Notebookcheck

Test Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (i5-7300HQ, GTX 1050) Laptop

Bernie Pechlaner (übersetzt von Andreas Osthoff), 11.08.2017

Bleibender Eindruck. Die Einstiegsversion von Dells Inspiron 15 Gaming-Laptop verzichtet auf die High-End-Komponenten. Das schlechte Display gibt es nach wie vor, doch die Leistung geht für den Preis vollkommen in Ordnung. Zudem bietet das Gerät längere Akkulaufzeiten als viele andere Laptops – egal ob Gaming oder nicht.

Vor rund 6 Monaten haben wir das Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming mit dem Intel Core i7-7700HQ, der Nvidia GeForce GTX 1050 Ti, 16 GB RAM und einer 256-GB-SSD + 1-TB-HDD getestet. Abgesehen vom Display waren wir ziemlich angetan vom Ergebnis: Das Gaming-Notebook sieht super aus, bietet viel Leistung fürs Geld, und die Akkulaufzeiten sind exzellent. Unser heutiges US-Testgerät ist das Einstiegsmodell mit dem Core i5-7300HQ, der Nvidia GeForce GTX 1050, 8 GB RAM und einer 1 TB fassenden mechanischen Festplatte. In Deutschland unterscheidet sich die Konfiguration ein wenig, denn anstatt einer konventionellen HDD ist das Gerät mit einer 256-GB-SSD ausgestattet; die restlichen technischen Daten sind aber identisch. Der Preis für die kleinste Konfiguration liegt bei 999 Euro.

Das Dell muss sich gegen andere Einstiegs-Gamer wie das Acer Aspire VX5-591GLenovo Legion Y520 15IKBN, Samsung Odyssey NP800G5M, Asus ROG Strix GL553VD und Gigabyte Sabre 15 durchsetzen. Alle diese Laptops sind entweder mit der GTX 1050 oder GTX 1050 Ti ausgestattet, allerdings in Kombination mit dem schnelleren Intel-Core-i7-7700HQ-Prozessor. Bei der reinen Prozessorleistung hat das Dell also einen Nachteil. Lediglich das Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S wird ebenfalls von dem langsameren Core i5 angetrieben.

Die beiden Systeme sind in vielerlei Hinsicht identisch, weshalb wir uns in diesem Artikel hauptsächlich auf die Leistungsaspekte konzentrieren. Informationen zu dem Gehäuse, der Ausstattung und den Eingabegeräten sind im ursprünglichen Test des Inspiron 15 7000 Gaming verfügbar.

Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050) (Inspiron 15 7000 Serie)
Prozessor
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook) - 4096 MB, Kerntakt: 1354 MHz, Speichertakt: 1752 MHz, GDDR5, Optimus
Hauptspeicher
8192 MB 
, 2400MHz, DDR4, 2 Slots (1 belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel 141 PPI, AU Optronics AUO38ED B156HTN , TN, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM175
Massenspeicher
Toshiba MQ02ABD100H, 1000 GB 
, 5400 U/Min
Soundkarte
Intel Skylake PCH-H High Definition Audio Controller
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Audio-Combo, Card Reader: SD
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 3165 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 27 x 385 x 275
Akku
74 Wh Lithium-Ion, 6 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Tastatur: Chiclet, My Dell, Dell Digital Delivery, Dell Backup & Recovery, DropBox, Microsoft Office 2013 Testversion, McAfee LiveSafe (30 Tage)), 12 Monate Garantie
Gewicht
2.75 kg, Netzteil: 510 g
Preis
750 USD

 

SD-Kartenleser

Wie auch beim vorherigen Testgerät ermitteln wir mit unserer Referenzkarte von Toshiba (Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II) mittelmäßige Transferraten. AS SSD zeigt weniger als 30 MB/s, und das Kopieren eines Bilder-Ordners (1 GB, je Bild ~5 MB) auf den Desktop dauert rund 41 Sekunden. Zum Vergleich: Das Gigabyte Sabre 15 ist hierbei fast 30 Sekunden schneller.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Gigabyte Sabre 15G
78.76 MB/s ∼100% +215%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
74.74 MB/s ∼95% +199%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
61.32 MB/s ∼78% +145%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
57.3 MB/s ∼73% +129%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
24.98 MB/s ∼32%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
24.2 MB/s ∼31% -3%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
21.2 MB/s ∼27% -15%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
202.8 MB/s ∼100% +586%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
91.72 MB/s ∼45% +210%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
89.74 MB/s ∼44% +204%
Gigabyte Sabre 15G
86.53 MB/s ∼43% +193%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
29.56 MB/s ∼15%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
26.1 MB/s ∼13% -12%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
17.9 MB/s ∼9% -39%

Kommunikation

Auch die schwächere Konfiguration des Inspiron ist mit der Intel Dual-Band Wireless AC 3165 (1x1) ausgestattet, die ebenfalls Bluetooth 4.2 unterstützt. In unserem standardisierten Test mit dem Router Linksys EA8500 erreicht die WLAN-Karte 314 bzw. 326 MBit/s (Senden bzw. Empfangen). Viele günstige Gaming-Systeme sind auf einem ähnlichen Niveau, viel zu kritisieren gibt es hier also nicht. In der Praxis konnten wir keine Probleme feststellen.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
674 MBit/s ∼100% +107%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Wireless-AC 7265
661 MBit/s ∼98% +103%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Qualcomm/Atheros QCA6174
660 MBit/s ∼98% +102%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
343 MBit/s ∼51% +5%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
326 MBit/s ∼48%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
Realtek 8821AE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
307 MBit/s ∼46% -6%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Dual Band Wireless-AC 3168
240 MBit/s ∼36% -26%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
641 MBit/s ∼100% +104%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Qualcomm/Atheros QCA6174
632 MBit/s ∼99% +101%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Wireless-AC 7265
434 MBit/s ∼68% +38%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
341 MBit/s ∼53% +9%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Dual Band Wireless-AC 3168
319 MBit/s ∼50% +2%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
314 MBit/s ∼49%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
Realtek 8821AE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
282 MBit/s ∼44% -10%

Wartung

Das US-Testgerät ist nur mit einer konventionellen 2,5-Zoll-HDD ausgestattet – das Modell aus dem Februar nutzte eine SSD in Kombination mit einer 1-TB-HDD. Wir haben das Gehäuse daher noch mal geöffnet, was dank der einzelnen Schraube auf der Unterseite unkompliziert möglich ist. Lediglich die Plastikhaken scheinen nicht allzu stabil zu sein, hier sollte man also vorsichtig agieren. Der M.2-Slot ist frei, ein SSD-Upgrade ist hier folglich kein Problem. Die beiden RAM-Module sind zugänglich (1x frei) genauso wie das WLAN-Modul und die BIOS-Batterie. Auch das Kühlsystem mit den beiden Lüftern kann einfach gereinigt werden.

Garantie

In Deutschland werden die Dell Laptops standardmäßig mit 12 Monaten Garantie ausgeliefert, die einen Abhol-, Reperatur- und Hardware-Service beinhaltet. Wie üblich können sowohl der Zeitraum als auch der Umfang gegen Aufpreis erweitert bzw. verlängert werden.

Display

Das US-Einstiegsmodell wird nach wie vor nur mit einem FHD-TN-Panel (1.920 x 1.080 Pixel) ausgestattet, die anderen Full-HD-Monitore basieren auf der IPS-Technologie. Hierzu empfehlen wir auch einen Blick in den ursprünglichen Test, da wir erst kürzlich das IPS-Modell vermessen konnten. In der High-End-Konfiguration erhält der Kunde einen 15,6 Zoll großen UHD-IPS-Bildschirm mit 3.840 x 2.160 Pixeln.

Das TN-Panel von AU Optronics (AUO38ED B156H) kennen wir bereits aus dem ersten Testgerät, und auch die Messwerte sind auf dem gleichen mittelmäßigen Niveau. Mit 235 cd/m² ist die Helligkeit für ein Gaming-Notebook durchschnittlich, doch das Kontrastverhältnis liegt am unteren Ende in der Vergleichsgruppe. Dell verwendet kein PWM zur Helligkeitsregulierung.

Das TN-Panel hat keine großen Probleme mit Screen Bleeding, doch dunkle Flächen wirken aufgrund des hohen Schwarzwertes eher gräulich.

minimales Screen Bleeding
minimales Screen Bleeding
Subpixel-Anordnung
Subpixel-Anordnung
223.8
cd/m²
241.7
cd/m²
221.8
cd/m²
224.7
cd/m²
242.2
cd/m²
226.5
cd/m²
239.1
cd/m²
251.2
cd/m²
242.7
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 251.2 cd/m² Durchschnitt: 234.9 cd/m² Minimum: 15.48 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 242.2 cd/m²
Kontrast: 351:1 (Schwarzwert: 0.69 cd/m²)
ΔE Color 11.6 | - Ø
ΔE Greyscale 15.7 | - Ø
57.55% sRGB (Argyll) 39.47% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 1.57
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
AU Optronics AUO38ED B156HTN , TN, 15.6, 1920x1080
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
LP156WF6-SPK3, IPS, 15.6, 1920x1080
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
IPS, 15.6, 1920x1080
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
BOE HF NV156FHM-N43, IPS, 15.6, 1920x1080
Gigabyte Sabre 15G
ID: LGD0533, Name: LG Display LP156WF6-SPK3, IPS, 15.6, 1920x1080
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
BOE CQ NV156HFM-N42, IPS, 15.6, 1920x1080
Response Times
-45%
-14%
-46%
10%
-24%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
36.8 (17.2, 19.6)
58.8 (33.6, 25.2)
-60%
38.8 (20.8, 18)
-5%
57.6 (23.6, 34)
-57%
32 (16.4, 15.6)
13%
46 (25, 21)
-25%
Response Time Black / White *
27.6 (24.4, 3.2)
36 (23.6, 12.4)
-30%
33.6 (18.8, 14.8)
-22%
37.2 (4.8, 32.4)
-35%
25.6 (15.6, 10)
7%
34 (20, 14)
-23%
PWM Frequency
21550 (99)
19230 (99)
20000 (99)
20000 (90)
Bildschirm
30%
30%
67%
35%
52%
Brightness
235
244
4%
249
6%
280
19%
241
3%
268
14%
Brightness Distribution
88
88
0%
90
2%
93
6%
84
-5%
91
3%
Schwarzwert *
0.69
0.35
49%
0.48
30%
0.29
58%
0.3
57%
0.26
62%
Kontrast
351
683
95%
533
52%
998
184%
828
136%
1065
203%
DeltaE Colorchecker *
11.6
7.3
37%
5.9
49%
3.1
73%
7.5
35%
5.05
56%
DeltaE Graustufen *
15.7
4.9
69%
5.6
64%
2.1
87%
6.5
59%
2.97
81%
Gamma
1.57 153%
2.19 110%
2.21 109%
2.22 108%
2.19 110%
2.39 100%
CCT
11662 56%
7332 89%
7250 90%
6226 104%
7852 83%
6466 101%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
39.47
35
-11%
44.8
14%
59
49%
37
-6%
38
-4%
Color Space (Percent of sRGB)
57.55
55
-4%
70.1
22%
91
58%
57.9
1%
59
3%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-8% / 15%
8% / 21%
11% / 44%
23% / 30%
14% / 37%

* ... kleinere Werte sind besser

Mit 39 Prozent AdobeRGB und 58 Prozent sRGB ist die Farbraumabdeckung sehr mau. Allerdings sind hier alle Einsteigergeräte ähnlich schlecht aufgestellt. Selbst simple Bildbearbeitungen sind nicht wirklich zu empfehlen. Das Dell XPS 15 2017 9560 verwendet die gleiche CPU/GPU-Kombination und deckt den sRGB-Standard fast vollständig ab, kostet dafür aber auch deutlich mehr.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. Samsung Odyssey
vs. Samsung Odyssey

Mit einem X-Rite-Spektralfotometer und der professionellen CalMAN Software ermitteln wir hohe durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichungen, zudem gibt es einen deutlichen Blaustich. Mit einer Kalibrierung verbessert sich die Situation zwar, doch insgesamt ist die Leistung im Vergleich zu anderen günstigen (unkalibrierten) Panels immer noch nicht besonders gut.

ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung

Aufgrund der vergleichsweise geringen Helligkeit und dem schlechten Kontrast ist die Sichtbarkeit im Freien nicht sehr gut. Im Schatten kann man dank der matten Bildschirmoberfläche aber dennoch einigermaßen arbeiten, wenn man das Display vernünftig ausrichtet. An einem bewölkten oder gar sonnigen Tag sieht man jedoch kaum etwas. Da es sich aber um einen Gaming-Laptop handelt, ist die Outdoor-Fähigkeit sicherlich keine Priorität.

Die Blickwinkelstabilität ist miserabel. Selbst bei kleinen Verschiebungen wird das Bild deutlich dunkler, und die Farben invertieren. Hier haben IPS-Displays einen klaren Vorteil.

im Schatten
im Schatten
in der Sonne
in der Sonne
Blickwinkel
Blickwinkel

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 24.4 ms steigend
↘ 3.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 57 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (26.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
36.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.2 ms steigend
↘ 19.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 29 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (43 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 58 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 5872 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Leistung

Unser Testgerät verwendet nicht den bei Gaming-Laptops überaus beliebten i7-7700HQ-Prozessor, sondern den selteneren – aber auch günstigeren – Intel Core i5-7300HQ. Die restlichen Konfigurationen setzen auf den Core i7. Die High-End-Konfiguration des Inspiron 15 7000 kommt mit 16 GB RAM, einer 512 GB großen PCIe-NVMe-M.2-SSD, der schnelleren GeForce GTX 1050 Ti in Verbindung mit einem UHD-IPS-Display (3.840 x 2.160 Pixel) für 1.499 Euro.

Unser System ist mit einem 8-GB-RAM-Riegel (DDR4, Single-Channel) ausgestattet. Hier kann man einfach ein weiteres Modul installieren, um eine etwas schnellere Dual-Channel-Konfiguration zu nutzen.

 

Prozessor

Im Gegensatz zu den meisten Einstiegs-Gamern in unserer Vergleichsgruppe, die den Intel Core i7-7700HQ verwenden, setzt unser Inspiron auf den Intel Core i5-7300HQ Quad-Core-Prozessor. Beide Chips sind mit einer TDP von 45 Watt spezifiziert, doch dem Core i5 fehlt die Hyperthreading-Unterstützung. In den Single-Core-Tests schneidet die CPU ein wenig schwach ab, hier sind beispielsweise das Acer Aspire VX 15 VX5-591G und das (zugegebenermaßen deutlich kostspieligere) Dell XPS 15 2017 9560 laut Cinebench etwa 15 Prozent schneller. Im Multi-Test treten aber keine Probleme auf, und auch bei längerer Belastung gibt es nur minimale Schwankungen.

Konkurrenten mit dem Intel Core i7-7700HQ sind bei der Belastung von einem Kern etwa 15-25 Prozent schneller; in Multi-Tests wächst der Vorsprung auf bis zu 45 Prozent.

Cinebench R10 32 Bit
Cinebench R10 32 Bit
Cinebench R11.5 64 Bit
Cinebench R11.5 64 Bit
Cinebench R15
Cinebench R15
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
161 Points ∼83% +25%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
Intel Core i7-7700HQ
159 Points ∼82% +23%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Intel Core i7-7700HQ
155 Points ∼79% +20%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
148 Points ∼76% +15%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Intel Core i5-7300HQ
148 Points ∼76% +15%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
Intel Core i5-7300HQ
146 Points ∼75% +13%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Core i5-7300HQ
129 Points ∼66%
CPU Multi 64Bit
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Intel Core i7-7700HQ
738 Points ∼34% +44%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
736 Points ∼34% +43%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
732 Points ∼34% +42%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
Intel Core i7-7700HQ
652 Points ∼30% +27%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Core i5-7300HQ
514 Points ∼24%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Intel Core i5-7300HQ
511 Points ∼24% -1%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
Intel Core i5-7300HQ
508 Points ∼24% -1%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
1.84 Points ∼83% +23%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Intel Core i7-7700HQ
1.83 Points ∼83% +23%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
Intel Core i7-7700HQ
1.72 Points ∼78% +15%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
1.7 Points ∼77% +14%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Core i5-7300HQ
1.49 Points ∼67%
CPU Multi 64Bit
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼34% +47%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼34% +47%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
8.08 Points ∼34% +45%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
Intel Core i7-7700HQ
7.12 Points ∼30% +28%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Core i5-7300HQ
5.56 Points ∼23%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
6107 Points ∼69% +22%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Intel Core i7-7700HQ
5954 Points ∼67% +19%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
5548 Points ∼63% +11%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Intel Core i5-7300HQ
5502 Points ∼62% +10%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Core i5-7300HQ
5006 Points ∼56%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Intel Core i7-7700HQ
22512 Points ∼45% +31%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
22273 Points ∼45% +30%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
21774 Points ∼44% +27%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Intel Core i5-7300HQ
18304 Points ∼37% +6%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Core i5-7300HQ
17197 Points ∼35%
wPrime 2.0x - 1024m
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Core i5-7300HQ
351.3 s * ∼4%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
323.56 s * ∼4% +8%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
217.072 s * ∼3% +38%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Intel Core i7-7700HQ
211.321 s * ∼2% +40%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Intel Core i5-7300HQ
591.2 Seconds * ∼3%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
549.204 Seconds * ∼2% +7%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
Intel Core i7-7700HQ
543 Seconds * ∼2% +8%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
541.28 Seconds * ∼2% +8%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Intel Core i7-7700HQ
519.371 Seconds * ∼2% +12%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
6745
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
17197
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5006
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.56 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
48.98 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.49 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
129 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
78.08 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
514 Points
Hilfe

System Performance

Die Leistung in den System-Benchmarks ist solide, und das Asus ROG Strix GL553VD-DS71, welches ebenfalls mit einer mechanischen Festplatte und der gleichen GPU, aber einem schnelleren i7-Prozessor ausgestattet ist, wird überholt. Die anderen Konkurrenten mit i7-CPUs & SSDs sind je nach Test-Szenario bis zu 25 Prozent schneller unterwegs.

Der subjektive Geschwindigkeitseindruck ist nicht schlecht, doch man bemerkt natürlich die mechanische Festplatte. Vor allem, wenn man Programme das erste Mal startet, ist teilweise Geduld gefordert.

PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
5305 Points ∼81% +12%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
5063 Points ∼78% +7%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, WDC WD10SPCX-75KHST0 + SanDisk Z400s M.2 2242 32 GB Cache
4884 Points ∼75% +3%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
4749 Points ∼73%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
4680 Points ∼72% -1%
Creative Score Accelerated v2
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
5362 Points ∼58% +24%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
4334 Points ∼47%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
4317 Points ∼46% 0%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
4274 Points ∼46% -1%
Home Score Accelerated v2
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
4001 Points ∼67% +10%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
3770 Points ∼63% +4%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Hynix HFS128G39TND
3661 Points ∼61% +1%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, WDC WD10SPCX-75KHST0 + SanDisk Z400s M.2 2242 32 GB Cache
3659 Points ∼61% +1%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
3638 Points ∼61%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
3431 Points ∼57% -6%
PCMark 10
Digital Content Creation
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
4432 Points ∼47% +23%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
3611 Points ∼38%
Productivity
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
6749 Points ∼71% +21%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
5591 Points ∼59%
Essentials
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
7542 Points ∼80% +18%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
6370 Points ∼68%
Score
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
4364 Points ∼66% +21%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
3618 Points ∼55%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3638 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4334 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4749 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

2,5-Zoll-HDD & freier M.2-Steckplatz
2,5-Zoll-HDD & freier M.2-Steckplatz

Das Toshiba MQ02ABD100H mit 64 MB Buffer und 8 GB Nand-Flash arbeitet mit eher gemächlichen 5.400 U/Min. Obwohl es sich um ein Hybrid-Laufwerk handelt, fällt die Leistung hinter die des Travelstar 7K1000 (7.200 U/Min) im Asus ROG Strix zurück. Lediglich beim Lesen von 4K-Dateien sind die beiden Laufwerke gleichauf. Wie man in der nachfolgenden Tabelle sieht, sind Notebooks mit SSDs deutlich überlegen.

Wie wir zuvor bereits erwähnt haben, handelt es sich bei unserem Modell um die günstigste US-Konfiguration. Der M.2-Slot ist aber frei, und das SSD-Upgrade ist daher möglich.

Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
Toshiba MQ02ABD100H
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Hynix HFS128G39TND
CrystalDiskMark 3.0
21401%
15746%
56%
11511%
Write 4k QD32
0.505
392.9
77702%
176.4
34831%
1.04
106%
138.1
27247%
Read 4k QD32
1.105
457.7
41321%
521.4
47086%
1.06
-4%
375.8
33909%
Write 4k
0.481
146.4
30337%
143.1
29651%
1.05
118%
104.8
21688%
Read 4k
0.531
58.93
10998%
47.16
8781%
0.57
7%
35.18
6525%
Write 512
28.43
822
2791%
195.8
589%
51.11
80%
137.2
383%
Read 512
19.86
785.8
3857%
460.5
2219%
39.06
97%
362.1
1723%
Write Seq
65.38
1202
1738%
798.4
1121%
89.64
37%
137.6
110%
Read Seq
84.71
2170
2462%
1518
1692%
93.48
10%
510
502%
Toshiba MQ02ABD100H
Minimale Transferrate: 33.6 MB/s
Maximale Transferrate: 110.4 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 82.9 MB/s
Zugriffszeit: 17.8 ms
Burst-Rate: 94.6 MB/s
CPU Benutzung: 7 %

Grafikkarte

In unserem Inspiron werkelt die Nvidia GeForce GTX 1050 mit 4 GB GDDR5-Speicher. Im Vergleich zu anderen Laptops mit der GTX 1050 ist das Testgerät in den 3DMarks abhängig vom Test mal ein wenig schneller (3D11 GPU: +3% vs. Dell XPS 15 2017) und mal deutlich langsamer (Ice Storm Extreme Graphics: -22% vs. Gigabyte Sabre 15). Notebooks mit der GTX 1050 Ti sind rund 35 Prozent schneller; Laptops mit der GTX 1060 können sogar doppelt so schnell arbeiten.

Weitere technische Informationen zur Nvidia GeForce GTX 1050 sind in unserer Techniksektion verfügbar.

3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7440 Points ∼47% +34%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6999 Points ∼44% +26%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6707 Points ∼42% +21%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
5995 Points ∼38% +8%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
5950 Points ∼37% +7%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
5562 Points ∼35%
1280x720 Performance GPU
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
8201 Points ∼16% +3%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
7982 Points ∼16%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
7835 Points ∼15% -2%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7760 Points ∼15% -3%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7731 Points ∼15% -3%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7457 Points ∼15% -7%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
7682 Points ∼19% +30%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
6393 Points ∼16% +8%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6166 Points ∼15% +5%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6013 Points ∼15% +2%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
5990 Points ∼15% +2%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
5895 Points ∼15%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
50981 Points ∼31% +45%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
39864 Points ∼24% +14%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
39507 Points ∼24% +13%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
38001 Points ∼23% +8%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
37840 Points ∼23% +8%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
35089 Points ∼21%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
103946 Points ∼14% +74%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
95568 Points ∼13% +60%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
76284 Points ∼10% +27%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
73576 Points ∼10% +23%
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
59850 Points ∼8%
3DMark 11 Performance
7170 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
13473 Punkte
3DMark Fire Strike Score
5085 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
2512 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Auch bei der Gaming-Leistung reicht das Inspiron von durchschnittlich bis etwas langsamer als andere GTX-1050-Modelle. Das Gigabyte Sabre 15 mit dem Quad-Core i7 und der gleichen GPU (aber nur 2 GB RAM) ist in Witcher 3 und anderen Spielen auf dem gleichen Niveau bzw. sogar etwas schneller, während sich das teurere Dell XPS 15 um etwa 15 Prozent absetzen kann. Wie unsere nachfolgende Tabelle zeigt, kann man die meisten älteren Spiele mit maximalen Details in Full-HD spielen.

Rise of the Tomb Raider
1920x1080 Very High Preset AA:FX AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
30.9 fps ∼19%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
38 fps ∼24% +23%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
33.4 fps ∼21% +8%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
30 fps ∼19% -3%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
34.2 fps ∼21% +11%
1920x1080 High Preset AA:FX AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
35.8 fps ∼20%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
45 fps ∼25% +26%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
38.7 fps ∼22% +8%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
36 fps ∼20% +1%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
38.6 fps ∼21% +8%
1366x768 Medium Preset AF:2x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
64.5 fps ∼29%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
76 fps ∼34% +18%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
70.1 fps ∼31% +9%
1024x768 Lowest Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
105.5 fps ∼37%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
122 fps ∼42% +16%
The Witcher 3
1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+) (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
21.9 fps ∼19%
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
38 fps ∼33% +74%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
20.8 fps ∼18% -5%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
22 fps ∼19% 0%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, WDC WD10SPCX-75KHST0 + SanDisk Z400s M.2 2242 32 GB Cache
24.9 fps ∼22% +14%
Acer Aspire VX5-591G-75C4 VX15
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Toshiba MQ01ABD100
25.2 (min: 19) fps ∼22% +15%
1920x1080 High Graphics & Postprocessing (Nvidia HairWorks Off) (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
39 fps ∼22%
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
43 fps ∼24% +10%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
41 fps ∼23% +5%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, WDC WD10SPCX-75KHST0 + SanDisk Z400s M.2 2242 32 GB Cache
34.6 fps ∼19% -11%
Acer Aspire VX5-591G-75C4 VX15
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Toshiba MQ01ABD100
45.8 (min: 30) fps ∼25% +17%
1366x768 Medium Graphics & Postprocessing (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
69.2 fps ∼31%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, WDC WD10SPCX-75KHST0 + SanDisk Z400s M.2 2242 32 GB Cache
77.3 fps ∼34% +12%
1024x768 Low Graphics & Postprocessing (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
95.9 fps ∼27%
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, WDC WD10SPCX-75KHST0 + SanDisk Z400s M.2 2242 32 GB Cache
125.5 fps ∼36% +31%
min. mittel hoch max.
Metro 2033 (2010) 85.580.772.744.6fps
Dirt 3 (2011) 194.4106.9127.4101fps
Sleeping Dogs (2012) 174.9135.8114.698.5fps
Hitman: Absolution (2012) 79.173.966.841.8fps
Tomb Raider (2013) 252.5208.6167.779.9fps
BioShock Infinite (2013) 173.5149.6139.264.9fps
GRID 2 (2013) 120.410396.275.3fps
Company of Heroes 2 (2013) 52.450.747.426fps
Thief (2014) 5856.653.841.8fps
GRID: Autosport (2014) 141.698.78771.3fps
Middle-earth: Shadow of Mordor (2014) 122.89958.845.8fps
The Witcher 3 (2015) 95.969.23921.9fps
Batman: Arkham Knight (2015) 80765032fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 105.564.535.830.9fps
Ashes of the Singularity (2016) 37.13128.6fps

Stresstest

Unser Stresstest mit den synthetischen Tools Prime95 & FurMark soll das System voll auslasten und mögliche Throttling-Probleme aufzeigen. Bei der Belastung durch Prime95 kann der Prozessor den vollen Turbo Boost (3,1 GHz) aufrechterhalten und erwärmt sich dabei auf nur 68 °C. FurMark belastet die Grafikkarte, die mit 1.493-1.506 MHz bei 61 °C arbeitet. Beide Tools zusammen resultieren zunächst in einem CPU-Takt von 3,1 GHz, wobei einzelne Kerne zwischendurch ganz kurz mal auf 800 MHz abfallen. Die Temperatur des Prozessors liegt hier bei 73 °C. Die GPU arbeitet weiterhin mit 1.493 MHz bei 61 °C. Zehn Minuten später zeigt der Prozessor das gleiche Verhalten, allerdings werden die Zeiträume mit 800 MHz länger (79 °C), während die GPU weiter mit 1.493 MHz (69 °C) arbeitet und nur gelegentlich auf 1.455 abfällt. Der Witcher-3-Test, der die Belastung beim Spiel realistischer abbildet, zeigt einen GPU-Takt von 1.708 MHz bei stabilen 59 °C. Die CPU-Kerne arbeiten indes mit 1,7-1,8 GHz bei etwas weniger als 60 °C.

Im Akkubetrieb wird nur die GPU-Leistung reduziert. Ein 3DMark-11-Durchlauf abseits der Steckdose ergab beinahe das identische Physics-Ergebnis, doch einen deutlich geringeren GPU-Wert. Insgesamt fällt die Leistung um etwa 15 Prozent ab.

Last CPU
Last CPU
Last GPU
Last GPU
Last CPU+GPU
Last CPU+GPU
012345678910111213141516171819202122232425Tooltip
The Witcher 3 ultra
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) durchschnittliche CPU-Temperatur (°C) durchschnittliche GPU-Temperatur(°C)
Last Prime95 3,1 - 68 -
Last FurMark - 1.493-1.506 - 61
Last Prime95 + FurMark 0,8-3,1 1.455-1.493 79 69
Last Witcher 3 1,7-1,8 1.708 59 59

Emissionen

Geräuschemissionen

Das Inspiron ist im Leerlauf fast lautlos, nur die Festplatte ist stets hörbar. Unter maximaler Last messen wir 49 dB(A), womit das Testgerät sogar das besser ausgestattete Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i7-7700HQ & GeForce GTX 1050 Ti) mit 47 dB(A) übertönt. Auf dem gleichen Level bewegen sich das Samsung Odyssey und das Asus ROG Strix, während das Acer Aspire VX15 VX5-591G mit 39 dB(A) weniger aufdringlich arbeitet und sich damit besser für ruhige Umgebungen eignet. Bei alltäglichen Aufgaben wird das Inspiron aber niemals unangenehm laut.

Lautstärkediagramm

Idle
31.6 / 31.8 / 31.8 dB(A)
Last
36.3 / 49 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28 dB(A)
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Toshiba MQ02ABD100H
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Hynix HFS128G39TND
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, WDC WD10SPCX-75KHST0 + SanDisk Z400s M.2 2242 32 GB Cache
Geräuschentwicklung
4%
-2%
-9%
7%
-8%
-7%
aus / Umgebung *
28
27.7
1%
28.1
-0%
30.6
-9%
30
-7%
28.2
-1%
30.3
-8%
Idle min *
31.6
30.5
3%
28.1
11%
33.4
-6%
30
5%
33
-4%
31.6
-0%
Idle avg *
31.8
30.5
4%
29.1
8%
33.4
-5%
30
6%
33.3
-5%
31.6
1%
Idle max *
31.8
30.6
4%
29.1
8%
33.4
-5%
31.1
2%
34.7
-9%
33.4
-5%
Last avg *
36.3
40
-10%
49.2
-36%
46.5
-28%
31.3
14%
44.5
-23%
47.8
-32%
Witcher 3 ultra *
46.3
40
14%
49.2
-6%
Last max *
49
42.6
13%
49.2
-0%
49.6
-1%
38.9
21%
52.8
-8%
47.8
2%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Trotz der etwas lauteren Lüfter wird das Testgerät auch noch ein wenig wärmer als der stärkere Bruder – mit diesem Ergebnis hätten wir nicht gerechnet, vor allem, wenn man sich die CPU-Temperaturen ansieht: Der Core i7-7700HQ im Inspiron 15 7000 7567 Gaming erreichte locker 90 °C und mehr, während der Core i5 im Testgerät nur ab und an mal bei 80 °C liegt.

Während unseres Stresstests erwärmte sich der zentrale hintere Bereich der Tastatur auf bis zu 47 °C. Beim Test mit Witcher 3 sind es hier angenehmere 40 °C, was bei einem Gaming-Laptop vollkommen in Ordnung ist. Aufgrund des Zahlenblocks ist die Tastatur nach links versetzt, weshalb sich hier hauptsächlich das rechte Drittel aufwärmt. Die WASD-Tasten sowie der Nummernblock bleiben kühler.

Hinweis: Einige der Testergebnisse haben uns zum Grübeln gebracht: Fluktuationen sind zwar nichts Ungewöhnliches, und Faktoren wie Messungenauigkeiten, Umgebungstemperaturen und Streuungen der Geräte müssen berücksichtigt werden. Allerdings macht es wenig Sinn, dass unser Grundmodell des Inspiron nicht nur lauter, sondern auch wärmer wird als der stärkere Bruder. Eine mögliche Ursache ist die Tatsache, dass es sich bei unserem Testgerät nicht um brandneues Gerät direkt von Dell handelt, sondern ein Testgerät von Intel mit jeder Menge vorinstallierter Software. Leider können wir das System in diesem Fall nicht einfach neu aufsetzen, um die Ergebnisse erneut zu überprüfen. Keiner unserer Messwerte ist allerdings in irgendeiner Weise bedenklich.

maximale Last (Oberseite)
maximale Last (Oberseite)
maximale Last (Unterseite)
maximale Last (Unterseite)
Last Witcher 3 (Oberseite)
Last Witcher 3 (Oberseite)
Last Witcher 3 (Unterseite)
Last Witcher 3 (Unterseite)
Max. Last
 29.8 °C47.2 °C33.4 °C 
 29 °C45.6 °C35.2 °C 
 25 °C36.6 °C30.4 °C 
Maximal: 47.2 °C
Durchschnitt: 34.7 °C
42 °C39 °C36.4 °C
32.6 °C43.2 °C28 °C
32 °C28.4 °C26.6 °C
Maximal: 43.2 °C
Durchschnitt: 34.2 °C
Netzteil (max.)  43 °C | Raumtemperatur 20.8 °C | Raytek Raynger ST

Lautsprecher

Obwohl das Inspiron über einen Subwoofer verfügt, ist die Klangqualität nicht so gut wie erwartet, insgesamt aber dennoch ordentlich. Der Bass fällt erst bei 125 Hz ab, und sowohl die Mitten als auch die Höhen sind erstaunlicherweise sehr ausgewogen. Die Module werden laut genug und verzerren auch bei hohen Pegeln nicht. Für lange Gaming-Sessions oder die Wiedergabe von Musik empfehlen wir dennoch gute Kopfhörer.

Inspiron 15 7000 Gaming (Rot: Leerlauf, Pink: Pink Noise)
Inspiron 15 7000 Gaming (Rot: Leerlauf, Pink: Pink Noise)
der Subwoofer auf der Unterseite
der Subwoofer auf der Unterseite
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2038.237.32538.434.93135.334.34034.434.25033.233.26332.733.5803234.310031.936.312530.743.416028.955.120028.557.625027.45731527.258.440026.257.350025.860.763025.862.780027.763.8100025.261.2125025.265.5160024.562.9200024.269.2250023.967.6315023.864.7400023.462.5500023.664.3630023.568.2800023.567.61000023.6721250023.466.71600023.661.9SPL36.878.2N2.843.5median 25.2Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)median 62.7Delta2.23.835.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHzmedian 17.84.62.4hearing rangehide median Pink Noise
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050) Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (78.16 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.4% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 33% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 63% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 34%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 14% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 83% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 9%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Komischerweise ist der Stromverbrauch im Leerlauf und auch bei leichter Belastung deutlich höher als beim stärkeren Inspiron 15 7000 7567 Gaming, welches zwischen 35-50 Prozent sparsamer ist. Die mechanische Festplatte benötigt vermutlich etwas mehr Strom als die primäre SSD, doch da es sich um ein Laufwerk mit 5.400 U/Min handelt, sollte sich der Verbrauch um maximal 2,5 Watt erhöhen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir das Verhalten nicht erklären und verweisen auf die Temperatursektion. Bei hoher Last braucht das stärkere Inspiron mehr Strom, doch die Unterschiede sind nicht so groß wie erwartet.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.31 / 0.51 Watt
Idledarkmidlight 9.1 / 10.3 / 13 Watt
Last midlight 75.6 / 115.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
7300HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), Toshiba MQ02ABD100H, TN, 1920x1080, 15.6
Dell Inspiron 15 7000 7567
7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), Intel SSDSCKKF256H6, TN, 1920x1080, 15.6
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 15.6
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR, IPS, 1920x1080, 15.6
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630, IPS, 1920x1080, 15.6
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
7300HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), Hynix HFS128G39TND, IPS, 1920x1080, 15.6
Gigabyte Sabre 15G
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), Liteonit CV3-8D128, IPS, 1920x1080, 15.6
Stromverbrauch
21%
3%
5%
-2%
2%
3%
Idle min *
9.1
4.4
52%
8.5
7%
6.7
26%
7.7
15%
8.4
8%
8
12%
Idle avg *
10.3
6.8
34%
9.1
12%
8.9
14%
11.7
-14%
13.1
-27%
10.9
-6%
Idle max *
13
8.3
36%
9.7
25%
10.8
17%
12
8%
14.2
-9%
11
15%
Last avg *
75.6
81
-7%
79.9
-6%
81.8
-8%
80.5
-6%
50
34%
76.7
-1%
Last max *
115.2
127
-10%
121.5
-5%
122.7
-7%
128.4
-11%
111
4%
106.4
8%
Witcher 3 ultra *
83.8
97.7
-17%
92.2
-10%
94.9
-13%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Akkukapazität hat sich nicht verändert (74 Wh), die kürzeren Akkulaufzeiten sind angesichts der höheren Verbrauchswerte also keine Überraschung. Dennoch sind 9,5 Stunden im praxisnahen WLAN-Test (Helligkeit 150 cd/m², Ausbalanciert) keinesfalls schlecht, denn alle anderen Vergleichsgeräte werden nach wie vor überboten. Nur unter Last wird auch der stärkere Bruder geschlagen. Für ein Gaming-Notebook schlägt sich das Inspiron hier überdurchschnittlich gut und wird zu einer guten Wahl für Schüler bzw. Studenten, die das Gerät tagsüber nutzen und nach der Arbeit auch mal Spielen möchten.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
18h 11min
Surfen über WLAN v1.3
9h 29min
Last (volle Helligkeit)
2h 02min
Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050)
7300HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 74 Wh
Dell Inspiron 15 7000 7567
7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 74 Wh
Lenovo Legion Y520-15IKBN-80WK001KUS
7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 45 Wh
Samsung Odyssey NP800G5M-X01US
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 43 Wh
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 48 Wh
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
7300HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 52.5 Wh
Gigabyte Sabre 15G
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 47 Wh
Akkulaufzeit
-6%
-58%
-45%
-57%
-42%
-49%
Idle
1091
1174
8%
509
-53%
612
-44%
440
-60%
493
-55%
WLAN
569
622
9%
240
-58%
263
-54%
276
-51%
330
-42%
261
-54%
Last
122
81
-34%
46
-62%
76
-38%
47
-61%
77
-37%

Pro

+ stabiles und gutes Gehäuse
+ gute System- und Gaming-leistung
+ exzellente Akkulaufzeiten
+ leicht Wartung

Contra

- schlechtes TN-Panel mit schwachem Kontrast
- ungenaue Farben und eingeschränkte Blickwinkel
- kleine vertikale Pfeiltasten
- weder Thunderbolt 3 noch USB-C

Fazit

Im Test: Dell Inspiron 15 7567. Testgerät zur Verfügung gestellt von Intel
Im Test: Dell Inspiron 15 7567. Testgerät zur Verfügung gestellt von Intel

In einigen Bereichen ist das Dell Inspiron 15 7000 Gaming mit dem i5-7300HQ und der GTX 1050 nicht so geradlinig, wie wir es erwartet hätten. Auf dem Papier ist der Laptop nicht so leistungsfähig wie der stärkere Bruder, was in den Benchmarks auch bestätigt wird. Überrascht sind wir allerdings von den höheren Emissionen: mehr Lärm, wärmere Oberflächen und etwas geringere Akkulaufzeiten. Sollte man das Gerät also meiden? Nein: Das Inspiron ist gut verarbeitet, stabil, sieht gut aus, bietet ordentlich viel Leistung und übersteht bei alltäglichen Aufgaben einen ganzen Arbeitstag. Ein großer Minuspunkt ist jedoch das TN-Panel. Die Helligkeit ist noch in Ordnung, doch man muss mit einem schlechten Kontrast, ungenauen Farben und stark eingeschränkten Blickwinkeln leben.

Das Inspiron 15 7000 Gaming gehört zu den ausdauerndsten Gaming-Laptops der Einstiegerklasse. Auch der Preis ist sehr fair.

In Deutschland ist das kleinste Inspiron 15 7000 Gaming mit der 256 GB großen SSD und einem IPS-Display für 999 Euro verfügbar.

Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (Core i5-7300HQ, GTX 1050) - 07.08.2017 v6
Bernie Pechlaner

Gehäuse
84 / 98 → 85%
Tastatur
80%
Pointing Device
82%
Konnektivität
0 / 81 → 
Gewicht
58 / 66 → 86%
Akkulaufzeit
92%
Display
74%
Leistung Spiele
87%
Leistung Anwendungen
78%
Temperatur
90 / 95 → 95%
Lautstärke
82 / 90 → 92%
Audio
56%
Kamera
42 / 85 → 50%
Durchschnitt
75%
80%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell Inspiron 15 7000 7567 Gaming (i5-7300HQ, GTX 1050) Laptop
Autor: Bernie Pechlaner, 11.08.2017 (Update: 17.08.2017)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.