Notebookcheck

Schenker XMG Neo 15 Laptop im Test: Comet-Lake-Upgrade

Mit mechanischer Tastatur. Schenker spendiert dem XMG Neo 15 neben einer Nvidia GeForce RTX 2070 Super auch einen Intel Core i7-10875H. Welche Verbesserungen dieser gegenüber der Coffee-Lake-Generation mit sich bringt, klären wir in unserem Testbericht. Update: Werte zum WQHD-Display und Akkunachmessungen.
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake

Das Schenker XMG Neo 15 hat sich zuletzt mit einem Intel Core i7-9750H in unseren Test präsentiert. Seitdem hat sich nicht nur die Hardware weiterentwickelt, sondern auch optisch haben sich kleine Veränderungen eingeschlichen. Neben diesen und weiteren Punkten, gehen wir im Folgenden auch auf die Leistung im Vergleich mit den unten aufgeführten Konkurrenzgeräten ein. Unter jedem Abschnitt lassen sich zu den von uns gewählten Konkurrenzgeräten auch weitere Notebooks aus unserer Datenbank hinzufügen.

Schenker XMG Neo 15 Comet Lake (XMG Neo 15 Serie)
Prozessor
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile - 8192 MB, Kerntakt: 1140 MHz, Speichertakt: 1750 MHz, NVIDIA 456.38, Intel UHD Graphics
Hauptspeicher
32768 MB 
, Dual-Channel
Bildschirm
15.60 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, IPS, spiegelnd: nein, 240 Hz
Mainboard
Intel HM470
Massenspeicher
Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB, 1024 GB 
, 890 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Comet Lake PCH-H - cAVS
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 1x Kopfhörer, 1x Mikrofon, Card Reader: SD
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wi-Fi 6 AX201 (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 23 x 359.8 x 243
Akku
93 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 0.9 MP, 16:9 (1280x720)
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Lautsprecher, Stereo, Tastatur: mechanic, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.19 kg, Netzteil: 695 g
Preis
2400 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
86 %
11.2020
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Mobile
2.2 kg23 mm15.60"1920x1080
83 %
12.2019
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Max-Q
2.1 kg22 mm15.60"1920x1080
87 %
08.2020
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Max-Q
2.1 kg17.8 mm15.60"1920x1080
87 %
08.2020
Aorus 15G XB
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Max-Q
2.3 kg25 mm15.60"1920x1080
83 %
09.2020
Asus Zephyrus S15 GX502L
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Mobile
2.1 kg19 mm15.60"1920x1080

Gehäuse - Dezente Veränderungen

Das Gehäuse des XMG Neo 15 erhält ein dezentes Upgrade. Neben dem nun noch schlanker wirkendem Rahmen um den Bildschirm herum, setzt die Leuchtleiste an der Vorderseite jetzt mit einem gepunkteten Muster stärkere Akzente. Außerdem wandert die Webcam unter den Bildschirm, was einen etwas ungünstigen Blickwinkel zur Folge hat. Auch die Bedienelemente zum Ein- und Ausschalten sowie der Performance-Knopf sind nun eckig und einzeln ausgeführt. Beim Gewicht und den Abmessungen sind die Änderungen allerdings marginal.

Da der grundsätzlich gute Eindruck des Gehäuses erhalten bleibt, verweisen wir für eine ausführliche Beschreibung auf den Testbericht einer früheren Version des Schenker XMG Neo 15.

Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake

Größenvergleich

359.8 mm 243 mm 23 mm 2.2 kg359 mm 243 mm 22 mm 2.1 kg356 mm 250 mm 25 mm 2.3 kg360 mm 252 mm 19 mm 2.1 kg355 mm 235 mm 17.8 mm 2.1 kg

Ausstattung - Thunderbolt mit DisplayPort

In der aktuellen Version sitzt der GigabitLAN-Port des Schenker XMG Neo 15 nicht mehr seitlich, sondern ist an der Rückseite zu finden. Dasselbe gilt für den Thunderbolt-3-Port, der zwar DisplayPort mit bis zu zwei Bildschirmen via Daisy Chain unterstützt, aber kein PowerDelivery bietet. Die zwei einzelnen MiniDisplay-Ports des Vorgängermodells wurden gestrichen.

Linke Seite: Kensington-Lock, 1x USB 3.2 Gen2 Typ-A, 1x 3,5-mm-Mikrofon, 1x 3,5-mm-Kopfhörer
Linke Seite: Kensington-Lock, 1x USB 3.2 Gen2 Typ-A, 1x 3,5-mm-Mikrofon, 1x 3,5-mm-Kopfhörer
Rechte Seite: SD-Kartenleser, 2x USB 3.2 Gen1 Typ-A,
Rechte Seite: SD-Kartenleser, 2x USB 3.2 Gen1 Typ-A,
Rückseite: 1x Thunderbolt 3 (inkl. DP, kein PowerDelivery), HDMI, GigabitLAN, Netzanschluss
Rückseite: 1x Thunderbolt 3 (inkl. DP, kein PowerDelivery), HDMI, GigabitLAN, Netzanschluss
Vorderseite: Keine Anschlüsse
Vorderseite: Keine Anschlüsse

SDCardreader

Mit unserer Referenzspeicherkarte Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II erreicht der SD-Kartenleser des Neo 15 geringfügig bessere Werte als beim Vorgängermodell. Im Vergleich mit der aufgeführten Konkurrenz reicht das Ergebnis aber nur für einen der unteren Plätze in unserem Testfeld.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Aorus 15G XB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
210 MB/s ∼100% +159%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
200.4 MB/s ∼95% +147%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.7 - 218, n=307)
94 MB/s ∼45% +16%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
81 MB/s ∼39%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
78 MB/s ∼37% -4%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Aorus 15G XB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
248 MB/s ∼100% +176%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
197.2 MB/s ∼80% +119%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (13.4 - 257, n=305)
111 MB/s ∼45% +23%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
90 MB/s ∼36%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85 MB/s ∼34% -6%

Kommunikation

Statt WiFi 5 steht Nutzern nun auch WiFi 6 im Schenker XMG Neo 15 zur Verfügung. Mit unserem Referenzrouter Netgear Nighthawk AX12 konnten sich die Übertragungsgeschwindigkeiten steigern und reichen mit 1.650 MBit/s beim Datenempfang für den ersten Platz in unserem Testfeld. Bei der Übertragung von Daten platziert sich das Neo 15 mit von uns gemessenen 1.230 MBit/s hingegen nur im Mittelfeld.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Wi-Fi 6 AX201
1650 MBit/s ∼100%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Wi-Fi 6 AX201
1420 MBit/s ∼86% -14%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Wi-Fi 6 AX201
1394 (843min - 1528max) MBit/s ∼84% -16%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
Intel Wireless-AC 9560
1360 MBit/s ∼82% -18%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX201
  (289 - 1722, n=149)
1224 MBit/s ∼74% -26%
Aorus 15G XB
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
1120 MBit/s ∼68% -32%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 1670, n=365)
755 MBit/s ∼46% -54%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Aorus 15G XB
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
1370 MBit/s ∼100% +11%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Wi-Fi 6 AX201
1310 MBit/s ∼96% +7%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Wi-Fi 6 AX201
1240 (619min - 1284max) MBit/s ∼91% +1%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Wi-Fi 6 AX201
1230 MBit/s ∼90%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
Intel Wireless-AC 9560
1140 MBit/s ∼83% -7%
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX201
  (49.8 - 1775, n=149)
1097 MBit/s ∼80% -11%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 1645, n=365)
696 MBit/s ∼51% -43%

Webcam

Die Webcam des Neo 15 bietet die weit verbreiteten, niedrigen 0,9 MP und liefert somit auch eine entsprechend geringe Qualität. Auch unter guten Lichtbedingungen sind Motive im Bild nicht scharf und Farben werden mit sehr schwachem Kontrast angezeigt.

ColorChecker
22.1 ∆E
21.7 ∆E
7.7 ∆E
27.3 ∆E
13.9 ∆E
23.1 ∆E
23 ∆E
7.7 ∆E
14 ∆E
13.4 ∆E
17.7 ∆E
21.2 ∆E
5.4 ∆E
21.9 ∆E
15 ∆E
22.3 ∆E
13.8 ∆E
16.1 ∆E
19.5 ∆E
19 ∆E
20.7 ∆E
22.2 ∆E
18.6 ∆E
14.8 ∆E
ColorChecker Schenker XMG Neo 15 Comet Lake: 17.59 ∆E min: 5.38 - max: 27.31 ∆E

Wartung

Das XMG Neo 15 bietet sehr gute Wartungsmöglichkeiten. Nachdem alle Schrauben an der Unterseite gelöst wurden, lässt sich die Bodenplatte ganz leicht abnehmen, ohne dass Rücksicht auf irgendwelche Haken oder Verankerungen genommen werden muss. Im Inneren ist der Zugriff auf zwei SSD-Plätze, zwei RAM-Bänke und das WLAN-Modul frei.

Wartungsmöglichkeiten
Wartungsmöglichkeiten

Garantie

Schenker gewährt Käufern des XMG Neo 15 einen Garantiezeitraum von 24 Monaten. Für eine Aufpreis von circa 100 Euro lässt sich dieser Zeitraum auf 36 Monate verlängern.

Eingabegeräte - Mechanische Tastatur überzeugt

Für eine Beschreibung der Eingabegeräte verweisen wir an dieser Stelle auf eine frühere Version des Schenker XMG Neo 15.

Schenker XMG Neo 15 - Eingabegeräte
Schenker XMG Neo 15 - Eingabegeräte

Display - Gaming-Notebook mit 240-Hz-Panel

Der 15,6 Zoll große Bildschirm des Neo 15 bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten und eine Bildwiederholrate von 240 Hz (Sharp SHP14C5). Die Helligkeit liegt mit durchschnittlich 284 cd/m² in der Mitte unseres Testfelds. Dasselbe gilt für die Ausleuchtung von 89 Prozent. Unsere Messungen zeigen zudem, dass der Bildschirm aber einem Helligkeitswert von unter 25 Prozent mit einer Frequenz von 23.580 Hz flackert. Da dieser Wert sehr hoch ist, sollten auch Nutzer mit empfindlichen Augen das Neo 15 problemlos nutzen können.

1) Full-HD (240 Hz) 2) WQHD (165 Hz)
268
cd/m²
295
cd/m²
277
cd/m²
294
cd/m²
308
cd/m²
299
cd/m²
267
cd/m²
271
cd/m²
278
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Full-HD (240 Hz)
Maximal: 308 cd/m² Durchschnitt: 284.1 cd/m² Minimum: 8 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 308 cd/m²
Kontrast: 963:1 (Schwarzwert: 0.32 cd/m²)
ΔE Color 2.45 | 0.6-29.43 Ø5.7, calibrated: 0.83
ΔE Greyscale 3.9 | 0.64-98 Ø5.9
91% sRGB (Argyll 3D) 69% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.211
344
cd/m²
359
cd/m²
345
cd/m²
339
cd/m²
381
cd/m²
349
cd/m²
315
cd/m²
325
cd/m²
328
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
WQHD (165 Hz)
Maximal: 381 cd/m² Durchschnitt: 342.8 cd/m² Minimum: 10 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 381 cd/m²
Kontrast: 866:1 (Schwarzwert: 0.44 cd/m²)
ΔE Color 1.68 | 0.6-29.43 Ø5.7, calibrated: 1.13
ΔE Greyscale 2 | 0.64-98 Ø5.9
94% sRGB (Argyll 3D) 71% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.218
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
IPS, 1920x1080, 15.60
Schenker XMG Neo 15 WQHD
BOE NE156QHM-NY2, IPS, 2560x1440, 15.60
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
NV156FHM-N4G (BOE084D), IPS, 1920x1080, 15.60
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
AU Optronics B156HAN12.0, IPS, 1920x1080, 15.60
Aorus 15G XB
Sharp LQ156M1JW03, IGZO, 1920x1080, 15.60
Asus Zephyrus S15 GX502L
B156HAN12.0 (AUOBC8C), IPS, 1920x1080, 15.60
Response Times
8%
11%
51%
-4%
8%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
15.2 (7.6, 7.6)
14.8 (7.6, 7.2)
3%
9.6 (4.8, 4.8)
37%
3.2 (1.4, 1.8)
79%
16 (8.4, 7.6)
-5%
14 (6.8, 7.2)
8%
Response Time Black / White *
10.4 (5.2, 5.2)
9.2 (3.8, 5.4)
12%
12 (6.8, 5.2)
-15%
8 (4, 4)
23%
11.2 (6.8, 4.4)
-8%
9.6 (5.2, 4.4)
8%
PWM Frequency
23580 (25)
23580 (24)
0%
Bildschirm
8%
-9%
-8%
12%
6%
Helligkeit Bildmitte
308
381
24%
313
2%
345.4
12%
264
-14%
283
-8%
Brightness
284
343
21%
295
4%
342
20%
248
-13%
289
2%
Brightness Distribution
87
83
-5%
89
2%
90
3%
89
2%
90
3%
Schwarzwert *
0.32
0.44
-38%
0.3
6%
0.34
-6%
0.3
6%
0.24
25%
Kontrast
963
866
-10%
1043
8%
1016
6%
880
-9%
1179
22%
DeltaE Colorchecker *
2.45
1.68
31%
3.33
-36%
3.18
-30%
1.21
51%
2.26
8%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.74
4.56
41%
6.25
19%
6.57
15%
3.07
60%
5.64
27%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
0.83
1.13
-36%
1.77
-113%
1.77
-113%
0.92
-11%
1.11
-34%
DeltaE Graustufen *
3.9
2
49%
3.1
21%
3.8
3%
1.6
59%
3.4
13%
Gamma
2.211 100%
2.218 99%
2.51 88%
2.15 102%
2.192 100%
2.228 99%
CCT
7434 87%
6746 96%
6930 94%
7109 91%
6340 103%
7249 90%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
69
71
3%
59
-14%
64.3
-7%
68
-1%
71
3%
Color Space (Percent of sRGB)
91
94
3%
90
-1%
99
9%
90
-1%
93
2%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
8% / 8%
1% / -6%
22% / 1%
4% / 8%
7% / 6%

* ... kleinere Werte sind besser

Das IPS-Panel des Schenker Neo 15 bietet ein mittelmäßiges Kontrastverhältnis von 963:1 und einen leicht erhöhten Schwarzwert von 0,32 cd/m². In Kombination mit der Farbraumabdeckung von 91 Prozent (sRGB) erreicht es das Niveau unseres Testfelds, welches vom Asus ROG Zephyrus S15 angeführt wird.

Die CalMAN-Analyse zeigt außerdem, dass Farben ab Werk mit einem etwas erhöhten Blauanteil angezeigt werden. Dieser Umstand lässt sich allerdings durch eine Kalibration vollständig ausgleichen. Die entsprechende ICC-Datei kann im Fenster oben rechts neben der Grafik zur Ausleuchtung des Bildschirms heruntergeladen werden.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)

Im Freien lässt sich das Schenker XMG Neo 15 vor allem an trüben Tagen gut verwenden. Für die Arbeit in direktem Sonnenlicht ist die Helligkeit allerdings nicht hoch genug.

Schenker XMG Neo 15 vs sRGB (91 %)
Schenker XMG Neo 15 vs sRGB (91 %)
Subpixel
Subpixel
Schenker XMG Neo 15 vs AdobeRGB (69 %)
Schenker XMG Neo 15 vs AdobeRGB (69 %)
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Screenbleeding
Screenbleeding

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
10.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 5.2 ms steigend
↘ 5.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
15.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7.6 ms steigend
↘ 7.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (38.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 23580 Hz ≤ 25 % Helligkeit

Das Display flackert mit 23580 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 25 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 23580 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9725 (Minimum 5, Maximum 142900) Hz.

Das IPS-Panel des Schenker-Notebooks ist sehr blickwinkelstabil. Inhalte lassen sich auch aus sehr flachen Winkeln betrachten, ohne dass diese dabei verzerrt oder mit verfälschten Farben angezeigt werden.

Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität

Update: WQHD-Display mit 165 Hz

Schenker hat uns nachträglich ein Modell mit dem brandneuen WQHD-Panel geschickt, das auf 165 Hz kommt (BOE NE156QHM-NY2). Dessen Messwerte sehen Sie oben (Ausleuchtungsbild + Vergleichstabelle) und im Folgenden.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
Schenker XMG Neo 15 vs sRGB (94 %)
Schenker XMG Neo 15 vs sRGB (94 %)
Subpixel
Subpixel
Schenker XMG Neo 15 vs AdobeRGB (71 %)
Schenker XMG Neo 15 vs AdobeRGB (71 %)

Leistung - Comet-Lake-Upgrade lohnt sich

Schenker richtet sich mit dem XMG Neo 15 an Gamer, die ein kompaktes Notebook mit viel Leistung suchen. Daran orientiert sich auch die verfügbare Hardware, die mit unserem aktuellen Testmodell einem Refresh unterzogen wurde.

Prozessor

Das Schenker XMG Neo 15 ist nun auch mit einem Intel Core i7-10875H erhältlich. Dieser Prozessor gehört zu Intels Comet-Lake-Generation und bietet acht Kerne, die mit Taktraten zwischen 2,3 und 5 GHz bis zu 16 Threads bearbeiten können. Wie lange die maximale Leistung dabei aufrecht erhalten werden kann, wird maßgeblich vom Kühlsystem beeinflusst.

Unser Dauerlasttest zeigt, dass die Performance relativ schnell um circa 4 Prozent abfällt. Damit liegt das Neo 15 allerdings gleich auf mit der von uns gewählten Konkurrenz, die ebenfalls mit einem Core i7-10875H arbeitet. Gegenüber dem XMG Neo 15 mit Intel Core i7-9750H ist ein besonders starker Anstieg der CPU-Leistung zu bemerken.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860870880890900910920930940950960970980990100010101020103010401050106010701080109011001110112011301140115011601170118011901200121012201230124012501260127012801290130013101320133013401350136013701380139014001410142014301440145014601470148014901500151015201530154015501560157015801590160016101620163016401650166016701680169017001710172017301740175017601770178017901800181018201830Tooltip
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake Intel Core i7-10875H, Intel Core i7-10875H: Ø1602 (1581.78-1657.55)
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19 Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø1002 (974.71-1181)
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q Intel Core i7-10875H, Intel Core i7-10875H: Ø1366 (1323.8-1373.01)
Aorus 15G XB Intel Core i7-10875H, Intel Core i7-10875H: Ø1613 (1597.32-1826.4)
Asus Zephyrus S15 GX502L Intel Core i7-10875H, Intel Core i7-10875H: Ø1627 (1603.72-1663.62)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (190 - 220, n=31)
204 Points ∼100% +3%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
202 Points ∼99% +2%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
202 Points ∼99% +2%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
199 Points ∼98%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
Intel Core i7-9750H
192 Points ∼94% -4%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
192 Points ∼94% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (77 - 220, n=637)
163 Points ∼80% -18%
CPU Multi 64Bit
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
1826 Points ∼100% +10%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
1664 (1603.72min - 1663.62max) Points ∼91% 0%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
1658 (1581.78min - 1657.55max) Points ∼91%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (1111 - 1833, n=32)
1577 Points ∼86% -5%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
1373 (1323.8min - 1373.01max) Points ∼75% -17%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
Intel Core i7-9750H
1181 Points ∼65% -29%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 2804, n=645)
938 Points ∼51% -43%
Blender 2.79 - BMW27 CPU
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (179 - 901, n=104)
380 Seconds * ∼100% -42%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
333 Seconds * ∼88% -25%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (259 - 386, n=24)
318 Seconds * ∼84% -19%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
284 Seconds * ∼75% -6%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
267 Seconds * ∼70%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
261 Seconds * ∼69% +2%
7-Zip 18.03
7z b 4
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
48525 MIPS ∼100%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
47941 MIPS ∼99% -1%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
46426 MIPS ∼96% -4%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (33674 - 49474, n=25)
43328 MIPS ∼89% -11%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
38667 MIPS ∼80% -20%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3034 - 75612, n=105)
37369 MIPS ∼77% -23%
7z b 4 -mmt1
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (5071 - 5780, n=25)
5376 MIPS ∼100% +6%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
5319 MIPS ∼99% +5%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
5285 MIPS ∼98% +4%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
5114 MIPS ∼95% +1%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
5071 MIPS ∼94%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2480 - 5811, n=105)
4954 MIPS ∼92% -2%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (456 - 524, n=26)
489 Points ∼100% +2%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
488 Points ∼100% +2%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
482 Points ∼99% +1%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
478 Points ∼98%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
467 Points ∼96% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (312 - 524, n=148)
453 Points ∼93% -5%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
Intel Core i7-9750H
434 Points ∼89% -9%
CPU (Multi Core)
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
4176 Points ∼100%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
3907 Points ∼94% -6%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
3723 Points ∼89% -11%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (2800 - 4176, n=26)
3532 Points ∼85% -15%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
3256 Points ∼78% -22%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1397 - 6321, n=149)
3027 Points ∼72% -28%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
Intel Core i7-9750H
2384 Points ∼57% -43%
Geekbench 5.3
64 Bit Multi-Core Score
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
8190 Points ∼100% +5%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (6988 - 8620, n=23)
7801 Points ∼95% 0%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
7796 Points ∼95%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
7583 Points ∼93% -3%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
7345 Points ∼90% -6%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2783 - 11393, n=88)
6627 Points ∼81% -15%
64 Bit Single-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (1233 - 1371, n=23)
1305 Points ∼100% +3%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
1287 Points ∼99% +1%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
1281 Points ∼98% +1%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
1270 Points ∼97%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
1242 Points ∼95% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (703 - 1428, n=88)
1231 Points ∼94% -3%
HWBOT x265 Benchmark v2.2 - 4k Preset
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
13.7 fps ∼100%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
13.5 fps ∼99% -1%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
12.8 fps ∼93% -7%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (10.1 - 14.1, n=21)
11.9 fps ∼87% -13%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
11 fps ∼80% -20%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1.7 - 19.8, n=104)
10.3 fps ∼75% -25%
LibreOffice - 20 Documents To PDF
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (23.9 - 95.8, n=80)
56.1 s * ∼100% -24%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
55.78 s * ∼99% -23%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (30.2 - 84.3, n=24)
50.1 s * ∼89% -11%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
47.1 s * ∼84% -4%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
46.3 s * ∼83% -2%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
45.3 s * ∼81%
R Benchmark 2.5 - Overall mean
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (0.531 - 1.088, n=85)
0.613 sec * ∼100% -0%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H
0.61 sec * ∼100%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H
0.597 sec * ∼97% +2%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H
0.586 sec * ∼96% +4%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H
0.583 sec * ∼95% +4%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H
  (0.546 - 0.662, n=23)
0.58 sec * ∼95% +5%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1658 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
133 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
199 Points
Hilfe

System Performance

In den Teildisziplinen des PCMark 10 erreicht das Neo 15 Werte, die über dem Durchschnitt der verbauten Hardware liegen. Lediglich das Productivity-Ergebnis fällt etwas niedriger aus. Insgesamt kann sich der Gaming-Laptop den zweiten Platz in unserem Testfeld sichern. Im Testalltag lief das Schenker-Notebook jederzeit flüssig und zeigte keine Mikroruckler oder ähnliches.

PCMark 10
Digital Content Creation
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
9448 Points ∼100% +23%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
7688 Points ∼81%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (5442 - 8640, n=4)
7580 Points ∼80% -1%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-9750H, Seagate FireCuda 510 SSD ZP1000GM30001
6887 Points ∼73% -10%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1764 - 11829, n=313)
6480 Points ∼69% -16%
Aorus 15G XB
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
5472 Points ∼58% -29%
Asus Zephyrus S15 GX502L
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
5442 Points ∼58% -29%
Productivity
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
8503 Points ∼100% +13%
Asus Zephyrus S15 GX502L
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
8485 Points ∼100% +13%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (7534 - 8549, n=4)
8138 Points ∼96% +8%
Aorus 15G XB
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
7913 Points ∼93% +5%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
7534 Points ∼89%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4175 - 9077, n=314)
7357 Points ∼87% -2%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-9750H, Seagate FireCuda 510 SSD ZP1000GM30001
7000 Points ∼82% -7%
Essentials
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
10341 Points ∼100% +6%
Aorus 15G XB
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
9831 Points ∼95% 0%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
9783 Points ∼95%
Asus Zephyrus S15 GX502L
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
9498 Points ∼92% -3%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-9750H, Seagate FireCuda 510 SSD ZP1000GM30001
9478 Points ∼92% -3%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (7547 - 9783, n=4)
9075 Points ∼88% -7%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4892 - 11266, n=315)
8791 Points ∼85% -10%
Score
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
6739 Points ∼100% +14%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
5933 Points ∼88%
Durchschnittliche Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (5447 - 6364, n=4)
5873 Points ∼87% -1%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-9750H, Seagate FireCuda 510 SSD ZP1000GM30001
5522 Points ∼82% -7%
Asus Zephyrus S15 GX502L
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
5447 Points ∼81% -8%
Aorus 15G XB
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
5393 Points ∼80% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7511, n=317)
5344 Points ∼79% -10%
PCMark 10 Score
5933 Punkte
Hilfe

DPC-Latenzen

Im Test mit LatencyMon zeigt das Schenker XMG Neo 15 die niedrigste Verzögerungszeit in unserem Testfeld.

LatencyMon - Statistik
LatencyMon - Statistik
LatencyMon - Treiber
LatencyMon - Treiber
DPC Latencies / LatencyMon - interrupt to process latency (max), Web, Youtube, Prime95
Asus Zephyrus S15 GX502L
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
7107.2 μs * ∼100% -1031%
Aorus 15G XB
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
2364.3 μs * ∼33% -276%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
GeForce RTX 2070 Super Max-Q, i7-10875H, Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
1768.4 μs * ∼25% -182%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
628.2 μs * ∼9%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

Schenker verbaut in unserem Testmodell des XMG Neo 15 eine 1 TB fassende Samsung-SSD 970 EVO Plus. Diese liefert sehr gute Schreib- und Leseraten und kann damit die versammelte Konkurrenz hinter sich lassen. Nutzer haben bei der Konfiguration ihres Notebooks allerdings die Wahl zwischen weiteren Modellen und Herstellern, die sich letztendlich auch auf den Kaufpreis auswirken.

Wie andere Massenspeicher im Vergleich mit der Samsung 970 EVO Plus abschneiden, ist in unserer HDD-/SSD-Benchmarkliste aufgeführt.

Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
Seagate FireCuda 510 SSD ZP1000GM30001
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
Aorus 15G XB
Samsung SSD PM981a MZVLB512HBJQ
Asus Zephyrus S15 GX502L
WDC PC SN730 SDBPNTY-1T00
Durchschnittliche Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-29%
-14%
-18%
-21%
-12%
Write 4K
182.6
108.7
-40%
139.8
-23%
121.6
-33%
127.4
-30%
151 (92.5 - 208, n=10)
-17%
Read 4K
53.51
41.4
-23%
48.62
-9%
44.37
-17%
46.38
-13%
49.2 (40.5 - 54.3, n=10)
-8%
Write Seq
3035
1083
-64%
2260
-26%
2617
-14%
2034
-33%
2436 (1197 - 3241, n=10)
-20%
Read Seq
2520
917.2
-64%
2135
-15%
1297
-49%
2172
-14%
2148 (1018 - 3037, n=10)
-15%
Write 4K Q32T1
523.8
468.5
-11%
499.3
-5%
499
-5%
413.7
-21%
434 (289 - 540, n=10)
-17%
Read 4K Q32T1
617.4
529.6
-14%
551.8
-11%
557.2
-10%
354
-43%
504 (332 - 621, n=10)
-18%
Write Seq Q32T1
3316
3057
-8%
2960
-11%
2978
-10%
3063
-8%
3313 (3284 - 3339, n=10)
0%
Read Seq Q32T1
3548
3422
-4%
3269
-8%
3360
-5%
3396
-4%
3544 (3477 - 3567, n=10)
0%
AS SSD
-16%
-54%
-28%
-26%
-10%
Score Total
6152
5738
-7%
5103
-17%
4685
-24%
4881
-21%
5641 (4450 - 6152, n=10)
-8%
Score Write
2708
2818
4%
2310
-15%
2344
-13%
3011
11%
2558 (1560 - 2892, n=10)
-6%
Score Read
2291
1922
-16%
1840
-20%
1513
-34%
1292
-44%
2042 (1846 - 2291, n=10)
-11%
Access Time Write *
0.025
0.028
-12%
0.112
-348%
0.034
-36%
0.032
-28%
0.0307 (0.02 - 0.054, n=10)
-23%
Access Time Read *
0.035
0.066
-89%
0.057
-63%
0.063
-80%
0.057
-63%
0.0434 (0.031 - 0.062, n=10)
-24%
4K-64 Write
2307.08
2441.88
6%
2004.71
-13%
1961.92
-15%
2797.35
21%
2158 (1189 - 2440, n=10)
-6%
4K-64 Read
1937.57
1636.75
-16%
1594.37
-18%
1284.1
-34%
978.12
-50%
1717 (1579 - 1938, n=10)
-11%
4K Write
144.99
118.61
-18%
96.51
-33%
109.27
-25%
120.47
-17%
133 (100 - 188, n=10)
-8%
4K Read
56.58
50.99
-10%
50.19
-11%
49.67
-12%
42.83
-24%
48.8 (27.9 - 58.3, n=10)
-14%
Seq Write
2559.07
2574.62
1%
2092.37
-18%
2724.02
6%
927.83
-64%
2666 (2469 - 2858, n=10)
4%
Seq Read
2969.9
2341.48
-21%
1956.71
-34%
1794.68
-40%
2713.77
-9%
2760 (2173 - 3002, n=10)
-7%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-23% / -21%
-34% / -37%
-23% / -24%
-24% / -24%
-11% / -11%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3548 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 3316 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 617.4 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 523.8 MB/s
CDM 5 Read Seq: 2520 MB/s
CDM 5 Write Seq: 3035 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 53.51 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 182.6 MB/s

Dauerleistung Lesen: DiskSpd Read Loop, Queue Depth 8

010203040506070809010011012013014015016017018019020021022023024025026027028029030031032033034035036037038039040041042043044045046047048049050051052053054055056057058059060061062063064065066067068069070071072073074075076077078079080081082083084085086087088089090091092093094095096097098099010001010102010301040105010601070108010901100111011201130114011501160117011801190120012101220123012401250126012701280129013001310132013301340135013601370138013901400141014201430144014501460147014801490150015101520153015401550156015701580159016001610162016301640165016601670168016901700171017201730174017501760177017801790180018101820183018401850186018701880189019001910192019301940195019601970198019902000201020202030204020502060207020802090210021102120213021402150216021702180219022002210222022302240225022602270228022902300231023202330234023502360237023802390240024102420243024402450246024702480249025002510252025302540255025602570258025902600261026202630264026502660267026802690270027102720273027402750276027702780279028002810282028302840285028602870288028902900291029202930294029502960297029802990300030103020303030403050306030703080309031003110312031303140315031603170318031903200321032203230324032503260327032803290330033103320333033403350336033703380339034003410342034303440345034603470348034903500351035203530Tooltip
: Ø3499 (3308.77-3521.75)

Grafikkarte

In unserer Testkonfiguration verbaut Schenker eine Nvidia GeForce RTX 2070 Super, deren Leistung sich in den 3DMark-Benchmarks auf dem Niveau anderer Notebooks mit dieser Grafikkarte bewegt. Käufer können sich allerdings auch für eine Nvidia GeForce RTX 2070 Refresh entscheiden, welche den Kaufpreis des Notebooks um circa 200 Euro senkt.

Wie andere Grafikkarten in unseren Test abschneiden konnten, lässt sich unserer GPU-Benchmarkliste entnehmen.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (28207 - 31050, n=8)
29416 Points ∼100% +4%
Asus Zephyrus S15 GX502L
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile, Intel Core i7-10875H
29174 Points ∼99% +3%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q, Intel Core i7-10875H
28678 Points ∼97% +2%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile, Intel Core i7-10875H
28207 Points ∼96%
Aorus 15G XB
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q, Intel Core i7-10875H
27715 Points ∼94% -2%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i7-9750H
21861 Points ∼74% -22%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=734)
14980 Points ∼51% -47%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (7840 - 8657, n=12)
8238 Points ∼100% +4%
Asus Zephyrus S15 GX502L
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile, Intel Core i7-10875H
8134 Points ∼99% +3%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q, Intel Core i7-10875H
7891 Points ∼96% 0%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile, Intel Core i7-10875H
7891 Points ∼96%
Aorus 15G XB
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q, Intel Core i7-10875H
7343 Points ∼89% -7%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i7-9750H
6387 Points ∼78% -19%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (368 - 13013, n=273)
6073 Points ∼74% -23%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Asus Zephyrus S15 GX502L
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile, Intel Core i7-10875H
21896 Points ∼100% +2%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (18662 - 23042, n=12)
21824 Points ∼100% +1%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile, Intel Core i7-10875H
21548 Points ∼98%
Aorus 15G XB
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q, Intel Core i7-10875H
21150 Points ∼97% -2%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q, Intel Core i7-10875H
20831 Points ∼95% -3%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i7-9750H
17419 Points ∼80% -19%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=658)
12424 Points ∼57% -42%
3DMark 11 Performance
24715 Punkte
3DMark Fire Strike Score
19216 Punkte
3DMark Time Spy Score
8153 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die hier verbaute Nvidia GeForce RTX 2070 Super kann aktuelle Spiele flüssig und mit hohen Detailstufen auf den Bildschirm bringen. In den von uns getesteten Titel erreichen wir durchgehend hohe Frameraten, die ohne größere Einbrüche aufrecht erhalten werden.

Welche Leistung in weiteren Titeln zu erwarten ist, haben wir in unserer GPU-Spieleliste aufgeführt.

The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (76.3 - 94.6, n=8)
87.3 fps ∼100% +3%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
84.4 fps ∼97%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
76.3 (64min) fps ∼87% -10%
Aorus 15G XB
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q
75.5 (63min) fps ∼86% -11%
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q
74 (70min - 78max) fps ∼85% -12%
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
60.4 (49min) fps ∼69% -28%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=426)
54.3 fps ∼62% -36%
Dota 2 Reborn - 1920x1080 high (2/3)
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q
127 (110.6min) fps ∼100% 0%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
127 (111.8min) fps ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (111 - 135, n=4)
127 fps ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (15.3 - 167, n=90)
113 fps ∼89% -11%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
111 (95.8min) fps ∼87% -13%
X-Plane 11.11 - 1920x1080 high (fps_test=3)
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q
90 fps ∼100% +10%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (78.5 - 87, n=4)
83.5 fps ∼93% +2%
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
82.1 fps ∼91%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
78.5 fps ∼87% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (17.2 - 103, n=96)
71 fps ∼79% -14%
Far Cry 5 - 1920x1080 Ultra Preset AA:T
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
112 fps ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
  (98 - 112, n=2)
105 fps ∼94% -6%
Asus Zephyrus S15 GX502L
Intel Core i7-10875H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
98 fps ∼88% -12%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (10 - 113, n=62)
74.8 fps ∼67% -33%

Unser Dauerlasttest mit den Ultra-Einstellungen in "The Witcher 3" zeigt, dass Spieler auch nach längerer Zeit nicht mit Einbrüchen der Performance rechnen müssen.

051015202530354045505560657075808590Tooltip
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake GeForce RTX 2070 Super Mobile, i7-10875H, Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB: Ø81 (76-85)
min. mittel hoch max.
The Witcher 3 (2015) 84.4 fps
Dota 2 Reborn (2015) 154 137 127 122 fps
X-Plane 11.11 (2018) 113 98.6 82.1 fps
Far Cry 5 (2018) 112 fps

Emissionen - Laut unter Last

Geräuschemissionen

Geräuschcharakteristik
Geräuschcharakteristik

Die beiden Lüfter des Schenker XMG Neo 15 können mit einem Geräuschpegel von bis zu 56 dB(A) sehr laut werden, wenn man im vorinstallierten Control Center den Performancemodus Enthusiast wählt. Im Idle-Betrieb ist das Notebook hingegen angenehm leise.

Lautstärkediagramm

Idle
26 / 28 / 33 dB(A)
Last
52 / 56 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Earthworks M23R, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 25 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2037.841.438.440.138.22537.936.236.23835.83144.242.948.548.447.6403328.930.932.837.85026.624.840.440.947.46331.429.927.534.536.28041.121.119.220.133.31002821.119.816.535.412530.525.423.71833.116030.525.822.918.533.920031.624.223.121.534.725033.725.22318.237.131536.424.518.414.339.140037.223.522.112.140.150038.32619.713.343630372316.1114180037.421.81511.341.8100040.522.614.610.845.112504122.214.611.54616004222.715.611.747.2200040.921.514.611.446.2250039.919.415.21244.7315038.719.614.612.944400037.819.414.412.943.7500038.316.815.113.744630038.615.815.414.643.7800034.814.613.714.142.51000030.413.913.613.139.71250026.114.113.412.435.21600022.115.514.811.830.7SPL51.13328.125.356.3N81.81.10.711.2median 37.2median 21.8median 15.2median 12.9median 41.8Delta3.73.22.52.23.7hearing rangehide median Fan NoiseSchenker XMG Neo 15 Comet Lake

Temperatur

Während unseres Tests erwärmen sich die Oberflächen des XMG Neo 15 auf bis zu 65 °C. Der wärmste Punkt liegt dabei an der rechten unteren Ecke, wodurch sich das Schenker-Notebook unter Last nicht mehr ohne weiteres auf den Oberschenkeln platzieren lässt. Die Temperaturen der Handballenauflagen bleiben allerdings jederzeit moderat.

The Witcher 3
The Witcher 3
Stresstest
Stresstest
Volllast oben
Volllast oben
Volllast unten
Volllast unten

Während unseres Dauerstresstests stiegen die Temperaturen im Inneren auf bis zu 86 °C an, wobei die CPU-Taktraten konstant auf einem Niveau von 2,6 GHz gehalten werden konnten. Somit wird der Basistakt von 2,3 GHz nicht unterschritten und Nutzer müssen nicht mit Einschränkungen wegen zu hoher Temperaturen rechnen.

Max. Last
 41 °C46 °C39 °C 
 34 °C45 °C34 °C 
 34 °C36 °C37 °C 
Maximal: 46 °C
Durchschnitt: 38.4 °C
65 °C65 °C46 °C
53 °C63 °C37 °C
35 °C35 °C31 °C
Maximal: 65 °C
Durchschnitt: 47.8 °C
Netzteil (max.)  49 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke t3000FC (calibrated), Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 38.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.4 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 46 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.8 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 65 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.6 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.4 °C.
(-) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 40.8 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33.4 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 39 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (-10.2 °C).

Lautsprecher

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik

Die Lautsprecher des Schenker XMG Neo 15 bieten eine gute Lautstärke und ein relativ breites Klangspektrum. Dadurch lassen sich Medieninhalte auch ohne externe Lautsprecher oder Kopfhörer ordentlich konsumieren.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2040.137253834.43148.442.74032.830.45040.940.36334.531.58020.131.110016.523.9125182816018.538.920021.551.925018.263.731514.367.340012.17050013.3726301175.580011.374.9100010.872.3125011.569.1160011.766.9200011.469.225001268.8315012.972400012.967.1500013.772630014.683800014.176.91000013.177.71250012.473.61600011.874.6SPL25.386.9N0.770.1median 12.9median 70Delta2.26.335.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseSchenker XMG Neo 15 Comet LakeApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (87 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.1% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 40% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 7% vergleichbar, 52% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 20% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 75% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung - Brauchbare Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Das Schenker XMG Neo 15 zeigt einen etwas erhöhten Energiebedarf. Mit durchschnittlich 120 Watt unter Last liegt die Leistungsaufnahme auf dem vorletzten Platz unseres Testfelds. Bei geringer Systemlast (WLAN, Surfen, etc.) schneidet es mit durchschnittlich 19 Watt etwas besser ab.

Das mitgelieferte Netzteil bietet laut Aufschrift eine Ausgangsleistung von 230 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.6 / 2 Watt
Idledarkmidlight 17 / 19 / 29 Watt
Last midlight 120 / 250 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Mobile
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Max-Q
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Max-Q
Aorus 15G XB
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Max-Q
Asus Zephyrus S15 GX502L
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Mobile
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
 
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Stromverbrauch
27%
0%
5%
16%
10%
1%
Idle min *
17
11
35%
14.3
16%
16
6%
7
59%
11.2 (6 - 17, n=7)
34%
18.7 (1.9 - 113, n=801)
-10%
Idle avg *
19
15
21%
22.3
-17%
20
-5%
13
32%
15.7 (9.8 - 20, n=7)
17%
24.1 (6 - 119, n=801)
-27%
Idle max *
29
21
28%
36.9
-27%
30
-3%
25
14%
26 (23.5 - 29, n=7)
10%
29.7 (8.3 - 122, n=801)
-2%
Last avg *
120
94
22%
118.4
1%
102
15%
148
-23%
129 (105 - 169, n=7)
-8%
104 (14.1 - 319, n=793)
13%
Witcher 3 ultra *
186
143
23%
153.7
17%
156
16%
175
6%
Last max *
250
173
31%
220.8
12%
256
-2%
232
7%
252 (230 - 280, n=7)
-1%
177 (21.9 - 590, n=792)
29%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

In unserem praxisnahen WLAN-Test erreicht das Schenker XMG Neo 15 eine Laufzeit von 5 Stunden und 23 Minuten. Damit erreicht es zwar eine Laufzeit, die in etwa auf dem Niveau der Konkurrenz liegt. Letztere kann diese aber mit teils deutlich niedrigeren Kapazitäten realisieren.

Update 06.12.20: Aufgrund eines Bugs war die ursprünglich gemessene Akkulaufzeit zu niedrig. Mit dem neuen Gerät kamen wir im WLAN-Test auf deutlich bessere 7,5 Stunden.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
7h 28min
Schenker XMG Neo 15 Comet Lake
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Mobile, 93 Wh
Schenker XMG Neo 15 XNE15M19
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Max-Q, 62 Wh
Razer Blade 15 RTX 2070 Super Max-Q
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Max-Q, 80 Wh
Aorus 15G XB
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Max-Q, 94 Wh
Asus Zephyrus S15 GX502L
i7-10875H, GeForce RTX 2070 Super Mobile, 76 Wh
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Akkulaufzeit
WLAN
448
340
-24%
380
-15%
418
-7%
181
-60%
271 (62 - 683, n=467)
-40%

Pro

+ Sehr gute Wartungsmöglichkeiten
+ Gute CPU-Leistung
+ Performance wird auch unter Last gehalten
+ 240-Hz-Display
+ Mechanische Tastatur

Contra

- Webcam sitzt unter dem Bildschirm
- Speicherkartenleser vergleichsweise langsam

Fazit - Deutliches Leistungsplus durch Comet-Lake

Im Test: Schenker XMG Neo 15. Testgerät zur Verfügung gestellt von Schenker Deutschland.
Im Test: Schenker XMG Neo 15. Testgerät zur Verfügung gestellt von Schenker Deutschland.

Durch das Update auf den Intel Core i7-10875H kann das Schenker XMG Neo 15 im Bereich der ähnlich ausgestatteten Konkurrenz problemlos mitspielen. Die reine CPU-Leistung ist mit der anderer Gaming-Notebooks vergleichbar und auch die Systemperformance sowie die Leistung der Grafikkarte lassen nichts zu Wünschen übrig. Hinzu kommt, dass Schenker auch an den aktuellen WiFi-6-Standard denkt und wir die leichten Veränderungen am Gehäuse ebenfalls begrüßen. Dieses lässt sich sehr leicht öffnen und bietet umfangreiche Wartungsmöglichkeiten, welche insbesondere durch die zwei SSD- und RAM-Plätze durchaus rege genutzt werden können.

Das Comet-Lake-Upgrade bringt das Schenker XMG Neo 15 auf das Niveau der Konkurrenz. Obendrein werden noch sehr gute Wartungsmöglichkeiten geboten.

Dass die beiden DisplayPorts des Vorgängermodells wegfallen lässt sich aus unserer Sicht durch den DP-fähigen Thunderbolt-3-Anschluss gut verschmerzen. Dass die Webcam aber unter den Bildschirm wandert, ist nicht unbedingt ein Pluspunkt, letztendlich aber Geschmackssache.

Schenker XMG Neo 15 Comet Lake - 07.12.2020 v7
Mike Wobker

Gehäuse
83 / 98 → 84%
Tastatur
89%
Pointing Device
86%
Konnektivität
67 / 80 → 84%
Gewicht
62 / 10-66 → 93%
Akkulaufzeit
77 / 95 → 81%
Display
86%
Leistung Spiele
96%
Leistung Anwendungen
94%
Temperatur
76 / 95 → 80%
Lautstärke
66 / 90 → 73%
Audio
76%
Kamera
32 / 85 → 38%
Durchschnitt
76%
86%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Schenker XMG Neo 15 Laptop im Test: Comet-Lake-Upgrade
Autor: Mike Wobker, 27.11.2020 (Update:  8.12.2020)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.