Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Apples MagSafe-Ladegerät im Teardown: Einfaches Design mit großer Ladespule

Das brandneue MagSafe-Ladegerät lässt sich nur mit einem Messer und mit viel Gewalt öffnen. (Bild: iFixit)
Das brandneue MagSafe-Ladegerät lässt sich nur mit einem Messer und mit viel Gewalt öffnen. (Bild: iFixit)
Ein neuer Teardown zeigt, wie Apples brandneue Lösung zum drahtlosen Laden des iPhone 12 von Innen aussieht. Dabei setzt das Unternehmen aus Cupertino offenbar auf ein recht einfaches Design mit Ladespulen und Magneten, Reparaturen dürften so gut wie unmöglich sein.
Hannes Brecher,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Eines der wohl spannendsten Features des iPhone 12 ist MagSafe, ein Ring aus Magneten, der rund um die Qi-Ladespule positioniert wurde. Damit kann einerseits Zubehör am iPhone festgehalten werden, andererseits kann das Smartphone so auch aufgeladen werden. Der große Vorteil: Im Gegensatz zu einem regulären Qi-Ladepad kann MagSafe dank der Magnete nicht abrutschen, die Ladegeschwindigkeit ist allerdings nicht so hoch, wie Apples 15 Watt-Angabe implizieren könnte.

Die Teardown-Experten von iFixit haben das MagSafe-Ladegerät (ca. 45 Euro auf Amazon) nun in seine Einzelteile zerlegt und dabei herausgefunden, dass Reparaturen praktisch ausgeschlossen sind – die weiße Plastikabdeckung wird durch starken Kleber festgehalten, Öffnen scheint nur mithilfe von einem Messer und roher Gewalt zu klappen. Wenig überraschend ist hingegen, dass der Großteil des Platzes durch eine großzügig dimensionierte Ladespule beansprucht wird. 

Auf der Unterseite der weißen Plastikabdeckung befindet sich ein geätzter Kupfersticker, der möglicherweise die Stromübertragung optimieren könnte. Unter der Spule befindet sich das simple Mainboard, das durch eine Metall-Abdeckung geschützt wird. Auf dem Board ist vor allem ein Chip mit der Modellnummer "STWPSPA1" zu finden, iFixit spekuliert, dass es sich dabei um eine Version des STMicroelectronics STWBC-EP handelt, der ebenfalls drahtloses Laden mit bis zu 15 Watt ermöglicht. Weitere Bilder zum zerlegten MagSafe-Ladegerät gibt es direkt bei iFixit.

Das Apple MagSafe-Ladegerät besteht aus relativ wenigen Einzelteilen. (Bild: iFixit)
Das Apple MagSafe-Ladegerät besteht aus relativ wenigen Einzelteilen. (Bild: iFixit)

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 5495 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > Apples MagSafe-Ladegerät im Teardown: Einfaches Design mit großer Ladespule
Autor: Hannes Brecher, 23.10.2020 (Update: 23.10.2020)