Notebookcheck

Test-Update Lenovo G510 (59416358) Notebook

Sascha Mölck, 01.07.2014

Für den Schreibtisch. Zu den schlanksten Notebooks zählt das G510 nicht. Seine Vorzüge liegen in der soliden Rechenleistung, den einfachen Wartungsmöglichkeiten und den ordentlichen Eingabegeräten. Dazu gesellt sich eine GPU von AMD. Ob diese den Office-Rechner um Spielefähigkeit erweitert, verrät unser Test.

Günstige Office-Notebooks im 15,6-Zoll-Format gibt es wie Sand am Meer. Jeder Hersteller hat mindestens eine Serie mit entsprechenden Notebooks im Sortiment. Besonders engagiert zeigt sich hier Lenovo, der Hersteller kann gleich mehrere solche Serien bereithalten. Eine dieser Reihen trägt die Bezeichnung G510. Bereits vor einigen Wochen haben wir ein Modell dieser Serie getestet. Jetzt liegt uns ein weiterer Vertreter der Reihe vor. Der Hauptunterschied zwischen beiden Geräten: Das aktuelle Modell ist mit einer dedizierten Radeon GPU bestückt. Ob der Rechner von dem Grafikkern profitiert, zeigt unser Test.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir die Konkurrenten Acer Aspire E1-572G (Core i5-4200U, Radeon R7 M265) und HP Compaq 15-a024sg (Core i3-3110M, GeForce 820M) heran.

Da die beiden G510-Modelle baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein. Die jeweiligen Informationen können im Testbericht des G510-59405554 nachgelesen werden.

Display

Das G510 ist mit einem glänzenden 15,6-Zoll-Display bestückt, das mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten arbeitet. Mit einer Helligkeit von 249,1 cd/m² kann sich der Bildschirm durchaus sehen lassen. Das Aspire (231,4 cd/m²; Full HD) und das Compaq (200,3 cd/m², HD) erreichen diesen Wert nicht.

239
cd/m²
231
cd/m²
226
cd/m²
252
cd/m²
269
cd/m²
259
cd/m²
247
cd/m²
272
cd/m²
247
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 272 cd/m²
Durchschnitt: 249.1 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 221 cd/m²
Schwarzwert: 1.02 cd/m²
Kontrast: 264:1
Lenovo G510 vs. sRGB
Lenovo G510 vs. sRGB
Lenovo G510 vs. AdobeRGB
Lenovo G510 vs. AdobeRGB

Kontrast (264:1) und Schwarzwert (1,02 cd/m²) des Displays sind absolut nicht mehr zeitgemäß. Hier erwarten wir bessere Werte. Auch das Aspire (367:1, 0,67 cd/m²) kann in diesen Disziplinen nicht glänzen. Fast schon gute Werte hat das Compaq (586:1, 0,36 cd/m²) zu bieten. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann der Bildschirm des G510 nicht darstellen. Hier liegen die Abdeckungsraten bei 69 Prozent (sRGB) bzw. 51 Prozent (AdobeRGB).

Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung des Displays bei einem Wert von 6,7 (Zielbereich: DeltaE kleiner 3) - ein durchaus annehmbares Ergebnis. Die meisten Bildschirme der Notebooks dieser Preisklasse liefern Werte von 10 bis 12. Allerdings weist der Bildschirm einen Blaustich auf.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Das G510 kann durchaus im Freien eingesetzt werden. Die spiegelnde Oberfläche des Displays erschwert das Vorhaben aber sehr. Zudem sollten zu helle Umgebungen vermieden werden.

Lenovo hat ein herkömmliches TN-Panel verbaut. Somit müssen Nutzer des Rechners mit eingeschränkten Blickwinkeln leben.

Das Lenovo G510 im Außeneinsatz.
Das Lenovo G510 im Außeneinsatz.
Blickwinkel Lenovo G510
Blickwinkel Lenovo G510

Leistung

Lenovo hat mit der G510-Reihe eine Serie von einfachen Office-Notebooks im 15,6-Zoll-Format im Sortiment. Der verbaute Prozessor besitzt mehr als genügend Rechenleistung zur Erledigung der täglich anfallenden Aufgaben. Unser Testgerät ist ab etwa 530 Euro zu haben. Viele verschiedene Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Der aktuell günstigste Vertreter der Serie - G510 59416359 (Core i5-4200M, kein Windows-Betriebssystem) - ist für etwa 430 Euro zu haben.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWInfo
Systeminformationen Lenovo G510

Prozessor

Das G510 ist mit einem Core i5-4200M Prozessor ausgestattet. Dieser gehört Intels aktueller Haswell-CPU-Familie an. Der Prozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,5 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf bis zu 3 GHz (beide Kerne) bzw. 3,1 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Intel beziffert die TDP mit 37 Watt. Der Prozessor kann seine volle Leistung im Netzbetrieb entfalten. Daher fallen auch die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks so aus, wie wir es erwartet haben. Im Akkubetrieb bearbeitet die CPU die Tests mit konstanten 2,5 GHz. Der Turbo wird nicht genutzt.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4528
Cinebench R10 Shading 64Bit
7499 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
12359 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
5752 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
7198
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
9075
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.2 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
3.26 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
22.59 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
120 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
300 Points
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (sort by value)
Lenovo G510-59416358
Radeon R5 M230, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.2 Points ∼60%
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
0.84 Points ∼42% -30%
HP Compaq 15-a024sg
GeForce 820M, 3110M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
0.97 Points ∼49% -19%
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Radeon R7 M265, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
0.98 Points ∼49% -18%
Lenovo G510 59-406675
Radeon HD 8570M, 4000M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1.08 Points ∼54% -10%
Asus X550LD-XX023H
GeForce 820M, 4200U, Toshiba MQ01ABF050
1.11 Points ∼56% -7%
Asus X550LB-NH52
GeForce GT 740M, 4200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
1.15 Points ∼58% -4%
Lenovo G510-59416358
HD Graphics 4600, 4200M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1.25 Points ∼63% +4%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (sort by value)
Lenovo G510-59416358
Radeon R5 M230, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3.26 Points ∼19%
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2.19 Points ∼12% -33%
HP Compaq 15-a024sg
GeForce 820M, 3110M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
2.38 Points ∼14% -27%
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Radeon R7 M265, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2.47 Points ∼14% -24%
Asus X550LD-XX023H
GeForce 820M, 4200U, Toshiba MQ01ABF050
2.48 Points ∼14% -24%
Asus X550LB-NH52
GeForce GT 740M, 4200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
2.5 Points ∼14% -23%
Lenovo G510 59-406675
Radeon HD 8570M, 4000M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
2.62 Points ∼15% -20%
Lenovo G510-59416358
HD Graphics 4600, 4200M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
3.25 Points ∼18% 0%

System Performance

In Sachen Systemperformance gibt es nichts zu bemängeln. Der Rechner arbeitet rund und flüssig. Letzteres gilt aber nur, solange keine Treiberabstürze auftreten (dazu später mehr). Dieser subjektive Eindruck wird noch durch ein gutes Resultat im PC Mark 7 Benchmark unterstützt.

PC Mark
PCMark 72871 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (sort by value)
Lenovo G510-59416358
Radeon R5 M230, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2871 Points ∼41%
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2025 Points ∼29% -29%
HP Compaq 15-a024sg
GeForce 820M, 3110M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
2464 Points ∼36% -14%
Asus X550LD-XX023H
GeForce 820M, 4200U, Toshiba MQ01ABF050
2533 Points ∼37% -12%
Lenovo G510-59416358
HD Graphics 4600, 4200M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
2738 Points ∼40% -5%
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Radeon R7 M265, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2742 Points ∼40% -4%
Asus X550LB-NH52
GeForce GT 740M, 4200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
2971 Points ∼43% +3%

Massenspeicher

Als Datenspeicher dient eine Hybrid-Festplatte aus dem Hause Seagate. Sie besitzt eine Kapazität von 500 GB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Zusätzlich steckt ein SSD-Cache (8 GB) in der Festplatte. Dieser sorgt dafür, dass häufig genutzte Anwendungen schneller gestartet werden. Die Transferraten der Festplatte zeigen keine Auffälligkeiten. Sie bewegen sich im gewohnten Rahmen von 5.400er-Festplatten.

Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Minimale Transferrate: 11 MB/s
Maximale Transferrate: 106.4 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 86.8 MB/s
Zugriffszeit: 17.2 ms
Burst-Rate: 152.6 MB/s
CPU Benutzung: 4.1 %

Grafikkarte

Intels HD Graphics 4600 GPU und AMDs Radeon R5 M230 Kern stecken in dem G510. Sie bilden einen Enduro-Verbund (AMDs Gegenstück zu Nvidias Optimus-Technologie). Die Intel GPU wird im Alltags- und Akkubetrieb genutzt. Der Radeon Chip ist bei leistungshungrigen Anwendungen wie Computerspielen gefragt. Die Technik funktioniert nicht ganz so reibungslos wie die Optimus-Technologie. Hin und wieder muss der Nutzer manuell festlegen, dass bei einer bestimmten Anwendung bzw. einem Spiel auch wirklich die Radeon GPU benutzt wird. Die Radeon GPU ist der Einstiegsklasse zuzuordnen. Sie unterstützt DirectX 11.1 und arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 855 MHz. 

Die Resultate in den 3D Mark Benchmarks bewegen sich auf dem Niveau der vorherigen AMD-GPU-Generation (etwa Radeon HD 8570M- bis HD 8670M-Niveau). Nividas Gegenstück zur R5 M230 GPU wäre der GeForce 820M Grafikkern.

3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
5145 Punkte
3DMark 111414 Punkte
3DMark Ice Storm46344 Punkte
3DMark Cloud Gate4155 Punkte
3DMark Fire Strike779 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (sort by value)
Lenovo G510-59416358
Radeon R5 M230, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1414 Points ∼8%
Lenovo G510-59416358
HD Graphics 4600, 4200M, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
854 Points ∼5% -40%
Asus X550LD-XX023H
GeForce 820M, 4200U, Toshiba MQ01ABF050
1302 Points ∼7% -8%
Lenovo G510 59-406675
Radeon HD 8570M, 4000M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1305 Points ∼7% -8%
HP Compaq 15-a024sg
GeForce 820M, 3110M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
1351 Points ∼7% -4%
Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE
Radeon HD 8650G + HD 8570M Dual Graphics, A10-5750M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1802 Points ∼10% +27%
Asus X550LB-NH52
GeForce GT 740M, 4200U, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
1819 Points ∼10% +29%
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Radeon R7 M265, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2012 Points ∼11% +42%

Abstürze des Grafiktreibers

Die Durchführung unserer diversen Benchmarks hat sich als sehr lästig erwiesen, da wir von häufigen Abstürzen des AMD-Grafiktreibers unterbrochen wurden. Manchmal ist auch Windows komplett abgestürzt (Bluescreen of death). 

Der erste Gedanke: Der installierte Treiber ist fehlerhaft oder falsch installiert. Wir haben dann sowohl den aktuellsten, offziellen Treiber (Catalyst 14.4), als auch den aktuellen Beta-Treiber (Catalyst 14.6) ausprobiert. In beiden Fällen hat sich nichts geändert. Anschließend haben wir die Festplatte getauscht und unsere eigene Windows 8.1-Installation erstellt. Auch hier traten die Fehler weiterhin auf. Zu guter Letzt haben wir es noch mit einer Windows 7-Installation versucht. Unter diesem Betriebssystem lief alles reibungsloser. Aber auch hier sind wir von Abstürzen nicht verschont geblieben.

Ein wirkliches Muster ist bei den Abstürzen nicht erkennbar: Stürzt eine Anwendung ab, besteht durchaus die Möglichkeit, dass diese beim nächsten Versuch fehlerfrei arbeitet. Das Spiel "Rome 2: Total War" konnten wir unter Windows 8.1 nicht zum Start bewegen, unter Windows 7 ging es. Das Spiel "Wolfstein: The New Order" konnten wir unter beiden Betriebssystemen nicht testen. Der PC Mark 8 Benchmark ist immer abgestürzt.

Wir können uns nicht vorstellen, dass solche massiven Fehler durch die Qualitätskontrolle gerutscht sind. Eventuell weist unser Testgerät einen Hardwaredefekt auf.

Diese Fehlermeldung ist uns häufig begegnet.
Diese Fehlermeldung ist uns häufig begegnet.
Windows 8.1 nach einem Neustart.
Windows 8.1 nach einem Neustart.

Gaming Performance

Das G510 schafft es, die meisten Spiele in niedriger Auflösung und geringem bis mittlerem Qualitätsniveau flüssig auf den Bildschirm zu bringen. Allerdings liegen die Frameraten auf einem Niveau, das auch von der HD Graphics 4600 GPU (im Dual-Channel-Modus) erreicht werden kann. Daher stellt sich die Frage, warum Lenovo keinen stärkeren Radeon Grafikkern verbaut.  

Der 3D Mark 2011 Benchmark ist ein guter Hinweisgeber auf die Leistungsfähigkeit einer GPU, da der Prozessor nur wenig Einfluss auf das Benchmark-Resultat hat. Laut dem 3D Mark 2011 Benchmark bewegen sich der Radeon Kern und Nividias GeForce 820M GPU auf Augenhöhe. Die Spielebenchmarks sagen aber etwas anderes aus: Der GeForce Kern ist dem Radeon Kern in Spielen überlegen.

Wer ein spielefähiges Notebook zu einem günstigen Preis sucht, wäre mit einem entsprechend ausgerüsteten Notebook besser bedient. Da käme beispielsweise das HP Compaq 15-a024sg (Core i3-3110M, GeForce 820M) in Frage. Der Rechner ist ohne Windows-Betriebssystem bereits ab 399 Euro zu haben. Deutlich mehr Spieleleistung als das G510 und das Compaq bietet das Acer Aspire E1-572G (Core i5-4200U, Radeon HD 8750M), es ist aktuell bereits ebenfalls ab 399 Euro (ohne Windows-Betriebssystem; etwa 470 Euro mit Windows 8) zu haben.

min. mittelhoch max.
World of Warcraft (2005) 10078.8fps
Deus Ex Human Revolution (2011) 49.432.5fps
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 3825.217.1fps
Anno 2070 (2011) 70.733209.5fps
Alan Wake (2012) 20.913.4fps
Diablo III (2012) 66.841.932.621.3fps
Borderlands 2 (2012) 38.126.21911.9fps
Dishonored (2012) 40.631.327.8fps
Dead Space 3 (2013) 61.930.624.9fps
Tomb Raider (2013) 52.626.716.88.8fps
StarCraft II: Heart of the Swarm (2013) 91.633.620.1fps
BioShock Infinite (2013) 44.424.820.26.6fps
Metro: Last Light (2013) 25.218.5115.3fps
GRID 2 (2013) 68.649.732.6fps
Company of Heroes 2 (2013) 2417.49.44.3fps
Saints Row IV (2013) 31.326.811.4fps
The Bureau: XCOM Declassified (2013) 2718.415.1fps
Total War: Rome II (2013) 42.932.227.1fps
Batman: Arkham Origins (2013) 44248fps
Battlefield 4 (2013) 38.626.117.4fps
Call of Duty: Ghosts (2013) 32.826.611fps
X-Plane 10.25 (2013) 56.229.211.410.9fps
Thief (2014) 18.211.69.24.4fps
The Elder Scrolls Online (2014) 61.632.517.4fps
GRID: Autosport (2014) 116.945.8fps
Lenovo G510-59416358
Intel Core i5-4200M, AMD Radeon R5 M230, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Acer Aspire E1-572G-54204G50Mnkk
Intel Core i5-4200U, AMD Radeon R7 M265, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
HP Compaq 15-a024sg
Intel Core i3-3110M, NVIDIA GeForce 820M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
Asus X550LD-XX023H
Intel Core i5-4200U, NVIDIA GeForce 820M, Toshiba MQ01ABF050
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Intel Core i5-4200U, AMD Radeon HD 8750M, TOSHIBA MQ01ABD075
Tomb Raider
66%
42%
27%
76%
1024x768 Low Preset52.674
41%
78.8
50%
70.4
34%
92.6
76%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x26.745.6
71%
39
46%
34.7
30%
45.5
70%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x16.831.4
87%
22
31%
19.7
17%
30.8
83%
The Elder Scrolls V: Skyrim
55%
17%
55%
1280x720 Low Preset3855.14
45%
43.5
14%
55
45%
1366x768 Medium Preset AA:4x25.238.51
53%
29.5
17%
38.8
54%
1366x768 High Preset AA:8x AF:8x17.128.67
68%
20.4
19%
28.4
66%
BioShock Infinite
63%
16%
1280x720 Very Low Preset44.471.8
62%
51.2
15%
1366x768 Medium Preset24.839.92
61%
28.6
15%
1366x768 High Preset20.233.31
65%
24.1
19%
Total Average (Program / Settings)
61% / 61%
42% / 42%
20% / 20%
66% / 66%

Emissionen

Geräuschemissionen

Während des Idle-Modus arbeitet der Lüfter die meiste Zeit. Allerdings ist er dabei praktisch nicht zu hören. Sobald der Rechner gefordert wird, dreht der Lüfter auf. So messen wir unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) Schalldruckpegel von 40,4 bzw. 44,1 dB. Außer einem lauten Rauschen ist aber nichts weiter vom Lüfter zu hören. Er produziert keine hochfrequenten Töne.

Lautstärkediagramm

Idle 29.1 / 31 / 31 dB(A)
HDD 31 dB(A)
DVD 37.2 / dB(A)
Last 40.4 / 44.1 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-451 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Lenovo G510 im Stresstest.
Das Lenovo G510 im Stresstest.

Positive Folgen des stark aufdrehenden Lüfters sind die niedrigen Gehäusetemperaturen während des Stresstests. Lediglich an einem Messpunkt (im Bereich des Kühlers) wird die Vierzig-Grad-Celsius-Marke überschritten.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft der Prozessor sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb mit 2,5 GHz. Der Grafikkern arbeitet im Netzbetrieb mit 785 bis 855 MHz. Wird der Stresstest im Akkubetrieb durchgeführt, sinkt seine Geschwindigkeit auf 400 MHz. Die CPU-Temperatur hat sich im Stresstest (Netzbetrieb) bei etwa 77 Grad Celsius eingependelt.

Max. Last
 42.8 °C34.8 °C26.9 °C 
 35.9 °C36 °C26.9 °C 
 29.5 °C32.9 °C28.3 °C 
Maximal: 42.8 °C
Durchschnitt: 32.7 °C
26.8 °C36.4 °C33.4 °C
26.3 °C36.4 °C34.6 °C
26.2 °C29.6 °C28.9 °C
Maximal: 36.4 °C
Durchschnitt: 31 °C
Netzteil (max.)  44.3 °C | Raumtemperatur 22.8 °C | FLuke 62 Max

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Der Energiebedarf des G510 geht über den gesamten Lastbereich hinweg in Ordnung und liegt im Rahmen dessen, was wir von 15,6-Zoll-Notebooks mit herkömmlichen Mobil-CPUs gewohnt sind. Das G510 genehmigt sich etwas mehr Energie als das Schwestermodell. Das überrascht aber nicht. Schließlich steckt eine dedizierte GPU in dem Rechner.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.0 / 0.1 Watt
Idle 6.4 / 10.4 / 11.1 Watt
Last 43.6 / 53.7 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Extech Power Analyzer 380803

Akkulaufzeit

Im Idle-Modus hält der Akku des G510 10:05 h durch. Das Aspire (7:52 h) macht früher schlapp. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last stellt das G510 den Betrieb nach 1:08 h ein. Das Aspire (1:20 h) läuft ein paar Minuten länger. Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test beendet das G510 nach 4:43 h. Damit positioniert es sich vor dem Aspire (4:01 h). Das HP Compaq (3:05 h) macht deutlich früher schlapp. Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Die DVD-Wiedergabe stoppt auf dem Lenovo-Rechner nach 3:41 h. Das Aspire erreicht eine Laufzeit von 2:58 h. Der DVD-Test wird mit aktiviertem Energiesparprofil (oder ein höheres Profil, falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird), voller Bildschirmhelligkeit und deaktivierten Funkmodulen durchgeführt.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
10h 05min
Surfen über WLAN
4h 43min
DVD
3h 41min
Last (volle Helligkeit)
1h 08min

Fazit

Insgesamt hinterlässt das Lenovo G510 einen soliden Eindruck. Es ist für den heimischen Schreibtisch gemacht und kann entsprechend mit einer soliden Anwendungsleistung und ordentlichen Eingabegeräten punkten. Leider setzt Lenovo auf ein glänzendes Display. Ein matter Bildschirm würde dem Gerät besser stehen. Der verbaute Bildschirm bietet eine zufriedenstellende Helligkeit, bietet aber nur einen niedrigen Kontrast. Zu den Vorzügen des Notebooks ist auch die große Wartungsklappe zu zählen. Sie erleichtert die Wartung/Aufrüstung ungemein. Nicht unerwähnt bleiben sollen die guten Akkulaufzeiten.

Leider machen ständige Abstürze des AMD-Treibers der problemlosen Nutzung des Rechners einen Strich durch die Rechnung. Es ist bleibt zu hoffen, dass die beschriebenen Abstürze nur auf unserem Testgerät auftreten.

Das Acer Aspire E1-572G bietet insgesamt deutlich mehr Spieleleistung. In den Einstiegsvarianten ist es aktuell bereits ab 399 Euro zu haben. Auch für das HP Compaq 15-a024sg müssen nur knapp 400 Euro auf den Tisch gelegt werden.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das Lenovo G510 (59416358), zur Verfügung gestellt von:
Das Lenovo G510 (59416358), zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Lenovo G510-59416358
Prozessor
Grafikkarte
AMD Radeon R5 M230 - 2048 MB, Kerntakt: 855 MHz, Speichertakt: 900 MHz, 13.200.0.0, Enduro
Speicher
4096 MB 
, DDR3, Single-Channel, zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, Samsung LATLTN156AT32L01, TN LED, spiegelnd: ja
Festplatte
Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive, 500 GB 
5400 U/Min , 390 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD,
Netzwerkverbindungen
Atheros AR8172/8176/8178 PCI-E Fast Ethernet Controller (10/100MBit), Broadcom BCM43142 (b g n ), 4.0 Bluetooth
Optisches Laufwerk
Matshita DVD-RAM UJ8E1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 34 x 377 x 250
Gewicht
2.5 kg Netzteil: 332 g
Akku
48 Wh Lithium-Ion, 10.8 V
Preis
599 Euro
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Sonstiges
Webcam: HD-Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Cyberlink PhotoDirector 3, Cyberlink PowerDirector 10, Cyberlink PowerDVD 10, Cyberlink Power2Go, McAfee LiveSafe-Internet Security, Microsoft 365 (Testversion), Nitro Pro 8, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Die Eingabegeräte des G510.
Die Eingabegeräte des G510.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Die Scharniere...
Die Scharniere...
...halten den Deckel fest in Position.
...halten den Deckel fest in Position.
Um das Wartungsfach öffnen zu können, müssen zwei Schrauben im Akkufach gelöst werden.
Um das Wartungsfach öffnen zu können, müssen zwei Schrauben im Akkufach gelöst werden.
Es gibt zwei Arbeitsspeicherbänke.
Es gibt zwei Arbeitsspeicherbänke.
Ein Tausch der Festplatte wäre kein Problem.
Ein Tausch der Festplatte wäre kein Problem.
Der Lüfter könnte zwecks Reinigung entnommen werden.
Der Lüfter könnte zwecks Reinigung entnommen werden.
Die CPU könnte gewechselt werden.
Die CPU könnte gewechselt werden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Die BIOS-Batterie könnte getauscht werden.
Die BIOS-Batterie könnte getauscht werden.
Der Akku wiegt etwa 294 Gramm und bietet eine Kapazität von 48 Wh.
Der Akku wiegt etwa 294 Gramm und bietet eine Kapazität von 48 Wh.
Das Netzteil bringt es auf ein Gewicht von 332 Gramm. Die Nennleistung beträgt 65 Watt.
Das Netzteil bringt es auf ein Gewicht von 332 Gramm. Die Nennleistung beträgt 65 Watt.
Das Lenovo G510 im Freien.
Das Lenovo G510 im Freien.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test-Update Toshiba Satellite L50-B-1TD Notebook
Radeon R7 M260, Core i7 4510U
» Test Schenker XMG P505 PRO (Clevo P651SG) Notebook
GeForce GTX 980M, Core i7 4710HQ
» Test-Update Asus F555LD-XX243H Notebook
GeForce 820M, Core i3 4010U
» Test Dell Latitude E5550 Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4310U
» Test HP Envy x2 15-c000ng Convertible
HD Graphics 5300, Core M 5Y10

Links

Preisvergleich

Amazon.de

Lenovo G510 59416358 W8.1

Pricerunner n.a.

Pro

+Gute Anwendungsleistung
+Große Wartungsklappe
+Geringe Erwärmung
+Ordentliche Tastatur
+24 Monate Garantie
+Gute Akkulaufzeiten
 

Contra

-Nur Fast-Ethernet
-Kontrastarmer, blaustichiger Bildschirm
-Häufige Treiberabstürze

Shortcut

Was uns gefällt

Die gute Anwendungsleistung, die einfachen Wartungsmöglichkeiten und die guten Akkulaufzeiten.

Was wir vermissen

Ein mattes, kontrastreiches Display.

Was uns verblüfft

Auch im Jahr 2014 stattet Lenovo Notebooks weiterhin mit einem Fast-Ethernet-Steckplatz aus.

Die Konkurrenz

Acer Aspire E1-572G, Asus X550LB-NH52, HP Compaq 15-a024sg, Asus X550LD-XX023H, Lenovo ThinkPad Edge E545-20B2000PGE, Lenovo B5400

Bewertung

Lenovo G510-59416358
01.07.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
72 / 98 → 73%
Tastatur
75%
Pointing Device
78%
Konnektivität
64%
Gewicht
60 / 67 → 85%
Akkulaufzeit
81%
Display
69%
Leistung Spiele
66 / 85 → 78%
Leistung Anwendungen
76%
Temperatur
90%
Lautstärke
86%
Audio
50%
Kamera
38 / 85 → 45%
Auf- / Abwertung
-4%
Durchschnitt
64%
72%
Office *
gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test-Update Lenovo G510 (59416358) Notebook
Autor: Sascha Mölck,  1.07.2014 (Update:  4.07.2014)