Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad 25 Anniversary Edition Laptop

Allen Ngo (übersetzt von Andreas Osthoff), 05.10.2017

Einmal Retro bitte. Mit dem Jubiläums-ThinkPad erfüllt Lenovo einen Wunsch vieler Fans und verbaut eine klassische Tastatur anstelle des AccuType-Modells. Abgesehen von der Tastatur gibt es aber keine Unterschiede zum ThinkPad T470, das wir bereits Anfang des Jahres getestet haben.

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)

 

 

Das ThinkPad 25 (2017) neben einem 1:1-Modell des ThinkPad 700C (1992)
Das ThinkPad 25 (2017) neben einem 1:1-Modell des ThinkPad 700C (1992)

Für das originale Englische Review, siehe hier.

Wenn man sich die aktuellen Verkaufszahlen von Nintendos Classic-Konsolen ansieht, scheint sich der Nostalgie-Faktor bezahlt zu machen. Zur Feier des 25-jährigen Bestehens der ThinkPads verkauft Lenovo nun ein ThinkPad T470 mit der klassischen 7-Reihen-Tastatur und nennt das Ergebnis ThinkPad 25. Über dieses "Retro" ThinkPad wird seit mehr als zwei Jahren spekuliert und wird nun in begrenzter Stückzahl direkt von Lenovo bzw. über große Zulieferer verkauft. Für Deutschland sind sogar nur etwa 300 Stück geplant, europaweit 625 Stück. Aktuell ist auch nur eine einzige Konfiguration für voraussichtlich 2.379 Euro geplant.

Abgesehen von der Tastatur und den minimalen optischen Veränderungen handelt es sich beim ThinkPad 25 aber um ein normales ThinkPad T470, das wir bereits Anfang des Jahres getestet haben. Im Prinzip wurde nur die Tastatur des T470 gegen die klassische Eingabe des T420 getauscht und sowohl auf dem Bildschirmdeckel als auch der Handballenauflage gibt es eine gummierte Oberfläche. Im Gegensatz zu unserem Testgerät des T470 unterscheiden sich die Komponenten ein wenig: i5-7200U -> i7-7500U, HD Graphics 620 -> GeForce 940MX und 8 GB DDR4 -> 16 GB DDR4. Für weitere Informationen zu dem Gehäuse und der Konnektivität empfehlen wir aber unseren Test des T470.

In diesem Test konzentrieren wir uns auf die Vor- bzw. Nachteile des ThinkPad 25 gegenüber dem normalen ThinkPad T470.

Lenovo ThinkPad 25 (ThinkPad Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 940MX - 2048 MB, Kerntakt: 1082 MHz, Speichertakt: 5010 MHz, 385.69, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, PC4-19200 DDR4-2400 SDRAM, Single-Channel
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel 157 PPI, 10-point capacitive, ID: LEN40A9, Name: R140NWF5 R1, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Kaby Lake-U Premium PCH
Massenspeicher
Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e, 512 GB 
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo, Card Reader: 4-in-1 SD reader, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-V (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1, Qualcomm Sierra EM7455, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 19.95 x 336.6 x 232.5
Akku
48 Wh Lithium-Polymer, wechselbar, Internal 24 Wh + removable 24 Wh
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: 2 x 2 W stereo, Tastatur: Beveled, Tastatur-Beleuchtung: ja, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.73 kg, Netzteil: 365 g

 

Gehäuse

Langjährige ThinkPad-Fans, die auf ein neues Gehäuse basierend auf den alten IBM-Modellen (Rollcage usw.) gehofft haben, werden vom ThinkPad 25 enttäuscht. Wie wir zuvor bereits erwähnt haben, weist das ThinkPad 25 in dieser Hinsicht die gleichen Vor- und Nachteile des T470 auf. Man bekommt ein kompaktes und sehr stabiles Gerät, allerdings schneiden Aluminium-Unibodys hier noch besser ab. Das Glasfaser-verstärkte Kunststoffgehäuse (MIL-STD 810G Zertifizierung) fühlt sich dank der neuen und leicht texturierten Oberflächen aber auf jeden Fall etwas hochwertiger an, im Gegenzug sieht man jedoch schneller Dreck und Fingerabdrücke.

Die Baseunit ist sehr stabil, doch der Deckel sollte bei zukünftigen Modellen verstärkt werden. Hier hinterlassen Konkurrenten wie das XPS oder das Spectre x360 einfach einen stabileren Eindruck. Knarzgeräusche sind aber kein großes Problem und auch die Scharniere (maximaler Öffnungswinkel 180 Grad) sind ausreichend straff.

Die Größe entspricht wenig überraschend dem T470. Das konkurrierende Samsung Notebook 9 ist kleiner und trotz des größeren 15-Zoll-Displays und vergleichbarer Ausstattung auch deutlich leichter. Dafür ist es nicht so stabil wie das ThinkPad 25. Auch das T470s ist eine leichtere und dünnere Alternative zum ThinkPad 25.

Abgesehen von einigen oberflächlichen Veränderungen handelt es sich immer noch um ein ThinkPad T470.
Abgesehen von einigen oberflächlichen Veränderungen handelt es sich immer noch um ein ThinkPad T470.
Logo mit klassischen ThinkPad-Farben
Logo mit klassischen ThinkPad-Farben

Ausstattung

Die Anschlussausstattung entspricht dem T470, lediglich der SmartCard-Leser fehlt bei unserem Modell komischerweise. Dank Thunderbolt 3 und dem dedizierten Dockinganschluss sind sowohl neue als auch alte Dockingstationen kompatibel. Ein VGA-Anschluss wie beim HP ProBook 440 wäre ein netter Retro-Touch gewesen, doch die Anschlüsse sind jetzt schon recht dicht beisammen.

vorne: keine Anschlüsse
vorne: keine Anschlüsse
rechts: 3,5-mm-Kombo, 2x USB 3.0, HDMI 1.4, Gigabit-Ethernet, SD-Leser, Kensington Lock
rechts: 3,5-mm-Kombo, 2x USB 3.0, HDMI 1.4, Gigabit-Ethernet, SD-Leser, Kensington Lock
hinten: keine Anschlüsse (Akkufach mit Micro-SIM)
hinten: keine Anschlüsse (Akkufach mit Micro-SIM)
links: Netzteil, USB 3.0, USB 3.1 Typ-C + Thunderbolt 3
links: Netzteil, USB 3.0, USB 3.1 Typ-C + Thunderbolt 3

SD-Kartenleser

Der integrierte Kartenleser (Federmechanismus) erzielt mit unserer Referenzkarte von Toshiba (Exceria Pro UHS-II SDXC) eine durchschnittliche Transferrate von rund 86 MB/s. Das Kopieren von einem Ordner mit Bildern (1 GB) dauert etwa 13 Sekunden. Zum Vergleich: Beim XPS 15 sind es 8 Sekunden.

Die Speicherkarte wird vollständig vom Gehäuse aufgenommen, was den Transport vereinfacht. Mit großen Fingern kann das Entfernen allerdings ein wenig schwierig werden.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
120.5 MB/s ∼100% +55%
Lenovo ThinkPad 25
77.58 MB/s ∼64%
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
73.67 MB/s ∼61% -5%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
252.6 MB/s ∼100% +193%
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
91.23 MB/s ∼36% +6%
Lenovo ThinkPad 25
86.33 MB/s ∼34%

Kommunikation

Für die Konnektivität stehen ein Intel 8265-Modul (WLAN & BT 4.2, 2x2, M.2-2230) sowie die Qualcomm Sierra EM7455-Karte (M.2) zur Verfügung. Dank dem WWAn-Modul ist man auch mobil im Internet mit bis zu 300 Mbit/s (Cat. 6, GNSS) unterwegs. In unserem WLAN-Test konnten wir mit unserem Linksys-Router (EA8500, 1m entfernt) eine Transferrate von 659 MBit/s messen. Mit einer Micro-SIM-Karte von T-Mobile war der mobile Internetzugang problemlos möglich.

Der Micro-SIM-Schacht befindet sich im Akkufach.
Der Micro-SIM-Schacht befindet sich im Akkufach.
Die WLAN- und WWAN-Module sind leicht zu erreichen.
Die WLAN- und WWAN-Module sind leicht zu erreichen.
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad 25
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
659 MBit/s ∼100%
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
648 MBit/s ∼98% -2%
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
634 MBit/s ∼96% -4%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
529 MBit/s ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad 25
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
529 MBit/s ∼100%
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
495 MBit/s ∼94% -6%

Sicherheit

Unser Testgerät verfügt über ein TPM-Modul, einen Fingerabdruck-Scanner sowie Windows Hello. Während des Tests gab es unabhängig von der Methode (Fingerabdruck, Gesichtserkennung, Passwort) keine Probleme mit dem Entsperren.

Der Fingerprint-Scanner neben der traditionellen blauen Enter-Taste.
Der Fingerprint-Scanner neben der traditionellen blauen Enter-Taste.
Windows Hello + 720p-Webcam
Windows Hello + 720p-Webcam

Zubehör

Das Jubiläums-ThinkPad wird in einer speziellen Verpackung ausgeliefert und es gibt auch mehr Zubehör als beim normalen T470. Ein kleines Booklet gibt Informationen über die Design-Philosophie sowie die Qualitäten, die ein ThinkPad seit jeher auszeichnet. Zusätzlich gibt es drei verschiedene Aufsätze für den TrackPoint und das Netzteil setzt auf die TB3-Schnittstelle anstelle des proprietären Netzteils des T470. Der entsprechende Anschluss ist aufgrund von Kompatibilitätsgründen jedoch weiterhin vorhanden. Zukünftige ThinkPads werden wohl ausschließlich auf Thunderbolt 3 setzen.

Dank des dedizierten Dockinganschlusses sind alle Dockingstationen für das T470 auch mit dem Jubiläumsmodell kompatibel. Es gehört also zu den wenigen ThinkPads, die sowohl den traditionellen Anschluss als auch Thunderbolt 3 bieten.

"Bento-Box" Verpackung
"Bento-Box" Verpackung
verschiedene TrackPoint-Kappen
verschiedene TrackPoint-Kappen
36-seitiges Booklet geschrieben von Lenovo Chief Designer David Hill
36-seitiges Booklet geschrieben von Lenovo Chief Designer David Hill

Wartung

Für den Zugang zu den Komponenten muss man lediglich 6 Schrauben auf der Unterseite entfernen. Die Bodenplatte sitzt aber gerade in den Ecken sehr fest, weshalb man hier einen geeigneten Gegenstand zum Öffnen nehmen sollte. Im Inneren gibt es natürlich große Gemeinsamkeiten mit dem T470. Lediglich die Kühlung ist ein wenig größer ausgefallen, um die zusätzliche dedizierte GPU von Nvidia zu kühlen. Neben den beiden RAM-Slots können Nutzer zudem auf die Funkmodule sowie die M.2-SSD im 2,5-Zoll-Träger zugreifen.

ThinkPad 25
ThinkPad 25
ThinkPad T470
ThinkPad T470

Garantie

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lagen uns noch keine genauen Informationen vor, doch wir gehen davon aus, dass der Garantiezeitraum wie auch beim T470 bei 36 Monaten (Vor-Ort-Service) liegen wird. Optional kann dieser Zeitraum auf maximal 5 Jahre verlängert werden.

Eingabegeräte

Tastatur

Die klassische 7-Reihen-Tastatur ist natürlich das große Highlight des Jubiläums-Modells. Wenn Lenovo hier also keine gute Eingabe liefert, ist das ganze Projekt ziemlich überflüssig. Wir können aber Entwarnung geben: Die Tastatur lässt sich hervorragend bedienen. Die Rückmeldung ist sehr präzise und subjektiv, und auch etwas strammer als bei den aktuellen AccuType-Eingaben. Die großen Tasten für Esc und Entf sind ebenfalls leicht zu treffen und nicht so weich wie beim T470. Die Tastatur fühlt sich - im besten Sinne - an wie beim 6 Jahre alten T420.

Der große Nachteil ist der weichere Anschlag (gegenüber den normalen Tasten) der kleineren Funktionstasten, den Pfeiltasten sowie den Tasten für die Lautstärke. Die Geräuschkulisse ist definitiv höher als bei den AccuType-Modellen, allerdings ist das einfach der Preis für das präzisere Feedback. Durch die klassische Tastenform mit den angeschrägten Kanten (kein Chiclet) kann sich die Tastatur zudem etwas gedrängter anfühlen. Auf ein klassisches ThinkLight muss man ebenfalls verzichten, dafür gibt es aber eine zweistufige Tastaturbeleuchtung.

Touchpad

Das Precision-Touchpad des thinkPad 25 ist ein wenig kleiner als beim T470 (10 x 5,5 cm vs. 10 x 7 cm), da die Tastatur mehr Platz in Anspruch nimmt. Die Oberfläche ist leicht gummiert und kleiner als bei Konkurrenten wie dem XPS 15 (10,5 x 8,5 cm) und dem ProBook 440 (11,0 cm x 6,5 cm), was an den dedizierten Maustasten liegt. Normale Zeigerbewegungen sind kein Problem, doch Mausklicks sind sehr schwammig und es gibt nicht viel Rückmeldung. Hier hat uns das T470 besser gefallen. Dadurch ist das Geräusch zumindest sehr leise, doch etwas mehr Rückmeldung hätte es schon sein dürfen.

klassisches ThinkPad-Layout
klassisches ThinkPad-Layout
zweistufige Hintergrundbeleuchtung
zweistufige Hintergrundbeleuchtung
Die Kunststoff-Tasten sind straff und nicht zu laut
Die Kunststoff-Tasten sind straff und nicht zu laut
Das TrackPad ist kleiner und weicher als beim T470
Das TrackPad ist kleiner und weicher als beim T470

Display

Das IPS-Panel mit der ID LEN40A9 kennen wir bereits aus dem T470s und daher sind auch die Messwerte für den Kontrast, die Farben und auch die Reaktionszeiten sehr ähnlich. Ein wichtiger Unterschied ist allerdings die Helligkeit, die beim ThinkPad 25 durchschnittlich nur bei mageren 227 cd/m² liegt. Da sowohl das T470s (264 cd/m²) als auch das T470 (287 cd/m²) hier deutlich besser abschnitten, haben wir vorsichtshalber noch einmal nachgemessen, aber das gleiche Ergebnis erhalten. Zudem kommt im Gegensatz zum normalen T470 PWM zum Einsatz. Wer also empfindlich auf das Flackern reagiert, sollte zum normalen T470 greifen.

Subjektiv bietet der Full-HD-Bildschirm ein scharfes Bild und das Bild ist auch nicht auffällig körnig, was bei matten Panels oftmals der Fall ist. Im Vergleich zu anderen Touchscreens fehlt dem ThinkPad die schützende Glasschicht, wodurch sich das Panel beim Einsatz der Finger nicht ganz so stabil anfühlt. In der unteren rechten Ecke gibt es minimale Lichthöfe, die in der Praxis aber nicht weiter stören.

leichte Lichthöfe unten rechts
leichte Lichthöfe unten rechts
RGB Subpixel-Anordnung (157 DPI)
RGB Subpixel-Anordnung (157 DPI)
239.9
cd/m²
237.9
cd/m²
236.7
cd/m²
231.4
cd/m²
240.1
cd/m²
224.7
cd/m²
202.8
cd/m²
229
cd/m²
203.3
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Basic Pro 2
Maximal: 240.1 cd/m² Durchschnitt: 227.3 cd/m² Minimum: 2.42 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 240.1 cd/m²
Kontrast: 1091:1 (Schwarzwert: 0.22 cd/m²)
ΔE Color 6.3 | - Ø
ΔE Greyscale 3.3 | - Ø
63% sRGB (Argyll) 40.6% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.26
Lenovo ThinkPad 25
ID: LEN40A9, Name: R140NWF5 R1, IPS, 14, 1920x1080
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
LEN40A9 (R140NWF5 R1), IPS, 14, 1920x1080
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
N140HCA-EAB, IPS, 14, 1920x1080
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
LEN40AA, B140QAN01.5, IPS, 14, 2560x1440
Apple MacBook Pro 13 2017
APPA033, IPS, 13.3, 2560x1600
Samsung Notebook 9 NP900X5N-X01US
ID: BOE06E8, Name: BOE HF NV150FHB-N31, IPS, 15, 1920x1080
Response Times
-15%
10%
7%
15%
-18%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
45.6 (18, 27.6)
40.8 (22.8, 18)
11%
41.6 (20.4, 21.2)
9%
52.8 (19.6, 33.2)
-16%
42.8 (22.4, 20.4)
6%
40.8 (20.4, 20.4)
11%
Response Time Black / White *
37.6 (22, 15.6)
28.8 (14.8, 14)
23%
34 (9.6, 24.4)
10%
26.8 (6.4, 20.4)
29%
28.8 (14.8, 14)
23%
32.4 (17.6, 14.8)
14%
PWM Frequency
1000 (99)
219.3 (99)
-78%
208.3 (99)
-79%
Bildschirm
1%
-11%
-10%
42%
27%
Brightness
227
264
16%
287
26%
266
17%
561
147%
524
131%
Brightness Distribution
84
88
5%
88
5%
87
4%
92
10%
88
5%
Schwarzwert *
0.22
0.24
-9%
0.3
-36%
0.25
-14%
0.45
-105%
0.49
-123%
Kontrast
1091
1132
4%
1020
-7%
1084
-1%
1307
20%
1154
6%
DeltaE Colorchecker *
6.3
6.1
3%
6.2
2%
6.68
-6%
1.7
73%
2
68%
DeltaE Graustufen *
3.3
3.4
-3%
5.8
-76%
9.21
-179%
1.9
42%
2.5
24%
Gamma
2.26 106%
2.12 113%
2.04 118%
2.42 99%
2.33 103%
2.21 109%
CCT
6081 107%
6077 107%
6277 104%
6018 108%
6738 96%
6896 94%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
40.6
38
-6%
39.62
-2%
61.49
51%
77.92
92%
61.2
51%
Color Space (Percent of sRGB)
63
60
-5%
61.44
-2%
94.72
50%
99.94
59%
97.5
55%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-7% / -4%
-1% / -7%
-2% / -7%
29% / 37%
5% / 15%

* ... kleinere Werte sind besser

Color space is nearly identical to our T470 at about 63 percent and 41 percent of the sRGB and AdobeRGB standards, respectively. While sufficient for web browsing, presentations, and word processing, most Ultrabooks and competing business notebooks have much wider gamuts for potentially deeper colors. Users who want >95 percent sRGB coverage ought to consider the T470p or MacBook Pro 13 instead.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. ThinkPad T470
vs. ThinkPad T470

Die Graustufen und die Farbbalance sind bereits im Werkszustand recht akkurat. Unsere Kalibrierung reduziert die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung der Graustufen auf nur noch 1, doch die Farbdarstellung verbessert sich aufgrund der eingeschränkten Farbraumabdeckung nur unwesentlich. Vor allem bei Blautönen gibt es große Abweichungen.

Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
37.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 15.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 93 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (26.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
45.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18 ms steigend
↘ 27.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 70 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (42.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 1000 Hz99 % Helligkeit

Das Display flackert mit 1000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 99 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 1000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 56 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8105 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Aufgrund der mittelprächtigen Helligkeit ist das ThinkPad 25 kein optimales Gerät für den Außeneinsatz. Hier sollte man sich nach Möglichkeit einen Platz im Schatten suchen, da das Bild in der Sonne schnell ausgewaschen wirkt. Falls man oft im Freien arbeitet, sollte man sich nach einer helleren Alternative umsehen.

Die Blickwinkelstabilität des IPS-Displays ist hingegen sehr gut. Selbst bei extremen Verschiebungen nimmt der Kontrast nur leicht ab und es gibt einen minimalen Farbstich in Richtung Lila, doch im Alltag sollte es hier keine Einschränkungen geben.

im Schatten
im Schatten
im Schatten
im Schatten
in der Sonne
in der Sonne
weite Blickwinkel des IPS-Displays
weite Blickwinkel des IPS-Displays

Leistung

Die Kombination aus ULV-Prozessor und der GeForce 940MX ist bei Business- und Consumer-Notebooks keine Seltenheit. Wir haben bereits mehrere Systeme mit dieser Konfiguration getestet (Huawei Matebook DHP Spectre x360 15, Samsung Notebook 9) und leistungstechnisch handelt es sich um ein Upgrade zu unserem T470-Testgerät (i5-7200U, iGPU), doch Lenovo hat hier ganz klar eine Chance verpasst. Aktuell kommen nämlich viele Geräte (beispielsweise Yoga 920XPS 13Spectre 13) mit der nächsten Hardware-Generation (Kaby Lake Refresh, MX150-GPU) auf den Markt.

In unserem Testgerät steckt ein einzelner 16-GB-RAM-Riegel, weshalb der Arbeitsspeicher auch nur in einer Single-Channel-Konfiguration arbeitet. Die Grafikumschaltung zwischen der HD Graphics 620 und der dedizierten 940MX wird via Optimus-Technologie unterstützt. Zumindest handelt es sich bei der 940MX um die schnellere GDDR5-Variante, und nicht die alte DDR3-Version, die wir aus dem Zenbook UX310UQ oder dem Samsung Notebook 9 kennen.

Prozessor

Die CPU-Leistung liegt auf dem Niveau von anderen Laptops mit dem i7-7500U. Wie wir schon oft feststellen konnten, sind die Leistungszuwächse gegenüber den alten Skylake-CPUs nur gering und auch der i5-7200U im T470 ist beispielsweise nur etwa 15 % langsamer. Den größten Unterschied werden Nutzer von alten Broadwell- oder Haswell ULV-Chips spüren, die zwischen 30-60 % zurückfallen. Den größten Leistungssprung verspricht jedoch der aktuelle Kaby-Lake-R i5-8550U, der sich im Multi-Test dank der zusätzlichen Kerne um etwa 50 % absetzen kann. Erwähnenswert ist auch, dass es beim ThinkPad 25 im Gegensatz zu einigen anderen aktuellen ThinkPads keine CPU-Temperaturbegrenzung bei 75 °C gibt.

Bei der Cinebench-R15-Multi-Schleife bleibt die Leistung auch über eine längere Dauer konstant. Einige Ultrabooks wie beispielsweise das MateBook X müssen den Prozessortakt aufgrund der schwächeren Kühlung reduzieren.

Weitere technische Informationen und Benchmarks zum Core i7-7500 gibt es in unserer Techniksektion.

Cinebench R10 32 Bit
Cinebench R10 32 Bit
Cinebench R11.5 64 Bit
Cinebench R11.5 64 Bit
Cinebench R15
Cinebench R15
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Acer Swift 3 Pre-Sample Intel
Intel Core i7-8550U
169 Points ∼85% +16%
Eurocom Q5
Intel Core i7-7700HQ
152 Points ∼76% +4%
Huawei MateBook D
Intel Core i7-7500U
149 Points ∼75% +2%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
147 Points ∼74% +1%
Lenovo ThinkPad 25
Intel Core i7-7500U
146 Points ∼73%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
130 Points ∼65% -11%
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
Intel Core i5-7200U
126 Points ∼63% -14%
Lenovo ThinkPad E550-20DF00CNGE
Intel Core i7-5500U
123 Points ∼62% -16%
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
114 Points ∼57% -22%
Asus FX550IU-WSFX
AMD FX-9830P
93 Points ∼47% -36%
CPU Multi 64Bit
Eurocom Q5
Intel Core i7-7700HQ
738 Points ∼34% +101%
Acer Swift 3 Pre-Sample Intel
Intel Core i7-8550U
546 (min: 508) Points ∼25% +49%
Lenovo ThinkPad 25
Intel Core i7-7500U
367 Points ∼17%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
345 Points ∼16% -6%
Huawei MateBook D
Intel Core i7-7500U
343 Points ∼16% -7%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
327 Points ∼15% -11%
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
Intel Core i5-7200U
326 Points ∼15% -11%
Asus FX550IU-WSFX
AMD FX-9830P
301 Points ∼14% -18%
Lenovo ThinkPad E550-20DF00CNGE
Intel Core i7-5500U
282 Points ∼13% -23%
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
255 Points ∼12% -31%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
1.85 Points ∼30% +15%
Eurocom Q5
Intel Core i7-7700HQ
1.73 Points ∼28% +7%
Huawei MateBook D
Intel Core i7-7500U
1.69 Points ∼27% +5%
Lenovo ThinkPad 25
Intel Core i7-7500U
1.61 Points ∼26%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
1.48 Points ∼24% -8%
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
Intel Core i5-7200U
1.46 Points ∼24% -9%
Lenovo ThinkPad E550-20DF00CNGE
Intel Core i7-5500U
1.42 Points ∼23% -12%
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
1.3 Points ∼21% -19%
Asus FX550IU-WSFX
AMD FX-9830P
1.1 Points ∼18% -32%
CPU Multi 64Bit
Eurocom Q5
Intel Core i7-7700HQ
8.14 Points ∼34% +139%
Huawei MateBook D
Intel Core i7-7500U
3.84 Points ∼16% +13%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
3.84 Points ∼16% +13%
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
Intel Core i5-7200U
3.67 Points ∼15% +8%
Asus FX550IU-WSFX
AMD FX-9830P
3.64 Points ∼15% +7%
Lenovo ThinkPad 25
Intel Core i7-7500U
3.4 Points ∼14%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
3.15 Points ∼13% -7%
Lenovo ThinkPad E550-20DF00CNGE
Intel Core i7-5500U
3.13 Points ∼13% -8%
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
2.74 Points ∼11% -19%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Eurocom Q5
Intel Core i7-7700HQ
5877 Points ∼66% +5%
Huawei MateBook D
Intel Core i7-7500U
5722 Points ∼64% +2%
Lenovo ThinkPad 25
Intel Core i7-7500U
5595 Points ∼63%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
4904 Points ∼55% -12%
Lenovo ThinkPad E550-20DF00CNGE
Intel Core i7-5500U
4563 Points ∼51% -18%
Asus FX550IU-WSFX
AMD FX-9830P
3033 Points ∼34% -46%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Eurocom Q5
Intel Core i7-7700HQ
21824 Points ∼44% +71%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
15012 Points ∼30% +17%
Lenovo ThinkPad 25
Intel Core i7-7500U
12799 Points ∼26%
Huawei MateBook D
Intel Core i7-7500U
12236 Points ∼25% -4%
Asus Zenbook UX310UQ-GL011T
Intel Core i7-6500U
10897 Points ∼22% -15%
Asus FX550IU-WSFX
AMD FX-9830P
9822 Points ∼20% -23%
Lenovo ThinkPad E550-20DF00CNGE
Intel Core i7-5500U
9676 Points ∼19% -24%
wPrime 2.0x - 1024m
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
629.89 s * ∼7% -33%
Lenovo Thinkpad T420 4236-NGG
Intel Core i7-2620M
541.684 s * ∼6% -14%
Huawei MateBook D
Intel Core i7-7500U
485.4 s * ∼6% -2%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
479 s * ∼6% -1%
Lenovo ThinkPad 25
Intel Core i7-7500U
473.575 s * ∼6%
Asus FX550IU-WSFX
AMD FX-9830P
315.907 s * ∼4% +33%
Eurocom Q5
Intel Core i7-7700HQ
225.617 s * ∼3% +52%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Asus FX550IU-WSFX
AMD FX-9830P
870.396 Seconds * ∼4% -47%
Lenovo Y40-59423035
Intel Core i7-4500U
761.85 Seconds * ∼3% -28%
Lenovo Thinkpad T420 4236-NGG
Intel Core i7-2620M
651 Seconds * ∼3% -10%
Lenovo ThinkPad 25
Intel Core i7-7500U
594.092 Seconds * ∼3%
Huawei MateBook D
Intel Core i7-7500U
582 Seconds * ∼3% +2%
Eurocom Q5
Intel Core i7-7700HQ
561.342 Seconds * ∼2% +6%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
506.49 Seconds * ∼2% +15%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

In den synthetischen PCMarks sind die Vergleichsgeräte mit ULV-Prozessoren sehr nah beieinander. Interessanterweise kann sich auch das T470p – trotz des stärkeren HQ-Prozessors – nicht vom ThinkPad 25 absetzen. Während des Tests gab es keine Probleme mit dem Laptop.

PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 8 Creative Accelerated
PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4999 Points ∼77% +2%
Samsung Notebook 9 NP900X5N-X01US
GeForce 940MX, 7500U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4928 Points ∼76% +1%
Lenovo ThinkPad 25
GeForce 940MX, 7500U, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
4894 Points ∼75%
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
GeForce 940MX, 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4654 Points ∼71% -5%
Creative Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4910 Points ∼53% +5%
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
GeForce 940MX, 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4883 Points ∼52% +4%
Samsung Notebook 9 NP900X5N-X01US
GeForce 940MX, 7500U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4769 Points ∼51% +2%
Lenovo ThinkPad 25
GeForce 940MX, 7500U, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
4693 Points ∼50%
Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3987 Points ∼67% +6%
Samsung Notebook 9 NP900X5N-X01US
GeForce 940MX, 7500U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3852 Points ∼64% +2%
Lenovo ThinkPad 25
GeForce 940MX, 7500U, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
3764 Points ∼63%
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
GeForce 940MX, 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3650 Points ∼61% -3%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3764 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4693 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4894 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Wie schon beim T470 kommt auch hier der 2,5-Zoll-Halter samt M.2-Adapter zum Einsatz. Prinzipiell passen hier sowohl 2,5-Zoll-Laufwerke oder M.2-SSDs (2242/2280) via Adapter realisieren. Das ThinkPad 25 ist standardmäßig mit einer 512 GB großen Samsung SM961 NVMe-SSD (M.2) ausgestattet. Der Einbau eines 2,5-Zoll-Laufwerkes ist ohne den entsprechenden Adapter (nicht im Lieferumfang) also nicht möglich.

Laut den Datenblättern sollte sie SM961 (MLC) sequentielle Lesegeschwindigkeiten von bis zu 3.200 MB/s erreichen und die PM961 (TLC) im ThinkPad T470s damit überholen. Allerdings zeigt CrystalDiskMark 5 maximal 1.769 MB/s, wie schon beim T470 ist die Schnittstelle des ThinkPad 25 daher auf PCIe-x2 begrenzt und die volle Leistung der Samsung-SSD kann nicht ausgenutzt werden. Im Alltag ist das zwar nicht spürbar, doch wer sehr oft mit großen Dateien hantiert, bekommt einfach nicht die volle Leistung.

Weitere Vergleiche sind mit unserer umfangreichen HDD/SSD-Liste möglich.

Sieht wie ein 2,5-Zoll-Steckplatz aus, ...
Sieht wie ein 2,5-Zoll-Steckplatz aus, ...
... doch beherbergt nur eine einzelne M.2-SSD.
... doch beherbergt nur eine einzelne M.2-SSD.
AS SSD
AS SSD
CDM 5
CDM 5
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
Lenovo ThinkPad 25
Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Toshiba THNSF5256GPUK
Dell XPS 15 9560 (i7-7700HQ, UHD)
Lite-on CX2-8B512-Q11 NVMe SSD
AS SSD
11%
17%
-46%
7%
Copy Game MB/s
598.28
309.89
-48%
585.55
-2%
228.98
-62%
539.5
-10%
Copy Program MB/s
400.56
290.98
-27%
347.68
-13%
172.44
-57%
411.54
3%
Copy ISO MB/s
1272.23
796.53
-37%
673.12
-47%
623.18
-51%
1272.4
0%
Score Total
2811
3875
38%
3606
28%
1398
-50%
2810
0%
Score Write
837
803
-4%
1272
52%
337
-60%
1022
22%
Score Read
1317
2083
58%
1546
17%
726
-45%
1206
-8%
Access Time Write *
0.031
0.025
19%
0.024
23%
0.034
-10%
0.034
-10%
Access Time Read *
0.04
0.06
-50%
0.035
12%
0.102
-155%
0.034
15%
4K-64 Write
639.91
537.86
-16%
1007.17
57%
149.6
-77%
788.85
23%
4K-64 Read
1129.66
1764.99
56%
1344.28
19%
526.36
-53%
961.61
-15%
4K Write
113.01
147.91
31%
147.3
30%
109.43
-3%
112.15
-1%
4K Read
50.38
48.84
-3%
56.36
12%
34.34
-32%
41.34
-18%
Seq Write
839.91
1169.55
39%
1176.1
40%
775.49
-8%
1206.58
44%
Seq Read
1368.91
2690.54
97%
1455.12
6%
1649.11
20%
2026.09
48%

* ... kleinere Werte sind besser

Grafikkarte

Dank dem Upgrade von der integrierten HD Graphics 620 im T470 auf die GeForce 940MX bietet das ThinkPad 25 etwa doppelt so viel Grafikleistung im 3DMark 11. Bei noch anspruchsvolleren Tests wie dem aktuellen Fire-Strike-Test ist der Unterschied sogar noch größer, da die iGPU hier an ihre Grenzen kommt. Natürlich wirkt sich die höhere Leistung auch auf den Stromverbrauch aus, dazu kommen wir aber gleich noch. Hätte Lenovo sich schon für die aktuelle MX150 entschieden, wäre die Leistung noch einmal etwa 60 % höher als mit der 940MX.

Die Leistung ist beim Spielen nicht sehr beeindruckend, da viele aktuelle Titel nur mit sehr niedrigen Details in der 786p-Auflösung überhaupt spielbar sind. Mit älteren bzw. weniger aufwändigen Titeln wie DOTA 2 kommt die alte 940MX aber besser zurecht.

Für weitere Informationen empfehlen wir unseren Test der GeForce 940MX sowie den Artikel in unserer Techniksektion.

3DMark 11
3DMark 11
Ice Storm
Ice Storm
Ice Storm Unlimited
Ice Storm Unlimited
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Extreme
Fire Strike Extreme
3DMark
1920x1080 Fire Strike Physics
Sager NP5852
NVIDIA GeForce MX150 (Laptop GT 1030), 7700HQ
10637 Points ∼47% +119%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, 7360U
5933 (min: 5706) Points ∼26% +22%
Samsung Notebook 9 NP900X5N-X01US
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
5831 Points ∼26% +20%
HP ProBook 440 G4-Y8B51EA
NVIDIA GeForce 930MX, 7500U
5702 Points ∼25% +17%
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
Intel HD Graphics 620, 7200U
5043 Points ∼22% +4%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel HD Graphics 620, 7200U
5011 Points ∼22% +3%
Apple MacBook Pro 13 2016 (2.9 GHz)
Intel Iris Graphics 550, 6267U
4937 Points ∼22% +2%
Lenovo ThinkPad 25
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
4860 Points ∼21%
Acer Aspire E5-575G-549D
NVIDIA GeForce GTX 950M, 7200U
4618 Points ∼20% -5%
Dell Latitude 7285
Intel HD Graphics 615, 7Y57
4170 Points ∼18% -14%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Sager NP5852
NVIDIA GeForce MX150 (Laptop GT 1030), 7700HQ
3704 Points ∼9% +58%
Acer Aspire E5-575G-549D
NVIDIA GeForce GTX 950M, 7200U
3574 Points ∼9% +53%
Lenovo ThinkPad 25
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
2340 Points ∼6%
Apple MacBook Pro 13 2016 (2.9 GHz)
Intel Iris Graphics 550, 6267U
1657 Points ∼4% -29%
HP ProBook 440 G4-Y8B51EA
NVIDIA GeForce 930MX, 7500U
1621 Points ∼4% -31%
Samsung Notebook 9 NP900X5N-X01US
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
1593 Points ∼4% -32%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, 7360U
1541 (min: 1484) Points ∼4% -34%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel HD Graphics 620, 7200U
933 Points ∼2% -60%
Dell Latitude 7285
Intel HD Graphics 615, 7Y57
866 Points ∼2% -63%
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
Intel HD Graphics 620, 7200U
818 Points ∼2% -65%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Acer Aspire E5-575G-549D
NVIDIA GeForce GTX 950M, 7200U
22439 Points ∼14% +68%
Sager NP5852
NVIDIA GeForce MX150 (Laptop GT 1030), 7700HQ
22116 Points ∼14% +66%
Lenovo ThinkPad 25
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
13362 Points ∼8%
Apple MacBook Pro 13 2016 (2.9 GHz)
Intel Iris Graphics 550, 6267U
13172 Points ∼8% -1%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, 7360U
11495 (min: 10969) Points ∼7% -14%
HP ProBook 440 G4-Y8B51EA
NVIDIA GeForce 930MX, 7500U
9056 Points ∼6% -32%
Samsung Notebook 9 NP900X5N-X01US
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
8385 Points ∼5% -37%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel HD Graphics 620, 7200U
7334 Points ∼4% -45%
Dell Latitude 7285
Intel HD Graphics 615, 7Y57
6862 Points ∼4% -49%
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
Intel HD Graphics 620, 7200U
6824 Points ∼4% -49%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Sager NP5852
NVIDIA GeForce MX150 (Laptop GT 1030), 7700HQ
4421 Points ∼28% +49%
Acer Aspire E5-575G-549D
NVIDIA GeForce GTX 950M, 7200U
4113 Points ∼26% +38%
Lenovo ThinkPad 25
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
2975 Points ∼19%
Apple MacBook Pro 13 2016 (2.9 GHz)
Intel Iris Graphics 550, 6267U
2597 Points ∼16% -13%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, 7360U
2193 (min: 2057) Points ∼14% -26%
HP ProBook 440 G4-Y8B51EA
NVIDIA GeForce 930MX, 7500U
1858 Points ∼12% -38%
Samsung Notebook 9 NP900X5N-X01US
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
1770 Points ∼11% -41%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel HD Graphics 620, 7200U
1414 Points ∼9% -52%
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
Intel HD Graphics 620, 7200U
1207 Points ∼8% -59%
Dell Latitude 7285
Intel HD Graphics 615, 7Y57
1145 Points ∼7% -62%
1280x720 Performance GPU
Sager NP5852
NVIDIA GeForce MX150 (Laptop GT 1030), 7700HQ
4662 Points ∼9% +64%
Acer Aspire E5-575G-549D
NVIDIA GeForce GTX 950M, 7200U
4251 Points ∼8% +49%
Lenovo ThinkPad 25
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
2849 Points ∼6%
Apple MacBook Pro 13 2016 (2.9 GHz)
Intel Iris Graphics 550, 6267U
2696 Points ∼5% -5%
Apple MacBook Pro 13 2017
Intel Iris Plus Graphics 640, 7360U
2379 (min: 2355) Points ∼5% -16%
Samsung Notebook 9 NP900X5N-X01US
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
2230 Points ∼4% -22%
HP ProBook 440 G4-Y8B51EA
NVIDIA GeForce 930MX, 7500U
2206 Points ∼4% -23%
HP Elite x2 1012 G2-1LV76EA
Intel HD Graphics 620, 7200U
1510 Points ∼3% -47%
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
Intel HD Graphics 620, 7200U
1432 Points ∼3% -50%
Dell Latitude 7285
Intel HD Graphics 615, 7Y57
1327 Points ∼3% -53%
3DMark 11 Performance
3063 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
47070 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
8889 Punkte
3DMark Fire Strike Score
2129 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
1071 Punkte
Hilfe
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 126.172.161.723.9fps
The Witcher 3 (2015) 45.42615.1fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 52.83016.413.3fps

Stresstest

Mit unserem Stresstest überprüfen wir, wie sich das Notebook bei extremer Belastung verhält und ob es zu Stabilitätsproblemen kommt. Mit Prime95 arbeitet der Prozessor mit stabilen 3,4 - 3,5 GHz und damit 700 - 800 MHz über dem Basistakt. Damit ist die Turbo-Ausnutzung exzellent und ein deutlicher Vorteil gegenüber anderen aktuellen ThinkPads, wo es bei Tests immer wieder Einschränkungen gab. Dieses Ergebnis passt auch zu den stabilen Werten in der Cinebench-Schleife. Im Gegenzug wird der Prozessor mit knapp 80 °C aber auch etwas wärmer. Wenn man gleichzeitig noch die Grafikkarte belastet, ist die Kühlung allerdings überfordert und der Prozessortakt fällt auf nur noch 400 MHz, während die GPU normal weiterläuft (1.085 MHz). Die CPU-Temperatur fällt daraufhin auf 66 °C, hier scheint also auch eine Temperaturgrenze im Spiel zu sein.

Mit dem Spiel Witcher 3 können wir die Belastung im Alltag realistischer abbilden. Sowohl die CPU als auch die GPU arbeiten in diesem Fall oberhalb ihres Basiswertes und pendeln sich jeweils bei Werten im mittleren 70-°C-Bereich ein. Auch nach einer Stunde Witcher 3 bleibt die Leistung konstant.

Im Akkubetrieb wird die Leistung nur minimal reduziert. Ein 3DMark-11-Durchlauf abseits der Steckdose ermittelt 4.899 (Physics) bzw. 2.895 Punkte (Graphics); im Netzbetrieb 5.073 bzw. 2.849 Punkte.

Last Prime95
Last Prime95
Last FurMark
Last FurMark
Last Prime95+FurMark
Last Prime95+FurMark
Last Witcher 3
Last Witcher 3
0123456789101112131415161718192021222324252627Tooltip
The Witcher 3 medium
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) durchschnittliche CPU-Temperatur (°C) durchschnittliche GPU-Temperatur (°C)
Last Prime95 3,4 - 3,5 -- 80 --
Last FurMark -- 941 69 73
Last Prime95 + FurMark 0,4 1.085 66 74
Last Witcher 3 2,8 - 3,5 1.071 72 - 80 75

Emissionen

Geräuschemissionen

einzelner ~50-mm-Lüfter mit zwei Heatpipes aus Kupfer
einzelner ~50-mm-Lüfter mit zwei Heatpipes aus Kupfer

Bei wenig Last unterscheidet sich das Lüftergeräusch nicht von dem ThinkPad T470. bei der Textverarbeitung, dem Schreiben von Mails oder leichtem Surfen im Internet springt der Lüfter normalerweise nicht an. Etwas höhere Belastung (z. B. Streamen oder leichte Bildbearbeitung) resultiert in etwa 30 dB(A), was selbst in ruhigen Umgebungen kaum hörbar ist.

Bei höherer Last (3DMark 06, Prime95 oder Witcher 3) macht sich der Lüfter mit maximal 37,6 dB(A) dann deutlicher bemerkbarer als beim schwächeren T470. Subjektiv ist das natürlich hörbar, aber nicht weiter störend. Viele dünnere Ultrabooks, wie beispielsweise das X1 Carbon, erreichen bei hoher Last gerne mal mehr als 40 dB(A).

Elektronische Geräusche oder Spulenfiepen konnten wir bei unserem Testgerät nicht hören.

ThinkPad 25 (Weiß: Umgebung, Rot: Leerlauf, Blau: 3DMark06, Orange: Witcher 3, Grün: Prime95+FurMark)
ThinkPad 25 (Weiß: Umgebung, Rot: Leerlauf, Blau: 3DMark06, Orange: Witcher 3, Grün: Prime95+FurMark)
Samsung Notebook 9 NP900X3N
Samsung Notebook 9 NP900X3N
HP Spectre 13 v011dx
HP Spectre 13 v011dx

Lautstärkediagramm

Idle
27.9 / 27.9 / 30 dB(A)
Last
37.6 / 37.6 dB(A)
 
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 27.9 dB(A)
Lenovo ThinkPad 25
GeForce 940MX, 7500U, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
HD Graphics 620, 7300U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
GeForce 940MX, 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Apple MacBook Pro 13 2017
Iris Plus Graphics 640, 7360U, Apple SSD AP0128
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Geräuschentwicklung
-1%
-2%
-3%
4%
aus / Umgebung *
27.9
27.8
-0%
29
-4%
30.2
-8%
28
-0%
Idle min *
27.9
27.8
-0%
29
-4%
30.2
-8%
28
-0%
Idle avg *
27.9
27.8
-0%
29
-4%
30.2
-8%
28
-0%
Idle max *
30
27.8
7%
29
3%
30.2
-1%
29.4
2%
Last avg *
37.6
34.8
7%
35.6
5%
32.9
12%
31.4
16%
Witcher 3 ultra *
37.6
42
-12%
Last max *
37.6
42
-12%
39.7
-6%
39.3
-5%
34.6
8%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Im Leerlauf sind die Temperaturen auf der Oberseite recht gering, allerdings erkennt man stets die Hotspots im Bereich der Heatpipes auf der Unterseite. Unter Last (Spielen, Stresstest) messen wir an diesen Stellen bis zu 57 °C, was auf den Oberschenkeln sehr unangenehm werden kann. Zudem blockiert man dann auch schnell den Lüfterauslass auf der linken Seite. Bei hoher Last sollte man den Laptop daher nach Möglichkeit auf einem Schreibtisch nutzen. Es gibt keine großen Unterschiede zwischen der linken und rechten Seite der Tastatur & Handballenauflage, die mit ~40 °c allerdings recht warm werden.

Leerlauf (Oberseite)
Leerlauf (Oberseite)
Leerlauf (Unterseite)
Leerlauf (Unterseite)
maximale Belastung (Oberseite). Man sieht deutlich die Abwärme des Lüfters auf der linken Seite.
maximale Belastung (Oberseite). Man sieht deutlich die Abwärme des Lüfters auf der linken Seite.
maximale Belastung (Unterseite)
maximale Belastung (Unterseite)
Max. Last
 35 °C37.8 °C37 °C 
 43.6 °C41.4 °C41 °C 
 33.2 °C36.4 °C36.6 °C 
Maximal: 43.6 °C
Durchschnitt: 38 °C
34.8 °C38 °C34.2 °C
41.6 °C57.2 °C55.6 °C
34.4 °C31.8 °C29.6 °C
Maximal: 57.2 °C
Durchschnitt: 39.7 °C
Netzteil (max.)  47 °C | Raumtemperatur 23 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer

Lautsprecher

Stereolautsprecher in den vorderen beiden Ecken
Stereolautsprecher in den vorderen beiden Ecken

Der Klang aus den beiden Stereolautsprechern (2 W) ist sehr blechern und könnte auch aus einem billigen Netbook stammen. Unsere Messung bestätigt den mageren Bass, vor allem bei Frequenzen unter 500 Hz. Für Musik oder Filme eignen sich Geräte mit flacheren Pink-Noise-Kurven besser. Für Konferenzen ist das ThinkPad 25 besser geeignet, auch wenn Stimmen ein wenig hochfrequent wiedergegeben werden. Bei hohen Pegeln kommt es zu keinen Störgeräuschen. Für Multimedia-Zwecke sollte man entweder auf ein Headset oder externe Boxen zurückgreifen.

Lenovo ThinkPad 25
Lenovo ThinkPad 25
Samsung Notebook 9 NP900X3N
Samsung Notebook 9 NP900X3N
HP Spectre 13 v011dx
HP Spectre 13 v011dx
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203637.92535.436.63135.133.64034.335.75033.234.36331.632.78031.231.910030.232.11253033.216028.837.920028.242.725027.548.431526.555.640025.961.350025.462.36302567.180024.673.610002467.7125023.866.5160023.769.5200023.363.7250023.364.631502370.4400022.962.950002368630022.964.9800022.865.21000022.964.61250022.9621600022.952.1SPL35.979.4N2.646.1median 23.8Lenovo ThinkPad 25median 63.7Delta2.17.535.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHzmedian 17.84.62.4hearing rangehide median Pink Noise
Lenovo ThinkPad 25 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (73.59 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 22% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (10.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.3% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 54% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 38% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 48%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 46% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 47% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 9%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Je nach Energieprofil und Bildschirmhelligkeit verbraucht das ThinkPad 25 im Leerlauf zwischen 4 bis 8 Watt. Bei mittlerer Last macht sich dann die dedizierte GPU bemerkbar, denn hier messen wir rund 55 Watt. Die Modelle T470 und T470s mit den iGPUs liegen hier im Bereich von 20 - 30 Watt.

Das kompakte Netzteil (~11 x 4,6 x 1,8 cm) besitzt eine spezifizierte Ausgangsleistung von 65 Watt. Wir haben einen maximalen Verbrauch von 64 Watt ermittelt, hier ist also nicht mehr viel Spielraum. Ein stärkeres Netzteil für das ThinkPad 25 wäre keine schlechte Entscheidung gewesen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.45 / 0.64 Watt
Idledarkmidlight 4.2 / 7.3 / 7.7 Watt
Last midlight 55.4 / 64.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad 25
7500U, GeForce 940MX, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
7300U, HD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
7700HQ, GeForce 940MX, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP, IPS, 2560x1440, 14
Apple MacBook Pro 13 2017
7360U, Iris Plus Graphics 640, Apple SSD AP0128, IPS, 2560x1600, 13.3
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
7200U, HD Graphics 620, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP, IPS, 1920x1080, 14
Stromverbrauch
13%
-8%
18%
29%
Idle min *
4.2
4.8
-14%
3.8
10%
3.7
12%
3.21
24%
Idle avg *
7.3
6.6
10%
6.5
11%
5.2
29%
6.15
16%
Idle max *
7.7
7
9%
7.2
6%
7.6
1%
6.82
11%
Last avg *
55.4
39.2
29%
62.5
-13%
41.6
25%
28.5
49%
Last max *
64.4
44.8
30%
99.6
-55%
50.5
22%
34.5
46%
Witcher 3 ultra *
49.1

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Besonderheit des T470 sind die beiden Akkus, denn neben einem internen 24-Wh-Akku gibt es noch einen weiteren 24-Wh-Akku, der von außen zugänglich ist. Die Gesamtkapazität liegt also bei 48 Wattstunden und da beide Akkus zum Lieferumfang gehören, haben wir natürlich auch die Akkutests mit dieser Konfiguration durchgeführt. Der sekundäre Akku wird dabei immer zuerst entladen.

In unserem praxisnahen WLAN-Test erreicht das ThinkPad 25 etwas mehr als 7 Stunden und liegt damit auch auf dem Niveau des T470. In diesem Szenario hat die stärkere Hardware also keinen Einfluss auf die Laufzeit. Modelle wie das T470s, das ThinkPad X1 Carbon oder das MacBook Pro 13 halten in dieser Situation allerdings noch spürbar länger durch, was hauptsächlich an den größeren Akkus liegt.

Ein kompletter Ladevorgang dauert etwa 2:15 Stunden. Die beiden Akkus werden dabei gleichzeitig geladen.

interner 24-Wh-Akku
interner 24-Wh-Akku
sekundärer 24-Wh-Akku (von außen zugänglich)
sekundärer 24-Wh-Akku (von außen zugänglich)
maximale Laufzeit (Battery Eater Readers Test)
maximale Laufzeit (Battery Eater Readers Test)
WLAN-Test
WLAN-Test
minimale Laufzeit (Battery Eater Classic Test)
minimale Laufzeit (Battery Eater Classic Test)
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
15h 19min
Surfen über WLAN v1.3
7h 06min
Last (volle Helligkeit)
1h 33min
Lenovo ThinkPad 25
7500U, GeForce 940MX, 48 Wh
Lenovo ThinkPad T470s-20HF0012US
7300U, HD Graphics 620, 51 Wh
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
7700HQ, GeForce 940MX, 72 Wh
Apple MacBook Pro 13 2017
7360U, Iris Plus Graphics 640, 54.5 Wh
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
7200U, HD Graphics 620, 57 Wh
Lenovo ThinkPad T470-20HD002HGE
7200U, HD Graphics 620, 48 Wh
Akkulaufzeit
38%
15%
22%
16%
11%
Idle
919
1062
16%
1059
15%
819
-11%
WLAN
426
487
14%
602
41%
681
60%
547
28%
438
3%
Last
93
172
85%
82
-12%
78
-16%
122
31%
110
18%

Pro

+ gute Turbo-Ausnutzung (CPU & GPU)
+ Thunderbolt 3 und Dockinganschluss
+ interner und externer Akku
+ matte 1080p-Touchscreen; hoher Kontrast
+ präzise Tastatur mit exzellentem Feedback
+ Fingerprint-Scanner und Windows Hello
+ 512 GB NVMe-SSD
+ LTE; Micro-SIM-Steckplatz
+ zugängliche Komponenten

Contra

- schwammiges Feedback von trackpad und Maustasten
- gummierte Oberflächen sind sehr schmutzanfällig
- kleine Akkukapazität, Akkulaufzeiten könnten besser sein
- Tastatur ist lauter als die AccuType-Modelle
- PCIe-x2-Anbindung limitiert SSD-Leistung
- dunklerer Bildschirm als beim T470
- PWM bei allen Helligkeitsleveln bis 99 %
- 2,5-Zoll-Laufwerk benötigt Adapter
- Trackpad ist kleiner als beim T470
- alte GeForce-940MX-GPU
- schwacher Bass
- kein SmartCard-Leser
- eingeschränkte Farbraumabdeckung
- teuer

Fazit

In Test: Lenovo ThinkPad 25 Anniversary Edition. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo USA.
In Test: Lenovo ThinkPad 25 Anniversary Edition. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo USA.

Das ThinkPad 25 richtet sich vor allem an langjährige ThinkPad-Fans, die sich nicht mit der neuen AccuType-Tastatur anfreunden können. Ansonsten gibt es aber keinen Grund, sich nicht für das ThinkPad T470 zu entscheiden.

Wenn man das T470 entsprechend konfiguriert, liegen die beiden Modelle auch preislich nicht weit auseinander. Verzichten muss man lediglich auf die dedizierte GeForce-940MX-GPU und die klassische Tastatur, im Gegenzug bekommt man aber einen SmartCard-Leser, ein größeres Touchpad und ein helleres Panel. Das ThinkPad 25 ist damit eher eine zusätzliche Variante und keine wirkliche Weiterentwicklung. Es ist wirklich nur ein Geburtstagsgeschenk und kein richtiger Konkurrent für die brandneuen Ultrabooks, was durch die Verwendung der alten CPU/GPU bestätigt wird. Business-Nutzer, die gerne mehr Leistung möchten, sollten auf die neuen Laptops mit den Kaby-Lake-R-Chips warten. Für sich gesehen sind die Leistungsentfaltung, die GPU-Leistung, die Lüftergeräusche und natürlich die Tastatur aber sehr gut.

Das Jubiläumsmodell ist "nur" eine etwas leistungsfähigere Version des normalen ThinkPad T470. Falls man auch ohne die klassische Tastatur zurechtkommt, sollte man lieber auf die nächste ThinkPad-Generation warten, auch angesichts der knappen Verfügbarkeit und des hohen Preises des Jubiläumsmodells.

Wie schon beim T470 handelt es sich also um eines der besten 14-Zoll Business-Notebooks, doch wir hätten ehrlich gesagt mehr von dem Jubiläumsmodell gewünscht. Hier wurde Potenzial verschenkt, denn es handelt sich nur um ein etwas verbessertes T470. Das ist natürlich eine gute Grundlage, doch die Tastatur allein ist vielleicht nicht genug, um ThinkPad-Enthusiasten vom Kauf zu bewegen.

Lenovo ThinkPad 25 - 05.10.2017 v6
Allen Ngo

Gehäuse
89 / 98 → 91%
Tastatur
93%
Pointing Device
87%
Konnektivität
72 / 80 → 90%
Gewicht
66 / 67 → 98%
Akkulaufzeit
89%
Display
83%
Leistung Spiele
70 / 68 → 100%
Leistung Anwendungen
88 / 92 → 96%
Temperatur
85%
Lautstärke
94%
Audio
70%
Kamera
53 / 85 → 62%
Durchschnitt
80%
89%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 12 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo ThinkPad 25 Anniversary Edition Laptop
Autor: Allen Ngo,  5.10.2017 (Update:  5.10.2017)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.