696)
4%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Wenn es nach unserer Audio-Analyse geht, liefert das GZ700 den besten Sound aller bisher überprüften Gaming-Notebooks. Laut Datenblatt werkeln im ROG Mothership 4 Lautsprecher mit jeweils 4 Watt. Diese produzieren einen verhältnismäßig kräftigen, sauberen und ausgewogenen Klang, der für den Geschmack des Autors allerdings etwas dumpf ist.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.731.72536.138.63130.131.94033.247.35030.447.56329.234.98027.84110026.949.312527.265.116027.472.420023.167.125021.569.931522.571.940019.875.850018.874.263017.969.380017.866.4100017.673.8125017.872.8160017.173.3200017.171250017.267.2315017.169400017.276.7500017.475.6630017.173.5800017.170.21000017.168.41250017.164.71600016.964.8SPL3084.8N1.468.4median 17.6median 70.2Delta1.93.334.837.441.542.832.539.931.839.12838.127.641.334.645.524.651.725.960.324.165.721.463.620.770.219.97318.777.318.680.218.180.817.482.117.479.618.581.718.280.817.880.617.581.717.582.117.582.717.476.517.672.617.669.717.667.217.660.817.351.730.192.11.498median 17.8median 76.51.57.8hearing rangehide median Pink NoiseAsus ROG Mothership GZ700GXAsus ROG G703GXR
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Asus ROG Mothership GZ700GX Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (85 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 5.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (7.4% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 0% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 99% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 0% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 99% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Asus ROG G703GXR Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (92 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 12.4% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.9% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | verringerte Hochtöne, 5.3% geringer als der Median
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (13.6% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 25% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 69% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 9% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 88% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Bei deaktivierter Grafikumschaltung schluckt der 17-Zöller schon im Idle-Modus ziemlich viel Strom. Der Leerlauf-Test zog zwischen 37 und 59 Watt aus der Steckdose. Unter Last erhöht sich der Energiebedarf auf 105 bis maximal 349 Watt. Die beiden Netzteile (insgesamt 560 Watt) sind also ausreichend dimensioniert und haben noch Reserven.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 3 / 5 Watt
Idledarkmidlight 37 / 48 / 59 Watt
Last midlight 105 / 349 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Asus ROG Mothership GZ700GX
i9-9980HK, GeForce RTX 2080 Mobile
Asus ROG G703GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Mobile
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
MSI GT76 Titan DT 9SG
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Stromverbrauch
10%
21%
32%
21%
1%
39%
Idle min *
37
27
27%
26
30%
13.9
62%
14
62%
23.3
37%
19.3 (1.9 - 113, n=742)
48%
Idle avg *
48
32
33%
29
40%
18.8
61%
18
62%
33.5
30%
24.7 (6.6 - 119, n=742)
49%
Idle max *
59
39
34%
38
36%
23.1
61%
23
61%
38.4
35%
30.2 (8.3 - 122, n=742)
49%
Last avg *
105
124
-18%
106
-1%
112.3
-7%
114
-9%
114.1
-9%
104 (14.1 - 319, n=732)
1%
Last max *
349
338
3%
287
18%
291.5
16%
443
-27%
485.1
-39%
174 (21.9 - 590, n=731)
50%
Witcher 3 ultra *
233
274
-18%
228
2%
231
1%
283
-21%
339.5
-46%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Abgesehen vom MSI GE75 9SG (65 Wh) und dem HP Omen 17 (70 Wh) bietet jeder Vergleichskandidat eine Akkukapazität von 90 Wh oder mehr. Damit lassen sich aus dem GZ700 maximal 3 Stunden Laufzeit herausholen. Im WLAN-Test hielt der 17-Zöller bei mittlerer Leuchtkraft ca. 2,5 Stunden durch. Wer Optimus statt G-Sync nutzt, kann beim Internetsurfen rund 4,5 Stunden einkalkulieren.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
3h 00min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
2h 36min
Last (volle Helligkeit)
1h 45min
Asus ROG Mothership GZ700GX
i9-9980HK, GeForce RTX 2080 Mobile, 90 Wh
Asus ROG G703GXR
i7-9750H, GeForce RTX 2080 Mobile, 96 Wh
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile, 70 Wh
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile, 65 Wh
MSI GT76 Titan DT 9SG
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile, 90 Wh
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
i9-9900K, GeForce RTX 2080 Mobile, 90 Wh
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Akkulaufzeit
87%
8%
88%
57%
-23%
46%
Idle
180
484
169%
250
39%
409
127%
155
-14%
351 (39 - 1174, n=697)
95%
WLAN
156
367
135%
196
26%
294
88%
302
94%
127
-19%
261 (62 - 622, n=406)
67%
Last
105
61
-42%
63
-40%
52
-50%
66
-37%
79.2 (18 - 202, n=664)
-25%

Pro

+ gute Boost-Ausnutzung von CPU und GPU
+ üppige Anschlussausstattung
+ äußerst schnelles SSD-RAID
+ interessantes Konzept
+ Optimus oder G-Sync
+ sehr flottes (W)LAN
+ kräftiger Sound
+ 144 Hz

Contra

- hohe Geräuschentwicklung (vor allem im Turbo-Modus)
- Tastatureinheit lässt sich angedockt stark durchbiegen
- ein Lüfter rattert leicht (Pech?)
- ziemlich schwer
- extrem teuer
- 2 Netzteile

Fazit

ROG Mothership GZ700GX, Testgerät zur Verfügung gestellt von Asus Taiwan
ROG Mothership GZ700GX, Testgerät zur Verfügung gestellt von Asus Taiwan

Rein aus technischer und qualitativer Sicht ist das ROG Mothership GZ700GX ein sehr gelungenes High-End-Notebook. Das hochwertige Metallgehäuse bietet nicht nur eine Vielzahl an Anschlüssen, sondern auch ein kontrastreiches, blickwinkeltreues und reaktionsschnelles 144-Hz-Display.

Die Leistung kann ebenfalls auf ganzer Linie überzeugen. Intels Core i9-9980HK und Nvidias GeForce RTX 2080 bilden ein äußerst performantes Duo, das von 64 GB DDR4-RAM und drei SSDs im RAID-0-Modus unterstützt wird. Weitere Kaufargumente sind der gute Sound und die Wahlmöglichkeit zwischen G-Sync und Optimus.  

Hauptproblem des GZ700GX ist sein exorbitanter Preis. Asus lässt sich das 2-in-1-Konzept, über dessen Sinn man streiten kann, fürstlich bezahlen. Im Vergleich zu anderen RTX-2080-Laptops kostet das ROG Mothership fast doppelt so viel.

Asus ROG Mothership GZ700GX - 14.05.2020 v7
Florian Glaser

Gehäuse
82 / 98 → 83%
Tastatur
81%
Pointing Device
78%
Konnektivität
73 / 80 → 91%
Gewicht
41 / 10-66 → 54%
Akkulaufzeit
49 / 95 → 51%
Display
81%
Leistung Spiele
98%
Leistung Anwendungen
96%
Temperatur
89 / 95 → 93%
Lautstärke
55 / 90 → 61%
Audio
88%
Kamera
48 / 85 → 56%
Durchschnitt
74%
85%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
></div></div>
</div>

<div id=
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus ROG Mothership GZ700GX Laptop: Vom anderen Stern
Autor: Florian Glaser, 15.12.2019 (Update: 10.01.2020)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.