Notebookcheck

Test HP Envy 15 2017 (7500U, Full-HD) Laptop

Allen Ngo, Tanja Hinum (übersetzt von Martina Osztovits), 25.02.2017

Grün vor Neid? Nach der Spectre-Serie sind die neusten Intel Kaby Lake Prozessoren nun auch in der preisgünstigeren Envy-Serie verfügbar. Das neue Envy 15 ist nicht nur dünner und leichter als sein Vorgänger, es kann dank PCIe-SSD und schneller Intel i7-CPU eine gute Performance vorweisen und bietet obendrein eine Akkulaufzeit von rund 7 Stunden im Praxiseinsatz.

Eine Stufe oberhalb der preisgünstigen Pavilion-Serie und eine unterhalb der Spectre Flagschiff-Serie positioniert sich die Envy Mainstream-Notebook-Serie. Envy-Modelle wenden sich tendenziell von dem Kunststoff ab, nutzen ein eleganteres Metall-Design und bieten zudem viel bessere Bildschirmoptionen. Verglichen mit der teureren Spectre-Serie, sind Envy Notebooks immer noch generell dicker und schwerer und lassen Merkmale wie Thunderbolt 3 und super-schlanke Rahmen vermissen.

Das Envy 15 kehrt mit Kaby Lake und einem überarbeiteten Aussehen zurück. Zu den neuen Merkmalen der 15,6-Zoll-Familie gehören USB Type-C und M.2 NVMe. Dafür lässt es einige Merkmale der älteren Envy-15-Modelle wie das optische Laufwerk, die GeForce MX Grafikkarte und matte Bildschirmalternativen fallen. Wie wirken sich diese Änderungen im Vergleich mit Konkurrenznotebooks der gleichen Größenklasse aus? Im Test befand sich eine Konfiguration für den US-Markt, die abgesehen von Abweichungen beim Arbeitsspeicher (16 vs 8 GB) und bei den eingesetzten Massenspeichern (HDD only vs. SSD+HDD) den in Deutschland verfügbaren Modellen HP Envy 15-as101ng bzw. as102ng entsprechen sollte. Preis: ab rund 950 Euro.

Unsere bereits bestehenden Testberichte zu älteren Envy-15-Modellen lassen Sie eine guten Eindruck von der Serie und den Unterscheiden zwischen aufeinanderfolgenden Generationen gewinnen.

HP Envy 15-as133cl (Envy 15 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics 620, Kerntakt: 300 MHz, Speichertakt: 1067 MHz, DDR4, 21.20.16.4471
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4, PC4-17000, 15-15-15-36, Dual-Channel
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, kapazitiv, Chi Mei CMN15D8, IPS, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-U Premium PCH
Massenspeicher
HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A7E630, 1000 GB 
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3,5 mm Kombi-Audio, Card Reader: SD-Kartenleser
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 7265 (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18 x 380 x 255
Akku
52 Wh Lithium-Ion, 3-Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: Bang & Olufsen, Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.234 kg, Netzteil: 270 g
Preis
750 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das neu gestaltete Vollmetallgehäuse nutzt das bekannte Design mit abgerundetem Bildschirmdeckel, welches vor zwei Jahren eingeführt wurde. Allerdings wurde das Chassis attraktiver und das Profil nachgeschärft. Ein glänzender Streifen an der Rückseite des Bildschirmdeckels setzt optische Akzente. Ansonsten wird an Bildschirmdeckel und Basiseinheit das typische Mattgrau verwendet, welches anscheinend fast alle Mainstream- und Flagship-Modelle von HP gemein haben. Die Verarbeitung ist durchwegs ausgezeichnet. Unbeabsichtigte Spalten oder Lücken an den Bauteilstößen konnten wir nicht entdecken - schließlich handelt es sich nicht um ein Unibody-Design. Die Basiseinheit ist steif und Verwindungsversuche an den Handballenablagen oder Druckeinwirkung an der Tastatur führen nur zu einem minimalen Nachgeben und Knarren.

Der wahrscheinlich enttäuschendere Aspekt am Chassis ist der Bildschirmdeckel. Er wackelt fast immer, wenn er geöffnet wird und bewegt sich sogar beim Tippen leicht. Weiters ist er anfällig auf Verwindungen und gibt unter Druck mit leise hörbarem Knarren nach. Die Bildschirme der Spectre-Geräte wirken steifer als beim Envy.

In puncto Größe und Gewicht ist das neue Envy-15-Chassis 5 mm schlanker als das auslaufende Envy-15-Design und zudem zirka 200 g leichter. Tatsächlich ist das neue Design dünner als bei den meisten Konkurrenten - ausgenommen das XPS 15 9560, welches deutlich kleiner, leichter und leistungsstärker als unser HP-Testmodell ist. Das neue Spectre 15 x360 und sein super-schlanker Rahmen ist HPs direkte Antwort auf Dells InfinityEdge-Design, doch Mainstream-User mit beschränktem Budget sollten auch mit den insgesamt kompakten Dimensionen des Envy-Systems zufrieden sein.

Die Basiseinheit liegt bei geschlossenem Bildschirmdeckel flach auf.
Die Basiseinheit liegt bei geschlossenem Bildschirmdeckel flach auf.
Wird der Bildschirmdeckel geöffnet, hebt er die Basiseinheit in einem kleinen Winkel an.
Wird der Bildschirmdeckel geöffnet, hebt er die Basiseinheit in einem kleinen Winkel an.
382 mm 256 mm 25 mm 2.4 kg384 mm 255 mm 23 mm 2.4 kg383 mm 243 mm 22.5 mm 2.1 kg380 mm 260 mm 24 mm 2.2 kg380 mm 255 mm 18 mm 2.2 kg357 mm 235 mm 17 mm 2 kg

Ausstattung

Mit einfach zugänglichen USB 3.0-, HDMI- und USB-Type-C-Ports wird eine normale Schnittstellenausstattung geboten. Zu den fehlenden Merkmalen gehören RJ-45 und VGA, welche beide in Notebooks für Consumer mittlerweile wesentlich seltener anzutreffen sind als in auf den Business-Markt ausgerichteten Angeboten. Der hier vorhandene USB-Type-C-Port scheint Gen.-2-Geschwindigkeiten oder DisplayPort nicht zu unterstützen. Das Design des Bildschirmdeckels verhindert zudem Schnittstellen an der Rückseite des Gerätes.

Vorne: keine Schnittstellen
Vorne: keine Schnittstellen
Links: Kensington Lock, 2x USB 3.0
Links: Kensington Lock, 2x USB 3.0
Hinten: keine Schnittstellen
Hinten: keine Schnittstellen
Rechts: 3,5 mm Kombi-Audio, USB 3.1 Type-C (Gen. 1), SD-Kartenleser, HDMI-Ausgang, USB 3.0, Stromadapter
Rechts: 3,5 mm Kombi-Audio, USB 3.1 Type-C (Gen. 1), SD-Kartenleser, HDMI-Ausgang, USB 3.0, Stromadapter

SD-Kartenleser

Der integrierte Kartenleser liefert mit unserer Toshiba Exceria Pro SDXC UHS-II Testkarte durchschnittliche Übertragungsraten von zirka 91 MB/s. Die Übertragung von einem Gesamtvolumen von 1 GB an Bilddateien von Karte zum Desktop benötigt zirka 16 Sekunden. Eingeschobene SD-Karten schließen bündig mit der Kante des Laptops ab und können daher problemlos dauerhaft im Slot belassen werden.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell XPS 13 9360 FHD i5
 
107.8 MB/s ∼100% +67%
HP Envy 15-as133cl
 
64.4 MB/s ∼60%
HP 17-y044ng
 
26.6 MB/s ∼25% -59%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell XPS 13 9360 FHD i5
 
250.6 MB/s ∼100% +175%
HP Envy 15-as133cl
 
91.05 MB/s ∼36%
HP 17-y044ng
 
38.6 MB/s ∼15% -58%

Kommunikation

Das 2x2 Dual-Band Intel Wireless-Ac 7265 Modul bietet eine theoretische Übertragungsrate von 867 Mbps und unterstützt sowohl vPro als auch Bluetooth 4.1.  In der Praxis ergibt sich in unserem Testaufbau bei einer Verbindung mit unserem Linksys EA8500 Test-Router in 1 m Entfernung eine durchschnittliche Übertragungsrate von 657 Mbps. Während des Testzeitraums konnten wir keine nennenswerten Verbindungsprobleme beobachten.

WWAN- und GPS-Optionen werden für das Envy 15 nicht angeboten.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP Envy 15-as133cl
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
657 MBit/s ∼100%
Dell XPS 13 9360 FHD i5
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
525 MBit/s ∼80% -20%
HP 15-ba077ng
Realtek RTL8723BE Wireless LAN 802.11n PCI-E NIC
43 MBit/s ∼7% -93%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell XPS 13 9360 FHD i5
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
575 MBit/s ∼100% +30%
HP Envy 15-as133cl
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
442 MBit/s ∼77%
HP 15-ba077ng
Realtek RTL8723BE Wireless LAN 802.11n PCI-E NIC
54 MBit/s ∼9% -88%

Zubehör

Abgesehen vom Stromadapter und dem Setup-Guide ist kein Zubehör inkludiert. HP verkauft Markenzubehör wie Mäuse und Tastaturen, die generisch via USB arbeiten.

Wartung

Die Unterplatte ist mit sechs Sechskantschrauben, welche mit einem T5-Schlüssel gelöst werden können, befestigt. Leider ist das Bauteil selbst sehr fest in der Basiseinheit verankert und scharfe Kanten gestalten eine sichere Entfernung schwierig. Wartung durch den End-User ist beim Envy 15 definitiv nicht vorgesehen.

Sobald die Unterseite abgehoben ist, sollten User dennoch auf die zwei Speicherschächte und zwei SODIMM-Slots zugreifen können.

Garantie

Auf alle Neukäufe des Notebooks in Deutschland kommt eine Herstellergarantie von zwei Jahren zur Anwendung. Zu den optionalen Garantieerweiterungen gehören Accidental Damage, LoJack und Pickup sowie Support für bis zu drei Jahre.

Eingabegeräte

Tastatur 

Das Envy 15 bietet ein ähnliches Tippgefühl wie das Spectre 15 x360. Anders als seine teureren Geschwister bietet das Envy jedoch einen eigenständigen Nummernblock, was Studenten sowie Office-Arbeiter begrüßen werden. Das Tasten-Feedback könnte fester sein, um den seichten Hubweg wettzumachen. Verglichen beispielsweise mit der AccuType-Tastatur in neueren Lenovo-Systemen wirken die Tasten beim HP schwammiger und leichtgängiger.

Die dunkelgrauen Beschriftung und die grauen Tasten bieten, anders als bei den meisten anderen Notebooks, bei welchen schwarze Tasten mit weißer Beschriftung häufig verwendet werden, nur einen geringen Kontrast. Daher wird das weiße Hintergrundlicht beim Arbeiten in schwach beleuchteten Umgebungen eher zur Notwendigkeit.

Touchpad

Das breite integrierte Clickpad (~12 x 6,5 cm) ist etwas kürzer als beim älteren Spectre 15 x360. Glücklicherweise blieben die guten Gleiteigenschaften und die präzise Cursor-Steuerung ohne Cursor-Sprünge und tote Zonen erhalten.

Das Clickpad scheitert bei den integrierten Maustasten wegen ihres sehr seichten Hubwegs und viel zu weichen Feedbacks. Wiederholtes Klicken in schneller Abfolge gestaltet sich aufgrund des derart schwachen taktilen Feedbacks schwierig. Außerdem ist das Klickgeräusch leise und ebenso nicht zufriedenstellend. Daher mag Tippen am Touchpad oder Touchscreen für die User leichter sein, um Mausklicks einzugeben.

Normale HP-Tastatur mit NumPad und keinen eigenständigen Hilfstasten.
Normale HP-Tastatur mit NumPad und keinen eigenständigen Hilfstasten.
Die Tasten sind seicht und weich.
Die Tasten sind seicht und weich.

Display

Der glänzende 1080p-Touchscreen unseres Testmodells ist scharf ohne erkennbare Körnigkeit oder ungewöhnliche Artefakte. Das Chi Mei CMN15D8 IPS-Panel wurde bis jetzt in keinem anderen Notebook unserer Datenbank verwendet. Unsere Messungen zeigen, dass es ausgezeichnete Kontrastwerte und ein etwas helleres Hintergrundlicht als viele andere 15,6-Zoll-Mainstream-Notebooks bietet. Das 4K-UHD-Envy-15-Modell liefert in puncto Helligkeit, Kontrast und Farbgenauigkeit wahrscheinlich andere Ergebnisse wie unser FHD-Model. Unsere Messungen beziehen sich daher nur auf unser FHD-Testexemplar.

An den oberen Ecken tritt mäßiges Backlight Bleeding auf, welches sich etwas in Richtung zentralen Bildschirmbereich erstreckt. Es ist nur bei einem vollständig schwarzen Hintergrund oder während Video-Wiedergabe mit schwarzem Rand erkennbar und stellt beim Web-Surfen oder bei Textverarbeitung kein Problem dar.

Mäßiges Backlight Bleeding an den Ecken
Mäßiges Backlight Bleeding an den Ecken
Subpixel-Raster (141 PPI)
Subpixel-Raster (141 PPI)
244.5
cd/m²
254.1
cd/m²
218.2
cd/m²
244.6
cd/m²
262.3
cd/m²
219.6
cd/m²
245.9
cd/m²
249.2
cd/m²
218
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei CMN15D8
X-Rite i1Pro Basic 2
Maximal: 262.3 cd/m² Durchschnitt: 239.6 cd/m² Minimum: 15.78 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 262.3 cd/m²
Kontrast: 1093:1 (Schwarzwert: 0.24 cd/m²)
ΔE Color 5 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 3.2 | 0.64-98 Ø6.2
63.5% sRGB (Argyll 3D) 40.5% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.45
HP Envy 15-as133cl
Chi Mei CMN15D8, IPS, 15.6, 1920x1080
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
Sharp SHP1453 LQ156M1, LED IGZO IPS InfinityEdge, 15.6, 1920x1080
HP 15-ba077ng
BOE, TN LED, 15.6, 1920x1080
Acer Aspire E15 E5-553G-109A
Chi Mei CMN15C4 / N156HGE-EAB, TN LED, 15.6, 1920x1080
HP Pavilion 15t-au100 CTO (W0P31AV)
BOE0693, IPS, 15.6, 1920x1080
Lenovo Ideapad 310-15IKB
BOE NT156FHM-N31, TN LED, 15.6, 1920x1080
Response Times
-49%
-21%
943%
-29%
17%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
44.4 (16, 28.4)
54 (33.2, 20)
-22%
42 (21, 21)
5%
42.4 (22, 20.4)
5%
42 (13.2, 28.8)
5%
43 (21, 22)
3%
Response Time Black / White *
30 (6.4, 23.6)
52.4 (33.2, 19.2)
-75%
22 (6, 16)
27%
14.6 (9.4, 5.2)
51%
33.6 (7.6, 26)
-12%
21 (5, 16)
30%
PWM Frequency
1000 (99)
50 (70)
-95%
28740
2774%
198.4
-80%
Bildschirm
19%
-71%
-54%
-10%
-33%
Helligkeit Bildmitte
262.3
400
52%
209
-20%
224
-15%
186.5
-29%
185
-29%
Brightness
240
392
63%
200
-17%
201
-16%
174
-27%
184
-23%
Brightness Distribution
83
89
7%
88
6%
75
-10%
69
-17%
95
14%
Schwarzwert *
0.24
0.26
-8%
0.56
-133%
0.46
-92%
0.18
25%
0.28
-17%
Kontrast
1093
1538
41%
373
-66%
487
-55%
1036
-5%
661
-40%
DeltaE Colorchecker *
5
4.9
2%
12.21
-144%
10.5
-110%
5.7
-14%
8.07
-61%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
20.6
11
47%
20.66
-0%
16.8
18%
22.5
-9%
14.83
28%
DeltaE Graustufen *
3.2
7.2
-125%
13.48
-321%
11.23
-251%
4.4
-38%
8.83
-176%
Gamma
2.45 90%
2.11 104%
2.34 94%
2.12 104%
2.35 94%
2.47 89%
CCT
6817 95%
6911 94%
15364 42%
11096 59%
6963 93%
10628 61%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
40.5
64.2
59%
38
-6%
38
-6%
44.71
10%
36.2
-11%
Color Space (Percent of sRGB)
63.5
98.9
56%
60
-6%
59
-7%
64.95
2%
57
-10%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-15% / 8%
-46% / -59%
445% / 176%
-20% / -15%
-8% / -24%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Farbraum beträgt zirka 41 bzw. 64 Prozent der sRGB- und AdobeRGB-Standards. Die Bildschirme vom HP 15, HP Pavilion 15t und Lenovo Ideapad 310 liefern ähnliche Werte, obwohl alle drei anstatt eines IPS-Panels ein TN-Panel nutzen. IPS-Panels in bestimmten Ultrabooks und teureren Alternativen wie beim neuen Dell XPS 15 9560 können tiefere und genauere Farben liefern und für Grafikkünstler attraktiver sein.

vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. sRGB
vs. sRGB
vs. Dell XPS 15 9560 FHD
vs. Dell XPS 15 9560 FHD

Farben und Graustufen sind im Auslieferungszustand generell genau bei einer akzeptablen Farbtemperatur, die weder zu warm noch zu kalt ist. Eine Kalibrierung mit einem X-Rite-Spektrophotometer verbessert die Graustufen und die RGB-Balance dennoch, doch ein bemerkenswertes Problem bleibt: Reines Blau wirkt eher blau-violett und ist laut den Ergebnissen unserer Sättigungs-  und Farbtests ungenauer als die anderen Farben. Wegen der niedrigen sRGB-Abdeckung des Panels werden alle Farben beim Envy 15 mit steigender Sättigung ungenauer.

Graustufen (unkalibriert)
Graustufen (unkalibriert)
Saturation Sweeps (unkalibriert)
Saturation Sweeps (unkalibriert)
ColorChecker (unkalibriert)
ColorChecker (unkalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Saturation Sweeps (kalibriert)
Saturation Sweeps (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
30 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6.4 ms steigend
↘ 23.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 73 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
44.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16 ms steigend
↘ 28.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 69 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 1000 Hz ≤ 99 % Helligkeit

Das Display flackert mit 1000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 99 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 1000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9370 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Lesbarkeit im Freien beschränkt sich auf Schattenplätze, denn sogar ein bedeckter Tag reicht, um das Hintergrundlicht zu bezwingen und störende Spiegelungen zu verursachen. Das glänzende Panel arbeitet unter diesen Bedingungen gegen das Notebook. Damit sind User gezwungen, die weiten Blickwinkel auszunutzen, um Spiegelungen so weit wie möglich zu verringern. Augenscheinlich fällt die Helligkeit etwas und dunkle Bereiche des Bildschirms können etwas violett wirken, wenn man zu stark vom idealen Blickwinkel abweicht.

Im Freien im Schatten
Im Freien im Schatten
Im Freien an einem bedeckten Tag
Im Freien an einem bedeckten Tag
Im Freien an einem bedeckten Tag
Im Freien an einem bedeckten Tag
Weite IPS-Blickwinkel
Weite IPS-Blickwinkel

Leistung

Das Envy 15 kann leistungsstark konfiguriert werden. Angeboten werden verschiedene Prozessoren, FHD oder 4K UHD, 8 GB RAM und verschiedene Speicheroptionen von 256-GB-NVMe-SSDs  bis zu HDD+SSD-Kombinationen. Der i7-7500U in unserem Testgerät kann für kurze Zeit mit bis zu 3,5 GHz takten.

Prozessor

Beim i7-7500U handelt es sich um eine häufige Wahl in neueren Ultrabooks und im Envy 15 arbeitet er wie erwartet. Der Vorsprung zum auslaufenden i7-6500U beträgt laut den CineBench-Benchmarks zirka 8 bis 10 Prozent. Die reine CPU-Leistungssteigerung war, trotz der Sprünge auf kleinere Fertigungsstrukturen im Laufe der Jahre, zwischen den aufeinanderfolgenden Core-Generationen sehr schrittweise und gleichmäßig. Verglichen mit dem viel älteren Haswell i5-4200U beispielsweise können User einen Leistungssprung von zirka 50 Prozent in Single- sowie Multi-Thread-Last erwarten. Quad-Core-Prozessoren der vorigen Generation HQ-Klasse können die jüngsten Kaby Lake ULV-CPUs besonders bei Multi-Thread-Last mit Leichtigkeit übertreffen.

Für weitere technische Informationen und Benchmarks verweisen wir auf unsere CPU-Spezialseite zum Core i7-7500U.

CineBench R10 32-bit
CineBench R10 32-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R15
CineBench R15
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
Intel Core i7-7500U
142 Points ∼65% +1%
HP Envy 15-as133cl
Intel Core i7-7500U
141 Points ∼65%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
130 Points ∼60% -8%
Fujitsu LifeBook A557 PL
Intel Core i5-7200U
125 Points ∼57% -11%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
Intel Core i7-5500U
123 Points ∼56% -13%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel Core i5-6200U
117 Points ∼54% -17%
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
114 Points ∼52% -19%
HP 250 G4 T6P08ES
Intel Core i5-5200U
108 Points ∼50% -23%
Acer Aspire V3-572PG-604M
Intel Core i5-4200U
96 Points ∼44% -32%
HP 15-ba077ng
AMD A12-9700P
80 Points ∼37% -43%
CPU Multi 64Bit
HP Envy 15-as133cl
Intel Core i7-7500U
360 Points ∼8%
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
Intel Core i7-7500U
338 Points ∼8% -6%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
327 Points ∼7% -9%
Fujitsu LifeBook A557 PL
Intel Core i5-7200U
327 Points ∼7% -9%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel Core i5-6200U
294 Points ∼7% -18%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
Intel Core i7-5500U
276 Points ∼6% -23%
HP 250 G4 T6P08ES
Intel Core i5-5200U
257 Points ∼6% -29%
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
255 Points ∼6% -29%
Acer Aspire V3-572PG-604M
Intel Core i5-4200U
228 Points ∼5% -37%
HP 15-ba077ng
AMD A12-9700P
222 Points ∼5% -38%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
Intel Core i7-7500U
1.66 Points ∼68% +3%
HP Envy 15-as133cl
Intel Core i7-7500U
1.61 Points ∼66%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
1.48 Points ∼61% -8%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
Intel Core i7-5500U
1.43 Points ∼59% -11%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel Core i5-6200U
1.33 Points ∼55% -17%
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
1.3 Points ∼53% -19%
HP 250 G4 T6P08ES
Intel Core i5-5200U
1.28 Points ∼52% -20%
Acer Aspire V3-572PG-604M
Intel Core i5-4200U
1.13 Points ∼46% -30%
HP 15-ba077ng
AMD A12-9700P
0.94 Points ∼39% -42%
CPU Multi 64Bit
HP Envy 15-as133cl
Intel Core i7-7500U
4.05 Points ∼9%
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
Intel Core i7-7500U
3.75 Points ∼8% -7%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel Core i5-6200U
3.24 Points ∼7% -20%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
3.15 Points ∼7% -22%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
Intel Core i7-5500U
3.07 Points ∼7% -24%
HP 250 G4 T6P08ES
Intel Core i5-5200U
2.81 Points ∼6% -31%
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
2.74 Points ∼6% -32%
HP 15-ba077ng
AMD A12-9700P
2.62 Points ∼6% -35%
Acer Aspire V3-572PG-604M
Intel Core i5-4200U
2.48 Points ∼6% -39%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
Intel Core i7-7500U
5624 Points ∼52% +1%
HP Envy 15-as133cl
Intel Core i7-7500U
5564 Points ∼51%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
4904 Points ∼45% -12%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
Intel Core i7-5500U
4695 Points ∼43% -16%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel Core i5-6200U
4396 Points ∼41% -21%
HP 250 G4 T6P08ES
Intel Core i5-5200U
4134 Points ∼38% -26%
Acer Aspire V3-572PG-604M
Intel Core i5-4200U
3712 Points ∼34% -33%
HP 15-ba077ng
AMD A12-9700P
2596 Points ∼24% -53%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
HP Envy 15-as133cl
Intel Core i7-7500U
12674 Points ∼19%
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
Intel Core i7-7500U
12161 Points ∼19% -4%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
10897 Points ∼17% -14%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel Core i5-6200U
10003 Points ∼15% -21%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
Intel Core i7-5500U
9543 Points ∼15% -25%
HP 250 G4 T6P08ES
Intel Core i5-5200U
8672 Points ∼13% -32%
Acer Aspire V3-572PG-604M
Intel Core i5-4200U
7614 Points ∼12% -40%
HP 15-ba077ng
AMD A12-9700P
7188 Points ∼11% -43%
wPrime 2.0x - 1024m
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
629.89 s * ∼7% -49%
Fujitsu LifeBook A557 PL
Intel Core i5-7200U
496.099 s * ∼6% -17%
HP Envy 15-as133cl
Intel Core i7-7500U
423.826 s * ∼5%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
761.85 Seconds * ∼3% -36%
Fujitsu LifeBook A557 PL
Intel Core i5-7200U
643.6 Seconds * ∼3% -14%
HP Envy 15-as133cl
Intel Core i7-7500U
562.186 Seconds * ∼2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
9723
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
12674
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5564
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
42.67 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
4.05 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.61 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.7 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
50.01 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
360 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
141 Points
Hilfe

System Performance

PCMark 8 reiht unser Envy 15 in der gleichen Liga wie andere Systeme mit Skylake oder Kaby Lake ULV-CPUs, beispielsweise das Zenbook UX310UQ oder das Acer TravelMate P249, ein. Subjektiv ist die Systemleistung beim Navigieren durch das Betriebssystem schnell, doch das Starten von Anwendungen ist etwas langsam und durch das mechanische Laufwerk in unserem Testmuster beschränkt. Arbeiten und Suchen des Laufwerks sind beim Öffnen von Programmen oft hörbar. Ansonsten haben wir keine anderen Software- oder Hardwareprobleme bei unserem Testgerät beobachten können.

PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
Radeon R7 M445, 7500U, SanDisk X400 SED 256GB, SATA (SD8TB8U-256G)
5033 Points ∼77% +10%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
GeForce 940MX, 6500U, SanDisk SD8SNAT256G1002
4603 Points ∼71% 0%
HP Envy 15-as133cl
HD Graphics 620, 7500U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A7E630
4594 Points ∼71%
Acer TravelMate P249-M-5452
HD Graphics 520, 6200U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4463 Points ∼69% -3%
Creative Score Accelerated v2
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
Radeon R7 M445, 7500U, SanDisk X400 SED 256GB, SATA (SD8TB8U-256G)
4862 Points ∼46% +11%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
GeForce 940MX, 6500U, SanDisk SD8SNAT256G1002
4440 Points ∼42% +2%
HP Envy 15-as133cl
HD Graphics 620, 7500U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A7E630
4361 Points ∼41%
Acer TravelMate P249-M-5452
HD Graphics 520, 6200U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3760 Points ∼36% -14%
Home Score Accelerated v2
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
Radeon R7 M445, 7500U, SanDisk X400 SED 256GB, SATA (SD8TB8U-256G)
3978 Points ∼65% +4%
HP Envy 15-as133cl
HD Graphics 620, 7500U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A7E630
3809 Points ∼63%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
GeForce 940MX, 6500U, SanDisk SD8SNAT256G1002
3769 Points ∼62% -1%
Acer TravelMate P249-M-5452
HD Graphics 520, 6200U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3472 Points ∼57% -9%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3809 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4361 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4594 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

An Schnittstellen für internen Massenspeicher sind ein M.2-NVMe-SSD-Slot und ein 2,5-Zoll-SATA-III-Schacht vorhanden. Unsere Konfiguration bietet nur ein einziges mechanisches 2,5-Zoll-Laufwerk von Western Digital.

Die Übertragungsraten unseres primären Laufwerks sind auch für 5.400-U/min-HDD-Standards sehr schlecht. Laut HD Tune beträgt die durchschnittliche Übertragungsrate knapp unter 75 MB/s verglichen mit 90 to 100+ MB/s von 7.200-U/min-Alternativen. Zudem weist das Laufwerk eine ungewöhnlich niedrige minimale Übertragungsrate auf, wodurch es deutlich langsamer ist als Konkurrenznotebooks mit primärer SSD. Trotzdem ist die durchschnittliche Leistung laut CrystalDiskMark gleichauf mit der Toshiba HDD in unserem Pavilion 15t Testmodell. Empfehlenswert ist dennoch eine Konfiguration mit SSD als Systemspeicher.

Für weitere Benchmarkvergleiche verweisen wir auf unsere wachsende SSD- und HDD-Tabelle.

CrystalDiskMark
CrystalDiskMark
HD Tune
HD Tune
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
HP Envy 15-as133cl
HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A7E630
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
WDC WD10SPCX-75KHST0 + SanDisk Z400s M.2 2242 32 GB Cache
HP 15-ba077ng
SanDisk Z400s SD8SNAT-256G
Acer Aspire E15 E5-553G-109A
Liteonit CV3-8D128
HP Pavilion 15t-au100 CTO (W0P31AV)
Toshiba MQ01ABD100
CrystalDiskMark 3.0
1425%
5547%
5871%
1%
Write 4k QD32
1.015
1.057
4%
138
13496%
143.2
14008%
0.893
-12%
Read 4k QD32
0.828
69.75
8324%
143.1
17183%
171.6
20625%
0.81
-2%
Write 4k
1.008
1.021
1%
62.68
6118%
44.94
4358%
1.008
0%
Read 4k
0.366
10.84
2862%
20.99
5635%
23.76
6392%
0.429
17%
Write 512
46.3
42.51
-8%
283.1
511%
185.8
301%
40.02
-14%
Read 512
31.46
101.7
223%
333.4
960%
295.9
841%
34.08
8%
Write Seq
102.6
74.17
-28%
243.3
137%
311.8
204%
105.2
3%
Read Seq
103.2
123
19%
447.4
334%
348.6
238%
109.5
6%
HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A7E630
Minimale Transferrate: 2.2 MB/s
Maximale Transferrate: 106.4 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 74.7 MB/s
Zugriffszeit: 19.4 ms
Burst-Rate: 236 MB/s
CPU Benutzung: 11.9 %

GPU Performance

Die reine Grafikleistung der integrierten HD Graphics 620 ist laut 3DMark 11 zirka 20 Prozent schneller als von der HD Graphics 520 im i5-6200U und 10 Prozent schneller als die HD Graphics 620 im i5-7200U. Während es sich gegenüber Intels älteren HD Graphics GPUs um eine leichte Verbesserung handelt, fällt die HD Graphics 620 immer noch hinter die schwächste eigenständige Nvidia-Grafikkarte zurück. Beispielsweise übertrifft die GeForce 920M Einstiegsgrafikkarte unser HP laut 3DMark Fire Strike um fast 20 Prozent.

Die Spieleleistung bleibt weiterhin stark beschränkt. Titel mit niedrigeren GPU-Anforderungen, wie DOTA 2 oder League of Legends, sollten mit nativen 1080p und niedrigen Einstellungen gut laufen, doch fordernde Titel wie Rise of the Tomb Raider können auch bei niedrigsten Einstellungen und Auflösungen unspielbar bleiben.

Für weitere technische Informationen und Benchmarkvergleiche verweisen wir auf unsere GPU-Spezialseite zur HD Graphics 620.

3DMark 11
3DMark 11
Ice Storm
Ice Storm
Ice Storm Extreme
Ice Storm Extreme
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Extreme
Fire Strike Extreme
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
AMD Radeon R7 M445, 7500U
2493 Points ∼11% +48%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
NVIDIA GeForce 940MX, 6500U
1823 Points ∼8% +8%
Acer Aspire V3-572PG-604M
NVIDIA GeForce 840M, 4200U
1774 Points ∼8% +6%
HP Envy 15-as133cl
Intel HD Graphics 620, 7500U
1681 Points ∼7%
HP 250 G4 T6P08ES
AMD Radeon R5 M330, 5200U
1525 Points ∼7% -9%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
NVIDIA GeForce 920M, 5500U
1428 Points ∼6% -15%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel HD Graphics 520, 6200U
1401 Points ∼6% -17%
Fujitsu LifeBook A557 PL
Intel HD Graphics 620, 7200U
1181 Points ∼5% -30%
1280x720 Performance GPU
Acer Aspire V3-572PG-604M
NVIDIA GeForce 840M, 4200U
2335 Points ∼5% +47%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
NVIDIA GeForce 940MX, 6500U
2321 Points ∼5% +46%
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
AMD Radeon R7 M445, 7500U
2208 Points ∼4% +39%
HP 250 G4 T6P08ES
AMD Radeon R5 M330, 5200U
1834 Points ∼4% +15%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
NVIDIA GeForce 920M, 5500U
1731 Points ∼3% +9%
HP Envy 15-as133cl
Intel HD Graphics 620, 7500U
1589 Points ∼3%
Fujitsu LifeBook A557 PL
Intel HD Graphics 620, 7200U
1437 Points ∼3% -10%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel HD Graphics 520, 6200U
1343 Points ∼3% -15%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Acer Aspire V3-572PG-604M
NVIDIA GeForce 840M, 4200U
1592 Points ∼4% +58%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
NVIDIA GeForce 940MX, 6500U
1589 Points ∼4% +58%
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
AMD Radeon R7 M445, 7500U
1579 Points ∼4% +57%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
NVIDIA GeForce 920M, 5500U
1177 Points ∼3% +17%
HP 250 G4 T6P08ES
AMD Radeon R5 M330, 5200U
1010 Points ∼2% 0%
HP Envy 15-as133cl
Intel HD Graphics 620, 7500U
1007 Points ∼2%
Fujitsu LifeBook A557 PL
Intel HD Graphics 620, 7200U
815 Points ∼2% -19%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel HD Graphics 520, 6200U
786 Points ∼2% -22%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
AMD Radeon R7 M445, 7500U
9617 Points ∼5% +12%
Acer Aspire V3-572PG-604M
NVIDIA GeForce 840M, 4200U
8813 Points ∼5% +3%
HP Envy 15-as133cl
Intel HD Graphics 620, 7500U
8566 Points ∼5%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
NVIDIA GeForce 940MX, 6500U
8519 Points ∼5% -1%
Lenovo U31-70 80M5003EGE
NVIDIA GeForce 920M, 5500U
7201 Points ∼4% -16%
Fujitsu LifeBook A557 PL
Intel HD Graphics 620, 7200U
6993 Points ∼4% -18%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel HD Graphics 520, 6200U
6924 Points ∼4% -19%
HP 250 G4 T6P08ES
AMD Radeon R5 M330, 5200U
5592 Points ∼3% -35%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
HP Envy 15-as133cl
Intel HD Graphics 620, 7500U
51623 Points ∼7%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
NVIDIA GeForce 940MX, 6500U
43813 Points ∼6% -15%
Dell Inspiron 15 5000 5567-1753
AMD Radeon R7 M445, 7500U
43492 Points ∼6% -16%
Acer TravelMate P249-M-5452
Intel HD Graphics 520, 6200U
37343 Points ∼5% -28%
3DMark 11 Performance
1780 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
72759 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
6756 Punkte
3DMark Fire Strike Score
929 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
427 Punkte
Hilfe
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 52.730.726.48.3fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 20.212.1fps
Overwatch (2016) 49.535.1fps

Stresstest

Wir belasten das Notebook mit intensiven Benchmarks, um auf mögliche Throttling- oder Stabilitätsprobleme zu testen. Unter Prime95 für CPU-Last kann das Envy 15 einen Kerntakt von 3,4 GHz, verglichen mit einem Basistakt von 2,7 GHz und einem maximalen Turbo-Boost-Potential von 3,5 GHz, aufrechterhalten. Für eine ULV-U-Class-CPU ist dies beeindruckend, doch der Nachteil ist eine hohe Kerntemperatur von 83 °C. Auf ähnliche Weise ergibt sich unter FurMark eine konstante GPU-Taktrate von 1.000 MHz sowie etwas kühlere Kerntemperaturen von 77 °C. Laufen Prime95 und FurMark gleichzeitig, drosselt die CPU stark auf 1,5 GHz, während die GPU im beträchtlicheren 900 bis 950 MHz-Bereich bleibt. Die Leistung sinkt stark genug, dass beide Lüfter und der Stromverbrauch tatsächlich auf niedrigere Werte fallen.
Glücklicherweise ist es unwahrscheinlich, dass User unter Gaming-Last auf große Throttling-Probleme stoßen werden. Unter Unigine-Valley-Last können sowohl die CPU als auch die integrierte GPU hohe Turbo Boost Taktraten bei vernünftigen Kerntemperaturen von 72 °C beibehalten. Das kleinere 13,3 Zoll XPS 13 9360 mit der gleichen i7-7500U CPU wird unter den gleichen Unigine-Valley-Lastbedingungen mit 76 °C etwas wärmer.

Prime95-Last
Prime95-Last
FurMark-Last
FurMark-Last
Prime95+FurMark-Last
Prime95+FurMark-Last
Unigine-Valley-Last
Unigine-Valley-Last
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) Durchschnittliche CPU-Temperatur (°C)
Prime95-Last 3,4 -- 83
FurMark-Last -- 1.000 77
Prime95 + FurMark-Last 1,5 900 - 947 76
Unigine-Valley-Last 3,1 - 3,5 1.050 72

Emissionen

Geräuschemissionen

Lüftergrille zwichen den Scharnieren
Lüftergrille zwichen den Scharnieren

Ein Lüftergeräusch ist unabhängig von der Last oder den Energie-Einstellungen immer hörbar. Der minimale Lärmpegel beträgt dabei zirka 32,5 dB(A). Allerdings ist die aktive, Daten suchende Festplatte mit 33,8 dB(A) lauter. Obwohl das Geräusch immer noch relativ leise ist, ist es verglichen mit anderen Notebooks mit mechanischen Laufwerken subjektiv viel präsenter. Das ist ein weiterer starker Anreiz, besser ein Envy-15-Modell mit primärer SSD zu wählen.

Gaming-Last erhöht das Lüftergeräusch auf knapp unter 39 dB(A). Leider fällt der Systemlüfter periodisch auf 32,5 dB(A) - nur um wieder auf 39 dB(A) erhöht zu werden. Dieses pulsierende Verhalten kann nachteilig und nervend sein. Die meisten Notebooks behalten unter Gaming-Last so gut wie möglich eine konstante Lüftergeschwindigkeit bei, um häufige Sprünge im Lüftergeräusch zu vermeiden.

Man beachte, dass das Lüftergeräusch unter extremer Last (Prime95+FurMark) wegen starkem Throttling auf das Minimum zurückfällt.

Lautstärkediagramm

Idle
32.5 / 32.5 / 32.5 dB(A)
HDD
33.8 dB(A)
Last
38.7 / 32.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30 dB(A)
HP Envy 15-as133cl
HD Graphics 620, 7500U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A7E630
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
GeForce GTX 1050 (Laptop), 7300HQ, WDC WD10SPCX-75KHST0 + SanDisk Z400s M.2 2242 32 GB Cache
HP 15-ba077ng
Radeon R7 (Bristol Ridge), A12-9700P, SanDisk Z400s SD8SNAT-256G
Acer Aspire E15 E5-553G-109A
Radeon R8 M445DX, A12-9700P, Liteonit CV3-8D128
HP Pavilion 15t-au100 CTO (W0P31AV)
GeForce 940MX, 7500U, Toshiba MQ01ABD100
Lenovo Ideapad 310-15IKB
HD Graphics 620, 7200U, Hynix HFS128G3MND
Geräuschentwicklung
-12%
4%
3%
-7%
1%
aus / Umgebung *
30
30.3
-1%
30.6
-2%
30.5
-2%
29
3%
Idle min *
32.5
31.6
3%
31.5
3%
31.4
3%
32.2
1%
30.6
6%
Idle avg *
32.5
31.6
3%
31.8
2%
31.4
3%
32.2
1%
30.6
6%
Idle max *
32.5
33.4
-3%
31.8
2%
31.9
2%
33.7
-4%
30.6
6%
Last avg *
38.7
47.8
-24%
31.4
19%
33.7
13%
39.4
-2%
36.8
5%
Last max *
32.5
47.8
-47%
33.4
-3%
33.8
-4%
42.2
-30%
38.2
-18%
Witcher 3 ultra *
40.6

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen sind im Idle-Modus an beiden Seiten des Notebooks ohne erkennbare Hotspots gleichmäßig. Unter extremer Last können wir, wie unsere Temperaturbilder zeigen, im unteren, hinteren Teil des Notebooks hohe 39 °C und 35 °C an der Oberseite oberhalb der ersten Tastaturreihe messen. Beide Hotspots liegen glücklicherweise außerhalb der Handballenablagen und der Tastatur. Daher wird die Verwendung unabhängig von der Belastung nie unangenehm.

Es ist erwähnenswert, dass das Envy 15 wegen des zuvor erwähnten Throttlings unter Prime95+FurMark-Last tatsächlich etwas wärmer wird, wenn es nur Prime95-Last ausgesetzt ist. Die Oberflächentemperaturen sind dennoch durchschnittlich wärmer als beim Ideapad 310, doch deutlich kühler als beim AMD-angetriebenen Acer Aspire E5 553G.

Maximale Last (Oberseite)
Maximale Last (Oberseite)
Maximale Last (Unterseite)
Maximale Last (Unterseite)
Max. Last
 28 °C35.6 °C27.6 °C 
 23.2 °C29.2 °C27.4 °C 
 21.6 °C22.2 °C24.6 °C 
Maximal: 35.6 °C
Durchschnitt: 26.6 °C
31.6 °C39.4 °C31.6 °C
28.4 °C34 °C26.2 °C
27.6 °C27.8 °C25.6 °C
Maximal: 39.4 °C
Durchschnitt: 30.2 °C
Netzteil (max.)  51.2 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 26.6 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia v7 auf 30.9 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 35.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 39.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 23 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 24.6 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (+4.5 °C).

Lautsprecher

Verglichen mit dem kleineren und schlankeren Spectre 13 ist die Soundqualität der beiden B&O-Lautsprecher laut unseren Pink-Noise-Messungen ausgewogener. Beim Envy 15 werden Sounds über einen breiteren Frequenzbereich viel gleichmäßiger wiedergegeben, obwohl der Bass immer noch ziemlich schwach ist, wie der scharfe Abfall bei der 200-Hz-Marke zeigt. Die maximale Lautstärke reicht, um einen kleinen Konferenzraum auszufüllen und das Chassis hallt nur leicht nach. Bei hoher Lautstärke konnten wir kein Rauschen oder hörbare Vibrationen erkennen.

HP Envy 15 (rot: Idle-Betrieb, pink:Pink-Noise)
HP Envy 15 (rot: Idle-Betrieb, pink:Pink-Noise)
HP Spectre 13
HP Spectre 13
Dell XPS 13 9350
Dell XPS 13 9350
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.635.32533.934.23133.433.2403230.65030.230.66331.729.38032.432.510031.632.412533.334.616030.639.720029.451.12502860.631527.464.940026.265.150025.863.263024.963.380025.364.6100024.764125023.868.7160023.668.1200023.363.725002365.7315022.961.34000236050002363.163002369.480002363.4100002359.4125002352.81600023.244.4SPL36.177.2N2.741.8median 23.8median 63.2Delta26.635.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseHP Envy 15-as133clApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
HP Envy 15-as133cl Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (77.21 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 16.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 1.9% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 39% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 51% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 29% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 64% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequency Comparison (Checkbox selectable!)
Graph 1: Pink Noise 100% Vol.; Graph 2: Audio off

Energieverwaltung

Stromverbrauch

Das HP ist generell energie-effizienter als ähnlich große Konkurrenten einschließlich des Acer Aspire E15 mit AMD A12-9700P APU. Unter Gaming-Last benötigt es nur knapp über 30 W und ist mit dem Lenovo Ideapad 310 und seiner etwas langsameren Kaby Lake i7-7200U CPU gleichauf. Wegen starken Throttlings braucht das Envy 15 unter extremer Last (Stresstest) tatsächlich weniger Energie als unter typischer Gaming-Last.

Der kleine Stromadapter (~6 x 6 x 2,75 cm) bietet eine Nennleistung von 45 W, sodass es unabhängig von der Systemlast reichlich Spielraum gibt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.24 / 0.54 Watt
Idledarkmidlight 4.6 / 7.7 / 7.8 Watt
Last midlight 30.5 / 22.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP Envy 15-as133clDell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)HP 15-ba077ngAcer Aspire E15 E5-553G-109AHP Pavilion 15t-au100 CTO (W0P31AV)Lenovo Ideapad 310-15IKB
Stromverbrauch
-145%
-7%
-76%
-56%
-7%
Idle min *
4.6
6.6
-43%
4.4
4%
7.2
-57%
6.16
-34%
3.5
24%
Idle avg *
7.7
9
-17%
6.8
12%
10.3
-34%
8.48
-10%
6.1
21%
Idle max *
7.8
10.7
-37%
8.9
-14%
11.9
-53%
9.62
-23%
7
10%
Last avg *
30.5
77.5
-154%
30.9
-1%
48.2
-58%
41.63
-36%
31.2
-2%
Last max *
22.7
130
-473%
31
-37%
63
-178%
63.22
-179%
42.9
-89%
Witcher 3 ultra *
51.8

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Der interne 52-W-Akku bietet eine größere Kapazität als andere Budget-Mainstream-Notebooks dieser Größenklasse. User können sich zwischen zirka 6 bis 7 Stunden realistischer WLAN-Verwendung erwarten, verglichen mit weniger als 4 Stunden beim Ideapad 310 und HP Pavilion 15t unter ähnlichen Testbedingungen.

Aufladen das Akkus vom fast leeren Zustand auf volle Kapazität braucht zirka 2 Stunden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
9h 33min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
6h 48min
Last (volle Helligkeit)
1h 12min
HP Envy 15-as133cl
7500U, HD Graphics 620, 52 Wh
Dell XPS 15 2017 9560 (7300HQ, Full-HD)
7300HQ, GeForce GTX 1050 (Laptop), 56 Wh
HP 15-ba077ng
A12-9700P, Radeon R7 (Bristol Ridge), 41 Wh
Acer Aspire E15 E5-553G-109A
A12-9700P, Radeon R8 M445DX, 40 Wh
HP Pavilion 15t-au100 CTO (W0P31AV)
7500U, GeForce 940MX, 41 Wh
Lenovo Ideapad 310-15IKB
7200U, HD Graphics 620, 30 Wh
Akkulaufzeit
-1%
15%
-33%
-8%
-8%
Idle
573
565
-1%
742
29%
358
-38%
438
-24%
612
7%
WLAN
408
334
-18%
296
-27%
257
-37%
220
-46%
230
-44%
Last
72
84
17%
103
43%
55
-24%
106
47%
81
13%

Pro

+ dünneres und leichteres Vollmetall-Design; starke Basiseinheit
+ attraktiver IPS-Touchscreen mit 4K UHD-Option
+ M.2 NVMe + 2,5-Zoll SATA-III-Schacht
+ beeindruckende CPU-Leistung
+ respektable Akkulaufzeit
+ USB Type-C

Contra

- Lüfter immer hörbar; pulsierendes Lüfterverhalten beim Spielen
- Bildschirmdeckel könnte steifer sein; neigt zum Wippen
- kleiner Farbraum; ungenaue Blautöne
- schwierige Enduser-Wartung
- hörbares Festplattenrauschen
- schlechtes Feedback des Clickpads
- keine GeForce-Optionen
- schlechte Clickpad-Tasten
- kein Thunderbolt 3

Fazit

Im Test: HP Envy 15 2017
Im Test: HP Envy 15 2017

Beim Envy 15 gibt es nichts wirklich Herausragendes aber auch keine groben Schnitzer. Sein Chassis und schlankes Design machen es attraktiver als viele Notebooks von Konkurrenten im Preisbereich unter 1.000 Euro und die Akkulaufzeit ist auch ziemlich gut, doch das Gesamtpaket lässt Raum für Verbesserungen. Der Systemlüfter ist ständig aktiv und die Tasten der Tastatur sowie das Clickpad sind zu weich, die sRGB-Abdeckung ist beschränkt und der Bildschirmdeckel hätte fester sein und weniger wackeln können. Wir empfehlen Modelle mit primärer HDD zu vermeiden und stattdessen für schnellere Systemleistung in eine Konfiguration mit NVMe-SSD zu investieren, denn Wartung durch den Endnutzer ist schwierig. Dies wirkt sich zudem positiv auf die Geräuschkulisse aus.

Wenn Konkurrenz-Notebooks in Betracht gezogen werden können, bekommen User mit dem auslaufenden XPS 15 9550 einen höheren Wert. Die Konfiguration des Envy 15 Basismodells mit SSD erhöht den Preis, womit sogar die Einstiegsmodelle der XPS-15-9560-, Spectre-15-x360 oder der Asus Zenbook-Serie greifbar werden.

HP Envy 15-as133cl - 13.02.2017 v6(old)
Allen Ngo

Gehäuse
75 / 98 → 76%
Tastatur
76%
Pointing Device
78%
Konnektivität
50 / 81 → 62%
Gewicht
62 / 20-67 → 88%
Akkulaufzeit
89%
Display
79%
Leistung Spiele
58 / 85 → 68%
Leistung Anwendungen
83 / 92 → 91%
Temperatur
95%
Lautstärke
86 / 95 → 91%
Audio
60%
Kamera
58 / 85 → 68%
Durchschnitt
73%
79%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test HP Envy 15 2017 (7500U, Full-HD) Laptop
Autor: Allen Ngo, 25.02.2017 (Update: 25.02.2017)