Notebookcheck

Test Eurocom Nightsky RX17 (Clevo PB71RF) Laptop

Allen Ngo, 👁 Allen Ngo, T. Hinum (übersetzt von Marius S.), 02.07.2019

Ein Clevo mit aufwendiger Wartung. Der mittelgroße Eurocom-Laptop Nightsky RX17 glänzt mit einer den Erwartungen entsprechenden, hohen Gamingleistung. Schade, dass hier jedoch auf eine zentrale Eigenschaft verzichtet wurde, die andere Eurocom-Gaming-Laptops für Bastler und Fans so interessant gemacht hat.

Das Eurocom Nightsky RX17 ist ein High-End-17,3-Zoll-Laptop, das auf dem Chassis-Design des Clevo PB71RF basiert. Während das Eurocom Q8 dünner und das Eurocom Sky X7C dicker ist, macht es sich das Nightsky sowohl von der Größe als auch vom Gewicht her zwischen den beiden bequem und bietet dabei trotzdem noch ein für Hardcore-Gamer ausreichendes Maß an Leistung.

Im Vergleich zu den meisten anderen Systemen von Eurocom gibt es hier relativ wenige Konfigurationsmöglichkeiten. Zum Zeitpunkt dieses Artikels kann man lediglich zwischen zwei Intel-Prozessoren der 9. Generation (i7-9750H oder i9-9980HK) und zwei Grafikkarten (GTX 1660 Ti or RTX 2070) wählen, das 144-Hz-FHD-Display kommt hingegen in allen Modellen zum Einsatz. Unser heutiges Testgerät ist mit dem Core i7-Prozessor, einer RTX 2070 Grafikkarte, 32 GB RAM und zwei Samsung 970 Pro SSDs mit jeweils 512 GB ausgestattet und für ca. 2.900 US-Dollar (~2.566 Euro) erhältlich. Dieser Laptop konkurriert mit anderen leistungsfähigen, ultradünnen und mittelgroßen 17,3-Zoll-Gaming-Laptops, wie dem Asus ROG GL704, Lenovo Legion Y740, MSI GS75, MSI GE75, Razer Blade Pro 17, Alienware m17 und dem Acer Predator Helios 500.

Weitere Eurocom-Tests:

Eurocom Nightsky RX17
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop) - 8192 MB, Kerntakt: 1315 MHz, Speichertakt: 1750 MHz, GDDR6, 430.86, Optimus
Hauptspeicher
32768 MB 
, DDR4-3000, PC4-24000, 18-18-18-43, Dual-Channel
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, BOE NV173FHM-N44, IPS, BOE07B6, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0), 1024 GB 
Soundkarte
Nvidia TU106 - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
5 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm earphones, 3.5 mm microphone, Card Reader: SD reader, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 29.9 x 399 x 275
Akku
62 Wh Lithium-Ion, 6-cell
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 1 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo 2 W + 4 W Subwoofer, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Control Center 3.0, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.9 kg, Netzteil: 826 g
Preis
2900 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Die Laptop-Designs von Clevo sind das genaue Gegenteil der Unibody-Designs. Im Gegensatz zur schlankeren Optik des Apple MacBook und des Razer Blade hat ein Chassis von Clevo mehr Materialübergänge und einzelne Teilstücke. Dabei handelt es sich nicht unbedingt um einen schlechteren Ansatz, da so die Gehäusekonstruktion anpassungsfähiger und die Wartungsmöglichkeiten zumindest theoretisch besser ausfallen. Das Nightsky RX17 verfügt über viele Schrauben und scharfkantige Designelemente, durch die es sich optisch von bekannten MSI-, Asus-, Alienware- und Acer-Gaming-Laptops differenziert.

Des Weiteren ist die Gehäusestabilität der Unterseite zwar ausgezeichnet, der Deckel jedoch flexibler, als man es von den meisten 17-Zoll-Laptops gewohnt ist. Unter Ausübung von Druck auf die Tastaturmitte oder die Außenseite des Deckels verformen sich seine Oberflächen nur wenig. Der Nachteil ist hier nicht die minimale Verformbarkeit, sondern das beim Verwindungsversuch auftretende, leichte Knarzen der Unterseite und des Deckels. Sogar das Öffnen des Laptops erzeugt ein leises, aber hörbares Quietschen. Das trübt den Eindruck gegenüber Unibody-Varianten, die unter mechanischem Druck tendenziell weniger oder überhaupt keine Geräusche von sich geben.

Wie unser Bild unten zeigt, sind die empfindlichsten Teile des Chassis weiterhin die Belüftungsgitter in den hinteren Ecken des Systems. Diese geben nämlich schon unter geringfügiger Ausübung von Druck deutlich sichtbar nach. Das Nightsky RX17 unterscheidet sich in dieser Hinsicht also nicht vom Clevo P775TM1, bei dem wir das gleiche Problem bereits angesprochen haben.

Durch die schmalen Displayränder besitzt der Laptop im Vergleich zum älteren Eurocom Q8 eine deutlich geringere Grundfläche und Tiefe. Tatsächlich kommen die Abmessungen denen des High-End MSI GE75 nahe. Für diejenigen, die sich mit der unhandlichen MSI GT-Reihe und dem sperrigen Eurocom Sky X7C nicht anfreunden können, stellt das Nightsky RX17 einen guten Größenkompromiss dar.

Die Handballenauflagen und der Deckel bestehen aus glattem Metall und die raue Bodenplatte aus ABS-Kunststoff
Die Handballenauflagen und der Deckel bestehen aus glattem Metall und die raue Bodenplatte aus ABS-Kunststoff
Maximaler Öffnungswinkel des Displays (~140 Grad)
Maximaler Öffnungswinkel des Displays (~140 Grad)
Die kleinen Scharniere sind zwar relativ stabil, quietschen beim Öffnen und Schließen jedoch leicht
Die kleinen Scharniere sind zwar relativ stabil, quietschen beim Öffnen und Schließen jedoch leicht
Die empfindlichen Belüftungsgitter auf der Rückseite. Da sie sehr klein und schmal sind, kann man sie durch Druck mit nur einem Finger sichtbar verbiegen
Die empfindlichen Belüftungsgitter auf der Rückseite. Da sie sehr klein und schmal sind, kann man sie durch Druck mit nur einem Finger sichtbar verbiegen
418 mm 287 mm 24.9 mm 3 kg412.6 mm 304.9 mm 23 mm 2.8 kg399 mm 275 mm 29.9 mm 2.9 kg397 mm 268.5 mm 27.5 mm 2.7 kg399 mm 272 mm 19 mm 2.6 kg395 mm 260 mm 19.9 mm 2.8 kg

Ausstattung

Die meisten Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Geräts, wodurch sie zwar schwerer zu erreichen sind, auf dem Schreibtisch dafür jedoch mehr Platz zur Verfügung steht. Wir wissen außerdem den Netzanschluss zu schätzen, der kleiner und unkomplizierter ist als der dickere Netzteilanschluss des Sky X7C. Konkurrenten wie das Alienware m17 und das MSI GE75 bieten weniger Anschlüsse als das Nightsky RX17.

Vorderseite: SD-Kartenleser (unterhalb)
Vorderseite: SD-Kartenleser (unterhalb)
Rechts: USB-C + Thunderbolt 3, USB 3.0 Typ-A
Rechts: USB-C + Thunderbolt 3, USB 3.0 Typ-A
Rückseite: Gigabit RJ-45, HDMI 2.0, mDP 1.3, USB 3.0 Typ-C, USB 3.0 Typ-A, Netzanschluss
Rückseite: Gigabit RJ-45, HDMI 2.0, mDP 1.3, USB 3.0 Typ-C, USB 3.0 Typ-A, Netzanschluss
Links: Kensington Lock, USB 3.0, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, 3,5-mm-Mikrofonanschluss
Links: Kensington Lock, USB 3.0, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, 3,5-mm-Mikrofonanschluss

SD-Kartenleser

Der eingelassene, gefederte SD-Kartenleser ermöglicht einen sicheren Transport
Der eingelassene, gefederte SD-Kartenleser ermöglicht einen sicheren Transport

Um den SD-Kartenleser an der vorderen Kante zu erreichen, muss man den Laptop auf den Kopf stellen. Vor allem bei einem Gaming-Laptop dieser Größe ist das zwar etwas umständlich, aber zumindest steht Nutzern überhaupt ein Kartenleser zur Verfügung. Die Übertragungraten mit der UHS-II-Testkarte sind sehr schnell; das Verschieben von 1 GB Bildern von der Karte auf den Desktop dauert nur knapp 6 Sekunden, beim Kartenleser des Asus ZenBook 15 dauerte der gleiche Vorgang 15 Sekunden.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Eurocom Nightsky RX17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
198.5 MB/s ∼100%
Eurocom Q8
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
183 MB/s ∼92% -8%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
174.4 MB/s ∼88% -12%
Asus ZenBook 15 UX533FD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
65.6 MB/s ∼33% -67%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Eurocom Nightsky RX17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
219.1 MB/s ∼100%
Eurocom Q8
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
209 MB/s ∼95% -5%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
203.4 MB/s ∼93% -7%
Asus ZenBook 15 UX533FD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
78 MB/s ∼36% -64%

Kommunikation

Je nach Konfiguration werden WLAN und Bluetooth von einem Intel 9260, 9560 oder Killer 1550 zur Verfügung gestellt. In unserem Testgerät ist letzteres verbaut, wodurch es mit Killer-spezifischen Funktionen, auf die hier näher eingegangen wird, kompatibel ist. Da unsere Serverkonfiguration durch eine 1-GBps-Verbindung beschränkt ist, kann die Leistung in der Praxis höher sein als die untenstehenden Werte erahnen lassen. Die theoretischen Übertragungsraten des Intel 9560 und des Killer 1550 liegen bei maximal 1,73 GBps.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Wi-Fi 6 AX200
686 MBit/s ∼100% +13%
Asus Zephyrus S GX701GX
Intel Wireless-AC 9560
679 MBit/s ∼99% +12%
Eurocom Q8
Intel Wireless-AC 9560
648 MBit/s ∼94% +7%
Eurocom Nightsky RX17
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
606 MBit/s ∼88%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Wi-Fi 6 AX200
697 MBit/s ∼100% +10%
Eurocom Q8
Intel Wireless-AC 9560
682 MBit/s ∼98% +8%
Asus Zephyrus S GX701GX
Intel Wireless-AC 9560
647 MBit/s ∼93% +2%
Eurocom Nightsky RX17
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
634 MBit/s ∼91%

Control Center 3.0

Startbildschirm mit fünf Optionen
Startbildschirm mit fünf Optionen
Standard-Leistungseinstellungen
Standard-Leistungseinstellungen
Steuerung der Lüftergeschwindigkeit
Steuerung der Lüftergeschwindigkeit
Tasten mit individuell anpassbarer RGB-Beleuchtung
Tasten mit individuell anpassbarer RGB-Beleuchtung
Flexikey für die Anpassung der Tastaturmakros
Flexikey für die Anpassung der Tastaturmakros
GPU-Übertaktungsoptionen
GPU-Übertaktungsoptionen

Wartung

(Quelle: Eurocom)
(Quelle: Eurocom)

Für ein Clevo-Chassis ist die Wartung dieses Modells relativ umständlich. Die Bodenplatte ist nicht nur durch zu viele Schrauben (20!) befestigt, man muss auch die Tastatur entfernen und die Bänder trennen, bevor man die Bodenplatte lösen kann. Das ist gegenüber allen bisher getesteten Clevo-Modellen ein herber Rückschritt, da bisher gerade einmal 30 Sekunden und ein Kreuzschraubenzieher erforderlich waren, um mit der Wartung zu beginnen.

Die mitgelieferte Anleitung beschreibt nicht, wie man den Laptop ordnungsgemäß zerlegt oder aufrüstet. Trotzdem gibt es zur Erweiterung des Speicherplatzes zwei M.2-2280-Steckplätze, sowie zwei SODIMM-Steckplätze, einen 2,5-Zoll SATA-III-Schacht und einen M.2-WLAN-Steckplatz.

Garantie und Zubehör

Im Lieferumfang befinden sich eine Anleitung und eine DVD mit Treibern und Hilfsprogrammen. Wir halten letztere für sinnlos, da im Nightsky RX17 kein optisches Laufwerk verbaut ist und man alle Treiber ohnehin auch auf der offiziellen Eurocom-Webseite findet.

Es gilt die standardmäßige, eingeschränkte einjährige Garantie, die optional für zusätzliche 300 US-Dollar (~265 Euro) auf bis zu drei Jahre erweitert werden kann.

Eingabegeräte

Tastatur 

Die Tastatur mit individueller RGB-Tastenbeleuchtung erinnert stark an die SteelSeries-Tastaturen vieler MSI-Laptops wie die des GE75 und GS75. Sie haben unter anderem die Tippgeräusche mit mäßiger Lautstärke und das befriedigende Klicken gemeinsam. Die abgeschrägte Tastatur des größeren Sky X7C ist leiser und stärker gefedert, der Unterschied ist jedoch nicht groß genug, um das Tippgefühl gegenüber der Chiclet-Tastatur des Nightsky RX17 zu verbessern oder zu verschlechtern.

Unser Hauptkritikpunkt sind die winzigen Ziffernblocktasten, die schmaler als die QWERTY-Standardtasten sind. Bei einem 15-Zoll-Laptop könnten wir das zwar noch verschmerzen, bei 17-Zoll-Laptops wie unserem Nightsky RX17 steht jedoch mehr als genug Platz für einen Ziffernblock in voller Größe zur Verfügung. Die Ziffernblocktasten des Sky X7C sind beispielsweise genau so groß wie die QWERTY-Standardtasten.

Touchpad

Da die Touchpadoberfläche (~10,8 x 6,2 cm) in keinster Weise rau, sondern vollständig glatt ist und über keine Unebenheiten verfügt, unterscheidet sie sich stark von den meisten Touchpadoberflächen, die wir bisher gesehen haben. Man kann die Haptik des Touchpads imitieren, indem man ein Smartphone auf eine ebene Oberfläche legt und mit einem Finger auf dem Bildschirm hin- und herstreicht; der Widerstand variiert dabei, was die Bedienung eines Laptop-ClickPads erschwert. Da der Widerstand bei langsamen Zeigerbewegungen so niedrig ist, ist es besonders schwierig, den Zeiger gänzlich still zu halten. Ältere Gigabyte-Aorus-Laptops verfügten über ähnliche Touchpads, die in späteren Revisionen jedoch durch Touchpads mit texturierter Oberfläche ersetzt wurden.

Die sehr leisen, dedizierten Maustasten besitzen ein weiches Feedback und einen moderaten Tastenhub, während beim MSI GT73 lautere Tasten mit weniger Tastenhub zum Einsatz kommen. Dedizierte Maustasten ermöglichen präzisere Klicks und einfacheres Drag-and-Drop als ClickPads.

Auf dem gänzlich glatten Touchpad, das gleichzeitig als Fingerabdruckscanner fungiert, sammeln sich Fingerabdrücke schnell
Auf dem gänzlich glatten Touchpad, das gleichzeitig als Fingerabdruckscanner fungiert, sammeln sich Fingerabdrücke schnell
Das Tippgefühl ähnelt dem vieler MSI-Laptops
Das Tippgefühl ähnelt dem vieler MSI-Laptops
Die Bedienung der schmaleren Ziffernblocktasten ist nicht gerade angenehm
Die Bedienung der schmaleren Ziffernblocktasten ist nicht gerade angenehm

Display

Das IPS-Panel BOE NV173FHM-N44 unseres Testgeräts kommt auch beim Schenker XMG Neo 17 zum Einsatz, weshalb sich die Reaktionszeiten, das Kontrastverhältnis und die Farbraumabdeckung dieser Laptops kaum unterscheidet. Dieses spezielle Panel zeichnet sich durch seine hohe 144-Hz-Bildwiederholrate aus, durch die Bewegungen auf dem Bildschirm beim Gaming und auf dem Desktop flüssiger dargestellt werden. Nachdem man sich an ein Panel mit hoher Bildwiederholrate gewöhnt hat, fällt es schwer, zu einem 60-Hz-Display zurückzukehren.

Die Qualität des Displays ist deutlich besser als bei dem TN-Panel von AU Optronics, das im vorjährigen Eurocom Q8 zum Einsatz kam. Der Kontrast ist hier höher, das Farbspektrum breiter und die Farben sowohl satter als auch näher an ihren Referenzwerten. Da das Display allerdings auch etwas dunkler ist, ist es gleichauf mit den Displays anderer 17-Zoll-Gaming-Laptops wie dem Zephyrus S GX701 und dem Legion Y740-17ICH. Die Reaktionszeiten sind zwar nach wie vor schnell, was Ghosting auf ein Minimum reduziert, allerdings lange nicht so schnell wie die mancher 3-ms-Panels, die in einigen neuen 15,6-Zoll-Laptops wie dem MSI GS65 verbaut sind.

Da es sich hier um ein mattes Panel handelt, ist hier im Gegensatz zu spiegelnden Alternativen erwartungsgemäß ein gewisses Maß an Körnung vorhanden. Das schwache bis moderate ungleichmäßige Backlight-Bleeding in der linken unteren Ecke unseres Testgeräts fällt nur auf dem anfänglichen, schwarzen Bildschirm während des Bootvorgangs und beim Betrachten von Videos mit schwarzen Balken auf.

Es gibt keine Edge-to-Edge-Glasoption für den matten Bildschirm
Es gibt keine Edge-to-Edge-Glasoption für den matten Bildschirm
Das Chassis ist dank der schmalen seitlichen Displayränder kompakt
Das Chassis ist dank der schmalen seitlichen Displayränder kompakt
Ungleichmäßíges Backlight-Bleeding ist in der linken unteren Ecke in gewissem Ausmaß vorhanden
Ungleichmäßíges Backlight-Bleeding ist in der linken unteren Ecke in gewissem Ausmaß vorhanden
Matte Subpixel
Matte Subpixel
282.1
cd/m²
285.4
cd/m²
278.3
cd/m²
290.2
cd/m²
298.4
cd/m²
287.8
cd/m²
272.3
cd/m²
303.4
cd/m²
285.4
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
BOE NV173FHM-N44
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 303.4 cd/m² Durchschnitt: 287 cd/m² Minimum: 18.45 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 298.4 cd/m²
Kontrast: 995:1 (Schwarzwert: 0.3 cd/m²)
ΔE Color 3.58 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 2.82
ΔE Greyscale 3.1 | 0.64-98 Ø6.2
92.7% sRGB (Argyll 3D) 60.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.24
Eurocom Nightsky RX17
BOE NV173FHM-N44, IPS, 17.3, 1920x1080
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
AU Optronics B173HAN04.0, IPS, 17.3, 1920x1080
Asus Zephyrus S GX701GX
B173HAN04.0 (AUO409D), IPS, 17.3, 1920x1080
MSI GS75 8SG Stealth
N173HCE-G33 (CMN175C), IPS, 17.3, 1920x1080
Eurocom Q8
AU Optronics B173QTN01.0, Dell P/N WJGD4, TN LED, 17.3, 2560x1440
Lenovo Legion Y740-17ICH
AU Optronics B173HAN03.2, IPS, 17.3, 1920x1080
Response Times
34%
32%
846%
-10%
-9%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
16.4 (8.4, 8)
6.8 (3.4, 3.4)
59%
7.2 (3.6, 3.6)
56%
7.6 (3.8, 3.8)
54%
21.6 (12.4, 9.2)
-32%
15.6 (8, 7.6)
5%
Response Time Black / White *
10.4 (6, 4.4)
9.6 (5.2, 4.4)
8%
9.6 (4.4, 5.2)
8%
9.6 (5.2, 4.4)
8%
9 (6.8, 2.2)
13%
12.8 (7.6, 5.2)
-23%
PWM Frequency
990.1 (99)
25510 (17)
2477%
Bildschirm
4%
17%
26%
-74%
-22%
Helligkeit Bildmitte
298.4
299.3
0%
288
-3%
355
19%
367.9
23%
299.1
0%
Brightness
287
294
2%
287
0%
327
14%
346
21%
273
-5%
Brightness Distribution
90
94
4%
91
1%
85
-6%
84
-7%
81
-10%
Schwarzwert *
0.3
0.29
3%
0.2
33%
0.26
13%
0.55
-83%
0.27
10%
Kontrast
995
1032
4%
1440
45%
1365
37%
669
-33%
1108
11%
DeltaE Colorchecker *
3.58
2.55
29%
2.33
35%
1.54
57%
9.86
-175%
5.07
-42%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
6.29
4.73
25%
5.34
15%
3
52%
17.56
-179%
10.55
-68%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.82
2.9
-3%
2.47
12%
0.77
73%
4.43
-57%
3.31
-17%
DeltaE Graustufen *
3.1
3.5
-13%
1.19
62%
2.19
29%
12.4
-300%
6.8
-119%
Gamma
2.24 98%
2.28 96%
2.41 91%
2.42 91%
2.09 105%
2.46 89%
CCT
7064 92%
7101 92%
6710 97%
6893 94%
11064 59%
7805 83%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
60.2
57
-5%
57
-5%
61
1%
52.5
-13%
58.5
-3%
Color Space (Percent of sRGB)
92.7
88.7
-4%
88
-5%
95
2%
80.5
-13%
89.9
-3%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
19% / 8%
25% / 20%
436% / 202%
-42% / -64%
-16% / -20%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Farbraumabdeckung beträgt ca. 95 bezüglich des sRGB-Standards und 60 Prozent bezüglich des AdobeRGB-Standards und ist so mit der anderer Ultrabooks und anderer 144-Hz-Panels auf dem Markt wie dem konkurrierenden AU Optronics B173HAN04.0 vergleichbar. Nutzer oder Künstler, die noch sattere Farben benötigen, müssen sich anderswo umschauen und sollten für 4K-UHD-Funktionalität und vollständige AdobeRGB-Abdeckung einen Blick auf Geräte wie das Sky X7C werfen.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Weitere Messungen mit einem X-Rite-Farbmessgerät decken die ab Werk insgesamt präzise dargestellten Graustufen und Farben und die etwas zu kühle Farbtemperatur auf. Mithilfe einer von uns durchgeführten Kalibrierung konnten wir diese kleinen Schwächen teilweise beheben, wodurch das Display Inhalte etwas genauer darstellen kann. Während manche Hersteller wie Gigabyte und MSI die Displays mancher Modelle kostenlos kalibrieren, fallen dafür bei Eurocom zusätzliche Kosten an.

Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Sättigungswerte vor der Kalibrierung
Sättigungswerte vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Sättigungswerte nach der Kalibrierung
Sättigungswerte nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
10.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 4.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 9 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
16.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 8.4 ms steigend
↘ 8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 10 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 990.1 Hz ≤ 99 % Helligkeit

Das Display flackert mit 990.1 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 99 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 990.1 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9354 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Lesbarkeit im Freien ist im Schatten bestenfalls durchschnittlich. Dieser Laptop ist nicht dafür gemacht, oft im Freien verwendet zu werden, da die Farben und die Schrift unter direktem Sonnenlicht schnell unkenntlich werden. Sowohl das leichtere Eurocom Q8 als auch das MSI GS75 hat ein helleres Display, was das Benutzererlebnis im Freien etwas verbessert.

Die Farben und der Kontrast werden beim Betrachten von extrem steilen Winkeln nicht wesentlich verfälscht.

Im Freien in der Sonne
Im Freien in der Sonne
Im Freien im Schatten
Im Freien im Schatten
Im Freien in der Sonne
Im Freien in der Sonne
Große IPS-Blickwinkel
Große IPS-Blickwinkel

Leistung

Das Nightsky RX17 ist einer der wenigen Laptops, bei dem man nicht nur zwischen einem Core i7-9750H und einem Core i9-9980HK mit entsperrtem Multiplikator, sondern auch zwischen einer GTX 1660 Ti und einer RTX 2070 Grafikkarte wählen kann. Je nach Konfiguration kann das Leistungsniveau bei einem Laptop für 1.000 US-Dollar (~885 Euro) oder 2.000 US-Dollar (~1.770 Euro) liegen. Da Optimus hier standardmäßig zum Einsatz kommt, sind keine G-Sync-Optionen verfügbar.

Latencymon zeigt außerdem, dass in Echtzeit-Audioanwendungen nicht mit Problemen zu rechnen ist.

Prozessor

CineBench R15
CineBench R15

CineBench R15 stuft unser Testgerät mit dem Core i7-9750H als einen der schnellsten Laptops ein, da die Multi-Thread-Punktzahl hier 10 Prozent über einem durchschnittlichen i7-9750H in unserer Datenbank liegt. Allerdings kann das Nightsky RX17 diesen Vorsprung nicht langfristig aufrechterhalten. Lässt man CineBench R15 Multi-Thread in einer Schleife laufen, liegt die Punktzahl im dritten Durchlauf statt bei den anfänglichen 1.306 Punkten nur noch bei 1.133 Punkten (-13 Prozent) und erholt sich auch nicht mehr. Die Leistung ist hier auf Dauer immer noch konstanter als beim Razer Blade Pro 17, das mit der gleichen CPU ausgestattet ist.

Die rohe Leistung des Prozessors ist außerdem beeindruckend, auch wenn der Unterschied zum Core i7-8750H aus der letzten Generation zum Teil sehr gering ausfällt. Für einen spürbareren Leistungssprung von 30 Prozent müsste man stattdessen die Core i9-9980HK-SKU wählen.

Weitere technische Informationen und Benchmarkvergleiche finden Sie auf unserer Seite zum Core i7-9750H.

01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240125012601270128012901300Tooltip
Eurocom Nightsky RX17 GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0); CPU Multi 64Bit: Ø1137 (1123.56-1298.49)
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ; CPU Multi 64Bit: Ø1076 (1067.18-1187.86)
Alienware m15 P79F GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G; CPU Multi 64Bit: Ø1123 (1106.07-1188.78)
Medion Erazer X15805 GeForce RTX 2070 Max-Q, 8950HK, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ; CPU Multi 64Bit: Ø1197 (1182.87-1216.55)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI GT76 Titan DT 9SG
Intel Core i9-9900K
212 Points ∼97% +22%
Eurocom Sky X7C
Intel Core i7-8086K
207 Points ∼95% +19%
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
203 Points ∼93% +17%
Eurocom Q8
Intel Core i9-8950HK
202 Points ∼93% +16%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
191 Points ∼88% +10%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
189 Points ∼87% +9%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (170 - 194, n=49)
183 Points ∼84% +5%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H
180 Points ∼83% +3%
Eurocom Nightsky RX17
Intel Core i7-9750H
174 Points ∼80%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK
171 Points ∼78% -2%
Alienware m15 P79F
Intel Core i7-8750H
168 Points ∼77% -3%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
144 Points ∼66% -17%
CPU Multi 64Bit
MSI GT76 Titan DT 9SG
Intel Core i9-9900K
2022 Points ∼46% +55%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
1721 Points ∼39% +32%
Eurocom Sky X7C
Intel Core i7-8086K
1408 Points ∼32% +8%
Eurocom Nightsky RX17
Intel Core i7-9750H
1306 Points ∼30%
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
1217 Points ∼28% -7%
Alienware m15 P79F
Intel Core i7-8750H
1192 Points ∼27% -9%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (964 - 1306, n=51)
1187 Points ∼27% -9%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H
1180 Points ∼27% -10%
Eurocom Q8
Intel Core i9-8950HK
1099 Points ∼25% -16%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK
867 Points ∼20% -34%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
815 Points ∼19% -38%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
805 Points ∼18% -38%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Eurocom Sky X7C
Intel Core i7-8086K
2.2 Points ∼90%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
2.11 Points ∼86%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (1.96 - 2.19, n=6)
2.07 Points ∼85%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK
1.69 Points ∼69%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
1.64 Points ∼67%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
0.65 Points ∼27%
CPU Multi 64Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
18.94 Points ∼43%
Eurocom Sky X7C
Intel Core i7-8086K
15.41 Points ∼35%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (11.3 - 14.1, n=6)
13.1 Points ∼30%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK
9.53 Points ∼22%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
9.21 Points ∼21%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
7.4 Points ∼17%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
7735 Points ∼71%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
6967 Points ∼64%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (6659 - 7214, n=9)
6919 Points ∼64%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK
6566 Points ∼61%
Eurocom Sky X7C
Intel Core i7-8086K
6541 Points ∼60%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
4770 Points ∼44%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
2682 Points ∼25%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
42456 Points ∼65%
Medion Erazer X15805
Intel Core i9-8950HK
36591 Points ∼56%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (29665 - 36304, n=9)
34247 Points ∼52%
Eurocom Sky X7C
Intel Core i7-8086K
33064 Points ∼51%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK
26081 Points ∼40%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
23118 Points ∼35%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
20687 Points ∼32%
wPrime 2.0x - 1024m
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
1896.87 s * ∼22%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
197.075 s * ∼2%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK
179.449 s * ∼2%
Eurocom Sky X7C
Intel Core i7-8086K
119.722 s * ∼1%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
118.733 s * ∼1%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (0.3 - 11365, n=38)
2393 Seconds * ∼11%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
1248.27 Seconds * ∼6%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
649.703 Seconds * ∼3%
Eurocom Sky X7C
Intel Core i7-8086K
503.822 Seconds * ∼2%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK
490.548 Seconds * ∼2%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
476.493 Seconds * ∼2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R15 CPU Single 64Bit
174 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1306 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
148.24 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe

System Performance

Die PCMark-Ergebnisse sind mit denen anderer Hardcore-Gaming-Maschinen wie dem MSI GS75 nahezu identisch. So gelingt es sogar dem älteren Eurocom Q8, die gleiche Punktzahl wie bzw. teilweise eine höhere Punktzahl als unser Nightsky RX17 zu erreichen. Das bedeutet nicht, dass es sich beim Q8 um das schnellere System handelt, sondern dass die Leistung der zwei Laptops in alltäglichen und bürotypischen Aufgaben, die GPU und CPU weniger stark auslasten, nahezu identisch ist.

Während unserer Tests sind wir bei unserem Testgerät weder auf Hardware noch auf Softwareprobleme gestoßen. Wir wissen außerdem zu schätzen, dass keine Bloatware vorinstalliert ist und dass alle Programme standardmäßig im Administratormodus ausgeführt werden.

PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
8470 Points ∼71% +8%
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
8110 Points ∼68% +3%
Eurocom Nightsky RX17
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
7838 Points ∼65%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (6936 - 7838, n=4)
7304 Points ∼61% -7%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7219 Points ∼60% -8%
MSI GS75 8SG Stealth
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ (RAID 0)
6938 Points ∼58% -11%
Productivity
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
8515 Points ∼88% +13%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (7507 - 7987, n=4)
7677 Points ∼79% +2%
Eurocom Nightsky RX17
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
7554 Points ∼78%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7482 Points ∼77% -1%
MSI GS75 8SG Stealth
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ (RAID 0)
7462 Points ∼77% -1%
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
7397 Points ∼76% -2%
Essentials
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
9972 Points ∼91% +2%
Eurocom Nightsky RX17
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
9812 Points ∼89%
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
9607 Points ∼87% -2%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
9473 Points ∼86% -3%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (8912 - 9812, n=4)
9326 Points ∼85% -5%
MSI GS75 8SG Stealth
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ (RAID 0)
9233 Points ∼84% -6%
Score
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
6331 Points ∼82% +6%
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6053 Points ∼78% +1%
Eurocom Nightsky RX17
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
5982 Points ∼77%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (5625 - 5982, n=4)
5774 Points ∼74% -3%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5734 Points ∼74% -4%
MSI GS75 8SG Stealth
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ (RAID 0)
5605 Points ∼72% -6%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5882 Points ∼90% +3%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (5697 - 5764, n=3)
5727 Points ∼88% 0%
Eurocom Nightsky RX17
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
5721 Points ∼88%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5672 Points ∼87% -1%
Home Score Accelerated v2
Eurocom Q8
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK, Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
5111 Points ∼84% +16%
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5107 Points ∼84% +16%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (4402 - 4860, n=3)
4574 Points ∼75% +4%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4412 Points ∼72% 0%
Eurocom Nightsky RX17
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
4402 Points ∼72%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4402 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5721 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Mit bis zu zwei M.2-SSDs und einem 2,5-Zoll SATA-III-Laufwerk stehen insgesamt bis zu drei Laufwerke zur Verfügung. Unser Testgerät, das mit den zwei 512 GB großen Samsung 970 Pro SSDs in RAID 0 ausgestattet ist, erreicht laut CrystalDiskMark sequenzielle Lese- und Schreibraten von bis zu 3.000 MB/s. Vergleichsweise kommt eine einzelne Samsung SSD PM981 im gleichen Benchmark auf maximal 1.800 MB/s. Da sie tendenziell etwas schneller sind als die Alternativen von Lite-On, Micron, ADATA und Toshiba, bietet Eurocom im Nightsky RX17 hauptsächlich Samsung-M.2-SSDs an.

Weitere technische Informationen und Benchmarkvergleiche finden Sie auf unserer Festplatten- und SSD-Tabelle.

AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark 5.5
CrystalDiskMark 5.5
Eurocom Nightsky RX17
2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
MSI GS75 8SG Stealth
2x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ (RAID 0)
Eurocom Q8
Samsung SSD 960 Pro 512 GB m.2
Lenovo Legion Y740-17ICH
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
AS SSD
-12%
-2%
-11%
-26%
Copy Game MB/s
1494.45
554.5
-63%
958.2
-36%
1161.79
-22%
Copy Program MB/s
591.62
425.46
-28%
406.67
-31%
608.24
3%
Copy ISO MB/s
2514.1
2086.06
-17%
1596.18
-37%
1487.13
-41%
Score Total
4235
4197
-1%
4123
-3%
3840
-9%
2784
-34%
Score Write
1640
1977
21%
1558
-5%
1579
-4%
1441
-12%
Score Read
1694
1468
-13%
1708
1%
1515
-11%
878
-48%
Access Time Write *
0.09
0.037
59%
0.039
57%
0.035
61%
0.04
56%
Access Time Read *
0.04
0.064
-60%
0.055
-38%
0.043
-8%
0.063
-58%
4K-64 Write
1228.16
1695.31
38%
1197.05
-3%
1284.54
5%
1212.35
-1%
4K-64 Read
1411.79
1239.5
-12%
1366.28
-3%
1231.67
-13%
727.26
-48%
4K Write
125.82
107.11
-15%
94.41
-25%
107.92
-14%
96.04
-24%
4K Read
52.16
45.16
-13%
40.89
-22%
35.57
-32%
35.05
-33%
Seq Write
2860.45
1743.97
-39%
2667.63
-7%
1869.29
-35%
1328.15
-54%
Seq Read
2297.04
1831.1
-20%
3004.86
31%
2480.96
8%
1152.78
-50%

* ... kleinere Werte sind besser

2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3560 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 3296 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 654.2 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 571.3 MB/s
CDM 5 Read Seq: 3118 MB/s
CDM 5 Write Seq: 2935 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 61.58 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 133 MB/s

Grafikkarte

Die Leistung der mobilen RTX 2070 liegt hier auf einem Niveau, das wir von dieser Grafikkarte erwarten würden, bzw. sogar etwas über dem anderer Laptops mit der gleichen GPU. Die 3DMark-Ergebnisse liegen ca. 6 bis 7 Prozent über einem durchschnittlichen RTX-2070-Laptop in unserer Datenbank und ca. 15 Prozent über einer RTX 2070 Max-Q. Verglichen mit dem Eurocom Q8 aus der letzten Generation, in dem eine GTX 1070 Grafikkarte verbaut ist, ist die Leistung hier um 19 bis 41 Prozent höher. Der größere Abstand in den 3DMark-Time-Spy-Punktzahlen zeigt, dass DX12-Spiele mehr von der Nvidia-Turing-Reihe profitieren.

3DMark 11
3DMark 11
Port Royal
Port Royal
DLSS 2K
DLSS 2K
Time Spy
Time Spy
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
3DMark
2560x1440 Port Royal Graphics
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
5538 Points ∼65% +28%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
5148 Points ∼60% +19%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
4323 Points ∼51%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (3958 - 4467, n=9)
4210 Points ∼49% -3%
Alienware m15 P79F
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
3896 Points ∼46% -10%
MSI GL73 8SE-010US
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
3020 Points ∼35% -30%
2560x1440 Time Spy Graphics
Asus ROG Strix RTX 2080 OC
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 2700X
11099 Points ∼78% +39%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
9754 Points ∼68% +22%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
8844 Points ∼62% +11%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
8000 Points ∼56%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (7006 - 8000, n=11)
7569 Points ∼53% -5%
Alienware m15 P79F
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
7105 Points ∼50% -11%
Schenker XMG Ultra 17
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8700
6977 Points ∼49% -13%
MSI GL73 8SE-010US
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
5783 Points ∼41% -28%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
5689 Points ∼40% -29%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
4867 Points ∼34% -39%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
2805 Points ∼20% -65%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Asus ROG Strix RTX 2080 OC
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 2700X
27228 Points ∼67% +29%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
24623 Points ∼61% +16%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
23032 Points ∼57% +9%
Alienware 17 R4
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
21846 Points ∼54% +3%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
21138 Points ∼52%
Schenker XMG Ultra 17
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8700
21104 Points ∼52% 0%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (18169 - 21138, n=12)
19796 Points ∼49% -6%
Alienware m15 P79F
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
18443 Points ∼45% -13%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
17792 Points ∼44% -16%
MSI GL73 8SE-010US
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
15731 Points ∼39% -26%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
13355 Points ∼33% -37%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
9537 Points ∼23% -55%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
5622 Points ∼14% -73%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
16523 Points ∼73% +32%
Eurocom Sky X7C
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8086K
14228 Points ∼63% +14%
Asus ROG Strix RTX 2080 OC
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 2700X
13883 Points ∼61% +11%
Schenker XMG Ultra 17
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8700
12643 Points ∼56% +1%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
12512 Points ∼55%
Eurocom Q8
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK
12215 Points ∼54% -2%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
12170 Points ∼54% -3%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (8716 - 16253, n=14)
11964 Points ∼53% -4%
Alienware m15 P79F
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
11573 Points ∼51% -8%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
11288 Points ∼50% -10%
Alienware 17 R4
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
10349 Points ∼46% -17%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
9459 Points ∼42% -24%
MSI GL73 8SE-010US
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
9099 Points ∼40% -27%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
6774 Points ∼30% -46%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
6644 Points ∼29% -47%
1280x720 Performance GPU
Asus ROG Strix RTX 2080 OC
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 2700X
39651 Points ∼78% +48%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
34050 Points ∼67% +27%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H
30910 Points ∼61% +16%
Schenker XMG Ultra 17
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8700
28621 Points ∼56% +7%
Eurocom Sky X7C
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 8086K
27275 Points ∼53% +2%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
26752 Points ∼52%
Alienware 17 R4
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
26438 Points ∼52% -1%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (23335 - 26975, n=14)
25440 Points ∼50% -5%
Alienware m15 P79F
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
23819 Points ∼47% -11%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
23414 Points ∼46% -12%
Eurocom Q8
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8950HK
21286 Points ∼42% -20%
MSI GL73 8SE-010US
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
20157 Points ∼40% -25%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
17170 Points ∼34% -36%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
12193 Points ∼24% -54%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
7016 Points ∼14% -74%
3DMark 11 Performance
21509 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
40478 Punkte
3DMark Fire Strike Score
18195 Punkte
3DMark Time Spy Score
7863 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

In der "niedrigen", nativen 1080p-Auflösung sind alle Titel spielbar. Die Herausforderung ist, konstante 144 Fps zu erreichen, um das 144-Hz-Display bestmöglich zu nutzen. Die RTX 2070 ist dieser Aufgabe in weniger anspruchsvollen Spiele wie Fortnite und Overwatch gewachsen, in anspruchsvolleren Spielen wie The Witcher 3 muss man die Grafik jedoch an mehreren Stellen anpassen. Es sollte einem außerdem bewusst sein, dass man die Vorteile eines 144-Hz-Displays auch bei niedrigeren Frameraten spüren kann, da Tearing aufgrund der Bildwiederholrate, die deutlich über der eines 60-Hz-Panels liegt, hier in deutlich geringerem Ausmaß auftritt.

In The Witcher 3 treten keine wiederkehrenden Framedrops auf, was darauf hindeutet, dass beim Spielen nicht mit einer Beeinträchtigung durch Hintergrundaktivität zu rechnen ist.

Weitere technische Informationen und Benchmarks finden Sie auf unserer Seite zur mobilen GeForce RTX 2070.

The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Asus ROG Strix RTX 2080 OC
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
103.4 (min: 81, max: 119) fps ∼100% +40%
MSI GT76 Titan DT 9SG
Intel Core i9-9900K, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
100 fps ∼97% +36%
Razer Blade Pro 17 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
87.4 fps ∼85% +18%
Eurocom Nightsky RX17
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
73.8 fps ∼71%
MSI GT63 Titan 8RG-046
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
72 fps ∼70% -2%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
  (64 - 80.6, n=12)
71.7 fps ∼69% -3%
Dell G7 17 7790
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
64.7 fps ∼63% -12%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
55.1 fps ∼53% -25%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
48.8 fps ∼47% -34%
Eurocom Q8
Intel Core i9-8950HK, NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
48.2 fps ∼47% -35%
Asus TUF FX705DT-AU068T
AMD Ryzen 5 3550H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
34.2 fps ∼33% -54%
Asus G752VY-GC110T
Intel Core i7-6700HQ, NVIDIA GeForce GTX 980M
33.2 fps ∼32% -55%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U, NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
30 fps ∼29% -59%
01020304050607080