Test Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk Notebook

Sascha Mölck, 03.02.2014

Toller Bildschirm. Einen günstigen 17,3-Zoll-Allrounder hält Acer mit dem Aspire E1-772G bereit. Für einen Kaufpreis von knapp 600 Euro bekommt der Käufer einen matten Full-HD-Bildschirm, einen Haswell Core i5 und viel Speicherplatz. Zudem ist der Rechner spielefähig. Ein Windows Betriebssystem ist nicht dabei. Ob der Rechner nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der täglichen Praxis überzeugen kann, klärt unser Testbericht.

Die Notebooks der diversen Aspire-E1-Reihen gehören in der Regel dem unteren Preissegment ihrer jeweiligen Leistungsklassen an. Zu den Billgheimern sind sie aber nicht zu zählen. Die zuletzt von uns getesteten Modelle konnten alle mit einem guten bis sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwarten. Zu erwähnen wären da das Aspire E1-572G (Core i5-4200U, Radeon HD 8750M) oder das Aspire E1-532 (Celeron 2955U, HD Graphics (Haswell)). Mit dem E1-772G liegt uns jetzt das neueste 17,3-Zoll-Modell der Reihe mit dedizierter GPU vor. Ein Blick auf die technischen Spezifikationen lässt vermuten, dass der Rechner den guten Eindruck seiner Geschwister halten können sollte. Ob das zutrifft, zeigt unser Testbericht. 

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir die Konkurrenten Lenovo G710 (Core i7-4702MQ, GeForce GT 720M) und Asus F75VC-TY088H (Core i3-2370M, GeForce GT 720M) heran. Letzteres ist in der von uns getesteten Variante nicht mehr verfügbar. Stattdessen ist das Modell F75VC-TY222H zu haben. Der einzige Unterschied zwischen beiden Geräten ist im Prozessor zu finden: Das TY222H ist mit einem Core i3-3217U Prozessor bestückt.

Das Chassis des E1-772G kennen wir bereits. Acer setzt es auch beim Easynote LE69KB (AMD A4-5000, Radeon HD 8330) der Firma Packard Bell (Acer ist Inhaber der Firma) ein. Daher gehen wir in diesem Test nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des Easynote entnommen werden.

Betriebssystem

Das Aspire wird mit vorinstalliertem Linpus Linux ausgeliefert. Wer ein Windows Betriebssystem nutzen möchte, muss dieses separat erwerben. Acer unterstützt lediglich Windows 8.1 und stellt entsprechende Treiber bereit. Diese liegen auf einer DVD bei. Die Treiber können dabei komfortabel in einem Rutsch installiert werden. Das funktioniert allerdings nur unter Windows 8.1 und nicht unter Windows 7 und 8. Die Treiber sind allerdings auch unter Windows 8 nutzbar und müssen lediglich manuell nacheinander installiert werden. Die Treiber sind im DVD-Verzeichnis "Autorun/DRV" zu finden.

Die Nutzung von Windows 7 erfordert ein wenig mehr Handarbeit: Von der Treiber-DVD können unter Windows 7 der Chipsatz-Treiber, der Audio-Treiber, der Treiber für den Speicherkartenleser, der GeForce-Treiber (dieser kann erst installiert werden, nachdem der Treiber für die Intel GPU installiert wurde) und der Treiber für Bluetooth und WLAN benutzt werden. Die DVD enthält Treiber für Bluetooth-WLAN-Lösungen verschiedener Hersteller. Wer ein Modell erwischt, das mit einer anderen Kombination ausgestattet ist als unser Testgerät, muss einfach ausprobieren, ob der auf der DVD vorhandene Treiber installiert werden kann.

Der Treiber für die Intel GPU ist auf der Intel Webseite downloadbar. Gleiches gilt für den USB-3.0-Treiber (Windows 7 unterstützt USB 3.0 standardmäßig nicht). Zu guter Letzt fehlt noch der Ethernet-Treiber. Dieser ist auf der Broadcom Webseite zu finden. 

Wartung

Die Wartungsklappe auf der Unterseite ermöglicht den Zugriff auf den Arbeitsspeicher, die Festplatte und das WLAN-Modul. Das Aspire ist mit zwei Arbeitsspeicherbänken bestückt, von denen eine mit einem 8-GB-Modul belegt ist. Ein Tausch der Festplatte wäre kein Problem. Es können 2,5-Zoll-Festplatten der Bauhöhen 7 und 9,5 mm verwendet werden. Das Aspire ist noch mit einem zweiten Festplattenfach ausgestattet. Dieses kann aber nicht benutzt werden, da kein Festplattenanschluss vorhanden ist. Stattdessen findet sich zwischen beiden Festplattenfächern ein freier mSATA-Steckplatz. Hier ist eine entsprechende Solid State Disk einsetzbar, die als Cache oder als Systemlaufwerk dienen kann.

Display

Acer verbaut im Aspire ein mattes 17,3-Zoll-Display, das mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten arbeitet. Die durchschnittliche Helligkeit des Bildschirms fällt mit einem Wert von 321,7 cd/m² sehr gut aus. Solch einen Wert sehen wir bei preisgünstigen Notebooks so gut wie nie. Auch das G710 (251 cd/m²; HD+) muss sich nicht verstecken und wartet mit einem guten Resultat auf. Das F75VC (213,8 cd/m²; HD+) kann mit den Konkurrenten nicht mithalten.

302
cd/m²
293
cd/m²
314
cd/m²
319
cd/m²
333
cd/m²
339
cd/m²
315
cd/m²
340
cd/m²
340
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 340 cd/m²
Durchschnitt: 321.7 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 333 cd/m²
Schwarzwert: 0.44 cd/m²
Kontrast: 757:1
Aspire E1-772G vs. sRGB
Aspire E1-772G vs. sRGB
Aspire E1-772G vs. AdobeRGB
Aspire E1-772G vs. AdobeRGB

Nicht nur in Sachen Helligkeit überzeugt das Display des Aspire, sondern auch bei Kontrast (757:1) und Schwarzwert (0,44 cd/m²). Mit noch besseren Werten kann der Bildschirm des G710 (1178:1, 0,23 cd/m²) aufwarten. Schlechte Messwerte bietet das Display des Asus Rechners (236:1, 0,95 cd/m²). Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann das Aspire nicht darstellen. Diese sind beispielsweise bei der professionellen Bildbearbeitung von Interesse. Die Abdeckungsraten liegen bei 72,5 Prozent (sRGB) bzw. 53,3 Prozent (AdobeRGB).

Die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung des Bildschirms liegt bei einem Wert von 10,6; den Zielbereich (DeltaE kleiner 3) erreicht keine Farbe. Der Bildschirm besitzt einen Blaustich. Sobald man das Panel allerdings kalibriert, verschwindet dieser.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Im Freien gibt der Bildschirm eine gute Figur ab. Die Kombination aus großer Helligkeit, gutem Kontrast und matter Oberfläche ermöglicht ein Ablesen des Bildschirms im Freien.

Überraschenderweise fällt auch die Blickwinkelstabilität des Notebook relativ gut aus. Zwar kann das Display des Aspire nicht mit einem IPS-Panel mithalten, zeigt sich aber stabiler, als wir es von den Bildschirmen der meisten preisgünstigen Notebooks gewohnt sind.

Das Acer Aspire E1-772G im Außeneinsatz (Foto geschossen bei strahlendem Sonnenschein).
Das Acer Aspire E1-772G im Außeneinsatz (Foto geschossen bei strahlendem Sonnenschein).
Blickwinkel Acer Aspire E1-772G
Blickwinkel Acer Aspire E1-772G

Leistung

Ein preisgünstiges 17,3-Zoll-Allround-Notebook bietet Acer mit dem Aspire E1-772G an. Zur Erledigung alltäglicher Aufgaben bietet es mehr als genug Rechenleistung. Auch das Spielen von Computerspielen ermöglicht der Rechner zumindest in eingeschränktem Maße. Unser Testgerät ist aktuell für etwa 600 Euro zu haben. Zum Testzeitpunkt konnten wir noch ein paar andere Modelle ausfindig machen, die sich hinsichtlich Bildschirm, Arbeitsspeicher, Festplattengröße und/oder Betriebssystem unterscheiden. Das zurzeit günstigste Modell E1-772G-54204G50Mnsk ist mit HD+-Bildschirm (1.600 x 900 Bildpunkte), 4 GB Arbeitsspeicher und 500 GB fassender Festplatte für knapp 500 Euro zu bekommen. Auch bei diesem Modell ist kein Windows Betriebssystem dabei.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWInfo
Systeminformationen Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk

Prozessor

Acer hat sich beim Aspire für einen Core i5-4200M Prozessor von Intel entschieden. Er basiert auf der aktuellen Haswell Architektur und ist mit zwei Rechenkernen ausgestattet. Die Basisgeschwindigkeit liegt bei 2,5 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf bis zu 3 GHz (beide Kerne) bzw. 3,1 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Es handelt sich hierbei um einen Standard-Mobilprozessor (kein ULV), dessen TDP bei 37 Watt liegt.

Die Single-Thread-Tests der Cinebench Benchmarks durchläuft der Prozessor mit 3 GHz. Gelegentlich wird ein Kern auf 3,1 GHz beschleunigt. Die Multi-Thread-Tests bearbeitet er mit 3 GHz. Die Resultate des G710 (Core i7-4702MQ, GeForce GT 720M) fallen insgesamt besser aus. Der Lenovo Rechner ist mit einem Vierkernprozessor ausgestattet, der zudem noch mit etwas höherer Geschwindigkeit arbeitet. Bei Single-Thread-Anwendungen kann das G710 seine vier Kerne nicht ausspielen. Daher liegen das Aspire und das G710 bei diesen Tests recht eng beieinander. Das F75VC (Core i3-2370M, GeForce GT 720M) kann nicht mit den Konkurrenten mithalten, da es mit dem schwächsten Prozessor ausgestattet ist.

In den GL-Tests sollten alle drei Notebooks identische Ergebnisse liefern, da sie im Endeffekt alle mit der gleichen GPU bestückt sind. Das F75VC fällt allerdings hinter der Konkurrenz zurück. Der Grund ist schnell gefunden: Die Turbogeschwindigkeit der GPU des F75VC ist auf 715 MHz begrenzt. Somit arbeitet sie deutlich langsamer als die Grafikkerne des G710 bzw. des Aspire.

Cinebench R10 Shading 64Bit
6578 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
12727 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
5887 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
6433
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
9897
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4456
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
29.84 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
3.25 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.36 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
37.18 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
298 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
120 Points
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
GeForce 820M, 4200M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1.36 Points ∼74%
Asus K75DE-TY068H
Radeon HD 7640G + HD 7670M Dual Graphics, A8-4500M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.7 Points ∼38% -49%
HP Pavilion 17-e054sg
Radeon HD 8650G + HD 8670M Dual Graphics, A10-5750M, Toshiba MQ01ABD100
0.88 Points ∼48% -35%
Asus F75VC-TY088H
GeForce GT 720M, 2370M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.96 Points ∼52% -29%
Toshiba Satellite C75-A-13W
GeForce 710M, 4200M, Toshiba MQ01ABD100
1.36 Points ∼74% 0%
Acer Aspire V3-772G-747A321
GeForce GTX 760M, 4702MQ, Toshiba MQ01ABD100
1.42 Points ∼77% +4%
Lenovo G710 59397112
GeForce GT 720M, 4702MQ, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
1.44 Points ∼78% +6%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
GeForce 820M, 4200M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
3.25 Points ∼18%
Asus K75DE-TY068H
Radeon HD 7640G + HD 7670M Dual Graphics, A8-4500M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
1.7 Points ∼10% -48%
HP Pavilion 17-e054sg
Radeon HD 8650G + HD 8670M Dual Graphics, A10-5750M, Toshiba MQ01ABD100
2.25 Points ∼13% -31%
Asus F75VC-TY088H
GeForce GT 720M, 2370M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2.29 Points ∼13% -30%
Toshiba Satellite C75-A-13W
GeForce 710M, 4200M, Toshiba MQ01ABD100
3.23 Points ∼18% -1%
Lenovo G710 59397112
GeForce GT 720M, 4702MQ, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
6.35 Points ∼36% +95%
Acer Aspire V3-772G-747A321
GeForce GTX 760M, 4702MQ, Toshiba MQ01ABD100
6.36 Points ∼36% +96%

System Performance

Das System arbeitet rund und flüssig, Gründe für Beschwerden gibt es nicht. Auch die Resultate der PC Mark Benchmarks fallen gut aus. Das F75VC (Core i3-2370M, GeForce GT 720M) kann nicht mit dem Aspire mithalten, da es einen schwächeren Prozessor enthält. Das G710 (Core i7-4702MQ, GeForce GT 720M) positioniert sich wiederum deutlich vor dem Aspire. Hier profitiert es von seinem stärkeren Prozessor und dem im Dual-Channel-Modus arbeitenden Arbeitsspeicher.

An der System-Performance-Schraube kann noch gedreht werden. Das Aspire bietet dabei mehrere Möglichkeiten: Die erste Möglichkeit wäre der Tausch der Festplatte gegen eine Solid State Disk. Dann müsste aber auf die gute Festplatte verzichtet werden. Alternativ kann eine SSD im mSATA-Format zusätzlich in den Rechner eingesetzt werden. Diese kann dann als Cache dienen (hierfür muss die entsprechende Software des SSD-Herstellers installiert werden) oder als Systemlaufwerk. In letzterem Fall würde die vorhandene Festplatte als Datenspeicher dienen. Alle drei Varianten führen zu einem schnelleren Windows Start und zu einem agileren System. Auch die PC-Mark-Resultate verbessern sich deutlich.

Wir haben die erste und die dritte Methode ausprobiert und jeweils eine SSD als Systemlaufwerk genutzt (mSATA-SSD: Kingston SMS200S360G - 60 GB, 2,5-Zoll-SSD: Crucial RealSSD C300 - 64 GB). Die Resultate des PC Mark 7 Benchmark steigen auf 4.755 Punkte (2,5-Zoll-SSD) bzw. 3.648 Punkte (mSATA-SSD). Das entspricht Steigerungen von etwa 80 Prozent bzw. knapp 39 Prozent. Die Steigerung fällt bei der mSATA-SSD geringer aus, da sie mit deutlich geringen Geschwindigkeiten arbeitet als unsere 2,5-Zoll-SSD. Mit einer schnelleren mSATA-SSD sollten die Werte ähnlich ausfallen.

PC Mark
PCMark Vantage7155 Punkte
PCMark 72630 Punkte
PCMark 8 Work v24212 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
GeForce 820M, 4200M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2630 Points ∼40%
Asus K75DE-TY068H
Radeon HD 7640G + HD 7670M Dual Graphics, A8-4500M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
1730 Points ∼26% -34%
HP Pavilion 17-e054sg
Radeon HD 8650G + HD 8670M Dual Graphics, A10-5750M, Toshiba MQ01ABD100
2122 Points ∼32% -19%
Asus F75VC-TY088H
GeForce GT 720M, 2370M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2130 Points ∼32% -19%
Toshiba Satellite C75-A-13W
GeForce 710M, 4200M, Toshiba MQ01ABD100
3001 Points ∼45% +14%
Lenovo G710 59397112
GeForce GT 720M, 4702MQ, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
3310 Points ∼50% +26%
Acer Aspire V3-772G-747A321
GeForce GTX 760M, 4702MQ, Toshiba MQ01ABD100
5650 Points ∼85% +115%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Das Aspire ist mit einer Festplatte aus der Scorpio-Blue-Serie von Western Digital ausgestattet. Sie bietet eine Kapazität von 1 TB und arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 5.400 Umdrehungen pro Minute. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 108,4 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 86,5 MB/s. Das sind gute Werte für eine 5.400er-Festplatte. Aber auch die übrigen Werte überzeugen: So verdient die geringe Zugriffszeit von 16,8 ms ein Lob. Zudem fallen die 4k-read/write-Werte der Festplatte besser aus, als wir es von den meisten herkömmlichen Platten gewohnt sind.

WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Minimale Transferrate: 52.1 MB/s
Maximale Transferrate: 115.7 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 86.5 MB/s
Zugriffszeit: 16.8 ms
Burst-Rate: 189.9 MB/s

Grafikkarte

Im Aspire finden Intels HD Graphics 4600 GPU und der GeForce 820M Grafikkern Verwendung. Ihnen sind unterschiedliche Anwendungsbereiche zugedacht. Während der GeForce Kern für grafikleistungfordernde Anwendungen wie Computerspiele zuständig ist, kommt Intels Chip im Alltags- und Akkubetrieb zum Zug. Beide Kerne unterstützen mindestens DirectX 11. Beim GeForce Grafikkern handelt es sich um ein Einsteigermodell. Seine Basisgeschwindigkeit liegt bei 776 MHz. Mittels Turbo kann die Geschwindigkeit auf 937 MHz erhöht werden. Der Chip ist quasi baugleich mit seinem Vorgänger, dem GeForce GT 720M Grafikkern. Der Unterschied ist bei den Geschwindigkeiten zu finden. So arbeitet der 820M Kern mit etwas höherer Basisgeschwindigkeit.

Das Aspire und das G710 (Core i7-4702MQ, GeForce GT 720M) liefern in den verschiedenen 3D Mark Benchmarks wie erwartet fast identische Resultate. Hat die CPU-Leistung stärkeren Einfluss auf das Ergebnis, liegt das G710 vorn. Das F75VC (Core i3-2370M, GeForce GT 720M) kann nicht mit den beiden Konkurrenten mithalten. Der Grund: Asus hat die Turbogeschwindigkeit der GPU auf 715 MHz begrenzt. 

3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
8284 Punkte
3DMark Vantage5011 Punkte
3DMark 111389 Punkte
3DMark Ice Storm43697 Punkte
3DMark Cloud Gate4955 Punkte
3DMark Fire Strike819 Punkte
Hilfe
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
Intel Core i5-4200M, NVIDIA GeForce 820M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Asus F75VC-TY088H
Intel Core i3-2370M, NVIDIA GeForce GT 720M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Lenovo G710 59397112
Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 720M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
Acer Aspire V3-772G-747A321
Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GTX 760M, Toshiba MQ01ABD100
3DMark (2013)
-16%
7%
116%
1280x720 Ice Storm Standard Score4369740758
-7%
50811
16%
79494
82%
1280x720 Cloud Gate Standard Score49553819
-23%
5443
10%
11171
125%
1920x1080 Fire Strike Standard Score819668
-18%
779
-5%
1971
141%

Gaming Performance

Auch das Spielen aktueller 3D-Spiele ermöglicht das Aspire - allerdings in eingeschränktem Maße. So bringt der Rechner die meisten Spiele in HD-Auflösung (1.366 x 768 Bildpunkten) in niedrigem bis mittlerem Qualitätsniveau flüssig auf den Bildschirm. Ein einigen Fällen sind auch höhere Qualitätseinstellungen anwendbar - beispielsweise bei F1 2013 oder Dishonored. In der folgenden Vergleichstabelle fällt auf, dass das F75VC trotz gleicher GPU insgesamt klar schlechter abschneidet als das G710. Der Grund: Die Turbogeschwindigkeit der GPU des F75VC ist auf 715 MHz begrenzt. Der Grafikkern des Lenovo Rechners arbeitet mit einer Geschwindigkeit bis zu 938 MHz.

Ist mehr Spieleleistung gefragt, bietet sich das F75VC an - allerdings in einer anderen Ausstattungsvariante. Das Modell F75VB-TY041D ist mit einem Core i5-3230M Prozessor und GeForce GT 740M Grafikkern ausgerüstet. Der Preis liegt bei etwa 550 Euro - jedoch ohne Windows Betriebssystem. Noch mehr Gaming Performance hält das Acer Aspire V3-772G bereit. Die Modellvariante Aspire V3-772G-54204G50Makk ist mit einem Core i5-4200M Prozessor, einem GeForce GTX 760M Grafikkern und einem matten Full-HD-Bildschirm bestückt. Dafür müssen knapp 700 Euro auf den Tisch gelegt werden. Ein Windows Betriebssystem gehört nicht zum Lieferumfang. Wer sich mit einer GeForce GT 750M GPU zufrieden gibt, kann das Notebook schon für 650 Euro erstehen.

min. mittelhoch max.
Deus Ex Human Revolution (2011) 46.517.9fps
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 50.73424.7fps
Anno 2070 (2011) 41.625.4fps
Alan Wake (2012) 25.7fps
Diablo III (2012) 70.460.836.8fps
Max Payne 3 (2012) 34.532.315fps
Sleeping Dogs (2012) 59.543.817.9fps
Dishonored (2012) 50.843.724.5fps
Hitman: Absolution (2012) 40.825.8fps
Dead Space 3 (2013) 49.438.121.7fps
Tomb Raider (2013) 77.537.921.7fps
StarCraft II: Heart of the Swarm (2013) 68.932fps
BioShock Infinite (2013) 58.731.127fps
Metro: Last Light (2013) 28.5fps
GRID 2 (2013) 56.538fps
Company of Heroes 2 (2013) 21.2fps
Saints Row IV (2013) 42.834.513.3fps
The Bureau: XCOM Declassified (2013) 35.329.120.2fps
Total War: Rome II (2013) 50.738.630.5fps
F1 2013 (2013) 105645721fps
Batman: Arkham Origins (2013) 7438fps
Battlefield 4 (2013) 38.826.318.7fps
Call of Duty: Ghosts (2013) 53.730.615.4fps
Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
Intel Core i5-4200M, NVIDIA GeForce 820M, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
Asus F75VC-TY088H
Intel Core i3-2370M, NVIDIA GeForce GT 720M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Lenovo G710 59397112
Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 720M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
Acer Aspire V3-772G-747A321
Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GTX 760M, Toshiba MQ01ABD100
Tomb Raider
-19%
-10%
181%
1024x768 Low Preset77.562.8
-19%
69.2
-11%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x37.931.1
-18%
34.5
-9%
99
161%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x21.717.3
-20%
19.4
-11%
65
200%
The Elder Scrolls V: Skyrim
-26%
-4%
130%
1280x720 Low Preset50.736.5
-28%
49.2
-3%
1366x768 Medium Preset AA:4x3426.7
-21%
33.6
-1%
78
129%
1366x768 High Preset AA:8x AF:8x24.717.6
-29%
23
-7%
57
131%
BioShock Infinite
-18%
-3%
154%
1280x720 Very Low Preset58.748.2
-18%
56.3
-4%
140
139%
1366x768 Medium Preset31.126.1
-16%
30.7
-1%
82
164%
1366x768 High Preset2721.6
-20%
25.7
-5%
70
159%
Total Average (Program / Settings)
-21% / -21%
-6% / -6%
155% / 155%

Emissionen

Geräuschemissionen

Im Idle-Modus ist der Lüfter des Aspire nicht allzu oft zu hören. Meistens ist nur das Grundrauschen der Festplatte ist zu vernehmen. Der Schalldruckpegel bewegt sich zwischen 33,7 und 33,9 dB. Das G710 (32,6 bis 34 dB) schneidet ähnlich ab. Bessere Werte kann das F75VC (30,5 bis 30,9 dB) vorweisen. Unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) hält sich die Lärmentwicklung durchaus in Grenzen. Der Lüfter dreht zwar auf, aber das ist noch im erträglichen Rahmen. Entsprechend liegen die Schalldruckpegel bei 36,1 bzw. 37,6 dB. Die Werte des Asus Rechners (38,9 bzw. 41,3 dB) fallen höher aus. Das G710 (34,6 bzw. 40,4 dB) ist unter mittlerer Last der Spitzenreiter.

Lautstärkediagramm

Idle 33.7 / 33.7 / 33.7 dB(A)
HDD 33.9 dB(A)
DVD 38.1 / dB(A)
Last 36.1 / 37.6 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

das Acer Aspire E1-772G im Stresstest
das Acer Aspire E1-772G im Stresstest

Alle drei Vergleichsrechner erwärmen sich im Idle-Modus kaum: Die Temperaturen liegen an allen Messpunkten im grünen Bereich. Unter Last sieht es weitgehend genauso aus. Das Aspire und das F75VC überschreiten nur an jeweils einem Messpunkt die Vierzig-Grad-Celsius-Marke. Am wenigsten erwärmt sich das G710. Das hat aber einen Grund: CPU und GPU des Notebooks werden immer wieder mal abgebremst.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchlaufen CPU und GPU im Netzbetrieb mit ihren maximalen Geschwindigkeiten (CPU: 3 GHz, GPU: 937 MHz). Im Akkubetrieb sieht es anders aus: Die vier CPU-Kerne arbeiten mit 800 MHz und 2,5 GHz. Zwischen diesen beiden Werten springt die Geschwindigkeit hin und her. Die Geschwindigkeit des Grafikkerns bewegt sich zwischen 475 und 937 MHz. Die CPU-Temperatur hat sich im Stresstest (Netzbetrieb) bei etwa 75 Grad Celsius eingependelt.

Max. Last
 36 °C31.4 °C26.6 °C 
 36.8 °C35.3 °C26.5 °C 
 29.3 °C32.3 °C28.5 °C 
Maximal: 36.8 °C
Durchschnitt: 31.4 °C
24.8 °C27.1 °C46.6 °C
24.2 °C27 °C35.9 °C
27.3 °C28.3 °C29.5 °C
Maximal: 46.6 °C
Durchschnitt: 30.1 °C
Netzteil (max.)  51.8 °C | Raumtemperatur 22.2 °C | Voltcraft IR-360

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Der Energiebedarf des Aspire fällt im Idle-Modus mit Werten zwischen 9,5 und 15,7 Watt etwas zu hoch aus. Wie es sein sollte, zeigt das G710 (6,5 bis 10,5 Watt). Das F75VC (8,3 bis 12,9 Watt) positioniert sich dazwischen. Unter mittlerer Last (3D Mark 06 läuft) bzw. Volllast (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) steigt die Energieaufnahme auf 70,1 bzw. 73,1 Watt. Das G710 (63 bzw. 93 Watt) zeigt sich unter Volllast deutlich durstiger. Hier macht sich der Core-i7-Prozessor mit seinen vier Kernen bemerkbar. Das F75VC (57,1 bzw. 69,7 Watt) hat den geringsten Energiebedarf.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.2 / 0.3 Watt
Idle 9.5 / 15.4 / 15.7 Watt
Last 70.1 / 73.1 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Nach 5:03 h muss das Aspire den Betrieb im Idle-Modus einstellen. Das G710 (7:39 h) und das F75VC (6:56 h) halten deutlich länger durch. Die Laufzeit im Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test ermittelt. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last hält der Akku des Aspire 0:57 h durch. Etwas längere Laufzeiten erreichen das G710 (1:07 h) und das F75VC (1:17 h). Der Lastbetrieb wird mit dem Battery Eater Classic Test überprüft. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Der WLAN-Test kann auf dem Aspire für 3:57 h am Laufen gehalten werden. Damit schneidet es besser ab als das G710 (3:30 h) und das F75VC (3:49 h). Beim WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Aspire stellt die DVD-Wiedergabe nach 3:14 h ein. Erneut positioniert es sich damit vor dem G710 (2:38 h) und dem F75VC (3:01 h). Der DVD-Test wird mit aktiviertem Energiesparprofil (oder einem höheren Profil, falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird), voller Bildschirmhelligkeit und deaktivierten Funkmodulen durchgeführt.

Die Laufzeiten des Aspire fallen in den praxisnahen WLAN- und DVD-Tests gut aus. Im Idle-Modus hätten wir mehr erwartet. Die Laufzeiten der drei Rechner lassen sich gut vergleichen, da ihre Akkus fast die gleichen Kapazitäten (Acer: 48 Wh, Lenovo: 48 Wh, Asus: 47 Wh) aufweisen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
5h 03min
Surfen über WLAN
3h 57min
DVD
3h 14min
Last (volle Helligkeit)
0h 57min

Fazit

Das Acer Aspire E1-772G punktet mit einer guten Anwendungsleistung und gibt auch bei Computerspielen eine gute Figur ab. Die verbaute Festplatte bietet nicht nur viel Speicherplatz, sondern arbeitet auch noch angenehm schnell. Wer das Aspire mit einer Solid State Disk ausstatten möchte, muss nicht auf die verbaute Festplatte verzichten. Das Notebook ist mit einem mSATA-Steckplatz ausgestattet. Das große Aushängeschild des Rechners ist sein mattes, helles, kontrastreiches Full-HD-Display. Solche Modelle möchten wir in deutlich mehr Notebooks sehen. Um einen perfekten Bildschirm handelt es sich jedoch nicht: Er besitzt einen Blaustich. Das Aspire reiht sich bei den übrigen Modellen der aktuellen Aspire-E1-Serie ein. Zwar weist es auch Schwachstellen auf, bietet aber alles in allem ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Lenovo G710 bietet sich an, wenn möglichst viel Rechenleistung gefragt ist. Allerdings ist der Rechner auch knapp 100 Euro teurer als das Aspire. Mit Core i5-4200M Prozessor ist das G710 auch für etwa 600 Euro zu haben. Im Vergleich mit dieser Variante hat das Aspire aber klar die Nase vorn, da es mit dem deutlich besseren Bildschirm ausgestattet ist. Das Asus F75VC kann den niedrigsten Kaufpreis für sich beanspruchen. Die in der Einleitung erwähnte Variante F75VC-TY222H mit Core i3-3217U Prozessor ist für etwa 500 Euro erhältlich. Ein Windows Betriebssystem - in diesem Fall Windows 8 - ist im Asus im Gegensatz zum Aspire und zum G710 bereits vorhanden. 

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk, zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
8192 MB, DDR3, Single-Channel, Zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce 820M - 2048 MB, Kerntakt: 776-937 MHz, Speichertakt: 900 MHz, ForceWare 327.41, Optimus
:: Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel, Chi Mei N173HGE-E11, TN LED, spiegelnd: nein
:: Festplatte
WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0, 1024 GB 5400 U/Min , 931 GB verfügbar
:: Soundkarte
Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang, Card Reader: SD, MMC, Memory Stick, Memory Stick Pro, xD,
:: Netzwerkverbindungen
Broadcom BCM57780 NetLink Gigabit Ethernet (10/100MBit), Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRAM GTA0N
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 34,6 x 414.8 x 275
:: Gewicht
3.2 kg Netzteil: 0.344 kg
:: Akku
48 Wh Lithium-Ion, 10.8 V, 4400 mAh
:: Preis
599 Euro
:: Betriebssystem
Linpus Linux Lite
:: Sonstiges
Webcam: HD-Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur-Beleuchtung: nein, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
das Acer Aspire E1-772G im Freien
das Acer Aspire E1-772G im Freien
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Ein Nummernblock ist vorhanden.
Ein Nummernblock ist vorhanden.
Es gibt ein Wartungsfach.
Es gibt ein Wartungsfach.
Acer hat das Aspire mit zwei Arbeitsspeicherbänken bestückt.
Acer hat das Aspire mit zwei Arbeitsspeicherbänken bestückt.
Die Festplatte kann problemlos getauscht werden.
Die Festplatte kann problemlos getauscht werden.
Ein zweites Festplattenfach ist vorhanden, es fehlt aber der zugehörige Steckplatz.
Ein zweites Festplattenfach ist vorhanden, es fehlt aber der zugehörige Steckplatz.
Acer hat dem Aspire einen mSATA-Steckplatz spendiert.
Acer hat dem Aspire einen mSATA-Steckplatz spendiert.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Der Akku wiegt etwa 305 Gramm...
Der Akku wiegt etwa 305 Gramm...
...und stellt eine Kapazität von 48 Wh bereit.
...und stellt eine Kapazität von 48 Wh bereit.
Die Scharniere...
Die Scharniere...
...halten den Deckel fest in Position.
...halten den Deckel fest in Position.
Die Handballenablage ist mit diesem Muster bedruckt.
Die Handballenablage ist mit diesem Muster bedruckt.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test HP Compaq 15-a024sg Notebook
Core i3 3110M, 15.6", 2.5 kg
» Test Asus X550LD-XX023H Notebook
Core i5 4200U, 15.6", 2.3 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Acer Aspire V3-772G-747a8G1.12TWakk Notebook
GeForce GTX 850M, Core i7 4702MQ
» Test Gigabyte P27G v2 Notebook
GeForce GTX 860M, Core i7 4710MQ
» Test Dell Inspiron 17-5748 Notebook
HD Graphics 4400, Core i7 4510U
» Test Aorus X7 v2 Notebook
GeForce GTX 860M SLI, Core i7 4710HQ

Links

Preisvergleich

Pro

+Gute Anwendungsleistung
+Spielefähig
+Helles, kontrastreiches, mattes FullHD-Display
+Viel Speicherplatz
+Freier mSATA-Steckplatz
+24 Monate Garantie
+Treiber DVD
 

Contra

-Windows müsste vom Käufer separat gekauft und installiert werden

Shortcut

Was uns gefällt

Das helle, kontrastreiche Full-HD-Display und der mSATA-Steckplatz.

Was wir vermissen

Im Grunde genommen vermissen wir nichts. Die gebotene Leistung und Ausstattung des Notebooks sind bei Kaufpreis von 600 Euro absolut zufriedenstellend.

Was uns verblüfft

Acer verbautet einen hellen, kontrastreichen Full-HD-Bildschirm in einem preisgünstigen Notebook. Das sehen wir nicht alle Tage.

Die Konkurrenz

Asus F75VC, Lenovo G710, HP Pavilion 17-e054sg, HP Probook 470, Acer Aspire V3-772G, Acer Aspire V3-771G, Asus K75DE, Toshiba Satellite C70D-A-10L, Toshiba Satellite C75-A-13W, Lenovo Ideapad Z710, Toshiba Satellite L70-A-10T, MSI CX70-i740M281W7H

Bewertung

Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk
15.04.2014 v4
Sascha Mölck

Gehäuse
59 / 98 → 60%
Tastatur
58%
Pointing Device
78%
Konnektivität
69 / 95 → 73%
Gewicht
55 / 67 → 74%
Akkulaufzeit
77%
Display
78%
Leistung Spiele
70 / 93 → 75%
Leistung Anwendungen
71%
Temperatur
86%
Lautstärke
84 / 95 → 88%
Audio
40%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
67%
73%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire E1-772G 54208G1TMnsk Notebook
Autor: Sascha Mölck,  3.02.2014 (Update:  9.02.2014)