Notebookcheck

HP ProBook x360 11 G4 EE im Test: Robustes Convertible für Schulen

Sascha Mölck, 👁 Sebastian Jentsch, Felicitas Krohn, 09.09.2019

Hochpreisig. Das robuste Probook-Convertible bietet eine flinke SSD, lautlosen Betrieb und gute Akkulaufzeiten. Der Touchscreen kann sowohl mit den Fingern als auch mit einem Eingabestift bedient werden. Mit einem Preis von etwa 900 Euro zählt das Gerät nicht zu den günstigen Modellen.

Das HP Probook x360 11 G4 EE stellt ein 11,6-Zoll-Convertible dar, das sich primär an Bildungseinrichtungen richtet. Das Gerät wird von einem Core-m3-8100Y-Prozessor angetrieben. Zu den Konkurrenten zählen Geräte wie das Dell Latitude 3189, das Dell Chromebook 11 3181 und das Acer TravelMate Spin B1, die ebenfalls primär für den Einsatz in Bildungseinrichtungen vorgesehen sind. Von den drei Konkurrenten ist allerdings nur noch das Travelmate zu bekommen. Aktuellere Modelle finden sich nicht in unserer Datenbank.

HP ProBook x360 11 G4
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 615, Kerntakt: 300-900 MHz, Speichertakt: 933 MHz, Dual-Channel, 25.20.100.6519
Hauptspeicher
8192 MB 
, LPDDR3-1866, Dual-Channel, Speicher fest verlötet, keine Speicherbänke
Bildschirm
11.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel 135 PPI, kapazitiv, 10 Berührungspunkte, Native Unterstützung für die Stifteingabe, AU Optronics AUO405C, IPS, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-Y + iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
WDC PC SN520 SDAPNUW-256G, 256 GB 
, 199 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC236 @ Intel Sunrise Point-LP PCH - High Definition Audiocontroller
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: Micro SD, Sensoren: Beschleunigungssensor, Magnetometer, Gyroskop, TPM 2.0
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9260 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 19.9 x 300 x 205.9
Akku
48 Wh Lithium-Ion, 3 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 0.9 MPix
Secondary Camera: 5 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
1.44 kg, Netzteil: 283 g
Preis
899 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung - Robust gefertigt

Das Gehäuse des Probook x360 besteht größtenteils aus schwarzem Kunststoff. Die schmalen Seiten des Geräts werden von hellgrauen Gummileisten umfasst, die das Convertible vor Stößen schützen sollen. Auf der Oberseite der Baseunit finden sich unregelmäßig verteilte, kleine weiße Punkte, die wohl Farbspritzer simulieren sollen. So fallen zusätzliche Verschmutzungen, die im Schulalltag möglicherweise auftreten, nicht weiter auf. Auf Seiten der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln. Auch weist das Gerät keine großartigen Stabilitätsmängel auf.

Eine Wartungsklappe hat der Rechner nicht zu bieten. Um an die Innereien zu gelangen, müsste die Oberseite der Baseunit demontiert werden. Dazu werden als Erstes alle Schrauben auf der Geräteunterseite gelöst. Anschließend wird das Gerät wieder auf seine Füße gestellt. Nur wird die Oberschale der Baseunit mit Hilfe eines flachen Spatels abgelöst. Achtung: Die Oberschale ist über diverse Flachbandkabel mit der Hauptplatine verbunden. Wir haben auf eine Öffnung des Gehäuses verzichtet, da die Oberschale sehr fest sitzt und die Gefahr einer Beschädigung besteht.

Drei USB-Steckplätze (2x Typ A, 1x Typ C) bringt das Probook mit. Alle arbeiten nach dem USB-3.2-Gen-1-Standard. Über den Typ-C-USB-Steckplatz kann das Notebook mit Energie versorgt werden. Dazu gesellen sich ein HDMI-Ausgang und ein Gigabit-Ethernet-Steckplatz. 

Der verbaute microSD-Speicherkartenleser gehört zu den schnelleren Vertretern seiner Art. Beim Kopieren großer Datenblöcke wird eine maximale Transferrate von 85,9 MB/s erreicht. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 75,5 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB).

Das WLAN-Modul des x360 11 G4 trägt einen Chip der Firma Intel (Wireless-AC 9260). Dieser unterstützt neben den WLAN-Standards 802.11 a/b/g/n auch den schnellen ac-Standard. Die von uns unter optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC) ermittelten Übertragungsgeschwindigkeiten fallen gut aus.

Größenvergleich

303.8 mm 207.9 mm 20.75 mm 1.4 kg303.8 mm 207.9 mm 20.75 mm 1.4 kg302 mm 208 mm 19 mm 1.5 kg300 mm 205.9 mm 19.9 mm 1.4 kg291 mm 211 mm 23 mm 1.5 kg

Anschlussausstattung

Linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss, USB 3.2 Gen 1 (Typ A), Audiokombo, Einschaltknopf, Lautstärkewippe
Linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss, USB 3.2 Gen 1 (Typ A), Audiokombo, Einschaltknopf, Lautstärkewippe
Rechte Seite: Speicherkartenleser (microSD), 2x USB 3.2 Gen 1 (1x Typ C, 1x Typ A), HDMI, Gigabit-Ethernet, Netzanschluss
Rechte Seite: Speicherkartenleser (microSD), 2x USB 3.2 Gen 1 (1x Typ C, 1x Typ A), HDMI, Gigabit-Ethernet, Netzanschluss
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
HP ProBook x360 11 G4
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
75.5 MB/s ∼100%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
64 MB/s ∼85% -15%
Dell Latitude 3189
  (Toshiba Exceria Pro M401)
61.7 MB/s ∼82% -18%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (7.5 - 197, n=127)
61.3 MB/s ∼81% -19%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
24.8 MB/s ∼33% -67%
Dell Chromebook 11 3181 2-in-1
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
20.12 MB/s ∼27% -73%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
HP ProBook x360 11 G4
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.9 MB/s ∼100%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
84.2 MB/s ∼98% -2%
Dell Latitude 3189
  (Toshiba Exceria Pro M401)
83.5 MB/s ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (19.2 - 246, n=124)
76.4 MB/s ∼89% -11%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
35.7 MB/s ∼42% -58%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell Latitude 3189
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
657 MBit/s ∼100% +10%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Wireless-AC 9260
600 (min: 445, max: 675) MBit/s ∼91%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
559 MBit/s ∼85% -7%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
453 MBit/s ∼69% -24%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
671 MBit/s ∼100% +16%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Wireless-AC 9260
578 (min: 538, max: 619) MBit/s ∼86%
Dell Latitude 3189
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
548 MBit/s ∼82% -5%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
439 MBit/s ∼65% -24%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680Tooltip
HP ProBook x360 11 G4 Intel Core m3-8100Y, Intel UHD Graphics 615; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø600 (445-675)
HP ProBook x360 11 G4 Intel Core m3-8100Y, Intel UHD Graphics 615; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø578 (538-619)

Eingabegeräte - Stifteingabe optional

Das HP-Convertible hat eine unbeleuchtete Chiclet-Tastatur an Bord. Die angerauten Tasten verfügen über einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt. Der knackige Tastenwiderstand gefällt. Während des Tippens gibt die Tastatur etwas nach. Als störend hat sich das nicht erwiesen. Insgesamt liefert HP hier eine gute Tastatur, die auch für Vieltipper geeignet ist. Allerdings vermissen wir eine Beleuchtung. Diese sollte bei dem Preisniveau des HP-Rechners eine Selbstverständlichkeit darstellen.

Das multitouchfähige Clickpad kommt auf Ausmaße von etwa 9,4 x 5,5 cm. Somit steht genügend Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Oberfläche macht den Fingern das Gleiten leicht. Auch in den Ecken reagiert es auf Eingaben. Das Pad verfügt über einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Der Touchscreen unterstützt 10 Berührungspunkte und reagiert prompt auf Eingaben. Er hat uns keine Probleme bereitet. Der Screen kann sowohl mit den Fingern als auch mit dem separat zu erwerbenden HP Active Pen (1FH00AA; etwa 50 bis 55 Euro) bedient werden. 

HP Active Pen
HP Active Pen

Display - IPS, aber dunkel

Pixelraster
Pixelraster

Das 11,6-Zoll-Touchscreendisplay des Probook arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten. Bildschirme mit höheren Auflösungen sind nicht verfügbar. Während der Kontrast (1.407:1) gut ausfällt, dürfte in Sachen Helligkeit (210,7 cd/m²) mehr geboten werden. Das gebietet nicht zuletzt das Preisniveau des Convertibles. Grundsätzlich sehen wir Werte jenseits von 300 cd/m² als gut an. Positiv: Das Display zeigt kein PWM-Flimmern.

208
cd/m²
200
cd/m²
209
cd/m²
209
cd/m²
211
cd/m²
210
cd/m²
204
cd/m²
227
cd/m²
218
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics AUO405C
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 227 cd/m² Durchschnitt: 210.7 cd/m² Minimum: 14 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 211 cd/m²
Kontrast: 1407:1 (Schwarzwert: 0.15 cd/m²)
ΔE Color 4.32 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 2.39 | 0.64-98 Ø6.3
65% sRGB (Argyll 3D) 42% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.38
HP ProBook x360 11 G4
IPS, 1366x768, 11.6
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
TN LED, 1366x768, 11.6
Dell Latitude 3189
IPS, 1366x768, 11.6
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
IPS LED, 1920x1080, 11.6
Dell Chromebook 11 3181 2-in-1
IPS, 1366x768, 11.6
Response Times
2%
-9%
-4%
-22%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40 (19, 21)
40 (22, 18)
-0%
40 (18.8, 21.2)
-0%
38 (17.6, 20.4)
5%
52.8 (39.2, 13.6)
-32%
Response Time Black / White *
26 (15, 11)
25 (19, 6)
4%
30.4 (16.4, 14)
-17%
29.2 (16.4, 12.8)
-12%
28.8 (16.4, 12.4)
-11%
PWM Frequency
1000 (20)
Bildschirm
-80%
20%
14%
-6%
Helligkeit Bildmitte
211
174
-18%
291
38%
324
54%
213
1%
Brightness
211
166
-21%
284
35%
290
37%
218
3%
Brightness Distribution
88
90
2%
92
5%
80
-9%
94
7%
Schwarzwert *
0.15
0.29
-93%
0.16
-7%
0.23
-53%
0.21
-40%
Kontrast
1407
600
-57%
1819
29%
1409
0%
1014
-28%
DeltaE Colorchecker *
4.32
11.38
-163%
3.4
21%
3.7
14%
3.52
19%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
18.44
19.59
-6%
9.6
48%
7.4
60%
18.36
-0%
DeltaE Graustufen *
2.39
12.75
-433%
1.8
25%
4
-67%
2.6
-9%
Gamma
2.38 92%
2.49 88%
2.14 103%
2.13 103%
2.283 96%
CCT
6815 95%
15367 42%
6544 99%
6971 93%
6861 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
42
40
-5%
42.8
2%
63.7
52%
Color Space (Percent of sRGB)
65
63
-3%
67
3%
97.3
50%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-39% / -66%
6% / 15%
5% / 11%
-14% / -9%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15 ms steigend
↘ 11 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 47 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 19 ms steigend
↘ 21 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 45 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9409 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Auslieferungszustand zeigt der Bildschirm eine recht ordentliche Farbdarstellung. Mit einer Delta-E-2000-Farbabweichung von 4,32 wird das Soll (Delta E kleiner 3) allerdings verfehlt. Unter einem Blaustich leidet das Display nicht. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann das Display nicht abbilden. Hier liegen die Abdeckungsraten bei 42 Prozent (AdobeRGB) bzw. 65 Prozent (sRGB).

Durch das von uns bereitgestellte Farbprofil kann die Farbdarstellung des Bildschirms verbessert werden. Es gilt darauf zu achten, dass das gleiche Displaymodell (Hersteller + Modellnummer) verbaut ist wie in unserem Testgerät. Ansonsten kann sich die Farbdarstellung verschlechtern, statt verbessern. Es kommen innerhalb einer Notebook-Modellreihe oftmals Bildschirme verschiedener Hersteller zum Einsatz.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

HP stattet das Convertible mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel aus. Somit ist der Bildschirm aus jeder Position heraus ablesbar. Im Freien ist dies allerdings kaum möglich. Die geringe Displayhelligkeit und die spiegelnde Displayoberfläche verhindern es.

Das Probook im Freien
Das Probook im Freien

Leistung - ein ProBook für die Office und Internet

Hewlett Packard hat mit dem Probook x360 11 G4 EE ein 11,6-Zoll-Convertible im Sortiment, das primär für den Einsatz in Bildungseinrichtungen gedacht ist. Es bietet genügend Rechenleistung für einfache Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet. Unser Testgerät ist für etwa 900 Euro zu haben.

Prozessor

Das Probook hat einen Core-m3-8100Y-Zweikernprozessor an Bord, der auf Intels Amber-Lake-Architektur basiert. Amber Lake unterscheidet sich technisch kaum von den Vorgängern (Skylake und Kaby Lake). Somit fällt die Pro-MHz-Leistung gleich aus. Eine optimierte Fertigung erlaubt allerdings höhere Taktraten. Der Core m3 arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,1 GHz. Mittels Turbo ist eine Steigerung auf 2,7 GHz (zwei Kerne) bzw. 3,4 GHz (ein Kern) möglich.

Die CPU-Tests der Cinebench-Benchmarks werden kurzzeitig mit 2,7 GHz durchlaufen. Dann sinkt der Takt auf 1,8 bis 2 GHz (Multi-Thread) bzw. 2,2 bis 2,3 GHz (Single-Thread). Im Akkubetrieb liegen die Geschwindigkeiten bei 1,6 bis 1,7 GHz (Multi-Thread) bzw. 1,6 bis 2,3 GHz (Single-Thread).

CPU-Z
CPU-Z
HWInfo
HWInfo
Intel XTU
Intel XTU

Ob der Turbo im Netzbetrieb auch dauerhaft genutzt wird, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench-R15-Benchmarks für mindestens 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Resultate fallen vom ersten zum dritten Durchlauf um knapp 20 Prozent ab und verbleiben dann auf einem konstanten Niveau. Der Turbo kommt zum Einsatz, arbeitet aber nur mit verhältnismäßig geringen Geschwindigkeiten.

Damit liefert der Core m3 eine Multi-Thread-Leistung, die sich in etwa auf dem Niveau des Pentium N4200 bewegt. Dessen Nachfolger - Pentium Silver N5000 - liefert auch bei passiver Kühlung deutlich mehr Multi-Thread-Leistung als der Core m3. Lediglich bei der für den Alltagsbetrieb wichtigeren Single-Thread-Leistung hat der Core m3 die Nase vorn.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290Tooltip
HP ProBook x360 11 G4 Intel Core m3-8100Y, Intel Core m3-8100Y: Ø164 (160.69-197)
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA Intel Pentium N4200, Intel Pentium N4200: Ø149 (147.22-173.21)
Dell Latitude 3189 Intel Pentium N4200, Intel Pentium N4200: Ø169 (161.27-173.36)
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE Intel Pentium N4200, Intel Pentium N4200: Ø134 (132.58-135.42)
Lenovo Ideapad D330-10IGM Intel Pentium Silver N5000, Intel Pentium Silver N5000: Ø232 (230.48-237.35)
Lenovo Yoga 330-11IGM Intel Pentium Silver N5000, Intel Pentium Silver N5000: Ø285 (283.57-285.54)
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
3850
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
6055
Cinebench R10 Shading 32Bit
6951
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
97 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
197 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
24.71 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Microsoft Surface Pro (2017) m3
Intel Core m3-7Y30
108 Points ∼50% +11%
Eve-Tech Eve V m3
Intel Core m3-7Y30
105 Points ∼48% +8%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (19 - 179, n=297)
105 Points ∼48% +8%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
97 Points ∼44%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
97 Points ∼44% 0%
Lenovo Yoga 330-11IGM
Intel Pentium Silver N5000
77 Points ∼35% -21%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000
77 Points ∼35% -21%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
76 Points ∼35% -22%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
53 Points ∼24% -45%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
Intel Pentium N4200
52 Points ∼24% -46%
Dell Latitude 3189
Intel Pentium N4200
50 Points ∼23% -48%
CPU Multi 64Bit
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (33 - 761, n=304)
295 Points ∼7% +50%
Lenovo Yoga 330-11IGM
Intel Pentium Silver N5000
284 Points ∼6% +44%
Microsoft Surface Pro (2017) m3
Intel Core m3-7Y30
258 Points ∼6% +31%
Eve-Tech Eve V m3
Intel Core m3-7Y30
250 (min: 227.93, max: 249.83) Points ∼6% +27%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000
237 Points ∼5% +20%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
233 Points ∼5% +18%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
197 Points ∼5%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
197 Points ∼5% 0%
Dell Latitude 3189
Intel Pentium N4200
174 Points ∼4% -12%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
174 Points ∼4% -12%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
Intel Pentium N4200
135 Points ∼3% -31%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Microsoft Surface Pro (2017) m3
Intel Core m3-7Y30
4071 Points ∼38% +6%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
3850 Points ∼36%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
3850 Points ∼36% 0%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (466 - 7508, n=241)
3368 Points ∼31% -13%
Lenovo Yoga 330-11IGM
Intel Pentium Silver N5000
2305 Points ∼21% -40%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
2303 Points ∼21% -40%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000
2284 Points ∼21% -41%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
1668 Points ∼15% -57%
Dell Latitude 3189
Intel Pentium N4200
1633 Points ∼15% -58%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Microsoft Surface Pro (2017) m3
Intel Core m3-7Y30
8846 Points ∼14% +46%
Lenovo Yoga 330-11IGM
Intel Pentium Silver N5000
8195 Points ∼13% +35%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (706 - 24180, n=237)
7765 Points ∼12% +28%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000
6850 Points ∼10% +13%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
6634 Points ∼10% +10%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
6055 Points ∼9%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
6055 Points ∼9% 0%
Dell Latitude 3189
Intel Pentium N4200
5346 Points ∼8% -12%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
4844 Points ∼7% -20%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (78 - 431, n=12)
317 Points ∼62% +37%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
232 Points ∼45%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
232 Points ∼45% 0%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
173 Points ∼34% -25%
CPU (Multi Core)
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (220 - 1504, n=12)
909 Points ∼13% +120%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
500 Points ∼7% +21%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
413 Points ∼6%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
413 Points ∼6% 0%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
5868 Points ∼7% +8%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000
5775 Points ∼7% +6%
Lenovo Yoga 330-11IGM
Intel Pentium Silver N5000
5546 Points ∼7% +2%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
5446 Points ∼7%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
5446 Points ∼7% 0%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (954 - 14144, n=97)
5216 Points ∼6% -4%
32 Bit Single-Core Score
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
2702 Points ∼55%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
2702 Points ∼55% 0%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (561 - 4102, n=97)
2151 Points ∼44% -20%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
1876 Points ∼38% -31%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000
1804 Points ∼37% -33%
Lenovo Yoga 330-11IGM
Intel Pentium Silver N5000
1746 Points ∼36% -35%
Geekbench 4.4
64 Bit Multi-Core Score
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (2296 - 16890, n=43)
9672 Points ∼17% +39%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
6934 Points ∼12%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
6934 Points ∼12% 0%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
6202 Points ∼11% -11%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000
5856 Points ∼10% -16%
Lenovo Yoga 330-11IGM
Intel Pentium Silver N5000
5705 Points ∼10% -18%
64 Bit Single-Core Score
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y
4159 Points ∼66%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
4159 Points ∼66% 0%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (880 - 5447, n=43)
3639 Points ∼57% -13%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000
2053 Points ∼32% -51%
Lenovo Yoga 330-11IGM
Intel Pentium Silver N5000
2021 Points ∼32% -51%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000
1975 Points ∼31% -53%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Dell Chromebook 11 3181 2-in-1
Intel Celeron N3060 (Version 69.0.3497.100)
4901.1 ms * ∼8% -186%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
Intel Pentium N4200 (Edge)
3141.8 ms * ∼5% -83%
Dell Latitude 3189
Intel Pentium N4200 (Edge 38.14393.0.0)
3112.6 ms * ∼5% -81%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200 (Edge 38.14393.1066.0)
2965.6 ms * ∼5% -73%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000 (Edge 42)
2871.2 ms * ∼5% -67%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000 (Edge 44)
2868.4 ms * ∼5% -67%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (809 - 9177, n=191)
2467 ms * ∼4% -44%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y (Edge 44)
1715 ms * ∼3%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
1715 ms * ∼3% -0%
Microsoft Surface Pro (2017) m3
Intel Core m3-7Y30 (Edge 40.15063.0.0)
1428 ms * ∼2% +17%
Octane V2 - Total Score
Microsoft Surface Pro (2017) m3
Intel Core m3-7Y30 (Edge 40.15063.0.0)
23605 Points ∼45% +16%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (3067 - 42822, n=182)
21825 Points ∼42% +8%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y (Edge 44)
20267 Points ∼39%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
20267 Points ∼39% 0%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000 (Edge 44)
14601 Points ∼28% -28%
Dell Latitude 3189
Intel Pentium N4200 (Edge 38.14393.0.0)
13290 Points ∼25% -34%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000 (Edge 42)
13119 Points ∼25% -35%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200 (Edge 38.14393.1066.0)
13036 Points ∼25% -36%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
Intel Pentium N4200 (Edge)
11592 Points ∼22% -43%
Dell Chromebook 11 3181 2-in-1
Intel Celeron N3060 (Version 69.0.3497.100)
7341 Points ∼14% -64%
JetStream 1.1 - Total Score
Microsoft Surface Pro (2017) m3
Intel Core m3-7Y30 (Edge 40.15063.0.0)
172.36 Points ∼49% +27%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (33.5 - 288, n=166)
168 Points ∼48% +24%
HP ProBook x360 11 G4
Intel Core m3-8100Y (Edge 44)
135.4 Points ∼38%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y
 
135 Points ∼38% 0%
Lenovo Yoga 330-11IGM
Intel Pentium Silver N5000 (Edge 42)
109.85 Points ∼31% -19%
Lenovo Ideapad D330-10IGM
Intel Pentium Silver N5000 (Edge 42)
106.71 Points ∼30% -21%
Medion Akoya E4253-30025387
Intel Pentium Silver N5000 (Edge 44)
105.07 Points ∼30% -22%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200 (Edge 38.14393.1066.0)
87.703 Points ∼25% -35%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
Intel Pentium N4200 (Edge)
85.593 Points ∼24% -37%
Dell Latitude 3189
Intel Pentium N4200 (Edge 38.14393.0.0)
84.572 Points ∼24% -38%
Dell Chromebook 11 3181 2-in-1
Intel Celeron N3060 (Version 69.0.3497.100)
40.362 Points ∼11% -70%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Das System arbeitet rund und flüssig. Problemen sind wir nicht begegnet. Die Rechenleistung des hier verbauten Prozessors genügt den Anforderungen von Office- und Internetanwendungen. Die Resultate in den PC-Mark-Benchmarks fallen gut aus. Positiv: Der fest verlötete Arbeitsspeicher läuft im Dual-Channel-Modus.

PCMark 7 Score
4523 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2459 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
2301 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4014 Punkte
Hilfe
PCMark 10
Digital Content Creation
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (605 - 4342, n=95)
2469 Points ∼21% +66%
HP ProBook x360 11 G4
UHD Graphics 615, 8100Y, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
1490 Points ∼12%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y, Intel UHD Graphics 615
 
1490 Points ∼12% 0%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
1021 Points ∼9% -31%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
HD Graphics 505, N4200, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
908 Points ∼8% -39%
Productivity
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1121 - 7077, n=97)
5249 Points ∼54% +9%
HP ProBook x360 11 G4
UHD Graphics 615, 8100Y, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4817 Points ∼50%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y, Intel UHD Graphics 615
 
4817 Points ∼50% 0%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
2535 Points ∼26% -47%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
HD Graphics 505, N4200, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
2006 Points ∼21% -58%
Essentials
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (2489 - 9291, n=97)
6924 Points ∼63% +19%
HP ProBook x360 11 G4
UHD Graphics 615, 8100Y, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
5843 Points ∼53%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y, Intel UHD Graphics 615
 
5843 Points ∼53% 0%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
4115 Points ∼37% -30%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
HD Graphics 505, N4200, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3926 Points ∼36% -33%
Score
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (872 - 4347, n=98)
3159 Points ∼41% +27%
HP ProBook x360 11 G4
UHD Graphics 615, 8100Y, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
2490 Points ∼32%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y, Intel UHD Graphics 615
 
2490 Points ∼32% 0%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
1577 Points ∼20% -37%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
HD Graphics 505, N4200, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
1380 Points ∼18% -45%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (741 - 4741, n=274)
2788 Points ∼46% +13%
HP ProBook x360 11 G4
UHD Graphics 615, 8100Y, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
2459 Points ∼40%
Durchschnittliche Intel Core m3-8100Y, Intel UHD Graphics 615
 
2459 Points ∼40% 0%
Dell Latitude 3189
HD Graphics 505, N4200, Liteonit CV3-8D128
2273 Points ∼37% -8%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
2140 Points ∼35% -13%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
HD Graphics 505, N4200, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
1989 Points ∼33% -19%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk findet eine NVMe-SSD aus dem Hause Western Digital Verwendung. Dieses M.2-2280-Modell verfügt über eine Gesamtkapazität von 256 GB. Davon sind im Auslieferungszustand etwa 199 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz verteilt sich auf die Windows-Installation und die Recovery Partition. Die Transferraten fallen gut aus, zu den Spitzenmodellen unter den NVMe-SSDs zählt die SSD aber nicht.

WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
Sequential Read: 1083 MB/s
Sequential Write: 687.9 MB/s
512K Read: 886.9 MB/s
512K Write: 488.8 MB/s
4K Read: 32.39 MB/s
4K Write: 107.1 MB/s
4K QD32 Read: 282.3 MB/s
4K QD32 Write: 305.4 MB/s
HP ProBook x360 11 G4
WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
SanDisk SD8SN8U256G1006
Dell Latitude 3189
Liteonit CV3-8D128
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Durchschnittliche WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
 
Durchschnitt der Klasse Convertible
 
AS SSD
-19%
-54%
-81%
57%
-424%
Copy Game MB/s
413.08
145.72
-65%
68.82
-83%
132.4
-68%
656 (340 - 1337, n=9)
59%
327 (44 - 1237, n=168)
-21%
Copy Program MB/s
154.52
74.42
-52%
42.77
-72%
65.44
-58%
420 (114 - 775, n=9)
172%
183 (22.2 - 631, n=168)
18%
Copy ISO MB/s
762.82
244.45
-68%
107.77
-86%
155.69
-80%
994 (601 - 1727, n=9)
30%
497 (57.2 - 1947, n=168)
-35%
Score Total
1062
1755
65%
640
-40%
763
-28%
1823 (1062 - 2458, n=10)
72%
1225 (25 - 5215, n=253)
15%
Score Write
437
202
-54%
185
-58%
263
-40%
703 (437 - 1082, n=10)
61%
374 (4 - 1832, n=253)
-14%
Score Read
432
1033
139%
301
-30%
338
-22%
746 (432 - 913, n=10)
73%
571 (10 - 2545, n=253)
32%
Access Time Write *
0.049
0.144
-194%
0.092
-88%
0.276
-463%
0.0355 (0.025 - 0.049, n=10)
28%
2 (0.021 - 291, n=258)
-3982%
Access Time Read *
0.11
0.173
-57%
0.132
-20%
0.211
-92%
0.1021 (0.068 - 0.141, n=10)
7%
2.22 (0.029 - 433, n=254)
-1918%
4K-64 Write
301.47
112.38
-63%
103.92
-66%
215.69
-28%
499 (301 - 856, n=10)
66%
259 (0.044 - 1432, n=258)
-14%
4K-64 Read
258.77
972.67
276%
246.16
-5%
279.16
8%
577 (259 - 720, n=10)
123%
454 (0.096 - 2280, n=258)
75%
4K Write
70.96
46.5
-34%
42.53
-40%
23.13
-67%
108 (71 - 150, n=10)
52%
67.2 (0.2 - 175, n=258)
-5%
4K Read
31.7
11.91
-62%
11.26
-64%
9.93
-69%
36.7 (28.8 - 41.5, n=10)
16%
28.4 (0.39 - 66.3, n=258)
-10%
Seq Write
643.54
435.4
-32%
388.69
-40%
243.01
-62%
961 (644 - 1236, n=10)
49%
423 (18.5 - 2381, n=262)
-34%
Seq Read
1411.44
481.07
-66%
439.77
-69%
486.44
-66%
1331 (1059 - 1571, n=10)
-6%
842 (74.2 - 2888, n=261)
-40%

* ... kleinere Werte sind besser

Grafikkarte

Die Grafikausgabe erledigt Intels UHD Graphics 615 GPU. Diese unterstützt DirectX 12 und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 900 MHz. Die Resultate in den 3D-Mark-Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für die hier verbaute GPU. Der in die GPU integrierte Decoder kann den Prozessor bei der Wiedergabe von Videos entlasten. Somit stellt die Nutzung von Streamingdiensten kein Problem dar.

GPU-Z
GPU-Z
DXVAChecker
DXVAChecker
3DMark 11 Performance
1208 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
36584 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
3954 Punkte
3DMark Fire Strike Score
630 Punkte
3DMark Time Spy Score
238 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel UHD Graphics 615, Intel Pentium Gold 4415Y
1257 Points ∼100% +13%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (173 - 7483, n=324)
1247 Points ∼99% +12%
VAIO A12-92993
Intel UHD Graphics 615, Intel Core i7-8500Y
1185 Points ∼94% +7%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (1088 - 1257, n=4)
1160 Points ∼92% +4%
HP ProBook x360 11 G4
Intel UHD Graphics 615, Intel Core m3-8100Y
1111 Points ∼88%
Dell Latitude 3189
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
804 Points ∼64% -28%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
725 Points ∼58% -35%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
473 Points ∼38% -57%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (85 - 1682, n=29)
455 Points ∼100% +117%
VAIO A12-92993
Intel UHD Graphics 615, Intel Core i7-8500Y
289 Points ∼64% +38%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (210 - 289, n=3)
242 Points ∼53% +15%
HP ProBook x360 11 G4
Intel UHD Graphics 615, Intel Core m3-8100Y
210 Points ∼46%
Dell Latitude 3189
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
103 Points ∼23% -51%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
85 Points ∼19% -60%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (132 - 5965, n=233)
994 Points ∼100% +34%
VAIO A12-92993
Intel UHD Graphics 615, Intel Core i7-8500Y
964 Points ∼97% +30%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel UHD Graphics 615, Intel Pentium Gold 4415Y
819 Points ∼82% +10%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (733 - 964, n=4)
815 Points ∼82% +10%
HP ProBook x360 11 G4
Intel UHD Graphics 615, Intel Core m3-8100Y
742 Points ∼75%
Dell Latitude 3189
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
606 Points ∼61% -18%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
482 Points ∼48% -35%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
VAIO A12-92993
Intel UHD Graphics 615, Intel Core i7-8500Y
7568 Points ∼100% +37%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1023 - 37388, n=286)
6660 Points ∼88% +20%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel UHD Graphics 615, Intel Pentium Gold 4415Y
6602 Points ∼87% +19%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (5543 - 7568, n=4)
6601 Points ∼87% +19%
HP ProBook x360 11 G4
Intel UHD Graphics 615, Intel Core m3-8100Y
5543 Points ∼73%
Dell Latitude 3189
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
4738 Points ∼63% -15%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, Intel Pentium N4200
3598 Points ∼48% -35%

Gaming Performance

Die Hardware des Probook x360 bringt das eine oder andere Spiel, welches sich in unserer Datenbank befindet, flüssig auf den Bildschirm. Das gilt in erster Linie für Titel, die nur geringe Anforderungen an die Hardware stellen. Aber auch bei solchen Spielen muss man sich auf geringe Auflösungen und niedrige Qualitätseinstellungen beschränken. Deutlich mehr spielbare Titel sind unter den im Windows Store zu findenden Casual Games anzutreffen.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 31.118.115.8fps
Battlefield V (2018) 5.8fps
Apex Legends (2019) 8.8fps
Dirt Rally 2.0 (2019) 19.2fps
The Division 2 (2019) 5fps
Anno 1800 (2019) 9.7fps
Total War: Three Kingdoms (2019) 15.2fps
F1 2019 (2019) 12fps

Emissionen & Energie - Ausdauernd und lautlos

Geräuschemissionen

Das Probook bringt weder einen Lüfter noch ein mechanisches Laufwerk mit und arbeitet somit lautlos.

Temperatur

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft der HP Rechner im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleiche Weise. Der Prozessor arbeitet zu Beginn des Tests kurz mit einer Geschwindigkeit von 1,4 GHz. Dann sinkt der Takt auf 400 MHz und verbleibt auf diesem Niveau. Der Grafikkern erreicht Geschwindigkeiten zwischen 350 und 450 MHz. Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, welches so im Alltag nicht auftritt. Wir überprüfen mit diesem Test, ob das System auch bei voller Auslastung stabil läuft.

Das Gerät erwärmt sich teilweise recht deutlich. Während des Stresstests registrieren wir an zwei Messpunkten Temperaturen oberhalb von 50 Grad Celsius. Auf den Oberschenkeln sollte das Gerät dann nicht abgestellt werden. Im Alltagsbetrieb liegen die Werte im grünen Bereich.

Max. Last
 35.6 °C42.1 °C39.5 °C 
 34.5 °C36.4 °C36.2 °C 
 29.8 °C31.6 °C31.7 °C 
Maximal: 42.1 °C
Durchschnitt: 35.3 °C
51.9 °C51.1 °C47.7 °C
44.8 °C37.7 °C39.5 °C
36.4 °C34 °C33.1 °C
Maximal: 51.9 °C
Durchschnitt: 41.8 °C
Netzteil (max.)  36.8 °C | Raumtemperatur 23.7 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 35.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible v7 auf 30.3 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 42.1 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.4 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 51.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 31.7 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29 °C (-2.7 °C).
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)

Lautsprecher

Die Stereolautsprecher des Probook haben ihren Platz am vorderen Rand der Geräteunterseite gefunden. Sie produzieren einen leicht blechernen Klang, dem weitgehend der Bass fehlt. Für ein besseres Klangerlebnis muss zu Kopfhörern oder externen Lautsprechern gegriffen werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.233.934.22533.731.333.73135.932.835.94031.729.931.75032.828.432.86329.82929.88026.225.626.210026.725.426.712526.124.426.116027.423.827.420033.822.733.825041.221.841.231558.720.458.740067.519.467.550069.819.169.863067.918.567.98007418.274100072.617.672.6125067.917.667.9160067.317.267.3200070.517.270.5250071.217.371.2315069.717.469.7400069.917.669.9500071.317.771.3630075.717.875.7800068.517.868.51000065.317.865.3125006817.7681600063.617.863.6SPL82.83082.8N57.11.457.1median 67.9median 17.8median 67.9Delta8.91.48.9hearing rangehide median Pink NoiseHP ProBook x360 11 G4
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP ProBook x360 11 G4 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (75.67 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 32.3% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 48% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 9% vergleichbar, 43% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 45% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 46% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Der Energiebedarf des Convertibles bewegt sich über den gesamten Lastbereich hinweg in einem normalen Rahmen für die hier verbaute Hardware-Plattform. Im Leerlauf messen wir eine maximale Leistungsaufnahme von 5 Watt. Während des Stresstests steigt der Wert auf bis zu 16 Watt. Die Nennleistung des Netzteils beträgt 45 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.37 / 0.48 Watt
Idledarkmidlight 2.4 / 4.2 / 5 Watt
Last midlight 13.2 / 16 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Unser praxisnaher WLAN-Test simuliert die Belastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Energiesparfunktionen sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Probook 11 erreicht eine Laufzeit von 10:41 h. 

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 44)
10h 41min
Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Dell Chromebook 11 3181 2-in-1
N3060, HD Graphics 400 (Braswell), 42 Wh
772 min ∼29% +20%
HP ProBook x360 11 G4
8100Y, UHD Graphics 615, 48 Wh
641 min ∼24%
Dell Latitude 3189
N4200, HD Graphics 505, 42 Wh
607 min ∼23% -5%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (153 - 1010, n=248)
454 min ∼17% -29%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
N4200, HD Graphics 505, 41 Wh
381 min ∼14% -41%
Acer TravelMate Spin B1 118-RN-P6BE
N4200, HD Graphics 505, 48 Wh
347 min ∼13% -46%

Pro

+ IPS-Bildschirm
+ robustes Gehäuse
+ lautloser Betrieb
+ NVMe-SSD
+ gute Eingabegeräte (Tastatur spritzwassergeschützt)
+ gute Akkulaufzeiten
+ Stifteingabe optional
+ Stromversorgung per Typ-C-USB möglich

Contra

- geringe Bildschirmhelligkeit
- HD-Auflösung (1.366 x 768)
- spiegelnde Displayoberfläche
- eingeschränkte Leistungsentfaltung der CPU
- keine Tastenbeleuchtung
- hoher Preis
- nur ein Jahr Garantie

Fazit

Das HP Probook X360 11 G4 EE (6UM53EA), zur Verfügung gestellt von HP Deutschland
Das HP Probook X360 11 G4 EE (6UM53EA), zur Verfügung gestellt von HP Deutschland

Hewlett Packard hat mit dem Probook x360 11 G4 ein 11,6-Zoll-Convertible im Sortiment, das in erster Linie für Bildungseinrichtungen gedacht ist. Entsprechend robust ist das Gerät konzipiert.

Der hohe Preis von etwa 900 Euro macht das Probook für Privatnutzer eher uninteressant.

Der verbaute Core-m3-Prozessor bietet genügend Rechenleistung für einfache Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet. Allerdings bleibt er insbesondere im Multi-Thread-Betrieb hinter seinen Möglichkeiten zurück, da der Turbo nur sehr eingeschränkt ausgefahren werden kann. Hier macht sich die passive Kühlung bemerkbar. Dank Letzterer arbeitet das Probook lautlos.

Eine SSD sorgt für ein flink laufendes System. Ein Tausch der SSD wäre möglich. Dazu müsste aber das Gehäuse geöffnet werden. Die Akkulaufzeiten fallen sehr gut aus. Mit einer Akkuladung kommt das Gerät durch einen Tag an der Schule bzw. Uni. Dazu gesellt sich eine gute Tastatur, die auch für Vieltipper geeignet ist. Allerdings vermissen wir eine Tastenbeleuchtung.

Das Convertible bringt ein spiegelndes IPS-Touchscreen-Display mit, das mit gutem Kontrast, stabilen Blickwinkeln und einer ordentlichen Farbdarstellung aufwarten kann. Die Helligkeit fällt zu gering aus. Hier gebietet das Preisniveau des Geräts besseres. Auch hat der Bildschirm (1.366 x 768 Bildpunkte) keine zeitgemäße Auflösung zu bieten. Für den vorgesehenen Anwendungsbereich reicht sie aber aus. Der Touchscreen kann sowohl mit den Fingern als auch mit dem separat zu erwerbenden HP Active Pen (1FH00AA; etwa 50 bis 55 Euro) bedient werden.

HP ProBook x360 11 G4 - 09.09.2019 v7
Sascha Mölck

Gehäuse
80 / 98 → 81%
Tastatur
84%
Pointing Device
88%
Konnektivität
52 / 75 → 70%
Gewicht
70 / 20-75 → 90%
Akkulaufzeit
89%
Display
77%
Leistung Spiele
22 / 78 → 28%
Leistung Anwendungen
64 / 85 → 75%
Temperatur
88%
Lautstärke
100%
Audio
62 / 91 → 68%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
71%
83%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > HP ProBook x360 11 G4 EE im Test: Robustes Convertible für Schulen
Autor: Sascha Mölck,  9.09.2019 (Update:  9.09.2019)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.