Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad P1 2019 Laptop: Schlanke Workstation mit stärkerer GPU & schwächerer CPU

Benjamin Herzig, 👁 Andreas Osthoff, Felicitas Krohn, 22.08.2019

Turing-Refresh mit CPU-Schwäche. Lenovo hat die zweite Generation seiner schlanken High-End-Workstation ThinkPad P1 auf den Markt gebracht. Mit im Gepäck sind die neuesten Nvidia-Quadro-GPUs basierend auf Turing, deutlich hellere Display-Optionen & die neuesten Intel-Prozessoren. Doch ausgerechnet bei der CPU-Leistung zeigt das Lenovo ThinkPad P1 Gen 2 Schwächen.

Erst letztes Jahr hat Lenovo sein mobiles Workstation-Lineup mit einem komplett neuen Modell erweitert, dem Lenovo ThinkPad P1. Dieses unterschied sich im Hinblick auf das Design sehr von anderen P-Serien-ThinkPads wie dem ThinkPad P52. Das ThinkPad P1 solle die leistungsstarken "Coffee-Lake"-H-Prozessoren von Intel sowie Nvidia-Quadro-GPUs (Quadro P1000/P2000) mit dem vergleichsweise dünnen & leichten Design eines ThinkPad X1 Extreme kombinieren. 

Nun geht das ThinkPad P1 in seine zweite Generation. Neue Grafikchips, neue Prozessoren sowie neue Displays zählen zu den wichtigsten Neuerungen im Vergleich zur Vorgängergeneration. Keine größeren Veränderungen gibt es hingegen bei der Auswahl der Konkurrenzmodelle für unseren Vergleich: Das HP ZBook Studio G5 und das Dell Precision 5530 stammen beide aus dem letzten Jahr, da wir deren Nachfolgemodelle noch nicht testen konnten. Dafür packen wir das neue Dell XPS 15 als einen aktuellen Mitbewerber auch in den Vergleich.

Das Modell, das wir testen, hat die Modellnummer 20QT000RGE. Dieses enthält einen Core-i7-Prozessor, 16 GB RAM, eine 512-GB-SSD, ein Full-HD-LCD (500 cd/m²) sowie die Nvidia Quadro T1000. Regulär kostet diese Konfiguration etwa 2.400 Euro. Bezugsberechtigte des Lenovo-Campus-Programms können die gleiche Konfiguration auch günstiger für 2.075 Euro erstehen.

Da Lenovo am grundsätzlichen Design des ThinkPad P1 2nd Gen keine Änderungen vorgenommen hat, handelt es sich bei diesem Test um ein Test-Update. Das heißt, dass wir auf das Gehäuse, die Ausstattung und die Eingabegeräte nicht genauer eingehen. Für Informationen zu diesen Bereichen verweisen wir auf unseren Testbericht zum baugleichen Lenovo ThinkPad X1 Extreme.

Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Grafikkarte
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop) - 4096 MB, Kerntakt: 1455 MHz, Speichertakt: 1751 MHz, 1FB9, 431.40, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2400, 1 von 2 Slots frei
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, N156HCE-GN1, IPS LED, spiegelnd: nein, HDR
Mainboard
Intel CM246
Massenspeicher
WDC PC SN720 SDAQNTW-512G, 512 GB 
, M.2 2280, PCIE NVMe, 1 von 2 M.2-2280-Slots frei, 437 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-H/S - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kombo-Audio, Card Reader: 3-in-1-SD, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader, Lenovo Ethernet Extension Connector
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-LM (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18.4 x 361.8 x 245.7
Akku
80 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p mit Infrarot + ThinkShutter
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Watt Stereo, Tastatur: 6 Reihen Chiclet mit 1.7 mm Hub, Tastatur-Beleuchtung: ja, 135 Watt Netzteil, Lenovo Ethernet Extension Cable, Lenovo Vantage, Microsoft Office Trial, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.718 kg, Netzteil: 478 g
Preis
2399 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Größenvergleich

361.8 mm 245.7 mm 18.4 mm 1.7 kg360 mm 254 mm 18.9 mm 2.1 kg357 mm 235 mm 17 mm 2 kg357 mm 235.3 mm 16.82 mm 2 kg
Rechts: Smartkarten-Leser, SD-Kartenleser, 2x USB 3.0 Typ A, Kensington-Lock
Rechts: Smartkarten-Leser, SD-Kartenleser, 2x USB 3.0 Typ A, Kensington-Lock
Links: Slim-Tip-Netzanschluss, 2x Thunderbolt 3, HDMI, mini-Ethernet, Kombo-Audio
Links: Slim-Tip-Netzanschluss, 2x Thunderbolt 3, HDMI, mini-Ethernet, Kombo-Audio
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
181 MB/s ∼100%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
174 MB/s ∼96% -4%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
172.4 MB/s ∼95% -5%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
166.23 MB/s ∼92% -8%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (17.2 - 213, n=58)
137 MB/s ∼76% -24%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
211.6 MB/s ∼100% +7%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
198.2 MB/s ∼94%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
192.1 MB/s ∼91% -3%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
190.7 MB/s ∼90% -4%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (18.4 - 255, n=58)
173 MB/s ∼82% -13%

Kommunikation

Bei den Kommunikationsmodulen gibt es beim ThinkPad P1 Gen 2 neu die Intel Wireless AX200. Diese 2x2-WLAN-Karte beherrscht logischerweise den neuen Wi-Fi-AX- bzw. Wi-Fi-6-Standard, was wesentlich höherere Transferraten ermöglichen sollte. Leider haben wir den dafür notwendigen Router noch nicht. Daher erreicht das ThinkPad P1 bei den Wi-Fi-Transferraten zwar sehr gute Werte, das maximale Potential des WiFi-Moduls wird aber nicht ausgereizt. Hat man einen Wi-Fi-6-Router, dann kann man mit wesentlich höheren Wi-Fi-Geschwindigkeiten rechnen.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
674 MBit/s ∼100% +8%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Intel Wireless-AC 9560
666 (min: 328, max: 700) MBit/s ∼99% +7%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Wireless-AC 9260
663 MBit/s ∼98% +6%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Intel Wi-Fi 6 AX200
625 MBit/s ∼93%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (292 - 705, n=42)
611 MBit/s ∼91% -2%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Intel Wi-Fi 6 AX200
706 MBit/s ∼100%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Wireless-AC 9260
648 MBit/s ∼92% -8%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
644 MBit/s ∼91% -9%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Intel Wireless-AC 9560
633 (min: 606, max: 660) MBit/s ∼90% -10%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (83 - 706, n=42)
532 MBit/s ∼75% -25%

Display – Deutlich helleres Full-HD-LCD für ThinkPad P1 2019

Pixelraster N156HCE-GN1
Pixelraster N156HCE-GN1

Mit der zweiten Generation des ThinkPad P1 hat Lenovo die Auswahl an Display-Optionen deutlich ausgebaut. Beim Vorgängermodell standen nur zwei Bildschirm-Varianten zur Auswahl, ein mattes Full-HD-LCD (1.920 x 1.080) mit 300 cd/m² sowie ein glänzendes 4K-UHD-LCD (3.840 x 2.160) mit 400 cd/m² und Touch. Das Lenovo ThinkPad P1 2019 wird dagegen mit vier verschiedenen 15,6-Zoll-Bildschirmen angeboten:

  • Full-HD, IPS, 300 cd/m², 72 % NTSC, matt
  • Full-HD, IPS-HDR, 500 cd/m², 72 % NTSC, matt
  • 4K-UHD, IPS-HDR, 500 cd/m², 100 % AdobeRGB, matt
  • 4K-UHD, OLED-HDR, 350-400 cd/m², 100 % DCI-P3, glossy, Touch

Unser Testgerät ist mit der zweiten Option ausgestattet, einem Full-HD-Display mit 500 cd/m². Diesen sehr hohen Helligkeitswert überbietet das Panel von Innolux sogar noch. Durchschnittlich messen wir 527 cd/m², womit dieses Panel deutlich heller als das Full-HD-IPS-Display ist, das im Vorgängermodell und im ThinkPad X1 Extreme der ersten Generation genutzt wurde. Sogar die 4K-UHD-LCDs der Workstation-Konkurrenten von Dell und HP sind nicht so leuchtstark. Das Lenovo ThinkPad P1 Gen 2 muss sich in dieser Hinsicht nur dem aktuellen Dell XPS 15 mit Full-HD-Bildschirm geschlagen geben.

Die vorhandene PWM ist zu vernachlässigen, da die gemessene Frequenz mit 26 kHz extrem hoch ist. Backlight-Bleeding weist der Bildschirm nur schwach auf und die Ausleuchtung ist mit 84 % auch recht gleichmäßig. Nur im oberen rechten Bereich fällt die Helligkeit etwas ab, aber das kann man mit bloßem Auge nicht erkennen.

Die Helligkeitsregulierung des ThinkPad P1 2019 ist nicht linear und fällt extrem schnell ab. Schon bei 90 % konnten wir nur noch rund 250 cd/m² messen, bei 80 % schon nur noch ~150 cd/m². Hier hat das Dell XPS 15 einen Vorteil, da man auch in höheren Helligkeitsbereichen feinere Einstellungen vornehmen kann.

511
cd/m²
496
cd/m²
481
cd/m²
563
cd/m²
542
cd/m²
521
cd/m²
573
cd/m²
524
cd/m²
537
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
N156HCE-GN1
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 573 cd/m² Durchschnitt: 527.6 cd/m² Minimum: 10 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 521 cd/m²
Kontrast: 1322:1 (Schwarzwert: 0.41 cd/m²)
ΔE Color 3.5 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 1.3
ΔE Greyscale 4.8 | 0.64-98 Ø6.3
91.1% sRGB (Argyll 3D) 58.8% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.33
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
N156HCE-GN1, , 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
NV156FHM-N61, , 1920x1080, 15.6
Dell XPS 15 7590 i5 iGPU FHD
LQ156M1, , 1920x1080, 15.6
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Sharp SHP148D / LQ156D1, , 3840x2160, 15.6
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
AUO30EB, , 3840x2160, 15.6
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Samsung 156WR04, SDCA029, , 3840x2160, 15.6
Response Times
-76%
-93%
-92%
-106%
25%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
34.4 (17.2, 17.2)
52.8 (27.6, 25.2)
-53%
52.8 (25.6, 27.2)
-53%
48 (24.4, 23.6)
-40%
60.8 (30, 30.8)
-77%
2.3 (1.1, 1.2)
93%
Response Time Black / White *
14 (4.4, 9.6)
36 (19.6, 16.4)
-157%
32 (16.4, 15.6)
-129%
33.6 (19.6, 14)
-140%
32.8 (16.4, 16.4)
-134%
2.4 (1.1, 1.3)
83%
PWM Frequency
26040 (70)
21370 (99)
-18%
1020 (25)
-96%
1000
-96%
59.52 (100)
-100%
Bildschirm
-26%
14%
-12%
-5%
-8%
Helligkeit Bildmitte
542
331
-39%
588
8%
451.7
-17%
417
-23%
421.2
-22%
Brightness
528
305
-42%
555
5%
440
-17%
412
-22%
417
-21%
Brightness Distribution
84
84
0%
89
6%
90
7%
85
1%
94
12%
Schwarzwert *
0.41
0.24
41%
0.4
2%
0.4
2%
0.29
29%
Kontrast
1322
1379
4%
1470
11%
1129
-15%
1438
9%
DeltaE Colorchecker *
3.5
5.6
-60%
2.5
29%
3.11
11%
4.4
-26%
6.06
-73%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.8
9.9
-27%
6.3
19%
8.62
-11%
6.7
14%
11.89
-52%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.3
3
-131%
0.6
54%
3.07
-136%
1.9
-46%
DeltaE Graustufen *
4.8
6.3
-31%
4.5
6%
3.7
23%
5
-4%
2.8
42%
Gamma
2.33 94%
2.33 94%
2.2 100%
2.11 104%
2.28 96%
2.15 102%
CCT
7690 85%
7152 91%
6836 95%
6492 100%
7575 86%
6235 104%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
58.8
58
-1%
63.2
7%
69
17%
62.3
6%
81
38%
Color Space (Percent of sRGB)
91.1
88.6
-3%
98
8%
98
8%
96
5%
99.6
9%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-51% / -37%
-40% / -9%
-52% / -29%
-56% / -21%
9% / 1%

* ... kleinere Werte sind besser

Farbwerte
Farbwerte
Sättigung
Sättigung
Grauwerte
Grauwerte
Farbwerte (kalibriert)
Farbwerte (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)

Mit den Werkseinstellungen hat der Bildschirm einen leichten Blaustich. Diesen kann man mit einer Kalibrierung sehr gut beseitigen. Kalibriert gefällt uns die Farbdarstellung sehr gut, was auch an dem hohen Kontrast von 1322:1 liegt. Zusätzlich unterstützt der 500-cd/m²-Bildschirm des Lenovo ThinkPad P1 HDR. Dadurch wird die Farbdarstellung in HDR-kompatiblen Videos und Spielen nochmals verbessert. Ein kleinerer Schwachpunkt des Bildschirms ist dagegen die Bildschärfe. Diese ist zwar nicht unterirdisch, aber von einem 4K-UHD-Bildschirm natürlich weit entfernt. Für 15,6-Zoll ist die Full-HD-Auflösung gerade noch ausreichend scharf.

Die Farbraumabdeckung des Bildschirms enttäuscht uns ein wenig. Zwar sind 91,1 % des sRGB-Farbraums ein guter Wert, allerdings ist das aktuelle Dell XPS 15 mit Full-HD-Display an dieser Stelle mit 98 % nochmal ein My besser. Für einfache Bildbearbeitung kann man das Display trotzdem nutzen. Für anspruchsvollere Aufgaben in dieser Hinsicht sollte man wohl eher auf eine der 4K-UHD-Optionen ausweichen.

sRGB: 91,1 %
sRGB: 91,1 %
AdobeRGB: 58,8 %
AdobeRGB: 58,8 %
Outdoor (bewölkt)
Outdoor (bewölkt)
Outdoor (Sonne)
Outdoor (Sonne)

Eine besondere Stärke des verbauten Bildschirms ist der Einsatz im Außenbereich. Die Helligkeitswerte von über 500 cd/m² und die matte Oberfläche ermöglichen die Nutzung des Lenovo ThinkPad P1 2019 in der Sonne – zumindest, so lange die Sonne nicht direkt auf den Monitor scheint.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
14 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 4.4 ms steigend
↘ 9.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 15 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
34.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.2 ms steigend
↘ 17.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 27 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.8 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 26040 Hz ≤ 70 % Helligkeit

Das Display flackert mit 26040 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 70 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 26040 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9418 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Da es sich um ein IPS-Panel handelt, invertieren die Farben bei extremeren Blickwinkeln nicht. Allerdings weist das LCD-Panel den IPS-Glow-Effekt auf, sodass sich die Farbtemperatur durch die Veränderung des Betrachtungswinkels ändert. Die Farben können dadurch etwas verblassen. Im Alltag stellt das aber keine Einschränkung dar.

Blickwinkelbild
Blickwinkelbild

Leistung – Entäuschende Intel-CPU, sehr gute Nvidia-Quadro-GPU

In Lenovos Datenblatt sind fünf verschiedene Intel-Prozessoren für das ThinkPad P1 Gen 2 gelistet: Der Core i5-9400H, der Core i7-9750H, der Core i7-9850H sowie der Xeon E-2276M. Laut Lenovos Website soll es auch eine Core-i9-Option (Core i9-9880H) mit acht Kernen geben. Aktuell sind aber nur der Core i7-9750H sowie der Core i7-9850H erhältlich. Als Grafikbeschleuniger fungiert entweder die Nvidia Quadro T1000 oder die Nvidia Quadro T2000 Max-Q. Beim RAM gibt es maximal 64 GB DDR4-2666-Speicher (zwei Slots), wobei man nur bei Modellen mit Xeon-Prozessor ECC-RAM einsetzen kann. In Sachen Massenspeicher gibt es weiterhin zwei M.2-2280-Slots mit bis zu 4 TB SSD-Speicher.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Caches
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Memory
CPU-Z Memory
HWiNFO
HWiNFO
GPU-Z Intel UHD Graphics 620
GPU-Z Intel UHD Graphics 620
LatencyMon
LatencyMon
 

Prozessor

Der Intel Core i7-9850H ist der leistungsstärkste mobile i7-Prozessor der aktuellen "Coffee-Lake-Refresh"-Generation, die Intel als "9. Generation der Core-i-CPUs" vermarktet. Die vier Kerne dieses 45-Watt-Prozessors sind weiterhin in der 14++-Nanometer-Fertigungsweise hergestellt und sie takten mit 2,6 bis 4,6 GHz. Vergleiche mit anderen Prozessoren sind mit unserer CPU-Benchmarkliste möglich.

Wir testen diesen Prozessor erstmalig im Lenovo ThinkPad P1 2019. Leider kann er sein Potenzial nicht ausreizen. Im Cinebench-Multicore-Test kann der ThinkPad-Laptop zwar kurzzeitig über 70 Watt verbrauchen, doch schon nach wenigen Sekunden sinkt der Verbrauch auf die nominale TDP von 45 Watt. Nicht mal diesen Wert kann das System allerdings auf Dauer halten. In der Cinebench-Schleife fällt der Verbrauch schnell in den Bereich um 30 Watt, wodurch die Taktrate bei nur etwa 2,6 GHz liegt. Zwar erholt sich das System im Verlauf des Cinebench-Last-Tests etwas, was in einer zeitweisen Steigerung der Taktrate auf rund 2,8 bis 3 GHz resultiert, aber die Leistungsentfaltung des Prozessors ist insgesamt nicht gut. Dabei ist zu beachten, dass die BIOS-Version ab Werk eine noch instabilere Performance ablieferte. Nachdem alle Treiber und das BIOS auf den neuesten Stand (Version 1.08 zum Zeitpunkt des Tests) gebracht waren, stabilisierte sich die CPU-Leistung etwas.

Insgesamt ist die CPU-Leistung für uns sehr enttäuschend. Der Core i9-9980HK im Dell XPS 15 ist natürlich mit seinen zusätzlichen Kernen noch einmal ein anderes Kaliber. Dass das ThinkPad P1 Gen 2 leistungstechnisch aber hinter seinem eigenen Vorgängermodell ThinkPad P1 2018 sowie den anderen 2018er-Workstations von Dell und HP zurückbleibt, das ist schon ein schwerer Schlag gegen das Lenovo ThinkPad P1 2019. Wenn es schon keinen Vorteil bei der CPU-Leistung gibt, dann sollte sie zumindest nicht schlechter werden. Hier hat Lenovo eindeutig Nachholbedarf, was die Software-Optimierung und die Einstellung des Kühlsystems angeht.

Die CPU-Leistung steht im Akkubetrieb vollständig zur Verfügung.

010203040506070809010011012013014015016017018019020021022023024025026027028029030031032033034035036037038039040041042043044045046047048049050051052053054055056057058059060061062063064065066067068069070071072073074075076077078079080081082083084085086087088089090091092093094095096097098099010001010102010301040105010601070108010901100111011201130114011501160117011801190120012101220123012401250126012701280129013001310132013301340135013601370138013901400141014201430144014501460147014801490150015101520153015401550156015701580159016001610Tooltip
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE Intel Core i7-9850H, Intel Core i7-9850H: Ø961 (896-1114)
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS Intel Xeon E-2176M, Intel Xeon E-2176M: Ø1026 (1012.5-1120.61)
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M Intel Xeon E-2176M, Intel Xeon E-2176M: Ø1024 (1006.14-1126.25)
HP ZBook Studio G5-4QH10EA Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1018 (1008.9-1100.84)
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650 Intel Core i9-9980HK, Intel Core i9-9980HK: Ø1314 (1090.6-1600.38)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK
201 Points ∼100% +4%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Intel Core i7-9850H
193 Points ∼96%
Durchschnittliche Intel Core i7-9850H
 
193 Points ∼96% 0%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
189 Points ∼94% -2%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Intel Xeon E-2176M
187 Points ∼93% -3%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼87% -9%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H
174 Points ∼87% -10%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (117 - 214, n=90)
157 Points ∼78% -19%
CPU Multi 64Bit
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK
1305 (min: 1090.6, max: 1369.3, 99%-Perzentil: 1367.66) Points ∼100% +36%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Intel Core i7-8750H
1127 Points ∼86% +17%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Intel Xeon E-2176M
1118 Points ∼86% +16%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Intel Xeon E-2176M
1095 Points ∼84% +14%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Intel Core i7-9850H
961 (min: 896, max: 1114) Points ∼74%
Durchschnittliche Intel Core i7-9850H
 
961 Points ∼74% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H
850 Points ∼65% -12%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (260 - 1623, n=92)
741 Points ∼57% -23%
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
7169
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
9224 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
6818
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
31938
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
42090 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
6818 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
12.47 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
123.99 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
2.13 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
193 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
100 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
166 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
961 Points
Hilfe

System Performance

An der System-Leistung im Alltag gibt es nichts auszusetzen. Das System läuft stets flüssig und schneidet auch in den synthetischen PCMark-Benchmarks gut ab.

PCMark 10
Digital Content Creation
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
6110 Points ∼100% +21%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
5736 Points ∼94% +14%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2466 - 8528, n=34)
5078 Points ∼83% +1%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), 9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
5033 Points ∼82%
Durchschnittliche Intel Core i7-9850H, NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
5033 Points ∼82% 0%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4741 Points ∼78% -6%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
4709 Points ∼77% -6%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4415 Points ∼72% -12%
Productivity
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
7494 Points ∼100% +3%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
7281 Points ∼97% +1%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), 9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
7243 Points ∼97%
Durchschnittliche Intel Core i7-9850H, NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
7243 Points ∼97% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (4897 - 8307, n=34)
7049 Points ∼94% -3%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
6824 Points ∼91% -6%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6775 Points ∼90% -6%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6573 Points ∼88% -9%
Essentials
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
9701 Points ∼100% +1%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), 9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
9566 Points ∼99%
Durchschnittliche Intel Core i7-9850H, NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
9566 Points ∼99% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (7172 - 9847, n=34)
8512 Points ∼88% -11%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
8479 Points ∼87% -11%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
8321 Points ∼86% -13%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
8090 Points ∼83% -15%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7739 Points ∼80% -19%
Score
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
5469 Points ∼100% +8%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
5072 Points ∼93% +1%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), 9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
5046 Points ∼92%
Durchschnittliche Intel Core i7-9850H, NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
5046 Points ∼92% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3281 - 6255, n=35)
4775 Points ∼87% -5%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
4618 Points ∼84% -8%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4467 Points ∼82% -11%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4462 Points ∼82% -12%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5357 Points ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), 9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
5332 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9850H, NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
5332 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3311 - 5655, n=72)
4816 Points ∼90% -10%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
4762 Points ∼89% -11%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
4666 Points ∼87% -12%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4453 Points ∼83% -16%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
4404 Points ∼82% -17%
Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4150 Points ∼100% +4%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Quadro T1000 (Laptop), 9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
3986 Points ∼96%
Durchschnittliche Intel Core i7-9850H, NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
3986 Points ∼96% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2320 - 5505, n=73)
3982 Points ∼96% 0%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
Quadro P2000, E-2176M, SK hynix PC400 512 GB
3831 Points ∼92% -4%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
3799 Points ∼92% -5%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Quadro P2000 Max-Q, E-2176M, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
3536 Points ∼85% -11%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3433 Points ∼83% -14%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3986 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
3897 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5332 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Von den zwei M.2-2280-SSD-Slots ist nur einer ab Werk belegt. In diesem Slot steckt eine 512-GB-SSD von Western Digitial. Diese PCIe-NVMe-SSD ist extrem schnell, sogar die bekannte Samsung PM981 kann mit der Western-Digital-SSD nicht ganz mithalten.

Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
SK hynix PC400 512 GB
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
Durchschnittliche WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-21%
-23%
-26%
-7%
-1%
Write 4K
162.2
108
-33%
97.75
-40%
102.7
-37%
104.3
-36%
157 (112 - 197, n=3)
-3%
Read 4K
43.71
37.24
-15%
41.21
-6%
38.32
-12%
45.23
3%
45.7 (42 - 51.3, n=3)
5%
Write Seq
2441
1476
-40%
1312
-46%
1417
-42%
1729
-29%
2040 (1715 - 2441, n=3)
-16%
Read Seq
1753
1367
-22%
1667
-5%
1289
-26%
1861
6%
2094 (1753 - 2464, n=3)
19%
Write 4K Q32T1
397.6
302.4
-24%
449.5
13%
278.9
-30%
509.2
28%
382 (318 - 429, n=3)
-4%
Read 4K Q32T1
519.7
375
-28%
327.4
-37%
348.8
-33%
388.5
-25%
490 (407 - 542, n=3)
-6%
Write Seq Q32T1
2519
2433
-3%
1385
-45%
1895
-25%
2813
12%
2525 (2519 - 2534, n=3)
0%
Read Seq Q32T1
3448
3493
1%
2948
-15%
3352
-3%
2906
-16%
3456 (3438 - 3481, n=3)
0%
WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
Sequential Read: 2475 MB/s
Sequential Write: 2239 MB/s
512K Read: 1240 MB/s
512K Write: 1255 MB/s
4K Read: 42.85 MB/s
4K Write: 166.5 MB/s
4K QD32 Read: 541.1 MB/s
4K QD32 Write: 412.3 MB/s

Grafikkarte

Nvidia Quadro P1000
Nvidia Quadro P1000

Bei der Nvidia Quadro T1000 handelt es sich um eine neue professionelle Grafikkarte für Laptops, die auf der neuen Grafikkarten-Generation mit dem Codenamen "Turing" basiert. Im Lenovo ThinkPad P1 2019 stellt diese mit 896 Shadereinheiten die günstigere Variante dar, optional gibt es auch noch die Nvidia Quadro T2000 Max-Q. Als dedizierter Grafikchip verfügt die Nvidia Quadro T1000 über insgesamt 4 GB GDDR5-Speicher. Unsere GPU-Vergleichsliste ermöglicht Vergleiche mit anderen Grafikchips.

Leistungstechnisch ordnet sich die Nvidia Quadro T1000 klar vor der Nvidia Quadro P2000 Max-Q ein, die beim Vorgängermodell ThinkPad P1 2018 noch die schnellste GPU-Option war. Immerhin stellt das ThinkPad P1 Gen 2 also bei der GPU-Leistung ein klares Upgrade gegenüber seinem Vorgänger dar. Die Nvidia GeForce GTX 1650 im Dell XPS 15 ist dagegen schneller als die Quadro T1000.

Im Akkubetrieb kann das ThinkPad P1 2019 seine GPU-Performance nicht vollständig abrufen. Statt 10211 Punkten erzielte es ohne Netzteil 9512 Punkte im 3DMark-11-Test, was nur einer geringen Leistungslimitierung entspricht.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), Intel Core i9-9980HK
12388 Points ∼100% +19%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
10407 Points ∼84%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
10407 Points ∼84% 0%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
8201 Points ∼66% -21%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
8148 Points ∼66% -22%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (841 - 25266, n=104)
6179 Points ∼50% -41%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
5982 Points ∼48% -43%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), Intel Core i9-9980HK
3353 Points ∼100% +18%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (355 - 6851, n=23)
2862 Points ∼85% +1%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
2834 Points ∼85%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
2834 Points ∼85% 0%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
2049 Points ∼61% -28%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
2046 Points ∼61% -28%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
1395 Points ∼42% -51%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), Intel Core i9-9980HK
8532 Points ∼100% +13%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
7558 Points ∼89%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
7558 Points ∼89% 0%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
6742 Points ∼79% -11%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
6741 Points ∼79% -11%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (752 - 18544, n=96)
4988 Points ∼58% -34%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
4756 Points ∼56% -37%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
48965 Points ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
48965 Points ∼100% 0%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), Intel Core i9-9980HK
45246 Points ∼92% -8%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
42598 Points ∼87% -13%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5836 - 119052, n=96)
31936 Points ∼65% -35%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
28679 Points ∼59% -41%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
21391 Points ∼44% -56%
LuxMark v2.0 64Bit
Room GPUs-only
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
1444 Samples/s ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
1444 Samples/s ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
1277 Samples/s ∼88% -12%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
870 Samples/s ∼60% -40%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (49 - 2840, n=81)
832 Samples/s ∼58% -42%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
712 Samples/s ∼49% -51%
Sala GPUs-only
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
2969 Samples/s ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
2969 Samples/s ∼100% 0%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
2747 Samples/s ∼93% -7%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
2617 Samples/s ∼88% -12%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (48 - 5927, n=82)
1549 Samples/s ∼52% -48%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
1260 Samples/s ∼42% -58%
SPECviewperf 12
1900x1060 Medical (medical-01)
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
26.61 fps ∼100% +6%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
25 fps ∼94% 0%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
24.99 fps ∼94%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
22.84 fps ∼86% -9%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.99 - 79.4, n=78)
22.3 fps ∼84% -11%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
14.89 fps ∼56% -40%
1900x1060 Maya (maya-04)
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
59.21 fps ∼100% +25%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
47.5 fps ∼80%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
47.5 fps ∼80% 0%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
47.2 fps ∼80% -1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5.4 - 148, n=79)
46 fps ∼78% -3%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
36.99 fps ∼62% -22%
1900x1060 Energy (energy-01)
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
6.43 fps ∼100% +11%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
5.79 fps ∼90%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
5.79 fps ∼90% 0%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
5.27 fps ∼82% -9%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.06 - 16.9, n=79)
4.5 fps ∼70% -22%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
3.66 fps ∼57% -37%
1900x1060 Creo (creo-01)
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
75 fps ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
74.99 fps ∼100%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
64.99 fps ∼87% -13%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
55.69 fps ∼74% -26%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (14 - 160, n=79)
55.2 fps ∼74% -26%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
51.22 fps ∼68% -32%
1900x1060 Catia (catia-04)
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
82.4 fps ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
82.39 fps ∼100%
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
NVIDIA Quadro P2000, Intel Xeon E-2176M
69.61 fps ∼84% -16%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
64.5 fps ∼78% -22%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (13.4 - 197, n=79)
61.9 fps ∼75% -25%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
54.04 fps ∼66% -34%
1900x1060 3ds Max (3dsmax-05)
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
85.53 fps ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
85.5 fps ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (11.4 - 110, n=15)
55.2 fps ∼65% -35%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
50.84 fps ∼59% -41%
SPECviewperf 13
Solidworks (sw-04)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (64.6 - 189, n=14)
109 fps ∼100% +22%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
89.2 fps ∼82% 0%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
89.18 fps ∼82%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
76.64 fps ∼70% -14%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
72.76 fps ∼67% -18%
Siemens NX (snx-03)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (65.8 - 396, n=14)
190 fps ∼100% +49%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
128 fps ∼67% 0%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
127.83 fps ∼67%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
102.92 fps ∼54% -19%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
102.58 fps ∼54% -20%
Showcase (showcase-02)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (19.3 - 94, n=14)
47.7 fps ∼100% +35%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
35.3 fps ∼74% 0%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
35.27 fps ∼74%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
29.94 fps ∼63% -15%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
27.23 fps ∼57% -23%
Medical (medical-02)
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
33.5 fps ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
33.45 fps ∼100%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (10.3 - 73.2, n=14)
31.3 fps ∼93% -6%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
16.21 fps ∼48% -52%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
13.58 fps ∼41% -59%
Maya (maya-05)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (56.3 - 255, n=14)
134 fps ∼100% +33%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
101.04 fps ∼75%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
101 fps ∼75% 0%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
81.45 fps ∼61% -19%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
70.99 fps ∼53% -30%
Energy (energy-02)
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
12 fps ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
12 fps ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3.15 - 36, n=14)
11.3 fps ∼94% -6%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
4.97 fps ∼41% -59%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
3.28 fps ∼27% -73%
Creo (creo-02)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (55.9 - 248, n=14)
130 fps ∼100% +30%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
99.93 fps ∼77%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
99.9 fps ∼77% 0%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
74.08 fps ∼57% -26%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
66.94 fps ∼51% -33%
Catia (catia-05)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (55 - 302, n=14)
153 fps ∼100% +26%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
121.33 fps ∼79%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
121 fps ∼79% 0%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
96.37 fps ∼63% -21%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
78.13 fps ∼51% -36%
3ds Max (3dsmax-06)
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (44.4 - 173, n=14)
92.7 fps ∼100% +11%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
83.9 fps ∼91% 0%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop), Intel Core i7-9850H
83.89 fps ∼90%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q, Intel Xeon E-2176M
63.78 fps ∼69% -24%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
50.71 fps ∼55% -40%
3DMark 06 Standard
33809 Punkte
3DMark Vantage P Result
31509 Punkte
3DMark 11 Performance
10211 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
76341 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
23601 Punkte
3DMark Fire Strike Score
6812 Punkte
3DMark Time Spy Score
3006 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Nvidia Quadro T1000 kann man ohne Frage als gamingtaugliche GPU bezeichnen. Zwar kann man Spiele nicht flüssig in 4K-UHD-Auflösung darstellen, doch in der nativen Full-HD-Auflösung kann man auch aktuelle Games in hohen oder auch maximalen Detaileinstellungen spielen. Unseren Spielebenchmarks zufolge ist die Quadro T1000 auch schneller als die Nvidia GeForce GTX 1050 Ti Max-Q des letztjährigen ThinkPad X1 Extreme, während die Nvidia GeForce GTX 1650 des Dell XPS 15 7590 in diesem Bereich die Nase deutlich vorne hat.

The Witcher 3 - 1920x1080 High Graphics & Postprocessing (Nvidia HairWorks Off)
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
64.8 fps ∼100% +23%
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
Intel Core i7-9850H, NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
52.7 fps ∼81%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
52.7 fps ∼81% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
45.1 fps ∼70% -14%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (8 - 132, n=54)
39.8 fps ∼61% -24%
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Intel Xeon E-2176M, NVIDIA Quadro P2000 Max-Q
32 fps ∼49% -39%
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
Intel Core i7-8750H, NVIDIA Quadro P1000
29.5 fps ∼46% -44%

Ähnlich wie mit der Cinebench-Schleife für die CPU simulieren wir dauerhafte GPU-Last mit dem Spiel Witcher 3. In diesem Dauerlast-Test musste das System die GPU-Leistung zu keinem Zeitpunkt drosseln.

0510152025303540Tooltip
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE Quadro T1000 (Laptop), 9850H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G; The Witcher 3: Ø29.7 (28-32)
min. mittel hoch max.4K
BioShock Infinite (2013) 280.38209.96184.6972.92fps
The Witcher 3 (2015) 156.294.152.730.9fps
Dota 2 Reborn (2015) 13411511310647.9fps
Rainbow Six Siege (2015) 190.3159.6111.697.9fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 136.1685.9753.4143.8fps
For Honor (2017) 163.466.763.948.8fps
Ghost Recon Wildlands (2017) 9447.243.924.2fps
Rocket League (2017) 246.4150.7117fps
Final Fantasy XV Benchmark (2018) 77.441.931.1fps
Kingdom Come: Deliverance (2018) 93.749.340.530.7fps
X-Plane 11.11 (2018) 917869fps
Shadow of the Tomb Raider (2018) 88464035fps
FIFA 19 (2018) 148119.2113.5110.8fps
Assassin´s Creed Odyssey (2018) 57403529fps
Battlefield V (2018) 61.543.237.835fps
Farming Simulator 19 (2018) 182.4106.786.366.5fps
Apex Legends (2019) 143.773.857.855.9fps
Far Cry New Dawn (2019) 77484643fps
Dirt Rally 2.0 (2019) 185.280.763.736.3fps
The Division 2 (2019) 393629fps
Anno 1800 (2019) 69.652.837.220fps
F1 2019 (2019) 118736149fps

Emissionen – Kaum Lüfterlärm, dafür aber Spulenfiepen beim ThinkPad P1 Gen 2

Geräuschemissionen

In Sachen Lüfter-Lautstärke gibt es am Lenovo ThinkPad P1 eigentlich nichts zu bemängeln. Im Idle bleibt der Lüfter durchgehend ausgeschaltet und unter Last läuft der Lüfter eher zurückhaltend. Letzteres hat aber auch eine negative Seite, denn ein aktiverer Lüfter könnte eventuell zu einer besseren Leistungsentfaltung des Prozessors beitragen. Lenovo sollte sich vielleicht überlegen, ob man die Lüfterlaustärke unter Last nicht maßvoll erhöhen sollte.

Unglücklicherweise leidet das Lenovo ThinkPad P1 2019 an Spulenfiepen. Dieses ist in einem komplett stillen Raum wahrnehmbar, wenn man ganz normal vor dem Laptop sitzt.

Lautstärkediagramm

Idle
28.8 / 28.8 / 28.8 dB(A)
Last
36.1 / 36.7 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.8 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.830.931.130.128.22528.129.530.427.529.63126.524.625.324.928.84024.822.724.823.728.65027.926.525.625.430.46325.524.722.923.826.68024.723.623.223.424.810023.823.223.423.62312524.323.923.223.224.116022.922.221.521.923.320024.421.32421.423.725024.721.924.421.424.331523.722.523.320.323.340024.220.622.719.823.950024.821.223.21924.763024.121.423.718.624.180023.920.722.518.123.3100023.820.423.117.723.8125025.321.324.617.325.3160025.821.924.416.526.1200026.821.625.41626.8250025.520.624.515.825.2315025.620.825.115.525.3400026.219.826.615.326.250002417.623.915.323.9630022.416.822.415.322.2800019.515.619.915.219.51000018.315.218.514.918.11250016.41516.714.816.41600015.514.815.814.715.4SPL36.732.336.128.836.6N2.61.72.41.22.5median 24.1median 20.8median 23.3median 17.3median 23.9Delta1.71.91.42.71.3hearing rangehide median Fan NoiseLenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE

Temperatur

Stresstest (Prime95 + FurMark)
Stresstest (Prime95 + FurMark)

Äußerlich erwärmt sich das Lenovo ThinkPad P1 Gen 2 auf maximal 51,5 °C im Witcher-3-Test, wobei wir den maximalen Hotspot an der Unterseite nahe der Scharniere messen. Die Handballenauflage bleibt glücklicherweise ziemlich kühl, sodass man den Lenovo-ThinkPad-Laptop auch unter Last komfortabel verwenden kann. Die Nutzung auf dem Schoß sollte man unter Last aber eher meiden, das kann nach einer Weile schon unangenehm warm werden.

Im Stresstest mit Prime95 und FurMark kann das Lenovo ThinkPad P1 2019 zunächst eine CPU-Taktrate von 3,4 GHz auf allen sechs Kernen erreichen, wodurch der Verbrauch des Prozessors bei 55 Watt liegt. Nach wenigen Sekunden steigen die CPU-Temperaturen allerdings schon auf 97 °C, sodass die CPU ihre Taktraten und den Verbrauch senken muss. Nach 10 Minuten Stresstest schwanken die Taktraten zwischen 800 MHz und 1,9 GHz, womit der Verbrauch zwischen 17 und 30 Watt liegt. In diesem Zustand verbleibt die CPU, wobei die Temperaturen maximal 75 °C erreichen. Im Gegensatz zum Hauptprozessor muss die GPU ihre Taktrate zu keinem Zeitpunkt reduzieren.

Der 3DMark 11 im Anschluss an den Stresstest brachte ein normales Ergebnis zustande, sodass das Throttling im Stresstest im Alltag keine Rolle spielen dürfte.

Max. Last
 41.9 °C44.7 °C42.7 °C 
 39.3 °C42.3 °C39.7 °C 
 28.1 °C28.3 °C28.9 °C 
Maximal: 44.7 °C
Durchschnitt: 37.3 °C
41.8 °C49.4 °C43.7 °C
36.5 °C39.8 °C38.7 °C
30.2 °C31.2 °C30.1 °C
Maximal: 49.4 °C
Durchschnitt: 37.9 °C
Netzteil (max.)  37.3 °C | Raumtemperatur 21.9 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 37.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Workstation v7 auf 31.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 44.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 37.1 °C (von 23 bis 69.8 °C für die Klasse Workstation v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 49.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 23.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 31.1 °C.
(±) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 36.7 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 31.1 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 30.1 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 27.8 °C (-2.3 °C).
Last (Oberseite)
Last (Oberseite)
Last (Unterseite)
Last (Unterseite)

Lautsprecher

Die Lautsprecher platziert Lenovo weiterhin auf der Unterseite. An der Hardware an sich hat sich mutmaßlich nichts im Vergleich zum Vorgängermodell geändert, ein Quad-Lautsprecher-System wie beim aktuellen ThinkPad X1 Carbon führt Lenovo bei diesem Modell nicht ein. Dennoch hat sich die Sound-Qualität gegenüber dem ThinkPad P1 2018 leicht verbessert, was möglicherweise an der Dolby-Atmos-Software liegt, die Lenovo beim neuen P1 installiert. Die Lautsprecher sind insgesamt recht gut für Laptop-Boxen, wobei ihre Position auf der Unterseite nicht ganz vorteilhaft ist. Anstelle der Lautsprecher kann man auch den einwandfrei funktionierenden Kombo-Audio-Ausgang in Verbindung mit externen Lautsprechern oder Kopfhörern nutzen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2030.130.42527.531.33124.927.64023.726.95025.426.16323.824.68023.427.610023.636.212523.241.616021.944.320021.451.725021.456.531520.359.840019.859.65001958.763018.664.380018.167.2100017.763.9125017.365.5160016.561.420001662.4250015.860.7315015.558.5400015.362.7500015.357.4630015.356.5800015.258.51000014.951.11250014.8541600014.746.2SPL28.874N1.234median 17.3median 58.5Delta2.74.936.937.136.933.331.933.334.533.134.534323431.231.431.232.130.932.133.930.333.93629.9363928.63946.62846.648.127.248.152.826.552.85825.25859.825.459.860.625.160.660.22460.269.123.669.168.523.568.562.523.662.559.923.359.957.423.157.458.723.158.759.42359.454.223.154.252.92352.954.123.154.155.82355.856.322.956.352.522.952.545.422.845.473.735.673.731.42.531.4median 56.3median 23.5median 56.34.81.94.8hearing rangehide median Pink NoiseLenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGELenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 10.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.4% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 13% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 85% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 31%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 11% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 85% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (73.65 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 10.1% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.9% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (18.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 54% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 36% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 31%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 31% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 63% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung – Lenovo ThinkPad P1 weiterhin mit mittelmäßiger Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Full-HD-Displays sparen Strom verglichen mit 4K-UHD-Bildschirmen. Umso überraschender waren die hohen Stromverbrauchswerte des Lenovo ThinkPad P1 2019 für uns, denn der ThinkPad-Laptop verbraucht deutlich mehr Energie als alle Vergleichsgeräte. Die meisten dieser Vergleichslaptops haben wir mit einem 4K-UHD-Monitor getestet und dennoch hat das Lenovo ThinkPad P1 Gen 2 ganz klar das Nachsehen.

Der maximale Verbrauch liegt bei 123,7 Watt. Damit bleibt der Verbrauch innerhalb des Rahmens, den das 135-Watt-Netzteil setzt. Zudem handelt es sich bei diesem maximalen Verbrauch nur um eine Lastspitze. Der Verbrauch fällt im Stresstest schnell auf etwa 105 Watt und liegt am Ende des Stresstests noch bei 87 Watt. Im Witcher-3-Test haben wir einen Verbrauch von 85 Watt gemessen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.09 / 0.78 Watt
Idledarkmidlight 13.7 / 17.5 / 20.9 Watt
Last midlight 77.2 / 123.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
9850H, Quadro T1000 (Laptop), WDC PC SN720 SDAQNTW-512G, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
8300H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
E-2176M, Quadro P2000 Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB2T0HMLB, IPS, 3840x2160, 15.6
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
E-2176M, Quadro P2000, SK hynix PC400 512 GB, IGZO, 3840x2160, 15.6
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
8750H, Quadro P1000, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS LED, 3840x2160, 15.6
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
9980HK, GeForce GTX 1650 (Laptop), Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02, OLED, 3840x2160, 15.6
Durchschnittliche NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
 
Durchschnitt der Klasse Workstation
 
Stromverbrauch
35%
21%
5%
23%
11%
Idle min *
13.7
4.14
70%
7.1
48%
9.8
28%
6.8
50%
6.2
55%
Idle avg *
17.5
7.3
58%
14.4
18%
16.8
4%
11.3
35%
9.6
45%
Idle max *
20.9
11.5
45%
14.6
30%
16.9
19%
14.3
32%
21.2
-1%
Last avg *
77.2
78.8
-2%
93.9
-22%
102.3
-33%
78
-1%
104.3
-35%
Last max *
123.7
118
5%
88.3
29%
114.5
7%
126
-2%
135.3
-9%
Witcher 3 ultra *
82
77.9
76.5
64
91.7

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Obwohl die Messwerte beim Energieverbrauch nicht gut sind, schneidet das Lenovo ThinkPad P1 Gen 2 bei den Akkulaufzeiten dennoch passabel ab. Verglichen mit dem Vorgängermodell ThinkPad P1 Gen 1 holt Lenovo bei dem neuen Modell deutlich mehr aus dem unveränderten 80-Wattstunden-Akku raus. Natürlich war der Vorgänger auch mit einem 4K-UHD-Display ausgestattet. Das ThinkPad X1 Extreme 2018, das wir mit dem Full-HD-Bildschirm testen konnten, schnitt etwa genau so gut wie das ThinkPad P1 2019 ab. Deutlich besser ist dagegen das Dell XPS 15 7590 mit Full-HD-LCD, das auch über einen größeren Akku verfügt. Während dem ThinkPad P1 Gen 2 nach etwas weniger als neun Stunden im WiFi-Test die Puste ausgeht, läuft das XPS 15 im gleichen Test über 14 Stunden lang.

Zusätzlich zum regulären WiFi-Test, der wie immer mit einer Displayhelligkeit von 150 cd/m² ausgeführt wurde, haben wir den WiFi-Test auch noch einmal mit der maximalen Helligkeitsstufe wiederholt. In diesem Fall erreichte das ThinkPad P1 G2 noch eine Akkulaufzeit von etwa 6,5 Stunden.

Ladezeit: 125 Minuten
Ladezeit: 125 Minuten
WiFi-Test mit voller LCD-Helligkeit: 402 Minuten
WiFi-Test mit voller LCD-Helligkeit: 402 Minuten
SPECviewperf-Akkutest: 94 Minuten
SPECviewperf-Akkutest: 94 Minuten
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge)
8h 52min
Big Buck Bunny H.264 1080p
9h 20min
Last (volle Helligkeit)
1h 19min
Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE
9850H, Quadro T1000 (Laptop), 80 Wh
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
8300H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 80 Wh
Dell XPS 15 7590 i5 iGPU FHD
9300H, UHD Graphics 630, 97 Wh
Lenovo ThinkPad P1-20MD002LUS
E-2176M, Quadro P2000 Max-Q, 80 Wh
Dell Precision 5530 Xeon E-2176M
E-2176M, Quadro P2000, 97 Wh
HP ZBook Studio G5-4QH10EA
8750H, Quadro P1000, 97 Wh
Durchschnitt der Klasse Workstation
 
Akkulaufzeit
16%
59%
-40%
17%
24%
-21%
Idle
1261
991
1036
H.264
560
576
3%
544
-3%
WLAN
532
562
6%
844
59%
320
-40%
501
-6%
582
9%
419 (106 - 1104, n=66)
-21%
Last
79
110
39%
110
39%
131
66%

Pro

+ hochwertiges und robustes Alu/GFK-Gehäuse
+ exzellente Eingabegeräte
+ gute Anschlussvielfalt
+ mattes FHD-HDR-LCD mit sehr hoher Helligkeit
+ leise Kühlung
+ leichte Wartung/Upgrades
+ deutlich bessere GPU-Leistung als 2018er ThinkPad P1
+ bis zu 64 GB RAM
+ zwei PCIe-x4-M.2-Steckplätze
+ 3 Jahre Garantie

Contra

- schlechtere CPU-Leistung als Vorgängermodell
- 100 % sRGB werden nicht erreicht
- Spulenfiepen
- kein WWAN
- mittelmäßige Akkulaufzeit
- sehr teuer

Fazit

Im Test: Lenovo ThinkPad P1 (2019), zur Verfügung gestellt von
Im Test: Lenovo ThinkPad P1 (2019), zur Verfügung gestellt von

Da es sich beim Lenovo ThinkPad P1 2019 nur um ein Update seines direkten Vorgängermodells ThinkPad P1 2018 handelt, fällt das Fazit größtenteils auch sehr ähnlich aus. Unterschiede gibt es nur in einigen Details.

Das Gehäuse, das aus einer Mischbauweise mit Carbon, Magnesium und Aluminium besteht, ist weiterhin extrem hochwertig und anders als beim Vorgängermodell mit Touchscreen knarzt der Displaydeckel nicht. In dem matt-schwarzen Gehäuse sind exzellente Eingabegeräte und zahlreiche Anschlüsse untergebracht, zudem zeigt sich das ThinkPad P1 Gen 2 weiterhin sehr aufrüstbar (2x SO-DIMM-RAM, 2x 2280-M.2-SSD). Neu gibt es in diesem Jahr einige Display-Optionen, zum Beispiel das Full-HD-HDR-Display in unserer Testvariante, das mit einer extrem hohen Helligkeit von über 500 cd/m² überzeugt. Schade allerdings, dass es nicht 100 % des sRGB-Farbraums abdeckt. Ebenfalls neu ist die Quadro T1000, die als Einstiegslösung für das ThinkPad P1 Gen 2 trotzdem schneller ist als die Nvidia Quadro P2000 Max-Q des Vorgängers. Ebenfalls positiv ist das in Sachen Lautstärke zurückhaltende Kühlsystem sowie die Garantielaufzeit von 3 Jahren.

Als großer Negativpunkt sticht beim ThinkPad P1 Gen 2 ganz klar die CPU-Leistung hervor. Diese ist nicht unterirdisch, ganz im Gegenteil: Das ThinkPad P1 2019 ist ein sehr leistungsstarker Laptop. Dennoch muss man unter dem Strich feststellen, dass die CPU-Leistung noch hinter dem Vorgängermodell zurückbleibt. In dieser Hinsicht ist das neue ThinkPad P1 also ganz und gar kein Upgrade. Zu den weiteren Negativpunkten zählen wir die fehlende WWAN-Option, die mittelmäßige Akkulaufzeit, den hohen Kaufpreis sowie das störende Spulenfiepen.

CPU schlechter, GPU besser & wesentlich helleres Display: So lassen sich die Veränderungen des ThinkPad P1 (2019) gegenüber seinem Vorgängermodell zusammenfassen.

Vergleicht man die Negativpunkte mit den positiven Eigenschaften, dann überwiegt beim ThinkPad P1 Gen 2 ganz klar das Positive. Käufer bekommen eine extrem hochwertige & sehr gut ausgestattete mobile Workstation mit einem extrem hellen Bildschirm. Gegenüber dem ThinkPad P1 2018 und anderen älteren Workstation-Laptops ähnlicher Bauart stellt vor allem die Nvidia Quadro T1000 ein gutes Leistungsupgrade dar, während die CPU-Leistung der Schwachpunkt des ThinkPad P1 2019 ist.

Lenovo ThinkPad P1 2019-20QT000RGE - 22.08.2019 v6(old)
Benjamin Herzig

Gehäuse
93 / 98 → 95%
Tastatur
95%
Pointing Device
91%
Konnektivität
75 / 81 → 93%
Gewicht
66 / 10-66 → 100%
Akkulaufzeit
91%
Display
89%
Leistung Spiele
91%
Leistung Anwendungen
95%
Temperatur
87 / 95 → 92%
Lautstärke
85 / 90 → 94%
Audio
66%
Kamera
47 / 85 → 55%
Durchschnitt
82%
90%
Workstation - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.