Notebookcheck

Test Medion Akoya S3409 Subnotebook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 11.10.2016

Zu wenig Ausdauer. Medions Subnotebook bringt einen QHD+-Bildschirm und eine schnelle Solid State Disk mit. Befeuert wird der Rechner von einem Core-i7-Prozessor der Kaby-Lake-Generation. Die Mobilität ist aufgrund der wenig berauschenden Akkulaufzeiten aber eingeschränkt.Update 16.10.2016: 2,5 Stunden mehr Laufzeit mit Full-HD

Medion hat mit dem Akoya S3409 ein schlankes Subnotebook im 13,3-Zoll-Format im Sortiment, das die Platzhirsche von Apple und Asus herausfordern soll. Auf dem Papier sieht es für das Akoya gar nicht schlecht aus: Das Gehäuse ist teilweise aus Metall gefertigt, und im Inneren werkelt ein nagelneuer Kaby-Lake-Prozessor. Dazu gesellt sich noch ein QHD+-Bildschirm. Ob das Gerät auch in der Praxis überzeugen kann, verrät unser Testbericht. Zu den Konkurrenten des Akoya zählen Geräte wie das Asus Zenbook UX303/UX305, das HP Envy 13, das Dell XPS 13 9360, das Apple Macbook Air 13.

Update 16.10.2016: Wir haben das Medion Akoya S3409 MD60226 mit Full-HD-Anzeige ebenfalls einem kleinen Test unterzogen und die Messwerte für Bildschirm und Akkulaufzeit in diesem Artikel ergänzt.

Medion Akoya S3409-MD60234 (Akoya S Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics 620, Kerntakt: 300-1050 MHz, Dual-Channel, 21.20.16.4475
Hauptspeicher
8192 MB 
, LPDDR3, Dual-Channel, keine Speicherbänke, Speicher fest verlötet
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 3200 x 1800 Pixel 276 PPI, LG Philips LP133QD1-SPA3, IPS, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-U Premium PCH
Massenspeicher
Phison S10C-512G, 512 GB 
, 256GB SSD (SATA, M.2 2280), 381 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC269 @ Intel Kaby Lake-U/Y High Definition Audio Controller
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD/​SDHC/​SDXC, TPM 2.0
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16.8 x 327 x 220.6
Akku
45 Wh, 3960 mAh Lithium-Ion, 3 Zellen, 11.4 V
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 1.3 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Cyberlink Home Cinema 10, Cyberlink PowerRecover, McAfee LiveSafe-Internet Security (Testversion), MS Office (Testversion), 24 Monate Garantie
Gewicht
1.5 kg, Netzteil: 344 g
Preis
1099 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Medion setzt auf einen Materialmix aus Kunststoff und Metall: Die Oberseite der Baseunit und die Deckelrückseite bestehen aus gebürstetem Aluminium. Die übrigen Komponenten sind aus Kunststoff gefertigt. Mit Ausnahme des Displayrahmens (schwarz) sind alle Gehäusebauteile silber gefärbt. Eine Wartungsklappe hat der Rechner nicht zu bieten. Um an die Hardware zu gelangen, muss das Gehäuse geöffnet werden. Dazu später mehr. Der Akku ist fest verbaut.

Auf Seiten der Verarbeitung gibt sich das Akoya keine Blöße: Alles sitzt richtig, und die Spaltmaße stimmen. In Sachen Stabilität besteht hingegen Anlass zur Kritik: Das Gehäuse kann neben beiden Seiten der Tastatur zu deutlich und zu leicht durchbogen werden. Auch sollte die Baseunit eine größere Steifigkeit aufweisen. Das gilt in noch deutlicherem Maße für den Deckel. Druck auf die Deckelrückseite führt allerdings nicht zu Bildveränderungen. Die Scharniere halten den Deckel fest in Position. Eine Ein-Hand-Öffnung des Deckels ist möglich.

Mit einem Gewicht von 1,5 kg und einer maximalen Dicke von 16,8 mm bewegt sich das Akoya auf Höhe der meisten Konkurrenten. Trotz eines 13,3-Zoll-Bildschirms verfügt das Dell XPS 13 über kleinere Abmessungen als die Konkurrenz. Dell setzt auf ein stabiles Gehäuse aus Aluminium und Carbonfaserverbundstoff. 

Größenvergleich

327 mm 220.6 mm 16.8 mm 1.5 kg325 mm 227 mm 17 mm 1.4 kg327 mm 228 mm 14.6 mm 1.3 kg326.5 mm 226 mm 12.6 mm 1.4 kg324 mm 226 mm 12.3 mm 1.2 kg324 mm 226 mm 12 mm 1.5 kg304 mm 201 mm 15 mm 1.3 kg

Ausstattung

Überraschungen auf Seiten der Schnittstellen liefert das Akoya nicht. Es finden sich die üblichen Anschlüsse. Positiv: Ein Type-C-USB-Steckplatz ist vorhanden. Es handelt sich hierbei aber nicht um einen schnellen USB-3.1-Gen-2-Anschluss, sondern um einen normalen USB-3.0-Steckplatz (= USB 3.1 Gen 1). Die Positionierung der Anschlüsse gefällt; diese befinden sich in den hinteren Bereichen beider Seiten. Somit bleibt der Platz neben der Handballenablage frei von Kabeln.

linke Seite: Netzanschluss, USB 3.1 Gen 1 (Type C)
linke Seite: Netzanschluss, USB 3.1 Gen 1 (Type C)
rechte Seite: Speicherkartenleser (SD), Audiokombo, 2x USB 3.0 (Type A), HDMI, Power Button
rechte Seite: Speicherkartenleser (SD), Audiokombo, 2x USB 3.0 (Type A), HDMI, Power Button

SDCardreader

Der verbaute Speicherkartenleser stellt eines der langsamsten Modelle dar, denen wir begegnet sind. Beim Kopieren großer Datenblöcke wird eine maximale Transferrate von 17,7 MB/s erreicht. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 16,5 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II).

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
 
78 MB/s ∼100% +373%
HP Envy 13-d020ng
 
54 MB/s ∼69% +227%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
 
31.4 MB/s ∼40% +90%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
 
29 MB/s ∼37% +76%
Medion Akoya S3409-MD60234
 
16.5 MB/s ∼21%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
 
84.4 MB/s ∼100% +377%
HP Envy 13-d020ng
 
83 MB/s ∼98% +369%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
 
38.3 MB/s ∼45% +116%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
 
37.4 MB/s ∼44% +111%
Medion Akoya S3409-MD60234
 
17.7 MB/s ∼21%

Kommunikation

Das verbaute WLAN-Modul hat einen Intel Chip (8265) an Bord. Dieser unterstützt neben den WLAN-Standards 802.11 a/b/g/n auch den schnellen ac-Standard. Die von uns unter optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC) ermittelten Übertragungsgeschwindigkeiten fallen sehr gut aus. Verbindungseinbrüche sind nicht aufgetreten. In einem Radius von 15 Meter um unseren Router herum hat sich die Verbindung stets als stabil erwiesen.

Networking
iperf Server (receive) TCP 1 m
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (jseb)
385 MBit/s ∼100%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
Qualcomm Atheros QC61x4 Wireless Network Adapter
320 MBit/s ∼83% -17%
iperf Client (transmit) TCP 1 m
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (jseb)
438 MBit/s ∼100%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
Qualcomm Atheros QC61x4 Wireless Network Adapter
260 MBit/s ∼59% -41%

Zubehör

Dem Rechner liegt das übliche Zubehör bei: ein Schnellstartposter, Garantie- und Sicherheitsinformationen.

Wartung

Eine Wartungsklappe bringt der Rechner nicht mit. Um an die Innereien zu gelangen, muss die Unterschale entfernt werden. Dazu werden als Erstes alle Schrauben gelöst. Anschließend kann die Unterschale mit Hilfe eines Fugenglätters abgelöst werden. Dabei muss vorsichtig vorgegangen werden. Ansonsten könnten die empfindlichen Halteklammern brechen. Nach Öffnung des Gehäuses hat man Zugriff auf den Lüfter, die SSD (M.2) den Akku, das WLAN-Modul und die BIOS-Batterie. Arbeitsspeicherbänke sind nicht vorhanden. Der Speicher ist fest verlötet.

Garantie

Das Akoya ist mit einer zweijährigen Garantie ausgestattet. Der Garantiezeitraum kann erweitert werden. So schlägt eine Erweiterung um zwei auf insgesamt vier Jahre mit etwa 157 Euro zu Buche.

Eingabegeräte

Tastatur

Die verbaute Chiclet-Tastatur bringt eine Beleuchtung mit. Diese kennt vier Helligkeitsstufen und wird über zwei Funktionstasten gesteuert. Alle Tasten der Tastatur verfügen über eine glatte Oberfläche. Die Buchstaben- und Zahlentasten besitzen eine leichte konkave Wölbung. Die übrigen Tasten sind flach gestaltet. Die Tasten warten mit einem kurzen Hub und einem klaren Druckpunkt auf. In der Mitte gibt die Tastatur während des Tippens etwas nach. Als sonderlich störend hat sich das nicht erwiesen. Alles in allem liefert Medion hier eine Tastatur, die auch für häufigere Schreibarbeiten geeignet ist.

Touchpad

Das multitouchfähige Clickpad bringt es auf die Maße von etwa 10,6 x 6,6 cm. Somit steht viel Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die diversen Gesten können im Konfigurationsmenü des Pads individuell ein- und ausgeschaltet werden. Die glatte Oberfläche des Pads behindert die Finger nicht beim Gleiten. Das Pad verfügt über einen kurzen Hub und einen deutlich hör- und spürbaren Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Display

Pixelraster QHD+ Panel
Pixelraster QHD+ Panel
Pixelraster FHD Panel
Pixelraster FHD Panel

Das Akoya ist mit einem spiegelnden 13,3-Zoll-Display ausgestattet, das eine native Auflösung von 3.200 x 1.800 Bildpunkten besitzt. Der Bildschirm wartet mit ordentlicher Helligkeit (282,9 cd/m²) auf. Der Kontrast (454:1) fällt zu niedrig aus. Positiv: Der Bildschirm zeigt zu keiner Zeit PWM-Flimmern. Das Akoya ist alternativ auch mit einem Full-HD-Display zu haben.

Update 16.10.2016: Im Kontrast zum QHD+ Bildschirm ist die HD-Anzeige im Schnitt 50 cd/m² heller, das kommt der Nutzung in der Sonne zu Gute. Außerdem ist die Abdeckung der Farbräume besser, sRGB wird jetzt zu 91 % abgedeckt und nicht mehr nur zu 85 %. Der Kontrast wird allerdings nur leicht besser, statt 454:1 messen wir jetzt 673:1. PWM liegt nach wie vor nicht an, das ist sehr vorbildlich. 

Auffällig sind die kurzen Reaktionszeiten von 22 ms (Black/White). Allerdings hat sich das Delta E verschlechtert: Einen Blaustich hat das Akoya bei Auslieferung nach wie vor nicht, jedoch leidet es jetzt unter einem dezenten grünlichen Einschlag. Dieser lässt sich durch eine Kalibrierung beseitigen, das Farbprofil haben wir im zweiten Kasten verlinkt.

Medion Akoya S3409 MD60234 QHD+

287
cd/m²
303
cd/m²
290
cd/m²
285
cd/m²
295
cd/m²
276
cd/m²
273
cd/m²
271
cd/m²
266
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LG Philips LP133QD1-SPA3
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 303 cd/m² Durchschnitt: 282.9 cd/m² Minimum: 21 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 295 cd/m²
Kontrast: 454:1 (Schwarzwert: 0.65 cd/m²)
ΔE Color 4 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 3.38 | 0.64-98 Ø6.2
85% sRGB (Argyll 3D) 57% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.38

Medion Akoya S3409 MD60226 FHD

332
cd/m²
336
cd/m²
313
cd/m²
342
cd/m²
343
cd/m²
314
cd/m²
312
cd/m²
332
cd/m²
315
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 343 cd/m² Durchschnitt: 326.6 cd/m² Minimum: 22 cd/m²
Ausleuchtung: 91 %
Helligkeit Akku: 347 cd/m²
Kontrast: 673:1 (Schwarzwert: 0.51 cd/m²)
ΔE Color 5.43 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 5.72 | 0.64-98 Ø6.2
91% sRGB (Argyll 3D) 59% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.45
Medion Akoya S3409-MD60234
IPS, 3200x1800
Medion Akoya S3409 MD60226
1920x1080
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
3200x1800
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
IPS, 1920x1080
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
IPS, 3200x1800
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
IPS, 1920x1080
HP Envy 13-d020ng
IPS, 1920x1080
HP Envy 13-d000ng
IPS, 3200x1800
Response Times
0%
-8%
-33%
-10%
7%
2%
-8%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
34 (15, 19)
38 (14, 24)
-12%
31 (13, 18)
9%
50 (22, 28)
-47%
38 (24, 14, Spikes in between)
-12%
25 (15, 10)
26%
34 (11, 23)
-0%
37.6 (14.8, 22.8)
-11%
Response Time Black / White *
25 (8, 17)
22 (4, 18)
12%
31.2 (10.8, 20.4)
-25%
29.6 (7.6, 22)
-18%
27 (13, 14, Spikes in between)
-8%
28 (8, 20)
-12%
24 (5, 19)
4%
26 (8.8, 17.2)
-4%
PWM Frequency
1429 (20)
50 (20)
208 (40)
1316 (50, 78)
Bildschirm
-1%
35%
16%
10%
-7%
20%
6%
Helligkeit Bildmitte
295
343
16%
444
51%
375
27%
390
32%
358
21%
345
17%
291
-1%
Brightness
283
327
16%
393
39%
358
27%
352
24%
351
24%
335
18%
276
-2%
Brightness Distribution
88
91
3%
82
-7%
87
-1%
81
-8%
86
-2%
95
8%
82
-7%
Schwarzwert *
0.65
0.51
22%
0.33
49%
0.39
40%
0.69
-6%
0.4
38%
0.25
62%
0.63
3%
Kontrast
454
673
48%
1345
196%
962
112%
565
24%
895
97%
1380
204%
462
2%
DeltaE Colorchecker *
4
5.43
-36%
4
-0%
4.6
-15%
3.04
24%
5.96
-49%
4.94
-24%
2.76
31%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.26
8.58
-18%
7.7
-6%
8.8
-21%
7.01
3%
10.99
-51%
8.85
-22%
DeltaE Graustufen *
3.38
5.72
-69%
2.83
16%
4
-18%
2.88
15%
8.93
-164%
5.85
-73%
2.61
23%
Gamma
2.38 92%
2.45 90%
2.05 107%
2.34 94%
2.43 91%
2.28 96%
2.25 98%
2.31 95%
CCT
6520 100%
6961 93%
6963 93%
7304 89%
6848 95%
6548 99%
7105 91%
6731 97%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
57
59
4%
59.3
4%
57.9
2%
55
-4%
60
5%
60
5%
57.5
1%
Color Space (Percent of sRGB)
85
91
7%
91.4
8%
88.7
4%
85
0%
93
9%
93
9%
88.7
4%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-1% / -1%
14% / 28%
-9% / 8%
0% / 7%
0% / -5%
11% / 17%
-1% / 4%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9331 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Farbdarstellung weiß im Auslieferungszustand durchaus zu gefallen. So zeigt der Bildschirm eine DeltaE-2000-Farbabweichung von 4. Damit verfehlt er den Zielbereich (DeltaE kleiner 3) nur knapp. Unter einem Blaustich leidet das Display nicht. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB können nicht dargestellt werden. Hier liegen die Abdeckungsraten bei 57 Prozent (AdobeRGB) bzw. 85 Prozent (sRGB).

Akoya S3409 QHD+ vs. sRGB (85%)
Akoya S3409 QHD+ vs. sRGB (85%)
Akoya S3409 QHD+ vs. AdobeRGB (57%)
Akoya S3409 QHD+ vs. AdobeRGB (57%)
Akoya S3409 FHD vs. sRGB (91%)
Akoya S3409 FHD vs. sRGB (91%)
Akoya S3409 FHD vs. AdobeRGB (59%)
Akoya S3409 FHD vs. AdobeRGB (59%)
CalMAN - Color Checker QHD+ Panel
CalMAN - Color Checker QHD+ Panel
CalMAN - Graustufen QHD+ Panel
CalMAN - Graustufen QHD+ Panel
CalMAN - Farbsättigung QHD+ Panel
CalMAN - Farbsättigung QHD+ Panel
CalMAN - Color Checker FHD-Panel
CalMAN - Color Checker FHD-Panel
CalMAN - Graustufen FHD-Panel
CalMAN - Graustufen FHD-Panel
CalMAN - Farbsättigung FHD-Panel
CalMAN - Farbsättigung FHD-Panel

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
25 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 8 ms steigend
↘ 17 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 42 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
34 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 26 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.5 ms).

Medion stattet das Akoya mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel aus. Somit ist der Bildschirm aus jeder Position heraus ablesbar. Das Notebook kann durchaus im Freien genutzt werden. Allerdings sollte die Sonne nicht allzu hell strahlen. Ansonsten macht die spiegelnde Bildschirmoberfläche dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

(geschossen bei strahlendem Sonnenschein; direkte Sonneneinstrahung) QHD+
(geschossen bei strahlendem Sonnenschein; direkte Sonneneinstrahung) QHD+
S3409 mit FHD-Panel Outdoor, bewölkt
S3409 mit FHD-Panel Outdoor, bewölkt
S3409 mit FHD-Panel Outdoor, bewölkt
S3409 mit FHD-Panel Outdoor, bewölkt
Blickwinkel QHD+
Blickwinkel QHD+

Leistung

Mit dem Akoya S3409 liefert Medion ein Subnotebook im 13,3-Zoll-Format. Der Rechner verfügt über mehr als genügend Rechenleistung für alle gängigen Anwendungsgebiete. Unser Testgerät ist für 1.099 Euro zu bekommen. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar; die Preise beginnen bei 699 Euro.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
LatencyMon

Prozessor

Angetrieben wird das Akoya von einem Intel Core i7-7500U (Kaby Lake) Zweikernprozessor. Dieser stellt eine der stärksten ULV-CPUs dar, die Intel aktuell im Sortiment führt. Technisch unterscheidet sich Kaby Lake praktisch nicht vom Vorgänger (Skylake). Durch Optimierungen ist es gelungen, Kaby Lake energieeffizienter zu gestalten. In der Folge können höhere Geschwindigkeiten realisiert werden: Der Prozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,7 GHz, mittels Turbo ist eine Steigerung auf bis zu 3,5 GHz möglich. Somit erreicht dieser deutlich höhere Geschwindigkeiten als der Skylake Vorgänger (Core i7-6500U, 2,5 bis 3,1 GHz).

Die von uns durchgeführten CPU-Tests durchläuft der Kaby-Lake-Prozessor mit 3,3 bis 3,5 GHz (Multi-Thread) bzw. 3,5 GHz (Single-Thread). Allerdings werden diese Geschwindigkeiten nur im ersten Durchlauf gehalten. Danach sinken die Werte langsam und kontinuierlich. Wir haben dies einmal mit dem Multi-Thread-Test des Cinebench R15 Benchmarks durchexerziert. So wird im dritten Durchlauf ein Ergebnis von 326 Punkten erreicht. Im zwanzigsten Durchlauf liegt es bei 311 Punkten. Vermutlich ist das Kühlsystem nicht auf den dauerhaften Hochgeschwindigkeitsbetrieb des Prozessors ausgelegt. Insgesamt bleibt der Prozessor ein wenig hinter seinen Möglichkeiten zurück, wie ein Vergleich mit dem MSI CX72-7QL zeigt. Letzteres ist ebenfalls mit dem Core i7-7500U Prozessor bestückt.

Wer einen Blick auf die Innereien des Akoya wirft, sieht ein Flachbandkabel, das teilweise den Lüfter verdeckt. Es könnte nun der Verdacht aufkommen, dieses Kabel behindere die Luftzirkulation direkt oder indirekt. In der Folge könnte das Kühlsystem nicht mit voller Kraft arbeiten. Das ist nicht der Fall. Wir haben das Kabel entfernt und einige unserer Benchmarks erneut ausgeführt. Die Ergebnisse haben sich nicht geändert.

Der Prozessor ist fest verlötet.
Der Prozessor ist fest verlötet.
Cinebench R10 Shading 32Bit
8405
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
12658
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5668
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
34.77 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
3.82 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.66 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.7 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
39.21 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
344 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
144 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
145 Points ∼67% +1%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
144 Points ∼66%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
Intel Core i7-6500U
129 Points ∼59% -10%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
123 Points ∼56% -15%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Intel Core i5-7200U
117 Points ∼54% -19%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel Core i7-5650U
112 Points ∼51% -22%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
112 Points ∼51% -22%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
100 Points ∼46% -31%
CPU Multi 64Bit
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
363 Points ∼8% +6%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
344 Points ∼8%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
312 Points ∼7% -9%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Intel Core i5-7200U
300 Points ∼7% -13%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel Core i7-5650U
296 Points ∼7% -14%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
Intel Core i7-6500U
293 Points ∼7% -15%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
285 Points ∼7% -17%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
214 Points ∼5% -38%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
1.68 Points ∼68% +1%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
1.66 Points ∼67%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel Core i7-5650U
1.47 Points ∼60% -11%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
Intel Core i7-6500U
1.47 Points ∼60% -11%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
1.45 Points ∼59% -13%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Intel Core i5-7200U
1.43 Points ∼58% -14%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
1.33 Points ∼54% -20%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
1.28 Points ∼52% -23%
CPU Multi 64Bit
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
4.03 Points ∼9% +5%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
3.82 Points ∼9%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
Intel Core i7-6500U
3.56 Points ∼8% -7%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
3.53 Points ∼8% -8%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Intel Core i5-7200U
3.39 Points ∼8% -11%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel Core i7-5650U
3.14 Points ∼7% -18%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
3.09 Points ∼7% -19%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
2.47 Points ∼6% -35%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
5668 Points ∼52%
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
5666 Points ∼52% 0%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel Core i7-5650U
4980 Points ∼46% -12%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
4838 Points ∼45% -15%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
4553 Points ∼42% -20%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
4376 Points ∼40% -23%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
12824 Points ∼20% +1%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
12658 Points ∼19%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel Core i7-5650U
10008 Points ∼15% -21%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
9959 Points ∼15% -21%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
9681 Points ∼15% -24%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
7473 Points ∼11% -41%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
7835 Points ∼10% +11%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
7051 Points ∼9%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
6655 Points ∼8% -6%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel Core i7-5650U
6406 Points ∼8% -9%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
6093 Points ∼8% -14%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
5971 Points ∼7% -15%
32 Bit Single-Core Score
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
3706 Points ∼76% +8%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
3429 Points ∼70%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
3133 Points ∼64% -9%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel Core i7-5650U
3053 Points ∼63% -11%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
2931 Points ∼60% -15%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
2882 Points ∼59% -16%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
7798 Points ∼22%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Intel Core i5-7200U
6747 Points ∼19% -13%
64 Bit Single-Core Score
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
4108 Points ∼65%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Intel Core i5-7200U
3522 Points ∼56% -14%
Sunspider - 1.0 Total Score
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
98 ms * ∼1% -25%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
82.7 ms * ∼1% -5%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
81.8 ms * ∼1% -4%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
78.6 ms * ∼1%
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
69.7 ms * ∼1% +11%
JetStream 1.1 - Total Score
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
248.16 Points ∼71% +1%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
244.57 Points ∼70%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
212.94 Points ∼61% -13%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
198.16 Points ∼56% -19%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
194.6 Points ∼55% -20%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
1310.6 ms * ∼2% -26%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
1161.3 ms * ∼2% -11%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
1134.1 ms * ∼2% -9%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
1043.5 ms * ∼2%
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
961.9 ms * ∼2% +8%
Octane V2 - Total Score
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
37473 Points ∼72% +2%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
36590 Points ∼70%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
31796 Points ∼61% -13%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
29889 Points ∼57% -18%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
27593 Points ∼53% -25%
Peacekeeper - ---
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel Core i7-7500U
3428 Points ∼55%
MSI CX72-7QL
Intel Core i7-7500U
3356 Points ∼54% -2%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel Core i7-6500U
2962 Points ∼48% -14%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel Core m7-6Y75
2771 Points ∼45% -19%
HP Envy 13-d020ng
Intel Core i5-6200U
2668 Points ∼43% -22%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Ein starker Prozessor und eine schnelle Solid State Disk sorgen für ein flink laufendes System. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks fallen sehr gut aus. Das Akoya kommt dabei etwas schlechter weg als Konkurrenten, die mit Full-HD-Bildschirmen ausgestattet sind. Wird die Desktop-Auflösung des Akoya auf Full-HD-Niveau abgesenkt, schneidet es in den PC Mark Benchmarks etwas besser ab als die Konkurrenz. Eine Steigerung der Systemleistung ist nicht möglich. Medion hat bereits alles ausgereizt.

PCMark 7 Score
5502 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3085 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4030 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
5650U, HD Graphics 6000, Apple SSD SD0256F, 1440x900
3579 Points ∼59% +16%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
6500U, HD Graphics 520, LiteOn CV1-8B512, 1920x1080
3386 Points ∼56% +10%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
6500U, HD Graphics 520, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND), 1920x1080
3341 Points ∼55% +8%
HP Envy 13-d020ng
6200U, HD Graphics 520, Samsung MZRPC256HADR-000SO, 1920x1080
3246 Points ∼53% +5%
Medion Akoya S3409-MD60234
7500U, HD Graphics 620, Phison S10C-512G, 3200x1800
3085 Points ∼51%
HP Envy 13-d000ng
6200U, HD Graphics 520, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP, 3200x1800
2883 Points ∼47% -7%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
7200U, HD Graphics 620, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK, 3200x1800
2761 Points ∼45% -11%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
6Y75, HD Graphics 515, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2, 3200x1800
2614 Points ∼43% -15%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine Solid State Disk im M.2-Format. Sie bietet eine Gesamtkapazität von 512 GB. Davon sind für den Besitzer etwa 381 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz verteilt sich auf die Windows Installation und die Recovery Partition (60 GB). Die Transferraten der SSD fallen gut aus. Bei der SSD handelt es sich um ein SATA-Modell. Deutlich schnellere NVMe-SSDs unterstützt das Akoya nicht.

Ein Tausch der SSD wäre möglich.
Ein Tausch der SSD wäre möglich.
Phison S10C-512G
Sequential Read: 522.4 MB/s
Sequential Write: 384.4 MB/s
512K Read: 412 MB/s
512K Write: 395.5 MB/s
4K Read: 34.07 MB/s
4K Write: 100.9 MB/s
4K QD32 Read: 316.3 MB/s
4K QD32 Write: 286.4 MB/s
Medion Akoya S3409-MD60234
Phison S10C-512G
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
HP Envy 13-d020ng
Samsung MZRPC256HADR-000SO
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Apple SSD SD0256F
CrystalDiskMark 3.0
43%
-6%
-14%
-14%
68%
Write 4k QD32
286.4
325
13%
242.3
-15%
274.7
-4%
259.7
-9%
342.9
20%
Read 4k QD32
316.3
525
66%
288.9
-9%
262
-17%
369.4
17%
339.5
7%
Write 4k
100.9
132
31%
90.66
-10%
71.87
-29%
78.66
-22%
30.94
-69%
Read 4k
34.07
33
-3%
28.57
-16%
28.08
-18%
26.88
-21%
21.93
-36%
Write 512
395.5
307
-22%
396.2
0%
327.1
-17%
268.8
-32%
1023
159%
Read 512
412
1015
146%
404.8
-2%
301.6
-27%
386.6
-6%
879.8
114%
Write Seq
384.4
329
-14%
423.7
10%
412.1
7%
268.5
-30%
1111
189%
Read Seq
522.4
1168
124%
475.2
-9%
469.1
-10%
478.7
-8%
1352
159%

Grafikkarte

Die Grafikausgabe erledigt Intels HD Graphics 620 Grafikkern. Die GPU unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von bis zu 1.050 MHz. Ein Blick auf unsere Vergleichstabelle zeigt, dass auch die Resultate in den 3D Mark Benchmarks deutlich hinter den Resultaten des kürzlich von uns getesteten MSI CX72-7QL zurückbleiben. Letzteres ist mit der gleichen CPU bestückt wie das Akoya. Das bessere Kühlsystem des MSI Rechners sorgt dafür, dass dauerhaft hohe Arbeitsgeschwindigkeiten erreicht werden. Somit bleibt die GPU des Akoya hinter den Möglichkeiten zurück, die Kaby Lake bietet. In den 3D Mark Benchmarks schneidet das Akoya etwas besser ab als Geräte, die mit der Vorgänger-GPU (HD Graphics 520) bestückt sind.

Neuerungen gibt es beim in die GPU integrierten Decoder. Dieser unterstützt nun zusätzlich den VP9- und HEVC-Main10-Codec mit 10 Bit Farbtiefe. Der Decoder entlastet den Prozessor bei der Wiedergabe von Videos.

3DMark 06 Standard
9071 Punkte
3DMark 11 Performance
1689 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
48263 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
5846 Punkte
3DMark Fire Strike Score
837 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
MSI CX72-7QL
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1668 Points ∼3% +8%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1543 Points ∼3%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1541 Points ∼3% 0%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
1428 Points ∼3% -7%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
1362 Points ∼3% -12%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel HD Graphics 6000, Intel Core i7-5650U
1333 Points ∼3% -14%
HP Envy 13-d020ng
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
1326 Points ∼3% -14%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel HD Graphics 515, Intel Core m7-6Y75
1083 Points ∼2% -30%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
MSI CX72-7QL
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1128 Points ∼3% +25%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel HD Graphics 6000, Intel Core i7-5650U
951 Points ∼2% +5%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
935 Points ∼2% +4%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
924 Points ∼2% +2%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
902 Points ∼2%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
878 Points ∼2% -3%
HP Envy 13-d020ng
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
848 Points ∼2% -6%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel HD Graphics 515, Intel Core m7-6Y75
507 Points ∼1% -44%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
MSI CX72-7QL
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
9332 Points ∼5% +29%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
7684 Points ∼4% +7%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
Intel HD Graphics 6000, Intel Core i7-5650U
7495 Points ∼4% +4%
Medion Akoya S3409-MD60234
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
7211 Points ∼4%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
7047 Points ∼4% -2%
HP Envy 13-d020ng
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
7031 Points ∼4% -2%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
Intel HD Graphics 515, Intel Core m7-6Y75
4286 Points ∼2% -41%

Gaming Performance

Das Akoya ist in der Lage, viele Spiele flüssig auf den Bildschirm zu bringen. Das gilt primär für Titel, die nur moderate Anforderungen an die Hardware stellen. In den meisten Fällen muss man sich dabei auf niedrige Auflösungen und geringe Qualitätseinstellungen beschränken. Da CPU und GPU nicht dauerhaft mit maximalen Geschwindigkeiten arbeiten können, bleiben die Frame-Raten hinter den Möglichkeiten der CPU-GPU-Kombination zurück, wie ein Vergleich mit dem MSI CX72-7QL zeigt. Ein Teil des Rückstands ist auf den schnellen DDR4-Arbeitsspeichers des MSI Rechners zurückzuführen ist. Das Akoya liefert Frame-Raten, die etwas höher ausfallen als diejenigen von HD-Graphics-520-Notebooks.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 77.8 38.2 23 10.7 fps
BioShock Infinite (2013) 50 28.9 23.7 7.3 fps
Battlefield 4 (2013) 40.6 30 19.5 5.9 fps
F1 2014 (2014) 60 39 31 16 fps
Dragon Age: Inquisition (2014) 26.5 18.3 6.5 fps
Battlefield Hardline (2015) 43.4 31.1 11.6 fps
GTA V (2015) 27.8 22.8 6.3 fps
Metal Gear Solid V (2015) 43.6 29.7 10.9 fps
Anno 2205 (2015) 23.5 16.2 6.8 fps
The Division (2016) 20.2 10.7 fps
Doom (2016) 21.8 16.6 9.7 fps
Deus Ex Mankind Divided (2016) 11.8 8.3 fps
BioShock Infinite - 1280x720 Very Low Preset
MSI CX72-7QL
HD Graphics 620, 7500U
67.8 fps ∼100% +36%
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
HD Graphics 520, 6500U, LiteOn CV1-8B512
57.9 (min: 22, max: 104) fps ∼85% +16%
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
50.5 fps ∼74% +1%
Medion Akoya S3409-MD60234
HD Graphics 620, 7500U, Phison S10C-512G
50 fps ∼74%
HP Envy 13-d020ng
HD Graphics 520, 6200U, Samsung MZRPC256HADR-000SO
48.3 fps ∼71% -3%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
46.8 fps ∼69% -6%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5650U, Apple SSD SD0256F
43.92 fps ∼65% -12%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
HD Graphics 515, 6Y75, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
39.7 fps ∼59% -21%
Tomb Raider - 1024x768 Low Preset
HP Envy 13-d000ng
HD Graphics 520, 6200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
78.1 fps ∼100% 0%
Medion Akoya S3409-MD60234
HD Graphics 620, 7500U, Phison S10C-512G
77.8 fps ∼100%
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
HD Graphics 520, 6500U, SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND)
67.9 fps ∼87% -13%
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
HD Graphics 6000, 5650U, Apple SSD SD0256F
64.7 fps ∼83% -17%
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
HD Graphics 515, 6Y75, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
40.6 fps ∼52% -48%
Battlefield 4 - 1024x768 Low Preset
MSI CX72-7QL
HD Graphics 620, 7500U
53.3 fps ∼100% +31%
Medion Akoya S3409-MD60234
HD Graphics 620, 7500U, Phison S10C-512G
40.6 fps ∼76%

Emissionen

Geräuschemissionen

Im Leerlauf steht der Lüfter oftmals still, und es herrscht dann Lautlosigkeit. Damit ist es aber vorbei, sobald der Rechner belastet wird - der Lüfter arbeitet dann im hörbaren Bereich. Im Klassenzimmer oder im Hörsaal würden Besitzer des Rechners wohl negativ auffallen. Während des Stresstests messen wir einen Schalldruckpegel von 40 dB. Ein akzeptabler Wert für ein Gerät wie das Akoya.

Der Lüfter kann gereinigt werden.
Der Lüfter kann gereinigt werden.
Lautstärke des Lüfters
Lautstärke des Lüfters

Lautstärkediagramm

Idle
31.15 / 31.2 / 31.6 dB(A)
Last
40.6 / 40 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 31.15 dB(A)
Medion Akoya S3409-MD60234
7500U, HD Graphics 620
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
7200U, HD Graphics 620
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
6500U, HD Graphics 520
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
6Y75, HD Graphics 515
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
6500U, HD Graphics 520
HP Envy 13-d020ng
6200U, HD Graphics 520
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
5650U, HD Graphics 6000
Geräuschentwicklung
5%
4%
8%
2%
2%
1%
aus / Umgebung *
31.15
30.3
3%
31.2
-0%
31.3
-0%
31.3
-0%
Idle min *
31.15
30.6
2%
31.2
-0%
31.3
-0%
31.3
-0%
32.5
-4%
29.2
6%
Idle avg *
31.2
30.6
2%
31.2
-0%
31.3
-0%
31.3
-0%
32.5
-4%
29.2
6%
Idle max *
31.6
32.2
-2%
31.5
-0%
31.3
1%
32.2
-2%
32.4
-3%
29.2
8%
Last avg *
40.6
32.2
21%
35.7
12%
31.3
23%
37.6
7%
36
11%
40.2
1%
Last max *
40
38.5
4%
35.8
10%
31.3
22%
38
5%
36.5
9%
46.3
-16%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

das Akoya im Stresstest
das Akoya im Stresstest

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark arbeiten für mindestens eine Stunde) durchläuft das Akoya im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleichen Weisen. Der Prozessor geht mit 2,2 bis 2,3 GHz zu Werke, im späteren Verlauf des Tests sinkt die Geschwindigkeit auf 2 bis 2,1 GHz. Der Grafikkern arbeitet mit Geschwindigkeiten um 800 MHz. Ausschläge nach unten und nach oben (700 bis 900 MHz) treten permanent auf. Der Rechner erwärmt sich nur sehr moderat. Während des Stresstests wird an keinem Messpunkt die Vierzig-Grad-Celsius-Marke überschritten.

Max. Last
 28.2 °C39.6 °C38.2 °C 
 24.4 °C35.6 °C36.5 °C 
 23.2 °C22.9 °C27.4 °C 
Maximal: 39.6 °C
Durchschnitt: 30.7 °C
35.1 °C39.3 °C32.7 °C
29 °C29.5 °C25.4 °C
25.9 °C24.2 °C23.6 °C
Maximal: 39.3 °C
Durchschnitt: 29.4 °C
Netzteil (max.)  38 °C | Raumtemperatur 21.8 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 30.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook v7 auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 39.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.8 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 39.3 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 27.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.6 °C (+1.2 °C).
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Medion Akoya S3409-MD60234
7500U, HD Graphics 620
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
7200U, HD Graphics 620
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
6500U, HD Graphics 520
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
6Y75, HD Graphics 515
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
6500U, HD Graphics 520
HP Envy 13-d020ng
6200U, HD Graphics 520
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
5650U, HD Graphics 6000
Hitze
-9%
-8%
0%
2%
-10%
-10%
Last oben max *
39.6
40
-1%
38.5
3%
39.1
1%
40.8
-3%
51
-29%
43.8
-11%
Last unten max *
39.3
42
-7%
47.7
-21%
38.7
2%
37
6%
46
-17%
42.1
-7%
Idle oben max *
25.6
28
-9%
27.2
-6%
26
-2%
25.2
2%
25.5
-0%
28.5
-11%
Idle unten max *
25.8
31
-20%
27.4
-6%
25.7
-0%
24.9
3%
24.4
5%
28.9
-12%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher haben ihren Platz oberhalb der Tastatur hinter einer gelochten Abdeckung gefunden. Sie produzieren einen dünnen Klang, dem der Bass fehlt. Für ein besseres Klangerlebnis empfiehlt sich die Nutzung von Kopfhörern oder externen Lautsprechern.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.230.535.2253132.2313138.632.538.64031.830.831.85030.834.330.8632929.2298028.627.428.610028.125.928.112526.926.126.916027.124.427.120027.323.227.325033.422.833.431550.221.850.240061.121.461.150058.820.258.863057.919.657.980051.719.151.710006318.463125068.218.368.2160069.818.669.8200067.318.567.3250068.518.568.531506518.465400062.218.862.2500062.718.862.7630064.51964.5800070.919.170.91000059.419.159.41250052.418.952.41600046.31946.3SPL78.131.278.1N39.91.639.9median 59.4median 19.1median 59.4Delta10.51.410.535.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseMedion Akoya S3409-MD60234Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Medion Akoya S3409-MD60234 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (71 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 27.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.3% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (12.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.4% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (28.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 86% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 13% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 85% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 12% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Im Leerlauf messen wir einen maximalen Energiebedarf von 10,6 Watt. Der Wert fällt ein wenig zu hoch aus für ein kompaktes ULV-Notebook. Schuld ist das hochauflösende Display. Unter Last steigt die Leistungsaufnahme auf 33 Watt. Der Wert würde höher ausfallen, wenn CPU und GPU nicht gedrosselt würden. Die Nennleistung des Netzteils beträgt 45 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.26 / 0.33 Watt
Idledarkmidlight 4.2 / 9 / 10.6 Watt
Last midlight 34 / 33 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Medion Akoya S3409-MD60234
7500U, HD Graphics 620
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
7200U, HD Graphics 620
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
6500U, HD Graphics 520
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
6Y75, HD Graphics 515
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
6500U, HD Graphics 520
HP Envy 13-d020ng
6200U, HD Graphics 520
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
5650U, HD Graphics 6000
Stromverbrauch
19%
13%
22%
21%
4%
22%
Idle min *
4.2
3.7
12%
4.1
2%
4.2
-0%
3.2
24%
4.2
-0%
2.7
36%
Idle avg *
9
6.1
32%
6.7
26%
8.4
7%
6.5
28%
7.4
18%
5.7
37%
Idle max *
10.6
6.5
39%
7.4
30%
8.9
16%
6.7
37%
10.1
5%
6
43%
Last avg *
34
29.5
13%
32.4
5%
15.9
53%
30.6
10%
33.4
2%
32.1
6%
Last max *
33
33
-0%
32.4
2%
22.5
32%
31
6%
34.7
-5%
36.2
-10%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Das Akoya erreicht mit einer Akkuladung eine Laufzeit von 4:38 h in unserem praxisnahen WLAN-Test. Wir simulieren hier mittels eines Skripts die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Energiesparfunktionen sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Nach lediglich 4:03 h beendet der Medion Rechner unseren Videotest. Hierbei lassen wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Pixel) in einer Dauerschleife laufen. Die Funkmodule sowie die Energiesparfunktionen sind deaktiviert; die Displayhelligkeit wird auf 150 cd/m² gesenkt.

Die Akkulaufzeiten können insgesamt nicht überzeugen. Selbst für ein Office-Notebook im 15,6-Zoll-Format wären die vom Akoya in den WLAN- und Videotests erreichten Werte nicht berauschend. Beim Akoya macht sich an dieser Stelle die Kombination aus verhältnismäßig niedriger Akkukapazität, Core-i7-Prozessor und QHD+-Bildschirm negativ bemerkbar.

Update 16.10.2016: Wer auf mehr Laufzeit erpicht ist, der sollte zum Full-HD-Modell greifen. Das schafft ordentliche 434 Minuten im WiFi-Test (7:14 Stunden), also fast 2:30 Stunden mehr als die QHD+ Version. Auch die Leerlauf-Laufzeit verlängert sich deutlich. Bei Last verändert sich hingegen kaum etwas.

Der Akku verfügt über eine Kapazität von 45 Wh.
Der Akku verfügt über eine Kapazität von 45 Wh.

Medion Akoya S3409 MD60234 QHD+

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 02min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 38)
4h 38min
Big Buck Bunny H.264 1080p
4h 03min
Last (volle Helligkeit)
1h 36min

Medion Akoya S3409 MD60226 FHD

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
16h 14min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
7h 14min
Last (volle Helligkeit)
1h 44min
Medion Akoya S3409-MD60234
7500U, HD Graphics 620, 45 Wh
Medion Akoya S3409 MD60226
7500U, HD Graphics 620,  Wh
Dell XPS 13 9360 QHD+ i5
7200U, HD Graphics 620, 60 Wh
Acer Aspire S 13 S5-371-71QZ
6500U, HD Graphics 520, 45 Wh
Asus Zenbook UX305CA-FB055T
6Y75, HD Graphics 515, 45 Wh
Asus Zenbook UX305UA-FC040T
6500U, HD Graphics 520, 56 Wh
HP Envy 13-d020ng
6200U, HD Graphics 520, 45 Wh
Apple MacBook Air 13 inch 2015-03
5650U, HD Graphics 6000, 54 Wh
Akkulaufzeit
33%
86%
38%
62%
87%
37%
81%
Idle
722
974
35%
1028
42%
1013
40%
1427
98%
1572
118%
H.264
243
547
125%
418
72%
545
124%
WLAN
278
434
56%
526
89%
472
70%
402
45%
561
102%
381
37%
620
123%
Last
96
104
8%
137
43%
99
3%
182
90%
118
23%
97
1%

Fazit

Pro

+ IPS-Bildschirm
+ SSD
+ Rechner erwärmt sich kaum
+ Gute Tastatur
+ Tastaturbeleuchtung

Contra

- Kontrastarmer Bildschirm
- Langsamer Speicherkartenleser
- Bescheidene Akkulaufzeiten
Das Medion Akoya S3409, zur Verfügung gestellt von Medion.
Das Medion Akoya S3409, zur Verfügung gestellt von Medion.

Medion liefert mit einem Akoya S3409 ein Subnotebook im 13,3-Zoll-Format. Der verbaute Kaby-Lake-Prozessor bietet mehr als genug Rechenleistung. Der Rechner erwärmt sich kaum. Der Lüfter fängt schon bei geringer Last an zu arbeiten. Eine schnelle Solid State Disk sorgt für ein flink laufendes System. Ein Tausch der SSD wäre möglich, dazu müsste die Unterschale entfernt werden. Dies stellt kein großes Problem dar.

Die beleuchtete Tastatur hat insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen. Für die Akkulaufzeiten gilt das nicht. Hier bleibt das Akoya deutlich hinter der Konkurrenz zurück. Der verbaute IPS-Bildschirm bietet eine ordentliche Helligkeit und einen geringen Kontrast. Von einem 1.100-Euro-Notebook erwarten wir Besseres. Die Farbdarstellung weiß zu gefallen. Ob es ein Display mit einer derart hohen Auflösung sein muss, muss jeder Nutzer selbst entscheiden. Für uns stellt der QHD+-Bildschirm eine überflüssige Spielerei dar, die die Akkulaufzeit verringert. 

Das Akoya schwächelt in zwei Punkten, die bei einem Subnotebook besonders wichtig sind: Akkulaufzeit und Betriebsgeräusch. Damit fällt ein Einsatz als mobiles Arbeitsgerät flach.

Wer Interesse an dem Gerät hat, sollte einen Blick auf das Einstiegsmodell werfen. Dieses ist mit einem Full-HD-Bildschirm (IPS), einer 256-GB-fassenden SSD und einem Core i5-7200U Prozessor ausgestattet. Für dieses Modell müssen 699 Euro auf den Tisch gepackt werden. Es wäre schön, wenn Akoya auch noch ein Modell mit Corei3-Prozessor veröffentlichen würde. Dieses könnte noch günstiger angeboten werden. Zudem sollte sich der fehlende CPU-Turbo positiv auf die Geräuschentwicklung und die Akkulaufzeiten auswirken.

Update 16.10.2016: Mehr Helligkeit, etwas mehr Kontrast / Farbe und deutlich mehr Laufzeit. Das Full-HD-Modell Akoya S3409 MD60226 können wir empfehlen, wenn Sie generell gefallen am 13-Zoller gefunden haben. Es hat bis auf weniger Pixel nur Vorteile, denn CPU- und SSD-Bestückung sind ident. Die FHD-Version ist 100 Euro günstiger.

Medion Akoya S3409-MD60234 - 08.10.2016 v5.1(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
79 /  98 → 81%
Tastatur
83%
Pointing Device
84%
Konnektivität
48 / 80 → 60%
Gewicht
69 / 35-78 → 79%
Akkulaufzeit
76%
Display
82%
Leistung Spiele
56 / 68 → 83%
Leistung Anwendungen
86 / 87 → 98%
Temperatur
94 / 91 → 100%
Lautstärke
87%
Audio
50 / 91 → 55%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
72%
80%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Medion Akoya S3409 Subnotebook
Autor: Sascha Mölck, 11.10.2016 (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.