Notebookcheck

Test MSI PE70 6QE Prestige Notebook

Allen Ngo, Tanja Hinum (übersetzt von Andreas Osthoff), 18.07.2016

Gaming-Notebook mit Business-Anleihen. Wir testen erneut das PE70 von MSI, um zu sehen, wie die Baureihe, die ihre Wurzeln in den Gaming-Notebooks der G-Serie hat, weiterentwickelt wurde. Viel hat sich jedoch nicht getan.

Analog zu dem PE60 6QE und PE60 2QE handelt es sich bei unserem heutigen Testgerät PE70 6QE im Vergleich zum letztjährigen PE70 2QE hauptsächlich um ein Update der verbauten Komponenten. Für weitere Details zum Gehäuse und zusätzliche Bilder empfehlen wir daher unseren Testbericht des PE70 2QE.

Mit dem aktuellen PE70 6QE bekommen Anwender nun einen Skylake Prozessor, DDR4-RAM, USB Type-C sowie einen anderen Bildschirm. Die restlichen Änderungen sind aber nur marginal. Das Gehäuse basiert nach wie vor auf der bestehenden GE72-Serie und unterscheidet sich von dieser nur durch die silberne Farbgebung. Mit dem Core-i7-6700HQ-Prozessor und der GTX-960M-Grafikkarte ähneln die Spezifikationen vielen anderen 15- und 17-Zoll-Gaming-Notebooks. Aktuell kostet das Gerät etwas mehr als 1.100 US-Dollar. Im deutschsprachigen Raum sind vergleichbare Konfigurationen ab rund 1.200 Euro erhältlich.

Hinweis: Im Test befand sich eine Konfiguration von iBuyPower USA. Bei den eingesetzten Komponenten (Speicher, RAM, CPU, GPU,...) als auch deren Konfiguration kann es zu Unterschieden zu den originalen Herstellermodellen (einzelne Komponenten möglicherweise übertaktet), und in Folge zu abweichenden Ergebnissen bei Performance, Emissionen und Akkulaufzeit kommen. Auch die Optik der Geräte kann abweichen.

MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 960M - 2048 MB, Kerntakt: 1097 MHz, Speichertakt: 5010 MHz, GDDR5, 353.96
Hauptspeicher
16384 MB 
, PC4-17000, DDR4, 15-15-15-36, Dual-Channel
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, Name: CMN N173HGE-E11, ID: CMN1735, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM170 (Skylake PCH-H)
Massenspeicher
Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6, 120 GB 
, Sekundär: 1 TB HGST HTS721010A9E630
Soundkarte
Intel Skylake PCH-H High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5-mm-Kopfhörer, 3.5-mm-Mikrofon, Card Reader: SD (XC/HC), Sensoren: Umgebungslichtsensor
Netzwerk
Atheros AR8161/8165 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Dual Band Wireless-AC 3165 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRAM GUB0N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 29 x 419 x 280
Akku
42 Wh, 6 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 1.3 MPix Video bis zu 30 fps
Sonstiges
Lautsprecher: Vier Lautsprecher mit Subwoofer, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Windows 10 DVD, Treiber-DVD, Garantiekarte, Schnellstartanleitung, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.357 kg, Netzteil: 609 g
Preis
1200 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Zu den größten Vorteilen des PE70 gehören die Größe sowie das Gewicht. Das Notebook ist kleiner und leichter als viele andere 17,3-Zoll-Gaming- oder Multimedia-Notebooks inklusive dem Acer Aspire V Nitro und vor allem dem Lenovo Y700. Damit wird das MSI attraktiver für Nutzer, die viel unterwegs sind. Dank dem Bildschirmdeckel aus gebürstetem Aluminium und der silberfarbenen Baseunit fällt das Testgerät in Büroumgebungen zudem nicht so sehr auf wie das rot-schwarze GE72.

Ein Nachteil des Gehäuses ist der instabile Deckel. Das ist bei vielen 17,3-Zoll-Geräten der Fall, denn durch die große Oberfläche lässt sich der Deckel leichter eindrücken und auch verwinden. Die Baseunit selbst ist aber stabil und hinterlässt trotz der Kunststoffkonstruktion einen soliden Eindruck. Im zentralen Tastaturbereich und direkt oberhalb des optischen Laufwerks lässt sich das Gehäuse aber dennoch leicht eindrücken.

428 mm 294 mm 48 mm 3.8 kg423 mm 322 mm 40 mm 4.1 kg420 mm 287 mm 37 mm 2.8 kg423 mm 305 mm 27.95 mm 3.6 kg419 mm 280 mm 29 mm 2.4 kg423 mm 296 mm 25 mm 3.1 kg421 mm 290 mm 25 mm 3.2 kg

Ausstattung

Einer der bisherigen USB-3.0-Anschlüsse wurde durch einen modernen USB-C-Anschluss (Gen. 2) ersetzt, ansonsten ist die Anschlussausstattung des Testgerätes aber identisch zum alten PE70 2QE. Im Gegensatz zu den teureren MSI GS- oder GT-Modellen fehlt dem USB-C-Stecker aber die Thunderbolt-3-Unterstützung. Alle Anschlüsse befinden sich an den Seiten und sind gut zu erreichen, allerdings kann es bei vielen angeschlossenen Kabeln schon mal recht gedrängt erscheinen.

vorne: keine Anschlüsse
vorne: keine Anschlüsse
links: Kensington Lock, RJ45, 2x USB 3.0, HDMI, Mini-DP, USB 3.1 Type-C Gen. 2, Mikrofon, Kopfhörer
links: Kensington Lock, RJ45, 2x USB 3.0, HDMI, Mini-DP, USB 3.1 Type-C Gen. 2, Mikrofon, Kopfhörer
hinten: keine Anschlüsse
hinten: keine Anschlüsse
rechts: DVD-Brenner, USB 2.0, SD-Leser, Netzteil
rechts: DVD-Brenner, USB 2.0, SD-Leser, Netzteil

Kommunikation

Für die WLAN-Verbindungen ist das Einsteigermodul 3165 von Intel (1x1, M.2) zuständig, welches eine maximale Übertragungsrate von 433 Mbit/s in einem ac-Netzwerk erreicht. Zudem unterstützt das Modul Bluetooth 4.2 und WiDi, doch WWAN oder GPS stehen nicht zur Verfügung. Während unseres Tests konnten wir in Verbindung mit unserem Router Linksys EA8500 keine Probleme feststellen.

Zubehör

Zum Lieferumfang gehört eine Windows 10 Wiederherstellungs-DVD, eine Treiber-DVD, Garantieinformationen und eine Schnellstartanleitung. Aufgrund des fehlenden Dockinganschlusses gibt es keine speziellen Zubehörartikel für das Notebook.

Wartung

Das PE70 ist recht leicht zu warten, denn zum Entfernen der unteren Abdeckung benötig man lediglich einen Kreuzschraubendreher. Das Mainboard und auch die Komponenten sind beinahe identisch zum kleineren PE60. Das bedeutet aber leider auch, dass man bei dem größeren Modell keine zusätzlichen Steckplätze für Festplatten bekommt. Sowohl der Prozessor als auch die Grafikkarte sind verlötet und lassen sich daher nicht austauschen.

Garantie

Der standardmäßige Garantiezeitraum in Deutschland liegt bei zwei Jahren (Collect & Return).

Eingabegeräte

Tastatur

Wie schon beim PE60 6QE wurden die Tasten nur oberflächlich geändert. Die Kanten sind jetzt weiß und durchsichtig, was zu einer gleichmäßigeren Beleuchtung führt. Das Tippgefühl auf der Eingabe von SteelSeries unterscheidet sich aber nicht vom Vorgänger. Dank dem leisen Tippgeräusch und dem angemessenen Hubweg ist das jedoch kein Nachteil. Die Rückmeldung ist etwas weich, das Tippen ähnelt also eher einem Ultrabook. Unter Druck lässt sich der zentrale Tastaturbereich zudem ein wenig eindrücken, was sich in der Praxis aber nicht negativ bemerkbar macht.

Touchpad

Das Touchpad (10,8 x 6,1 cm) ist nicht nur identisch zum alten PE70 2QE, sondern auch zum 15-Zoll-PE60, sowohl was die Größe als auch die Handhabung angeht. Eine größere Oberfläche passend zum größeren Display gibt es also nicht. Funktional gibt sich das Touchpad mit der glatten Oberfläche und dem zuverlässigen Ansprechverhalten keine Blöße. Ungewollte Zeigersprünge konnten wir auch nicht bemerken. Die beiden dedizierten Maustasten sind straff und bieten eine gute Rückmeldung mit hörbaren Klicks. Die benötigte Kraft zum Auslösen ist geringer als bei vielen anderen Notebooks, was auch auf Dauer nicht unangenehm wird, wenn man keine externe Maus nutzt. Interessanterweise sind die Klickgeräusche der beiden Tasten unterschiedlich.

Display

Das PE70 6QE ist nur mit einem matten 1080p-TN-Panel erhältlich, während beim älteren PE70 2QE noch ein IPS-Panel mit weiteren Blickwinkeln zum Einsatz kam. Dafür bietet das TN-Panel in unserem Testgerät eine etwas größere Farbraumabdeckung. Der Kontrast fällt ordentlich aus, aber die Helligkeit ist mit etwas über 200 cd/m² zu gering. Hier bieten Konkurrenten wie das WT72 oder das Lenovo Y700 17ISK mehr. Bei dunklen Bildern oder der Wiedergabe von Filmen mit schwarzen Balken bemerkt man vor allem im unteren Bereich des Bildschirms etwas Screen Bleeding. Subjektiv ist die Farbtemperatur zu kühl und es gibt einen sichtbaren Blaustich.

leichtes Screen Bleeding
leichtes Screen Bleeding
Subpixel-Anordnung (127 ppi)
Subpixel-Anordnung (127 ppi)
208.5
cd/m²
192.6
cd/m²
174
cd/m²
191.2
cd/m²
206.7
cd/m²
164.8
cd/m²
222.5
cd/m²
211
cd/m²
192
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Name: CMN N173HGE-E11, ID: CMN1735
X-Rite i1Pro Basic 2
Maximal: 222.5 cd/m² Durchschnitt: 195.9 cd/m² Minimum: 10.2 cd/m²
Ausleuchtung: 74 %
Helligkeit Akku: 206.7 cd/m²
Kontrast: 827:1 (Schwarzwert: 0.25 cd/m²)
ΔE Color 11.15 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 11.03 | 0.64-98 Ø6.3
93.4% sRGB (Argyll 3D) 59.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.29
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
17.3, 1920x1080
MSI PE70-2QEi581
17.3, 1920x1080
MSI WT72-6QM
17.3, 1920x1080
MSI GL72 6QF
17.3, 1920x1080
Lenovo Ideapad Y700 17ISK 80Q0
17.3, 1920x1080
Response Times
-34%
-7%
-36%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
41.2 (22, 19.2)
42 (13, 29)
-2%
45.6 (23.6, 22)
-11%
51.6 (20, 31.6)
-25%
Response Time Black / White *
23.6 (7.6, 16)
26 (7, 19)
-10%
25.6 (8.4, 17.2)
-8%
34.4 (5.2, 29.2)
-46%
PWM Frequency
1000 (99)
86 (10, 15)
-91%
980.4 (99)
-2%
Bildschirm
8%
12%
-1%
35%
Helligkeit Bildmitte
206.7
305
48%
303
47%
194.7
-6%
349.7
69%
Brightness
196
265
35%
298
52%
183
-7%
332
69%
Brightness Distribution
74
79
7%
94
27%
79
7%
90
22%
Schwarzwert *
0.25
0.5
-100%
0.46
-84%
0.247
1%
0.304
-22%
Kontrast
827
610
-26%
659
-20%
788
-5%
1150
39%
DeltaE Colorchecker *
11.15
4.83
57%
5.77
48%
11.44
-3%
3.99
64%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
18.21
18.78
-3%
8.74
52%
DeltaE Graustufen *
11.03
3.29
70%
4.87
56%
11.36
-3%
3.34
70%
Gamma
2.29 96%
2.39 92%
1.99 111%
2.12 104%
2.23 99%
CCT
12972 50%
7080 92%
7363 88%
12948 50%
6111 106%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59.2
56
-5%
56.04
-5%
60.8
3%
55.8
-6%
Color Space (Percent of sRGB)
93.4
84
-10%
85.27
-9%
95.3
2%
84.8
-9%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
8% / 8%
-11% / 1%
-4% / -3%
-1% / 23%

* ... kleinere Werte sind besser

Der sRGB-Farbraum wird zu 93 Prozent abgedeckt, womit das Testgerät einen kleinen Vorsprung vor dem MSI WT72 und auch dem älteren PE70 2QE hat. Unsere Messungen sind zudem ziemlich identisch mit dem MSI GL72 6QF, welches das gleiche Chi Mei N173HGE-E11 Panel verwendet. Der größere Farbraum ist aber nicht so wichtig für Spieler, sondern eher für Grafikdesigner.

vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. sRGB
vs. sRGB
vs. MSI PE70 2QE
vs. MSI PE70 2QE
vs. MSI WT72
vs. MSI WT72

Unsere Messungen mit einem X-Rite Spektralphotometer zeigen sehr ungenaue Farben und eine sehr kühle Farbtemperatur, was wir auch schon bei anderen aktuellen MSI Geräten wie dem PE60 und PX60 beobachten konnten. Wir empfehlen eine Kalibrierung, um die Graustufen und Farbdarstellung zu verbessern. Aufgrund der hohen sRGB-Abdeckung könnte der Bildschirm deutlich bessere Leistungen erzielen als bei vielen Ultrabooks oder günstigeren Multimedia-Notebooks.

Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
23.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7.6 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 33 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 19.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 53 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.8 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 1000 Hz ≤ 99 % Helligkeit

Das Display flackert mit 1000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 99 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 1000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9394 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Aufgrund des TN-Panels und der dunklen Hintergrundbeleuchtung lässt sich das Testgerät nur schlecht im Freien benutzen. Das matte Panel hilft bei der Reduzierung von Spiegelungen, doch bereits an einem bewölkten Tag wirkt der Bildschirminhalt ausgewaschen. Der große Öffnungswinkel der Scharniere (170 Grad) hilft hier leider nur wenig, denn die eingeschränkten Blickwinkel machen diesen Vorteil zunichte.

eingeschränkte Blickwinkel des TN-Panels
eingeschränkte Blickwinkel des TN-Panels
sehr begrenzte Outdoorfähigkeiten
sehr begrenzte Outdoorfähigkeiten

Leistung

Turbo Boost bis zu 3,5 GHz
Turbo Boost bis zu 3,5 GHz

Die Kombination aus Core i7-6700HQ Vierkernprozessor und GTX 960M ist bei hochwertigen Multimedia-Notebooks in dieser Größenordnung sehr beliebt. Das aktuelle PE70 6QE bietet keine anderen Komponenten und das 120-Watt-Netzteil suggeriert, dass der Hersteller in naher Zukunft keine stärkeren Konfigurationen plant. Dank Optimus-Unterstützung können einfache Aufgaben von der im Prozessor integrierten HD Graphics 530 übernommen werden. Bei dem Testgerät ist der Vorteil in Bezug auf die Akkulaufzeiten und auch die Geräuschemissionen aber leider nur sehr klein.

MSI verbaut zwei DDR4-RAM-Module (SODIMM) von G.Skill mit einer Gesamtkapazität von 16 GB. Maximal sind mit den beiden Steckplätzen bis zu 32 GB möglich.

Prozessor

Die Leistung des i7-6700HQ unterscheidet sich nur wenig vom Vorgänger i7-5700HQ oder gar dem älteren i7-4700MQ. Wer also eine deutliche Leistungssteigerung erwartet, wird vermutlich enttäuscht sein. Der teurere i7-6820HQ ist laut Cinebench je nach Belastung nur etwa 5-10 Prozent schneller. Der Desktop Core i7-6700K, der jedoch auch deutlich mehr Strom verbraucht, ist hingegen 20-30 Prozent schneller als der i7-6700HQ.

Weitere Benchmarks und Vergleiche zum Core i7-6700HQ sind hier verfügbar.

Cinebench R10 32 Bit
Cinebench R10 32 Bit
Cinebench R11.5 64 Bit
Cinebench R11.5 64 Bit
Cinebench R15
Cinebench R15
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
138 Points ∼63%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
166 Points ∼76% +20%
MSI GE62 2QC-468XPL
GeForce GTX 960M, 5700HQ, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
144 Points ∼66% +4%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
153 Points ∼70% +11%
Clevo P150SM-A
GeForce GTX 870M, 4700MQ, Crucial MX100 256 GB
135 Points ∼62% -2%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
678 Points ∼15%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
865 Points ∼20% +28%
MSI GE62 2QC-468XPL
GeForce GTX 960M, 5700HQ, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
719 Points ∼16% +6%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
699 Points ∼16% +3%
Clevo P150SM-A
GeForce GTX 870M, 4700MQ, Crucial MX100 256 GB
644 Points ∼15% -5%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
1.64 Points ∼67%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
1.91 Points ∼78% +16%
MSI GE62 2QC-468XPL
GeForce GTX 960M, 5700HQ, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
1.68 Points ∼69% +2%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
1.7 Points ∼70% +4%
Clevo P150SM-A
GeForce GTX 870M, 4700MQ, Crucial MX100 256 GB
1.5 Points ∼61% -9%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
7.45 Points ∼22%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
9.56 Points ∼29% +28%
MSI GE62 2QC-468XPL
GeForce GTX 960M, 5700HQ, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
7.96 Points ∼24% +7%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
7.63 Points ∼23% +2%
Clevo P150SM-A
GeForce GTX 870M, 4700MQ, Crucial MX100 256 GB
6.99 Points ∼21% -6%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
5510 Points ∼51%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
6487 Points ∼60% +18%
MSI GE62 2QC-468XPL
GeForce GTX 960M, 5700HQ, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
5567 Points ∼51% +1%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
5429 Points ∼50% -1%
Clevo P150SM-A
GeForce GTX 870M, 4700MQ, Crucial MX100 256 GB
5007 Points ∼46% -9%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
20471 Points ∼41%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
26150 Points ∼53% +28%
MSI GE62 2QC-468XPL
GeForce GTX 960M, 5700HQ, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
21681 Points ∼44% +6%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
20682 Points ∼42% +1%
Clevo P150SM-A
GeForce GTX 870M, 4700MQ, Crucial MX100 256 GB
19019 Points ∼38% -7%
wPrime 2.0x - 1024m (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
229.426 s * ∼3%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
178.464 s * ∼2% +22%
MSI GE62 2QC-468XPL
GeForce GTX 960M, 5700HQ, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
206.294 s * ∼2% +10%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
230.77 s * ∼3% -1%
Clevo P150SM-A
GeForce GTX 870M, 4700MQ, Crucial MX100 256 GB
240.126 s * ∼3% -5%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - --- (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
560.842 Seconds * ∼2%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
498.33 Seconds * ∼2% +11%
MSI GE62 2QC-468XPL
GeForce GTX 960M, 5700HQ, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
573.691 Seconds * ∼3% -2%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
561 Seconds * ∼2% -0%
Clevo P150SM-A
GeForce GTX 870M, 4700MQ, Crucial MX100 256 GB
564.976 Seconds * ∼3% -1%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
6810
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
20471
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5510
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
47.64 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
7.45 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.64 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
48.52 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
678 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
138 Points
Hilfe

System Performance

Laut PCMark 8 liegt unser PE70 6QE vor dem PE70 2QE und in etwa auf dem Niveau des ähnlich ausgestatteten MSI GE62 6QD. Subjektiv gab es während unserer Testphase keine Probleme.

PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
4945 Points ∼76%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
5633 Points ∼86% +14%
MSI GE62-6QD16H11
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
4797 Points ∼74% -3%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
4411 Points ∼68% -11%
MSI PE70-2QEi581
GeForce GTX 960M, 4210H, Toshiba HG5d THNSNH256GMCT
4407 Points ∼68% -11%
Creative Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
4834 Points ∼46%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
7212 Points ∼68% +49%
MSI GE62-6QD16H11
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
4610 Points ∼44% -5%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
3854 Points ∼63%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
5260 Points ∼86% +36%
MSI GE62-6QD16H11
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO M.2 250 GB
3703 Points ∼61% -4%
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
3345 Points ∼55% -13%
MSI PE70-2QEi581
GeForce GTX 960M, 4210H, Toshiba HG5d THNSNH256GMCT
3194 Points ∼52% -17%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3854 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4834 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4945 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die internen Festplattensteckplätze beschränken sich auf 1x M.2 und 1x 2,5-Zoll (SATA-III). Das mag für ein 15-Zoll-Gerät wie das PE60 zwar ordentlich sein, doch bei dem größeren PE70 hätten wir gerne mehr Möglichkeiten gesehen. Die Modelle der teureren Asus G752 Baureihe haben in dieser Hinsicht einen Vorteil.

Die Transferraten der primären Intel SSD 535 sind für ein SATA-III-Laufwerk etwas zu langsam. Vor allem die 217 MB/s beim sequentiellen Schreiben sind im Vergleich zu 490 MB/s (MSI WT72) und 458 MB/s (ThinkPad P70) gering. Systeme mit NVMe-SSDs sind dem PE70 haushoch überlegen, kosten in der Regel aber auch mehr. Die sekundäre Festplatte von HGST (7.200 U/Min) erreicht laut HD Tune eine exzellente durchschnittliche Transferrate von 105 MB/s. Das PE70 kann sowohl 7 mm als auch 9,5 mm hohe Laufwerke aufnehmen.

Für weitere Benchmarks und Vergleiche steht unsere steig wachsende SSD-/HDD-Liste zur Verfügung.

AS SSD (primäre SSD)
AS SSD (primäre SSD)
CDM (primäre SSD)
CDM (primäre SSD)
CDM (sekundäre HDD)
CDM (sekundäre HDD)
HD Tune (sekundäre HDD)
HD Tune (sekundäre HDD)
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
 
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
MSI WT72-6QJ
Quadro M2000M, 6700HQ, Samsung SSD 850 PRO 512GB
MSI GL72 6QF
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 950 Pro 256GB m.2 NVMe
Lenovo ThinkPad P70
Quadro M3000M, 6820HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HCJH
Lenovo Ideapad Y700 17ISK 80Q0
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
AS SSD
78%
248%
53%
26%
Copy Game MB/s
351.81
1140.04
224%
355.39
1%
232.59
-34%
Copy Program MB/s
210.1
491.06
134%
246.19
17%
164.86
-22%
Copy ISO MB/s
317.61
1519.7
378%
388.96
22%
255.94
-19%
Score Total
568
1092
92%
2340
312%
1012
78%
842
48%
Score Write
292
426
46%
501
72%
384
32%
222
-24%
Score Read
185
434
135%
1248
575%
412
123%
414
124%
Access Time Write *
0.2
0.037
81%
0.032
84%
0.056
72%
0.043
78%
Access Time Read *
0.145
0.07
52%
0.04
72%
0.069
52%
0.09
38%
4K-64 Write
184.85
288.76
56%
296.41
60%
255.54
38%
123.61
-33%
4K-64 Read
116.35
347.38
199%
998.17
758%
341.67
194%
329.27
183%
4K Write
85.15
88.59
4%
115.18
35%
82.69
-3%
83.79
-2%
4K Read
22.51
34.15
52%
46.38
106%
22.61
0%
34.03
51%
Seq Write
217.21
490.57
126%
897.33
313%
458.15
111%
146.32
-33%
Seq Read
458.58
520.01
13%
2038.64
345%
477.84
4%
502.99
10%

* ... kleinere Werte sind besser

Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
Sequential Read: 445.9 MB/s
Sequential Write: 180.1 MB/s
512K Read: 388 MB/s
512K Write: 172.8 MB/s
4K Read: 25.34 MB/s
4K Write: 108.8 MB/s
4K QD32 Read: 121.8 MB/s
4K QD32 Write: 172.4 MB/s

Grafikkarte

Bei der GTX 960M handelt es sich um eine der beliebtesten GPUs für mobile Systeme und es gibt daher schon zahlreiche Benchmarkergebnisse in unserer Datenbank. Die Leistung des MSI liegt in den 3DMarks dabei genau im Durchschnitt für eine GTX 960M, es gibt also keine Probleme mit einem reduzierten Takt, der die Leistung beeinflusst.

Weitere Vergleiche und Benchmarks stehen in unserer Techniksektion und dem ausführlichen Test der GTX 960M zur Verfügung.

Ice Storm Unlimited
Ice Storm Unlimited
Ice Storm Extreme
Ice Storm Extreme
3DMark 11
3DMark 11
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Extreme
Fire Strike Extreme
3DMark 11
1280x720 Performance Combined (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
5487 Points ∼24%
Aorus X5S v5
GeForce GTX 980M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
5960 Points ∼26% +9%
Gigabyte P55W v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samung SM951 MZVPV128 NVMe
6759 Points ∼30% +23%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
5477 Points ∼24% 0%
MSI PE60 2QD
GeForce GTX 950M, 6700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
4507 Points ∼20% -18%
Lenovo Ideapad 500s-14ISK
GeForce 940M, 6500U, Samsung PM871 MZYLN256HCHP
1801 Points ∼8% -67%
1280x720 Performance GPU (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
5184 Points ∼10%
Aorus X5S v5
GeForce GTX 980M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
12197 Points ∼24% +135%
Gigabyte P55W v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samung SM951 MZVPV128 NVMe
9910 Points ∼19% +91%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
5463 Points ∼11% +5%
MSI PE60 2QD
GeForce GTX 950M, 6700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
4258 Points ∼8% -18%
Lenovo Ideapad 500s-14ISK
GeForce 940M, 6500U, Samsung PM871 MZYLN256HCHP
2366 Points ∼5% -54%
3DMark
Fire Strike Extreme Combined (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
813 Points ∼9%
Aorus X5S v5
GeForce GTX 980M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
1987 Points ∼23% +144%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
903 Points ∼10% +11%
Fire Strike Extreme Graphics (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
1834 Points ∼9%
Aorus X5S v5
GeForce GTX 980M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
4426 Points ∼22% +141%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
2069 Points ∼10% +13%
1920x1080 Fire Strike Combined (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
1568 Points ∼13%
Aorus X5S v5
GeForce GTX 980M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
3675 Points ∼30% +134%
Gigabyte P55W v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samung SM951 MZVPV128 NVMe
2774 Points ∼23% +77%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
1679 Points ∼14% +7%
MSI PE60 2QD
GeForce GTX 950M, 6700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
1447 Points ∼12% -8%
Lenovo Ideapad 500s-14ISK
GeForce 940M, 6500U, Samsung PM871 MZYLN256HCHP
462 Points ∼4% -71%
1920x1080 Fire Strike Graphics (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
3971 Points ∼10%
Aorus X5S v5
GeForce GTX 980M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV256 m.2
9441 Points ∼23% +138%
Gigabyte P55W v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samung SM951 MZVPV128 NVMe
7450 Points ∼18% +88%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
4417 Points ∼11% +11%
MSI PE60 2QD
GeForce GTX 950M, 6700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
3591 Points ∼9% -10%
Lenovo Ideapad 500s-14ISK
GeForce 940M, 6500U, Samsung PM871 MZYLN256HCHP
1589 Points ∼4% -60%
3DMark 11 Performance
5538 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
77859 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
10872 Punkte
3DMark Fire Strike Score
3557 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
1786 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Beim Spielen hinterlässt das Gerät eine sehr gute Figur, denn die GTX 960M passt sehr gut zur nativen 1080p-Auflösung. Aktuelle und anspruchsvollere Titel sind bei hohen Details mitunter jedoch zu viel für die GPU, weshalb man für 60 Bilder pro Sekunde in diesen Fällen eher ein System mit einer GTX 970M oder gar einer 980M in Betracht ziehen sollte.

BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF) (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
46.2 fps ∼17%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
92.4 fps ∼35% +100%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
71.8 fps ∼27% +55%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
45.8 fps ∼17% -1%
MSI GP62-2QEi781FD
GeForce GTX 950M, 5700HQ, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
29.6 fps ∼11% -36%
1366x768 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
119.9 fps ∼31%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
205.5 fps ∼53% +71%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
146.8 fps ∼38% +22%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
117.4 fps ∼30% -2%
MSI GP62-2QEi781FD
GeForce GTX 950M, 5700HQ, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
89.8 fps ∼23% -25%
Batman: Arkham Knight - 1920x1080 High / On (Interactive Smoke & Paper Debris Off) AA:SM AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
42 fps ∼26%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
76 fps ∼48% +81%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
59 fps ∼37% +40%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
32 fps ∼20% -24%
MSI GP62-2QEi781FD
GeForce GTX 950M, 5700HQ, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
22 fps ∼14% -48%
Rise of the Tomb Raider
1920x1080 Very High Preset AA:FX AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
24.4 fps ∼12%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
51.6 fps ∼26% +111%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
23 fps ∼11% -6%
1920x1080 High Preset AA:FX AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
29.4 fps ∼13%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
60.4 fps ∼27% +105%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
30.3 fps ∼14% +3%
Thief
1920x1080 Very High Preset AA:FXAA & High SS AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
27.8 fps ∼20%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
65.4 fps ∼46% +135%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
46.5 fps ∼33% +67%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
27.9 fps ∼20% 0%
MSI GP62-2QEi781FD
GeForce GTX 950M, 5700HQ, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
20.6 fps ∼15% -26%
1366x768 High Preset AA:FXAA & Low SS AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
55.9 fps ∼38%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
114.7 fps ∼79% +105%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
73 fps ∼50% +31%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
55.3 fps ∼38% -1%
MSI GP62-2QEi781FD
GeForce GTX 950M, 5700HQ, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
43.8 fps ∼30% -22%
Metro: Last Light
1920x1080 Very High (DX11) AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
31.9 fps ∼19%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
70.6 fps ∼41% +121%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
53.6 fps ∼31% +68%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
31.7 fps ∼18% -1%
MSI GP62-2QEi781FD
GeForce GTX 950M, 5700HQ, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
22.9 fps ∼13% -28%
1366x768 High (DX11) AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
59.2 fps ∼31%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
125.8 fps ∼65% +113%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
93.8 fps ∼49% +58%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
59.9 fps ∼31% +1%
MSI GP62-2QEi781FD
GeForce GTX 950M, 5700HQ, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
45.5 fps ∼24% -23%
Sleeping Dogs
1920x1080 Extreme Preset AA:Extreme (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
24.7 fps ∼17%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
59.7 fps ∼40% +142%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
45 fps ∼30% +82%
MSI GP62-2QEi781FD
GeForce GTX 950M, 5700HQ, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
15.7 fps ∼11% -36%
1366x768 High Preset AA:High (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
94.2 fps ∼35%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
176.6 fps ∼66% +87%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
123.5 fps ∼46% +31%
MSI GP62-2QEi781FD
GeForce GTX 950M, 5700HQ, Micron M600 MTFDDAV512MBF M.2
63.9 fps ∼24% -32%
Fallout 4
1920x1080 Ultra Preset AA:T AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
25.6 fps ∼15%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
59.7 fps ∼36% +133%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
42.4 fps ∼25% +66%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
24.9 fps ∼15% -3%
1920x1080 High Preset AA:T AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
31.8 fps ∼18%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
73.8 fps ∼42% +132%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
52.9 fps ∼30% +66%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
31.6 fps ∼18% -1%
Metal Gear Solid V
1920x1080 Extra High / On (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
38 fps ∼63%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
60 fps ∼100% +58%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
59.1 fps ∼99% +56%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
39.1 fps ∼65% +3%
1920x1080 High / On (nach Ergebnis sortieren)
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
58 fps ∼97%
DogHouse Systems Mobius SS
GeForce GTX 980M, 6700K, Samsung SSD 850 EVO 1TB
60 fps ∼100% +3%
Aorus X3 Plus v5
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Samsung SM951 MZVPV512HDGL m.2 PCI-e
59.9 fps ∼100% +3%
MSI PE60 6QE-056XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
58 fps ∼97% 0%
min. mittel hoch max.
Sleeping Dogs (2012) 94.224.7fps
BioShock Infinite (2013) 119.946.2fps
Metro: Last Light (2013) 59.231.9fps
Thief (2014) 55.927.8fps
Batman: Arkham Knight (2015) 42fps
Metal Gear Solid V (2015) 5838fps
Fallout 4 (2015) 31.825.6fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 29.424.4fps

Stresstest

Um das System maximal auszulasten und die Stabilität zu überprüfen, nutzen wir die Tools Prime95 sowie FurMark. Bei der Belastung durch Prime95 stabilisiert sich der Prozessor bei 2,8 GHz und liegt damit 300 MHz unter dem maximalen Turbotakt für den Core i7-6700HQ. Die Kerntemperatur ist mit 73 °C recht niedrig und wir sind ein wenig enttäuscht, dass der Prozessor unter diesen Bedingungen nicht sein volles Potenzial ausschöpfen kann.

Die Situation sieht bei der Grafikkarte besser aus, denn FurMark wird mit stabilen 1.137 MHz und einer Kerntemperatur von knapp 70 °C bearbeitet. Die gleichzeitige Belastung durch die beiden Tools reduziert den GPU-Takt auf 2,5 GHz, während die GPU weiterhin mit 1.137 MHz läuft. Die Temperaturen für beide Kerne pendeln sich bei etwa 80 °C ein.

Der Unigine Heaven Benchmark bildet die Belastung beim Spielen realistischer ab. Je nach Belastung schwankt der CPU-Takt und erreicht auch sein Maximum. Die GPU läuft stets mit den vollen 1.202 MHz. Dabei bleiben die Kerntemperaturen im Bereich von 50-60 °C, was für ein Notebook sehr gering ist.

Im Akkubetrieb werden sowohl die Prozessor- als auch die Grafikleistung reduziert. Ein 3DMark-11-Durchlauf abseits der Steckdose ergab 4.357 (Graphics) und 6.875 Punkte (Physics) gegenüber 5.538 und 8.492 Punkten im Netzbetrieb.

Last Prime95
Last Prime95
Last FurMark
Last FurMark
Last Prime95+FurMark
Last Prime95+FurMark
Last Unigine Heaven
Last Unigine Heaven
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) durchschnittliche CPU-Temperatur (°C) durchschnittliche GPU-Temperatur (°C)
Last Prime95 2,8 -- ~73 --
Last FurMark -- 1.137 -- ~69
Last Prime95 + FurMark 2,5 1.137 ~80 ~79
Last Unigine Heaven 0,9+ 1.202 ~56 ~64

Emissionen

Geräuschemissionen

Lüftergeräusche (Weiß: Umgebung, Rot: Leerlauf, Blau: Unigine Heaven, Grün: Prime95+FurMark)
Lüftergeräusche (Weiß: Umgebung, Rot: Leerlauf, Blau: Unigine Heaven, Grün: Prime95+FurMark)

Die beiden 50-mm-Lüfter sind unabhängig von der Auslastung oder des Energieprofils dauerhaft aktiv. Zudem pulsieren sie recht häufig bei geringer bis mittlerer Auslastung. Daher ist das PE70 im Alltag auffälliger als viele konkurrierende 17-Zoll-Multimedia-Notebooks. Das Asus GL752 ist beispielsweise deutlich ruhiger und reagiert nicht so schnell auf Laständerungen, ist jedoch mit den gleichen Komponenten ausgestattet.

Während das Testgerät bei geringer und mittlerer Auslastung also zu den lauteren Vertretern gehört, sind die Geräuschemissionen beim Spielen mit 44-45 dB(A) durchschnittlich für diese Größenordnung.

MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
MSI PE70-2QEi581
GeForce GTX 960M, 4210H, Toshiba HG5d THNSNH256GMCT
Asus GL752VW-T4168T
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Micron M600 MTFDDAV256MBF mSATA
MSI GL72 6QF
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 950 Pro 256GB m.2 NVMe
Lenovo Ideapad Y700 17ISK 80Q0
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
Geräuschentwicklung
-2%
0%
-3%
5%
aus / Umgebung *
28.7
30.5
-6%
29.3
-2%
Idle min *
33.3
33
1%
32
4%
35.3
-6%
28
16%
Idle avg *
34.6
34
2%
32
8%
35.4
-2%
28.1
19%
Idle max *
34.7
36.2
-4%
32
8%
35.4
-2%
31.5
9%
Last avg *
38
39.1
-3%
43.8
-15%
40.9
-8%
40.6
-7%
Last max *
45.2
48.1
-6%
44
3%
45
-0%
51
-13%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautstärkediagramm

Idle
33.3 / 34.6 / 34.7 dB(A)
DVD
40.4 / dB(A)
Last
38 / 45.2 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.7 dB(A)

Temperatur

Da die internen Bauteile eine sehr große Ähnlichkeit zum PE60 aufweisen, sind auch die Temperaturen wenig überraschend sehr ähnlich. Das Touchpad wird wärmer als bei den meisten anderen Notebooks und auf der Unterseite liegt der Hotspot im Bereich der Heatpipes sowie der zweiten Festplatte. Der Großteil der Unterseite ist jedoch recht kühl, denn die Heatpipes haben keinen direkten Kontakt zur Oberfläche und dank der großen Anzahl an Lüftungsgittern kann die Luft besser zirkulieren. Der Nachteil ist natürlich das dickere Gehäuse. Maximal konnten wir an einem einzigen Punkt auf der Rückseite bis zu 54 °C messen.

maximale Last (Oberseite)
maximale Last (Oberseite)
maximale Last (Unterseite)
maximale Last (Unterseite)
Max. Last
 38.4 °C48.2 °C33.2 °C 
 32.4 °C39.2 °C27.6 °C 
 29.4 °C36.4 °C26 °C 
Maximal: 48.2 °C
Durchschnitt: 34.5 °C
45.8 °C47 °C54 °C
26.6 °C43 °C35 °C
27 °C28.6 °C34.4 °C
Maximal: 54 °C
Durchschnitt: 37.9 °C
Netzteil (max.)  49 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia v7 auf 30.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 48.2 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 54 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 23.9 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 36.4 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-7.3 °C).

Lautsprecher

Auch bei den Lautsprechern gibt es Gemeinsamkeiten mit dem kleineren PE60: vier Module an der vorderen Kante und ein Subwoofer im hinteren Bereich der Unterseite. In diesem Fall ist der Subwoofer aber etwas größer und produziert damit mehr Bass und eine verbesserte Klangqualität. Auch bei den Messungen zeigt sich, dass die tiefen Frequenzen beim PE70 etwas besser abgebildet werden. Die maximale Lautstärke ist hoch und führt bei Filmen oder Musik zu einer vibrierenden Baseunit. Die Balance ist bei hohen Pegeln aber nicht optimal und es kommt zu leichten Verzerrungen, sonstige Störgeräusche konnten wir aber nicht vernehmen. Für die Anpassung des Klangs steht die Nahimic Software zur Verfügung.

recht großer Subwoofer
recht großer Subwoofer
(Pink: Pink Noise, Grau: White Noise)
(Pink: Pink Noise, Grau: White Noise)

Energieverwaltung

Energieverbrauch

Bei geringer und mittlerer Auslastung zeigt sich das PE70 6QE insgesamt sparsamer als das ältere PE70 2QE, doch das hat leider keinen großen Einfluss auf die Akkulaufzeiten, wie wir im nächsten Abschnitt noch sehen werden. Wenn man nicht spielt, benötigt das Lenovo Y700 deutlich weniger Strom.

Das Netzteil besitzt eine Ausgangsleistung von 120 Watt, doch im Stresstest (Prime95 und FurMark) zeigt unser Messgerät maximal etwas mehr als 130 Watt. Falls MSI irgendwann eine stärkere Konfiguration auf den Markt bringen möchte, sollten sie auch ein leistungsstärkeres Netzteil verwenden.

MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Intel SSD 535 SSDSCKJW120H6
MSI PE70-2QEi581
GeForce GTX 960M, 4210H, Toshiba HG5d THNSNH256GMCT
Asus GL752VW-T4168T
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Micron M600 MTFDDAV256MBF mSATA
MSI GL72 6QF
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 950 Pro 256GB m.2 NVMe
Lenovo Ideapad Y700-17 80QK7709PB
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung SSD 850 EVO 500GB
Stromverbrauch
-10%
14%
-19%
18%
Idle min *
16.7
19.1
-14%
14.5
13%
22.1
-32%
4.3
74%
Idle avg *
22.4
24.3
-8%
19.3
14%
28.3
-26%
13.8
38%
Idle max *
22.9
29.2
-28%
19.5
15%
29.8
-30%
19.8
14%
Last avg *
81.6
88.6
-9%
78
4%
87
-7%
115.9
-42%
Last max *
130.9
122
7%
100
24%
134.1
-2%
123.5
6%

* ... kleinere Werte sind besser

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.55 / 1.08 Watt
Idledarkmidlight 16.7 / 22.4 / 22.9 Watt
Last midlight 81.6 / 130.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeiten unterscheiden sich kaum von alten PE70 2QE. Daher kann man beim Surfen im Internet mit etwa 2,5 Stunden bzw. 4,5 Stunden im Leerlauf und der minimalen Helligkeit rechnen. Sogar für ein 17-Zoll-Gaming bzw. Multimedia-Notebook sind das schlechte Ergebnisse. Das Lenovo Y700 ist beispielsweise mit einem deutlich größeren Akku ausgestattet und erreicht im WLAN-Test deutlich mehr als 5 Stunden.

maximale Laufzeit (Reader's Test)
maximale Laufzeit (Reader's Test)
minimale Laufzeit (Classic Test)
minimale Laufzeit (Classic Test)
WLAN-Test
WLAN-Test
MSI Prestige PE70 6QE-055XUS
42 Wh
MSI PE70-2QEi581
42 Wh
Asus GL752VW-T4168T
48 Wh
MSI GL72 6QF
43 Wh
Lenovo Ideapad Y700 17ISK 80Q0
60 Wh
Akkulaufzeit
7%
9%
-16%
102%
Idle
273
345
26%
305
12%
238
-13%
688
152%
WLAN
159
158
-1%
182
14%
107
-33%
334
110%
Last
63
61
-3%
64
2%
61
-3%
91
44%
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 33min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
2h 39min
Last (volle Helligkeit)
1h 03min

Pro

+ klein und leicht für ein 17,3-Zoll Multimedia Notebook
+ recht geringe Kerntemperaturen unter Last
+ komfortables Touchpad und Tastatur
+ hohe sRGB-Abdeckung (>90 Prozent)
+ USB Type-C Gen. 2
+ gute Lautsprecherqualität
+ leicht zu warten

Contra

- laute Lüfter, Tendenz zum Pulsieren
- leichtes Screen Bleeding
- recht kurze Akkulaufzeit
- wenig Erweiterungsmöglichkeiten
- dunkles Display
- keine NVMe-SSD
- instabiler Bildschirmdeckel

Fazit

Im Test: MSI Prestige PE70 6QE. Testgerät zur Verfügung gestellt von iBuyPower.com
Im Test: MSI Prestige PE70 6QE. Testgerät zur Verfügung gestellt von iBuyPower.com

Wie schon bei den kleineren Geschwistern PE60 und PX60 sollte das PE70 Prestige mehr als nur einen neuen Farbanstrich bieten, um sich von den etablierten Baureihen GE62 und GE72 abzugrenzen. In dem vorliegenden Zustand ist die Prestige Baureihe jedoch kein Zugewinn, außer man möchte sein Display kalibrieren oder man bevorzugt einfach das silberfarbene Gehäuse gegenüber den schwarzen GE-Modellen. Das geringere Gewicht hilft vielleicht beim Transport, doch aufgrund des dunklen Bildschirms und den kurzen Akkulaufzeiten eignet sich das Gerät kaum für den mobilen Einsatz.

Im Segment der Multimedia-Notebooks gibt es mit dem Lenovo Y700, Acer Aspire Nitro oder Asus GL771 leisere, ausdauerndere und insgesamt bessere Alternativen. Diese Modelle wiegen zwar etwas mehr als das MSI, aber durch die Vorteile in den anderen Kategorien sind sie insgesamt empfehlenswerter als das PE70 6QE.

MSI Prestige PE70 6QE-055XUS - 16.05.2016 v5.1(old)
Allen Ngo

Gehäuse
78 / 98 → 79%
Tastatur
83%
Pointing Device
72%
Konnektivität
59 / 81 → 73%
Gewicht
61 / 20-67 → 87%
Akkulaufzeit
67%
Display
76%
Leistung Spiele
81 / 85 → 95%
Leistung Anwendungen
86 / 92 → 94%
Temperatur
88%
Lautstärke
77 / 95 → 81%
Audio
86%
Kamera
31 / 85 → 37%
Durchschnitt
73%
80%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test MSI PE70 6QE Prestige Notebook
Autor: Allen Ngo, 18.07.2016 (Update: 15.05.2018)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.