Notebookcheck

Top 10 Notebooks für mobile Foto- und Videobearbeitung

Update April 2020. Hier finden Sie die aktuell besten Notebooks für Foto- und Videobearbeitung unterwegs. Unsere Top-Liste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet und kommentiert und soll bei anstehenden Kaufentscheidungen Hilfestellung geben.

Das Speichern, Sichten, Aussortieren und Bearbeiten von Fotos und Videos ist eines der häufigsten Einsatzszenarios bei Notebooks. Ein dafür prädestinierter Laptop sollte über ein sehr hochwertiges Display verfügen, um das gesammelte Material möglichst korrekt darstellen zu können, und natürlich auch die entsprechende Leistung bieten, um ein produktives Arbeiten zu gewährleisten.

Zudem nehmen wir mit dem Kriterium Gewicht einen weiteren Faktor in dieses Ranking mit auf, der den Grad der Mobilität abbildet. Das Vorhandensein von Quad-Core-Prozessoren auf aktuellem Intel-Core-i-Leistungsniveau, eine einigermaßen kräftigen Grafikkarte und eine Displaydiagonale von größer/gleich 13 Zoll sind weitere für folgende Übersicht gewählte K.O.-Kriterien.

Wenn Sie noch mehr empfehlenswerte Geräte sehen möchten, dann nutzen sie doch auch folgende Toplisten zur weiteren Recherche:

Folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der unter Berücksichtigung der Wertungskriterien Display, Anwendungsleistung und Gewicht (zu gleichen Teilen) besten Notebooks für mobile Foto- und Videobearbeitung, getestet in den letzten 12 Monaten (in Ausnahmefällen können noch verfügbare Geräte in der Liste bleiben). Die Tabelle ist sortier- und einschränkbar (z. B.: "matt").

Die besten Notebooks für Foto- und Videobearbeitung

Rank
Date
Rating
mixed
Image
Modell
Screen
Weight
Resolution
Oberfläche
Kontrast
DeltaE
Color
% of
sRGB
% of
Adobe
RGB
Price
1
10.2019
84 %Razer Blade Stealth i7-1065G7 Iris PlusRazer Blade Stealth i7-1065G7 Iris Plus
Intel Core i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
16 GB Hauptspeicher, 256 GB NVMe
13.3"1.4 kg1920x1080matt1207:11.0297.1 %62.1 %
2
03.2020
neu!
83 %Dell XPS 13 9300 Core i7-1065G7Dell XPS 13 9300 Core i7-1065G7
Intel Core i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
16 GB Hauptspeicher,  NVMe
13.4"1.2 kg1920x1200spiegelnd1519:13.2397.5 %63 %
3
09.2019
83 %Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QES01L00Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QES01L00
Intel Core i7-8565U
Intel UHD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
14"1.1 kg1920x1080matt1588:14.695.7 %60.7 %
4
10.2019
83 %Apple MacBook Pro 13 2019 i5 4TB3Apple MacBook Pro 13 2019 i5 4TB3
Intel Core i5-8279U
Intel Iris Plus Graphics 655
8 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
13.3"1.4 kg2560x1600spiegelnd1524:11.599.9 %78.4 %
5
02.2020
neu!
83 %Acer Swift 3 SF313-52-71Y7Acer Swift 3 SF313-52-71Y7
Intel Core i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
13.5"1.2 kg2256x1504spiegelnd1634:12.38100 %65 %
6
12.2019
82 %Microsoft Surface Laptop 3 15 i7-1065G7Microsoft Surface Laptop 3 15 i7-1065G7
Intel Core i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
16 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
15"1.5 kg2496x1664spiegelnd1178:11.0498.4 %62.4 %
7
03.2019
81 %Gigabyte Aero 15-Y9Gigabyte Aero 15-Y9
Intel Core i9-8950HK
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
64 GB Hauptspeicher, 2048 GB NVMe
15.6"2.1 kg3840x2160matt1207:10.93100 %88 %
8
12.2019
81 %Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500MApple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Intel Core i9-9880H
AMD Radeon Pro 5500M
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
16"2 kg3072x1920spiegelnd1331:12.2878 %
9
11.2019
81 %MSI Prestige 15 A10SCMSI Prestige 15 A10SC
Intel Core i7-10710U
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB NVMe
15.6"1.7 kg3840x2160matt929:13.3698.3 %84.8 %
10
07.2018
81 %Schenker XMG Neo 15Schenker XMG Neo 15
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
15.6"2 kg1920x1080matt985:12.6994 %60 %

Top 10 der letzten Monate zum Zeitpunkt der Artikelerstellung, aktuelle Tests zuerst

Kommentar der Redaktion

Wir haben uns mit dem Update Oktober 2019 dazu entschlossen, die Einschränkung aufzuheben, dass die Geräte einen integrierten SD-Kartenleser besitzen müssen, da dadurch viele Notebooks aus der Auswahl fielen und ein Kartenleser als externe Lösung recht leicht nachrüstbar ist. Wir erwähnen im jeweiligen Text, wenn ein Gerät keinen Kartenleser oder nur einen microSD-Leser mitbringt und heben positive Beispiele hervor, die einen vollwertigen SD-Leser mitbringen.

Platz 1 – Razer Blade Stealth

Razer Blade Stealth
Razer Blade Stealth

Beim Razer Blade Stealth gefällt uns die ab Werk sehr genaue Farbdarstellung mit voller sRGB-Abdeckung. Das Gehäuse muss den Vergleich mit einem MacBook Pro 13 nicht scheuen: Die Displayränder sind sehr dünn, hier bekommen Sie viel Bildschirm bei kleiner Standfläche. Lange Akkulaufzeiten, flottes WLAN, aufrüstbarer Speicher und ein kühler und leiser Betrieb sind weitere Vorzüge.

Ärgerlich sind die Tasten, die wenig Kontrast bieten und deshalb eher für Blindtipper geeignet sind. Einen Kartenleser suchen Sie hier allerdings vergeblich.

Preisvergleich

Platz 2 - Dell XPS 13 9300

Dell XPS 13 9300
Dell XPS 13 9300

Das neueste Dell XPS 13 9300 bietet ein 16:10-Display und einen topmodernen Intel Ice-Lake-Prozessor samt Intel Iris Plus Graphics G7. Damit eignet sich das kompakte Convertible durchaus als Multitalent. Gleichwohl sollten Spiele nicht ganz oben auf der Liste stehen. Das Dell XPS 13 9300 ist dieses Jahr deutlich attraktiver geworden, das zeigt sich beim Design und dem 16:10 Display.

Es bringt eine Vielzahl an  weiteren positiven Eigenschaften mit, wie den sehr leisen Betrieb, die kleine Grundfläche, die flexiblen Lademöglichkeiten, die lange Akkulaufzeit und das helle Display. Allerdings gibt es auch negative Aspekte: So muss man auf HDMI- oder USB-A-Anschlüsse verzichten und die Anschlüsse sind auch insgesamt weniger geworden als bei früheren Modellen. Das könnte für Profis natürlich ein No-Go sein. Einen microSD-Kartenleser gibt es aber immerhin noch.

Preisvergleich

Platz 3 – ThinkPad X1 Carbon 2019

Lenovo ThinkPad X1 Carbon
Lenovo ThinkPad X1 Carbon

Lenovos ThinkPad X1 Carbon ist auch in der 2019er-Ausgabe wieder sehr gut für die mobile Medienbearbeitung geeignet: Das leichte und perfekt verarbeitete Gehäuse, die exzellenten Eingabegeräte, die hohe Leistung und die langen Akkulaufzeiten sprechen für das Gerät. Im Vergleich zum Vorjahresmodell gibt es nun auch ein WWAN-Modul auf Wunsch. Der neue Low-Power-Bildschirm ist ebenfalls ein Unterschied und schlägt sich in unseren Tests sehr gut. Allerdings gibt es beim 2019er-Modell gar keinen Kartenleser mehr, sodass man um eine externe Lösung nicht herumkommt.

Ärgerlich ist, dass das Gehäuse sich recht stark erwärmt und der Lüfter gleichzeitig recht oft läuft. Auch die Wartungsmöglichkeiten sind eingeschränkt. Den sehr hohen Preis sollte man ebenfalls in Betracht ziehen.

Preisvergleich

Platz 4 – Apple MacBook Pro 13

Apple MacBook Pro 13
Apple MacBook Pro 13

Apple hat die MacBook-Pro-Reihe aktualisiert. Es gibt äußerlich nur minimale Veränderungen, doch der 13-Zöller setzt weiterhin nur auf die achte Generation der Intel-Prozessoren. Das heißt vier echte Kerne werkeln in dem Gerät. Der Prozessor arbeitet allerdings besser als zuvor, auch wenn die Kühlung weiterhin am Limit ist. Das Netzteil ist weiterhin am Limit. Die Touchbar ist nun auch bei den günstigeren MacBook-Modellen an Bord und die Akkulaufzeiten haben sich verbessert.

Exzellent ist immer noch das Display, abermals ein Retina mit 2.560 x 1.600 Pixeln (227 DPI). Es gibt auch die Unterstützung der TrueTone-Technologie, die wir bereits vom iPhone bzw. dem iPad kennen. TrueTone passt den Farbton an die Uhrzeit beziehungsweise an das Umgebungslicht an (wärmeres oder kühleres Bild). Auch beim MacBook Pro 13 gibt es aber keinen Kartenleser, sodass man sich mit einer externen Lösung behelfen muss.

Preisvergleich

Platz 5 – Acer Swift 3 SF313

Acer Swift 3 SF313
Acer Swift 3 SF313

Acers Swift 3 SF313 ist ein fast rundum gelungenes Notebook im 13,5-Zoll-Format. Das Gerät ist sehr leicht und bietet dennoch eine sehr stabile Base. Sehr gut finden wir das helle 3:2 Display, welches im Test mit guten Farbraumabdeckungen punktet. Der kleine 13-5-Zoller ist technisch ganz vorn dabei: Ice-Lake, NVMe-SSD, DDR4-Arbeitsspeicher sowie ein IPS-Panel machen das Gerät für die Fotobearbeitung interessant.

Das Gerät lässt sich nach dem Kauf nur bedingt erweitern. Der RAM ist fest verlötet und ein weiterer Massenspeicher lässt sich leider auch nicht installieren. Ein weiteres Manko war die WLAN-Performance im Test und dass es gar keinen Kartenleser gibt, diesen muss man also als externe Lösung nachrüsten.

Das Acer Swift 3 SF313 überzeugt insgesamt mit einer guten Leistung, langen Akkulaufzeiten und einem tollen Display, ohne dabei preislich über die Stränge zu schlagen.

Preisvergleich

Platz 6 – Microsoft Surface Laptop 3

Microsoft Surface Laptop 3
Microsoft Surface Laptop 3

Der Microsoft Surface Laptop 3 besitzt recht viel Power, die auch im Akkubetrieb nicht eingeschränkt wird. Die Lange Akkulaufzeit und der leise Betrieb sind angenehm, die DPC-Latenzen sind erfreulich gering. Das Display besitzt eine mittlere Helligkeit und deckt sRGB beinahe vollständig ab.

Ärgerlich ist die magere Anschlussausstattung, die man eigentlich nur mit dem recht teuren Surface Dock wieder einigermaßen ausgleichen kann. Einen Kartenleser gibt es bei diesem Modell ebenfalls nicht.

Preisvergleich

Platz 7 - Gigabyte Aero 15-Y9

Gigabyte Aero 15-Y9
Gigabyte Aero 15-Y9

Leichte und schlanke Gaming-Notebooks eignen sich nicht nur zum Zocken unterwegs, sondern sind dank ihrer guten Bildschirme, der hohen Leistung und der guten Akkulaufzeit auch für die Foto- und Videobearbeitung unterwegs geeignet. Nur das Gewicht und das oft markige Design könnten Kreative verschrecken. Mit knapp über 2 Kilo ist das Gigabyte Aero 15-Y9 tatsächlich kein Federgewicht, aber auch nicht so schwer, dass es unhandlich wäre. Beim Design hält sich Gigabyte angenehm zurück, sodass man es durchaus auch außerhalb von Gamerkreisen vorzeigen kann.

Der extrem leistungsfähige Prozessor mit sechs Kernen ist ein Segen bei der Videobearbeitung und natürlich beim Rendern, bei der verbauten Grafikkarte kann man allerdings sparen, hier bringt die Maximalausstattung kaum Vorteile laut unseren Tests. Sparen könnte ohnehin eine gute Idee sein, denn mit knapp 5.000 Euro wird das Budget ganz schön beansprucht.

Preisvergleich

Platz 10 - Schenker XMG Neo 15

Schenker XMG Neo 15
Schenker XMG Neo 15

Ein kompaktes und sehr stabiles Metallgehäuse bekommen Sie beim Schenker XMG Neo 15, optional sogar mit hochfrequenten Display und extraschneller SSD. Auch lässt sich das Notebook von Schenker recht frei konfigurieren und der Turbo der CPU kann sich gut entfalten. Leben muss man mit einem zu warmen und zu lauten Betrieb unter hoher Last. Dafür bieten Prozessor und Grafikkarte genug Power auch für aufwändigere Videoarbeiten und eine mechanische Tastatur ist im XMG Neo 15 ebenfalls verbaut.

Preisvergleich

Top 10 Notebooks für mobile Foto- und Videobearbeitung im Vergleich

Alle 14 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Top 10 Notebooks für mobile Foto- und Videobearbeitung
Autor: Florian Schmitt, 21.04.2020 (Update: 21.04.2020)