Notebookcheck

Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 im Test: Die zweite Generation des Multimedia-Laptops ist schlechter geworden

Alles beim Alten? Neue CPUs, schnellere GPU und mehr Auswahl bei den Displays – Lenovo betreibt bei der zweiten Generation des ThinkPad X1 Extreme nur eine leichte Modellpflege ohne Veränderungen am Gehäuse. Wir testen das Multimedia-Notebook mit dem matten 4K-Panel, welches allerdings einen massiven Einfluss auf die Akkulaufzeit hat. Update: X1 Extreme doch mit der GTX 1650 Max-Q

Erst im letzten Jahr hat Lenovo mit dem ThinkPad X1 Extreme den Markt der hochwertigen Multimedia-Laptops betreten und ist damit in Konkurrenz zu beliebten Geräten wie dem Dell XPS 15, dem HP Spectre x360 15 oder dem Apple MacBook Pro 15 getreten. Der erste Versuch konnte dabei mit gewohnten ThinkPad-Qualitäten überzeugen und war dank zahlreicher Sicherheitsfeatures sowohl für private als auch geschäftliche Kunden interessant.

Mit der zweiten Generation des ThinkPad X1 Extreme betreibt Lenovo nun eine Modellpflege inklusive aktualisierten Komponenten und neuen Displays. Da sich am Gehäuse, den Anschlüssen und den Eingabegeräten aber nichts verändert hat, verweisen wir für weitere Informationen auf unseren ausführlichen Test des Vorgängers. Zudem haben wir bereits das aktuelle ThinkPad P1 getestet, bei dem es sich um den Workstationableger des X1 Extreme handelt.

Update 06.03.2020: Mittlerweile wurde uns von Nvidia bestätigt, dass es sich bei der GeForce GTX 1650 im ThinkPad X1 Extreme Gen.2 um die Max-Q-Version handelt. In der nächsten Treiberversion soll die Bezeichnung korrigiert werden. Von Lenovo selbst ist bisher allerdings keine Rückmeldung gekommen. Alleine die Tatsache, dass in den offiziellen Datenblättern verschiedene Angaben gemacht werden, ist für potentielle Kunden höchst irritierend und sollte schleunigst korrigiert werden. 

Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE (ThinkPad X1 Extreme 2019 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile - 4096 MB, Kerntakt: 1245 MHz, Speichertakt: 1751 MHz, GDDR5, 441.20
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, Single-Channel, 1/2 Steckplätzen belegt, max. 64 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 3840 x 2160 Pixel 282 PPI, NE156QUM-N66, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel CM246
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, 512 GB 
, 438 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-H/S - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Stereo, Card Reader: 3-in-1 SD, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-V (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18.7 x 361.8 x 245.7
Akku
80 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p mit Infrarot + ThinkShutter
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Watt Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 135 Watt Netzteil, Lenovo Ethernet Extension Cable, Lenovo Vantage, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.711 kg, Netzteil: 449 g
Preis
2649 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
87 %
02.2020
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
i7-9750H, GeForce GTX 1650 Mobile
1.7 kg18.7 mm15.6"3840x2160
87 %
08.2019
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
i9-9980HK, GeForce GTX 1650 Mobile
2 kg17 mm15.6"3840x2160
90 %
12.2019
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
i9-9880H, Radeon Pro 5500M
2 kg16.2 mm16"3072x1920
87 %
11.2019
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
i7-9750H, GeForce RTX 2060 Mobile
2.2 kg17.9 mm15.6"3840x2160
86 %
12.2019
Lenovo Yoga C940-15IRH
i7-9750H, GeForce GTX 1650 Max-Q
2 kg19.7 mm15.6"1920x1080
85 %
11.2019
MSI Prestige 15 A10SC
i7-10710U, GeForce GTX 1650 Max-Q
1.7 kg16 mm15.6"3840x2160

Gehäuse – 4K X1 Extreme mit Carbonaufdruck

Wie erwähnt hat sich am Gehäuse nichts verändert, allerdings bekommen die Modelle mit 4K-Displays eine andere Oberfläche beim Deckel. Wie schon beim kleineren ThinkPad X1 Carbon weist der Deckel nun eine Carbonstruktur auf, die optisch der Baseunit des Dell XPS 15 entspricht. Allerdings sieht man an den Ecken, dass es sich nur um einen Aufkleber bzw. Aufdruck handelt. Das Design ist sicherlich eine Geschmacksfrage, zumindest ist die Oberfläche aber nicht besonders anfällig gegenüber Fingerabdrücken.

Größenvergleich

366 mm 234 mm 16 mm 1.7 kg361.8 mm 245.7 mm 18.7 mm 1.7 kg359 mm 255 mm 17.9 mm 2.2 kg355.2 mm 238.4 mm 19.7 mm 2 kg358 mm 246 mm 16.2 mm 2 kg357 mm 235 mm 17 mm 2 kg
Links: Strom (SlimTip), 2x Thunderbolt 3 mit USB-C-Stecker (USB 3.1 Gen.2, DisplayPort), HDMI 2.0, Mini-Ethernet, 3,5-mm-Klinkenstecker
Links: Strom (SlimTip), 2x Thunderbolt 3 mit USB-C-Stecker (USB 3.1 Gen.2, DisplayPort), HDMI 2.0, Mini-Ethernet, 3,5-mm-Klinkenstecker
Rechts: SmartCard-Leser, SD-Leser, 2x USB-A 3.1 Gen.1 (1x Always-On), Kensington Lock
Rechts: SmartCard-Leser, SD-Leser, 2x USB-A 3.1 Gen.1 (1x Always-On), Kensington Lock
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
172.4 MB/s ∼100% +5%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
164 MB/s ∼95%
MSI Prestige 15 A10SC
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
149 MB/s ∼86% -9%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (11.2 - 204, n=196)
59.9 MB/s ∼35% -63%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
198.6 MB/s ∼100%
MSI Prestige 15 A10SC
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
192.5 MB/s ∼97% -3%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
192.1 MB/s ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (10.2 - 253, n=192)
75.5 MB/s ∼38% -62%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
Intel Wi-Fi 6 AX200
1431 (min: 1279, max: 1644) MBit/s ∼100%
MSI Prestige 15 A10SC
Intel Wi-Fi 6 AX200
1291 (min: 1212, max: 1379) MBit/s ∼90% -10%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Broadcom 802.11ac
817 (min: 806, max: 821) MBit/s ∼57% -43%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
674 MBit/s ∼47% -53%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
572 (min: 477, max: 621) MBit/s ∼40% -60%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (44 - 1431, n=164)
545 MBit/s ∼38% -62%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
Intel Wi-Fi 6 AX200
1431 (min: 566, max: 1523) MBit/s ∼100%
MSI Prestige 15 A10SC
Intel Wi-Fi 6 AX200
1374 (min: 720, max: 1484) MBit/s ∼96% -4%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
644 MBit/s ∼45% -55%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Broadcom 802.11ac
581 (min: 533, max: 616) MBit/s ∼41% -59%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
571 (min: 351, max: 662) MBit/s ∼40% -60%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (46.1 - 1563, n=163)
522 MBit/s ∼36% -64%

Eingabegeräte – Gut, aber es gibt Aussetzer

Prinzipiell hat sich an der Tastatur des ThinkPad X1 Extreme nichts verändert, doch im Internet häufen sich die Berichte über vereinzelte Aussetzer bei der Eingabe. Auch wir können das Problem bestätigen, nachdem wir das X1 Extreme vermehrt zum Schreiben verwendet haben. Allerdings waren die Aussetzer bei uns eher selten. Woran das genau liegt, können wir nicht sagen, bei einigen Nutzern hat es aber geholfen, die Tastatur austauschen zu lassen. Falls Sie bei Ihrem Gerät also Probleme haben, empfehlen wir den Kontakt mit dem Service von Lenovo. Wenn die Tastatur richtig funktioniert, gehört sie nämlich nach wie vor zu den besten im mobilen Bereich.

Display – ThinkPad mit mattem 4K-Panel

Subpixel-Anordnung
Subpixel-Anordnung
Kaum Screen-Bleeding
Kaum Screen-Bleeding

Bei den Displays gibt es für die zweite Generation des X1 Extreme deutlich mehr Auswahlmöglichkeiten. Neben zwei matten FHD-Panels bietet Lenovo auch zwei 4K-Panel an, einmal ein mattes IPS-Panel und einmal ein spiegelndes OLED-Panel. Unser Testgerät verwendet das matte 4K-Panel, welches sehr hell sein soll und zudem mit 100 % AdobeRGB-Abdeckung beworben wird. 

Der subjektive Bildeindruck des Panels ist gut, es gibt aber einen leichten Rotstich und das Bild wirkt recht warm. Zudem können wir die beworbene Helligkeit von 500 Nits nicht bestätigen; wir messen maximal 470 cd/m² und durchschnittlich nur knapp 450 cd/m². Das ist aber immer noch eine Verbesserung gegenüber dem alten X1 Extreme. Allerdings hat sich der Schwarzwert gleichzeitig etwas erhöht, was insgesamt auch zu einem geringeren Kontrastverhältnis führt. In Verbindung mit der matten Oberfläche wirkt das Bild daher nicht ganz so kräftig wie bei einigen Konkurrenten. Auf hellen Oberflächen wirkt das Bild zudem ein wenig körnig. Positiv ist jedoch der Verzicht auf PWM und auch Screen-Bleeding ist kein Problem.

437
cd/m²
453
cd/m²
468
cd/m²
425
cd/m²
464
cd/m²
470
cd/m²
425
cd/m²
441
cd/m²
446
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
NE156QUM-N66
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 470 cd/m² Durchschnitt: 447.7 cd/m² Minimum: 8.5 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 465 cd/m²
Kontrast: 1289:1 (Schwarzwert: 0.36 cd/m²)
ΔE Color 4.2 | 0.6-29.43 Ø5.9, calibrated: 0.8
ΔE Greyscale 7.2 | 0.64-98 Ø6.1
99% sRGB (Argyll 3D) 85.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.17
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
NE156QUM-N66, IPS, 3840x2160, 15.6
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Samsung 156WR04, SDCA029, OLED, 3840x2160, 15.6
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
APPA044, IPS, 3072x1920, 16
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
AU Optronics AUO31EB, IPS, 3840x2160, 15.6
Lenovo Yoga C940-15IRH
LG Philips LP156WFC-SPU1, IPS, 1920x1080, 15.6
MSI Prestige 15 A10SC
Sharp LQ156D1JW42, IPS, 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
B156ZAN03.2, IPS, 3840x2160, 15.6
Response Times
94%
-14%
-3%
-12%
-33%
-19%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
46.4 (22, 24.4)
2.3 (1.1, 1.2)
95%
52.4 (23.9, 28.5)
-13%
49 (24, 25)
-6%
48.4 (24.4, 24)
-4%
60 (29.2, 30.8)
-29%
61.6 (30.8, 30.8)
-33%
Response Time Black / White *
30.4 (17.2, 13.2)
2.4 (1.1, 1.3)
92%
34.9 (17.8, 17.1)
-15%
30 (17, 13)
1%
36.4 (21.2, 15.2)
-20%
41.2 (22.8, 18.4)
-36%
32 (15.6, 16.4)
-5%
PWM Frequency
59.52 (100)
131700
26040 (24)
Bildschirm
-0%
17%
18%
3%
-23%
4%
Helligkeit Bildmitte
464
421.2
-9%
519
12%
365
-21%
484.8
4%
464.5
0%
396
-15%
Brightness
448
417
-7%
477
6%
357
-20%
463
3%
451
1%
380
-15%
Brightness Distribution
90
94
4%
86
-4%
84
-7%
82
-9%
92
2%
90
0%
Schwarzwert *
0.36
0.39
-8%
0.275
24%
0.26
28%
0.5
-39%
0.28
22%
Kontrast
1289
1331
3%
1327
3%
1865
45%
929
-28%
1414
10%
DeltaE Colorchecker *
4.2
6.06
-44%
2.28
46%
0.99
76%
4.5
-7%
3.36
20%
4
5%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
11.4
11.89
-4%
6.54
43%
1.89
83%
7.55
34%
7.06
38%
7.6
33%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
0.8
0.86
-8%
1.01
-26%
1.19
-49%
3.42
-328%
0.9
-13%
DeltaE Graustufen *
7.2
2.8
61%
0.9
87%
1.29
82%
5.7
21%
1.3
82%
6.1
15%
Gamma
2.17 101%
2.15 102%
2145 0%
2.2 100%
2.45 90%
2.14 103%
2.25 98%
CCT
6345 102%
6235 104%
6572 99%
6548 99%
6101 107%
6596 99%
7786 83%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
85.2
81
-5%
78
-8%
88
3%
58.7
-31%
84.8
0%
88.5
4%
Color Space (Percent of sRGB)
99
99.6
1%
100
1%
92.8
-6%
98.3
-1%
100
1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
47% / 18%
2% / 12%
8% / 15%
-5% / 1%
-28% / -24%
-8% / 1%

* ... kleinere Werte sind besser

Wir verwenden für die Displaymessungen die professionelle CalMAN-Software in Verbindung mit dem X-Rite i1 Pro 2 Spektralfotometer. Den leichten Rotstich hatten wir ja schon so bemerkt und dieser wird in den Graustufen auch bestätigt. Wir sind aber insgesamt überrascht, denn die Kalibrierung ab Werk ist alles andere als gut. Sowohl bei den Graustufen als auch den Farben gibt es deutliche Abweichungen von den Zielwerten. Erst mit einer Kalibrierung von uns (das entsprechende Profil ist in der Box weiter oben verlinkt) kann man das volle Potenzial des Panels ausnutzen und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Das matte 4K-Panel des X1 Extreme sollte man daher auf jeden Fall kalibrieren (lassen).

CalMAN Graustufen (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN Graustufen (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN Sättigung (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN Sättigung (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN ColorChecker (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN ColorChecker (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN Graustufen kalibriert (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN Graustufen kalibriert (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN Sättigung kalibriert (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN Sättigung kalibriert (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN ColorChecker kalibriert (Zielfarbraum AdobeRGB)
CalMAN ColorChecker kalibriert (Zielfarbraum AdobeRGB)

Nach der Kalibrierung ist auch die Bildbearbeitung kein Problem, zumindest im AdobeRGB-Farbraum. Wie üblich bietet Lenovo nämlich leider keine Profile für weitere Farbräume wie z. B. sRGB. Lenovo bewirbt eine vollständige Abdeckung von AdobeRGB, was wir aber weder mit der CalMAN- noch der Argyll-Messung bestätigen können. Hier konnte das letztjährige 4K-Panel noch etwas besser abschneiden.

sRGB: 99 %
sRGB: 99 %
AdobeRGB: 85,2 % (Argyll, 3D-Schnittmenge)
AdobeRGB: 85,2 % (Argyll, 3D-Schnittmenge)
AdobeRGB: 97,6 % (CalMAN, 2D-Schnittmenge)
AdobeRGB: 97,6 % (CalMAN, 2D-Schnittmenge)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
30.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.2 ms steigend
↘ 13.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 76 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
46.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 24.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 74 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.3 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 50 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 18215 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Im Freien gibt es dank dem matten Panel keine Probleme. Die Blickwinkelstabiliät des IPS-Panels ist ebenfalls sehr gut.

Im Freien (bewölkt)
Im Freien (bewölkt)
Im Freien (bewölkt)
Im Freien (bewölkt)
Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität

Leistung – Angezogene Handbremse beim X1 Extreme

LatencyMon WLAN aktiviert
LatencyMon WLAN aktiviert

Prozessor – Core i7-9750H

Lenovo bietet verschiedene Intel-Prozessoren an, die entweder über 4, 6 oder 8 native Kerne verfügen. In unserem Testgerät steckt der Core i7-9750H (Coffee-Lake-Refresh) mit 6 Kernen. Wie schon beim baugleichen Workstationmodell ThinkPad P1 wird die Leistung der CPU von Lenovo aber künstlich gedrosselt, denn schon nach kurzer Zeit darf der Prozessor (auch bei reiner CPU-Last) nur noch 30 Watt verbrauchen, was bei Cinebench dann nur noch für 6x 2,1-2,2 GHz ausreicht. Das ist bedauerlich, vor allem sind die Ergebnisse damit auch geringer als beim Vorgänger. Innerhalb unserer Vergleichsgruppe muss sich das aktuelle X1 Extreme daher mit dem letzten Platz begnügen. Im Akkubetrieb wird die Leistung nicht weiter reduziert. Weitere Benchmarks zum Core i7-9750H sind in unserer Techniksektion verfügbar.

01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240Tooltip
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø982 (967.16-1074.4)
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H; Undervolting: Ø1218 (1194.56-1224.81)
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1065 (1052.44-1126.79)
Lenovo Yoga C940-15IRH Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø1105 (1057.31-1230.47)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK
201 Points ∼100% +5%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
Intel Core i7-9750H
191 Points ∼95%
MSI Prestige 15 A10SC
Intel Core i7-10710U
191 Points ∼95% 0%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
Intel Core i7-9750H
190 Points ∼95% -1%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
Intel Core i7-9750H
188 Points ∼94% -2%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Intel Core i9-9880H
184 Points ∼92% -4%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Intel Core i9-9880H
184 Points ∼92% -4%
Lenovo Yoga C940-15IRH
Intel Core i7-9750H
184 Points ∼92% -4%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (170 - 194, n=79)
183 Points ∼91% -4%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Core i7-8750H
176 Points ∼88% -8%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (36 - 201, n=399)
131 Points ∼65% -31%
CPU Multi 64Bit
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Intel Core i9-9880H
1435 (min: 1401, max: 1435) Points ∼100% +47%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Intel Core i9-9880H
1362 (min: 1268.87, max: 1362.31) Points ∼95% +39%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK
1305 (min: 1090.6, max: 1369.3, 99%-Perzentil: 1367.66) Points ∼91% +33%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Core i7-8750H
1218 Points ∼85% +24%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Core i7-8750H
1135 Points ∼79% +16%
Lenovo Yoga C940-15IRH
Intel Core i7-9750H
1203 Points ∼84% +23%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (932 - 1306, n=82)
1171 Points ∼82% +20%
MSI Prestige 15 A10SC
Intel Core i7-10710U
1103 Points ∼77% +13%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
Intel Core i7-9750H
1046 Points ∼73% +7%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
Intel Core i7-9750H
952 (min: 291.42, max: 964.09) Points ∼66% -3%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
Intel Core i7-9750H
979 (min: 967.16, max: 1074.4) Points ∼68%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (72.4 - 1550, n=416)
511 Points ∼36% -48%
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
979 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
96 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
100 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
191 Points
Hilfe

System Performance – X1 Extreme ist im Alltag flott unterwegs

Auch in den synthetischen Benchmarks der PCMark-Reihe muss sich das Testgerät oftmals mit einem der hinteren Plätze begnügen. Allerdings sind die Ergebnisse für sich gesehen keinesfalls schlecht und vor allem gibt es im Alltag keine spürbaren Einschränkungen, denn dank der schnellen PCIe-SSD reagiert das System sehr flott auf Eingaben und setzt diese auch schnell um.

PCMark 10
Digital Content Creation
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H, WDC PC SN720 SDAPNTW-512G
6670 Points ∼100% +29%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 Mobile, i9-9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
6110 Points ∼92% +18%
MSI Prestige 15 A10SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-10710U, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
5520 Points ∼83% +7%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (5171 - 5859, n=3)
5517 Points ∼83% +7%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
GeForce GTX 1650 Mobile, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5171 Points ∼78%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), i7-9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
5033 Points ∼75% -3%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4908 Points ∼74% -5%
Lenovo Yoga C940-15IRH
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-9750H, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202AL
4178 Points ∼63% -19%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1001 - 7161, n=126)
3742 Points ∼56% -28%
Productivity
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H, WDC PC SN720 SDAPNTW-512G
7544 Points ∼100% +16%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 Mobile, i9-9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
7494 Points ∼99% +15%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), i7-9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
7243 Points ∼96% +12%
Lenovo Yoga C940-15IRH
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-9750H, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202AL
7193 Points ∼95% +11%
MSI Prestige 15 A10SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-10710U, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6832 Points ∼91% +5%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (6460 - 7419, n=3)
6789 Points ∼90% +5%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6671 Points ∼88% +3%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
GeForce GTX 1650 Mobile, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6489 Points ∼86%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1407 - 8020, n=127)
6303 Points ∼84% -3%
Essentials
Lenovo Yoga C940-15IRH
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-9750H, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202AL
10539 Points ∼100% +40%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 Mobile, i9-9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
9701 Points ∼92% +29%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), i7-9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
9566 Points ∼91% +27%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
9087 Points ∼86% +20%
MSI Prestige 15 A10SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-10710U, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
9048 Points ∼86% +20%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H, WDC PC SN720 SDAPNTW-512G
8729 Points ∼83% +16%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (7548 - 9029, n=3)
8483 Points ∼80% +12%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2891 - 10539, n=127)
7764 Points ∼74% +3%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
GeForce GTX 1650 Mobile, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7548 Points ∼72%
Score
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Radeon Pro 5500M, i9-9880H, Apple SSD AP1024 7171
5500 Points ∼100% +21%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 Mobile, i9-9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
5469 Points ∼99% +21%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H, WDC PC SN720 SDAPNTW-512G
5449 Points ∼99% +20%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), i7-9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
5046 Points ∼92% +11%
MSI Prestige 15 A10SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-10710U, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
5009 Points ∼91% +10%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (4535 - 5249, n=3)
4890 Points ∼89% +8%
Lenovo Yoga C940-15IRH
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-9750H, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202AL
4887 Points ∼89% +8%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4785 Points ∼87% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
GeForce GTX 1650 Mobile, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4535 Points ∼82%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1144 - 5500, n=128)
4042 Points ∼73% -11%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Yoga C940-15IRH
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-9750H, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202AL
5359 Points ∼100% +26%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), i7-9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
5332 Points ∼99% +26%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (4241 - 5417, n=3)
5019 Points ∼94% +18%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Radeon Pro 5500M, i9-9880H, Apple SSD AP1024 7171
4812 Points ∼90% +13%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 Mobile, i9-9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
4762 Points ∼89% +12%
MSI Prestige 15 A10SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-10710U, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4483 Points ∼84% +6%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H, WDC PC SN720 SDAPNTW-512G
4450 Points ∼83% +5%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4381 Points ∼82% +3%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2213 - 5651, n=301)
4331 Points ∼81% +2%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
GeForce GTX 1650 Mobile, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4241 Points ∼79%
Home Score Accelerated v2
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Radeon Pro 5500M, i9-9880H, Apple SSD AP1024 7171
4900 Points ∼100% +43%
Lenovo Yoga C940-15IRH
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-9750H, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202AL
4069 Points ∼83% +19%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), i7-9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
3986 Points ∼81% +17%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (3417 - 4379, n=3)
3971 Points ∼81% +16%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 Mobile, i9-9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
3799 Points ∼78% +11%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
3611 Points ∼74% +6%
MSI Prestige 15 A10SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-10710U, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
3546 Points ∼72% +4%
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H, WDC PC SN720 SDAPNTW-512G
3533 Points ∼72% +3%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
GeForce GTX 1650 Mobile, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3417 Points ∼70%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1371 - 4900, n=322)
3393 Points ∼69% -1%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3417 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4836 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4241 Punkte
Hilfe
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3471.7 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 2969.6 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 593.94 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 493.59 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1320.24 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1414.08 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 47.31 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 148.08 MB/s

Grafikkarte – ThinkPad mit GTX 1650 oder 1650 Max-Q?

GPU-Z GeForce GTX 1650
GPU-Z GeForce GTX 1650

Da bei vielen Nvidia-Modellen der Zusatz Max-Q von den Herstellern nicht immer genannt wird, waren wir uns erst nicht sicher, ob es sich bei der der GTX 1650 im 2019er X1 Extreme um die reguläre oder die langsamere Max-Q-Version handelt. Laut unseren Kontakten bei Nvidia sollte zumindest immer im Treiber selbst ersichtlich sein, um welches Modell es sich handelt, in diesem Fall also eine reguläre GTX 1650. Damit handelt es sich auch um ein Upgrade gegenüber der GTX 1050 Ti aus dem Vorgänger, allerdings ist die Leistungsentfaltung auch bei der GPU nicht besonders gut.

Wenn wir die Ergebnisse mit anderen Werten für die GTX 1650 in unserer Datenbank vergleichen, ist die GPU im X1 Extreme etwa 15 % zu langsam und damit eher auf dem Leistungsniveau der GTX 1650 Max-Q. Damit ist auch der Vorsprung auf die alte GTX 1050 Ti im Vorgänger eher gering. Zumindest ist die Leistung der Grafikkarte aber auch bei längerer Belastung stabil, denn der 3DMark-TimeSpy-Stresstest wird mit 99,2 % problemlos bestanden. Abseits der Steckdose wird die GPU-Leistung allerdings leicht reduziert (7.741 vs. 7.054 Punkte @ Fire Strike Graphics). Alles in allem sind die Ergebnisse damit praktisch identisch zu dem baugleichen ThinkPad P1 2019 mit der Quadro T1000.

Detaillierte Treiberinformationen
Detaillierte Treiberinformationen
Offizielle Spezifikationen von Lenovo Stand Dezember 2019
Offizielle Spezifikationen von Lenovo Stand Dezember 2019
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, Intel Core i7-9750H
19882 Points ∼100% +83%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
AMD Radeon Pro 5500M, Intel Core i9-9880H
14725 Points ∼74% +35%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (10885 - 13575, n=19)
13085 Points ∼66% +20%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile, Intel Core i9-9980HK
12388 Points ∼62% +14%
Lenovo Yoga C940-15IRH
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q, Intel Core i7-9750H
12259 Points ∼62% +13%
MSI Prestige 15 A10SC
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q, Intel Core i7-10710U
11542 Points ∼58% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile, Intel Core i7-9750H
10885 Points ∼55%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
10407 Points ∼52% -4%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i7-8750H
8619 Points ∼43% -21%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (352 - 20837, n=662)
3129 Points ∼16% -71%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (2909 - 3700, n=18)
3472 Points ∼100% +19%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
AMD Radeon Pro 5500M, Intel Core i9-9880H
3364 Points ∼97% +16%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile, Intel Core i9-9980HK
3353 Points ∼97% +15%
Lenovo Yoga C940-15IRH
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q, Intel Core i7-9750H
3238 Points ∼93% +11%
MSI Prestige 15 A10SC
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q, Intel Core i7-10710U
3028 Points ∼87% +4%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile, Intel Core i7-9750H
2909 Points ∼84%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
2834 Points ∼82% -3%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i7-8750H
2196 Points ∼63% -25%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (142 - 4734, n=83)
1558 Points ∼45% -46%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, Intel Core i7-9750H
15552 Points ∼100% +101%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
AMD Radeon Pro 5500M, Intel Core i9-9880H
10399 Points ∼67% +34%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (7741 - 9621, n=19)
9203 Points ∼59% +19%
Lenovo Yoga C940-15IRH
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q, Intel Core i7-9750H
8618 Points ∼55% +11%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile, Intel Core i9-9980HK
8532 Points ∼55% +10%
MSI Prestige 15 A10SC
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q, Intel Core i7-10710U
7774 Points ∼50% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile, Intel Core i7-9750H
7741 Points ∼50%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
7558 Points ∼49% -2%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i7-8750H
7199 Points ∼46% -7%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (337 - 16100, n=439)
3019 Points ∼19% -61%
3DMark 11 Performance
10546 Punkte
3DMark Fire Strike Score
6909 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
3425 Punkte
3DMark Time Spy Score
3080 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Unsere Beobachtungen bei der Grafikleistung gelten auch für die Gamingperformance. Leistungstechnisch liegt das X1 Extreme Gen.2 eher auf dem Niveau der GTX 1650 Max-Q als auf dem der regulären GTX 1650. Nichtsdestotrotz eignet sich der 15,6 Zoll große Laptop damit zum Spielen der meisten aktuellen Games, auch wenn man auf die höchsten Grafiksettings in der Regel verzichten muss. Auch beim Spielen bleibt die Leistung konstant.

The Witcher 3
1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
57 fps ∼100% +91%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Intel Core i9-9880H, AMD Radeon Pro 5500M
38.8 (min: 34, max: 43) fps ∼68% +30%
Lenovo Yoga C940-15IRH
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
36.5 fps ∼64% +22%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
36 fps ∼63% +20%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (29.9 - 38.1, n=18)
35.2 fps ∼62% +18%
MSI Prestige 15 A10SC
Intel Core i7-10710U, NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
30.8 fps ∼54% +3%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
29.9 (min: 27, max: 32, 99%-Perzentil: 28) fps ∼52%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
24.9 fps ∼44% -17%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2.9 - 80.8, n=115)
20.3 fps ∼36% -32%
1920x1080 High Graphics & Postprocessing (Nvidia HairWorks Off)
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
107 fps ∼100% +93%
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Intel Core i9-9880H, AMD Radeon Pro 5500M
68 (min: 61, max: 76) fps ∼64% +23%
Lenovo Yoga C940-15IRH
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
65.1 fps ∼61% +18%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
64.8 fps ∼61% +17%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
  (55.4 - 70.4, n=16)
62.1 fps ∼58% +12%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
55.4 fps ∼52%
MSI Prestige 15 A10SC
Intel Core i7-10710U, NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
54.8 fps ∼51% -1%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
46 fps ∼43% -17%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (3.8 - 117, n=124)
30.8 fps ∼29% -44%
0510152025303540Tooltip
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE GeForce GTX 1650 Mobile, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ: Ø29.9 (27-32)
min. mittel hoch max.4K
The Witcher 3 (2015) 160.2 102.6 55.4 29.9 19.6 fps
Dota 2 Reborn (2015) 121 109 94 89 43.6 fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 154.9 102.8 57.8 47.3 20.2 fps
X-Plane 11.11 (2018) 90 68 59.2 fps
GRID 2019 (2019) 98.2 67.3 51.7 34.3 13.5 fps

Emissionen – Lüfter des X1 sind leiser geworden

Geräuschemissionen

Analog zum 2019er-Modell des ThinkPad P1 sind die Lüfter des X1 Extreme 2019 unter Last etwas leiser geworden. Insgesamt handelt es sich um einen relativ ruhigen Laptop, denn auch bei kurzen Lastspitzen bleiben die Lüfter in der Regel deaktiviert. Im Alltag hat man es daher oftmals mit einem lautlosen Gerät zu tun, denn bei unserem Testgerät können wir auch kein Spulenfiepen vernehmen. Insgesamt gehört das ThinkPad X1 Extreme damit auch zu den leisesten Geräten in unserem Vergleichsfeld.

Lautstärkediagramm

Idle
28.5 / 28.5 / 28.5 dB(A)
Last
36.3 / 36.3 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.5 dB(A)
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
GeForce GTX 1650 Mobile, i7-9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 Mobile, i9-9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Radeon Pro 5500M, i9-9880H, Apple SSD AP1024 7171
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H, WDC PC SN720 SDAPNTW-512G
Lenovo Yoga C940-15IRH
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-9750H, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202AL
MSI Prestige 15 A10SC
GeForce GTX 1650 Max-Q, i7-10710U, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Geräuschentwicklung
-12%
-13%
-13%
-11%
-6%
-3%
aus / Umgebung *
28.5
28.2
1%
29.8
-5%
30.4
-7%
28.7
-1%
29.3
-3%
28.8
-1%
Idle min *
28.5
28.2
1%
29.9
-5%
30.6
-7%
28.7
-1%
30.1
-6%
28.8
-1%
Idle avg *
28.5
28.2
1%
29.9
-5%
30.6
-7%
28.8
-1%
30.2
-6%
28.8
-1%
Idle max *
28.5
30.4
-7%
29.9
-5%
30.6
-7%
28.8
-1%
30.2
-6%
31.3
-10%
Last avg *
36.3
43.8
-21%
43
-18%
44
-21%
45
-24%
31.5
13%
36.4
-0%
Witcher 3 ultra *
36.3
47.2
-30%
45.4
-25%
43.9
-21%
44.7
-23%
37
-2%
36.4
-0%
Last max *
36.3
47.2
-30%
46.1
-27%
44.2
-22%
44.7
-23%
47
-29%
39.2
-8%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Die Temperaturen sind im Vergleich zum Vorgänger ziemlich stabil geblieben. Bei wenig anspruchsvollen Aufgaben gibt es keine Probleme. Erst unter Last werden die Oberflächen spürbar warm und man sollte das Gerät auch nicht auf den Oberschenkeln abstellen. Auch die Finger werden beim Tippen warm, Einschränkungen gibt es hier aber nicht.

Stresstest Beginn
Stresstest Beginn
Stresstest Ende
Stresstest Ende

Beim Stresstest schneidet das Gerät nicht so gut ab, denn auch hier wird der Prozessor nach kurzer Zeit wieder auf 30 Watt (6x 1,9-2,0 GHz) begrenzt. Die GPU arbeitet hingegen mit einem konstanten Takt von rund 1.090 MHz. Einschränkungen gibt es nach dem Stresstest keine.

Max. Last
 43.9 °C46.8 °C42.9 °C 
 40.5 °C44.6 °C39.2 °C 
 30.1 °C31.9 °C30.7 °C 
Maximal: 46.8 °C
Durchschnitt: 39 °C
46.4 °C52.4 °C45 °C
34.1 °C45.2 °C42.1 °C
31.9 °C34.4 °C32.6 °C
Maximal: 52.4 °C
Durchschnitt: 40.5 °C
Netzteil (max.)  41.7 °C | Raumtemperatur 20.4 °C | Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 39 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia v7 auf 30.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 46.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 52.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(±) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 37.3 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 30.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 31.9 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29 °C (-2.9 °C).
Stresstest Oberseite
Stresstest Oberseite
Stresstest Unterseite
Stresstest Unterseite

Lautsprecher

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2028.928.52526.627.4312932.84027.529.75032.333.66323.828.38023.630.510024.436.112523.23916022.245.82002252.325021.255.531519.958.34001961.450019.359.263017.865.680017.267.7100017.763.5125016.562.7160015.861.1200015.563.9250015.359.3315015.158.8400015.155.2500015.247.4630015.148.1800015.246.5100001544.81250015.141.91600014.832.6SPL28.573.1N1.129.8median 16.5median 55.5Delta2.88.143.54338.839.440.338.137.337.736.538.136.638.536.334.835.335.634.443.134.249.432.846.432.359.531.568.63169.930.268.329.97529.879.229.575.429.173.929.279.528.775.428.477.428.477.928.377.928.370.92876.12874.62875.727.975.327.778.141.188.54.279.6median 29.2median 751.77.13634.529.530.93130.229.830.629.434.728.345.226.557.325.562.523.667.722.167.323.569.62271.32170.620.974.219.872.818.970.418.573.318.273.417.771.617.371.417.369.71769.41769.41767.417.166.91768.317.166.417.163.11761.917.360.13082.31.360.7median 17.7median 69.41.92.3hearing rangehide median Pink NoiseLenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGEDell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (73.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 8.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | verringerte Hochtöne, 6.1% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 72% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 21% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 51% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (88.45 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.8% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 40% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 50% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 28% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 65% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (82.3 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(+) | guter Bass - nur 2.3% Abweichung vom Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (5.7% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 0% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 100% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung – 4K-Panel kostet Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.08 / 0.69 Watt
Idledarkmidlight 8.5 / 14.7 / 19.4 Watt
Last midlight 89.6 / 129.8 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
i7-9750H, GeForce GTX 1650 Mobile, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
i7-9850H, Quadro T1000 (Laptop), WDC PC SN720 SDAQNTW-512G, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
i9-9980HK, GeForce GTX 1650 Mobile, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02, OLED, 3840x2160, 15.6
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
i9-9880H, Radeon Pro 5500M, Apple SSD AP1024 7171, IPS, 3072x1920, 16
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
i7-9750H, GeForce RTX 2060 Mobile, WDC PC SN720 SDAPNTW-512G, IPS, 3840x2160, 15.6
Lenovo Yoga C940-15IRH
i7-9750H, GeForce GTX 1650 Max-Q, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202AL, IPS, 1920x1080, 15.6
MSI Prestige 15 A10SC
i7-10710U, GeForce GTX 1650 Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR, IPS, 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
i7-8750H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR, IPS, 3840x2160, 15.6
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
 
Durchschnitt der Klasse Multimedia
 
Stromverbrauch
-14%
6%
16%
-14%
8%
18%
7%
18%
6%
Idle min *
8.5
13.7
-61%
6.2
27%
3.7
56%
7.6
11%
5.2
39%
6.1
28%
7.6
11%
5.7 (2.9 - 13, n=13)
33%
11.4 (2.1 - 101, n=960)
-34%
Idle avg *
14.7
17.5
-19%
9.6
35%
12.1
18%
13.6
7%
10.7
27%
13.2
10%
14.8
-1%
9.22 (5.3 - 15.7, n=13)
37%
15.9 (3 - 122, n=960)
-8%
Idle max *
19.4
20.9
-8%
21.2
-9%
17
12%
18.2
6%
24.3
-25%
19.2
1%
17.6
9%
15.5 (8.9 - 27.7, n=13)
20%
19.4 (4.6 - 181, n=960)
-0%
Last avg *
89.6
77.2
14%
104.3
-16%
91.5
-2%
102
-14%
84.4
6%
75
16%
86
4%
83.9 (59 - 104, n=13)
6%
59.9 (18.5 - 164, n=939)
33%
Last max *
129.8
123.7
5%
135.3
-4%
102.3
21%
183
-41%
142.8
-10%
89.7
31%
118.9
8%
135 (80 - 192, n=13)
-4%
78.1 (20.1 - 329, n=944)
40%
Witcher 3 ultra *
96.1
91.7
5%
103
-7%
144
-50%
83.9
13%
74
23%
85
12%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist die Achillesferse des ThinkPad X1 Extreme Gen.2, zumindest, wenn man sich für das matte 4K-Panel entscheidet (das optionale OLED-Panel dürfte aber noch mehr Strom verbrauchen). Wie man es an den erhöhten Verbrauchswerten schon erahnen konnte, fällt die Ausdauer deutlich schlechter aus als bei der Konkurrenz, inklusive dem Vorgänger mit dem 4K-Panel. In unserem normalen WLAN-Test mit 150 cd/m² schafft das Testgerät noch nicht einmal 5 Stunden, bei maximaler Helligkeit nur noch knapp 4 Stunden. Wer mehr Wert auf die Akkulaufzeit legt, sollte sich für das 1080p-Display entscheiden, welches wir im baugleichen ThinkPad P1 Gen.2 testen konnten und beinahe doppelt so lange Laufzeiten erreicht.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 44.18362.449.0)
4h 45min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 max Brightness
4h 05min
Big Buck Bunny H.264 1080p
4h 44min
Last (volle Helligkeit)
1h 12min
Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE
i7-9750H, GeForce GTX 1650 Mobile, 80 Wh
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
i9-9980HK, GeForce GTX 1650 Mobile, 97 Wh
Apple MacBook Pro 16 2019 i9 5500M
i9-9880H, Radeon Pro 5500M, 99.8 Wh
Acer ConceptD 7 CN715-71-743N
i7-9750H, GeForce RTX 2060 Mobile, 84 Wh
Lenovo Yoga C940-15IRH
i7-9750H, GeForce GTX 1650 Max-Q, 69 Wh
MSI Prestige 15 A10SC
i7-10710U, GeForce GTX 1650 Max-Q, 82 Wh
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
i7-8750H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 80 Wh
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
i7-9850H, Quadro T1000 (Laptop), 80 Wh
Durchschnitt der Klasse Multimedia
 
Akkulaufzeit
120%
79%
51%
44%
67%
44%
65%
26%
Idle
910
822
1092
1147
691
419 (73 - 2085, n=906)
H.264
284
580
104%
388
37%
371
31%
560
97%
369 (114 - 1053, n=112)
30%
WLAN
285
467
64%
718
152%
518
82%
583
105%
456
60%
384
35%
532
87%
371 (96 - 942, n=278)
30%
Last
72
199
176%
58
-19%
96
33%
59
-18%
125
74%
119
65%
79
10%
85.9 (32 - 238, n=910)
19%
Witcher 3 ultra
54
63
72.7 (54 - 94, n=11)

Pro

+ hochwertiges und robustes Alu/GFK-Gehäuse
+ exzellente Eingabegeräte
+ gute Anschlussvielfalt
+ mattes 4K-Panel mit sehr guter Bildqualität nach Kalibrierung
+ leise Kühlung
+ leichte Wartung/Upgrades
+ bis zu 64 GB RAM
+ zwei PCIe-x4-M.2-Steckplätze
+ 3 Jahre Garantie
+ Wi-Fi 6

Contra

- schlechtere CPU-Leistung als beim Vorgänger
- Grafikkarte kann Potenzial nicht voll entfalten
- kurze Akkulaufzeiten
- Zuverlässigkeitsprobleme der Tastatur
- kein WWAN

Fazit – Lenovo hat das X1 Extreme schlechter gemacht

Im Test: Lenovo ThinkPad X1 Extreme Gen.2. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Lenovo ThinkPad X1 Extreme Gen.2. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Zunächst einmal hört sich die zweite Generation des ThinkPad X1 Extreme sehr gut an. Gehäuse wie beim Vorgänger, mehr Optionen beim Display und schnellere Komponenten. Soweit die Theorie, in der Praxis sind die Veränderungen aber nicht immer positiv. Fangen wir mit den guten Dingen an: Das matte 4K-Panel bietet eine sehr gute Bildqualität, sollte aber unbedingt kalibriert werden. Die Eingabegeräte gehören nach wie vor zu den besten am Markt, es gibt aber anscheinend Probleme mit der Zuverlässigkeit und auch bei unserem Testgerät kam es zu Aussetzern bei Tastatureingaben. Zudem sind die Lüfter unter Last etwas leiser geworden.

Ab jetzt kommen allerdings nur noch schlechte Nachrichten. Wir haben das Gefühl, Lenovo hat einfach neue Komponenten mit der gleichen Kühlung verbaut. Für die schnellere Grafikkarte wird die Leistung des Prozessors allerdings begrenzt und auch die GPU bleibt unter den Erwartungen. Das Ergebnis ist eine langsamere CPU als im Vorgänger und eine nur minimal schnellere GPU. Ein weiteres Problem ist der massive Stromverbrauch des matten 4K-Panels, wodurch die Akkulaufzeit im praxisnahen Betrieb auf deutlich unter 5 Stunden schrumpft.

Die zweite Generation des ThinkPad X1 Extreme hat sich an einigen Stellen verschlechtert. Die CPU-Leistung liegt unter der des Vorgängers und auch die Grafikkarte kann ihr eigentliches Potenzial nicht entfalten. Das matte 4K-Panel ist zwar eine gute Option wenn es um die Bildqualität geht, doch es sollte kalibriert werden und wirkt sich sehr deutlich auf die Akkulaufzeit aus.

Für sich gesehen ist die Leistung sicherlich nicht schlecht und auch im Alltag wird man keine Probleme haben, doch die Konkurrenz bietet einfach mehr. Zudem würden wir das optionale 1080p-Display mit 500 Nits empfehlen, welches ebenfalls eine sehr gute Bildqualität bietet und deutlich weniger Strom verbraucht.

Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 20QV000WGE - 13.02.2020 v7
Andreas Osthoff

Gehäuse
91 / 98 → 93%
Tastatur
90%
Pointing Device
91%
Konnektivität
73 / 80 → 92%
Gewicht
67 / 20-72 → 89%
Akkulaufzeit
60 / 95 → 64%
Display
88%
Leistung Spiele
81 / 90 → 90%
Leistung Anwendungen
87 / 90 → 97%
Temperatur
86%
Lautstärke
95 / 95 → 100%
Audio
60%
Kamera
45 / 85 → 53%
Durchschnitt
78%
87%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Alle 8 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Lenovo ThinkPad X1 Extreme 2019 im Test: Die zweite Generation des Multimedia-Laptops ist schlechter geworden
Autor: Andreas Osthoff, 13.02.2020 (Update:  6.03.2020)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Managing Editor Business Notebooks
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.