Notebookcheck

Test Origin PC EVO16-S (Clevo P960RD): Ein seltener 16,1-Zoll-Gaming-Laptop

Allen Ngo, 👁 Allen Ngo, T. Hinum (übersetzt von Marius S.), 14.08.2019

16-Zoll-Display. Haben Sie sich je einen Gaming-Laptop gewünscht, ein 17,3-Zoll-Display jedoch für zu groß und ein 15,6-Zoll-Display für zu klein befunden? Falls ja, sollten Sie mit diesem leistungsfähigen 16,1-Zoll-Origin-PC EVO16-S glücklich werden.

Origin PC baut und verkauft High-End Desktop-PCs und Laptops, die in der Regel für Enthusiasten, Nutzer professioneller Workstations und Gamer konzipiert sind. Das EVO16-S ist ein ultradünner Gaming-Laptop von Origin PC und basiert auf dem Chassis Clevo P960RD, bietet dabei jedoch durch zusätzliche Möglichkeiten zur Anpassung und Lackierung eine größere Farbvielfalt, die man bei den meisten anderen Gaming-Laptops in diesem Umfang nicht vorfindet.

Die auffälligste Eigenschaft des EVO16-S ist die mit 16,1 Zoll ungewöhnliche Displaygröße, die den Laptop zu einer mittelgroßen Alternative zu den unglaublich vielen 15,6-Zoll- und 17,3-Zoll-Gaming-Laptops auf dem Markt macht. Das EVO16-S konkurriert direkt mit anderen ultradünnen Gaming-Laptops wie dem MSI GS65/GS75, Asus Zephyrus GX701, Acer Predator Triton, Razer Blade 15 bzw. Pro 17 und dem Gigabyte Aero 15 bzw. Aero 17.

Die verfügbaren Konfigurationen beschränken sich auf einen von zwei Intel Core i7-Prozessoren (i7-8750H or i7-9750H) mit GeForce-RTX-Grafikkarte (2060, 2070 Max-Q, 2080 Max-Q), bis zu 32 GB RAM und bis zu drei Massenspeicheroptionen. Das 144-Hz-Display mit 1080p-Auflösung ist bei allen Konfigurationen fest in der Konfiguration verankert. Je nach Ausstattung beträgt der Preis dabei zwischen 1.800 US-Dollar (~1.614 Euro) und 3.000 US-Dollar (~2.691 Euro).

Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q - 8192 MB, Kerntakt: 735 MHz, Speichertakt: 1500 MHz, GDDR6, 431.60, Optimus
Hauptspeicher
32768 MB 
, DDR4-3003, 18-18-18-43, Dual-Channel
Bildschirm
16.1 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 137 PPI, Chi Mei CMN N161HCA-GA1, IPS, CMN1602, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB, 500 GB 
, Secondary: Seagate ST2000LX001-1RG174
Soundkarte
NVIDIA TU104 - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm headphones, 3.5 mm microphone, Card Reader: SD reader, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 19.8 x 379 x 252
Akku
62 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Control Center, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.1 kg, Netzteil: 644 g
Preis
2600 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das glatte, matte Chassis aus Aluminium wirkt hochwertig und die Basiseinheit relativ stabil. Während das Gehäuse robuster und weniger flexibel ist als das MSI GS75 bzw. das GS65, ist es dennoch weit von der Gesamtstabilität eines Razer Blade 15 bzw. Blade Pro 17 entfernt. Die Oberflächen geben leichter nach und knarzen etwas mehr als beim Razer, vor allem unter Druck auf den Deckel und beim Verwinden an den zwei vorderen Ecken des Basisgeräts. Auch die zwei kleinen Scharniere tendieren in der Nähe des maximalen Öffnungswinkels zum Knarzen.

Obwohl es aufgrund der 16,1-Zoll-Bildschirmdiagonale eine größere Grundfläche besitzt als die meisten 15,6-Zoll-Gaming-Laptops, wiegt das EVO16-S nur in etwa so viel wie das kleinere Gigabyte Aero 15 oder das Razer Blade 15. Dabei ist es auch nur um maximal 2 mm dicker.


Auf den Oberflächen fallen Fingerabdrücke weniger stark auf als bei der Razer Blade-Reihe. Die stilistischen Ecken ähneln den Ecken vieler Clevo-Systeme
Auf den Oberflächen fallen Fingerabdrücke weniger stark auf als bei der Razer Blade-Reihe. Die stilistischen Ecken ähneln den Ecken vieler Clevo-Systeme
Maximaler Öffnungswinkel des Deckels (~140 Grad)
Maximaler Öffnungswinkel des Deckels (~140 Grad)
Beim Deckel gibt es viele Farbvarianten und sogar eigene Motive, die mittels HD-UV-Glasdruck oder Lasergravur auf den Deckel gelangen
Beim Deckel gibt es viele Farbvarianten und sogar eigene Motive, die mittels HD-UV-Glasdruck oder Lasergravur auf den Deckel gelangen
Das zusätzliche Muster am unteren Displayrand sorgt für eine abwechslungsreichere Optik
Das zusätzliche Muster am unteren Displayrand sorgt für eine abwechslungsreichere Optik
399 mm 275 mm 29.9 mm 2.9 kg396 mm 259 mm 18.9 mm 2.3 kg379 mm 252 mm 19.8 mm 2.1 kg360 mm 252 mm 19 mm 2.1 kg356 mm 250 mm 19 mm 2.1 kg355 mm 235 mm 17.8 mm 2.2 kg

Ausstattung

Mit 2x USB Typ-A, 2x USB Typ-C und zwei dedizierten Videoausgängen ist die Anschlussausstattung relativ gut ausbalanciert. Einer der USB-C-Anschlüsse unterstützt zusätzlich DisplayPort, wodurch insgesamt bis zu drei externe Monitore angeschlossen werden können. Interessanterweise unterstützt das Chassis zwar auch eine SIM-Karte, unsere SKU verfügt jedoch nicht über ein WAN-Modul.

Beim Anschlusslayout haben wir gemischte Gefühle. Während alle Anschlüsse leicht zu erreichen sind, befinden sie sich ungünstigerweise zu weit vorne, weshalb alle angeschlossenen Kabel wertvollen Platz auf dem Schreibtisch versperren.

Vorderseite: Keine Anschlüsse
Vorderseite: Keine Anschlüsse
Rechts: Kombinierter 3,5-mm-Audioanschluss, 3,5-mm-Mikrofonanschluss, USB 3.1 Typ-A, SD-Kartenleser, SIM-Kartenleser (deaktiviert), Gigabit Ethernet, Kensington Lock
Rechts: Kombinierter 3,5-mm-Audioanschluss, 3,5-mm-Mikrofonanschluss, USB 3.1 Typ-A, SD-Kartenleser, SIM-Kartenleser (deaktiviert), Gigabit Ethernet, Kensington Lock
Rückseite: Keine Anschlüsse
Rückseite: Keine Anschlüsse
Links: Netzanschluss, HDMI, DisplayPort, 2x USB 3.1 Typ-C (1x mit DisplayPort), USB 3.1 Typ-A
Links: Netzanschluss, HDMI, DisplayPort, 2x USB 3.1 Typ-C (1x mit DisplayPort), USB 3.1 Typ-A

SD-Kartenleser

Der gefederte SD-Kartenleser bietet durchschnittliche Datenübertragungsraten von ca. 87 MB/s. Das Verschieben von 1 GB Bildern von unserer UHS-II-Testkarte auf den Desktop dauert ungefähr 13 Sekunden, beim Dell XPS 15 hat der Vorgang nur halb so lange gedauert.

Eine ganz eingesteckte Karte steht nur um etwa 1 bis 2 mm aus dem Gehäuse heraus und ermöglicht so einen sicheren Transport.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Eurocom Nightsky RX17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
198.5 MB/s ∼100% +142%
Gigabyte Aero 15 Classic-XA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
197 MB/s ∼99% +140%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
82 MB/s ∼41%
MSI GP75 Leopard 9SD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
27 MB/s ∼14% -67%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Gigabyte Aero 15 Classic-XA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
242 MB/s ∼100% +179%
Eurocom Nightsky RX17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
219.1 MB/s ∼91% +153%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
86.6 MB/s ∼36%
MSI GP75 Leopard 9SD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
27 MB/s ∼11% -69%

Kommunikation

Das Intel 9560 mit eingebautem Bluetooth 5.0 kommt in High-End-Laptops häufig zum Einsatz. Abzüglich der exklusiven gaming-spezifischen Funktionen ähnelt die Leistung der des Killer 1550. Während unserer Zeit mit dem Testgerät sind keine Verbindungsprobleme aufgetreten.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
Intel Wi-Fi 6 AX200
688 MBit/s ∼100% +6%
MSI GS75 Stealth 9SG
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
682 MBit/s ∼99% +5%
Asus Zephyrus S GX502GW
Intel Wireless-AC 9560
680 MBit/s ∼99% +5%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Intel Wireless-AC 9560
650 MBit/s ∼94%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
Intel Wi-Fi 6 AX200
718 MBit/s ∼100% +8%
Asus Zephyrus S GX502GW
Intel Wireless-AC 9560
683 MBit/s ∼95% +3%
MSI GS75 Stealth 9SG
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
668 MBit/s ∼93% 0%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Intel Wireless-AC 9560
666 MBit/s ∼93%

Zubehör

Beim Auspacken geht Origin PC aufs Ganze. Nutzer haben die Möglichkeit, sich statt dem üblichen Pappkarton eine hölzerne Kiste befüllt mit zusätzlichen kostenlosen Extras wie mit einem Poster, einer Notebooktasche, einem T-Shirt, einem Mauspad, einer Treiber-DVD und sogar einem 32-GB-USB-Stick, auf dem sich bereits ab Werk ein Wiederherstellungsabbild befindet, liefern zu lassen.

Das mitgelieferte Zubehör ist zwar nett, allerdings ist die DVD eine etwas eigenartige Beigabe, da der Laptop nicht über ein optisches Laufwerk verfügt. Den Inhalt der DVD stattdessen auf dem USB-Stick zu speichern wäre für Nutzer vermutlich deutlich praktischer. 

Die optionale Holzkiste kann nur mithilfe eines großen Kreuzschraubenziehers geöffnet werden
Die optionale Holzkiste kann nur mithilfe eines großen Kreuzschraubenziehers geöffnet werden
Der Pappkarton passt genau hinein und ist gut geschützt
Der Pappkarton passt genau hinein und ist gut geschützt
Großes Mauspad mit Origin-Logo
Großes Mauspad mit Origin-Logo
Weiche Tragetasche für den Laptop
Weiche Tragetasche für den Laptop
T-Shirt, 32-GB-USB-Stick, Anleitung, Tuch, Poster und Treiber-DVD
T-Shirt, 32-GB-USB-Stick, Anleitung, Tuch, Poster und Treiber-DVD

Wartung

Unglücklicherweise wird Nutzern das Aufrüsten nicht leicht gemacht. Die Bodenplatte ist fest am Basisgerät befestigt, was die Wartung unnötig erschwert.

Garantie

Origin PC bietet auf ihre Laptops 1 bis 3 Jahre Schutz mit kostenlosem Versand und einer 45-tägigen "Keine defekten Pixel"-Garantie. Außerdem gibt es in den Vereinigten Staaten für die Lebensdauer des Produkts rund um die Uhr technische Unterstützung.

Eingabegeräte

Tastatur 

Das Feedback und Layout der Tasten ist dem des Schenker Slim 15 bzw. des Schenker XMG A517 am ähnlichsten. Das Tastenfeedback und der Tastenhub sind klarer bzw. tiefer als bei den Tasten des XPS 15. Dafür sind auch die Tippgeräusche etwas lauter.

Die vermutlich beste Eigenschaft der Tastatur ist, dass die Tastenkappen der QWERTY-, Pfeil- und Ziffernblocktasten eine ähnliche Größe besitzen, wodurch das Feedback dieser Tasten einheitlich ist. Bei den meisten anderen Laptops sind die Pfeil- und Ziffernblocktasten oft kleiner als die QWERTY-Standardtasten, was zu einem schwammigeren Feedback und einer verkrampfteren Bedienung führt.

Touchpad

In Bezug auf Textur und Gleiteigenschaften kommt das durchschnittlich große Touchpad (~10,8 x 6 cm) dem des Eurocom Nightsky RX17 sehr nahe. Im Gegensatz zu den meisten anderen Laptops ist die Glasoberfläche hier, ähnlich wie bei einem Smartphone-Touchscreen, vollständig glatt. Dadurch besitzt es bei unterschiedlich schnellen Bewegungen ungleichmäßige Gleiteigenschaften und einen höheren Widerstand als gewöhnlich. An die untypische Oberfläche muss man sich erst einmal gewöhnen...

Die dedizierten Maustasten erzeugen beim Drücken leise Geräusche und besitzen ein moderates Feedback sowie einen mittelhohen Tastenhub. Unserer Ansicht nach gelingen Drag-and-Drop-Vorgänge mit dedizierten Maustasten besser als mit ClickPads.

Wenn man mit anderen ultradünnen Clevo-Laptops vertraut ist, wird man sich beim EVO16-S wie zu Hause fühlen
Wenn man mit anderen ultradünnen Clevo-Laptops vertraut ist, wird man sich beim EVO16-S wie zu Hause fühlen
Die Touchpadmitte dient gleichzeitig als Fingerabdruckscanner. Allerdings unterscheidet sich das Touchpad durch seine ultraglatte Oberfläche von den Touchpads der meisten anderen Laptops
Die Touchpadmitte dient gleichzeitig als Fingerabdruckscanner. Allerdings unterscheidet sich das Touchpad durch seine ultraglatte Oberfläche von den Touchpads der meisten anderen Laptops
Tasten mit moderatem Feedback, mittelgroßem Tastenhub und individuelle RGB-Tastenbeleuchtung
Tasten mit moderatem Feedback, mittelgroßem Tastenhub und individuelle RGB-Tastenbeleuchtung
Normalgroße Ziffernblock- und Pfeiltasten - eine Seltenheit bei Laptops
Normalgroße Ziffernblock- und Pfeiltasten - eine Seltenheit bei Laptops

Display

Da es sich hierbei um den ersten 16,1-Zoll-Laptop in unserer Datenbank handelt, wissen wir von keinen weiteren Modellen, die mit dem gleichen IPS-Panel N161HCA-GA1 von Chi Mei ausgestattet sind. Es fällt dabei zwischen Mittelklasse und High-End und kann bei der Farbraumabdeckung sowie den schnellen Schwarz-zu-Weiß Reaktionszeiten anderer 120-/144-Hz-Panels von Chi Mei mithalten, besitzt jedoch eine etwas dunklere Hintergrundbeleuchtung und einen niedrigeren Kontrast. Das größere MSI GS75 ist beispielsweise um bis zu 30 Prozent heller und besitzt ein fast doppelt so hohes Kontrastverhältnis.

Wie für viele matte Displays üblich ist es außerdem leicht körnig. Daher haben verspiegelte Displays auf Kosten von erhöhten blendenden Reflexionen einen erwähnenswerten Vorteil in Sachen Schärfe. Unglücklicherweise leidet unser Testgerät wie unten gezeigt unter moderat ausgeprägten, ungleichmäßigen Lichthöfen an den Rändern und in den Ecken, die sich während des Bootvorgangs und bei der Wiedergabe von Videos mit schwarzen Balken bemerkbar machen.

Bei dem ungewöhnlichen 16,1-Zoll-Display gibt es weder Edge-to-Edge-Glas noch 4K-UHD-Optionen
Bei dem ungewöhnlichen 16,1-Zoll-Display gibt es weder Edge-to-Edge-Glas noch 4K-UHD-Optionen
Die Displayränder sind zwar schmal, jedoch lange nicht so schmal wie beim Dell XPS oder dem Razer Blade
Die Displayränder sind zwar schmal, jedoch lange nicht so schmal wie beim Dell XPS oder dem Razer Blade
Mittelstark ausgeprägte, ungleichmäßige Lichthöfe
Mittelstark ausgeprägte, ungleichmäßige Lichthöfe
Subpixel
Subpixel
273.7
cd/m²
259.2
cd/m²
247.6
cd/m²
252.1
cd/m²
278
cd/m²
247.8
cd/m²
258.2
cd/m²
262.4
cd/m²
248.6
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Chi Mei CMN N161HCA-GA1
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 278 cd/m² Durchschnitt: 258.6 cd/m² Minimum: 14.71 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 278 cd/m²
Kontrast: 678:1 (Schwarzwert: 0.41 cd/m²)
ΔE Color 2.93 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 1.49
ΔE Greyscale 4.5 | 0.64-98 Ø6.3
93.2% sRGB (Argyll 3D) 59.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.17
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Chi Mei CMN N161HCA-GA1, IPS, 16.1, 1920x1080
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
Sharp LQ156M1JW03 (SHP14C5), IPS, 15.6, 1920x1080
Gigabyte Aero 15 Classic-XA
Sharp LQ156M1JW03 (SHP14C5), IGZO, 15.6, 1920x1080
MSI GS75 Stealth 9SG
Chi Mei N173HCE-G33 (CMN175C), IPS, 17.3, 1920x1080
Asus Zephyrus S GX502GW
AU Optronics B156HAN08.2 (AUO82ED), IPS, 15.6, 1920x1080
Eurocom Nightsky RX17
BOE NV173FHM-N44, IPS, 17.3, 1920x1080
Response Times
-1%
-10%
15%
29%
-39%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
14.4 (7.6, 6.8)
12.8 (6.8, 6)
11%
15.2 (7.6, 7.6)
-6%
7.2 (3.8, 3.4)
50%
7.2 (3.8, 3.4)
50%
16.4 (8.4, 8)
-14%
Response Time Black / White *
9.6 (5.2, 4.4)
10.4 (6, 4.4)
-8%
11.2 (6.8, 4.4)
-17%
10 (5.2, 4.8)
-4%
8.8 (4.4, 4.4)
8%
10.4 (6, 4.4)
-8%
PWM Frequency
25510 (21)
23810 (10)
-7%
23580 (24)
-8%
25510 (17)
0%
990.1 (99)
-96%
Bildschirm
23%
12%
36%
9%
2%
Helligkeit Bildmitte
278
293
5%
266
-4%
366
32%
286
3%
298.4
7%
Brightness
259
270
4%
248
-4%
343
32%
275
6%
287
11%
Brightness Distribution
89
87
-2%
89
0%
91
2%
90
1%
90
1%
Schwarzwert *
0.41
0.29
29%
0.31
24%
0.29
29%
0.37
10%
0.3
27%
Kontrast
678
1010
49%
858
27%
1262
86%
773
14%
995
47%
DeltaE Colorchecker *
2.93
1.69
42%
2.78
5%
1.51
48%
2.19
25%
3.58
-22%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.12
3.37
53%
5.96
16%
3.22
55%
4.4
38%
6.29
12%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.49
1.24
17%
0.91
39%
0.71
52%
2.27
-52%
2.82
-89%
DeltaE Graustufen *
4.5
2.3
49%
3.58
20%
1.93
57%
2.2
51%
3.1
31%
Gamma
2.17 101%
2.3 96%
2.46 89%
2.38 92%
2.41 91%
2.24 98%
CCT
5767 113%
6758 96%
7186 90%
6881 94%
6405 101%
7064 92%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59.2
63
6%
62
5%
60
1%
59
0%
60.2
2%
Color Space (Percent of sRGB)
93.2
98.5
6%
96
3%
94
1%
91
-2%
92.7
-1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
11% / 18%
1% / 7%
26% / 32%
19% / 12%
-19% / -7%

* ... kleinere Werte sind besser

Mit 95 Prozent des sRGB-Farbraums unterscheidet sich die Farbraumabdeckung kaum von der anderer 144-Hz-IPS-Panels. Das deutet darauf hin, dass es sich hier - anders als beim Panda LM156LF-CL03 im günstigeren Asus Zephyrus G GA502 - um ein High-End-Panel mit satten Farben und einer schnellen nativen Bildwiederholrate handelt.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Weitere Messungen mit einem X-Rite-Farbmessgerät offenbaren die ab Werk nur durchschnittlichen Graustufen und die durchschnittliche Farbgenauigkeit. Auch die Farbtemperatur ist zu warm, allerdings kann dies mittels einer Kalibrierung behoben und die Genauigkeit der Darstellung damit sichtlich verbessert werden. Die durchschnittlichen DeltaE-Werte für die Graustufen und Farben liegen nach der Kalibrierung bei nur 1,9 bzw. 1,14.

Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Sättigungswerte vor der Kalibrierung
Sättigungswerte vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Sättigungswerte nach der Kalibrierung
Sättigungswerte nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
9.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 5.2 ms steigend
↘ 4.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind kurz wodurch sich der Bildschirm auch für Spiele gut eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 8 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
14.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7.6 ms steigend
↘ 6.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 9 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.8 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 25510 Hz ≤ 21 % Helligkeit

Das Display flackert mit 25510 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 21 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 25510 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9418 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Da die Hintergrundbeleuchtung hier dunkler ist als bei den meisten Ultrabooks, kann die Lesbarkeit im Freien maximal als durchschnittlich bezeichnet werden. Farben und Schrift verwaschen bei hellem Umgebungslicht schnell. Die Blickwinkel sind groß, die kleinen Veränderungen beim Kontrast und den Farben treten IPS-typisch nur bei extrem steilen Winkeln auf.

Im Freien in der Sonne
Im Freien in der Sonne
Im Freien im Schatten
Im Freien im Schatten
Im Freien in der Sonne
Im Freien in der Sonne
Große IPS-Blickwinkel
Große IPS-Blickwinkel

Leistung

Das EVO16-S wird derzeit nur mit Coffee Lake-H Core i7 und GeForce RTX Grafik ausgeliefert und richtet sich somit nur an Enthusiasten. LatencyMon zeigt auch bei aktiviertem WLAN keine problematisch hohen DPC-Latenzen.

Da standardmäßig Optimus zum Einsatz kommt, steht Nvidia G-Sync nicht zur Verfügung.

 

Prozessor

Wie wir anhand vieler Laptops gesehen haben, ist die CPU-Leistung mit der des Core i7-8750H praktisch identisch. Da der i7-9750H über mehr Kerne verfügt, ist die theoretische Leistung jedoch trotzdem um 40 bis 60 Prozent höher als bei einem Core i5-9300H oder einem älteren Core i7-7700HQ.

Lässt man CineBench R15 Multi-Thread in einer Schleife laufen, fällt die Leistung nach dem ersten Durchlauf, ähnlich wie bei vielen anderen Gaming-Laptops mit Core i7 Coffee Lake-H-CPUs, um 11 Prozent. Das Diagramm unten zeigt, dass auch ältere Core i7-8750H-Laptops den Core i7-9750H unter Berücksichtigung des Drosselns um Haaresbreite schlagen können.

Weitere technische Informationen und Benchmarkvergleiche finden Sie auf unserer Seite zum Core i7-9750H.

CineBench R11.5 64-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R15
CineBench R15
CineBench R20
CineBench R20
01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240Tooltip
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB; CPU Multi 64Bit: Ø1101 (1094.42-1236.44)
Razer Blade Pro 17 RTX 2060 GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ; CPU Multi 64Bit: Ø1066 (1058.57-1172.68)
Alienware m15 P79F GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G; CPU Multi 64Bit: Ø1123 (1106.07-1188.78)
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ; CPU Multi 64Bit: Ø1077 (1065.56-1205.55)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
192 Points ∼88% +2%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.9 GHz, Vega 20)
Intel Core i9-8950HK
192 Points ∼88% +2%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
189 Points ∼87% 0%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H
189 Points ∼87%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (170 - 194, n=41)
183 Points ∼84% -3%
Eurocom Nightsky RX17
Intel Core i7-9750H
174 Points ∼80% -8%
MSI GF63 8RC-040XPL
Intel Core i5-8300H
171 Points ∼78% -10%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
171 Points ∼78% -10%
Dell G7 17 7790
Intel Core i7-8750H
164 Points ∼75% -13%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
156 Points ∼72% -17%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
144 Points ∼66% -24%
CPU Multi 64Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
1721 Points ∼39% +44%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
1359 Points ∼31% +14%
Eurocom Nightsky RX17
Intel Core i7-9750H
1306 Points ∼30% +9%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H
1197 Points ∼27%
Dell G7 17 7790
Intel Core i7-8750H
1183 Points ∼27% -1%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (964 - 1306, n=43)
1174 Points ∼27% -2%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.9 GHz, Vega 20)
Intel Core i9-8950HK
1051 Points ∼24% -12%
MSI GF63 8RC-040XPL
Intel Core i5-8300H
805 Points ∼18% -33%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
805 Points ∼18% -33%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
769 Points ∼18% -36%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
733 Points ∼17% -39%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
2.16 Points ∼89% +1%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H
2.14 Points ∼88%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
2.11 Points ∼86% -1%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (1.96 - 2.19, n=6)
2.07 Points ∼85% -3%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
1.83 Points ∼75% -14%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
1.64 Points ∼67% -23%
CPU Multi 64Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
18.94 Points ∼43% +40%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
14.98 Points ∼34% +11%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H
13.53 Points ∼31%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (11.3 - 14.1, n=6)
13.1 Points ∼30% -3%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
9.21 Points ∼21% -32%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼19% -40%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
7243 Points ∼67%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
6967 Points ∼64%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (6659 - 7214, n=8)
6912 Points ∼64%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
6539 Points ∼60%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
5939 Points ∼55%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
4770 Points ∼44%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
42456 Points ∼65%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
38810 Points ∼59%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (29665 - 36158, n=8)
33990 Points ∼52%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
24623 Points ∼38%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
21978 Points ∼34%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
20687 Points ∼32%
wPrime 2.0x - 1024m
MSI GF63 8RC-040XPL
Intel Core i5-8300H
278.469 s * ∼3%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
231.67 s * ∼3%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
197.075 s * ∼2%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
120.923 s * ∼1%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
118.733 s * ∼1%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (0.3 - 11327, n=21)
3181 Seconds * ∼14%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
649.703 Seconds * ∼3%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
590.45 Seconds * ∼3%
MSI GF63 8RC-040XPL
Intel Core i5-8300H
545.627 Seconds * ∼2%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
476.493 Seconds * ∼2%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
465.128 Seconds * ∼2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
80 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
13.53 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
2.14 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
127.19 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1197 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
189 Points
Hilfe

System Performance

In den PCMark-Benchmarks liegen die Resultate auf dem gleichen Niveau wie bei anderen Gaming-Laptops, die mit GeForce-RTX-Grafik ausgerüstet sind. Innerhalb unseres Testzeitraums sind bei unserem Testgerät weder Hardware- noch Softwareprobleme aufgetreten.

PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
Digital Content Creation
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
8419 Points ∼70% +14%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
7353 Points ∼61%
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7236 Points ∼60% -2%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (6675 - 7353, n=6)
7151 Points ∼60% -3%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
6565 Points ∼55% -11%
Productivity
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
8416 Points ∼87% +7%
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8200 Points ∼85% +4%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
7858 Points ∼81%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (7180 - 8200, n=6)
7667 Points ∼79% -2%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
6783 Points ∼70% -14%
Essentials
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
9788 Points ∼89%
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
9608 Points ∼87% -2%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (8791 - 9788, n=6)
9340 Points ∼85% -5%
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
9109 Points ∼83% -7%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
8967 Points ∼82% -8%
Score
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6306 Points ∼81% +6%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
5928 Points ∼76%
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5839 Points ∼75% -2%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (5374 - 5928, n=6)
5734 Points ∼74% -3%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
5279 Points ∼68% -11%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6004 Points ∼92% +2%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
5906 Points ∼91%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (5672 - 5906, n=6)
5750 Points ∼88% -3%
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5749 Points ∼88% -3%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
5315 Points ∼82% -10%
Home Score Accelerated v2
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4550 Points ∼75% +3%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
4398 Points ∼72%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (4207 - 4461, n=6)
4385 Points ∼72% 0%
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4380 Points ∼72% 0%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
4010 Points ∼66% -9%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4398 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5906 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Drei interne Speicherschächte stehen in From von 2x M.2-PCIe und 1x 2,5-Zoll SATA-III (nur 7 mm) zur Verfügung. Da das selbstständige Aufrüsten mit etwas Aufwand verbunden ist, empfehlen wir Nutzern sich die Wahl der vielen von Origin PC angebotenen Kombinationen gut zu überlegen.

Unser Testgerät ist mit einer Samsung 970 EVO Plus M.2 NVMe-SSD mit 500 GB und einer sekundären 2-TB-Seagate-Festplatte mit der Modellnummer ST2000LX001 ausgestattet. In Samsungs Sortiment befinden sich einige der schnellsten SSDs für Privatnutzer und auch dieses Modell bildet dank seiner sequenziellen Schreibraten von knapp 2.800 MB/s laut AS SSD keine Ausnahme. Während viele größere Hersteller tendenziell langsamere Lösungen von Intel oder Toshiba nutzen, findet man dieses Laufwerk in Clevo-Systemen häufiger.

CDM 5.5 (SSD)
CDM 5.5 (SSD)
CDM 5.5 (HDD)
CDM 5.5 (HDD)
AS SSD
AS SSD
HD Tune
HD Tune
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Gigabyte Aero 15 Classic-XA
Intel SSD 760p SSDPEKKW512G8
MSI GF63 8RC-040XPL
WDC WD Green PC SSD WDS240G2G0B
Asus FX503VM-EH73
SanDisk SD8SN8U128G1002
AS SSD
-21%
-36%
-385%
-119%
Copy Game MB/s
1434.42
976.6
-32%
1140.57
-20%
Copy Program MB/s
569.99
496.53
-13%
454.24
-20%
Copy ISO MB/s
2728.01
2082.66
-24%
2085.95
-24%
Score Total
5169
4221
-18%
2870
-44%
162
-97%
798
-85%
Score Write
2853
2102
-26%
1141
-60%
69
-98%
178
-94%
Score Read
1506
1394
-7%
1186
-21%
65
-96%
411
-73%
Access Time Write *
0.026
0.034
-31%
0.065
-150%
0.582
-2138%
0.09
-246%
Access Time Read *
0.038
0.05
-32%
0.042
-11%
0.52
-1268%
0.17
-347%
4K-64 Write
2431.29
1807.21
-26%
921.88
-62%
17.82
-99%
95.53
-96%
4K-64 Read
1234.15
1159.06
-6%
875.61
-29%
7.25
-99%
343.35
-72%
4K Write
145.78
108.34
-26%
126.51
-13%
15.68
-89%
46.48
-68%
4K Read
54.56
52.08
-5%
59.11
8%
6.81
-88%
20.44
-63%
Seq Write
2759.62
1864.07
-32%
923.81
-67%
353.04
-87%
328.42
-88%
Seq Read
2172.43
1832.18
-16%
2516.94
16%
507.05
-77%
476.33
-78%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3536 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 3242 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 624.5 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 556.5 MB/s
CDM 5 Read Seq: 2559 MB/s
CDM 5 Write Seq: 2718 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 53.22 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 197.3 MB/s

Grafikkarte

Gegenüber einer durchschnittlichen RTX 2080 Max-Q in unserer Datenbank entspricht die Leistung der RTX 2080 Max-Q unseren Erwartungen. Die 3DMark-Ergebnisse kommen bei einem etwas geringeren Stromverbrauch denen der mobilen RTX 2070 "Max-P" im Asus Zephyrus GX502GW sehr nahe. Die Desktopvariante der RTX 2080 ist um weitere 35 bis 40 Prozent schneller als die RTX 2080 Max-Q.

Da Turing für DX12 optimiert wurde, sind die Leistungsvorsprünge gegenüber Pascal-GPUs wie der GTX 1080 in DX12-Titeln größer.

3DMark 11
3DMark 11
Cloud Gate
Cloud Gate
DLSS 4K
DLSS 4K
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Time Spy
Time Spy
3DMark
2560x1440 Port Royal Graphics
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
5538 Points ∼65% +18%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
4685 Points ∼55%
MSI GS75 Stealth 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
4545 Points ∼53% -3%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (3698 - 5148, n=14)
4402 Points ∼52% -6%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
4323 Points ∼51% -8%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
3621 Points ∼42% -23%
Razer Blade Pro 17 RTX 2060
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H
3597 Points ∼42% -23%
2560x1440 Time Spy Graphics
MSI RTX 2080 Gaming X Trio
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 2700X
11294 Points ∼79% +39%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
9754 Points ∼68% +20%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
8153 Points ∼57%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
8000 Points ∼56% -2%
MSI GS75 Stealth 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
7923 Points ∼56% -3%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (6464 - 8844, n=14)
7804 Points ∼55% -4%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
6695 Points ∼47% -18%
Razer Blade Pro 17 RTX 2060
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H
6586 Points ∼46% -19%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H
5043 Points ∼35% -38%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
3572 Points ∼25% -56%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
3565 Points ∼25% -56%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
2805 Points ∼20% -66%
1920x1080 Fire Strike Graphics
MSI RTX 2080 Gaming X Trio
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 2700X
27620 Points ∼68% +35%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
24623 Points ∼61% +20%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
21138 Points ∼52% +3%
Eurocom Sky X4C
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8700K
20909 Points ∼51% +2%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
20466 Points ∼50%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (18048 - 23032, n=14)
20417 Points ∼50% 0%
MSI GS75 Stealth 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
20119 Points ∼50% -2%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
17466 Points ∼43% -15%
Razer Blade Pro 17 RTX 2060
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H
16647 Points ∼41% -19%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H
13188 Points ∼32% -36%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
11483 Points ∼28% -44%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
9537 Points ∼23% -53%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
9536 Points ∼23% -53%
MSI GF63 8RC-040XPL
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
6112 Points ∼15% -70%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
16523 Points ∼73% +40%
Eurocom Sky X4C
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8700K
13928 Points ∼62% +18%
MSI RTX 2080 Gaming X Trio
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 2700X
13644 Points ∼60% +15%
MSI GS75 Stealth 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
12785 Points ∼57% +8%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
12512 Points ∼55% +6%
Razer Blade Pro 17 RTX 2060
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H
12176 Points ∼54% +3%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H
12175 Points ∼54% +3%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
11829 Points ∼52%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (10230 - 12785, n=15)
11747 Points ∼52% -1%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
9459 Points ∼42% -20%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
9107 Points ∼40% -23%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
7696 Points ∼34% -35%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
7595 Points ∼34% -36%
1280x720 Performance GPU
MSI RTX 2080 Gaming X Trio
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 2700X
37989 Points ∼75% +37%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
34050 Points ∼67% +23%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
27732 Points ∼54%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (23386 - 30910, n=15)
27454 Points ∼54% -1%
MSI GS75 Stealth 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
27204 Points ∼53% -2%
Eurocom Sky X4C
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8700K
26912 Points ∼53% -3%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
26752 Points ∼52% -4%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
22523 Points ∼44% -19%
Razer Blade Pro 17 RTX 2060
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H
22299 Points ∼44% -20%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H
17457 Points ∼34% -37%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
14550 Points ∼29% -48%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H
13447 Points ∼26% -52%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
12193 Points ∼24% -56%
3DMark 11 Performance
21603 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
34287 Punkte
3DMark Fire Strike Score
17335 Punkte
3DMark Time Spy Score
7907 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Da das Display "nur" mit 1080p auflöst, werden in allen Titel 60 Fps erreicht. Um die 144-Hz-Bildwiederholrate bestmöglich nutzen zu können, sollte man bei vielen Spielen jedoch in Betracht ziehen, die Grafikeinstellungen auf niedrig-mittel oder mittel zu senken. Im Leerlauf in The Witcher 3 treten keine wiederkehrenden Framedrops auf, was darauf hindeutet, dass beim Spielen nicht mit Beeinträchtigungen durch Hintergrundaktivität zu rechnen ist.

Weitere technische Informationen und Benchmarks finden Sie auf unserer Seite zur GeForce RTX 2080 Max-Q.

Shadow of the Tomb Raider - 1920x1080 Highest Preset AA:T
MSI RTX 2080 Gaming X Trio
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
110 fps ∼100% +17%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
109 fps ∼99% +16%
Origin PC EVO16-S i7-9750H RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
94 fps ∼85%
Schenker XMG Ultra 17 Coffee Lake Refresh
Intel Core i9-9900K, NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
87 fps ∼79% -7%
Alienware m15 P79F
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
84 fps ∼76% -11%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (71 - 94, n=6)
81.5 fps ∼74% -13%
Razer Blade Pro 17 RTX 2060
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
81 fps ∼74% -14%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
64 fps ∼58% -32%
Asus G752VY
Intel Core i7-6700HQ, NVIDIA GeForce GTX 980M
39 (min: 31) fps ∼35% -59%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.9 GHz, Vega 20)
Intel Core i9-8950HK, AMD Radeon Pro Vega 20
35 fps ∼32% -63%
0102030405060708090