Notebookcheck

Top 10 Thin & Light Gaming-Notebooks

Update Juli 2018. Hier finden Sie die aktuellen Charts besonders mobiler Gaming-Laptops im Test bei Notebookcheck. Unsere Top-Liste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet sowie kommentiert und soll bei anstehenden Kaufentscheidungen helfen.

»Mobile Gaming«: Was vor einigen Jahren noch wie ein schlechter Scherz klang, ist bei Notebooks längst Usus geworden. Prozessoren und Grafikkarten werden dank neuer Herstellungstechniken bzw. Architekturen nicht nur kleiner, sondern auch stromsparender und leichter zu kühlen und ermöglichen es dadurch, immer dünnere Gehäuse zu entwerfen. Bei den High-End-Notebooks dominieren zwar nach wie vor leistungsstarke 17-Zoll-Boliden, der Bereich der Slim Gamer wächst jedoch beständig.

Folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der 10 besten Spiele-Notebooks, die unter 2,5 Kilogramm wiegen, dünner als 2,0 Zentimeter sind und in den letzten 12 Monaten von uns getestet wurden. Bei gleicher Wertung (Vorkommastelle) führen wir jüngere Artikel zuerst an. Die Tabelle ist durch Klicken auf die Überschriften sortierbar und lässt sich mit dem Textfilter einschränken (z. B. "matt").

Weitere Gaming-Toplisten bei Notebookcheck:

Thin & Light Gaming Notebook Charts, Stand Anfang Juli 2018

Pos.Bew.DatumBildModellGewichtDickeGrößeAuflösungSpiegelnd
188%04.2018Gigabyte Aero 15X v8Gigabyte Aero 15X v8
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
2.1 kg18 mm15.6"1920x1080matt
287%06.2018
neu!
Razer Blade 15 2018Razer Blade 15 2018
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
2.1 kg17.3 mm15.6"1920x1080matt
386%05.2018MSI GS65 8RF-019DE Stealth ThinMSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
16 GB Hauptspeicher, 512 GB NVMe
1.8 kg18 mm15.6"1920x1080matt
486%04.2018Asus Zephyrus M GM501Asus Zephyrus M GM501
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
32 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
2.5 kg20 mm15.6"1920x1080matt
586%12.2017Razer Blade (2017) UHDRazer Blade (2017) UHD
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.9 kg18 mm14"3840x2160spiegelnd
685%06.2018
neu!
Asus ROG GU501GM-BI7N8Asus ROG GU501GM-BI7N8
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
16 GB Hauptspeicher, 128 GB SSD
2.5 kg17.8 mm15.6"1920x1080matt
785%08.2017Asus Zephyrus GX501VSAsus Zephyrus GX501VS
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
16 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
2.3 kg17.9 mm15.6"1920x1080matt
884%06.2018
neu!
Schenker Key 15 Coffee LakeSchenker Key 15 Coffee Lake
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
16 GB Hauptspeicher, 500 GB SSD
2.2 kg19 mm15.6"1920x1080matt
984%10.2017MSI GS73VR 7RGMSI GS73VR 7RG
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
32 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
2.4 kg19.6 mm17.3"1920x1080matt
1084%09.2017Acer Predator Triton 700Acer Predator Triton 700
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
2.4 kg18.9 mm15.6"1920x1080matt

Top 10 der letzten 12 Monate zum Zeitpunkt der Artikelerstellung, aktuelle Tests zuerst
Link: alle getesteten Geräte dieser Klasse, gereiht nach Gesamtwertung

Kommentar der Redaktion

Platz 1 - Gigabyte Aero 15X v8

Gigabyte Aero 15X v8
Gigabyte Aero 15X v8

Der Wolf im Schafspelz: So lässt sich das Gigabyte Aero 15X v8 (2.500 Euro) in einem Satz zusammenfassen. Während die meisten Gaming-Notebooks recht wuchtig bzw. schwer sind und mit einem arg verspielten Design auf Kundenfang gehen, setzt Gigabyte bei seinem 15-Zöller auf ein schlankes, leichtes und stabiles Gehäuse mit Understatement-Charakter. Einzig an der bunten RGB-Beleuchtung des Keyboards kann man den Gaming-Einschlag erkennen.

Unter der Haube werkelt topmoderne High-End-Hardware in Form von Intels Core i7-8750H und Nvidias GeForce GTX 1070 Max-Q, die bei höherer Last entsprechend auf sich aufmerksam machen. Neben der Hexa-Core-CPU ist das 144-Hz-Panel eine der wichtigsten Änderungen zum Vorgänger. Um eine möglichst hohe Akkulaufzeit zu erreichen, verzichtet Gigabyte erneut auf G-Sync und vertraut lieber auf Optimus, was wir angesichts der Mobilität für eine gute Entscheidung halten. Weitere Kaufargumente sind der schmale Bildschirmrahmen und die Zertifizierung für X-Rite Pantone.

Preisvergleich

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Platz 2 - Razer Blade 15

Razer Blade 15
Razer Blade 15

Displays mit besonders schlankem Rahmen sehen nicht nur sexy aus, sondern liegen inzwischen auch bei Gaming Notebooks voll im Trend. Neben dem MSI GS65 und dem Gigabyte Aero 15X bietet auch das brandneue Razer Blade 15 einen Edge-to-Edge-Screen. Generell gehört der stylishe Metallbody zu den edelsten, hochwertigsten und am besten verarbeiteten Gehäusen, welche der Markt derzeit hergibt. Tastatur, Touchpad und Display (144 Hz) müssen sich ebenfalls nicht hinter der Konkurrenz verstecken.

Trotz der kompakten Ausmaße bringt der 15-Zöller jede Menge High-End-Technik mit. Sei es nun der Core i7-8750H, die GeForce GTX 1070 Max-Q oder die NVMe-SSD. Per Razer Synapse lassen sich Soft- und Hardware (z. B. die RGB-Beleuchtung) umfangreich anpassen. An einem "Sehr Gut" schrammt das Blade 15 ganz knapp vorbei. Der Sound, die etwas magere Anschlussausstattung (kein Kartenleser, kein RJ45-LAN) und die happigen Emissionen im 3D-Betrieb zählen zu den größten Kritikpunkten. Außerdem ist die Akkulaufzeit deutlich schlechter als beim Aero 15X. Reisefreudige und designorientierte Gamer werden mit dem Kauf dennoch nichts falsch machen.

Preisvergleich

Platz 3 - MSI GS65 8RF

MSI GS65 8RF
MSI GS65 8RF

MSI ist aktuell mit zwei Notebooks in der mobilen Gaming-Top-10 vertreten. Neben dem GS73VR 7RG hat es auch das GS65 8RF in die Liste geschafft. Der 15-Zöller eignet sich dank dem geringen Gewicht von 1,8 Kilogramm ideal für Ausflüge. Der Verzicht auf Nvidias Bildverbesserung G-Sync wird durch Optimus erklärt, was den Akkulaufzeiten hilft. An 3D-Power mangelt es dem GS65 ebenfalls nicht. Die GeForce GTX 1070 Max-Q wird dem ehemaligen Spitzenreiter GTX 980 gefährlich und kann in der nativen Full-HD-Auflösung alle mordernen Titel in guter Optik wiedergeben (144-Hz-Panel). Darüber hinaus stecken in der 2.300 Euro teuren Testedition 16 GB DDR4-RAM, eine 512-GB-SSD und ein Core i7-8750H.

Mit dem Gigabyte Aero 15X und dem Razer Blade 15, die ebenfalls auf einen sehr dünnen Displayrahmen setzen, kann es der 15-Zöller nicht ganz aufnehmen. Zwar bietet das GS65 einen geringeren Geräuschpegel, das Gehäuse ist jedoch schlechter verarbeitet, instabiler und nicht so wartungsfreundlich.

Preisvergleich

Platz 4 - Asus ROG Zephyrus M GM501

Asus ROG GM501
Asus ROG GM501

Das ROG Zephyrus von Asus landet gleich 2x in der Top-10-Liste. Obwohl das GX501 und das GM501 auf den ersten Blick sehr ähnlich sind, gibt es bei genauerer Betrachtung diverse Unterschiede. Angefangen mit den Eingabegeräten, welche man beim GM501 wieder an der üblichen Stelle findet. Unter der Haube weichen die Modelle ebenfalls voneinander ab. Während das GX501 maximal auf eine GeForce GTX 1080 Max-Q setzt, muss sich der günstigere Bruder mit einer GeForce GTX 1070 begnügen.

Als Hauptkonkurrent erweist sich das geupdatete Gigabyte Aero 15X, das ebenfalls Intels potenten Coffee-Lake-Chip Core i7-8750H enthält, jedoch mit einem geringeren Gewicht, einer viel höheren Akkulaufzeit und einer deutlich schmaleren Bildschirmeinfassung auftrumpft.

Preisvergleich

Platz 5 - Razer Blade 14

Razer Blade 14
Razer Blade 14

Dass es bei Gaming-Notebooks nicht mehr als 2,5 kg sein müssen, beweist auch die 2017er-Ausgabe des Razer Blade. Der rund 2.300 Euro teure 14-Zoll-Gamer bringt mit 3.840 x 2.160 Pixeln die höchste Auflösung im Spitzenfeld mit. Da es sich um ein Glare-Panel handelt, kommt es in der Praxis jedoch zu nervigen Reflexionen. Das Wort nervig passt bei stärkerer 3D-Last auch zur Geräuschentwicklung, weshalb es am Ende nicht ganz für ein "Sehr Gut" reicht.

In den meisten anderen Kategorien wird die Vorstellung dem Premiumpreis gerecht. Wie man es von den Razer Notebooks kennt, begeistert das Aluminiumgehäuse durch eine gute Stablität und eine saubere Verarbeitung. Wenig zu meckern gibt es auch bei den Eingabegeräten und den Temperaturen. Für Zukunftssicherheit sorgt der Thunderbolt-3-Port, welcher den Anschluss externer Grafiklösungen erlaubt. Die verbaute GPU (GeForce GTX 1060) hat bereits jetzt am UHD-Display zu knabbern.

Preisvergleich

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

Platz 6 - Asus ROG GU501

Asus ROG GU501
Asus ROG GU501

Mit dem ROG GU501 ergänzt Asus sein Gaming-Portfolio um ein weiteres Slim-Modell, das sich optisch sehr stark am 15-Zoll-Bruder GM501 orientiert und große Teile des Gehäuses erbt (inklusive Tastatur, Touchpad & Anschlüsse). Da das GU501 "nur" eine GeForce GTX 1060 beherbergt, spart sich der Hersteller die aufklappende Kühlkonstruktion und vertraut auf einen klassischen Gehäuseboden. Die Temperaturen bleiben unter Last dennoch im Rahmen. Letzteres kann man von der Geräuschkulisse nur bedingt behaupten.

Zu den Stärken des 15-Zöllers zählen das stabile Chassis, das RGB-Keyboard und der überraschend gute Sound. Die Leistung erfüllt über weite Strecken ebenfalls die Erwartungen. So wird die GTX 1060 von einem Core i7-8750H, einer NVMe-SSD und 16 GB DDR4-RAM begleitet. Als Display dient der rund 2.000 Euro teuren Testkonfiguration ein Full-HD-IPS-Panel ohne G-Sync (im Gegenzug ist Optimus an Bord).

Preisvergleich

Platz 7 - Asus ROG Zephyrus GX501

Asus ROG GX501
Asus ROG GX501

Das ROG Zephyrus ist sicherlich eines der spannensten Gaming-Notebooks der letzten Jahre. Dank dem Max-Q-Design von Nvidia konnte Asus eine GeForce GTX 1080 (GX501VI) bzw. GeForce GTX 1070 (GX501VS) in ein 1,8 cm dünnes Gehäuse quetschen, das unter Last ruhiger bleibt, als wir es im Vorfeld erwartet hatten. Dafür erreicht der 15-Zöller im 3D-Betrieb jedoch ziemlich hohe Temperaturen - sei es nun außen oder bei den Komponenten. Zudem geht die Kombination aus flachem Chassis und erstklassiger Leistung auf Kosten der Akkulaufzeit, der Anschlüsse und der Wartung. Mit der ungewöhnlichen Positionierung der Eingabegeräte muss man sich ebenfalls abfinden.

Pluspunkte gibt es für das blickwinkelstabile 120-Hz-Panel (G-Sync) und das schicke Gehäuse mit seinen hochwertigen Materialien. Ob das GTX-1080-Modell rund 2.700 Euro wert ist, lassen wir an dieser Stelle zur Diskussion offen. Vergleichbar flotte Notebooks (ohne Max-Q-Design) bekommt man jedenfalls auch für deutlich weniger Geld. Die GTX-1070-Version des GX501 kostet ca. 2.200 Euro.

Preisvergleich

Platz 8 - Schenker Key 15

Schenker Key 15
Schenker Key 15

Das Key 15 stammt vom deutschen Notebook-Anbieter Schenker Technologies. Der Multimedia-Gaming-Hybrid könnte aufgrund seines dezenten und flachen Gehäuses auch als Office-Notebook durchgehen. Man sollte sich vom schlichten Anblick allerdings nicht täuschen lassen: So wird der 15-Zoll-Spross von einem Core i7-8750H und einer GeForce GTX 1060 oder GTX 1070 Max-Q befeuert.

Leider hat das zugrunde liegende Clevo Barebone P955ER mit einer mäßigen Lüftersteuerung zu kämpfen (unnötiges Auftouren im Idle-Modus). Die hohe Temperaturentwicklung, der fehlende Thunderbolt-3-Port und der schwache Sound sind weitere Minuspunkte. Auf der positiven Seite hätten wir das geringe Gewicht, die RGB-Beleuchtung der Tastatur und die saubere Windows Installation ohne nervige Bloatware. Größtes Highlight ist das optionale 144-Hz-IPS-Display.

Den Test zum baugleichen Eurocom Q6 finden Sie hier.

Preisvergleich

Platz 9 - MSI GS73VR 7RG

MSI GS73VR 7RG
MSI GS73VR 7RG

Obwohl MSI im Vergleich zum GS73VR 6RF keine Änderungen am Gehäuse vergenommen hat, erwartet Käufer auch 2018 ein gelungenes 17-Zoll-Notebook mit schlanker Linie. So ist das GS73VR 7RG für Gaming-Verhältnisse nicht nur angenehm leicht (2,4 kg), sondern auch erfreulich dünn (2,0 cm).

Unter der Haube befindet sich dennoch leistungsfähige Hardware. Die GeForce GTX 1070 Max-Q hat mit der nativen Auflösung des Testmodells überhaupt kein Problem. Das leuchtstarke 120-Hz-TN-Display bietet 1.920 x 1.080 Pixel. Weniger überzeugen konnten die Verteilung der Schnittstellen und die Geräuschemissionen. Rund 3 Stunden Internetsurfen per WLAN sind im Hinblick auf den fehlenden G-Sync-Support auch etwas mager.

Preisvergleich

Platz 10 - Acer Predator Triton 700

Acer Predator Triton 700
Acer Predator Triton 700

Acer plaziert das Predator Triton 700 als direkten Konkurrenten zum Asus GX501VI. Auch wenn sich das Slim-Gaming-Konzept und die Gesamtwertungen kaum unterscheiden, hat jedes der beiden GTX-1080-Max-Q-Geräte seine individuellen Stärken und Schwächen. Während das Acer Notebook beim Gehäuse, der Tastatur (mechanisch!), den Anschlüssen und der Wartung vorne liegt, punktet das Asus Notebook mit einem besseren Touchpad sowie einer geringeren Temperatur- und Geräuschentwicklung.

Der Preis spricht derzeit ebenfalls für das ROG Zephyrus. So kostet das Triton 700 trotz vergleichbarer Ausstattung in Deutschland ca. 300 Euro mehr. Angesichts von 2.900 und 2.600 Euro wird man aber in jedem Fall eine Menge Geld los. Ob der Aufpreis zu dickeren GTX-1070- bzw. GTX-1080-Notebooks gerechtfertigt ist, muss jeder für sich entscheiden. Als Display kommt übrigens ein 120-Hz-Panel auf IPS-Basis mit G-Sync zum Einsatz.

Preisvergleich

Top 10 Thin & Light Gaming-Notebooks im Vergleich

Größenvergleich

Messergebnisse

Gigabyte Aero 15X v8
Razer Blade 15 2018
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
Asus Zephyrus M GM501
Razer Blade (2017) UHD
Asus ROG GU501GM-BI7N8
Asus Zephyrus GX501VS
Schenker Key 15 Coffee Lake
MSI GS73VR 7RG
Acer Predator Triton 700
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
16.8 (8.4, 8.4)
17.2 (8.8, 8.4)
17.6 (9.2, 8.4)
6.6 (3.4, 3.2)
51 (25, 26)
30.8 (13.6, 17.2)
33.2 (18.4, 14.8)
15.2 (7.6, 7.6)
23.6 (13.6, 10)
44.8 (21.2, 23.6)
Response Time Black / White *
11.2 (6, 5.2)
12 (6.8, 5.2)
12.8 (7.6, 5.2)
10.4 (5.2, 5.2)
32 (19, 13)
27.6 (16, 11.6)
28 (15.6, 12.4)
11.2 (6, 5.2)
8.4 (6, 2.4)
29.6 (15.6, 14)
PWM Frequency
200 (90)
26040 (10)
Bildschirm
Helligkeit Bildmitte
313
290
254
307
422
286.7
307.1
309
350.9
291
Brightness
300
281
262
296
402
281
309
291
311
277
Brightness Distribution
78
82
89
89
91
92
86
91
79
84
Schwarzwert *
0.33
0.3
0.22
0.25
0.29
0.39
0.35
0.31
0.33
0.22
Kontrast
948
967
1155
1228
1455
735
877
997
1063
1323
DeltaE Colorchecker *
1.29
2.85
2.37
5.74
3.06
4.17
3.4
2.96
7.7
5.52
Colorchecker DeltaE2000 max. *
2.04
6.27
4.71
11.32
5.86
7.22
8.2
5.14
14.4
10.72
DeltaE Graustufen *
0.69
2.4
1.58
6.44
3.84
2.5
1.4
2.88
11.1
6.59
Gamma
2.43 99%
2.34 103%
2.48 97%
2.48 97%
2.52 95%
2.274 106%
2.19 110%
2.33 103%
2.11 114%
2.44 98%
CCT
6550 99%
6718 97%
6785 96%
8395 77%
7100 92%
6885 94%
6558 99%
6725 97%
11813 55%
7816 83%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
60
60
60
60
64
57
55.6
60
77.74
58
Color Space (Percent of sRGB)
94
94
92
93
95
87
85
93
100
89
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.39
1.84
1.94
1.41
Geräuschentwicklung
aus / Umgebung *
29
29
30
29
30.3
28.6
28.5
30
28
31
Idle min *
30
29
30
30
30.3
31.4
28.5
31
29.4
33
Idle avg *
31
30
31
31
30.3
31.4
28.5
37
30.7
34
Idle max *
35
38
34
33
30.3
34.2
30.1
43
34
40
Last avg *
49
46
43
49
42.2
42.8
35.2
45
42
41
Witcher 3 ultra *
51
49
42
50
50.9
41.7
46
45.8
43
Last max *
54
46
44
52
55.7
50.9
48.8
46
45.8
48
Hitze
Last oben max *
53
56
49
52
50.2
43
54.4
57
52.2
61
Last unten max *
65
59
63
49
51.9
46.6
41.2
65
46.6
69
Idle oben max *
26
33
24
31
25.2
29.2
31.2
33
30.8
29
Idle unten max *
30
34
25
31
25.1
34
27.6
33
32
32
Akkulaufzeit
Idle
762
382
507
237
271
229
301
349
150
WLAN
513
322
362
164
340
240
147
220
191
144
Last
156
72
81
70
45
49
89
57
70
Stromverbrauch
Idle min *
14
14
7
16
8.1
12.35
19.1
14
10.1
28
Idle avg *
18
17
11
19
14.3
19.98
20.8
17
18.3
33
Idle max *
22
21
20
26
16.3
25.44
21.8
22
19.6
41
Last avg *
91
95
98
103
74
94.28
73.7
102
87.6
94
Last max *
173
179
182
223
164
140.63
173.1
157
160.7
222
Witcher 3 ultra *
142
141
132
164
132.86
130.2
130
136.3
160

* ... kleinere Werte sind besser

Benchmarks

3DMark - 1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
13281 Points ∼50%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
12707 Points ∼48%
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ-000L7
12733 Points ∼48%
Asus Zephyrus M GM501
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
14945 Points ∼56%
Razer Blade (2017) UHD
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
9247 Points ∼35%
Asus ROG GU501GM-BI7N8
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
10370 Points ∼39%
Asus Zephyrus GX501VS
GeForce GTX 1070 Max-Q, 7700HQ, Samsung SM961 MZVPW256HEGL
13136 Points ∼49%
Schenker Key 15 Coffee Lake
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD 970 EVO 500GB
12497 Points ∼47%
MSI GS73VR 7RG
GeForce GTX 1070 Max-Q, 7700HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HMJP
12077 Points ∼45%
Acer Predator Triton 700
GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ, 2x SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND) (RAID 0)
14287 Points ∼53%
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
15502 Points ∼52%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
14676 Points ∼49%
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ-000L7
15782 Points ∼53%
Asus Zephyrus M GM501
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
18278 Points ∼61%
Asus ROG GU501GM-BI7N8
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
13082 Points ∼44%
Asus Zephyrus GX501VS
GeForce GTX 1070 Max-Q, 7700HQ, Samsung SM961 MZVPW256HEGL
15479 Points ∼52%
Schenker Key 15 Coffee Lake
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD 970 EVO 500GB
15324 Points ∼51%
MSI GS73VR 7RG
GeForce GTX 1070 Max-Q, 7700HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HMJP
14903 Points ∼50%
Acer Predator Triton 700
GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ, 2x SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND) (RAID 0)
17113 Points ∼57%
PCMark 10 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
5059 Points ∼65%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
5046 Points ∼65%
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ-000L7
5095 Points ∼66%
Asus Zephyrus M GM501
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
5194 Points ∼67%
Asus ROG GU501GM-BI7N8
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
5092 Points ∼66%
Asus Zephyrus GX501VS
GeForce GTX 1070 Max-Q, 7700HQ, Samsung SM961 MZVPW256HEGL
4333 Points ∼56%
Schenker Key 15 Coffee Lake
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD 970 EVO 500GB
5213 Points ∼67%
MSI GS73VR 7RG
GeForce GTX 1070 Max-Q, 7700HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HMJP
4891 Points ∼63%
Acer Predator Triton 700
GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ, 2x SK Hynix Canvas SC300 512GB M.2 (HFS512G39MND) (RAID 0)
5277 Points ∼68%
Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Top 10 Thin & Light Gaming-Notebooks
Autor: Florian Glaser, 30.06.2018 (Update:  7.07.2018)