Test-Update HP Pavilion 17-e126sg Notebook

Sascha Mölck, 24.02.2014

Allrounder. Das Pavilion will ein spielefähiges Allround-Notebook sein, das kein allzu großes Loch in die Geldbörse reißt. Etwa 650 Euro kostet der 17,3-Zöller mit Core-i5-Prozessor und Radeon GPU. Ob zu diesem Preis ein anständiges Gerät zu bekommen ist, klärt unser Test.

Wer auf der Suche nach einem spielefähigen 17,3-Zoll-Allrounder ist, hat mit dem Pavilion 17-e126sg ein neues Gerät zur Auswahl. HP paart hier potente Rechenkerne mit 8 GB Arbeitsspeicher und einer großen Festplatte. Das Gesamtpaket ist für etwa 650 Euro zu haben. Ob der Rechner überzeugen kann, zeigt unser Testbericht. 

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir das Acer Aspire E1-772G (Core i5-4200M, GeForce 820M) und das Asus F75VC-TY088H (Core i3-2370M, GeForce GT 720M) heran. Die von uns getestete F75VC-Variante ist nicht mehr verfügbar. Stattdessen ist das Modell F75VC-TY222H mit Core i3-3217U Prozessor zu bekommen. Abgesehen von der CPU sind die Geräte identisch ausgestattet. Der Kaufpreis liegt bei 500 Euro.

Das Pavilion ist uns nicht unbekannt: Wir haben bereits die Variante Pavilion 17-e054sg (AMD A10-5750M, Radeon HD 8650G + HD 8670M Dual Graphics) getestet. Daher gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein - außer es bestehen Unterschiede. Die entsprechenden Informationen können dem Testbericht des Pavilion 17-e054sg entnommen werden.

Gehäuse & Ausstattung

Beim Pavilion 17-e126sg kommt grundsätzlich das gleiche Gehäuse zum Einsatz wie beim Pavilion 17-e054sg. Allerdings gibt es farbliche Unterschiede sowie Unterschiede bei der Oberflächenbeschaffenheit. Die Deckelrückseite und die Oberseite der Baseunit sind beim Pavilion 17-e126sg schwarz gefärbt und mit gebürsteten Linien versehen. Die Deckelrückseite des Pavilion 17-e054g ist in ein helles Silbergrau gehüllt und mit dunklen Punkten bedruckt. Die Oberseite der Baseunit besteht aus schwarzem Kunststoff und ist mit hellen Punkten bedruckt.

Die Farbe nennt sich "Mineral Black" (Foto: HP).
Die Farbe nennt sich "Mineral Black" (Foto: HP).
HP setzt auf eine gebürstete Optik (Foto: HP).
HP setzt auf eine gebürstete Optik (Foto: HP).
Es gibt eine Wartungsklappe.
Es gibt eine Wartungsklappe.

Display

HP stattet das Pavilion mit einem glänzenden 17,3-Zoll-Bildschirm aus, der mit einer nativen Auflösung von 1.600 x 900 Bildpunkten arbeitet. Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 198,3 cd/m² positioniert er sich im Mittelfeld. Etwas bessere Werte bietet der Bildschirm des F75VC (213,8 cd/m²; HD+). An die sehr guten Werte des Aspire Displays (321,7 cd/m²; Full-HD) reichen beide Konkurrenten nicht heran. Besser sieht es für das Pavilion bei Kontrast (765:1) und Schwarzwert (0,26 cd/m²) aus. Hier kann das verbaute Display mit guten Werten aufwarten. Gleiches gilt für das Aspire (757:1, 0,44 cd/m²). Auch diesmal bildet das F75VC (236:1, 0,95 cd/m²) das Schlusslicht.

209
cd/m²
207
cd/m²
196
cd/m²
202
cd/m²
199
cd/m²
192
cd/m²
199
cd/m²
189
cd/m²
192
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 209 cd/m²
Durchschnitt: 198.3 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 199 cd/m²
Schwarzwert: 0.26 cd/m²
Kontrast: 765:1

Die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung des Displays liegt im Auslieferungszustand bei einem Wert von 8,39 und fällt damit etwas besser aus als beim Großteil der von uns getesteten Bildschirme. Den Zielbereich (DeltaE kleiner 3) erreicht keine Farbe. Zudem besitzt der Bildschirm einen Blaustich. Die Farbräume sRGB und AdobeRGB kann das Display nicht darstellen. Die Abdeckungsraten liegen bei 63,8 Prozent (sRGB) bzw. 47,5 Prozent (AdobeRGB).

Auch wenn im Pavilion 17-e126sg ein anderes Display zum Einsatz kommt als im Pavilion 17-e054sg, gleichen sich die Bildschirme doch in den Bereichen Outdoorfähigkeit und Blickwinkelstabilität. Das Pavilion kann durchaus im Freien verwendet werden. Allerdings sollte man sich nicht in allzu hellen Umgebungen bewegen. Zudem muss darauf geachtet werden, dass Reflexionen vermieden werden. In Sachen Blickwinkelstabilität zeigt sich das übliche Bild günstiger Notebooks: Ändert sich der vertikale Blickwinkel auf den Bildschirm, bricht das Bild schnell ein. In horizontaler Richtung ist der Winkel großzügiger bemessen. Mehrere Personen können gleichzeitig auf das Display schauen.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Leistung

Das Pavilion 17 stellt ein preisgünstiges 17,3-Zoll-Allround-Notebook dar. Neben alltäglichen Aufgaben wie Surfen, Skypen, Schreiben usw. bewältigt das Notebook auch aktuelle Computerspiele - zumindest in eingeschränktem Maße. Unser Testgerät ist aktuell für etwa 650 Euro zu haben. HP bietet unzählige weitere Pavilion-17-Modelle an. Diese sind sowohl mit Intel- als auch mit AMD Hardware bestückt. Das zum Testzeitpunkt preisgünstigste Modell ist das HP Pavilion 17-e068sg (Pentium 2020M Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher, 500 GB Festplatte, kein Windows Betriebssystem) für etwa 350 Euro.

Prozessor

HP hat das Pavilion mit einem Core i5-4200M Prozessor von Intel bestückt. Er basiert auf der aktuellen Haswell Architektur und ist mit zwei Rechenkernen ausgestattet. Die Basisgeschwindigkeit liegt bei 2,5 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf bis zu 3 GHz (beide Kerne) bzw. 3,1 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Die TDP der CPU liegt bei 37 Watt. 

Die volle Rechenleistung des Prozessors steht im Netz- und im Akkubetrieb immer zur Verfügung. Das haben die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks gezeigt, die der Prozessor mit voller Geschwindigkeit durchläuft. Identische Werte liefert das Aspire. Es ist mit dem gleichem Prozessor ausgestattet. Das F75VC hat das Nachsehen. In diesem Notebook steckt ein schwächerer Core-i3-Prozessor.

Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.38 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
3.23 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
23.02 fps
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit
HP Pavilion 17-e126sg
Radeon HD 8670M, 4200M, TOSHIBA MQ01ABD075
1.38 Points ∼50%
HP Pavilion 17-e054sg
Radeon HD 8650G + HD 8670M Dual Graphics, A10-5750M, Toshiba MQ01ABD100
0.88 Points ∼32% -36%
Asus F75VC-TY088H
GeForce GT 720M, 2370M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.96 Points ∼35% -30%
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
GeForce 820M, 4200M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1.36 Points ∼49% -1%
Lenovo G710 59397112
GeForce GT 720M, 4702MQ, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1.44 Points ∼52% +4%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit
HP Pavilion 17-e126sg
Radeon HD 8670M, 4200M, TOSHIBA MQ01ABD075
3.23 Points ∼18%
HP Pavilion 17-e054sg
Radeon HD 8650G + HD 8670M Dual Graphics, A10-5750M, Toshiba MQ01ABD100
2.25 Points ∼13% -30%
Asus F75VC-TY088H
GeForce GT 720M, 2370M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2.29 Points ∼13% -29%
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
GeForce 820M, 4200M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
3.25 Points ∼18% +1%
Lenovo G710 59397112
GeForce GT 720M, 4702MQ, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
6.35 Points ∼36% +97%

System Performance

Das System arbeitet rund und flüssig. Probleme sind nicht aufgetreten. Der subjektive Eindruck schlägt sich auch in einem sehr guten PC-Mark-7-Resultat nieder. Sowohl das Aspire als auch das F75VC können nicht mithalten. Im Falle des Aspire überrascht es, denn es ist recht ähnlich ausgestattet wie das Pavilion. Wir machen für den Vorsprung des HP Rechners seinen im Dual-Channel-Modus arbeitenden Arbeitsspeicher verantwortlich.

PC Mark
PCMark 72953 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score
HP Pavilion 17-e126sg
Radeon HD 8670M, 4200M, TOSHIBA MQ01ABD075
2953 Points ∼45%
HP Pavilion 17-e054sg
Radeon HD 8650G + HD 8670M Dual Graphics, A10-5750M, Toshiba MQ01ABD100
2122 Points ∼32% -28%
Asus F75VC-TY088H
GeForce GT 720M, 2370M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2130 Points ∼32% -28%
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
GeForce 820M, 4200M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2630 Points ∼40% -11%
Lenovo G710 59397112
GeForce GT 720M, 4702MQ, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
3310 Points ∼50% +12%

Massenspeicher

Das Pavilion ist mit einer Festplatte von Toshiba ausgestattet. Diese besitzt eine Kapazität von 750 GB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 106,2 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 102,6 MB/s. Hierbei handelt es sich um einen guten Wert für eine 5.400er-Festplatte.

TOSHIBA MQ01ABD075
Sequential Read: 102.6 MB/s
Sequential Write: 98.31 MB/s
512K Read: 34.9 MB/s
512K Write: 30.47 MB/s
4K Read: 0.43 MB/s
4K Write: 0.865 MB/s
4K QD32 Read: 0.814 MB/s
4K QD32 Write: 0.804 MB/s

Grafikkarte

Zwei Grafikkerne finden sich im Pavilion: Intels HD Graphics 4600 Grafikkern und die AMD Radeon HD 8670M GPU. Sie stellen einen Enduro Verbund (AMDs Gegenstück zu Nvidias Optimus Technik) dar. Der Radeon Kern kommt bei leistungsfordernden Anwendungen wie Computerspielen zum Einsatz. Der Intel Chip ist für den Alltags- und Akkubetrieb zuständig. Anwendungsprofile legen fest, welche GPU bei welcher Anwendung Verwendung findet. Die Voreinstellung ist dabei im Treibermenü jederzeit vom Nutzer änderbar. Die Radeon GPU gehört der unteren Mittelklasse an. Sie unterstützt DirectX 11.1 und arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 775 MHz. Sie kann per Turbo auf 975 MHz beschleunigt werden.

In den 3D Marks Benchmarks schneiden das Aspire und das Pavilion recht ähnlich ab. Das F75VC liegt klar hinter der Konkurrenz zurück. Das liegt aber nicht primär an der schwächeren Hardware, sondern an der Tatsache, dass die GPU nicht ihren vollen Turbo nutzen kann.

3D Mark
3DMark 111542 Punkte
3DMark Ice Storm51825 Punkte
3DMark Cloud Gate4414 Punkte
3DMark Fire Strike811 Punkte
Hilfe
HP Pavilion 17-e126sg
Intel Core i5-4200M, AMD Radeon HD 8670M, TOSHIBA MQ01ABD075
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
Intel Core i5-4200M, NVIDIA GeForce 820M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Asus F75VC-TY088H
Intel Core i3-2370M, NVIDIA GeForce GT 720M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
HP Pavilion 17-e054sg
AMD A10-5750M, AMD Radeon HD 8650G + HD 8670M Dual Graphics, Toshiba MQ01ABD100
Acer Aspire V3-772G-747A321
Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GTX 760M, Toshiba MQ01ABD100
3DMark (2013)
-1%
-17%
-9%
116%
1280x720 Ice Storm Standard Score5182543697
-16%
40758
-21%
45586
-12%
79494
53%
1280x720 Cloud Gate Standard Score44144955
12%
3819
-13%
4343
-2%
11171
153%
1920x1080 Fire Strike Standard Score811819
1%
668
-18%
696
-14%
1971
143%

Gaming Performance

Das Pavilion ist in der Lage, die meisten Computerspiele in niedriger Auflösung und geringem Qualitätsniveau flüssig darzustellen. Einige Spiele lassen sich auch mit höheren Auflösungen bzw. Qualitätseinstellungen spielen - beispielsweise Fifa 14. Konnte das Pavilion in den 3D Mark Benchmarks noch einen Gleichstand mit dem Aspire verbuchen, muss es sich bei Computerspielen dem Acer Rechner geschlagen geben. Wer gelegentlich spielen möchte, sollte daher dem Aspire den Vorzug geben. Reicht auch die Spieleleistung des Aspire E1-772G nicht den eigenen Ansprüchen aus, hat Acer noch eine Alternative im Sortiment: Das Aspire V3-772G ist mit Core i5-4200M Prozessor und GeForce GTX 760M Grafikkern aktuell für etwa 700 Euro zu haben. Ein Windows Betriebssystem liegt nicht bei.

min. mittelhoch max.
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 39.826.217.4fps
Tomb Raider (2013) 5327.817.8fps
Saints Row IV (2013) 383011.6fps
Fifa 14 (2013) 96.6fps
HP Pavilion 17-e126sg
Intel Core i5-4200M, AMD Radeon HD 8670M, TOSHIBA MQ01ABD075
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
Intel Core i5-4200M, NVIDIA GeForce 820M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Asus F75VC-TY088H
Intel Core i3-2370M, NVIDIA GeForce GT 720M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
HP Pavilion 17-e054sg
AMD A10-5750M, AMD Radeon HD 8650G + HD 8670M Dual Graphics, Toshiba MQ01ABD100
Acer Aspire V3-772G-747A321
Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GTX 760M, Toshiba MQ01ABD100
Tomb Raider
35%
9%
105%
261%
1024x768 Low Preset5377.5
46%
62.8
18%
98.7
86%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x27.837.9
36%
31.1
12%
59.2
113%
99
256%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x17.821.7
22%
17.3
-3%
38.3
115%
65
265%

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Zu den lärmenden Vertretern seiner Zunft ist das Pavilion nicht zu zählen. Im Idle-Modus ist ein permanentes Rauschen des Lüfters zu hören. Auch die Festplatte ist zu vernehmen. Etwas leiser gehen das Aspire und das F75VC zu Werke. Unter Last dreht der Lüfter des Pavilion hörbar auf. Das Ganze liegt aber noch im erträglichen Rahmen. Den wenigsten Lärm erzeugt das Aspire.

Lautstärkediagramm

Idle 32.1 / 32.1 / 33 dB(A)
HDD 32.5 dB(A)
DVD 38.2 / dB(A)
Last 36.2 / 39.8 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

das Pavilion 17 im Stresstest
das Pavilion 17 im Stresstest

Im Idle-Modus erwärmen sich die drei Vergleichsgeräte kaum: Die Temperaturen liegen an jedem Messpunkt im grünen Bereich. Unter Last fallen die Temperaturanstiege moderat aus. Alle drei Rechner überschreiten an mindestens einem Messpunkt die Vierzig-Grad-Celsius-Marke.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Notebook sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb auf die gleiche Weise: CPU und GPU arbeiten ständig mit ihren maximalen Geschwindigkeiten (CPU: 3 GHz, GPU: 975 GHz). Die CPU-Temperatur hat sich im Stresstest (Netzbetrieb) bei etwa 80/81 Grad Celsius eingependelt.

Max. Last
 40.8 °C37.1 °C26 °C 
 37 °C34 °C25.6 °C 
 31.6 °C27.7 °C25.4 °C 
Maximal: 40.8 °C
Durchschnitt: 31.7 °C
25 °C31.3 °C42.1 °C
24.3 °C31 °C41.7 °C
24.7 °C30.2 °C29.3 °C
Maximal: 42.1 °C
Durchschnitt: 31.1 °C
Netzteil (max.)  44.7 °C | Raumtemperatur 23.9 °C | Voltcraft IR-360

Energieaufnahme

Im Idle-Modus gibt sich das Pavilion mit Werten zwischen 6,2 und 9,6 Watt recht sparsam. Deutlich durstiger sind das Aspire (9,5 bis 15,7 Watt) und das F75VC (8,3 bis 12,9 Watt). Auch unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) zeigt sich das Pavilion mit 37,3 bzw. 65,4 Watt am genügsamsten (Aspire: 70,1 bzw. 73,1 Watt; F75VC: 57,1 bzw. 69,7 Watt).

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.0 / 0.3 Watt
Idle 6.2 / 8.7 / 9.6 Watt
Last 37.5 / 65.4 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Pavilion erreicht eine Laufzeit von 4:03 h. Das Aspire (3:57 h) und das F75VC (4:49 h) liegen nur etwas dahinter zurück. Alles in allem gehen die Laufzeiten der drei Geräte sehr in Ordnung.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
4h 03min

Fazit

Das HP Pavilion 17-e126sg punktet mit einer guten Anwendungsleistung und einer Spieleleistung, die zumindest Gelegenheitsspieler zufrieden stellen sollte. Das Notebook arbeitet meistens leise und erwärmt sich nicht sonderlich stark. Zudem steht viel Speicherplatz zur Verfügung. Der Bildschirm gehört nicht unbedingt zu den Aushängeschildern des Rechners. Er ist durchschnittlich hell und zudem blaustichig. Auch der Garantiezeitraum ist mit 12 Monaten unterdimensioniert. Hier erwarten wir 24 Monate.

Das Acer Aspire E1-772G wartet mit einem matten, hellen, kontrastreichen Full-HD-Bildschirm auf. Darüber hinaus bietet es mehr Spieleleistung als das Pavilion, ist mit einer 1-TB-Festplatte bestückt und verfügt über einen freien mSATA-Steckplatz. Mit einem Preis von 600 Euro ist es zudem preisgünstiger als das Pavilion. Allerdings kommt das Aspire ohne Windows Betriebssystem. Grundsätzlich wird es für das Pavilion schwer, gegen das Aspire zu bestehen. Der Acer Rechner bietet einfach mehr fürs Geld. Das Asus F75VC zeichnet sich durch seinen niedrigen Preis aus: Für 500 Euro ist hier ein Allround-Notebook inklusive Windows 8 zu bekommen, das in den meisten Anwendungsszenarien eine gute Figur abgibt.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

HP Pavilion 17-e126sg, zur Verfügung gestellt von:
HP Pavilion 17-e126sg, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

HP Pavilion 17-e126sg

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
8192 MB, DDR3, Dual-Channel, Zwei Speicherbänke (beide belegt)
:: Grafikkarte
AMD Radeon HD 8670M - 2048 MB, Kerntakt: 775-975 MHz, Speichertakt: 900 MHz, Catalyst 13.12 (13.251.0.0), Enduro
:: Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1600x900 Pixel, AU Optronics, TN LED, spiegelnd: ja
:: Festplatte
TOSHIBA MQ01ABD075, 750 GB 5400 U/Min , 650 GB verfügbar
:: Soundkarte
Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, Sensoren: Beschleunigungssensor,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8102E Family PCI-E Fast Ethernet (10/100MBit), Realtek RTL8188EE (b g n )
:: Optisches Laufwerk
hp DVD A DU8A5SH
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 32.8 x 420 x 267
:: Gewicht
2.9 kg Netzteil: 0.328 kg
:: Akku
47 Wh Lithium-Ion, 10.8 V, 4200 mAh
:: Preis
649 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: HD Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Cyberlink Media Suite 10, Cyberlink YouCam, McAfee LiveSafe - Internet Security, MS Office 365 (Testversion), Windows Essentials 2012, 12 Monate Garantie

 

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Lenovo ThinkPad S540 20B30059GE Ultrabook
Core i5 4200U, 15.6", 2.11 kg
» Test Lenovo ThinkPad S531 Ultrabook
Core i7 3537U, 15.6", 2.05 kg
» Test Lenovo ThinkPad S440 Touch Ultrabook
Core i7 4500U, 14", 1.86 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Dell Inspiron 17-5748 Notebook
HD Graphics 4400, Core i7 4510U
» Test Aorus X7 v2 Notebook
GeForce GTX 860M SLI, Core i7 4710HQ
» Test Asus N750JK-T4042H Notebook
GeForce GTX 850M, Core i7 4700HQ

Links

Preisvergleich

Pro

+Gute Anwendungsleistung
+Viele Speicherplatz
+Kontrastreicher Bildschirm
 

Contra

-Blaustichiger, nur durchschnittlich heller Bildschirm
-Nur Fast-Ethernet
-Nur 12 Monate Garantie

Shortcut

Was uns gefällt

Die gute Anwendungsleistung und der moderate Energiebedarf.

Was wir vermissen

Ein besseres Display dürfte es schon sein. Unser Wunsch: Ein matter Full-HD-Bildschirm.

Was uns verblüfft

Das Notebook kostet etwa 650 - und trotzdem gewährt HP nur eine 12-monatige Garantie. Hier erwarten wir mehr.

Die Konkurrenz

Acer Aspire E1-772G, Asus F75VC, Lenovo G710HP Pavilion 17-e054sg, HP Probook 470, Acer Aspire V3-772G, Acer Aspire V3-771G, Asus K75DE, Toshiba Satellite C70D-A-10L, Toshiba Satellite C75-A-13W, Lenovo Ideapad Z710, Toshiba Satellite L70-A-10T, MSI CX70-i740M281W7H

Bewertung

HP Pavilion 17-e126sg
15.04.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
62 / 98 → 63%
Tastatur
62%
Pointing Device
72%
Konnektivität
62 / 95 → 65%
Gewicht
57 / 67 → 79%
Akkulaufzeit
82%
Display
71%
Leistung Spiele
72 / 93 → 77%
Leistung Anwendungen
64%
Temperatur
85%
Lautstärke
87 / 95 → 92%
Audio
50 / 95 → 53%
Kamera
38 / 95 → 40%
Durchschnitt
66%
72%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test-Update HP Pavilion 17-e126sg Notebook
Autor: Sascha Mölck, 24.02.2014 (Update: 28.02.2014)