Notebookcheck

Test Lenovo IdeaPad Y700-15ACZ Notebook

Sven Kloevekorn, Tanja Hinum, 31.01.2016

Pfusch am Bau. Auch wenn es nicht die Schuld des Prozessorherstellers sein mag, genießen Notebooks auf AMD-Basis nicht unbedingt den besten Ruf. Der getestete Ableger des neuen Lenovo Y700 bekräftigt diese Aussage, denn zum Spielen eignet sich das vermeintliche Gaming-Notebook trotz theoretisch ausreichender Leistung kaum.

Ob 15,6 oder 17 Zoll, die den entsprechenden Lenovo-Serien Y50 und Y70 nachfolgenden Notebook-Neulinge tragen alle den Familiennamen Y700 und werden vom Hersteller als Gaming-Notebooks beworben. Innerhalb jedes Formats sind unterschiedliche Konfigurationen erhältlich, von denen wir den vom Gehäuse her sehr ähnlichen 17-Zöller Lenovo IdeaPad Y700-17ISK schon im Dezember 2015 getestet hatten. Auf der deutschen Lenovo-Seite waren zum Testzeitpunkt lediglich vier 15-Zoll-Varianten für Preise zwischen 999 und 1.699 Euro aufgeführt, die aber alle auf verschiedenen Intel-Skylake-Quadcores sowie der Nvidia GeForce GTX 960M basieren. Bei einem großen Berliner Preisvergleichsportal waren Ende Januar 2016 neben einer großen Auswahl an 15-Zöllern auch einige Modelle im 17-Zoll-Format zu bewundern.

Lenovo fährt zweigleisig und bietet neben der Linie mit Intel/Nvidia-Antrieb auch Modelle wie das Testgerät an, die bei Grafik und CPU voll auf AMD setzen. Unser 2,7 kg schweres und für knapp 1.000 Euro erhältliches Y700-15ACZ kommt mit dem derzeitigen Carrizo-Topmodel für Notebooks namens AMD FX-8800P (4x 2,1 bis 3,4 GHz, 12 bis 35 Watt TDP), der hier laut CPU-Z auf 15 Watt eingestellt ist, was wir aufgrund der Benchmarkergebnisse bezweifeln und eher eine höhere TDP vermuten. Dazu gesellen sich 8 GB RAM. 3D-Grafikberechnungen übernimmt die Mittelklasse-GPU AMD Radeon R9 M385X mit 2 GB dediziertem GDDR5-Speicher. Zudem integriert der Prozessor bzw. das SoC die GPU AMD Radeon R7 (Carrizo). Des Weiteren darf man sich über ein mattes IPS-Display mit 1.920 x 1.080 Pixeln freuen. 

In Sachen Vergleichsnotebooks haben wir uns mit dem Acer Aspire V5-591G-71K2 sowie dem HP Envy 15-ae020ng für zwei 15-Zöller entschieden, die leistungs- und preismäßig in ähnlichen Regionen rangieren und recht gute Testergebnisse eingefahren haben. Außerdem ist natürlich die o. g. Intel-Nvidia-Variante Y700-15ISK für rund 1.200 Euro mit dabei. Der Fünfte im Bunde ist das insgesamt nicht unbedingt vergleichbare HP EliteBook 745 G3, das über den für professionelle Ansprüche gedachten, rein technisch aber nahezu mit dem FX-8800P identischen AMD Pro A12-8800B verfügt.

Lenovo Y700-15ACZ (Y700 Serie)
Prozessor
Grafikkarte
AMD Radeon R9 M385X - 2048 MB, Kerntakt: 1000 MHz, Speichertakt: 4800 MHz, GDDR5, 15.201.1301.1007, AMD Enduro
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR3, 1600 MHz, Single Channel, 1 von 2 Slots belegt, max. 16 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel, Samsung SDC3752 (LTN156HL09401), IPS, Full HD, spiegelnd: nein
Mainboard
AMD KernCZ
Massenspeicher
WDC Slim WD10SPCX-24HWST1, 1000 GB 
, 5400 U/Min, HDD
Soundkarte
Realtek ALC235 @ AMD K15.6 - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: kombinierter Ein- & Ausgang (3,5 mm Klinke), Card Reader: SD/SDHC/SDXC/MMC
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Realtek 8821AE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC (ac), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 26 x 387 x 277
Akku
60 Wh Lithium-Ion, 4 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: 2.1 JBL (Dolby Home Theater), Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil: 135 Watt, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.69 kg, Netzteil: 460 g
Preis
999 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Da sich an Gehäuse, Ausstattung, Eingabegeräten und Lautsprechern gegenüber dem Lenovo Ideapad Y700-15ISK 80NW nichts geändert hat, verweisen wir hier auf den entsprechenden Test

Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15
Lenovo IdeaPad Y700-15

Display

Subpixelraster
Subpixelraster

Zum Einsatz kommt ein mattes, mittelmäßig helles IPS-Panel von Samsung in der für Spieler idealen Full-HD-Auflösung. Die langsamen Reaktionszeiten sind uns subjektiv nicht negativ aufgefallen. Eine Ausleuchtung von 83 % liegt etwa im Durchschnitt, aber leider tritt bei einem völlig schwarzen Bild am unteren Rand deutliches Screen Bleeding zutage. Im normalen Betrieb fällt diese Schwäche nicht auf.

227
cd/m²
229
cd/m²
199
cd/m²
240
cd/m²
236
cd/m²
210
cd/m²
233
cd/m²
239
cd/m²
220
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 240 cd/m² Durchschnitt: 225.9 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 236 cd/m²
Kontrast: 1180:1 (Schwarzwert: 0.2 cd/m²)
ΔE Color 7 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 6.7 | 0.64-98 Ø6.3
59% sRGB (Argyll 3D) 38% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.39

Beispielhaft ist der Schwarzwert von nur 0,2 cd/m2 ausgefallen, dazu passt der subjektive Eindruck von sattem Schwarz. So kommt das Display trotz nicht sehr üppiger Maximalhelligkeit auf einen tollen Kontrast von 1.180:1. Deutlich heller ist im Testfeld nur das HP EliteBook, das einen minimal höheren Schwarzwert hat und deswegen einen ähnlich hohen Kontrast bietet, den insbesondere das Acer Aspire sowie das HP Envy deutlich verfehlen. Insgesamt gibt es an der Bildschärfe wenig zu meckern.

Kommen wir zu den Farbabweichungen, die durch DeltaE-Werte dargestellt werden, wobei man erst bei DeltaE < 3 an ernst gemeinte Bildbearbeitung denken kann. Unser Testgerät schafft im Auslieferungszustand für IPS-Verhältnisse nicht so gute 7 (Graustufen und ColorChecker), viel besser machen es die Konkurrenten im Test aber auch nicht. Den viel zu hohen Abweichungen des Acer und des HP sieht man an, dass hier nur günstigere TN-Panels ihren Dienst verrichten. Im Kasten ist ein Farbprofil verlinkt, das den leichten Grünstich unseres Samples beseitigt hat, an der für (semi-)professionelle Arbeit mit Bildern viel zu geringen Abdeckung des AdobeRGB-Farbraums von nur 38 % allerdings auch nichts ändern kann.

CalMAN Graustufen unprofiliert
CalMAN Graustufen unprofiliert
CalMAN ColorChecker unprofiliert
CalMAN ColorChecker unprofiliert
CalMAN Farbsättigung unprofiliert
CalMAN Farbsättigung unprofiliert
Lenovo Y700 vs. AdobeRGB
Lenovo Y700 vs. AdobeRGB
CalMAN Graustufen profiliert
CalMAN Graustufen profiliert
CalMAN ColorChecker profiliert
CalMAN ColorChecker profiliert
CalMAN Farbsättigung profiliert
CalMAN Farbsättigung profiliert
Lenovo Y700 vs. sRGB
Lenovo Y700 vs. sRGB
Reaktionszeit - black-white-time (rise)
Reaktionszeit - black-white-time (rise)
Reaktionszeit - black-white-time (fall)
Reaktionszeit - black-white-time (fall)
Reaktionszeit - grey-to-grey (rise)
Reaktionszeit - grey-to-grey (rise)
Reaktionszeit - grey-to-grey (fall)
Reaktionszeit - grey-to-grey (fall)
Lenovo Y700-15ACZ
Samsung SDC3752 (LTN156HL09401)
Acer Aspire V5-591G-71K2
ChiMei N156HGE-EAL
HP Envy 15-ae020ng
CMN15C4
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
LG Philips
HP EliteBook 745 G3
 
Response Times
9%
-9%
15%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
54 (21, 33)
44 (25, 19, short plateau)
19%
40.8 (16.4, 24.4)
24%
46.8 (18, 28.8)
13%
Response Time Black / White *
30 (7, 23)
28 (11, 17, short plateau)
7%
24 (4, 20)
20%
25.2 (6, 19.2)
16%
PWM Frequency
200 (20)
200 (90)
0%
58.14
-71%
Bildschirm
-16%
-39%
-8%
16%
Helligkeit Bildmitte
236
249
6%
240
2%
258.6
10%
319
35%
Brightness
226
240
6%
226
0%
242
7%
301
33%
Brightness Distribution
83
86
4%
88
6%
88
6%
74
-11%
Schwarzwert *
0.2
0.48
-140%
0.48
-140%
0.277
-39%
0.29
-45%
Kontrast
1180
519
-56%
500
-58%
934
-21%
1100
-7%
DeltaE Colorchecker *
7
10.15
-45%
12.14
-73%
8.1
-16%
7.23
-3%
DeltaE Graustufen *
6.7
12.13
-81%
12.74
-90%
7.23
-8%
6
10%
Gamma
2.39 92%
2.48 89%
2.49 88%
1.99 111%
2.14 103%
CCT
6288 103%
13445 48%
15295 42%
6567 99%
6904 94%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
38
74
95%
38
0%
36.5
-4%
65.8
73%
Color Space (Percent of sRGB)
59
100
69%
59
0%
57.2
-3%
95.3
62%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-4% / -10%
-39% / -39%
-9% / -8%
16% / 16%

* ... kleinere Werte sind besser

An bewölkten Tagen muss man sich schon absichtlich so positionieren, dass der Bildschirm direkt auf den Himmel gerichtet ist, um Probleme mit der Ablesbarkeit des matten, wenn auch nicht übermäßig hellen Displays zu bekommen. Kommt die Sonne ins Spiel, wie auf dem linken Foto zu sehen, geht nichts mehr. Das mittlere Bild stellt eine ungünstige Position im Schatten dar, das rechte zeigt eine optimale Situation mit einem Hauseingang im Rücken.

IPS-Panel stehen u. a. für hohe Blickwinkelstabilität, die auch beim Testgerät gegeben ist. Schaut man von unten oder von den Seiten auf den Bildschirm, halten sich die Helligkeits- und Kontrastverluste bei unveränderter Farbwiedergabe in Grenzen. Lediglich beim Blick von oben gibt es einen Winkelbereich, in dem die Darstellung etwas leidet. Die Eckfotos unserer Blickwinkelcollage repräsentieren gleichzeitig horizontal und vertikal verschobene Einblickwinkel, die in der Praxis selten auftreten. Hier leiden die Farben durchaus etwas, aber nicht so stark, wie es die Fotos vermuten lassen.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
30 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7 ms steigend
↘ 23 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 72 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
54 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21 ms steigend
↘ 33 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 88 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40.5 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 200 Hz ≤ 20 % Helligkeit

Das Display flackert mit 200 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 20 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 200 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9596 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Leistung

Prozessor

Das Carrizo-Topmodel AMD FX-8800P, dessen Eckdaten wir eingangs genannt hatten, ist nahezu identisch mit dem für den professionellen Bereich gedachten AMD Pro A12-8800B im Lenovo EliteBook 745 G3, kann sich in den CPU-Benchmarks aber trotz angeblich (s. o.) bei beiden Prozessoren auf 15 Watt eingestellter TDP deutlich von diesem absetzen. Im den Multicore-Tests der Cinebenches wird der Zweikerner Intel Core i7-5500U (2x 2,4 bis 3 GHz, Hyperthreading, 15 Watt TDP) abgehängt. Liegt nur ein Thread an, macht sich wieder einmal die AMD-typisch niedrige Einzelkernleistung bemerkbar, und der AMD-Quadcore fällt zurück. In einer völlig anderen Liga spielen die beiden i7-6700HQ (4x 2,6 bis 3,5 GHz, Hyperthreading, 45 Watt TDP) im Acer und im Y700-15ISK. Eigentlich müsste die Performance ausreichen, um die wenigsten Spiele zu limitieren.

In unserer Cinebench-R15-Schleife werden zwar überwiegend 3,4 GHz gehalten, es zeigt sich aber schon das große Problem des Lenovo IdeaPad Y700-15ACZ: Immer wieder fallen die Takte kurzzeitig auf 1,4 GHz, am liebsten bei allen vier Kernen gleichzeitig. Hier vermuten wir die Ursache dafür, dass so gut wie jedes Spiel zur Qual gerät. Dazu später mehr.

Taktraten @Cinebench R15 Schleife
Taktraten @Cinebench R15 Schleife
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2791
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
8900
Cinebench R10 Shading 32Bit
5087
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.96 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
3.36 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
82 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
277 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
44.8 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
AMD FX-8800P
82 Points ∼55%
Acer Aspire V5-591G-71K2
Intel Core i7-6700HQ
148 Points ∼100% +80%
HP Envy 15-ae020ng
Intel Core i7-5500U
108 Points ∼73% +32%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ
129 Points ∼87% +57%
HP EliteBook 745 G3
AMD Pro A12-8800B
72 Points ∼49% -12%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
AMD FX-8800P
277 Points ∼41%
Acer Aspire V5-591G-71K2
Intel Core i7-6700HQ
677 Points ∼100% +144%
HP Envy 15-ae020ng
Intel Core i7-5500U
250 Points ∼37% -10%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ
676 Points ∼100% +144%
HP EliteBook 745 G3
AMD Pro A12-8800B
202 Points ∼30% -27%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
AMD FX-8800P
0.96 Points ∼57%
Acer Aspire V5-591G-71K2
Intel Core i7-6700HQ
1.68 Points ∼100% +75%
HP Envy 15-ae020ng
Intel Core i7-5500U
1.28 Points ∼76% +33%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ
1.48 Points ∼88% +54%
HP EliteBook 745 G3
AMD Pro A12-8800B
0.88 Points ∼52% -8%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
AMD FX-8800P
3.36 Points ∼45%
Acer Aspire V5-591G-71K2
Intel Core i7-6700HQ
7.48 Points ∼100% +123%
HP Envy 15-ae020ng
Intel Core i7-5500U
2.74 Points ∼37% -18%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ
7.46 Points ∼100% +122%
HP EliteBook 745 G3
AMD Pro A12-8800B
2.45 Points ∼33% -27%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
AMD FX-8800P
2791 Points ∼50%
Acer Aspire V5-591G-71K2
Intel Core i7-6700HQ
5547 Points ∼100% +99%
HP Envy 15-ae020ng
Intel Core i7-5500U
4470 Points ∼81% +60%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ
5283 Points ∼95% +89%
HP EliteBook 745 G3
AMD Pro A12-8800B
2183 Points ∼39% -22%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
AMD FX-8800P
8900 Points ∼44%
Acer Aspire V5-591G-71K2
Intel Core i7-6700HQ
20433 Points ∼100% +130%
HP Envy 15-ae020ng
Intel Core i7-5500U
8369 Points ∼41% -6%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Intel Core i7-6700HQ
20302 Points ∼99% +128%
HP EliteBook 745 G3
AMD Pro A12-8800B
6430 Points ∼31% -28%

System Performance

Viel Freude kam bei der Bedienung des Testgerätes nicht auf. Zunächst äußert sich das Fehlen einer SSD negativ, das Booten dauert für heutige Verhältnisse lange, und besonders Spiele starten zäh. Außerdem genehmigt sich der Kandidat auch gerne mal Denkpausen, in denen das Notebook nicht mehr reagiert. Insbesondere nach der Beendigung von Spielen dauert es manchmal eine gefühlte Ewigkeit, bis das Gerät wieder ansprechbar ist. Die gefühlte Performance von Notebooks mit einem Intel Core i3 (Zweikerner, Hyperthreading, kein Turbo, 15 Watt TDP) und herkömmlicher Festplatte hat der Tester besser in Erinnerung. Als Beispiel haben wir hier das 500-Euro-Gerät Asus F555LJ (Core i3-5010U, GeForce 920M) mit ins Diagramm aufgenommen.

So braucht man sich über die niedrigen Scores in den PCMarks 7 und 8 nicht zu wundern. Besonders das Productivity-Ergebnis (PCMark 7) ist deutlich schlechter, als es die Motorisierung vermuten lässt. Irgendetwas bremst das System aus. Lenovo hat den Antrieb nicht richtig implementiert und vermutlich Fehler bei der Konfiguration und/oder dem BIOS bzw. UEFI gemacht. Das haben wir uns natürlich angesehen, unter den überaus spärlichen Konfigurationsmöglichkeiten aber keinen Ansatz zur Behebung gefunden. Vermutlich ist hier — wenn überhaupt — nur durch ein BIOS/UEFI-Update etwas zu machen.

PCMark 7 Score
2615 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3039 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3610 Punkte
Hilfe
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
Radeon R9 M385X, FX-8800P, WDC Slim WD10SPCX-24HWST1
3610 Points ∼72%
Asus F555LJ-XX110H
GeForce 920M, 5010U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
3613 Points ∼72% 0%
Acer Aspire V5-591G-71K2
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Toshiba MQ02ABF050H (SSHD 500 + 8 GB)
4747 Points ∼95% +31%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
5011 Points ∼100% +39%
HP EliteBook 745 G3
Radeon R7 (Carrizo), Pro A12-8800B, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
3424 Points ∼68% -5%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
Radeon R9 M385X, FX-8800P, WDC Slim WD10SPCX-24HWST1
3039 Points ∼79%
Asus F555LJ-XX110H
GeForce 920M, 5010U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
2972 Points ∼77% -2%
Acer Aspire V5-591G-71K2
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Toshiba MQ02ABF050H (SSHD 500 + 8 GB)
3719 Points ∼97% +22%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
3845 Points ∼100% +27%
HP EliteBook 745 G3
Radeon R7 (Carrizo), Pro A12-8800B, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
2445 Points ∼64% -20%
PCMark 7
Entertainment (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
Radeon R9 M385X, FX-8800P, WDC Slim WD10SPCX-24HWST1
3094 Points ∼69%
Asus F555LJ-XX110H
GeForce 920M, 5010U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
2689 Points ∼60% -13%
Acer Aspire V5-591G-71K2
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Toshiba MQ02ABF050H (SSHD 500 + 8 GB)
4020 Points ∼89% +30%
HP Envy 15-ae020ng
GeForce GTX 950M, 5500U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
2988 Points ∼66% -3%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
4503 Points ∼100% +46%
HP EliteBook 745 G3
Radeon R7 (Carrizo), Pro A12-8800B, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
2831 Points ∼63% -9%
Productivity (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
Radeon R9 M385X, FX-8800P, WDC Slim WD10SPCX-24HWST1
1298 Points ∼26%
Asus F555LJ-XX110H
GeForce 920M, 5010U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
1339 Points ∼27% +3%
Acer Aspire V5-591G-71K2
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Toshiba MQ02ABF050H (SSHD 500 + 8 GB)
3382 Points ∼68% +161%
HP Envy 15-ae020ng
GeForce GTX 950M, 5500U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
2920 Points ∼58% +125%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
5008 Points ∼100% +286%
HP EliteBook 745 G3
Radeon R7 (Carrizo), Pro A12-8800B, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
3052 Points ∼61% +135%
Score (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
Radeon R9 M385X, FX-8800P, WDC Slim WD10SPCX-24HWST1
2615 Points ∼44%
Asus F555LJ-XX110H
GeForce 920M, 5010U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680
2574 Points ∼43% -2%
Acer Aspire V5-591G-71K2
GeForce GTX 950M, 6700HQ, Toshiba MQ02ABF050H (SSHD 500 + 8 GB)
4673 Points ∼79% +79%
HP Envy 15-ae020ng
GeForce GTX 950M, 5500U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
3760 Points ∼64% +44%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
5918 Points ∼100% +126%
HP EliteBook 745 G3
Radeon R7 (Carrizo), Pro A12-8800B, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
3407 Points ∼58% +30%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark 3.0
CrystalDiskMark 3.0

Nur etwas mehr als 100 MB/s beim sequenziellen Lesen (CrystalDiskMark 3.0) sind für eine moderne 5.400-rpm-Festplatte kein toller Wert, hier schielen wir eher in Richtung 120 MB/s (HP Envy). HD Tune weist über die gesamte, 1 TB große Festplatte eine durchschnittliche Transferrate von 83 MB/s aus, die etwas über dem Durchschnitt vergleichbarer HDDs liegt. Recht gut schneidet der Massenspeicher ab, wenn es darum geht, kleine, verteilte Datenblöcke mit mehreren Threads gleichzeitig einzulesen (4K Read). Mit den SSDs im Test kann keine der Festplatten auch nur ansatzweise mithalten, selbst das Hybrid-Modell im HP Envy nicht.

WDC Slim WD10SPCX-24HWST1
Minimale Transferrate: 42.6 MB/s
Maximale Transferrate: 114 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 83.7 MB/s
Zugriffszeit: 19.1 ms
Burst-Rate: 152.3 MB/s
CPU Benutzung: 7.1 %
Lenovo Y700-15ACZ
WDC Slim WD10SPCX-24HWST1
Acer Aspire V5-591G-71K2
Toshiba MQ02ABF050H (SSHD 500 + 8 GB)
HP Envy 15-ae020ng
Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
Samsung MZNLN128HCGR-000L2
HP EliteBook 745 G3
Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
CrystalDiskMark 3.0
-27%
44%
12431%
9525%
Write 4k QD32
1.138
0.586
-49%
0.733
-36%
156.4
13643%
188.9
16499%
Read 4k QD32
0.933
0.243
-74%
1.433
54%
379.9
40618%
239.8
25602%
Write 4k
1.143
1.003
-12%
2.954
158%
112
9699%
84.4
7284%
Read 4k
0.368
0.377
2%
0.609
65%
37.81
10174%
27.12
7270%
Write Seq
103.5
79.01
-24%
116
12%
156.5
51%
268.9
160%
Read Seq
103.2
100.8
-2%
116
12%
515.3
399%
446.1
332%
HD Tune Transfer Rate Average
---
83.7
85
2%
92.1
10%
432.4
417%
204.2
144%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-13% / -22%
27% / 39%
6424% / 10714%
4835% / 8184%

Grafikkarte

Leistungstechnisch positioniert sich die verbaute AMD Radeon R9 M385X, welche über 2 GB GDDR5-Speicher (effektiv 4.800 MHz, 128-Bit-Interface) verfügt, laut dem 3DMark 11 Graphics Score vor einer Nvidia GeForce GTX 960M, laut dem Firestrike-Benchmark des 3DMark (2013) dahinter, aber vor einer GTX 950M und ist damit in der gehobenen Mittelklasse anzusiedeln.

Weiterhin kommt die schon seit der 7000er-Desktop-Serie verwendete GCN-Architektur zum Einsatz. DirectX 12 wird nur mit Feature-Level 11_1 unterstützt. Die AMD-Spezialität Mantle kann in einigen Spielen wie Dragon Age: Inquisition als ggf. performanterer Direct3D-Ersatz eingeschaltet werden, wir wurden allerdings immer wieder mit Grafikfehlern und Abstürzen konfrontiert und wagen die Prognose, dass das Mantle-Ende naht, zumal auch DirectX 12 den Overhead drastisch reduzieren soll. Ob Mantle oder Direct3D verwendet wurde, haben wir bei den entsprechenden Games vermerkt.

3DMark 06 Standard
14024 Punkte
3DMark Vantage P Result
12453 Punkte
3DMark 11 Performance
4350 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
8890 Punkte
3DMark Fire Strike Score
2982 Punkte
Hilfe
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
AMD Radeon R9 M385X
3469 Points ∼80%
Acer Aspire V5-591G-71K2
NVIDIA GeForce GTX 950M
3238 Points ∼74% -7%
HP Envy 15-ae020ng
NVIDIA GeForce GTX 950M
2931 Points ∼67% -16%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
NVIDIA GeForce GTX 960M
4361 Points ∼100% +26%
HP EliteBook 745 G3
AMD Radeon R7 (Carrizo)
782 Points ∼18% -77%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
AMD Radeon R9 M385X
22670 Points ∼74%
Acer Aspire V5-591G-71K2
NVIDIA GeForce GTX 950M
21715 Points ∼71% -4%
HP Envy 15-ae020ng
NVIDIA GeForce GTX 950M
19046 Points ∼62% -16%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
NVIDIA GeForce GTX 960M
30561 Points ∼100% +35%
HP EliteBook 745 G3
AMD Radeon R7 (Carrizo)
4250 Points ∼14% -81%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo Y700-15ACZ
AMD Radeon R9 M385X
5520 Points ∼100%
Acer Aspire V5-591G-71K2
NVIDIA GeForce GTX 950M
4482 Points ∼81% -19%
HP Envy 15-ae020ng
NVIDIA GeForce GTX 950M
4046 Points ∼73% -27%
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
NVIDIA GeForce GTX 960M
5322 Points ∼96% -4%
HP EliteBook 745 G3
AMD Radeon R7 (Carrizo)
1546 Points ∼28% -72%

Gaming Performance

Jetzt müssen wir uns der Wahrheit stellen: Auch wenn die umfangreiche Benchmarktabelle unten einen anderen Eindruck vermittelt, lässt sich so gut wie kein 3D-Game frustfrei spielen. Der Grund sind in kurzen Abständen auftretende Slowdowns, die sich merkwürdigerweise nicht in den angezeigten FPS-Zahlen von FRAPS niederschlagen, dafür aber subjektiv umso mehr stören. Es ist so, als ob man mit gleichmäßiger Geschwindigkeit in einem Auto mitfahren und der Fahrer immer wieder kurz auf die Bremse gehen würde. Länger als 3 Minuten halten das wohl nur Masochisten aus. Häufigkeit und Abstände der Slowdowns passen gut zu den oben angesprochenen Frequenzeinbrüchen der CPU auf 1,4 GHz. Ohne dieses No-Go ließen sich viele 3D-Games in hohen Einstellungen genießen. Warum ausgerechnet Thief von 2014 und das brandneue Just Cause 3 extrem langsam liefen, wissen wir auch nicht.

Da das Y700-15ACZ die Auflösung 1.366 x 768, die wir für einige unserer Benchmarks verwenden, mit dem vorinstallierten Treiber nicht darstellen kann, sind wir bei allen entsprechenden Messungen auf die von der Pixelzahl ähnliche Auflösung 1.280 x 720 ausgewichen. Die Frametime- und FPS-Diagramme unten zeigen zwar etwas ungesunde Ausschläge, können den beschriebenen Bremseffekt aber nur bedingt erklären.

Bioshock Infinite Frametimes
Bioshock Infinite Frametimes
Dirt Rally Frametimes
Dirt Rally Frametimes
Bioshock Infinite FPS
Bioshock Infinite FPS
Dirt Rally FPS
Dirt Rally FPS
#ff7777;">0 Spiel startete nicht#ff7777;">27 Schwere grafische Probleme27.8
min. mittel hoch max.
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 57.349.843.235.5fps
Crysis 3 (2013) 48.536.214.8fps
Tomb Raider (2013) 133.1125.49843.5fps
BioShock Infinite (2013) 8979.675.132.4fps
Metro: Last Light (2013) 36.935.634.721.7fps
Battlefield 4 (2013) 66.856.152.526.2fps
Thief (2014) 2519.522.819.2fps
Middle-earth: Shadow of Mordor (2014) 60.351.237.827.5fps
Civilization: Beyond Earth (2014) 0 Spiel startete nicht0 Spiel startete nicht0 Spiel startete nichtfps
Dragon Age: Inquisition (2014) 50.64227.317.6fps
Battlefield Hardline (2015) 60.539.725.8fps
Dirt Rally (2015) 124.25340.727.1fps
The Witcher 3 (2015) 53.644.421.8fps
Batman: Arkham Knight (2015) 434024fps
Metal Gear Solid V (2015) 57.35641.425.2fps
Mad Max (2015) 47.93229.1fps
FIFA 16 (2015) 59.2fps
Anno 2205 (2015) 47.450.524.19.9fps
Call of Duty: Black Ops 3 (2015) 39.838.921.1fps
Fallout 4 (2015) 39.235.523.319.3fps
Star Wars Battlefront (2015) 34.631.420.9fps
Assassin's Creed Syndicate (2015) 13.312.5fps
Rainbow Six Siege (2015) 74 Schwere grafische Probleme64 Schwere grafische Probleme48 Schwere grafische Problemefps
Just Cause 3 (2015) 21.422.118.817.5fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 39.434.819.715.2fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Still steht das Gebläse auch dann nicht, wenn das Lenovo IdeaPad keine Arbeit hat. Das ist aus einer Entfernung von knapp einem halben Meter jedoch kaum aus üblichen Umgebungsgeräuschen herauszuhören. Startet man einen Prozessor-Benchmark, dreht der CPU-Luftquirl langsam stufenlos hoch, bis ein leises, surrendes Rauschen vernehmbar ist. Treibt man die Tortur auf die Spitze und aktiviert gleichzeitig die Stresstests Prime95 und FurMark, wird das Notebook sogar wieder etwas ruhiger (stärkeres Throttling). Die gemessenen Emissionen liegen insgesamt auf einem Level mit vergleichbaren Notebooks.

Geräuschentwicklung Idle
Geräuschentwicklung Idle
Geräuschentwicklung Last
Geräuschentwicklung Last
Pink & White Noise (Speaker)
Pink & White Noise (Speaker)

Lautstärkediagramm

Idle
32 / 33 / 36 dB(A)
HDD
33 dB(A)
Last
44 / 45 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1 (aus 15 cm gemessen)
Lenovo Y700-15ACZ
Radeon R9 M385X, FX-8800P
Acer Aspire V5-591G-71K2
GeForce GTX 950M, 6700HQ
HP Envy 15-ae020ng
GeForce GTX 950M, 5500U
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
GeForce GTX 960M, 6700HQ
HP EliteBook 745 G3
Radeon R7 (Carrizo), Pro A12-8800B
Geräuschentwicklung
2%
3%
4%
15%
aus / Umgebung *
Idle min *
32
32.6
-2%
32.9
-3%
30.4
5%
29
9%
Idle avg *
33
32.6
1%
32.9
-0%
30.5
8%
29
12%
Idle max *
36
32.6
9%
36.7
-2%
33.3
7%
31.1
14%
Last avg *
44
42.7
3%
37.2
15%
41.4
6%
35.6
19%
Last max *
45
45.5
-1%
42
7%
47
-4%
35.6
21%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Taktraten @Stresstest (Prime95 + FurMark)
Taktraten @Stresstest (Prime95 + FurMark)

Auch unter Last erreicht das Testgerät an keiner Stelle wirklich kritische Temperaturen, empfindlichen Naturen könnten die an der Unterseite gemessenen knapp 50 °C für das Spielen auf dem Schoß aber schon zu viel sein. Steht das Notebook auf dem Tisch, kommt es Spielern hauptsächlich auf den linken Bereich der Handballenablage an, der über 27 °C nicht hinauskommt, während rechts vom Touchpad recht hohe 43 °C gemessen wurden. Auffällig sind die punktuell erheblich zu hohen Temperaturen des Acer Aspire V5, das an der Oberseite bis zu 68 °C heiß wird.

Wie der Screenshot zeigt, schwanken die Kerntakte des FX-8800P bei maximaler Auslastung von CPU und GPU stark und fallen immer wieder gemeinsam auf 1,4 GHz. Zu den Temperaturen können wir leider nichts sagen, da HWiNFO64 keine anzeigte.

Max. Last
 46.1 °C48.6 °C48.7 °C 
 35.7 °C47.8 °C48.8 °C 
 27.3 °C42.3 °C42.8 °C 
Maximal: 48.8 °C
Durchschnitt: 43.1 °C
49.4 °C48.8 °C45.8 °C
48.6 °C40.7 °C32.1 °C
37.8 °C35.7 °C29.3 °C
Maximal: 49.4 °C
Durchschnitt: 40.9 °C
Netzteil (max.)  50.2 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 43.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia auf 30.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 48.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 49.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(-) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 42.8 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-13.7 °C).
Lenovo Y700-15ACZ
Radeon R9 M385X, FX-8800P
Acer Aspire V5-591G-71K2
GeForce GTX 950M, 6700HQ
HP Envy 15-ae020ng
GeForce GTX 950M, 5500U
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
GeForce GTX 960M, 6700HQ
HP EliteBook 745 G3
Radeon R7 (Carrizo), Pro A12-8800B
Hitze
-19%
-11%
3%
-6%
Last oben max *
48.8
67.7
-39%
49
-0%
43.8
10%
39.5
19%
Last unten max *
49.4
47.1
5%
51.9
-5%
47.8
3%
43
13%
Idle oben max *
27.5
34.1
-24%
31.5
-15%
27.4
-0%
32.9
-20%
Idle unten max *
26.1
30.6
-17%
32.6
-25%
26.8
-3%
35
-34%

* ... kleinere Werte sind besser

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Smart geht anders: Beim Energieverbrauch langt unser IdeaPad ordentlich zu. 0,4 und 0,6 Watt in ausgeschaltetem Zustand bzw. im Standbymodus sind für ein Multimedia-Notebook überdurchschnittlich. Auch unter Last verbraucht es signifikant mehr als ähnlich flotte oder sogar überlegene Konkurrenten mit Intel/Nvidia-Basis. Das 135-Watt-Netzteil ist der maximalen Stromaufnahme gewachsen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.4 / 0.6 Watt
Idledarkmidlight 8 / 12 / 20 Watt
Last midlight 100 / 134 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo Y700-15ACZ
Radeon R9 M385X, FX-8800P
Acer Aspire V5-591G-71K2
GeForce GTX 950M, 6700HQ
HP Envy 15-ae020ng
GeForce GTX 950M, 5500U
Lenovo Ideapad Y700 15ISK 80NW
GeForce GTX 960M, 6700HQ
HP EliteBook 745 G3
Radeon R7 (Carrizo), Pro A12-8800B
Stromverbrauch
23%
53%
38%
Idle min *
8
6
25%
4.1
49%
6.2
22%
Idle avg *
12
9.8
18%
6.9
42%
9.4
22%
Idle max *
20
11.4
43%
9.2
54%
14.8
26%
Last avg *
100
84
16%
45.3
55%
44.8
55%
Last max *
134
113.5
15%
47.7
64%
45.2
66%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Da das Acer und das HP über ebenbürtige Akkukapazitäten wie das Testgerät verfügen, bietet sich ein direkter Vergleich an. Sowohl im Idle-Betrieb als auch unter Last macht sich der hohe Stromverbrauch durch relativ kurze Akkulaufzeiten bemerkbar. Einzig im praxisnahen WLAN-Test (Wie wir testen) bei mittlerer Helligkeit fällt das IdeaPad nicht so stark zurück und kommt auf noch brauchbare dreieinhalb Stunden. Die massive Überlegenheit von Intel-Plattformen in diesem Bereich wird durch die Ergebnisse unterstrichen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 48min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
3h 31min
Last (volle Helligkeit)
1h 13min
Lenovo Y700-15ACZAcer Aspire V5-591G-71K2HP Envy 15-ae020ngLenovo Ideapad Y700 15ISK 80NWHP EliteBook 745 G3
Akkulaufzeit
72%
103%
67%
15%
Idle
288
715
148%
753
161%
617
114%
442
53%
WLAN
211
255
21%
308
46%
353
67%
187
-11%
Last
73
108
48%
148
103%
88
21%
76
4%

Fazit

Pro

+ verbesserte Verarbeitung
+ aufrüstbarer Arbeitsspeicher, M.2- & 2.5-Zoll-Schächte
+ leise Tastatur
+ IPS-Panel mit tollem Kontrast
+ guter Klang

Contra

- Wartung könnte einfacher sein
- recht wenig Anschlüsse (kein USB 3.1 Type-C, kein DisplayPort)
- eingeschränkte Farbraumabdeckung
- langsame Reaktionszeiten des Displays (gemessen) & PWM
- teilweise zähe Bedienung
- relativ hoher Stromverbrauch
- Takteinbrüche bei 3D-Last
Lenovo IdeaPad Y700-15ACZ, Testgerät zur Verfügung gestellt von Cyberport.
Lenovo IdeaPad Y700-15ACZ, Testgerät zur Verfügung gestellt von Cyberport.

Das neue Lenovo IdeaPad Y700-15ACZ hat insgesamt einen mittelprächtigen Eindruck hinterlassen. Weiter aufdröseln wollen wir das an dieser Stelle nicht, denn:

Lenovo präsentiert ein Gaming-Notebook, mit dem man – in der aktuellen Form – nicht vernünftig spielen kann und von dessen Erwerb wir entsprechend abraten. Der Hersteller muss unbedingt noch einmal Hand anlegen und sich um das im Test angesprochene Taktproblem kümmern.

Wem das Gehäusekonzept gefällt, sollte eher bei den (teureren) Intel/Nvidia-Varianten der Y700-Serie zuschlagen, so leid uns das für AMD auch tut.

Hinweis: Aufgrund der massiven Zwischenruckler bei 3D-Anwendungen ziehen wir 6 % von der Gesamtnote ab. Mit konstant taktendem FX-8800P wären es 80 %. Derzeit hat das Y700-15ACZ nur ein "Befriedigend" verdient.

Lenovo Y700-15ACZ - 31.01.2016 v4.1(old)
Sven Kloevekorn

Gehäuse
76 / 98 → 78%
Tastatur
81%
Pointing Device
83%
Konnektivität
58 / 81 → 72%
Gewicht
59 / 20-67 → 83%
Akkulaufzeit
79%
Display
84%
Leistung Spiele
85 / 85 → 100%
Leistung Anwendungen
71 / 92 → 77%
Temperatur
80%
Lautstärke
74 / 95 → 78%
Audio
80%
Kamera
80 / 85 → 94%
Auf- / Abwertung
-6%
Durchschnitt
70%
74%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 8 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo IdeaPad Y700-15ACZ Notebook
Autor: Sven Kloevekorn, 31.01.2016 (Update: 15.05.2018)
Sven Kloevekorn
Sven Kloevekorn - Editor
Als echter Heimcomputer-Veteran habe ich mir schon mit 14 Jahren meinen ersten Commodore VC 20 zugelegt, weitere Stationen waren der legendäre C64, ein Amiga 500 und schließlich nach einer längeren Pause 1998 der erste PC. Meine Leidenschaft gilt gepflegter Technik jeder Art mit Schwerpunkten auf den Themen PCs / Notebooks, Smartphones, Tablets und vor allem Digitale Fotografie, mit der ich mir neben dem einen oder anderen PC-Game am liebsten die Zeit vertreibe.