Notebookcheck

Test HP Spectre Folio 13 (i5-8500Y) Convertible

Allen Ngo, Andrea Grüblinger (übersetzt von Marius S.), 24.11.2018

Zeitloses Leder. HP erfindet das Design von Convertible-Laptops neu und lässt sich dabei von antiken Kameras und Armbanduhren inspirieren. Das einzigartige Lederdesign ist ebenso hochwertig wie klassich, allerdings hinkt es dem eleganten und modernen Metall-Ultrabook in Sachen Größe, Gewicht und Ausstattung etwas hinterher.

HP hat deutlich gezeigt, für welche Zielgruppe das Spectre Folio entworfen wurde. Das 13,3-Zoll-Convertible wurde nur einen Tag vor dem Surface Pro 6 in der gleichen Stadt öffentlich vorgestellt. Im Gegensatz zu Microsofts Gegenstück verfolgt das Spectre Folio einen riskanteren und innovativeren Ansatz.

Der neue HP-Laptop verpackt das, was uns am Spectre x360 13 gefallen hat, in Leder und erzielt damit ein einzigartiges und optisch ansprechendes Aussehen. In vielerlei Hinsicht ist das Spectre Folio der Gegenspieler des  Elite x2 1013 2-in-1 - das texturierte, antik angehauchte Leder stehen der modernen, glatten, edlen und oft glänzenden Metallausführung vieler Alternativen gegenüber.

Von der technischen Seite ist das Spectre Folio eines der ersten Geräte mit einem Prozessor aus Intels Amber-Lake-Y-Serie, welche die Kaby-Lake-Y-Reihe ablösen soll. Derzeitige SKUs werden entweder mit einer Core i5-8200Y oder einer i7-8500Y CPU mit 8 oder 16 GB LPDDR3-RAM, bis zu 2 TB PCIe-Speicher, und einem FHD oder einem 4K-UHD-Touchscreen geliefert. Aufgrund seines passiv gekühlten Gehäuses konkurriert das Convertible eher mit dem Dell XPS 13 9365 2-in-1, dem Microsoft Surface Go, und dem MacBook Air als mit den leistungsfähigeren Ultrabooks XPS 13 9370, Lenovo Yoga C930 und Surface Book 2.

In diesem Test werden wir uns anschauen, wie es um die Leistung des neuen Prozessors bestellt ist und wie das System im Vergleich zum preisgekrönten Spectre x360 13 dasteht.

Weitere HP Spectre Tests:

HP Spectre Folio 13t-ak000 (Spectre Folio 13 Serie)
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 615, 24.20.100.6222
Hauptspeicher
16384 MB 
, soldered, 933.3 MHz, 14-17-17-40, LPDDR3, Dual-Channel
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 166 PPI, 10-point capacitive, Native Unterstützung für die Stifteingabe, AU Optronics AUO572D, IPS, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-Y Premium PCH
Massenspeicher
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2, Cat. 16 eSIM, LTE
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 15.4 x 320 x 235
Akku
54.28 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: FHD IR
Sonstiges
Lautsprecher: Bang & Olufsen Quad speakers, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, WACOM pen, USB Type-C to Type-A adapter, detachable leather pen loop, McAfee, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
1.49 kg, Netzteil: 292 g
Preis
1400 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das bedeutendste Merkmal des Spectre Folio ist sein aus echtem Vollnarbenleder bestehendes Äußeres. Nach Aussagen von HP stammt die Inspiration des Leder-Looks aus der antiken Handwerkskunst wie etwa bei ledernen Armbanduhren, Taschen, Kameras oder Autositzen, die sich langfristig bewährt haben. Ziel war es, der Laptop-Welt etwas Einzigartiges zu bieten, das nach zwei bis drei Jahren nicht veraltet aussieht.

Der erste Eindruck ist in jeder Hinsicht hervorragend. Da das weiche Leder Teil des Notebooks ist und nicht nur ein Überzug, bietet das System eine subjektive Qualität, bei der andere Convertibles aus Metalllegierungen nicht mithalten können. Jeder, der schon einmal ein iPad oder ein Android Tablet mit einer Lederhülle benutzt hat, kann sich ein gutes Bild davon machen, wie sich das Spectre Folio anfühlt. Wie auch beim Spectre 13 sind die Grundfläche der Tastatur und der Displayrahmen ebenfalls aus CNC-Metall, jedoch hat HP es geschafft die zwei unterschiedlichen Materialien natürlich und nahtlos miteinander zu vereinen. Die Verarbeitung ist durch und durch makellos und weist weder unbeabsichtigte Spalten noch unsaubere Nähte auf.

Auch an der Steifigkeit gibt es nichts auszusetzten, auch wenn wir sie unter der des Spectre x360 13 oder des MacBook Air einordnen würden. Die Unterseite, die Mitte der Tastatur und der Deckel sind alle etwas flexibler. Trotzdem konnten wir beim Auf- und Zuklappen und beim Versuch, das Gerät zu verwinden, kein Quietschen feststellen.

Apropos: Anstatt HPs charakteristische x360-Gelenke zu verwenden, verfolgt das Spectre Folio den gleichen Ansatz wie das Vaio Z Flip. Obwohl diese an sich genauso gut funktionieren, haben sie den Nachteil, dass sie mit dem 150-Grad-Winkel oder mehr, den viele Laptops bieten, nicht mithalten können und stattdessen auf einen 120-Grad-Winkel beschränkt sind. Außerdem ist durch die zusätzlichen bewegten Teile die Gefahr größer, dass das Display beim Öffnen und Schließen abbricht.

Bei Größe und Gewicht beginnt das Spectre Folio seine Schwächen zu zeigen. Wie der Größenvergleich unten zeigt, ist das Convertible um mehr als nur einige Gramm bzw. Millimeter schwerer, größer und dicker als das Spectre x360 13. Das verwendete Leder ist zweifellos für das hinzukommende Volumen und Gewicht verantwortlich, da es zusätzlich zum inneren Metallgehäuse zum Einsatz kommt. Beispielsweise vergrößert das Leder hier den Fußabdruck und die Displayränder, wohingegen das Unibody-Metallgehäuse eines typischen Ultrabooks schmalere und leichtere Maße zulässt. Dafür ist es ein zusätzlicher Schutz gegen Dellen und Macken auf Kosten des Volumens.

Die Handballenauflagen aus Leder sind weniger anfällig für Fingerabdrücke als die üblichen glänzenden Metallflächen
Die Handballenauflagen aus Leder sind weniger anfällig für Fingerabdrücke als die üblichen glänzenden Metallflächen
Das Leder auf der Rückseite faltet und dehnt sich bei jedem Öffnen des Bildschirms
Das Leder auf der Rückseite faltet und dehnt sich bei jedem Öffnen des Bildschirms
Die Lederverkleidung ragt über die Ränder des Metallgehäuses hinaus und vergrößert somit den Fußabdruck
Die Lederverkleidung ragt über die Ränder des Metallgehäuses hinaus und vergrößert somit den Fußabdruck
Maximaler Öffnungswinkel von nur ca. 120 Grad
Maximaler Öffnungswinkel von nur ca. 120 Grad
Im aufgestellten Zustand perfekt für Videos oder lange Flüge
Im aufgestellten Zustand perfekt für Videos oder lange Flüge
Im Tabletmodus etwas angewinkelt für besseren Halt
Im Tabletmodus etwas angewinkelt für besseren Halt
322 mm 227 mm 14.9 mm 1.4 kg320 mm 235 mm 15.4 mm 1.5 kg305.8 mm 205 mm 15.8 mm 1.3 kg307 mm 218 mm 13.8 mm 1.3 kg304.1 mm 212.4 mm 15.6 mm 1.2 kg292 mm 201 mm 8.5 mm 781 g

Ausstattung

Die verfügbaren Anschlüsse sind begrenzter, als wir es von der Spectre Reihe gewohnt sind. Während das Spectre x360 13 und das EliteBook x360 1030 noch mit einem Kartenleser oder einer HDMI-Schnittstelle ausgestattet waren, hat das Spectre Folio nur drei USB-C Anschlüsse. Nutzer, die USB-A, vollwertiges HDMI, Ethernet oder auch eine SD-Karte nutzen möchten, sind somit von Adaptern abhängig. Die zwei Thunderbolt-Ports (40 GBps) sollten sich für den Anschluss von externen Bildschirmen, Docking-Stationen und eGPUs als nützlich erweisen.

Ein versteckter, gefederter Nano-SIM-Slot offenbart sich beim Umklappen des Displays um 180 Grad. Jeder der USB-C-Ports kann zum Laden des Geräts benutzt werden.

Vorderseite: Keine Anschlüsse
Vorderseite: Keine Anschlüsse
Links: USB Typ-C Gen. 1 mit DisplayPort 1.2, 3,5 mm kombinierter Audioanschluss
Links: USB Typ-C Gen. 1 mit DisplayPort 1.2, 3,5 mm kombinierter Audioanschluss
Rückseite: Keine Anschlüsse
Rückseite: Keine Anschlüsse
Rechts: 2x Thunderbolt 3
Rechts: 2x Thunderbolt 3

Kommunikation

Nano-SIM Öffnung hinter dem Display
Nano-SIM Öffnung hinter dem Display

Das Spectre Folio hat die seltene Fähigkeit, eSIM und Nano-SIM für Gigabit-4G-LTE-Verbindungen zu unterstützen. Das bedeutet, dass Nutzer die Möglichkeit haben sich mit einem Mobilfunknetzwerk (AT&T oder Verizon) zu verbinden, ohne vorher eine SIM-Karte einlegen zu müssen.

Die WLAN- und Bluetooth-4.2-Funktionalität werden vom Intel 8265 zur Verfügung gestellt. Da in immer mehr Laptops mittlerweile das schnellere Modul "Intel 9260" mit Bluetooth 5 zum Einsatz kommt, waren wir etwas enttäuscht davon, in unserem System ein WLAN-Modul aus der letzten Generation vorzufinden. Trotzdem funktionierte die kabellose Verbindung mit unserem 802.11ac-Netzwerk zuverlässig.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Yoga C930-13IKB 81C4
Intel Wireless-AC 9260
617 MBit/s ∼100% 0%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
616 MBit/s ∼100%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
580 MBit/s ∼94% -6%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
577 (min: 517, max: 605) MBit/s ∼94% -6%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Yoga C930-13IKB 81C4
Intel Wireless-AC 9260
640 MBit/s ∼100% +20%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
532 MBit/s ∼83%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Marvell AVASTAR Wireless-AC Network Controller
517 (min: 437, max: 572) MBit/s ∼81% -3%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
478 MBit/s ∼75% -10%

Zubehör

Das mitgelieferte Zubehör besteht aus einem aktiven WACOM Stylus (Modell SPEN-HP-02), einem USB-C auf USB-A Adapter und einer abnehmbaren Lederschlaufe, die es erlaubt den Stylus an das Notebook zu stecken.

Wartung

Da es keine sichtbare Schrauben oder Verschlüsse gibt, gestaltet sich das Auseinandernehmen des Spetre Folio schwierig. Die Lederverkleidung kann nicht, wie z.B. bei einer Surface-Pro-Hülle, entfernt werden.

Nutzer, die ihr Gerät trotzdem auseinandernehmen, finden ein sehr kleines Motherboard über der Tastatur und den Akku, der mehr als 70 Prozent des Volumens einnimmt, vor. Es ist ebenfalls wenig verwunderlich, dass der Arbeitsspeicher und das WLAN-Modul fest verbaut sind.

Garantie

Es gilt die normale, einjährige Garantie, jedoch gibt es Optionen um diese für zusätzliche $275 USD (ca. 243 Euro) auf bis zu drei Jahre zu erweitern.

Eingabegeräte

Tastatur 

Die Chiclettasten bieten mit 1,3 mm den gleichen Tastenhub wie bei der Spectre x360 13 Reihe. Das größere 14-Zoll Asus Zenbook UX433 und das 15,6-Zoll Spectre x360 15 haben einen größeren Tastenhub von 1,4 bzw. 1,5 mm und fühlen sich dadurch beim Tippen weniger flach an. Trotzdem geben die Tasten des Spectre Folio beim Drücken ein klares Feedback ab und klappern beim Tippen insgesamt leiser als beim XPS 13.

Außerdem gibt es eine weiße, zweistufige Hintergrundbeleuchtung, wohingegen ältere Spectre- und Envy-Modelle nur über eine einstufige Hintergrundbeleuchtung verfügen. Eigene Mikrofon- und Webcamtasten, wie beim EliteBook x360 1030 G3, wären ein gutes Extra gewesen.

Touchpad

Das "Precision" Glas-Touchpad (9,5 cm x 5,5 cm) ist kleiner als die Touchpads vom Spectre x360 13 (12 x 6 cm) und XPS 13 2-in-1 (10,5 x 6 cm), wodurch man sich bei Multi-Touch-Eingaben etwas eingeengt fühlt. Ansonsten geht die Steuerung des Mauszeigers auf der glatten Oberfläche jedoch bei jeder Geschwindigkeit zuverlässig vonstatten. Die integrierten Maustasten haben einen geringen Hub und quittieren Eingaben mit einem deutlichen Feedback und einem angenehmen Klick. Einen Klick auszulösen erfordert etwas Kraft, wodurch sich wiederholte Klicks auf dem Touchpad ermüdend anfühlen können.

Identisches Tastenlayout wie beim Spectre x360 13
Identisches Tastenlayout wie beim Spectre x360 13
Obwohl das Feedback deutlich ist, hätten wir uns einen etwas höheren Tastenhub gewünscht
Obwohl das Feedback deutlich ist, hätten wir uns einen etwas höheren Tastenhub gewünscht

Display

HP wirbt mit einer Helligkeit von 400 cd/m², die wir in unseren unabhängigen Messungen bestätigen konnten. Es handelt sich hierbei um einen qualitativ hochwertigen, 1080p Gorilla Glass 4-Touchscreen mit tiefen Farben und einem hohen Kontrast, der dem Flaggschiff-Preis gerecht wird. Interessanterweise benutzt das Spectre Folio ein IPS-Panel von Optronics statt dem LG-Panel des Spectre x360 13. Abgesehen davon sind die sich die beiden Panels, bis auf die höhere Hintergrundbeleuchtung des Spectre Folio, sehr ähnlich.

Die schwächste Eigenschaft des Displays sind vermutlich seine langsamen Schwarz-Schwarz- und Grau-Grau-Reaktionszeiten. Das bedeutet, dass im Vergleich zu den meisten anderen Ultrabooks Ghosting häufiger und deutlicher auftritt. Wir emfanden dies bei der Textverarbeitung und  beim Video-Streaming nicht als ablenkend, aber es ist trotzdem eine Schwäche eines ansonsten hervorragenden Displays.

Wie unser Bild unten zeigt, leidet die obere rechte Ecke unseres Bildschirms an ungleichmäßigem Backlight-Bleeding. Glücklicherweise ist es jedoch schwach genug, um bei der Wiedergabe von Videos nicht störend zu sein.

Der Metallrahmen ist schmal, aber die äußere Schicht aus Leder macht die Ränder insgesamt größer
Der Metallrahmen ist schmal, aber die äußere Schicht aus Leder macht die Ränder insgesamt größer
Die Stylusschleife wird mit einem Band an der unteren Ecke des Displays befestigt
Die Stylusschleife wird mit einem Band an der unteren Ecke des Displays befestigt
Schwaches, ungleichmäßiges Backlight-Bleeding in der oberen Ecke
Schwaches, ungleichmäßiges Backlight-Bleeding in der oberen Ecke
Subpixel (166 DPI)
Subpixel (166 DPI)
405.7
cd/m²
391.8
cd/m²
422.4
cd/m²
389.1
cd/m²
389.8
cd/m²
405.7
cd/m²
371.1
cd/m²
394.2
cd/m²
391
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics AUO572D
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 422.4 cd/m² Durchschnitt: 395.6 cd/m² Minimum: 21.71 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 389.8 cd/m²
Kontrast: 1444:1 (Schwarzwert: 0.27 cd/m²)
ΔE Color 2.72 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 1.25
ΔE Greyscale 4.2 | 0.64-98 Ø6.2
98.2% sRGB (Argyll 3D) 62.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.1
HP Spectre Folio 13t-ak000
AU Optronics AUO572D, IPS, 13.3, 1920x1080
HP Spectre x360 13t-ae000
LGD0588, IPS, 13.3, 3840x2160
HP EliteBook x360 1030 G3 45X96UT
Chi Mei CMN1380, IPS, 13.3, 1920x1080
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
LGPhilips LP123WQ112604, IPS, 12.3, 2736x1834
Apple MacBook Air 2018
APPA039, IPS, 13.3, 2560x1600
Lenovo Yoga C930-13IKB
B139HAN03_0, IPS, 13.9, 1920x1080
Response Times
7%
26%
26%
25%
24%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
52 (24.4, 27.6)
51.6 (25.6, 26)
1%
39.6 (20.8, 18.8)
24%
42 (22, 20)
19%
39.6 (20.8, 18.8)
24%
40.8 (20.4, 20.4)
22%
Response Time Black / White *
37.2 (21.2, 16)
32.4 (16.4, 16)
13%
27.2 (14.8, 12.4)
27%
25 (14, 11)
33%
28 (15.6, 12.4)
25%
27.6 (15.6, 12)
26%
PWM Frequency
26040 (62)
20800 (50)
113600 (75)
Bildschirm
3%
-1%
-15%
16%
-45%
Helligkeit Bildmitte
389.8
329.8
-15%
467.2
20%
463
19%
320
-18%
316
-19%
Brightness
396
318
-20%
445
12%
450
14%
315
-20%
291
-27%
Brightness Distribution
88
74
-16%
91
3%
83
-6%
95
8%
83
-6%
Schwarzwert *
0.27
0.25
7%
0.4
-48%
0.32
-19%
0.29
-7%
0.36
-33%
Kontrast
1444
1319
-9%
1168
-19%
1447
0%
1103
-24%
878
-39%
DeltaE Colorchecker *
2.72
2.37
13%
2.41
11%
3.76
-38%
1.2
56%
5.9
-117%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
5.49
4.08
26%
5.58
-2%
7.35
-34%
3.2
42%
12.9
-135%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.25
1.33
-6%
2.68
-114%
0.5
60%
1.3
-4%
DeltaE Graustufen *
4.2
2.8
33%
3.7
12%
3.18
24%
0.8
81%
8.6
-105%
Gamma
2.1 105%
2.145 103%
2.37 93%
2.53 87%
2.2 100%
2.1 105%
CCT
7470 87%
6441 101%
7158 91%
6994 93%
6548 99%
6854 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62.2
67
8%
62.5
0%
59
-5%
62.1
0%
60.7
-2%
Color Space (Percent of sRGB)
98.2
98
0%
99.6
1%
90
-8%
96
-2%
94.5
-4%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
5% / 3%
13% / 3%
6% / -9%
21% / 17%
-11% / -34%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Farbraumabdeckung beträgt ca. 98 Prozent bzw. 62 Prozent des sRGB bzw. AdobeRGB-Standards und ist damit vergleichbar mit den Displays von den meisten High-End-Ultrabooks, wie z.B. dem Spectre x360 13 und dem Lenovo Yoga C930. Aufgrund der begrenzten Grafikleistung des Systems ist dieses jedoch besser für das Betrachten von Videos und Bildern als für professionelles Editing geeignet.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Weitere Messungen mit einem X-Rite-Farbmesser offenbaren eine zu kühle Farbtemperatur. Eine Kalibrierung geht dies direkt an und verbessert durchweg das RGB-Gleichgewicht und die Graustufen, was, gemessen am sRGB-Standard, in sehr genauen Farben resultiert. Wir empfehlen die Verwendung unseres oben verlinkten ICC-Profils, um das Maximum aus dem Display herauszuholen.

Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
37.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21.2 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 94 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
52 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 24.4 ms steigend
↘ 27.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 86 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9354 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Lesbarkeit im Freien ist besser als beim MacBook Air und beim Spectre x360 13, da die Hintergrundbeleuchtung vom Spectre Folio heller ist. Bei dem spiegelnden Display werden Reflexionen jedoch unweigerlich auftreten. Ebenso wird direktes Sonnenlicht Bildschirminhalte unlesbar machen. Alternativen wie das Samsung NP900 oder auch HP's hauseigenes EliteBook x360 1030 G3 sind fSamsung Notebook 9 NP900X3N (i5-7200U, FHD) Laptop Reviewür diejenigen, für die die Lesbarkeit im Freien eine Priorität ist, mit noch helleren Displays ausgestattet.

Die Blickwinkel sind groß und weisen, selbst aus steilen Winkeln, keine wesentlichen Farb- oder Kontrastveränderungen auf.

Im Freien an einem wolkigen Tag
Im Freien an einem wolkigen Tag
Im Freien an einem wolkigen Tag
Im Freien an einem wolkigen Tag
Im Freien an einem schattigen Plätzchen
Im Freien an einem schattigen Plätzchen
Große IPS-Blickwinkel
Große IPS-Blickwinkel

Leistung

Die SKUs sind vorerst auf den Core i5-8200Y und den Core i7-8500Y beschränkt. Diese passiv gekühlten Amber-Lake-Prozessoren sind die direkten Nachfolger der Kaby-Lake-Y-Reihe, mit welchen z.B. das XPS 13 2-in-1 und das Surface Go bestückt sind. Da es sich hier jedoch um Dual-Core-5-W-CPUs handelt, wird die Leistung messbar niedriger als bei den Quad-Core 15 W Kaby-Lake-R-CPUs, die sich in den meisten Ultrabooks befinden, sein. Deswegen eignet sich das Spectre Folio am besten für einfache Aufgaben.

Prozessor

Ist die Multi-Core CPU-Leistung überhaupt schneller als beim Kaby Lake-Y Core i5-7Y54 und dem Core i7-7Y75? Die Antwort ist "Ja", allerdings könnte der Unterschied kleiner kaum sein. Mit 271 Punkten ist das Cinebench-R15-Ergebnis, bevor man den Einfluss von Drosseln berücksichtigt, gerade einmal 5 Prozent höher als beim i7-7Y75 im XPS 13 2-in-1. Allerdings ist die Basisfrequenz vom i7-8500Y, bei identischen Cachegrößen und Anzahlen von Kernen, auch nur 200 MHz schneller als beim i7-7Y75 (1,5 GHz vs. 1,3 GHz). Dennoch ist die Leistung deutlich höher als beim Pentium N4200 oder dem Cherry Trail Atom x5-Z8350, aber wir hätten uns doch noch etwas mehr Power gewünscht.

Indem wir den CineBench R15 Multi-Thread Test in einer Schleife laufen lassen, testen wir die langfristige Leistung unter hoher Last. Unser ursprüngliches Ergebnis von 271 Punkten sank nach 3 bis 4 Durchgängen auf ungefähr 220 Punkte, was einem Leistungsverlust von ca. 19 Prozent entspricht. Diese Ergebnis deutet darauf hin, dass das System auf Dauer nicht in der Lage ist, sehr hohe Turbo-Boost-Taktfrequenzen aufrechtzuerhalten.

Interessanterweise lies sich das HWBOT Benchmark, selbst nach dem umschalten von HPET, nicht richtig starten.

Weitere technische Details und einen Benchmarkvergleich finden Sie auf unserer Core i7-8500Y Seite.

CineBench R10 32-bit
CineBench R10 32-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R15
CineBench R15
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280Tooltip
HP Spectre Folio 13t-ak000 UHD Graphics 615, 8500Y, Samsung PM961 MZVLW256HEHP; CPU Multi 64Bit: Ø220 (212.35-271)
Microsoft Surface Go MHN-00003 UHD Graphics 615, 4415Y, 64 GB eMMC Flash; CPU Multi 64Bit: Ø163 (162.13-163.67)
Asus Transformer Book T102HA-GR022T HD Graphics 400 (Braswell), Z8350, 128 GB eMMC Flash; CPU Multi 64Bit: Ø99.3 (96.12-100.08)
Dell XPS 13 9365-4537 2-in-1 HD Graphics 615, 7Y54, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK; CPU Multi 64Bit: Ø202 (196.49-249.97)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
HP EliteBook x360 1030 G3 45X96UT
Intel Core i7-8650U
163 Points ∼75% +23%
HP Spectre x360 15-ch011nr
Intel Core i7-8550U
149 Points ∼68% +13%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel Core i7-7500U
143 Points ∼66% +8%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼66% +8%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
142 Points ∼65% +8%
Apple MacBook Air 2018
Intel Core i5-8210Y
132 Points ∼61% 0%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Core i7-8500Y
132 Points ∼61%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
130 Points ∼60% -2%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel Pentium Gold 4415Y
65 Points ∼30% -51%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
53 Points ∼24% -60%
HP Stream 14-ax002ng
Intel Celeron N3060
36 Points ∼17% -73%
Asus Transformer Book T102HA-GR022T
Intel Atom x5-Z8350
31 Points ∼14% -77%
CPU Multi 64Bit
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
618 Points ∼14% +128%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Intel Core i5-8250U
585 Points ∼13% +116%
HP Spectre x360 15-ch011nr
Intel Core i7-8550U
523 Points ∼12% +93%
HP EliteBook x360 1030 G3 45X96UT
Intel Core i7-8650U
447 Points ∼10% +65%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel Core i7-7500U
317 Points ∼7% +17%
Apple MacBook Air 2018
Intel Core i5-8210Y
285 Points ∼7% +5%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Core i7-8500Y
271 Points ∼6%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
258 Points ∼6% -5%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
174 Points ∼4% -36%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel Pentium Gold 4415Y
164 Points ∼4% -39%
Asus Transformer Book T102HA-GR022T
Intel Atom x5-Z8350
100 Points ∼2% -63%
HP Stream 14-ax002ng
Intel Celeron N3060
70 Points ∼2% -74%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel Core i7-7500U
1.65 Points ∼68% +15%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
1.61 Points ∼66% +13%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
1.54 Points ∼63% +8%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Core i7-8500Y
1.43 Points ∼59%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel Pentium Gold 4415Y
0.75 Points ∼31% -48%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
0.64 Points ∼26% -55%
CPU Multi 64Bit
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
6.91 Points ∼16% +182%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel Core i7-7500U
3.53 Points ∼8% +44%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
2.98 Points ∼7% +22%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Core i7-8500Y
2.45 Points ∼6%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
2.02 Points ∼5% -18%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel Pentium Gold 4415Y
1.8 Points ∼4% -27%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel Core i7-7500U
5614 Points ∼52% +15%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
5496 Points ∼51% +12%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Core i7-8500Y
4898 Points ∼45%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
4473 Points ∼41% -9%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel Pentium Gold 4415Y
2521 Points ∼23% -49%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
1668 Points ∼15% -66%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
16466 Points ∼25% +94%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel Core i7-7500U
11366 Points ∼17% +34%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
9392 Points ∼14% +11%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Core i7-8500Y
8493 Points ∼13%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel Pentium Gold 4415Y
5586 Points ∼9% -34%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel Pentium N4200
4844 Points ∼7% -43%
wPrime 2.0x - 1024m
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel Pentium Gold 4415Y
981.678 s * ∼12% -46%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Core i7-8500Y
673.184 s * ∼8%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
618.91 s * ∼7% +8%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel Core i7-7500U
480.096 s * ∼6% +29%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
375.873 s * ∼4% +44%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel Pentium Gold 4415Y
1239.78 Seconds * ∼6% -89%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
696.928 Seconds * ∼3% -6%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel Core i7-8500Y
657.406 Seconds * ∼3%
Dell XPS 13-9365 2-in-1
Intel Core i7-7Y75
585.172 Seconds * ∼3% +11%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel Core i7-7500U
569.077 Seconds * ∼3% +13%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
8347
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
8493
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4898
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.43 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.45 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
24.24 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
271 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
132 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
44.49 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

Laut HP liegt das Spectre Folio im PCMark 10 Benchmark insgesamt nur knapp hinter dem Surface Pro, was wir in unseren unabhängigen Tests bestätigen konnten. Das HP Convertible landete nur 4 Prozent hinter dem Surface Pro 6, das mit der schnelleren Core i5-8250U CPU ausgestattet ist. Ihr Digital Content Creation Ergebnis ist hingegen 30 Prozent niedriger, was hauptsächlich auf die langsamere, integrierte UHD Graphics 615 zurückzuführen ist. Alles in allem fühlt sich das Spectre Folio bei der Textverarbeitung und beim Surfen genauso schnell an, kommt jedoch bei der Bildbearbeitung und anderen grafisch anspruchsvollen Aufgaben schnell an seine Grenzen.

Wir sind bei unserem Testgerät auf wake-from-sleep-Probleme gestoßen, die einen kalten Neustart erforderten, nachdem wir das System in den Schlafmodus versetzt hatten.

PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
Digital Content Creation
HP EliteBook x360 1030 G3 45X96UT
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
2758 Points ∼23% +54%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
2604 Points ∼22% +45%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
2548 Points ∼21% +42%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (605 - 4342, n=100)
2492 Points ∼21% +39%
HP Spectre Folio 13t-ak000
UHD Graphics 615, 8500Y, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
1791 Points ∼15%
Apple MacBook Air 2018
UHD Graphics 617, 8210Y, Apple SSD AP0256
1609 Points ∼13% -10%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
1021 Points ∼9% -43%
Productivity
HP EliteBook x360 1030 G3 45X96UT
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6694 Points ∼69% +17%
HP Spectre Folio 13t-ak000
UHD Graphics 615, 8500Y, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5745 Points ∼59%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1121 - 7179, n=102)
5266 Points ∼54% -8%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
5253 Points ∼54% -9%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
4520 Points ∼47% -21%
Apple MacBook Air 2018
UHD Graphics 617, 8210Y, Apple SSD AP0256
3902 Points ∼40% -32%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
2535 Points ∼26% -56%
Essentials
HP EliteBook x360 1030 G3 45X96UT
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8733 Points ∼79% +30%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
7376 Points ∼67% +9%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (2489 - 9678, n=102)
6963 Points ∼63% +3%
HP Spectre Folio 13t-ak000
UHD Graphics 615, 8500Y, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
6741 Points ∼61%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
6714 Points ∼61% 0%
Apple MacBook Air 2018
UHD Graphics 617, 8210Y, Apple SSD AP0256
4504 Points ∼41% -33%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
4115 Points ∼37% -39%
Score
HP EliteBook x360 1030 G3 45X96UT
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3901 Points ∼50% +32%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
3313 Points ∼43% +12%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (872 - 4677, n=103)
3180 Points ∼41% +8%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
3076 Points ∼40% +4%
HP Spectre Folio 13t-ak000
UHD Graphics 615, 8500Y, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
2945 Points ∼38%
Apple MacBook Air 2018
UHD Graphics 617, 8210Y, Apple SSD AP0256
2174 Points ∼28% -26%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
1577 Points ∼20% -46%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
HP Spectre Folio 13t-ak000
UHD Graphics 615, 8500Y, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4406 Points ∼68%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
4149 Points ∼64% -6%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
3970 Points ∼61% -10%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1007 - 5281, n=230)
3744 Points ∼57% -15%
HP Spectre x360 13-ac033dx
HD Graphics 620, 7500U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3706 Points ∼57% -16%
Apple MacBook Air 2018
UHD Graphics 617, 8210Y, Apple SSD AP0256
3209 Points ∼49% -27%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
2981 Points ∼46% -32%
Creative Score Accelerated v2
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
4885 Points ∼46%
HP Spectre x360 13-ac033dx
HD Graphics 620, 7500U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4432 Points ∼42%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
4227 Points ∼40%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (766 - 6165, n=171)
3381 Points ∼32%
Apple MacBook Air 2018
UHD Graphics 617, 8210Y, Apple SSD AP0256
3285 Points ∼31%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
2512 Points ∼24%
Home Score Accelerated v2
HP EliteBook x360 1030 G3 45X96UT
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4103 Points ∼67% +50%
HP Spectre x360 13t-ae000
UHD Graphics 620, 8550U, Liteon CA1-8D256-HP
3306 Points ∼54% +21%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZPZ128G
3088 Points ∼51% +13%
HP Spectre x360 13-ac033dx
HD Graphics 620, 7500U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3023 Points ∼50% +10%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (741 - 4741, n=278)
2801 Points ∼46% +2%
HP Spectre Folio 13t-ak000
UHD Graphics 615, 8500Y, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
2737 Points ∼45%
Apple MacBook Air 2018
UHD Graphics 617, 8210Y, Apple SSD AP0256
2484 Points ∼41% -9%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
HD Graphics 505, N4200, SanDisk SD8SN8U256G1006
2140 Points ∼35% -22%
HP Stream 14-ax002ng
HD Graphics 400 (Braswell), N3060, SanDisk DF4032
1760 Points ∼29% -36%
Microsoft Surface Go MHN-00003
UHD Graphics 615, 4415Y, 64 GB eMMC Flash
741 Points ∼12% -73%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2737 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4406 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

In unserer Konfiguration sorgt eine Samsung PM961 NVMe SSD für beeindruckende Lese- und Schreibraten, die denen des EliteBook x360 1030 ähneln. Die Datentransferraten sind, besonders was sequentielle Schreibvorgänge angeht, deutlich schneller als bei der Toshiba-Lösung im neuesten Surface Pro 6. Wir können nicht garantieren, dass HP das ganze Lineup mit Samsung SSDs bestückt, sind jedoch froh darüber, diese in unserem 256 GB SKU vorzufinden. Die Basiskonfiguration des Systems scheint statt einem NVMe einen normalen SATA-III-Controller für Transferraten zu beinhalten.

Der Speicher ist nicht erweiterbar, da die SSD unzugänglich ist. Eigentümer werden für intensiven Medienkonsum wahrscheinlich auf Cloud und Streaming-Dienste zurückgreifen müssen.

Weitere Benchmarkvergleiche hierzu finden Sie in unserer Tabelle von HDDs und SSDs.

CDM 5.5
CDM 5.5
AS SSD
AS SSD
HP Spectre Folio 13t-ak000
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
HP EliteBook x360 1030 G3 45X96UT
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Toshiba KBG30ZPZ128G
Microsoft Surface Go MHN-00003
64 GB eMMC Flash
HP Stream 14-ax002ng
SanDisk DF4032
AS SSD
8%
-227%
-126%
-346%
Copy Game MB/s
971.31
989.72
2%
124.38
-87%
76.48
-92%
Copy Program MB/s
630.57
453.91
-28%
94
-85%
44.34
-93%
Copy ISO MB/s
1373.65
1947.34
42%
128.13
-91%
99.05
-93%
Score Total
3569
3484
-2%
870
-76%
225
-94%
112
-97%
Score Write
823
1032
25%
244
-70%
92
-89%
25
-97%
Score Read
1833
1634
-11%
430
-77%
88
-95%
56
-97%
Access Time Write *
0.037
0.036
3%
0.301
-714%
0.233
-530%
0.932
-2419%
Access Time Read *
0.051
0.041
20%
0.913
-1690%
0.151
-196%
0.332
-551%
4K-64 Write
605.28
790.01
31%
129.31
-79%
44.48
-93%
6.93
-99%
4K-64 Read
1620.84
1407.92
-13%
277.89
-83%
40.27
-98%
29.14
-98%
4K Write
95.93
104.31
9%
80.6
-16%
35.07
-63%
9.2
-90%
4K Read
42.69
46.05
8%
40.46
-5%
18.29
-57%
12.01
-72%
Seq Write
1213.77
1373.63
13%
340
-72%
126.65
-90%
89.22
-93%
Seq Read
1692.57
1797.58
6%
1113.69
-34%
289.84
-83%
144.79
-91%
CrystalDiskMark 5.2 / 6
41%
-56%
-80%
-91%
Write 4K
140
120
-14%
68.05
-51%
26.91
-81%
7.611
-95%
Read 4K
52.38
43.42
-17%
30.64
-42%
19.72
-62%
13.21
-75%
Write Seq
947.5
1814
91%
133.8
-86%
126.2
-87%
65.85
-93%
Read Seq
922.1
2227
142%
705.3
-24%
268
-71%
120.6
-87%
Write 4K Q32T1
227.8
391.8
72%
104.4
-54%
62.89
-72%
7.547
-97%
Read 4K Q32T1
299.2
288.7
-4%
196.3
-34%
39.82
-87%
35.25
-88%
Write Seq Q32T1
1259
1860
48%
135.5
-89%
131.3
-90%
61.55
-95%
Read Seq Q32T1
3112
3376
8%
1124
-64%
259.3
-92%
122
-96%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
25% / 20%
-142% / -165%
-103% / -109%
-219% / -238%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung PM961 MZVLW256HEHP
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3112 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 1259 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 299.2 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 227.8 MB/s
CDM 5 Read Seq: 922.1 MB/s
CDM 5 Write Seq: 947.5 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 52.38 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 140 MB/s

Grafikkarte

Die integrierte UHD Graphics 615 ist nicht fürs Spielen ausgelegt. Nutzer können ein Leistungsniveau erwarten, das zwischen 20 und 30 Prozent unter dem der UHD Graphics 620 des Spectre x360 13 liegt. Die Grafikleistung ist vergleichbar mit dem Surface Go, wenn nicht noch etwas niedriger.

Vielleicht wichtiger ist, dass 4K-Videowiedergabe mit 60 fps unterstützt wird. Beim Abspielen eines 4K60 Call of Duty: Black Ops 4 Videos vom offiziellen Nvidia GeForce YouTube Kanal kam es zu keinerlei Framedrops. Die CPU- bzw. GPU-Auslastung war recht stabil und betrug 40 bzw. 65 Prozent.

3DMark 11 mehrfach nacheinander laufen zu lassen, resultierte jedes Mal in einem Leistungsabfall. Im ersten Durchlauf wurde ein Ergebnis von 1704 Punkten erzielt, gefolgt von 1497 Punkten im zweiten und schließlich 1280 im dritten Durchlauf.

Weitere Benchmarks und technische Details finden Sie auf unserer Seite zur UHD Graphics 615.

3DMark 11
3DMark 11
Ice Storm
Ice Storm
3DMark Vantage
3DMark Vantage
Time Spy
Time Spy
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
Flüssige Videowiedergabe bei 4K60
Flüssige Videowiedergabe bei 4K60
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
4296 Points ∼19% +393%
Lenovo Flex 5-1570 81CA000RUS
NVIDIA GeForce MX130, 8550U
2831 Points ∼13% +225%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
2683 Points ∼12% +208%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1586 Points ∼7% +82%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel HD Graphics 620, 7500U
1555 Points ∼7% +78%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1509 Points ∼7% +73%
Apple MacBook Air 2018
Intel UHD Graphics 617, 8210Y
1472 Points ∼7% +69%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel UHD Graphics 615, 4415Y
1134 Points ∼5% +30%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (872 - 1134, n=4)
1025 Points ∼5% +18%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel UHD Graphics 615, 8500Y
872 Points ∼4%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, N4200
592 Points ∼3% -32%
HP Stream 14-ax002ng
Intel HD Graphics 400 (Braswell), N3060
395 Points ∼2% -55%
Asus Transformer Book T102HA-GR022T
Intel HD Graphics 400 (Braswell), Z8350
392 Points ∼2% -55%
1280x720 Performance GPU
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
4708 Points ∼9% +333%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
3549 Points ∼7% +226%
Lenovo Flex 5-1570 81CA000RUS
NVIDIA GeForce MX130, 8550U
2592 Points ∼5% +138%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1881 Points ∼4% +73%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1577 Points ∼3% +45%
Apple MacBook Air 2018
Intel UHD Graphics 617, 8210Y
1572 Points ∼3% +44%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel HD Graphics 620, 7500U
1569 Points ∼3% +44%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel UHD Graphics 615, 4415Y
1257 Points ∼2% +16%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (1088 - 1257, n=4)
1160 Points ∼2% +7%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel UHD Graphics 615, 8500Y
1088 Points ∼2%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, N4200
725 Points ∼1% -33%
HP Stream 14-ax002ng
Intel HD Graphics 400 (Braswell), N3060
381 Points ∼1% -65%
Asus Transformer Book T102HA-GR022T
Intel HD Graphics 400 (Braswell), Z8350
349 Points ∼1% -68%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
649 Points ∼5% +187%
Apple MacBook Air 2018
Intel UHD Graphics 617, 8210Y
286 Points ∼2% +27%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (210 - 289, n=3)
242 Points ∼2% +7%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel UHD Graphics 615, 8500Y
226 Points ∼2%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, N4200
85 Points ∼1% -62%
1920x1080 Fire Strike Graphics
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
3622 Points ∼9% +394%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
2310 Points ∼6% +215%
Lenovo Flex 5-1570 81CA000RUS
NVIDIA GeForce MX130, 8550U
2149 Points ∼5% +193%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1064 Points ∼3% +45%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel HD Graphics 620, 7500U
1029 Points ∼3% +40%
Apple MacBook Air 2018
Intel UHD Graphics 617, 8210Y
947 Points ∼2% +29%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel UHD Graphics 615, 4415Y
819 Points ∼2% +12%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (733 - 964, n=4)
815 Points ∼2% +11%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel UHD Graphics 615, 8500Y
733 Points ∼2%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, N4200
482 Points ∼1% -34%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
19900 Points ∼11% +197%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
15186 Points ∼8% +127%
Lenovo Flex 5-1570 81CA000RUS
NVIDIA GeForce MX130, 8550U
12942 Points ∼7% +93%
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
Intel UHD Graphics 620, 8250U
9769 Points ∼5% +46%
HP Spectre x360 13t-ae000
Intel UHD Graphics 620, 8550U
8112 Points ∼4% +21%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel HD Graphics 620, 7500U
7636 Points ∼4% +14%
Apple MacBook Air 2018
Intel UHD Graphics 617, 8210Y
7231 Points ∼4% +8%
HP Spectre Folio 13t-ak000
Intel UHD Graphics 615, 8500Y
6692 Points ∼4%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel UHD Graphics 615, 4415Y
6602 Points ∼4% -1%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (5543 - 7568, n=4)
6601 Points ∼4% -1%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, N4200
3598 Points ∼2% -46%
Asus Transformer Book T102HA-GR022T
Intel HD Graphics 400 (Braswell), Z8350
2000 Points ∼1% -70%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
68150 Points ∼9%
HP Spectre x360 13-ac033dx
Intel HD Graphics 620, 7500U
37394 Points ∼5%
Microsoft Surface Go MHN-00003
Intel UHD Graphics 615, 4415Y
35452 Points ∼5%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 615
  (23728 - 35452, n=3)
28914 Points ∼4%
HP ProBook x360 11 G1 EE Z3A47EA
Intel HD Graphics 505, N4200
20939 Points ∼3%
3DMark 06 Standard
6386 Punkte
3DMark Vantage P Result
3813 Punkte
3DMark 11 Performance
1169 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
36523 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
4660 Punkte
3DMark Fire Strike Score
648 Punkte
3DMark Time Spy Score
257 Punkte
Hilfe
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 39.219.818.15.7fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 10.6fps
Rocket League (2017) 33.21610.3fps

Emissionen

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen bieten beim Spectre Folio kein Grund zur Sorge. Da das Motherboard klein und im hinteren Bereich des Geräts platziert ist, bleiben die Handballenauflagen und die Tastatur unabhängig von der Auslastung relativ kühl. Die heißen Stellen, an denen die Oberflächentemperaturen bis zu 44 °C oder 48 °C bei extremer CPU-Last erreichen können, befinden sich direkt über dem Prozessor. Der Temperaturverteilung ähnelt der des Spectre x360 13 und des Core i5 Surface Pro 6.

System im Leerlauf (oben)
System im Leerlauf (oben)
System im Leerlauf (unten)
System im Leerlauf (unten)
Maximallast (oben)
Maximallast (oben)
Maximallast (unten)
Maximallast (unten)

Um mögliches Drosseln und potenzielle Stabilitätsprobleme zu identifizieren, lasten wir das System mit einer synthetischen Last aus. Während Prime95 zeichneten wir in den ersten paar Sekunden eine maximale CPU-Frequenz von 3,4 GHz auf, bei der eine Spitzentemperatur von 81 °C erreicht wurde. Danach fiel die Leistung und stabilisierte sich bei einer Taktfrequenz im Bereich von 1,6 bis 2,2 GHz und einer Temperatur im Bereich von 55 bis 65 °C. Da die Basisfrequenz des i7-8500Y bei 1,5 GHz liegt, ist es dennoch beachtlich, dass ein passiv gekühlter Laptop unter unrealistisch hohen Lasten auf Dauer überhaupt mit einer leicht erhöhten Turbo-Boost-Frequenz takten kann. Lässt man Prime95 und FurMark gleichzeitig laufen, wird die CPU auf nur 500 MHz gedrosselt.

Auch im Akkumodus entfaltet das Convertible seine volle CPU- und GPU-Leistung.

Leerlauf
Leerlauf
Prime95 Last
Prime95 Last
Prime95+FurMark Last
Prime95+FurMark Last
CPU Clock (GHz) GPU Clock (MHz) Average CPU Temperature (°C)
System Idle -- -- 38
Prime95 Stress 1.6 - 2.0 -- 56 - 60
Prime95 + FurMark Stress 0.5 -- 55
Max. Last
 40 °C44.2 °C35 °C 
 32 °C31.8 °C28.6 °C 
 28.8 °C26 °C27.6 °C 
Maximal: 44.2 °C
Durchschnitt: 32.7 °C
34.8 °C48.2 °C39 °C
32 °C35 °C35.2 °C
30.2 °C31.2 °C31.6 °C
Maximal: 48.2 °C
Durchschnitt: 35.2 °C
Netzteil (max.)  29.2 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible v7 auf 30.3 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 44.2 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.4 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 48.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 28.8 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.9 °C (+0.1 °C).

Lautsprecher

Die Soundqualität liegt, vermutlich wenig überraschend, auf einem ähnlichen Niveau wie beim Spectre x360 13, wie unser Pink-Noise-Diagramm unten zeigt. HP verlässt sich bei all ihren Geräten der Spectre-Familie auf vier Bang-and-Olufsen-Lautsprecher, die trotz der Größe des Geräts für eine gute Audioausgabe sorgen sollen. Nutzer, die sich noch lautere Lautsprecher wünschen, sollten einen Blick auf das EliteBook x360 1030 G3 oder das Yoga C930 werfen. Es fehlt an den Tiefen, aber auch das sollte keine Überraschung sein. Hohe Lautstärken verursachen weder Rauschen noch Gehäusevibrationen.

Pink Noise (Spectre Folio)
Pink Noise (Spectre Folio)
Pink Noise (Spectre x360 13)
Pink Noise (Spectre x360 13)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203539.22534.335.23132.336.54032.633.15031.933.46330.231.98029.831.110028.929.912528.228.116027.53120027.336.925027.145.431527.150.14002652.250025.258.963024.757.880024.158.6100023.958.8125023.667.5160023.668.3200023.364.6250023.265.4315023.163.4400022.963.3500022.957.9630023.157.9800022.953.61000022.761.11250022.664.61600022.660.4SPL35.775.5N2.533.6median 23.6median 58.6Delta2.18.335.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseHP Spectre Folio 13t-ak000Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP Spectre Folio 13t-ak000 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (68.32 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (24.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 68% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 24% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 69% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 24% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Im Leerlauf auf dem Desktop liegt der Verbrauch, je nach Helligkeitsstufe und Energieprofil, zwischen 2 und 8 W. Höhere Lasten, wie Gaming, kann den Verbrauch kurzzeitig auf 35 W ansteigen lassen, jedoch sinkt dieser schnell wieder auf ca. 27 W ab um die Kerntemperaturen in Schach zu halten. Interessanterweise ist das Core i5 Surface Pro 6 von den technischen Daten her leistungsfähiger, verbraucht jedoch, vermutlich wegen der Kombination aus gedrosselter Leistung und dem kleineren Display, weniger Strom.

Das kleine (~8,9 x 5,2 x 2,2 cm) 65-W-Netzteil hat ausreichende Reserven um das Spectre Folio während der Benutzung zu laden. Das Netzteil kann auch benutzt werden, um andere USB-C-Geräte, wie z.B. Smartphones, Tablets und die Nintendo Switch, mit Quick-Charge aufzuladen.

Prime95 bei der 20s-Marke initialisiert. Der Verbrauch ist in den ersten paar Sekunden am höchsten und fällt dann. Das Wellenförmige Muster, das sich schließlich einstellt, passt zu unseren Beobachtungen zur Taktfrequenz im Stresstest oben
Prime95 bei der 20s-Marke initialisiert. Der Verbrauch ist in den ersten paar Sekunden am höchsten und fällt dann. Das Wellenförmige Muster, das sich schließlich einstellt, passt zu unseren Beobachtungen zur Taktfrequenz im Stresstest oben
3DMark 06. Der Verbrauch ist in den ersten paar Sekunden am höchsten und sinkt dann, was selbst beim Spielen auf ein gewisses Drosseln hinweist
3DMark 06. Der Verbrauch ist in den ersten paar Sekunden am höchsten und sinkt dann, was selbst beim Spielen auf ein gewisses Drosseln hinweist
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.23 / 0.54 Watt
Idledarkmidlight 1.8 / 3.8 / 7.7 Watt
Last midlight 26.9 / 38.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP Spectre Folio 13t-ak000
8500Y, UHD Graphics 615, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 13.3
Microsoft Surface Go MHN-00003
4415Y, UHD Graphics 615, 64 GB eMMC Flash, IPS, 1800x1200, 10
HP Spectre x360 13-ac033dx
7500U, HD Graphics 620, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP, IPS, 3840x2160, 13.3
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
8250U, UHD Graphics 620, Toshiba KBG30ZPZ128G, IPS, 2736x1834, 12.3
Apple MacBook Air 2018
8210Y, UHD Graphics 617, Apple SSD AP0256, IPS, 2560x1600, 13.3
Huawei Matebook X Pro i5
8250U, GeForce MX150, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 3000x2000, 13.9
Stromverbrauch
-2%
-79%
-55%
-16%
-85%
Idle min *
1.8
2.88
-60%
5.3
-194%
4.3
-139%
2.2
-22%
3.5
-94%
Idle avg *
3.8
4.8
-26%
9.6
-153%
8.7
-129%
5.7
-50%
8.9
-134%
Idle max *
7.7
7.5
3%
10.1
-31%
9.4
-22%
10.3
-34%
12.3
-60%
Last avg *
26.9
16.9
37%
34.4
-28%
24.5
9%
25.6
5%
54.2
-101%
Last max *
38.5
23.8
38%
34.8
10%
36
6%
30.6
21%
52.1
-35%
Witcher 3 ultra *
42.4

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Da die Akkukapazität fast doppelt so groß wie beim Akku des Surface Go ist, kann es kein Zufall sein, dass die Akkulaufzeit ebenfalls fast doppelt so lang ist. Nutzer können mit über 14 Stunden realistischem WLAN-Betrieb rechnen, womit das Spectre Folio selbst das MacBook Air 2018 schlägt. Ultrabooks mit den verbreiteteren 15-W-CPUs, wie das Spectre x360 13 und das Huawei MateBook X Pro, kommen auf deutlich geringere Laufzeiten, die sich oft um mehrere Stunden unterscheiden.

Das leere Gerät voll aufzuladen dauert ca 1,5 bis 2 Stunden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
31h 22min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
14h 12min
Last (volle Helligkeit)
3h 32min
HP Spectre Folio 13t-ak000
8500Y, UHD Graphics 615, 54.28 Wh
Microsoft Surface Go MHN-00003
4415Y, UHD Graphics 615, 28 Wh
HP Spectre x360 13-ac033dx
7500U, HD Graphics 620, 57.8 Wh
Microsoft Surface Pro 6, Core i5, 128 GB
8250U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Apple MacBook Air 2018
8210Y, UHD Graphics 617, 50.3 Wh
Huawei Matebook X Pro i5
8250U, GeForce MX150, 57.4 Wh
Akkulaufzeit
-40%
-47%
-41%
-27%
-35%
Idle
1882
771
-59%
792
-58%
1066
-43%
1243
-34%
WLAN
852
448
-47%
537
-37%
545
-36%
721
-15%
557
-35%
Last
212
180
-15%
114
-46%
118
-44%
131
-38%
133
-37%

Fazit

Pro

+ das Convertible im einzigartigen Lederdesign fühlt sich klasse an
+ qualitativ hochwertiges Display; >95 Prozen sRGB, hoher Kontrast
+ helleres Display als beim Spectre x360 13
+ sowohl eSIM als auch Nano-SIM; Gigabit LTE
+ vollkommen ruhig; keine elektronischen Geräusche
+ Äußeres nicht anfällig für Fingerabdrücke
+ schnelle Samsung SSD
+ volle Leistung im Akkumodus
+ zwei Thunderbolt 3 Anschlüsse
+ S-Pen Digitizer mitinbegriffen
+ lange Akkulaufzeit

Contra

- auf 5W-CPUs beschränkt; keine Kaby-Lake-R oder Whiskey-Lake-U Optionen
- Display mit langsamen Reaktionszeiten; auffälligeres Ghosting
- Wartung schwierig; Endnutzer können keine Upgrades durchführen
- schwerer und größer als das Spectre x360 13
- kein USB-A, HDMI, RJ-45 oder SD-Kartenleser
- weder Kensington Lock noch Fingerabdruckscanner
- kleineres Touchpad als beim Spectre x360 13
- hohes Preis-/Leistungsverhältnis
- Tastatur nicht spritzwassergeschützt
Im Test: HP Spectre Folio 13t-ak000. Testgerät zur Verfügung gestellt von HP US
Im Test: HP Spectre Folio 13t-ak000. Testgerät zur Verfügung gestellt von HP US

HP hat sich mit dem Spectre Folio eine komfortable Nische geschaffen. Verglichen mit dem Surface Go und dem Surface Pro 6 bietet das HP-Convertible 4G-LTE-Verbindungen, Thunderbolt 3, längere Akkulaufzeiten und ein größeres Display, das Geschäftskunden, die ständig unterwegs sind, ansprechen dürfte. Die stattliche Lederverkleidung ist sowohl ein ästhetischer als auch ein funktionaler Erfolg beim Tragen und Halten.

So gut das Aussehen und die Haptik auch sein mögen, der härteste Konkurrent des Spectre Folio ist das Spectre x360 13, da es sich bei beiden Geräten um 13-Zoll Convertibles im Bereich von $1300 bis $1400 USD handelt. Bei dem hier getesteten Convertible geht das zugegebenermaßen stilvolle Äußere auf Kosten von Größe, Gewicht und Wartung, wohingegen das Spectre x360 13 kleiner, leichter und dünner ist und einem das Reparieren und Upgraden einfacher macht. Das Spectre x360 13 ist aufgrund seines Kaby-Lake-R-Prozessors noch schneller als das Spectre Folio und bietet nicht nur USB-A, sondern auch einen SD-Kartenleser.

Kaufinteressenten des in Leder gekleideten HP-Convertible sollten von dessen Handling und Design begeistert sein und vorhaben, die 4G-LTE-Möglichkeiten auszunutzen. Für alle anderen bietet das Spectre x360 13 für seinen Preis mehr, da es im Vergleich zum Spectre Folio nicht nur schneller, sondern auch besser ausgestattet ist.

Ein neues Design, das gut in jedes Café und in jeden Hörsaal passt. Das Spectre Folio kombiniert ein antikes Aussehen mit dem neuesten Amber-Lake-Y-Prozessor von Intel und 4G-LTE-eSIM-Technologie, für eine längere Akkulaufzeit und "always-on" Funktionalität. Für alle, die nicht von dem einzigartigen Gehäuse verzaubert sind, sind andere Ultrabooks jedoch oft kompakter und besser ausgestattet.

HP Spectre Folio 13t-ak000 - 23.11.2018 v6(old)
Allen Ngo

Gehäuse
84 / 98 → 86%
Tastatur
87%
Pointing Device
83%
Konnektivität
51 / 80 → 64%
Gewicht
69 / 35-78 → 79%
Akkulaufzeit
97%
Display
85%
Leistung Spiele
54 / 68 → 79%
Leistung Anwendungen
77 / 87 → 89%
Temperatur
89%
Lautstärke
100%
Audio
69 / 91 → 76%
Kamera
66 / 85 → 77%
Durchschnitt
78%
86%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test HP Spectre Folio 13 (i5-8500Y) Convertible
Autor: Allen Ngo, 24.11.2018 (Update: 15.03.2019)