Notebookcheck Logo

Alone in the Dark (2024) im Test: Laptop und Desktop Benchmarks

Wankelmütige Technik. Reboots, Remasters und Remakes von bekannten Spieleserien liegen derzeit voll im Trend. Die Neuinterpretation von Alone in the Dark reiht sich in die inzwischen längere Liste ein. Wie ist es um den Hardware-Hunger und die Grafik des Horror-Adventures bestellt?
Alone in the Dark

Testsysteme

Asus ROG Zephyrus M16 (RTX 4090)
Asus ROG Zephyrus M16 (RTX 4090)
Razer Blade 16 Mid 23 (RTX 4080)
Razer Blade 16 Mid 23 (RTX 4080)
XMG Pro 15 E23 (RTX 4070)
XMG Pro 15 E23 (RTX 4070)
Razer Blade 14 Mid 23 (RTX 4060)
Razer Blade 14 Mid 23 (RTX 4060)
Medion Erazer Scout E20 (RTX 4050)
Medion Erazer Scout E20 (RTX 4050)
Asus TUF Gaming Advantage A16 (RX 7600S & 780M)
Asus TUF Gaming Advantage A16 (RX 7600S & 780M)
Lenovo Yoga Pro 7 14 (Arc 8)
Lenovo Yoga Pro 7 14 (Arc 8)
Philips Evnia 8000 Series 41,5" UHD OLED-Gaming-Monitor
Philips Evnia 8000 Series 41,5" UHD OLED-Gaming-Monitor

Mit diesen Geräten führen wir aktuell unsere Gaming-Benchmarks durch. Beim Klick auf die Fotos gelangen Sie zur jeweiligen Hersteller-Homepage. Genauere Details zu den Spezifikationen sind am Ende des Artikels aufgelistet.

Technik

Wenn es nach den Presse- und User-Wertungen geht, scheint die 2024er-Version von Alone in the Dark inhaltlich weder ein Griff ins Klo noch der absolute Überflieger zu sein. Während die Atmosphäre, die Charaktere bzw. das Story-Telling und die Rätsel durchaus überzeugen können, fallen die Kampfsequenzen und das generelle Horror/Survival-Feeling nicht ganz optimal aus.

Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark

Technisch basiert der Titel auf der extrem erfolgreichen Unreal Engine 4 und bietet somit eine mehr als solide Optik. Zwar dauert es – vor allem auf schwächeren Rechnern – manchmal bis die Texturen korrekt geladen sind, der Detail- und Schärfegrad der Umgebungen weiß ansonsten allerdings zu gefallen. Jedoch sind uns im Testverlauf die ein oder anderen Ungereimtheiten begegnet. Dass der Start des Spiels etwas lang dauert, ist noch zu verschmerzen. Am Phänomen, dass es von Benchmark- und Benchmark-Durchgang häufig zu seltsamen Performance-Schwankungen kommt, sollten die Entwickler aber noch arbeiten. Um ein nachvollziehbares GPU-Ranking zu erhalten, mussten wir Messungen jedenfalls zum Teil doppelt oder dreifach ausführen (es wurden dann stets die Mittelwerte gebildet).

Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark

Am Grafikmenü gibt es kaum etwas zu bemängeln. Neben dem Bildmodus und der Auflösung kann man im oberen Bereich Upscaling in Form von FSR bzw. DLSS aktivieren und optional DLAA nutzen. Dazu kommen auf Wunsch V-Sync und ein FPS-Lock. Weiter geht es mit 5 Presets, die sich auf mehr als 10 Einzelsettings auswirken. Die höchste Stufe namens Cinematic, welche für viele Messungen zum Einsatz kam, ist dabei deutlich anspruchsvoller als Epic, ohne dass sich optisch große Unterschiede erkennen lassen.

Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark

Auf Ray Tracing und praktische Vergleichsbilder, wie sie z. B. viele Ubisoft-Games bieten, müssen Spieler hingegen verzichten. Im Gegenzug werden Setting-Änderungen ohne Neustart übernommen.

Alone in the Dark
Alone in the Dark
Alone in the Dark

Benchmark

Als Benchmark-Sequenz dient das Gewächshaus, das man bereits kurz nach Spielstart erreicht. Wie Sie im unteren Video sehen können, zeichnen wir mit dem Tool CapFrameX für knapp 20 Sekunden eine festgelegte Strecke auf. Ab 30-40 FPS kann man von einer spielbaren Framerate sprechen.

Resultate


FHD (1.920 x 1.080)

Mit der Intel Arc 8 gesellt sich ab sofort eine neue und relativ potente iGPU zu unseren Standard-Testsystemen. Analog zur Radeon 780M sind mit diesem Einsteiger-Chip 1.920 x 1.080 Pixel und das Preset High möglich. Für maximale Details empfiehlt sich in Full-HD eine GeForce RTX 4050 oder besser.

Alone in the Dark
    1920x1080 Low Preset     1920x1080 Medium Preset     1920x1080 High Preset     1920x1080 Cinematic Preset
NVIDIA GeForce RTX 4080, i9-13900K
Desktop-PC Asus ROG Strix Z790-F
343 (86min) fps ∼100%
327 (157min) fps ∼100%
309 (62min) fps ∼100%
252 (25min) fps ∼100%
AMD Radeon RX 7900 XT, i9-13900K
Desktop-PC Asus ROG Strix Z790-F
249 (79min) fps ∼73%
227 (30min) fps ∼69%
221 (36min) fps ∼72%
169 (19min) fps ∼67%
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-13900H
Asus ROG Zephyrus M16
220 (36min) fps ∼64%
202 (23min) fps ∼62%
195 (88min) fps ∼63%
141 (26min) fps ∼56%
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU, i9-13950HX
Razer Blade 16 Mid 23
202 (67min) fps ∼59%
199 (59min) fps ∼61%
194 (29min) fps ∼63%
120 (26min) fps ∼48%
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-13900HX
XMG Pro 15 E23
212 (35min) fps ∼62%
191 (19min) fps ∼58%
178 (72min) fps ∼58%
114 (18min) fps ∼45%
NVIDIA GeForce RTX 4060 Laptop GPU, R9 7940HS
Razer Blade 14 Mid 23
206 (87min) fps ∼60%
176 (32min) fps ∼54%
157 (13min) fps ∼51%
74 (24min) fps ∼29%
AMD Radeon RX 7600S, R9 7940HS
Asus TUF Gaming Advantage A16
166 (92min) fps ∼48%
153 (24min) fps ∼47%
137 (39min) fps ∼44%
70 (38min) fps ∼28%
NVIDIA GeForce RTX 4050 Laptop GPU, i7-13700H
Medion Erazer Scout E20
173 (18min) fps ∼50%
157 (22min) fps ∼48%
137 (44min) fps ∼44%
54 (21min) fps ∼21%
Intel Arc 8-Cores iGPU, Ultra 7 155H
Lenovo Yoga Pro 7 14
69 (28min) fps ∼20%
56 (20min) fps ∼17%
49 (8min) fps ∼16%
29 (7min) fps ∼12%
AMD Radeon 780M, R9 7940HS
Asus TUF Gaming Advantage A16
75 (25min) fps ∼22%
54 (21min) fps ∼17%
44 (25min) fps ∼14%
19 (7min) fps ∼8%

QHD (2.560 x 1.440)

Für QHD-Monitore sollte es ein Vertreter aus der oberen Mittelklasse sein. GeForce RTX 4060 und Radeon RX 7600S stemmen dann auch das Preset Cinematic.

Alone in the Dark
    2560x1440 Cinematic Preset
NVIDIA GeForce RTX 4080, i9-13900K
Desktop-PC Asus ROG Strix Z790-F
163 (63min) fps ∼100%
AMD Radeon RX 7900 XT, i9-13900K
Desktop-PC Asus ROG Strix Z790-F
114 (56min) fps ∼70%
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-13900H
Asus ROG Zephyrus M16
99 (32min) fps ∼61%
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU, i9-13950HX
Razer Blade 16 Mid 23
86 (34min) fps ∼53%
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-13900HX
XMG Pro 15 E23
72 (29min) fps ∼44%
NVIDIA GeForce RTX 4060 Laptop GPU, R9 7940HS
Razer Blade 14 Mid 23
48 (21min) fps ∼29%
AMD Radeon RX 7600S, R9 7940HS
Asus TUF Gaming Advantage A16
43 (25min) fps ∼26%
NVIDIA GeForce RTX 4050 Laptop GPU, i7-13700H
Medion Erazer Scout E20
31 (9min) fps ∼19%

UHD (3.840 x 2.160)

Im 4K-Bereich kommen selbst absolute Spitzenmodelle ins Schwitzen. Bei den Notebook-GPUs zaubert aktuell lediglich die GeForce RTX 4090 genug Frames für volle Details auf den Bildschirm, wenn man auf Upsaling verzichtet. Inklusive DLSS bzw. FSR (Quality) kann man derweil ab einer GeForce RTX 4070 loslegen.

Alone in the Dark
    3840x2160 Cinematic Preset     3840x2160 Cinematic Preset + Quality DLSS     3840x2160 Cinematic Preset + Quality FSR
NVIDIA GeForce RTX 4080, i9-13900K
Desktop-PC Asus ROG Strix Z790-F
54 (35min) fps ∼100%
144 (72min) fps ∼100%
AMD Radeon RX 7900 XT, i9-13900K
Desktop-PC Asus ROG Strix Z790-F
54 (31min) fps ∼100%
111 (31min) fps ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU, i9-13900H
Asus ROG Zephyrus M16
37 (18min) fps ∼69%
81 (25min) fps ∼56%
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU, i9-13950HX
Razer Blade 16 Mid 23
25 (13min) fps ∼46%
74 (21min) fps ∼51%
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU, i9-13900HX
XMG Pro 15 E23
17 (4min) fps ∼31%
54 (24min) fps ∼38%
NVIDIA GeForce RTX 4060 Laptop GPU, R9 7940HS
Razer Blade 14 Mid 23
12 (3min) fps ∼22%
30 (14min) fps ∼21%
AMD Radeon RX 7600S, R9 7940HS
Asus TUF Gaming Advantage A16
9 (4min) fps ∼17%
27 (18min) fps ∼24%
NVIDIA GeForce RTX 4050 Laptop GPU, i7-13700H
Medion Erazer Scout E20
7 (7min) fps ∼13%
20 (2min) fps ∼14%

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
PosModell< PrevNext >Alone in the Dark
 Alone in the Dark (2024)
low
1920x1080
Low Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
high
1920x1080
High Preset
ultra
1920x1080
Cinematic Preset
QHD
2560x1440
Cinematic Preset
4K
3840x2160
Cinematic Preset

3840x2160
Cinematic Preset + Quality DLSS

3840x2160
Cinematic Preset + Quality FSR
NVIDIA GeForce RTX 4090
328
318
312
286
222
48.7
205
225
AMD Radeon RX 7900 XTX
308
297
297
231
148
70.9
148.3
NVIDIA GeForce RTX 4080
343
327
309
252
163
54
144
AMD Radeon RX 7900 XT
249
227
221
169
114
54
111
AMD Radeon RX 6950 XT
333
297
299
183.6
108.9
50.6
107
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU
220
202
195
141
99
37
81
NVIDIA GeForce RTX 3090
333
311
296
209
132.2
43.3
103.9
120.2
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU
225.5n2
214.5n2
204n2
148.2n2
88.8n2
25
74
AMD Radeon RX 6800
294
277
245
135.8
77.5
38.3
71.8
NVIDIA Titan RTX
313
272
233
137.9
84.2
22.3
66.6
79.1
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU
198.95n2
174.15n2
164.55n2
119.35n2
68.35n2
17
54
AMD Radeon RX 6750 XT
281
248
210
107.5
57.5
20.1
46.9
AMD Radeon RX 6700 XT
274
245
198.8
102.2
56.3
24.6
59.9
NVIDIA GeForce RTX 3080 Laptop GPU
165.1
157
155
103.2
50.7
20.2
40.3
55.9
NVIDIA GeForce RTX 3060 Ti
306
259
221
132.3
67.1
14.1
36.5
62.3
Intel Arc A770
188.4
162.7
145.4
83.5
52.1
22.6
52.4
AMD Radeon RX 7600
268
228
187.1
90.8
48.4
9
30.4
NVIDIA GeForce RTX 4060 Laptop GPU
206
176
157
74
48
12
30
AMD Radeon RX 6650 XT
258
211
174.5
82.1
36.6
8.9
27.8
PosModell< PrevNext >Alone in the Dark
low med. high ultra QHD 4K
NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop GPU
172.9
156.8
149.9
102.4
51.5
16.1
36.7
53.1
Intel Arc A750
185.6
154.7
136.6
77
47
10.5
28.3
NVIDIA Titan X Pascal
230
193
159.2
89.2
54.1
22.9
38
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super (Desktop)
258
208
174.1
95.1
46.2
13.1
31.8
46.1
AMD Radeon RX 5700 XT (Desktop)
221
183.8
154.8
80.3
43.8
AMD Radeon RX 7600S
166
153
137
70
43
9
27
Intel Arc A580
171.1
145.8
127.6
72.5
43.8
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super (Desktop)
223
178.9
149.9
84.7
41.6
12.2
26.6
36.7
AMD Radeon RX 6600
207
167.4
138.2
67.7
34
11.4
27.1
AMD Radeon RX 5700 (Desktop)
210
155.2n2
74.6
35.8
AMD Radeon RX 5600 XT (Desktop)
184.3
151.7
127.9
69.1
34.5
NVIDIA GeForce GTX 1660 Super (Desktop)
159.15n2
124.45n2
102.85n2
34.15n2
14.1n2
AMD Radeon RX 6500 XT
143.6
112.9
93.5
18.7
AMD Radeon RX 5500 XT (Desktop)
133.4
109.9
92.4
46.9
25.2
NVIDIA GeForce RTX 4050 Laptop GPU
173
157
137
54
31
7
20
Intel Arc A730M
108.4
95.9
90.4
57.2
30.1
NVIDIA GeForce GTX 1650 Super (Desktop)
135.4
104.3
86.2
22
Intel Arc A380
84.6
71.6
59
29.5
Intel Arc 8-Cores iGPU
69
56
49
29
AMD Radeon 780M
70.25n2
52.65n2
42.85n2
19.25n2
11.3
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Anzahl der Benchmarks die zu diesem Wert beitragen / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Details Testsysteme

Notebook Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher
Asus ROG Zephyrus M16 Nvidia GeForce RTX 4090 @150 W TGP (16 GB GDDR6X) Intel Core i9-13900H 2 x 16 GB DDR5
Razer Blade 16 Mid 23 Nvidia GeForce RTX 4080 @175 W TGP (12 GB GDDR6X) Intel Core i9-13950HX 2 x 16 GB DDR5
XMG Pro 15 E23 Nvidia GeForce RTX 4070 @140 W TGP (8 GB GDDR6) Intel Core i9-13900HX 2 x 16 GB DDR5
Razer Blade 14 Mid 23 Nvidia GeForce RTX 4060 @140 W TGP (8 GB GDDR6) AMD Ryzen 9 7940HS 2 x 8 GB DDR5
Medion Erazer Scout E20 Nvidia GeForce RTX 4050 @100 W TGP (6 GB GDDR6) Intel Core i7-13700H 2 x 8 GB DDR5
Asus TUF Gaming Advantage A16 AMD Radeon RX 7600S (8 GB GDDR6) & AMD Radeon 780M AMD Ryzen 9 7940HS 2 x 8 GB DDR5
Lenovo Yoga Pro 7 14 Intel Arc 8 Intel Core Ultra 7 155H 2 x 16 GB DDR5
Tower-PC Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher
Asus ROG Strix Z790-F Nvidia GeForce RTX 4080 (16 GB GDDR6X)
AMD Radeon RX 7900 XT (20 GB GDDR6)
Intel Core i9-13900K 2 x 24 GB DDR5 G.Skill
4K-Monitor Betriebssystem Nvidia Treiber AMD Treiber Intel Treiber
Philips Evnia 42M2N8900 Windows 11 551.86 24.3.1 101.5379
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel, um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Alone in the Dark (2024) im Test: Laptop und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 23.03.2024 (Update: 23.03.2024)