Notebookcheck

Test-Update Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712) Notebook

Die Qual der Wahl. Nach unserem ersten Test der FHD-Variante des neuen Lenovo Y50 Gaming Notebooks werfen wir nun einen Blick auf eine Version mit UHD Display (3.840 x 2.160 Pixel) und flinker SSD von Samsung. Full-HD und matt oder Ultra-HD und glossy, das ist die Frage. Wir machen den Displayvergleich.

Beim Lenovo Y50 handelt es sich um eines der interessantesten Produkte im Portfolio für 2014 des chinesischen Hardwaregiganten. Das Gerät wird explizit als Gaming-Notebook beworben, obwohl es sich angesichts seiner Bauart (15,6 Zoll, 2,4 Kilogramm, 24 Millimeter Bauhöhe) und Ausstattung (Intel Core i7-4710HQ, Nvidia Geforce GTX 860M, SSD) auch im leistungsstarken Multimedia-Segment wohlfühlen würde. Vermutlich ist es genau diese Gratwanderung, die das Gerät für eine besonders breite Kundschaft spannend macht. Viel Leistung in einem schicken und mobilen Gehäuse zu einem attraktiven Preis. Klingt nach einem Start-Ziel-Sieg, allerdings nicht ohne einen Haken...
In unserem ersten Test des Lenovo Ideapad Y50-70 durchleuchteten wir eine Konfiguration für den US-Amerikanischen Markt, ausgestattet mit Full-HD Display, wie sie auch in Deutschland in zahlreichen Shops angeboten wird. Unser Fazit: Tolles Paket, aber enttäuschendes Display mit geringer Helligkeit und nierigem Kontrast, von der mageren Farbakkuranz und den knappen Blickwinkeln ganz abgesehen. Blickt man auf den aggressiven Einstiegspreis von nur 899 Euro (i5-4200M, 860M), findet man sogleich die Erklärung für das grottige Panel. 
Ab 1.399 (1.199 ohne Betriebssystem) Euro kommt dann das hier im Fokus stehende UHD-Display mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel zum Einsatz. Der doch stattliche Preisunterschied zur Einstiegskonfiguration wird außerdem durch eine Intel i7-4710HQ Quadcore-CPU und eine 512-GB-fassende SSD gefüllt. Im folgenden Test beschäftigen wir uns mit den Unterschieden zur bereits getesteten Variante. Nähere Informationen zum baugleichen Gehäuse entnehmen Sie bitte dem bestehenden Testbericht des Lenovo Y50-70 mit FHD-Display.

Kommunikation

WiFi Performance Vergleich
WiFi Performance Vergleich

Entgegen unserer ersten getesteten Variante des Lenovo IdeaPad Y50, welche mit einem Intel Wireless-AC 3160 ausgestattet war, kommt bei der  uns hier vorliegenden Top-Konfiguration für den deutschen Markt ein Modul von Atheros zum Einsatz (AR9565 b/g/n). Wir unterzogen das Testgerät in Folge einem Vergleichstest mit drei weiteren Geräten.
Dabei wurde auffällig, dass die integrierte WLAN-Lösung nicht zu den leistungsstärksten Verbindungen gehört. Am ersten Messpunkt (ca. 5m Enfernung zum Router, zwei leichte Zwischenwände) stand noch die gesamte mögliche Bandbreite zur Verfügung. Bereits am zweiten Messpunkt (Enfernung rund 15m zum Router, 4 leichte Zwischenwände, Glastür) brach die Verbindung ein und einfaches Websurfen war mit dem Notebook kaum mehr möglich. Keine Überraschung lieferte der letzte Messpunkt (Distanz 15m, 2 Ziegelzwischendecken), an dem das IdeaPad Y50 von regelmäßigen Verbindungsabbrüchen geplagt wurde. Notiert wurde jeweils der beste von 3 Durchgängen.

Display

Darstellungsprobleme am UHD-Display
Darstellungsprobleme am UHD-Display

Nach dem Gigabyte und Gigahertz-Wettrüsten der letzten Jahre steht nun das Display im Brennpunkt der Hersteller und deren Marketing-Abteilungen. Dass es auch hier zuerst einmal um das stupide Hinaufschrauben der Pixel geht, weil natürlich, wie uns der "Hausverstand" lehrt, 3.840 x 2.160 Pixel einfach besser sein müssen (!), als die altbackenen 1.920 x 1.080 Bildpunkte, kommt wenig überraschend. Ein Display hat, oder eben nicht, neben der Auflösung natürlich auch weitere Qualitäten, denen wir uns wie folgt ebenso widmen.
Die gebotene Pixeldichte von hohen 284 Pixel per Inch sorgt bei allen skalierbaren Vektorinhalten für ein gestochen scharfes Bild. Positiv fällt dies vor allem bei Text auf, der selbst in kleinen Schriftgraden und bei geringem Abstand zum Display noch einwandfrei lesbar bleibt und absolut scharfe Konturen zeigt. Natürlich würde auch natives Bild- und Videomaterial von einem zusätzlichen Detailreichtum profitieren, entsprechendes Filmmaterial ist allerdings noch nicht auf breiter Basis verfügbar. Wie bereits in vielen unserer Tests von hochauflösenden Displays angesprochen, muss man sich bei diesen Displays oftmals mit Darstellungsfehlern, insbesondere von älteren Softwaretools, die nicht entsprechend skaliert werden können, abfinden.  

Ein wesentlicher Kritikpunkt des alternativen FHD-Displays des Y50 war dessen magere Helligkeit. Mit maximal 237 Candela pro Quadratmeter lag diese nur unwesentlich über der Grenze zur absoluten Einstiegsklasse bei Notebooks. Das vorliegende UHD-Panel kann in diesem Punkt schon  mal etwas zulegen. Wir messen maximal 290 cd/m2 im zentralen Bereich bei einer durchschnittlichen Helligkeit von 257 Candela. Der im Diagramm deutlich sichtbare Abfall zu den Randbereichen hin resultiert in einer Ausleuchtung von gerade einmal 80%. Im Praxiseinsatz konnten allerdings keine damit verbundenen Beeinträchtigungen beobachtet werden. Erst im komplett abgedunkeltem Raum mit reinschwarzem Hintergrund konnte ein Durchscheinen der Hintergrundbeleuchtung (Screen Bleeding) im rechten oberen Eck beobachtet werden. 

Um die Problematik der Wahl des richtigen Displays noch perfekt zu machen, wird durch verschiedene zum Einsatz kommende Panels für die FHD-Variante noch zusätzlich Staub aufgewirbelt. So kommt neben dem bereits von uns getesteten CMN15C4 (Chi Mei N1156HGE-EAB) auch noch ein Panel AU Optronics (AUO36ED) zum Einsatz, das etwa auch unsere polnischen Kollegen in ihrem Test des Y50 vorfanden. Mit einer Helligkeit von durchschnittlich 234 Candela und einem Kontrast von nur 275:1 bleibt dieses bei den Eckdaten aber auf vergleichbar schlechtem Niveau wie die Chi-Mei-Alternative. Lenovo spricht auf seiner Produkthomepage im Zusammenhang mit dem UHD-Display von einem Touch-Display. Die uns vorliegende Modellvariante (59424712) zeigt jedoch keinerlei Touch-Funktionalität.
Das in unserem Testgerät eingesetzte UHD-Display weist eine maximale Bildwiederholfrequenz von 48 Hz auf. Bei aktiven Vsync-Settings in Games ist dies dann auch die Obergrenze hinsichtlich Bildwiederholrate.

Displaymessung Y50-70 UHD Samsung FLLTN156FL02L01

238
cd/m²
258
cd/m²
255
cd/m²
253
cd/m²
290
cd/m²
267
cd/m²
236
cd/m²
271
cd/m²
242
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Calman/X-Rite i1Pro 2
Maximal: 290 cd/m² Durchschnitt: 256.7 cd/m²
Ausleuchtung: 81 %
Helligkeit Akku: 290 cd/m²
Kontrast: 566:1 (Schwarzwert: 0.512 cd/m²)
ΔE Color 3.72 | - Ø
ΔE Greyscale 3.11 | - Ø
48.16% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.48

Displaymessung Y50-70 FHD Chi Mei CMN15C4

202.7
cd/m²
236.4
cd/m²
203.4
cd/m²
212.2
cd/m²
227.1
cd/m²
216.7
cd/m²
237.4
cd/m²
225.7
cd/m²
230
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Basic Pro 2
Maximal: 237.4 cd/m² Durchschnitt: 221.3 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 185.2 cd/m²
Kontrast: 315:1 (Schwarzwert: 0.722 cd/m²)
ΔE Color 10.13 | - Ø
ΔE Greyscale 10.04 | - Ø
34.26% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.15

Displaymessung Y50-70 FHD AU Optronics AUO36ED

234.1
cd/m²
221.2
cd/m²
232.4
cd/m²
240.8
cd/m²
247.9
cd/m²
232.8
cd/m²
244.7
cd/m²
222.4
cd/m²
232
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 247.9 cd/m² Durchschnitt: 234.3 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Kontrast: 275:1 (Schwarzwert: 0.9 cd/m²)
36.62% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Lenovo Y50-70 (59424712)
Samsung FLLTN156FL02L01
Lenovo Y50-70 (59416738)
Chi Mei CMN15C4
Lenovo Y50-70 (59427489)
AU Optronics AUO36ED
Bildschirm
-74%
-30%
Brightness
257
221
-14%
234
-9%
Brightness Distribution
81
85
5%
89
10%
Schwarzwert *
0.512
0.722
-41%
0.9
-76%
Kontrast
566
315
-44%
275
-51%
DeltaE Colorchecker *
3.72
10.13
-172%
DeltaE Graustufen *
3.11
10.04
-223%
Gamma
2.48 97%
2.15 112%
CCT
6959 93%
10438 62%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
48.16
34.26
-29%
36.62
-24%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Schwarzwert von 0,51 cd/m2 fällt niedriger aus als beim FHD-Panel, was im Zusammenspiel mit der höheren Helligkeit einen spürbaren Zuwachs des maximalen Bildkontrastes verantwortet: Mit 566:1 spielt der Bildschirm nun im Mittelfeld, zur (erheblich teureren) Spitzenklasse bleibt hier weiterhin viel Luft (MacBook Pro 15 Retina: 998:1, Dell XPS 15: 1.662:1).
Auch in Sachen Farbdarstellung dürfen wir eine Verbesserung festhalten: Die deutlich in den Blaubereich verschobenen Graustufen und Farben des FHD-Displays (DeltaE von 10) folgen im Vergleich zum sRGB Spektrum erheblich akkuratere Farben und Graustufen mit einer Abweichung (DeltaE) von nur noch rund 3. Dies liegt an der Grenze zu mit freiem Auge erkennbaren Farbunterschieden. Ein Versuch einer weiteren Verbesserung durch eine Kalibrierung des Displays brachte keine nennenswerten Verschiebungen.

Calman Graustufen Y50 UHD
Calman Graustufen Y50 UHD
Calman ColorChecker Y50 UHD
Calman ColorChecker Y50 UHD
Calman Sättigung Y50 UHD
Calman Sättigung Y50 UHD
Calman Graustufen Y50 FHD
Calman Graustufen Y50 FHD
Calman ColorChecker Y50 FHD
Calman ColorChecker Y50 FHD
Calman Sättigung Y50 FHD
Calman Sättigung Y50 FHD

Die Abdeckung des sRGB- als auch des AdobeRGB-Farbraums wird nicht gewährleistet (wenngleich besser als beim FHD-Display), was für Nicht-Grafik-und-Bild-Profis allerdings keine tragende Rolle spielen sollte.

Y50 FHD vs. AdobeRGB
Y50 FHD vs. AdobeRGB
Y50 FHD vs. sRGB
Y50 FHD vs. sRGB
Y50 UHD vs. AdobeRGB
Y50 UHD vs. AdobeRGB
Y50 UHD vs. sRGB
Y50 UHD vs. sRGB

Über die Fähigkeit zum Einsatz im Freien entscheidet ein gelungenes Zusammenspiel aus Displayhelligkeit und Oberfläche. War das FHD-Display des bereits getesteten Y50 noch mit einem matten Panel ausgestattet, muss man bei der hier vorliegenden UHD-Variante mit einer spiegelnden Oberfläche vorliebnehmen. Das Kriterium der Helligkeit verhält sich genau anders rum: Das FHD-Display schafft im Schnitt 221 cd/m2 und drosselt im Akkubetrieb weiter um rund 40 Candela während das spiegelde UHD-Panel höhere 257 cd/m2 bietet, die auch im Akkubetrieb abgerufen werden können. 
Für den Einsatz unter freiem Himmel können beide Varianten nicht überzeugen. Zu niedrig die Helligkeit bei der FHD-Variante und störende Spiegelungen beim UHD-Display trüben dort und da das Bild.

matt aber zu dunkel für den Einsatz im Freien: Y50 FHD
matt aber zu dunkel für den Einsatz im Freien: Y50 FHD
ausreichend hell aber störende Spiegelungen: Y50 UHD
ausreichend hell aber störende Spiegelungen: Y50 UHD

Einen letzten markanten Unterschied der beiden verfügbaren Displaytypen kann man bei der Betrachtung der Blickwinkel ausmachen. Das FH-Panel setzt auf TN-Technologie, im Falle des UHD-Displays soll zufolge den Angaben zahlreicher Datenblätter bei verschiedenen Shops ein IPS-Panel zum Einsatz kommen. Entsprechend groß fallen die Unterschiede der möglichen Blickwinkel aus: Kommt es beim Lenovo Y50 mit FHD-Panel vergleichsweise rasch zu Beeinträchtigungen zufolge abflachendem Einblickwinkel, bleibt das UHD-Display auch bei flacheren Blickwinkeln stabil. In extremen Positionen ist aber dann auch hier ein Auswaschen des dargestellten Bildes zu beobachten, untypisch für IPS-Panels. Zudem treten in diesem Fall verstärkt störende Spiegelungen auf.

Blickwinkel Y50 FHD
Blickwinkel Y50 FHD
Blickwinkel Y50 UHD
Blickwinkel Y50 UHD

Leistung

Die Unterschiede zu unserem ersten Testgerät fallen in Sachen Leistungsreserven recht überschaubar aus. So setzt unser hier vorliegendes Testgerät auf eine Intel Core i7-4710HQ CPU (vs. 4700HQ im US-Modell) und auf Seiten des Massenspeichers kommt hier eine 512-GB-SSD von Samsung zum Einsatz. Neben einer marginalen Steigerung der CPU-Leistung erwarten wir uns damit vor allem einen Boost bei der Anwendungsperformance, spürbar auch beim Systemstart oder dem Aufrufen von Programmen und Spielen.

Prozessor

Turbo-Bremse bei Belastung aller Kerne
Turbo-Bremse bei Belastung aller Kerne

Im direkten Vergleich i7-4700HQ vs. 4710HQ kann letztgenannte 100 MHz Basis- (2,4 vs. 2,5 GHz) und maximalen Turbotakt (3,4 vs. 3,5 Ghz) vorweisen. Im Cinebench-Benchmarkvergleich zeichnet sich dies gut sichtbar ab. Unser hier vorliegendes Modell schlägt unsere erste Testkonfiguration um 3-7%. Interessant auch der Vergleich zu im Lenovo Y50-70 alternativ angebotenen Intel Core i5-4200H CPU, einem Standard-Voltage Dualcore-Chip. Dank hohem Turbo kann dieser im Singlethread-Test auf vergleichbarem Niveau wie seine Quadcore-Kollegen punkten. Erst im Multicore-Test fällt der Prozessor sichtbar zurück. Da für die meisten Games nach wie vor in erster Linie die GPU Performance-limitierend ist, würde man selbst mit der angebotenen Dualcore-CPU in vielen aktuellen Spielen die GTX 860M ausreizen können.

Im Vergleich zu anderen Geräten mit selber CPU fällt auf, dass im Cinebench Multicore Rendering-Test nicht das volle Potential der CPU ausgeschöpft wird (minus 15-30%). Die Taktraten werden hier binnen Sekundenbruchteilen auf 2,5 GHz (Basistakt) begrenzt. Dies passiert unabhängig der Chiptemperatur und ist wohl vorsorglich von Lenovo gesetzt worden, um die Abwärme der CPU im Rahmen zu halten. Der Single-Core-Test fällt indes sehr gut aus, die Taktraten befinden sich hier zwischen 3,3 und 3,5 GHz.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
GeForce GTX 860M, 4710HQ, Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
134 Points ∼72%
Lenovo IdeaPad Y50
GeForce GTX 860M, 4700HQ, Western Digital WD10S21X SSHD 1TB + 8GB SSD-Cache
125 Points ∼68% -7%
MSI GP60-2PEi585
GeForce 840M, 4200H, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
128 Points ∼69% -4%
Gigabyte P27G v2
GeForce GTX 860M, 4710MQ, Liteonit LMT-128M6M
123 Points ∼66% -8%
Gigabyte P35W v2
GeForce GTX 870M, 4710HQ, 2x Lite-On LMT-128M6M (RAID 0)
126 Points ∼68% -6%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
GeForce GTX 870M, 4710HQ, 2x Kingston RBU-SNS8100S3128GD (RAID 0)
130 Points ∼70% -3%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
GeForce GTX 860M, 4710HQ, Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
506 Points ∼33%
Lenovo IdeaPad Y50
GeForce GTX 860M, 4700HQ, Western Digital WD10S21X SSHD 1TB + 8GB SSD-Cache
490 Points ∼32% -3%
MSI GP60-2PEi585
GeForce 840M, 4200H, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
325 Points ∼21% -36%
Gigabyte P27G v2
GeForce GTX 860M, 4710MQ, Liteonit LMT-128M6M
599 Points ∼39% +18%
Gigabyte P35W v2
GeForce GTX 870M, 4710HQ, 2x Lite-On LMT-128M6M (RAID 0)
588 Points ∼38% +16%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
GeForce GTX 870M, 4710HQ, 2x Kingston RBU-SNS8100S3128GD (RAID 0)
652 Points ∼42% +29%
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
6520 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
19246 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
5462 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
45.62 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
4.59 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.48 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
134 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
506 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
87.32 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe

System Performance

Beeindruckend fällt das Ergebnis im PCMark 7 aus, der den Einsatz einer SSD gebührend honoriert. Die uns hier vorliegende Konfiguration mit minimal schnellerer CPU und flinker SSD pulverisiert das Ergebnis der Y50-70-Variante mit bereits aufgebohrter SSHD. 
Ab 1.299 Euro ist das Lenovo Ideapad Y50-70 mit der hier eingesetzten 512-GB-SSD zu haben, eine 256 GB fassende Platte ist bereits ab 999 Euro gelistet. Angesichts des zu erwartenden hohen Speicherbedarfs im Gaming-Einsatz würden wir aber zu einer Lösung mit größerem Speichervolumen raten.

PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
GeForce GTX 860M, 4710HQ, Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
5238 Points ∼65%
Lenovo IdeaPad Y50
GeForce GTX 860M, 4700HQ, Western Digital WD10S21X SSHD 1TB + 8GB SSD-Cache
3006 Points ∼37% -43%
PCMark 7 Score
5238 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die in unserem Testmodell eingesetzte Samsung MZ7TE512HMHP SSD wird als Einzelteil für rund 250 Euro in verschiedenen Shops gelistet. Überlegungen hinsichtlich einer Aufrüstung in Eigenregie sollten dies einkalkulieren. Das Gerät kann des Hardware-Maintainance-Guides von Lenovo zufolge einfach durch das Entfernen einer Hand voll Schrauben an der Unterseite geöffnet werden, uns ist das Abheben der Bodenplatte allerdings nicht vollständig gelungen, ohne Schäden am Gehäuse riskiert zu haben. 

Die Samsung SSD lieferte im Crystaldiskmark-Test gute Ergebnisse im sequenziellen Lese- und Schreibtest und kann die alternative SSHD-Lösung eindrucksvoll hinter sich lassen.

Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
Lenovo IdeaPad Y50
Western Digital WD10S21X SSHD 1TB 8GB SSD-Cache
Lenovo ThinkPad X1 Carbon Touch 20A7-002DGE
2x Lite-On LMT-128M6M (RAID 0)
Dell XPS 15 (Late 2013)
SanDisk SD6SB1M256G1002
CrystalDiskMark 3.0
-94%
16%
3%
Write 4k
68.62
0.999
-99%
99.98
46%
66.07
-4%
Read 4k
24.36
0.387
-98%
30.64
26%
24.57
1%
Write 512
396
50.51
-87%
324.2
-18%
407.5
3%
Read 512
397.5
33.6
-92%
427.6
8%
449.2
13%
Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
Sequential Read: 480.1 MB/s
Sequential Write: 430.9 MB/s
512K Read: 397.5 MB/s
512K Write: 396 MB/s
4K Read: 24.36 MB/s
4K Write: 68.62 MB/s
4K QD32 Read: 385.7 MB/s
4K QD32 Write: 209.5 MB/s

Grafikkarte

Keine Überraschungen finden wir im erneuten Check des 3DMark 2011 vor. Nennenswerte Unterschiede zum IdeaPad Y50-70 mit FHD-Display bestehen nicht, andere Geräte mit gleicher GPU liegen in etwa gleich auf. Der Vorsprung zu einer GTX 850M, etwa eingesetzt im Schenker M504, beträgt etwa 15%. Interessant der Ansatz von Asus im GL550JK: Die GPU wird ab Werk übertaktet und erreicht in diesem Test damit fast das Niveau einer GTX 860M. Im Vergleich zur nächsthöheren GTX 870M wird dann doch ein erheblicher Abstand sichtbar.

3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
GeForce GTX 860M, 4710HQ, Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
4990 Points ∼20%
Lenovo IdeaPad Y50
GeForce GTX 860M, 4700HQ, Western Digital WD10S21X SSHD 1TB + 8GB SSD-Cache
5061 Points ∼20% +1%
MSI GE60-2PEi781B
GeForce GTX 860M, 4700HQ, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
5049 Points ∼20% +1%
Schenker XMG A504
GeForce GTX 860M, 4700MQ, Crucial M500 240 GB CT240M500SSD1
5224 Points ∼21% +5%
Asus GL550JK-CN391H
GeForce GTX 850M, 4700HQ, SanDisk SD6SB1M256G1002
4858 Points ∼19% -3%
Schenker M504
GeForce GTX 850M, 4310M, Crucial M500 120 GB CT120M500SSD3
4270 Points ∼17% -14%
MSI GS60 - 2PEWi716SR21
GeForce GTX 870M, 4710HQ, 2x Kingston RBU-SNS8100S3128GD (RAID 0)
7089 Points ∼28% +42%
3DMark 11 Performance
4990 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
72527 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
12435 Punkte
3DMark Fire Strike Score
3455 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
1750 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Anhand der durchgeführten Gaming-Benchmarks lässt sich, wie schon beim Test des Y50-70 in der Full-HD-Variante, folgende Positionierung beobachten: Das Y50-70 mit GTX 860M  bleibt je nach Test rund 15 bis 30% hinter der GTX 870M im Gigabyte P35W v2 zurück. Im Vergleich zu nächstkleineren GTX 850M (DDR3) ist ein Vorteil von bis zu 42% in den betrachteten Games zu verzeichnen. In voller Ausstattung (GDDR5) kann die 850M in einigen Games fast vollständig aufschließen bzw. bleibt nur knapp zurück (MSI GE70).
In den Games Risen 3 als auch Thief lagen die unter niedrigen und mittleren Details erreichten Frameraten deutlich unter den für diese GPU zu erwartenden Werten. Wir vermuten hier Treiberprobleme als Grund.

Thief
1920x1080 Very High Preset AA:FXAA & High SS AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
23.9 fps ∼19%
MSI GE70-2PCi785
22 fps ∼18% -8%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
15.2 fps ∼12% -36%
Gigabyte P35W v2
31 fps ∼25% +30%
Asus N550JK-CN109H
18.3 fps ∼15% -23%
MSI GE60-2PEi781B
21.9 fps ∼17% -8%
Schenker M504
18 fps ∼14% -25%
1366x768 High Preset AA:FXAA & Low SS AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
39.9 fps ∼30%
MSI GE70-2PCi785
40 fps ∼30% 0%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
27 fps ∼21% -32%
Gigabyte P35W v2
46 fps ∼35% +15%
Asus N550JK-CN109H
33.7 fps ∼26% -16%
MSI GE60-2PEi781B
37.4 fps ∼28% -6%
Schenker M504
35.7 fps ∼27% -11%
Risen 3: Titan Lords
1920x1080 Ultra/High, On AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
30.8 fps ∼34%
Schenker M504
21.8 (min: 14) fps ∼24% -29%
1920x1080 High, On AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
38.1 fps ∼48%
Schenker M504
25.9 (min: 21) fps ∼32% -32%
BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF) (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
40.56 fps ∼21%
MSI GE70-2PCi785
39.6 fps ∼20% -2%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
25.4 fps ∼13% -37%
Gigabyte P35W v2
52 fps ∼27% +28%
MSI GE60-2PEi781B
39 fps ∼20% -4%
Schenker M504
27.6 fps ∼14% -32%
1366x768 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
101.8 fps ∼35%
MSI GE70-2PCi785
102 fps ∼35% 0%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
67.4 fps ∼23% -34%
Gigabyte P35W v2
131 fps ∼45% +29%
MSI GE60-2PEi781B
101.3 fps ∼35% 0%
Schenker M504
81.7 fps ∼28% -20%
F1 2013
1920x1080 Ultra Preset AA:4x MS (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
79 fps ∼70%
MSI GE70-2PCi785
74 fps ∼65% -6%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
46 fps ∼41% -42%
MSI GE60-2PEi781B
74 fps ∼65% -6%
Schenker M504
66 fps ∼58% -16%
1366x768 High Preset AA:2x MS (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
104 fps ∼80%
MSI GE70-2PCi785
93 fps ∼72% -11%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
72 fps ∼55% -31%
MSI GE60-2PEi781B
101 fps ∼78% -3%
Schenker M504
85 fps ∼65% -18%
Call of Duty: Ghosts
1920x1080 Extra / High / HBAO+ / No dynamic fur AA:4x MS (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
45.8 fps ∼51%
MSI GE70-2PCi785
28.9 fps ∼32% -37%
Asus GL550JK-CN391H
21.2 fps ∼24% -54%
Schenker M504
20.8 fps ∼23% -55%
1366x768 High / On / Yes / No dynamic fur AA:2x MS (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
55.3 fps ∼39%
MSI GE70-2PCi785
46.1 fps ∼33% -17%
Asus GL550JK-CN391H
41.1 fps ∼29% -26%
Schenker M504
39.2 fps ∼28% -29%

Legende

 
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712) Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 860M, Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
 
MSI GE70-2PCi785 Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GTX 850M, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
 
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii Intel Core i5-4210U, NVIDIA GeForce GTX 850M, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
 
Gigabyte P35W v2 Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 870M, 2x Lite-On LMT-128M6M (RAID 0)
 
Asus GL550JK-CN391H Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GTX 850M, SanDisk SD6SB1M256G1002
 
Asus N550JK-CN109H Intel Core i5-4200H, NVIDIA GeForce GTX 850M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
 
MSI GE60-2PEi781B Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GTX 860M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
 
Schenker M504 Intel Core i5-4340M, NVIDIA GeForce GTX 850M,
 
Schenker M504 Intel Core i5-4310M, NVIDIA GeForce GTX 850M, Crucial M500 120 GB CT120M500SSD3
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 177.3117.7101.840.56fps
F1 2013 (2013) 11810110479fps
Call of Duty: Ghosts (2013) 83.4875.1655.345.8fps
Thief (2014) 39.923.9fps
Risen 3: Titan Lords (2014) 38.130.8fps


Für weitere Spiele-Benchmarks verweisen wir auf den bereits durchgeführten Test des Lenovo Y50-70 mit FHD-Display, dessen Spieleleistung annähernd identisch zu der hier im Test befindlichen Variante ausfallen sollte.

min. mittel hoch max.
Dirt 3 (2011) 11156fps
Sleeping Dogs (2012) 6920fps
Guild Wars 2 (2012) 3831fps
Tomb Raider (2013) 9744fps
StarCraft II: Heart of the Swarm (2013) 7849fps
BioShock Infinite (2013) 10365fps
Metro: Last Light (2013) 5328fps
GRID 2 (2013) 6945fps
Company of Heroes 2 (2013) 3514fps
Thief (2014) 4224fps
GRID: Autosport (2014) 8861fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

In Sachen Laustärke gibt sich das hier vorliegende Y50-Modell speziell im Idle-Betrieb spürbar leiser als die Variante mit SSHD. Da beim Gerät über weite Strecken der Lüfter deaktiviert bleibt (hellgrüne Kurve, gelb: Lüfter auf niedrigster Stufe) und mit der SSD dann auch der Massenspeicher für keinerlei Geräuschemissionen mehr verantwortlich ist, haben wir es im Betrieb ohne Last mit einem besonders leisem Gerät zu tun. 
Unter Last verhält sich das hier vorliegende IdeaPad Y50-70 ident zu seinem Schwersternmodell, was angesichts der annähernd gleichen Kernkomponenten auch nicht weiter überrascht. Im 3DMark 2006 messen wir einen Lärmpegel von 38,6 bis 42,3 dB(A) (dunkelgrüne Kurven), der sich subjektiv als eher niederfrequentes Rauschen beschreiben lässt und als wenig störend beschrieben werden kann. Im Stresstest legen die eingesetzten Lüfter (je einer für CPU und GPU) noch einmal zu und werden durch eine Zunahme auch im höher frequenten Bereich schon auffälliger.

Frequenzdiagramm Lärmemissionen Lenovo IdeaPad Y50-70
Frequenzdiagramm Lärmemissionen Lenovo IdeaPad Y50-70

Lautstärkediagramm

Idle
28.2 / 28.2 / 29.2 dB(A)
Last
41.3 / 48.2 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   TBone MM-1 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest
Stresstest

Dass das IdeaPad Y50-70 unter hoher Last schön warm wird, das hat unser Test des Schwesternmodells bereits gezeigt. Insgesamt bleibt die beobachtete Charakteristik der Temperaturentwicklung an den Oberflächen auch beim hier vorliegenden Testmodell sehr ähnlich, allerdings konnten wir an der Unterseite des Gerätes sogar noch etwas höhere Spitzentemperaturen von über 60 °C messen. 
In diesem Stresstest verharrte die CPU lange Zeit auf dem Basistaktniveau von 2,5 Ghz, wobei Kerntemperaturen von bis zu 98 °C erreicht werden. Die CPU throttelt dann auf 800 MHz um nach ausreichendem Absinken der Temperatur wieder den Takt auf Basisniveau zu heben. Die GPU bleib selbst in diesem Extremszenario auf hohen 1.032-1.058 MHz.

Max. Last
 59 °C57.6 °C40.2 °C 
 54.6 °C56.8 °C35.1 °C 
 32.7 °C28.1 °C26.9 °C 
Maximal: 59 °C
Durchschnitt: 43.4 °C
49.7 °C61.3 °C53.1 °C
32.6 °C39.7 °C42.3 °C
30.6 °C35.7 °C37.6 °C
Maximal: 61.3 °C
Durchschnitt: 42.5 °C
Netzteil (max.)  50.4 °C | Raumtemperatur 23.1 °C | Raytek Raynger ST

Lautsprecher

Die Im Lenovo IdeaPad Y50 eingesetzten Speaker klingen nicht nur subjektiv gut, auch ein Blick auf die Frequenzanalyse bestätigt die gute Abdeckung eines breiten Frequenzbandes von tiefen bis hin zu hohen Tönen. Die drei Graphen zeigen jeweils den Verlauf bei 25, 50 und 100% Lautstärke. Die gemessene Maximallautstärke lag bei 76 dB/41 Sone (Whitenoise) bzw. 78 dB/45 Sone (Pinknoise).

Pinknoise
Pinknoise
Whitenoise
Whitenoise

Energieaufnahme

Niedrige Idle-Werte beim Energiebedarf können durch die Integration von Nvidia Optimus (ded. Grafikkarte wird nur auf Bedarf automatisch aktiviert) und die automatische Taktabsenkung der CPU, sofern keine Last anliegt (Speedstep), erreicht werden. Unter Last erreicht das IdeaPad Y50-50 bis zu 114 Watt und bleibt damit im Bereich vergleichbar ausgestatteter Notebooks. 

Stromverbrauch
Idle min (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
10.7 Watt * ∼11%
Schenker M504
11.2 Watt * ∼11%
Asus GL550JK-CN391H
11.8 Watt * ∼12%
MSI GE60-2PEi781B
8.5 Watt * ∼9%
Gigabyte P35W v2
14.3 Watt * ∼14%
Idle avg (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
14.7 Watt * ∼15%
Schenker M504
15.2 Watt * ∼15%
Asus GL550JK-CN391H
15 Watt * ∼15%
MSI GE60-2PEi781B
12.9 Watt * ∼13%
Gigabyte P35W v2
19 Watt * ∼19%
Idle max (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
18.2 Watt * ∼18%
Schenker M504
17.2 Watt * ∼17%
Asus GL550JK-CN391H
20.4 Watt * ∼20%
MSI GE60-2PEi781B
22.9 Watt * ∼23%
Gigabyte P35W v2
23.7 Watt * ∼24%
Last avg (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
85.1 Watt * ∼24%
Schenker M504
72.6 Watt * ∼21%
Asus GL550JK-CN391H
81.2 Watt * ∼23%
MSI GE60-2PEi781B
90.9 Watt * ∼26%
Gigabyte P35W v2
111.5 Watt * ∼32%
Last max (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712)
114.3 Watt * ∼33%
Schenker M504
106.4 Watt * ∼30%
Asus GL550JK-CN391H
115.8 Watt * ∼33%
MSI GE60-2PEi781B
126.2 Watt * ∼36%
Gigabyte P35W v2
176.1 Watt * ∼50%

Legende

 
Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712) Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 860M, Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
 
Schenker M504 Intel Core i5-4310M, NVIDIA GeForce GTX 850M, Crucial M500 120 GB CT120M500SSD3
 
Asus GL550JK-CN391H Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GTX 850M, SanDisk SD6SB1M256G1002
 
MSI GE60-2PEi781B Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GTX 860M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
 
Gigabyte P35W v2 Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 870M, 2x Lite-On LMT-128M6M (RAID 0)

* ... kleinere Werte sind besser

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 10.7 / 14.7 / 18.2 Watt
Last midlight 85.1 / 114.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Der durchgeführte Kontroll-Benchmark brachte im praxisnahen WLAN-Test eine annähernd gleiche Laufzeit wie die bereits getestete Variante mit FHD-Display und SSHD-Laufwerk.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
4h 10min

Fazit

Mehr Schein als Sein: UHD-Display im Lenovo Idepad Y50-70
Mehr Schein als Sein: UHD-Display im Lenovo Idepad Y50-70

Kommen wir schließlich zum Fazit. Eingangs haben wir uns die zentrale Frage gestellt, welche der beiden für das Lenovo IdeaPad Y50 angebotenen Displayvarianten die Bessere ist. Nach Abschluss dieses Test-Updates kommen wir zu folgendem Conclusio:
Im Falle des aktuellen Y50-70 würden wir tendenziell zur hier getesteten UHD-Variante greifen. Diese Entscheidung liegt allerdings eher der Suche nach dem geringeren Übel zugrunde, weniger der Überzeugungskraft des hier durchleuchteten UHD-Displays. Die etwas bessere Helligkeit, die bessere Farbdarstellung sowie ein kleiner Pluspunkt für die hohe Auflösung, von der man zumindest im Office-Einsatz etwas profitieren kann, wenngleich sich im Gaming-Betrieb dadurch wohl keine Vorteile ergeben, kompensieren den Nachteil der spiegelnden Displayoberfläche, insbesondere sofern das Gerät überwiegend Indoor eingesetzt wird.

Blickt man auf mögliche Konkurrenten im selben Preisbereich, relativiert sich die hier gefällte Entscheidung zum präferierten UHD-Screen aber rasch. Asus' GL550JK integriert ein mattes FHD-Display mit hoher Helligkeit, gutem Kontrast und passabler Farbdarstellung. In puncto Display auch überzeugend war das MSI GE60 (GTX 860M), ebenso ausgestattet mit einem matten und leuchtstarken FHD-Display. Der Preiskracher schlechthin ist Acers Aspire V5-573G, das eine GTX 850M mit einem hellen und matten FHD IPS Display verbindet und ab etwa 800 Euro zu haben ist.

Insgesamt also schade, dass Lenovo, vor allem wenn schon verschiedene Displayvarianten angeboten werden, hier nicht zumindest eine optionale hochwertige Panellösung im Sortiment führt, und damit die Konkurrenz im Griff behält. Mit den aktuellen Komponenten werden wohl viele potentielle Kunden abwinken. Das UHD-Display versucht, getragen vom allgemeinen Auflösungs-Hype, über seine mäßigen Messwerte hinwegzutäuschen.

Alle 24 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
Im Test: Lenovo IdeaPad Y50-70 Gaming Notebook
Im Test: Lenovo IdeaPad Y50-70 Gaming Notebook

Datenblatt

Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712) (IdeaPad Y50 Serie)
Prozessor
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 860M - 4096 MB, Kerntakt: 1019 MHz, Speichertakt: 5010 MHz, GDDR5, 332.50
Hauptspeicher
16384 MB 
, 2x 8 GB PC3-12800 DDR3 SDRAM
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 3840x2160 Pixel, Samsung FLLTN156FL02L01, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP, 512 GB 
Soundkarte
Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b/g/n)
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 24 x 387 x 263
Akku
54 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Sonstiges
24 Monate Garantie
Gewicht
2.29 kg, Netzteil: 540 g
Preis
1499 Euro

 

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Test HP Omen Notebook
GeForce GTX 860M

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Lenovo IdeaPad Y50-70 Notebook
GeForce GTX 860M, Core i7 4700HQ
Test MSI GE60-2PEi781B Notebook
GeForce GTX 860M, Core i7 4700HQ

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test Asus GL771JM Notebook
GeForce GTX 860M, Core i7 4710HQ, 17.3", 3.344 kg
Test Alienware 13 Notebook
GeForce GTX 860M, Core i5 4210U, 13.3", 1.96 kg

Links

Preisvergleich

Pro

+High-End GPU zum Einstiegspreis
+Schnittiges Design
+Gebürstete Aluminiumoberflächen und gummierte Handballenauflage
+Solides Scharnier
+Display mit hoher Auflösung
+Laute und ausgeglichene Lautsprecher mit einem Subwoofer
+Unterstützung für Nvidia Optimus
+Schnelle SSD mit großer Kapazität
+Respektable Akkulaufzeiten
 

Contra

-Der Displayrahmen aus Plastik fühlt sich im Vergleich zum restlichen Notebook billig an
-Oberflächen erhitzen sich unter Last sehr stark
-Reduzierte Leistung im Akkubetrieb
-Eingeschränkter Turbo Boost
-Geringes Feedback der Tastatur
-Keine dedizierten Tasten zur Lautstärke- oder Helligkeitsregelung
-Weder DisplayPort noch mSATA

Shortcut

Was uns gefällt

Die flinke und voluminöse SSD im Vergleich zur SSHD-Variante.

Was wir vermissen

Ein wirklich gutes Display.

Was uns verblüfft

Die Anzahl an verschiedenen verfügbaren Displays, ohne dass dabei ein wirklich Gutes zu finden wäre...

Die Konkurrenz

Acer Aspire V5-573G
Gigabyte P35W v2
Asus GL550JK
Asus N550JK
MSI GE60 2PE
Schenker M504 (Clevo W650SJ)

Bewertung

Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712) - 25.08.2014 v4(old)
J. Simon Leitner

Gehäuse
74 / 98 → 76%
Tastatur
83%
Pointing Device
83%
Konnektivität
60 / 81 → 74%
Gewicht
61 / 66 → 91%
Akkulaufzeit
83%
Display
81%
Leistung Spiele
92%
Leistung Anwendungen
85%
Temperatur
68 / 95 → 72%
Lautstärke
84 / 90 → 93%
Audio
80%
Durchschnitt
78%
82%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test-Update Lenovo IdeaPad Y50-70 (59424712) Notebook
Autor: J. Simon Leitner (Update: 26.08.2014)