Notebookcheck Logo

Die besten Notebooks für Foto- und Videobearbeitung

Update Mai 2024. Die Anforderungen an einen Laptop, der überwiegend zur Bearbeitung von Fotos und Videos eingesetzt werden soll, sind hoch. Ein erstklassiges Display gepaart mit einer hohen Anwendungsleistung gehören in jeden Fall mit ins Paket. Wir listen hier eine Übersicht der besten Laptops, die die Grundvoraussetzungen zum Einsatz als mobile Arbeitsstation mit Fokus Video- und Fotobearbeitung mitbringen.

Das Speichern, Sichten, Aussortieren und Bearbeiten von Fotos und Videos ist ein häufiges Einsatzszenario bei Notebooks. Ein dafür prädestinierter Laptop sollte über ein hochwertiges Display verfügen, um das gesammelte Bildmaterial möglichst korrekt darstellen zu können, und natürlich auch die entsprechende Leistung bieten, um ein produktives Arbeiten zu gewährleisten. Aus diesem Grund listen wir hier nur jene Laptops mit der höchsten Bewertung in unseren Testkriterien Display und Anwendungsleistung (gewichtete Bewertung).

Wenn Sie noch mehr empfehlenswerte Geräte sehen möchten, dann nutzen Sie gerne auch folgende Toplisten zur weiteren Recherche:

Die besten Laptops für Video- und Fotobearbeitung im Test

Position
gew. Bewertung
Testergebnis
Datum
Bild
Modell
Screen
Weight
Resolution
Surface
Contrast
DeltaE Color
AdobeRGB (%)
Preis ab
196.6 %93.2 %
11.2023
Apple MacBook Pro 16 2023 M3 MaxApple MacBook Pro 16 2023 M3 Max
Apple M3 Max 16-Core
Apple M3 Max 40-Core GPU
128 GB Hauptspeicher, 8192 GB SSD
16.00"2.1 kg3456x2234spiegelnd1.2
296.1 %88.3 %
02.2024
Asus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)Asus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)
Intel Core i9-14900HX
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU
32 GB Hauptspeicher, 2048 GB SSD
18.00"3.1 kg2560x1600matt14197:11.52
395.8 %89.5 %
03.2024
Lenovo Legion Pro 7 16IRX9HLenovo Legion Pro 7 16IRX9H
Intel Core i9-14900HX
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
16.00"2.7 kg2560x1600matt1160:11.12
495.8 %90 %
04.2023
Asus ROG Zephyrus G14 GA402XYAsus ROG Zephyrus G14 GA402XY
AMD Ryzen 9 7940HS
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
14.00"1.7 kg2560x1600matt1
595.6 %88.4 %
02.2024
HP Omen Transcend 16-u1095ngHP Omen Transcend 16-u1095ng
Intel Core i9-14900HX
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
16.00"2.3 kg2560x1600matt19500:11.94
695.6 %92.8 %
11.2023
Apple MacBook Pro 14 2023 M3 MaxApple MacBook Pro 14 2023 M3 Max
Apple M3 Max 16-Core
Apple M3 Max 40-Core GPU
64 GB Hauptspeicher, 2048 GB SSD
14.20"1.6 kg3024x1964spiegelnd1.7
795.6 %90.2 %
10.2023
Lenovo Legion 9 16IRX8Lenovo Legion 9 16IRX8
Intel Core i9-13980HX
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU
32 GB Hauptspeicher, 2048 GB SSD
16.00"2.6 kg3200x2000matt16873:12.56
895.1 %91.1 %
02.2024
Razer Blade 16 2024, RTX 4090Razer Blade 16 2024, RTX 4090
Intel Core i9-14900HX
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU
32 GB Hauptspeicher, 2048 GB SSD
16.00"2.5 kg2560x1600spiegelnd20900:11.07
994.9 %89.7 %
02.2024
Razer Blade 14 RZ09-0508Razer Blade 14 RZ09-0508
AMD Ryzen 9 8945HS
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
14.00"1.9 kg2560x1600matt1274:12.23
1094.9 %89.3 %
04.2024
Neu!
Lenovo Legion Pro 5 16IRX9Lenovo Legion Pro 5 16IRX9
Intel Core i9-14900HX
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU
32 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
16.00"2.5 kg2560x1600matt1097:10.97

Obige Tabelle zeigt eine Übersicht der besten in den letzten 12 Monaten bei Notebookcheck getesteten Notebooks bzw. relevante, noch erhältliche Geräte, unter Berücksichtigung der Wertungskriterien Display und Anwendungsleistung (zu gleichen Teilen). Bei gleicher Wertung werden jüngere Tests zuerst gereiht. Die in der Tabelle und im Preisvergleich zu den einzelnen Artikeln ausgewiesenen Verkaufspreise werden täglich automatisch aktualisiert und können daher abweichen!
Link: Alle getesteten Geräte dieser Klasse

Kommentar der Redaktion

Der Reihung zugrunde liegt die durchschnittliche Bewertung der Test-Subwertungen Display und Anwendungsleistung. Bewegen Sie den Mauszeiger über den jeweiligen Score bei "Weighted Rating", um die für die Berechnung herangezogenen Wertungen zu sehen.

Platz 1 – Apple MacBook Pro 16 M3 Max (Late 2023)

Apple MacBook Pro 16 M3 Max (Late 2023)
Apple MacBook Pro 16 M3 Max (Late 2023)

Im Vergleich zum Vorgänger (Early 2023) mit Apple M2 Max hat sich beim MacBook Pro 16 (Late 2023) rein optisch nichts getan, abgesehen von der neuen Farboption "Space Grau". Im Inneren verrichtet der neue M3-Max-SoC mit 16 CPU- und 40 GPU-Kernen seinen Dienst. Die Verarbeitung des Gehäuses ist hervorragend und die Oberflächen sind unempfindlich gegen Schmutz und Fingerabdrücke.

Das Mini-LED-Display besitzt einen extrem niedrigen Schwarzwert und erreicht damit sehr hohe Kontrastwerte, ähnlich wie bei OLED-Panels. Die subjektive Bildqualität ist schlichtweg perfekt.

Ein kleiner Kritikpunkt ist das konstante PWM-Flackern bei 15 KHz. Wer darauf empfindlich reagiert, wird mit dem MacBook Pro 16 nicht glücklich werden. Ansonsten deckt das Panel wie gewohnt fast 100 % des DCI-P3-Farbraums ab und ist sehr farbtreu, sodass wir das Panel für die Foto- und Videobearbeitung empfehlen können. Im Vergleich zum Vorgänger ist die SDR-Helligkeit mit 600 cd/m² um 20 % gestiegen. Die Mehrkern-Leistung hat sich hingegen um satte 50 % verbessert, nicht zuletzt durch die höhere Anzahl von Kernen. Ein Manko ist sicherlich die teure Upgrade-Politik für RAM und SSD und beides kann im Nachhinein nicht vom Nutzer aufgerüstet werden.

Mit rund 4.208 Euro ist das MacBook Pro 16 mit M3 Max 16-Core-CPU und 48 GB RAM nicht einmal der teuerste Laptop in unserer Topliste. Rund 410 Euro günstiger wird es mit 14 CPU-Cores, 30 GPU-Cores und 36 GB RAM. Weitere 1.220 Euro spart man mit Einstiegs-M3-Pro (12 Core / 18 Core) samt 16 GB RAM.

Preisvergleich

Platz 2 - Asus ROG Strix Scar 18 (2024)

Asus ROG Strix Scar 18 (2024)
Asus ROG Strix Scar 18 (2024)

Der im Asus ROG Strix Scar 18 verbaute Intel Core i9-14900HX bietet eine sehr starke und ungedrosselte Leistung, die mit einer voll ausgefahrenen GeForce RTX 4090 samt 16 GB VRAM gepaart wird. Genügend Platz sollte zudem das riesige 18 Zoll QHD-Panel mit Mini-LED-Technologie bieten.

Die Helligkeit von 934 cd/m² überzeugt, ebenso die Farbraumabdeckung von 90 % AdobeRGB und 100 % DCI-P3. Auch die Werkskalibrierung sieht mit DeltaE 1,52 sehr gut aus. Außerdem bietet Asus die Möglichkeit Local Dimming zu deaktivieren, um akkuratere Farben zu erhalten. Die PCIe-4.0-SSD bietet ungedrosselte 7.100 MB/s und auch die Lautsprecher geben einiges her. Zudem kann die 2TB große SSD durch eine weitere im zweiten M.2-Slot ergänzt werden.

Beim riesigen Strix Scar 18 (2024) muss man in Sachen Multimedia-Performance keinerlei Abstriche machen. Die Leistung und das Mini-LED-Display überzeugen auf ganzer Linie.

Nachteilig für einige professionelle Content Creator ist sicherlich das sehr stark an Gaming ausgerichtete Design. Für die von uns getestete Konfiguration verlangt Saturn / Media Markt satte 4.500 Euro.

Platz 3 - Lenovo Legion Pro 7 16 (2024)

Lenovo Legion Pro 7 16 (2024)
Lenovo Legion Pro 7 16 (2024)

Der 16-Zoll-Laptop von Lenovo mit der Bezeichnung Legion Pro 7 16 ordnet sich dank seiner Leistung und dem überdurchschnittlichen guten Display auch in die Topliste der besten Geräte für Foto- und Videobearbeitung ein.

Die aktuelle Version bietet neben dem Raptor-Lake-Refresh der besonders leistungsstarken HX-Reihe weiterhin eine flotte GeForce RTX 4080 von Nvidia mit 175W (Max-TGP). Beide USB-C-Ports unterstützen Power Delivery mit bis zu 140 W. Am großen 16:10-Display hat sich von den grundsätzlichen Spezifikationen mit 2.560 x 1.600 Pixel, IPS, 240 Hz und HDR 400 scheinbar nicht viel geändert. Weiterhin wird auch Dolby Vision, G-Sync und Adaptive Sync unterstützt, während die Pixelreaktionen weiterhin kurz ausfallen. Allerdings wird der AdobeRGB-Farbraum jetzt zu knapp 87 % abgedeckt und DCI-P3 zu rund 99%.

Der subjektive Bildeindruck ist nach wie vor hervorragend, denn die Farben sind kräftig, der Kontrast ist gut und es gibt trotz des matten Panels kein körniges Bild. Die Lüfter laufen aber auch gerne einmal im Leerlauf an und können unter Last sehr laut werden.

Schon in der Werkseinstellung liegen die Farbabweichungen innerhalb der Limits und wir konnten keinen Farbstich erkennen. Nach unserer Kalibrierung konnte die Darstellungsqualität noch verbessert werden. Hervorzuheben ist zudem die breite Anschlussgestaltung mit viermal USB-A, zweimal USB-C (davon 1x Thunderbolt 4) und drei Videoausgängen für externe Peripherie.

Das Legion Pro 7 16 mit einer RTX 4080 kann bei Lenovo ab knapp 3.000 Euro konfiguriert werden.

Platz 4 – Asus ROG Zephyrus G14 (2023)

Asus ROG Zephyrus G14 (2023)
Asus ROG Zephyrus G14 (2023)

Mini-LED nun endlich auch fürs Asus ROG Zephyrus G14: Damit schafft es der kompakte 14-Zoll-Gaming-Laptop auf Platz 3 der besten Multimedia-Notebooks für Foto- und Videobearbeitung, wenngleich der Fokus hier natürlich auf Mobilität liegt, anstatt auf viel Platz am Bildschirm.

Die Leistung des Zen 4 AMD-Prozessors ist zum Vorgänger um satte 25 Prozent gestiegen, während die verbaute GeForce RTX 4090 mit 125-W-TGP (inklusive 25 W Dynamic Boost) bis zu doppelt so schnell rechnet als die Radeon RX 6800S des Vorgängers.

Kompakt, starke Leistung und nahezu perfektes Display, das bietet das aktuelle Zephyrus G14 von Asus. 93% AdobeRGB, akkurate Farben, hoher Kontrast, 165 Hz und 500 cd/m², hier bekommt man alles.

Modelle ab einer RTX 4070 besitzen das Mini-LED-Display, mit einer RTX 4080 ist man für 3.220 Euro dabei, während der direkte Nachfolger mit einer RTX 4060, AMD Ryzen 9 8945HS und OLED-Display jedoch schon für 2.099 Euro verfügbar ist, aber auf fest verlötete 16 GB RAM setzt, was für viele Creator-Projekte zu wenig ist. Das G14 von 2023 besitzt durch seinem RAM-Steckplatz in diesem Punkt die Oberhand.

Platz 5 – HP Omen Transcend 16 (2024)

HP Omen Transcend 16 (2024)
HP Omen Transcend 16 (2024)

Das 20 mm dünne HP Omen Transcend 16 setzt auf einen brachialen Intel Core i9-14900HX, der nach recht kurzer Zeit jedoch stärker drosselt. Dazu gibts ein 392 cd/m² helles, spiegelndes QHD-OLED-Panel mit 240 Hz, 97 % Adobe RGB und 100 % DCI-P3. Die Delta-E-Werte liegen ab Werk < 2, sodass insgesamt weder einer professionellen Video- noch Fotobearbeitung etwas im Wege steht.

Hinzu kommt eine schnelle PCIe-4.0-SSD, die unter keinerlei Drosselung leidet und eine RTX 4070 mit 130W-TGP und 8 GB VRAM. Deutlich schneller arbeitet eine RTX 4080, die mit 12 GB VRAM zudem fit für 8K-Videobearbeitung ist, allerdings bietet HP lediglich die RTX 4070.

Das Omen Transcend 16 von HP ist eine interessante Option für Multimediaaufgaben aller Art und bietet etwa brauchbare Lautsprecher und ein akkurates OLED-Display, allerdings ist die Leistung etwas eingeschränkt.

Mit OLED-Display liegt man aktuell bei 2.499 Euro, was für eine RTX 4070 weit ab von günstigeren Optionen liegt.

Platz 6 – Apple MacBook Pro 14 M3 Max (Late 2023)

Apple MacBook Pro 14 M3 Max (Late 2023)
Apple MacBook Pro 14 M3 Max (Late 2023)

Apples MacBook Pro 14 (Late 2023) mit M3-Max-Chip samt 16 CPU-Kernen und ganzen 40 GPU-Kernen ist rein äußerlich mit seinem Vorgänger identisch, ebenso das verbaute Display, das mit 600 cd/m² allerdings etwas heller leuchtet. Allerdings stehen jetzt maximal 128 GB RAM zur Verfügung, statt 96 GB RAM beim M2 Max. Die Mehrkern-CPU-Leistung steigt zudem um satte 50 %, die Akkulaufzeit erhöht sich sogar um 1,5 Stunden auf über 15 Stunden beim Surfen.

Das verbaute Mini-LED-Panel ist nicht nur hochauflösend, kontrastreich kommt mit einer schnellen 120-Hz-Bildwiederholrate, sondern bietet ab Werk auch eine hohe Farbgenauigkeit.

Die langsamen Reaktionszeiten und das konstante PWM-Flimmern haben wir hingegen schon beim ersten MacBook Pro mit Apple Silicon bemängelt. Stolze 4.150 Euro kostet das MacBook Pro 14 mit M3-Max-Chip samt 16 CPU- und 40 GPU-Kernen sowie 48 GB RAM, aber mit nur 512 GB SSD-Speicher.

Satte 1.410 Euro günstiger wird es mit 14 / 38 Kernen und 36 GB RAM. Der M3 Pro besitzt dann nur noch 14 GPU- sowie 11 CPU-Kerne und ist im MacBook Pro 14 für 2.107 Euro zu haben. Erstmals bietet Apple im MacBook Pro 14 auch den Basis-Chip ohne Pro oder Max an, der mit 8 CPU- und 10 GPU-Kernen schon für 1.699 Euro erhältlich ist, aber nur über 8 GB RAM verfügt.

Platz 7 – Lenovo Legion 9 16

Lenovo Legion 9i 16
Lenovo Legion 9i 16

Lenovos Legion 9 ist der einzige Laptop der Legion-Serie, der mit einem Mini-LED-Display ausgestattet ist. Dadurch fällt der Kontrastwert sehr gut aus, die Helligkeit erreicht fast 700 cd/m² und der Display-P3-Farbraum wird zu 97 % abgedeckt. Der Delta-E-Wert für die Farben liegt ab Werk bei 2,56, könnte für den professionellen Einsatz aber noch etwas niedriger ausfallen. Eine Kalibrierung erzielte keine weitere Verbesserung.

Allerdings vermissen wir eine Funktion zum Abschalten des Multi-Zone-Dimmings, das für farbakkurate Aufgaben notwendig wäre. An der brachialen Leistung des verbauten Core i9-13980HX gibt es hingegen nichts auszusetzen und auch die RTX 4090 kann sich volles Potential entfalten.

Im Prinzip bietet das Legion 9 von Lenovo alles worauf es bei einem Creator-Notebook ankommt: Brachiale CPU- und GPU-Leistung sowie ein akkurates sowie hochwertiges Display. Es fehlt jedoch die Möglichkeit, die 1.536 Dimming-Zonen für farbtreues Arbeiten zu deaktivieren.

Das Lenovo Legion 9i 16 kann mit einer RTX 4090 für knapp 4.499 Euro bei Alternate erworben oder beim Hersteller ab 4.440 Euro konfiguriert werden, etwas günstiger wird es mit einer RTX 4080. Die Grundausstattung umfasst immerhin 64 GB RAM und eine 2 TB SSD, während ein weiterer M.2-Slot für eine zweite SSD bereit steht.

Platz 8 – Razer Blade 16 (2024)

Razer Blade 16 (2024)
Razer Blade 16 (2024)

Mit dem schicken Blade 16 2024 bietet Razer ein spannendes Update: Ein 240 Hz schnelles, ab Werk kalibriertes OLED-Display, während das Mini-LED-Panel vom Vorjahr optional erhältlich bleibt.

Das OLED-Panel spiegelt, bietet eine QHD-Auflösung, gemessene 420 cd/m² und rasante Pixel-Reaktionszeiten, die jedoch eher für Gaming interessant sind. Außerdem liefert es einen perfekten Schwarzwert. Das Panel mit Mini-LEDs wird mit 730 cd/m² im SDR- bzw. 1.100 cd/m² im HDR-Modus hingegen deutlich heller und bietet eine höhere 4K+ Auflösung bei 120 Hz bzw. 240 Hz im FHD+ Modus.

Beide Panels decken den AdobeRGB-Farbraum zu über 90 Prozent ab, während das OLED-Display mehrere Farbprofile bietet: DCI-P3, Adobe RGB, Rec. 709 und sRGB. Auch gibts die Option den Farbmodus individuell anzupassen und ein nativer Farbmodus ist ebenfalls mit dabei. Dem Mini-LED-Panel fehlte beim 2023er-Modell noch die Möglichkeit zum Abschalten der Dimming-Zonen, um akkuratere Farben zu erhalten, Razer hat auf die Kritik jedoch reagiert und die Funktion fürs aktuelle Modell bereit gestellt. Farbprobile werden ebenfalls geboten.

Das Razer Blade 16 (2024) besitzt ein schickes sowie kompaktes Unibody-Design und bietet trotz 22 mm dünner Bauweise brachiale Leistung sowie ein superschnelles OLED-Display.

Leistungstechnisch hat sich trotz Intel Core i9-14900HX und GeForce RTX 4090 samt 175-Watt-TGP eher wenig im Vergleich zum Vorgängermodell getan. Weiterhin bekommt man maximale und ungedrosselte Performance, nur die SSD-Leistung bricht nach einger Zeit etwas ein und im Akkubetrieb bleiben einem nur noch magere 15 Prozent der Grafikleistung. Ein zweiter M.2-2280-Slot steht für eine weitere PCIe-4.0-SSD bereit.

Die Tastatur besitzt weiterhin einen sehr kurzen Hub mit gewöhnungsbedürftigem Feedback, das Touchpad gehört hingegen zu den besten. Man erhält viele Anschlüsse inklusive drei Videoausgänge und einem schnellen SD-Kartenleser in voller Größe. Dazu gibts sehr gute Quad-Lautsprecher, WiFi 7, ein kompaktes 330-Watt-Netzteil und eine eher durchschnittliche Akkulaufzeit von 5,5 Stunden. Wem das Mini-LED-Display jedoch reicht, kann auch problemlos beim 2023-Modell des Razer Blade 16 zuschlagen.

Das 2024er Blade 16 kostet in der genannten Ausstattung inklusive 32 GB RAM und 2 TB SSD aktuell stolze 4.849 Euro, erhältlich wahlweise bei Amazon oder Cyberport. Das Blade 16 2023 kostet mit Mini-LED-Display und ansonsten nahezu gleicher Ausstattung aktuell 500 Euro weniger.

Platz 9 – Razer Blade 14 (2024)

Razer Blade 14 (2024)
Razer Blade 14 (2024)

Auch dem Razer Blade 14 (2024) wiederfährt ähnlich zum Blade 16 ein eher kleines Update. Bis auf den neuen AMD Ryzen 9 8945HS ändert sich kaum etwas am Gesamtsystem, während weiterhin maximal eine GeForce RTX 4070 mit 140-Watt-TGP zum Einsatz kommt.

Das matte, 14 Zoll kleine QHD-Display setzt auf schnelle 240 Hz und deckt den DCI-P3-Farbraum komplett ab, während der AdobeRGB-Farbraum zu 85 % dargestellt werden kann. Bei der Helligkeit haben wir solide 466 cd/m² gemessen. Die Graustufen und Farben sind gegen den DCI-P3-Farbraum vorkalibriert, mit Delta E 1,6 bzw. Delta E 2,23. Außerdem sind die Pixel-Reaktionszeiten sehr schnell - wichtig fürs Gaming nebenher.

Vorteil des Blade 14 ist, dass es trotz kompakter Abmaße inklusive 18 mm dünner Bauweise - auch wenn es mit 1,87 kg kein Leichtgewicht ist - eine starke Hardware mit sehr guter Leistungsentfaltung in sich vereint und darüber hinaus über zwei SO-DIMMs verfügt. Es steht allerdings nur ein M.2-2280-Slot zur Verfügung.

Mit schickem wie kompaktem Unibody-Gehäuse, schnellem und akkuratem QHD-Display, ordentlichen Lautsprechen und einer sehr guten Leistungsentfaltung ist das Razer Blade 14 (2024) eine empfehlenswerte Mobile-Workstation für Kreativ-Schaffende.

Im Schnitt ist die RTX 4070 im neuen Blade um 10 % schneller und dazu gibts jetzt WiFi 7 sowie eine integrierte Ryzen-KI, die jedoch noch begrenzt ist. OLED oder Mini-LED bekommt man im kleinen Blade nicht, ebenso wenig wie eine RTX 4080 oder RTX 4090. Insgesamt liegt die Leistung, insbesondere beim Prozessor, nur geringfügig höher als beim Vorgänger, sodass wir das 2023-Modell ebenfalls weiterhin empfehlen können, sofern man es günstiger im Angebot findet.

Das Razer Blade (2024) kostet in genannter Ausstattung inklusive 32 GB RAM und 1 TB SSD bei aktuell 2.999 Euro bei Cyberport und Notebooksbilliger. Das Vorjahresmodell gibts in ähnlicher Ausstattung momentan nicht günstiger.

Platz 10 – Lenovo Legion Pro 5 16 (2024)

Lenovo Legion Pro 5 16IRX9
Lenovo Legion Pro 5 16IRX9

Das Legion Pro 5 von Lenovo ist Budget-freudlicher als das Legion Pro 7 vom 3. Platz und auch als die meisten anderen Laptops unserer Bestenliste,schafft es aber immerhin auf den 10. Platz. Es deckt als einziges Notebook unserer Liste "nur" den sRGB-Fabraum ab, der jedoch nah an Rec709 liegt, welcher für Videobearbeitung mit der wichtigste ist. Für professionelle Fotobearbeitung sollte man die bessere Display-Option mit 100 % DCI-P3 und 240 Hz investieren.

Das von uns getestete 165 Hz QHD-Display bietet hingegen nur eine Helligkeit von 366 cd/m², was im Freien bei direkter Sonneneinstrahlung zu dunkel ist. Das Pro 5 beherbergt einen rasanten Intel Core i9-14900HX und kommt maximal mit einer GeForce RTX 4070 inklusive 140-Watt-TGP. Gerade wegen der sehr guten Leistungsentfaltung hat es das Legion Pro 5 vor das dünnere Legion 7i geschafft.

Das Lenovo Legion Pro 5 besitzt eine sehr gute Leistungsentfaltung zum geringen Preis, kommt mit einer für Creator passenden Display-Option und ist für einen Gaming-Laptop optisch recht unauffällig.

Anschlüsse besitzt das Legion Pro 5 reichlich, mit 4x USB-A 3.2, 2x USB-C 3.2 und insgesamt drei Videoausgängen, wovon der HDMI-2.1-Anschluss jedoch nur 4K @60 Hz packt. Ein SD-Kartenleser fehlt zudem. Nachteilig könnte zudem das Gewicht von 2,46 kg sein und auch das 300-Watt-Netzteil ist wuchtig. Den Lautsprechern mangelt es zudem an Bass. Dafür bietet der Legion-Laptop eine feedbackstarke Tastatur.

Für die von uns getestete Ausstattung inklusive 32 GB RAM und 1 TB SSD verlangt Lenovo aktuell mindestens 1.550 Euro. Das hellere 240-Hz-Panel mit 100 % DCI-P3 kostet 120 Euro Aufpreis.

Preisvergleich

Preisvergleich

Preisvergleich

Preisvergleich

Die besten Laptops für mobile Foto- und Videobearbeitung im Vergleich

Größenvergleich

399 mm 294 mm 30.8 mm 3.1 kg363.4 mm 261.75 mm 26.95 mm 2.5 kg363.5 mm 262.1 mm 21.95 mm 2.7 kg357.7 mm 277.7 mm 22.7 mm 2.6 kg355 mm 244 mm 22 mm 2.5 kg356 mm 269 mm 20 mm 2.3 kg355.7 mm 248.1 mm 16.9 mm 2.1 kg312 mm 227 mm 20.5 mm 1.7 kg310.7 mm 228 mm 17.99 mm 1.9 kg312.6 mm 221.2 mm 15.5 mm 1.6 kg297 mm 210 mm 1 mm 5.7 g

Messwerte im Vergleich

Apple MacBook Pro 16 2023 M3 MaxAsus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)Lenovo Legion Pro 7 16IRX9HAsus ROG Zephyrus G14 GA402XYHP Omen Transcend 16-u1095ngApple MacBook Pro 14 2023 M3 MaxLenovo Legion 9 16IRX8Razer Blade 16 2024, RTX 4090Razer Blade 14 RZ09-0508Lenovo Legion Pro 5 16IRX9
Display
Display P3 Coverage
99.2
99.9
98.5
99.6
99.8
99.2
97.2
99.1
96.9
69.3
sRGB Coverage
100
99.9
100
100
99.9
99.9
99.8
99.4
AdobeRGB 1998 Coverage
90
86.7
93.4
97
87
95.6
85
70.1
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
66.9 ?(29.4, 37.5)
12 ?(8, 4)
12.6 ?(6, 6.6)
17.2 ?(7.2, 10)
0.2 ?(0.1, 0.1)
80.8 ?(36.2, 44.6)
13.3 ?(5.7, 7.6)
0.24 ?(0.15, 0.09)
6 ?(2.8, 3.2)
11.9 ?(5.5, 6.4)
Response Time Black / White *
43.6 ?(13.6, 30)
10.7 ?(7.6, 3.1)
5.8 ?(2.1, 3.7)
9.9 ?(0.5, 9.4)
0.2 ?(0.1, 0.1)
78.8 ?(49.6, 29.2)
11.6 ?(5.1, 6.5)
0.4 ?(0.2, 0.2)
8.3 ?(5, 4.3)
8.9 ?(4.8, 4.1)
PWM Frequency
14877
5733 ?(94)
5430
120 ?(100)
14878 ?(100)
4742
960
Bildschirm
Helligkeit Bildmitte
630
937
487
535
390
610
674.9
418
484.1
384
Brightness
604
934
460
563
392
600
682
420
466
366
Brightness Distribution
94
89
88
91
98
96
96
98
89
91
Schwarzwert *
0.066
0.42
0.02
0.04
0.02
0.38
0.35
Delta E Colorchecker *
1.2
1.52
1.12
1
1.94
1.7
2.56
1.07
2.23
0.97
Colorchecker dE 2000 max. *
2.8
2.82
2.26
2.8
4.26
2.3
4.16
4.04
4.57
3.57
Delta E Graustufen *
1.9
1.7
1.4
1.8
1.5
2.1
3
1.12
1.6
1.5
Gamma
2.29 96%
2.042 108%
2.242 98%
2.24 98%
2.221 99%
2.22 99%
2.38 92%
2.29 96%
2.24 98%
2.24 98%
CCT
6812 95%
6578 99%
6809 95%
6337 103%
6395 102%
6874 95%
6799 96%
6417 101%
6816 95%
6709 97%
Kontrast
14197
1160
19500
16873
20900
1274
1097
Colorchecker dE 2000 calibrated *
1.21
0.54
4.21
2.47
1.07
0.74
0.77
Geräuschentwicklung
aus / Umgebung *
23.7
24
24
23.3
24
24.8
23.7
23
24.3
23.9
Idle min *
23.7
27
25
23.6
29
24.8
24
23
25
24.3
Idle avg *
23.7
28
30
23.6
30
24.8
24
23
25
24.3
Idle max *
23.7
32
45
33
31
24.8
30.4
27.66
25
28.9
Last avg *
40.8
50
50
49.5
45
25.8
30.4
43.76
33
45.8
Witcher 3 ultra *
42.8
50
54
52.2
44
43.4
52.2
46.81
49.5
51
Last max *
42.8
52
56
52.2
47
43.4
54.9
50.37
51.9
56.6
Hitze
Last oben max *
42.3
49
46
47
49
45.9
49.6
45
41.8
43.8
Last unten max *
42
47
49
46.5
63
42.1
48.6
45
42.2
55.4
Idle oben max *
22.5
29
38
25.9
30
23.4
33.2
29
34.8
32.8
Idle unten max *
22.9
31
37
28
29
23.8
34.2
30
37.4
36
Akkulaufzeit
H.264
1221
447
431
1077
456
WLAN
999
461
373
448
292
911
159
329
428
290
Last
71
77
58
73
58
79
72
65
Idle
612
404
480
403

* ... kleinere Werte sind besser

Benchmarks im Vergleich

PCMark 10 - Score
Lenovo Legion 9 16IRX8
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-13980HX, 2x SK Hynix HFS001TEJ9X115N (RAID 0)
9068 Points
Lenovo Legion Pro 7 16IRX9H
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU, i9-14900HX, SK Hynix HFS001TEJ9X115N
8923 Points
Asus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1a MZVL22T0HDLB
8801 Points
Lenovo Legion Pro 5 16IRX9
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
8550 Points
Razer Blade 16 2024, RTX 4090
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL22T0HBLB
8401 Points
Razer Blade 14 RZ09-0508
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, R9 8945HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
8312 Points
Asus ROG Zephyrus G14 GA402XY
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, R9 7940HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
8253 Points
HP Omen Transcend 16-u1095ng
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Kioxia XG8 KXG80ZNV1T02
7866 Points
3DMark 11 - 1280x720 Performance
Lenovo Legion Pro 7 16IRX9H
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU, i9-14900HX, SK Hynix HFS001TEJ9X115N
46847 Points
Lenovo Legion 9 16IRX8
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-13980HX, 2x SK Hynix HFS001TEJ9X115N (RAID 0)
45239 Points
Razer Blade 16 2024, RTX 4090
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL22T0HBLB
44454 Points
Asus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1a MZVL22T0HDLB
42985 Points
Asus ROG Zephyrus G14 GA402XY
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, R9 7940HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
41745 Points
Lenovo Legion Pro 5 16IRX9
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
36393 Points
Razer Blade 14 RZ09-0508
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, R9 8945HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
35995 Points
HP Omen Transcend 16-u1095ng
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Kioxia XG8 KXG80ZNV1T02
32528 Points
3DMark
1280x720 Cloud Gate Standard Score
Razer Blade 16 2024, RTX 4090
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL22T0HBLB
65797 Points
Asus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1a MZVL22T0HDLB
65110 Points
HP Omen Transcend 16-u1095ng
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Kioxia XG8 KXG80ZNV1T02
53528 Points
2560x1440 Time Spy Score
Lenovo Legion 9 16IRX8
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-13980HX, 2x SK Hynix HFS001TEJ9X115N (RAID 0)
20744 Points
Lenovo Legion Pro 7 16IRX9H
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU, i9-14900HX, SK Hynix HFS001TEJ9X115N
19518 Points
Asus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1a MZVL22T0HDLB
19507 Points
Razer Blade 16 2024, RTX 4090
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL22T0HBLB
18732 Points
Asus ROG Zephyrus G14 GA402XY
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, R9 7940HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
16719 Points
Lenovo Legion Pro 5 16IRX9
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
13756 Points
Razer Blade 14 RZ09-0508
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, R9 8945HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
12924 Points
HP Omen Transcend 16-u1095ng
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Kioxia XG8 KXG80ZNV1T02
11682 Points
Cinebench R15
CPU Multi 64Bit
Lenovo Legion Pro 7 16IRX9H
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU, i9-14900HX, SK Hynix HFS001TEJ9X115N
4691 Points
Lenovo Legion Pro 5 16IRX9
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
4591 (4151.1min - 4590.84max) Points
Lenovo Legion 9 16IRX8
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-13980HX, 2x SK Hynix HFS001TEJ9X115N (RAID 0)
4566 (4337.45min - 4565.69max) Points
Razer Blade 16 2024, RTX 4090
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL22T0HBLB
4456 (4349.72min - 4455.83max) Points
Asus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1a MZVL22T0HDLB
4098 Points
HP Omen Transcend 16-u1095ng
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Kioxia XG8 KXG80ZNV1T02
3905 (2582.31min - 3904.72max) Points
Apple MacBook Pro 16 2023 M3 Max
M3 Max 40-Core GPU, Apple M3 Max 16-Core, Apple SSD AP8192Z
3401 (3260min - 3401max) Points
Apple MacBook Pro 14 2023 M3 Max
M3 Max 40-Core GPU, Apple M3 Max 16-Core, Apple SSD AP2048Z
3225 (3134.8min, 3135.27P1 - 3413.84max) Points
Asus ROG Zephyrus G14 GA402XY
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, R9 7940HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
2848 (2743.48min - 2847.79max) Points
Razer Blade 14 RZ09-0508
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, R9 8945HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
2775 (2712.05min - 2774.89max) Points
CPU Single 64Bit
Lenovo Legion Pro 7 16IRX9H
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU, i9-14900HX, SK Hynix HFS001TEJ9X115N
314 Points
Razer Blade 16 2024, RTX 4090
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL22T0HBLB
311 Points
Lenovo Legion 9 16IRX8
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-13980HX, 2x SK Hynix HFS001TEJ9X115N (RAID 0)
303 Points
Asus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1a MZVL22T0HDLB
302 Points
Lenovo Legion Pro 5 16IRX9
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
299 Points
HP Omen Transcend 16-u1095ng
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Kioxia XG8 KXG80ZNV1T02
298 Points
Asus ROG Zephyrus G14 GA402XY
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, R9 7940HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
288 Points
Razer Blade 14 RZ09-0508
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, R9 8945HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
281 Points
Apple MacBook Pro 14 2023 M3 Max
M3 Max 40-Core GPU, Apple M3 Max 16-Core, Apple SSD AP2048Z
273 Points
Apple MacBook Pro 16 2023 M3 Max
M3 Max 40-Core GPU, Apple M3 Max 16-Core, Apple SSD AP8192Z
269 Points
OpenGL 64Bit
Lenovo Legion Pro 7 16IRX9H
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU, i9-14900HX, SK Hynix HFS001TEJ9X115N
288 fps
Lenovo Legion 9 16IRX8
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-13980HX, 2x SK Hynix HFS001TEJ9X115N (RAID 0)
283 fps
Lenovo Legion Pro 5 16IRX9
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
281 fps
Asus ROG Strix Scar 18 G834JYR (2024)
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1a MZVL22T0HDLB
277 fps
HP Omen Transcend 16-u1095ng
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-14900HX, Kioxia XG8 KXG80ZNV1T02
270 fps
Razer Blade 16 2024, RTX 4090
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-14900HX, Samsung PM9A1 MZVL22T0HBLB
262 fps
Razer Blade 14 RZ09-0508
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, R9 8945HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
208 fps
Asus ROG Zephyrus G14 GA402XY
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, R9 7940HS, Samsung PM9A1 MZVL21T0HCLR
174.3 fps
Apple MacBook Pro 16 2023 M3 Max
M3 Max 40-Core GPU, Apple M3 Max 16-Core, Apple SSD AP8192Z
138.52 fps
Apple MacBook Pro 14 2023 M3 Max
M3 Max 40-Core GPU, Apple M3 Max 16-Core, Apple SSD AP2048Z
136.23 fps
Alle 17 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel, um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Die besten Notebooks für Foto- und Videobearbeitung
Autor: Marvin Gollor, 29.05.2024 (Update: 29.05.2024)