Notebookcheck

Es geht auch ohne Intel: Asus TUF FX505DT Laptop mit Ryzen 7 und GeForce GTX 1650 im Test

Allen Ngo, 👁 Allen Ngo, T. Hinum (übersetzt von Katherine Bodner), 05.07.2019

Eine Intel-Core-i5-Alternative. Es stellt sich heraus, dass Mittelklasse-Nvidia-GPUs sehr gut mit den neuesten Ryzen-H-CPUs von AMD zurechtkommen. Asus baut sein Angebot im Intel-freien Gaming-Bereich weiter aus. Gamer mit kleinem Budget sollten diese Geräte durchaus in Betracht ziehen.

In unserem Testbericht des Asus TUF FX505DY kritisierten wir den Hersteller dafür, die neueste H-Prozessorserie von AMD mit einer Polaris-GPU von vor drei Generationen kombiniert zu haben, anstatt sie mit einer neueren Pascal- oder Turing-Nvidia-GPU auszustatten. Ein paar Monate später hat Asus diesen Fehltritt ausgebessert und präsentiert das TUF FX505DT, welches eine Ryzen-7-H-CPU mit einer modernen Nvidia-GeForce-GTX-1650-GPU verkoppelt. 

Die TUF-Serie gehört zur niedrigsten Preisklasse der Asus-Gamer und richtet sich - im Gegensatz zur Flaggschiff-Serie ROG - an preisbewusste Gamer. Dieser wertorientierte Zugang bedeutet, dass Nutzer keine Luxuseigenschaften, wie Oberflächen aus Metalllegierungen, individuelle RGB-Tastenhintergrundbeleuchtung oder Thunderbolt 3 erwarten sollten. Direkte Mitstreiter in dieser Preisklasse sind andere 15,6-Zoll-Einstiegsgamer wie das Dell G5 15, das Lenovo Legion Y530, das HP Pavilion Gaming 15, das Acer Nitro 5, das Aorus 15 und die MSI-GP/GL/GF-Serie.

Unsere heutige Konfiguration kommt von Xotic PC und ist um etwa 900 Euro erhältlich. Sie ist mit 8 GB Single-Channel-RAM, einer 512-GB-NVMe-SSD und einem 120-Hz-IPS-Panel ausgestattet. Die zwei weiteren aktuell erhältlichen Konfigurationen (FX505DD und FX505DU) haben andere Grafikkarten. Wir empfehlen, einen Blick auf unsere Testberichte des 15,6-Zoll-TUF-FX505DY sowie des 17,3-Zoll-TUF FX705DY zu werfen, da das FX505DT die gleichen Features und das gleiche Gehäusedesign hat wie diese beiden Modelle. Viele unserer Aussagen zum Gehäuse, zu den Eingabegeräten, zu den Anschlüssen, zu den Wartungsmöglichkeiten und den Lautsprechern gelten demnach auch hier.

Weitere Asus-Testberichte:

Asus TUF FX505DT-EB73 (TUF FX505 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop) - 4096 MB, Kerntakt: 1395 MHz, Speichertakt: 2001 MHz, GDDR5, 430.86, Optimus
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2666, Single-Channel, SK Hynix, 17-17-17-39
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, Panda LM156LF-GL, IPS, NCP0036, 120 Hz, spiegelnd: nein
Mainboard
AMD Promontory/Bixby FCH
Massenspeicher
Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8, 512 GB 
Soundkarte
AMD Raven - Audio Processor - HD Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo audio
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 26.8 x 360.4 x 262
Akku
48 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: 2 W stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, McAfee LifeSafe, Asus Armoury Crate, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.23 kg, Netzteil: 417 g
Preis
900 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Unsere Bewertung des Gehäuses des FX505DY gilt auch für das FX505DT. Zusammengefasst kann gesagt werden, dass die Basiseinheit und der Displaydeckel aus Kunststoff bestehen und rigider sind als das Gehäuse des Legion Y530. Es ist in etwa mit dem Gehäuse des Acer Nitro 5 vergleichbar. Wird Druck auf die Mitte der Tastatur ausgeübt, gibt die Oberfläche etwas nach. Der Deckel lässt sich leichter verwinden als bei den meisten Laptops. Die Scharniere sind auch nicht besonders beeindruckend. Sie knarzen und wippen bei der Anpassung des Displays deutlich nach. Diese Eigenschaften sind bei preiswerten Gaming-Laptops allerdings üblich, weshalb wir Asus dafür nicht weiter kritisieren möchten. Nichtsdestotrotz ist unser Testgerät sowohl visuell als auch haptisch meilenweit von dem stabileren, rigideren und teureren Asus ROG Strix GL504 entfernt.

Die schmalen Bildschirmränder des FX505DT bedeuten, dass die Größe unseres Testgeräts mit dem Acer Nitro 5 und MSI GF63 vergleichbar ist, während das MSI aber mit einem Unterschied von etwa 300g deutlich leichter ist. Die letzte Generation, FX504, war aufgrund seiner mittlerweile altmodischen, dicken Bildschirmränder noch um 24 mm breiter. Wir freuen uns über dieses moderne Design eines Budgetgeräts; bisher waren schmale Bildschirmränder nur in höheren Preisklassen zu finden.

Abgeschrägte Ecken geben einen härteren "Gamer-Eindruck"
Abgeschrägte Ecken geben einen härteren "Gamer-Eindruck"
Das ansonsten nüchterne Kunststoffgehäuse wird durch den Look von gebürstetem Aluminium aufgepeppt
Das ansonsten nüchterne Kunststoffgehäuse wird durch den Look von gebürstetem Aluminium aufgepeppt
Maximaler Öffnungswinkel des Deckels
Maximaler Öffnungswinkel des Deckels
Der untere Bildschirmrand ist immer noch recht breit
Der untere Bildschirmrand ist immer noch recht breit
384 mm 262 mm 25 mm 2.3 kg363 mm 255 mm 27 mm 2.2 kg360.4 mm 262 mm 26.8 mm 2.2 kg359 mm 254 mm 21.7 mm 1.9 kg360 mm 252 mm 19 mm 2.1 kg

Ausstattung

Wir können es dem FX505DT vergeben, eine begrenzte Anschlussauswahl zu bieten, da es sich um ein preiswertes Gerät handelt. Auf die Positionierung der Anschlüsse möchten wir aber doch eingehen. Die Entscheidung, alle Anschlüsse auf der linken Seite zu positionieren, macht diese Seite unnötig überladen, während die rechte Seite nicht genutzt wird. Je nach Einrichtung des Schreibtisches bzw. den Mausgewohnheiten, könnten die Anschlüsse auf der linken Seite auch stören. Mitstreiter verteilen ihre Anschlüsse gleichmäßiger auf den beiden Gehäuseseiten.

Vorne: keine Anschlüsse
Vorne: keine Anschlüsse
Links: Ladeanschluss, Gigabit RJ-45, HDMI 2.0, USB 2.0 Typ-A, 2x USB Typ-A 3.1 Gen. 1, kombinierter 3,5-mm-Audioanschluss
Links: Ladeanschluss, Gigabit RJ-45, HDMI 2.0, USB 2.0 Typ-A, 2x USB Typ-A 3.1 Gen. 1, kombinierter 3,5-mm-Audioanschluss
Hinten: keine Anschlüsse
Hinten: keine Anschlüsse
Rechts: Kensington Lock
Rechts: Kensington Lock

Kommunikation

Das M.2-WLAN-Modul versteckt sich unterhalb des M.2-Speicherschachts
Das M.2-WLAN-Modul versteckt sich unterhalb des M.2-Speicherschachts

Das FX505DT ist mit einem schnelleren Realtek-RTL8822BE-Modul ausgestattet als das billigere FX505DY (Realtek 8821CE). Hinweis: Asus gibt an, dass unser Testgerät Bluetooth 5 unterstützt. Dieses Realtek-Modul bietet allerdings nur Bluetooth 4.2. Ansonsten kam es im Testzeitraum zu keinerlei Verbindungsproblemen.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Asus Zephyrus S GX502GW
Intel Wireless-AC 9560
680 MBit/s ∼100% +16%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Wireless-AC 9560
671 MBit/s ∼99% +15%
Asus FX504GD
Intel Wireless-AC 9560
657 MBit/s ∼97% +12%
Asus TUF FX505DT-EB73
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
586 MBit/s ∼86%
Asus TUF FX505DY
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
324 MBit/s ∼48% -45%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Wireless-AC 9560
684 MBit/s ∼100% +11%
Asus Zephyrus S GX502GW
Intel Wireless-AC 9560
683 MBit/s ∼100% +11%
Asus TUF FX505DT-EB73
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
617 MBit/s ∼90%
Asus FX504GD
Intel Wireless-AC 9560
614 MBit/s ∼90% 0%
Asus TUF FX505DY
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
267 MBit/s ∼39% -57%

Wartung

Gaming-Laptops sollten gute Wartungsoptionen haben. Zum Glück kann die Unterseite der Basiseinheit nach der Entfernung von 11 Schrauben recht einfach abgenommen werden. Danach haben Nutzer Zugang zu zwei Speicherschächten, zwei SODIMM-Slots und zur BIOS-Batterie. Der M.2-Massenspeicher muss entfernt werden, um das WLAN-Modul erreichen zu können. 

Zubehör und Garantie

Wie von einem Budget-Gerät erwartet kommt das Gerät ohne Zubehör. Ein Putztuch für den Bildschirm wäre aber eine nette Aufmerksamkeit gewesen.  

Es gilt die standardmäßige Garantie von einem Jahr. Asus legt zusätzlich einen einjährigen Schutz vor Unfallschäden drauf, wenn Nutzer das Gerät online registrieren.

Eingabegeräte

Tastatur und Touchpad

Die Tastatur und das Clickpad sind mit denen des FX505DY, FX705DT und FX705DY ident, weshalb unsere Bewertung auch hier gleich bleibt. Kurz gefasst produziert die Tastatur beim Tippen ein hörbares Klappern, die Tasten haben ein etwas weiches Feedback und eine mittelmäßigen Hub. Denken Sie daran, dass der Ziffernblock und die Pfeiltasten kleiner sind als die restlichen Tasten, weshalb sie auch weicher und etwas schwieriger (weil enger) zu verwenden sind.

Im Gegensatz zur Tastatur hat das Precision-Clickpad ein festes, lautes Feedback mit kurzem Hub. Die integrierten Maustasten funktionieren an sich recht gut - dedizierte Maustasten sind uns dennoch lieber, da sie einfach präziser sind. Die Oberfläche des Clickpads ist für die Cursorsteuerung leider nicht ideal, da unsere Finger nur holprig und relativ langsam darüber gleiten.

Das Tastaturlayout ist mit dem des FX705 ident
Das Tastaturlayout ist mit dem des FX705 ident
Clickpad mit guter Größe (~10,3 cm x 7,3 cm) aber schlechter Bedienung
Clickpad mit guter Größe (~10,3 cm x 7,3 cm) aber schlechter Bedienung
Einheitliches RGB-Backlighting
Einheitliches RGB-Backlighting
Ziffernblock und Pfeiltasten sind kleiner als normal
Ziffernblock und Pfeiltasten sind kleiner als normal

Display

Etwas körniges mattes Subpixel-Raster
Etwas körniges mattes Subpixel-Raster

Das 120-Hz-Display im FX505DT zeigt sich gegenüber dem 60-HZ-Display des älteren FX505DY als deutliche Verbesserung. Abgesehen von den gleichmäßigeren Bildwiederholraten ist dieses Panel auch um 33 Prozent heller und bietet trotz gleichbleibendem Kontrastverhältnis und Farbraum etwas schnellere Schwarz-auf-Weiß- und Grau-auf-Grau-Reaktionszeiten. Diese Verbesserungen sind sowohl beim Gamen als auch in anderen Nutzungsszenarien bemerkbar und bieten insgesamt ein verbessertes Nutzererlebnis. Wir haben es schon oft gesagt: Es ist schwierig, wieder auf ein 60-Hz-Display zurückzugehen, nachdem man sich an ein Panel mit sehr hohen Bildwiederholraten gewöhnt hat.

Der größte Nachteil des Panels ist seine ungenaue Farbdarstellung und der relativ schmale Farbraum. Diese beiden Eigenschaften führen dazu, dass Farben deutlich weniger lebendig und genau dargestellt werden als bei Ultrabook-Flaggschiffen und High-End-Gamern.

Eine weitere Schwäche sind die durchschnittlichen Schwarz-auf-Weiß- und Grau-auf-Grau-Reaktionszeiten, die für deutlich mehr Ghosting sorgen als neuere 3-ms- oder 5-ms-Panele in teureren Laptops wie dem MSI GS65. Das AU-Optronics-Panel im Zephyrus S GX502 ist zum Beispiel deutlich gleichmäßiger und bietet auch einen breiteren Farbraum. Das 120-Hz-Panel im FX505DT kann daher als Mittelklasse-Display beschrieben werden, da es nicht die gleichen satten Farben oder schnellen Reaktionszeiten bieten kann wie Alternativen aus dem High-End-Segment.

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass HWiNFO dieses IPS-Panel als Panda LM156LG-GL erkennt. Ältere Softwareversionen bezeichneten Panda-Panele fälschlicherweise als Sharp-Panele - so etwa auch beim TUF FX505DY und Zephyrus G GA502.

Keine Optionen mit randlosem Glas, 4K UHD oder Touchscreen
Keine Optionen mit randlosem Glas, 4K UHD oder Touchscreen
Sehr leichtes ungleichmäßiges Backlight Bleeding am unteren Rand
Sehr leichtes ungleichmäßiges Backlight Bleeding am unteren Rand
283.7
cd/m²
274.6
cd/m²
274.8
cd/m²
258.4
cd/m²
286.2
cd/m²
257
cd/m²
240.5
cd/m²
274.1
cd/m²
252.5
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Panda LM156LF-GL
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 286.2 cd/m² Durchschnitt: 266.9 cd/m² Minimum: 16.7 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 286.2 cd/m²
Kontrast: 867:1 (Schwarzwert: 0.33 cd/m²)
ΔE Color 5.45 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 4.47
ΔE Greyscale 5.3 | 0.64-98 Ø6.2
59.1% sRGB (Argyll 3D) 37.6% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.1
Asus TUF FX505DT-EB73
Panda LM156LF-GL, IPS, 15.6, 1920x1080
Asus Zephyrus S GX502GW
AU Optronics B156HAN08.2 (AUO82ED), IPS, 15.6, 1920x1080
Asus FX504GD
AU Optronics B156HTN03.8, TN LED, 15.6, 1920x1080
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
LG LP156WFC-SPD1 (LGD0563), IPS, 15.6, 1920x1080
Asus TUF FX505DY
Panda LM156LF-CL03, IPS, 15.6, 1920x1080
MSI GF63 8RC
AU Optronics B156HAN02.1, IPS, 15.6, 1920x1080
Response Times
72%
4%
-18%
-30%
-4%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
30.4 (14, 16.4)
7.2 (3.8, 3.4)
76%
41.6 (19.6, 22)
-37%
42 (20.8, 21.2)
-38%
44.8 (18.8, 26)
-47%
33.2 (15.2, 18)
-9%
Response Time Black / White *
27.6 (17.6, 10)
8.8 (4.4, 4.4)
68%
15.2 (10, 5.2)
45%
26.8 (16, 10.8)
3%
30.8 (17.6, 13.2)
-12%
27.2 (15.6, 11.6)
1%
PWM Frequency
20830 (30)
Bildschirm
31%
-20%
13%
6%
0%
Helligkeit Bildmitte
286.2
286
0%
260
-9%
238
-17%
211.5
-26%
266.6
-7%
Brightness
267
275
3%
241
-10%
226
-15%
200
-25%
257
-4%
Brightness Distribution
84
90
7%
85
1%
83
-1%
82
-2%
89
6%
Schwarzwert *
0.33
0.37
-12%
0.55
-67%
0.27
18%
0.23
30%
0.29
12%
Kontrast
867
773
-11%
473
-45%
881
2%
920
6%
919
6%
DeltaE Colorchecker *
5.45
2.19
60%
7
-28%
4.11
25%
3.92
28%
5.93
-9%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
18.08
4.4
76%
22.52
-25%
6.89
62%
17.63
2%
16.28
10%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.47
2.27
49%
5.27
-18%
3.76
16%
4.16
7%
3.6
19%
DeltaE Graustufen *
5.3
2.2
58%
6.1
-15%
1.78
66%
3.1
42%
6.8
-28%
Gamma
2.1 105%
2.41 91%
1.97 112%
2.41 91%
2.23 99%
2.43 91%
CCT
7679 85%
6405 101%
7894 82%
6311 103%
6578 99%
7192 90%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
37.6
59
57%
35.5
-6%
36
-4%
38.1
1%
37.6
0%
Color Space (Percent of sRGB)
59.1
91
54%
61
3%
57
-4%
60
2%
59.3
0%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
52% / 37%
-8% / -16%
-3% / 9%
-12% / 0%
-2% / -0%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Farbraum deckt nur 59 Prozent des sRGB- und 38 Prozent des AdobeRGB-Farbraums ab, was auf ein billiges IPS-Panel deutet. Bessere Panele, wie sie zum Beispiel auf Ultrabook-Flaggschiffen eingesetzt werden, decken üblicherweise mindestens 95 Prozent des sRGB-Farbraums ab und können somit sattere, oft auch genauere Farben anzeigen als unser FX505DT. Das teurere Zephyrus S GX502GW bietet, zum Beispiel, sowohl einen breiteren Farbraum als auch eine schnellere native Bildwiederholrate von 144 Hz an.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Weitere Messungen mit dem X-Rite-Spektralfotometer deuten auf eine ungenaue Darstellung von Farben und Graustufen im Lieferzustand. Die durchschnittlichen Delta-E-Werte liegen bei 5,3 bzw. 5,45. Vor allem der blaue Farbton wird besonders ungenau dargestellt, insbesondere bei höherer Sättigung. Durch unseren Versuch, das Display zu kalibrieren, konnten sowohl die Graustufen als auch die Farben verbessert werden, allerdings bleiben Blautöne weiterhin seicht und ungenau. Auch konnte unsere Kalibrierung der stärkeren Ungenauigkeit bei höherer Sättigung nicht entgegenwirken - dies ist auf den schmalen Farbraum zurückzuführen.

Graustufen vor Kalibrierung
Graustufen vor Kalibrierung
Sättigung vor Kalibrierung
Sättigung vor Kalibrierung
Farben vor Kalibrierung
Farben vor Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Sättigung nach Kalibrierung
Sättigung nach Kalibrierung
Farben nach Kalibrierung
Farben nach Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.6 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 58 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
30.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 16.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 19 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9354 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Freien kann man mit unseren Testgerät aufgrund der höheren Helligkeit besser arbeiten als mit dem FX505DY. Dennoch ist der Bildschirm nicht hell genug, um an einem hellen Tag oder bei direkter Sonneneinstrahlung angenehm genutzt zu werden. Wie immer würden wir Nutzern empfehlen, sich einen schattigen Ort zu suchen, um sehr ausgewaschene Farben zu vermeiden und die Augen nicht ständig zusammenkneifen zu müssen. Die Blickwinkel sind breit und nur bei sehr breiten oder ungewöhnlichen Winkeln kann es zu bemerkbaren Veränderungen im Kontrast oder in den Farben kommen.

Im Freien bei bewölktem Himmel
Im Freien bei bewölktem Himmel
Im Freien im Schatten
Im Freien im Schatten
Im Freien bei bewölktem Himmel
Im Freien bei bewölktem Himmel
Breite IPS-Blickwinkel
Breite IPS-Blickwinkel

Leistung

LatencyMon läuft 5 Minuten lang
LatencyMon läuft 5 Minuten lang

Die Vierkern-Prozessoren Ryzen 5 3550H und Ryzen 7 3750H sollen direkt gegen die Vierkern-Prozessoren der Intel-H-Serie, wie etwa Skylake Core i7-7700HQ, Coffee Lake Core i5-8300H der achten Generation oder Core i5-9300H der neunten Generation, antreten. Als preiswerter Gamer reicht dem Gerät eine Core-i5-ähnliche Prozessorleistung aus, da das Zielpublikum hier keine besonders schnellen Frameraten über 60 FPS erwarten sollte. Unsere Benchmarks zeigen, dass der Unterschied zwischen den beiden AMD-Prozessoren Ryzen 5 und Ryzen 7 nur minimal ist.

Die Grafikoptionen beinhalten eine GTX 1050 mit einer 3-GB.VRAM (FX505DD), eine GTX 1650 mit einer 4-GB-VRAM (FX505DT) und eine GTX 1660 Ti mit einer 6-GB-VRAM (FX505DU). Alle Konfigurationen unterstützen Optimus, weshalb G-Sync ausgeschlossen ist.

Unsere Testkonfiguration ist mit einer 8-GB-Single-Channel-DDR4-RAM ausgestattet. Die meisten Gaming-Laptops können auf mindestens 16 GB Dual-Channel-RAM zurückgreifen. Das wird einen leichten Einfluss auf unsere Benchmark-Ergebnisse haben.

LatencyMon zeigte bei der Audioaufnahme in Echtzeit selbst mit aktiviertem WLAN keine Probleme auf.

Prozessor

Im Gegensatz zum Sprung vom Vierkern-Core-i5 auf den Sechs-Kern-Core-i7 verändert sich die Anzahl an Prozessorkernen zwischen dem Ryzen 5 3550H und dem Ryzen 7 3750H nicht - beide haben vier Kerne. Der Leistungsunterschied zwischen den beiden AMD-Prozessoren ist daher ebenfalls deutlich kleiner als bei Intels Pendants. Laut CineBench-Benchmarks ist unser Ryzen 7 3750H nur um 4 bis 8 Prozent schneller als das Ryzen 5 3550H im TUF FX505DY. Dieser geringfügige Unterschied ist nicht genug, um den Ryzen 7 mit dem Leistungsangebot eines Core i7 vergleichen zu können - auch wenn man das bei dem Namen erwarten würde. Ähnlich wie beim Ryzen 5 3550H liegt die durchschnittliche Leistung unseres Prozessors näher an der Performance eines Core i5-8300H oder Core i5-9300H.

Läuft die CineBench-R15-Multi-Thread-Schleife, verhält sich unser Prozessor ähnlich zum Ryzen 5 3550H im FX505DY - nur ist er dabei, unter Beachtung von Throttling, um 2 bis 4 Prozent schneller (siehe unten). Dieser Leistungsunterschied ist aber so klein, dass er in realen Nutzungsszenarien keine Rolle spielt, und wir den Ryzen 7 daher gegenüber dem Ryzen 5 kaum empfehlen können. Immerhin kann das FX505DT seine Turbo-Taktraten etwas besser und länger aufrechterhalten als die meisten preiswerten Gaming-Laptops, die mit einer Intel-Core-CPU ausgestattet sind.

Weitere technische Informationen und Benchmark-Vergleiche erhalten Sie auf unserer dedizierten Seite zum Ryzen 7 3750H.

CineBench R15
CineBench R15
CineBench R20
CineBench R20
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830Tooltip
Asus TUF FX505DT-EB73 GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8; CPU Multi 64Bit: Ø741 (732.32-778.15)
Asus TUF FX505DY Radeon RX 560X (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G; CPU Multi 64Bit: Ø725 (718.93-754.96)
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2 GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G; CPU Multi 64Bit: Ø707 (700.72-757)
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAL + HGST ST1000LM049 1 TB HDD; CPU Multi 64Bit: Ø823 (815.58-828.24)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Alienware m17 P37E
Intel Core i9-8950HK
191 Points ∼88% +22%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
189 Points ∼87% +20%
Asus Zephyrus S GX502GW
Intel Core i7-9750H
177 Points ∼81% +13%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Core i5-9300H
176 Points ∼81% +12%
Razer Blade Stealth i7-8565U
Intel Core i7-8565U
174 Points ∼80% +11%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
173 Points ∼79% +10%
MSI GF63 8RC
Intel Core i5-8300H
170 Points ∼78% +8%
Asus TUF FX505DT-EB73
AMD Ryzen 7 3750H
157 Points ∼72%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
156 Points ∼72% -1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 3750H
  (144 - 157, n=2)
151 Points ∼69% -4%
Asus TUF FX505DY
AMD Ryzen 5 3550H
145 Points ∼67% -8%
CPU Multi 64Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
1721 Points ∼39% +115%
Alienware m17 P37E
Intel Core i9-8950HK
1238 Points ∼28% +55%
Asus Zephyrus S GX502GW
Intel Core i7-9750H
1182 Points ∼27% +48%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
1116 Points ∼26% +40%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 3750H
  (799 - 805, n=2)
802 Points ∼18% 0%
Asus TUF FX505DT-EB73
AMD Ryzen 7 3750H
799 Points ∼18%
MSI GF63 8RC
Intel Core i5-8300H
777 Points ∼18% -3%
Asus TUF FX505DY
AMD Ryzen 5 3550H
757 Points ∼17% -5%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Core i5-9300H
757 Points ∼17% -5%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
733 Points ∼17% -8%
Razer Blade Stealth i7-8565U
Intel Core i7-8565U
651 Points ∼15% -19%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
157 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
799 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
85.75 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe

Systemleistung

Das FX505DT liegt hier mit preiswerten Intel-Gamern wie dem Acer Nitro 5 und dem Lenovo Legion Y730 relativ gleichauf. Die Ergebnisse sind durch die Bank besser als die des FX505DY, was vermutlich auf die Kombination einer schnelleren CPU, GPU und SSD zurückzuführen ist. High-End-Gaming-Laptops, die mit Acht-Kern-Intel-Prozessoren und RTX-Grafikkarten ausgestattet sind, können unser Asus aber natürlich weiterhin locker schlagen.

Es kam während des Testzeitraums zu keinerlei Software- oder Hardwareproblemen. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Systemleistung anstatt mit den normalen Windows-Power-Profilen mit der vorinstallierten Asus-Armoury-Crate-Software gekoppelt ist. Das ist nicht so leicht bemerkbar, da es keine Symbole gibt, um die Software zu starten. Viele Nutzer sind sich dessen deshalb vermutlich nicht bewusst.

PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
Digital Content Creation
Asus Zephyrus S GX502GW
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8 (RAID 0)
6936 Points ∼58% +31%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1764 - 11191, n=213)
6358 Points ∼53% +20%
Asus TUF FX505DT-EB73
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
5282 Points ∼44%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
5178 Points ∼43% -2%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAL + HGST ST1000LM049 1 TB HDD
4665 Points ∼39% -12%
Asus TUF FX505DY
Radeon RX 560X (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4528 Points ∼38% -14%
Asus FX504GD
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
3843 Points ∼32% -27%
Productivity
Asus Zephyrus S GX502GW
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8 (RAID 0)
7661 Points ∼79% +18%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
7310 Points ∼75% +12%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4175 - 8968, n=214)
7179 Points ∼74% +10%
Asus TUF FX505DT-EB73
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
6518 Points ∼67%
Asus TUF FX505DY
Radeon RX 560X (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
6446 Points ∼67% -1%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAL + HGST ST1000LM049 1 TB HDD
6385 Points ∼66% -2%
Asus FX504GD
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
5927 Points ∼61% -9%
Essentials
Asus Zephyrus S GX502GW
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8 (RAID 0)
9231 Points ∼84% +10%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
8819 Points ∼80% +6%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4892 - 10668, n=215)
8507 Points ∼77% +2%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAL + HGST ST1000LM049 1 TB HDD
8457 Points ∼77% +1%
Asus TUF FX505DT-EB73
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
8355 Points ∼76%
Asus TUF FX505DY
Radeon RX 560X (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
7949 Points ∼72% -5%
Asus FX504GD
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
6583 Points ∼60% -21%
Score
Asus Zephyrus S GX502GW
GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H, 2x Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8 (RAID 0)
5654 Points ∼73% +19%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7171, n=216)
5222 Points ∼67% +10%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
4973 Points ∼64% +5%
Asus TUF FX505DT-EB73
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
4732 Points ∼61%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAL + HGST ST1000LM049 1 TB HDD
4527 Points ∼58% -4%
Asus TUF FX505DY
Radeon RX 560X (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4405 Points ∼57% -7%
Asus FX504GD
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
3808 Points ∼49% -20%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Asus TUF FX505DY
Radeon RX 560X (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
5223 Points ∼80% +11%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAL + HGST ST1000LM049 1 TB HDD
5208 Points ∼80% +11%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2484 - 6515, n=396)
5040 Points ∼77% +7%
Asus FX504GD
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
5018 Points ∼77% +7%
Asus TUF FX505DT-EB73
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
4701 Points ∼72%
Home Score Accelerated v2
Asus TUF FX505DY
Radeon RX 560X (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4560 Points ∼75% +16%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2554 - 6093, n=413)
4260 Points ∼70% +9%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAL + HGST ST1000LM049 1 TB HDD
3931 Points ∼65% 0%
Asus TUF FX505DT-EB73
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
3917 Points ∼64%
Asus FX504GD
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LX015-1U7172
3909 Points ∼64% 0%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3917 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4701 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Nutzer haben die Option, zwischen einem M.2-PCIe-Speicher, einer 2.5-Zoll-SATA-III oder einer Kombination aus beiden zu wählen. Unser Testgerät ist mit einer 512-GB-Intel-660p-PCIe-SSD ausgestattet, während das ältere FX505DY mit einer 256-GB-Western-Digital-SN520-NVMe-SSD ausgestattet war. Die Leistung dieser beiden Einstiegs-SSDs ist grundsätzlich recht ähnlich. Beide haben durchschnittliche sequenzielle Lese- und Schreibraten von 900 bis 1.000 MB/s. Gaming-Laptops höherer Preisklassen sind öfter mit der teureren Samsung PM981 ausgestattet und bieten damit deutlich schnellere Übertragungsraten. Für preisbewusste Gamer sollte diese "langsame" NVMe-SSD allerdings völlig ausreichen. 

Weitere Benchmark-Vergleiche unserer getesteten Massenspeicher finden Sie hier.

CDM 5.5
CDM 5.5
AS SSD
AS SSD
Primärer M.2-2280-PCIe-Steckplatz
Primärer M.2-2280-PCIe-Steckplatz
Leerer 2,5-Zoll-SATA-III-Steckplatz für zweiten Massenspeicher
Leerer 2,5-Zoll-SATA-III-Steckplatz für zweiten Massenspeicher
Asus TUF FX505DT-EB73
Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
Asus TUF FX505DY
WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
Lenovo Legion Y530-15ICH
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Acer Aspire 5 A515-52G-53PU
Micron 1100 MTFDDAV256TBN
Razer Blade Stealth i7-8565U
Lite-On CA3-8D256-Q11
AS SSD
7%
11%
-53%
5%
Copy Game MB/s
866.7
480.25
-45%
239.44
-72%
1029.3
19%
Copy Program MB/s
444.49
506.75
14%
141.68
-68%
485.8
9%
Copy ISO MB/s
942.16
1166.32
24%
321.28
-66%
1595.45
69%
Score Total
1717
1899
11%
1663
-3%
850
-50%
1495
-13%
Score Write
992
730
-26%
514
-48%
388
-61%
487
-51%
Score Read
472
762
61%
763
62%
305
-35%
679
44%
Access Time Write *
0.047
0.034
28%
0.038
19%
0.063
-34%
0.063
-34%
Access Time Read *
0.065
0.087
-34%
0.085
-31%
0.069
-6%
4K-64 Write
787.44
501.87
-36%
273.64
-65%
276.74
-65%
281.49
-64%
4K-64 Read
321.49
618.95
93%
536.48
67%
236.2
-27%
477.27
48%
4K Write
115.48
110.59
-4%
97.03
-16%
72.21
-37%
103.4
-10%
4K Read
48.22
37.55
-22%
46.1
-4%
19.47
-60%
40.03
-17%
Seq Write
888.5
1179.95
33%
1429.35
61%
390.22
-56%
1017.09
14%
Seq Read
1019.04
1058.74
4%
1808.33
77%
490.6
-52%
1616.93
59%

* ... kleinere Werte sind besser

Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 1732 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 958.8 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 340.7 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 237.4 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1564 MB/s
CDM 5 Write Seq: 983.8 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 56.96 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 137.5 MB/s

Grafikkarte

Zum Glück hat Asus die Radeon RX 560X durch die GTX 1650 ersetzt. Die reine Grafikleistung ist im Vergleich zur alten AMD Polaris bei DX11- und DX12-Titeln um etwa 50 Prozent bzw. 100 Prozent höher. Die Turing-GPU bietet bei DX12 eine deutlich bessere Leistung als vergangene Generationen, weshalb der Leistungsunterschied bei Spielen, die DX12 unterstützen, so viel größer ist. Wir sind recht beeindruckt, dass die Leistung der mobilen Version der GTX 1650 laut 3DMark sich nur um 2 bis 3 Prozent von der Desktop-GTX-1650 unterscheidet. Nutzer, die sich eine GTX 1660 Ti (FX505DU) wünschen, können sich gegenüber der GTX 1650 einen Leistungsschub von 60 Prozent erwarten.

3DMark 11
3DMark 11
Ice Storm Extreme
Ice Storm Extreme
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Time Spy
Time Spy
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
MSI RTX 2060 Gaming Z 6G
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), 2700X
7732 Points ∼54% +117%
Aorus 15 W9
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
6007 Points ∼42% +68%
Aorus 15-SA
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H
5931 Points ∼42% +66%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
4867 Points ∼34% +36%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
3572 Points ∼25% 0%
Asus TUF FX505DT-EB73
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H
3568 Points ∼25%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (3353 - 3700, n=16)
3508 Points ∼25% -2%
Gainward GeForce GTX 1650 4 GB
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Desktop), 2700X
3492 Points ∼25% -2%
Asus TUF FX705GE-EW096T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H
2536 Points ∼18% -29%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
1790 Points ∼13% -50%
Asus FX504GD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
1597 Points ∼11% -55%
Asus Zenbook 14 UX433FN-A6023T
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
862 Points ∼6% -76%
1920x1080 Fire Strike Graphics
MSI RTX 2060 Gaming Z 6G
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), 2700X
19338 Points ∼48% +105%
Aorus 15 W9
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
15501 Points ∼38% +64%
Aorus 15-SA
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H
15164 Points ∼37% +61%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
13355 Points ∼33% +42%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
11483 Points ∼28% +22%
Asus TUF FX505DT-EB73
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H
9428 Points ∼23%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (8532 - 9536, n=17)
9264 Points ∼23% -2%
Gainward GeForce GTX 1650 4 GB
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Desktop), 2700X
9195 Points ∼23% -2%
Asus TUF FX705GE-EW096T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H
7791 Points ∼19% -17%
Asus FX504GD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
6356 Points ∼16% -33%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
6327 Points ∼16% -33%
Asus Zenbook 14 UX433FN-A6023T
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
2874 Points ∼7% -70%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
MSI RTX 2060 Gaming Z 6G
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), 2700X
13742 Points ∼61% +101%
Aorus 15-SA
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H
11914 Points ∼53% +74%
Gainward GeForce GTX 1650 4 GB
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Desktop), 2700X
11707 Points ∼52% +71%
Aorus 15 W9
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
9981 Points ∼44% +46%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (6528 - 12056, n=15)
8761 Points ∼39% +28%
Asus TUF FX705GE-EW096T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H
8540 Points ∼38% +25%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
7696 Points ∼34% +13%
Asus FX504GD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
7025 Points ∼31% +3%
Asus TUF FX505DT-EB73
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H
6838 Points ∼30%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
6644 Points ∼29% -3%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
6447 Points ∼29% -6%
Asus Zenbook 14 UX433FN-A6023T
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
3707 Points ∼16% -46%
1280x720 Performance GPU
MSI RTX 2060 Gaming Z 6G
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), 2700X
26413 Points ∼52% +95%
Aorus 15-SA
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H
20862 Points ∼41% +54%
Aorus 15 W9
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
20464 Points ∼40% +51%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
17170 Points ∼34% +26%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
14550 Points ∼29% +7%
Gainward GeForce GTX 1650 4 GB
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Desktop), 2700X
13759 Points ∼27% +1%
Asus TUF FX505DT-EB73
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 3750H
13575 Points ∼27%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (12388 - 13575, n=17)
13210 Points ∼26% -3%
Asus TUF FX705GE-EW096T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H
9466 Points ∼19% -30%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
8181 Points ∼16% -40%
Asus FX504GD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
7133 Points ∼14% -47%
Asus Zenbook 14 UX433FN-A6023T
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
3560 Points ∼7% -74%
3DMark 11 Performance
10963 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
21151 Punkte
3DMark Fire Strike Score
8154 Punkte
3DMark Time Spy Score
3559 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die realistische Gamingleistung ist gemischt. Gut ist, dass das FX505DT bei hohen Grafikeinstellungen und 1.080p fast gleich gute Ergebnisse erreicht wie das mit einem Core i5-9300H und der gleichen GTX 1650 ausgestattete Acer Nitro 5. In Shadow of the Tomb Raider ist unser Asus um 7 Prozent langsamer, in Witcher 3 liegen die Ergebnisse aber gleichauf.

Werden Spiele bei niedriger Auflösung und geringeren Einstellungen gespielt, verlangsamt sich die Leistung mehr als erwartet. Zum Beispiel erreicht unser Testgerät in Shadow of the Tomb Raider mit 720p und geringen Grafikeinstellungen durchschnittlich 62 FPS, während das Asus TUF FX705GE mit seiner Core i7-8750H und langsameren GTX 1050 Ti 63 FPS erreicht. Beim gleichen Spiel bei 1.080p und Ultra-Grafikeinstellungen schafft es das FX505DT, das FX705GE um 32 Prozent zu schlagen. Selbst ein Ryzen-7-2700-Laptop ist in der Lage, bei 720p und geringen Grafikeinstellungen durchschnittlich 54 FPS zu erreichen. Das deutet darauf hin, dass die Leistung hier von der CPU abhängt, was es dem vom Ryzen angetriebenen FX505DT erschwert, stabile 120 FPS zu erreichen.

Denken Sie daran, dass das Gerät nicht 120 FPS erreichen muss, um die Möglichkeiten des 120-Hz-Displays auszunutzen. Eine Framerate von 120 wäre natürlich ideal, aber die höhere Bildwiederholrate verringert auch bei geringeren Frameraten das Tearing. Wird V-Sync bei 40 FPS aktiviert, kann auf dem 120-Hz-Display ohne jegliches Tearing gespielt werden. Bei einem 60-Hz-Display funktioniert dies nur bei 30 oder 60 FPS. 

Die Auflösung 1.366 x 768 ist im Lieferzustand deaktiviert. Nutzer werden diese Auflösung entweder durch die GPU erzwingen müssen, oder sich mit 1.280 x 720 begnügen müssen.

Weitere technische Informationen und Benchmarks finden Sie auf unserer dedizierten Seite zur GeForce GTX 1650. Beim längeren Abspielen von Witcher 3 wurden keine Einbrüche in der Framerate festgestellt, die auf störende Hintergrundaktivitäten beim Gamen gedeutet hätten.

Shadow of the Tomb Raider
1920x1080 Highest Preset AA:T
MSI RTX 2060 Gaming Z 6G
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
90 fps ∼100% +120%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
79 (min: 52) fps ∼88% +93%
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
78 fps ∼87% +90%
Zotac GeForce GTX 1660 Ti 6 GB
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Desktop)
76.7 fps ∼85% +87%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
65 fps ∼72% +59%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
49 fps ∼54% +20%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
44 (min: 9) fps ∼49% +7%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (34 - 46, n=5)
42 fps ∼47% +2%
Asus TUF FX505DT-EB73
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
41 fps ∼46%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
31 fps ∼34% -24%
Asus GL753VD
Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
26 (min: 3) fps ∼29% -37%
Acer Nitro 5 AN515-42-R6V0
AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX 560X (Laptop)
23 fps ∼26% -44%
1280x720 Lowest Preset
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
134 fps ∼100% +116%
MSI RTX 2060 Gaming Z 6G
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
133 fps ∼99% +115%
Zotac GeForce GTX 1660 Ti 6 GB
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Desktop)
126.8 fps ∼95% +105%
Alienware 17 R4
Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
95 (min: 65) fps ∼71% +53%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
93 fps ∼69% +50%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (57 - 128, n=5)
92 fps ∼69% +48%
Asus GL753VD
Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
71 (min: 48) fps ∼53% +15%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
63 fps ∼47% +2%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
62 fps ∼46% 0%
Asus TUF FX505DT-EB73
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
62 fps ∼46%
Acer Nitro 5 AN515-42-R6V0
AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX 560X (Laptop)
54 fps ∼40% -13%
The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
MSI RTX 2060 Gaming Z 6G
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
72.7 (min: 61, max: 82) fps ∼100% +101%
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
63 fps ∼87% +74%
Zotac GeForce GTX 1660 Ti 6 GB
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Desktop)
62 (min: 43, max: 74) fps ∼85% +71%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
55.1 fps ∼76% +52%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
48.8 fps ∼67% +35%
Asus TUF FX505DT-EB73
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
36.2 fps ∼50%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
35.4 (min: 28) fps ∼49% -2%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (33.1 - 38.1, n=16)
35.3 fps ∼49% -2%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
25.8 fps ∼35% -29%
Acer Nitro 5 AN515-42-R6V0
AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX 560X (Laptop)
20.6 fps ∼28% -43%
010203040506070