Notebookcheck

HP Gaming Pavilion 15 im Test: Gaming-Laptop erfreut mit geringer Geräuschentwicklung

Sascha Mölck, 👁 Andreas Osthoff, 03.08.2019

Stimmig. Die Hardware des HP Gaming Pavilion 15 pinselt alle aktuellen Computerspiele flüssig auf den matten 15,6-Zoll-Bildschirm (FHD, 144 Hz, IPS). Positiv: Das Gerät erzeugt dabei nicht übermäßig viel Lärm. Auch die Ausstattung stimmt: 16 GB Arbeitsspeicher (Dual-Channel-Modus), NVMe-SSD und 1-TB-HDD.

Hewlett Packard hat mit der Gaming-Pavilion-Reihe eine Serie von Gaming-Notebooks im Sortiment. Die Reihe ist unterhalb der HP-Omen-Serie angeordnet und soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwarten. So sind die Pavilion-Modelle nur mit GPUs der Mittelklasse (GTX 1050 bis GTX 1660 Ti) zu bekommen. Die GPU-Oberklasse (GeForce RTX) ist den Omen-Modellen vorbehalten. Unser Testgerät wird von einem Core-i7-9750H-Prozessor und einer GeForce-GTX-1660-Ti-Max-Q-GPU angetrieben. Wir haben vor kurzem bereits das mit der gleichen Hardware bestückte 17,3-Zoll-Schwestermodell getestet.

Das uns zur Verfügung gestellte Gaming-Pavilion-15-Modell ist aktuell für etwa 1.400 Euro zu bekommen. Innerhalb unserer Datenbank zählen damit Notebooks wie das Dell G5 15 5590, das CUK Model Z GK5CQ7Z, das Asus ROG GA502DU, das Lenovo Legion Y530-15ICH und das Medion Erazer X6805-MD61085 zur Konkurrenz.

HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng (Pavilion 15 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q - 6144 MB, Kerntakt: 1140-1335 MHz, Speichertakt: 1500 MHz, GDDR6, 192-Bit-Anbindung, Nvidia 431.36, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, Dual-Channel, zwei Speicherbänke (beide Bänke belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, LG Philips LGD05FE, IPS, 144 Hz, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake HM370
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ, 256 GB 
, + Seagate Barracuda Pro ST1000LM049 (1 TB, 7.200 rpm), 1131 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC285 @ Intel Cannon Lake-H/S - cAVS
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 HDMI, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, SDHC, SDXC, Sensoren: Beschleunigungssensor, TPM 2.0
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 23.4 x 360 x 256
Akku
52.5 Wh, 4323 mAh Lithium-Ion, 11.55 V
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, McAfee LiveSafe, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.375 kg, Netzteil: 651 g
Preis
1399 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - HP setzt auf Kunststoff

Hewlett Packard verwendet beim Gaming Pavilion ein neues Gehäuse. Nichtsdestotrotz ist doch eine gewisse Verwandtschaft mit dem Gehäuse des Vorgängermodells zu erkennen. Das komplette Gehäuse unseres aktuellen Testgeräts ist aus mattem, schwarzem Kunststoff (Shadow Black) gefertigt. Farbliche Akzente setzt HP mit der grünen Tastenbeleuchtung und einem grün-glänzendem HP-Logo auf der Deckelrückseite. Das auffälligste Design-Merkmal stellen die Luftauslassöffnungen auf der Rückseite dar. Der Akku ist fest verbaut. Eine Wartungsklappe hat das Notebook nicht zu bieten. Um an die Innereien zu gelangen, müsste das Gehäuse geöffnet werden. Dazu später mehr.

Verarbeitungsmängel offenbart der 15,6-Zöller nicht. Die Spaltmaße stimmen und Materialüberstände sind nicht aufzuspüren. Kritik gebührt allerdings den beiden unteren Ecken des Deckels als auch den Ecken, die sich an den Erhebungen der Luftauslassöffnungen befinden (siehe Bild). Diese fallen sehr spitz aus. Hier besteht Verletzungsgefahr.

Auf Seiten der Stabilität gibt es nichts Großartiges zu bemängeln. So gibt die Baseunit neben beiden Seiten der Tastatur und unterhalb des Touchpads etwas nach - das Ganze bewegt sich aber noch im Rahmen. Das gilt auch für die Steifigkeit der Baseunit. Der Deckel hingegen kann zu leicht verdreht werden. Immerhin führt Druck auf die Deckelrückseite nicht zu Bildveränderungen. Die mittig angeordneten Scharniere halten den Deckel fest in Position, wippen aber etwas nach. Eine Ein-Hand-Öffnung des Deckels ist möglich. Der maximale Öffnungswinkel beträgt etwa 130 Grad.

Das Gehäuse des Gaming Pavilion 15 fällt etwas kompakter, schlanker und leichter aus als dasjenige des Vorgängermodells. Innerhalb unseres Vergleichsfeldes gehört das Pavilion ebenfalls zu den leichten und kompakten Notebooks.

Größenvergleich

385 mm 265 mm 33 mm 2.5 kg365 mm 260 mm 24 mm 2.3 kg364.3 mm 273.4 mm 23.7 mm 2.7 kg360 mm 256 mm 23.4 mm 2.4 kg359 mm 243 mm 22 mm 2.2 kg360 mm 252 mm 20.4 mm 2.1 kg

Ausstattung - Kein Thunderbolt 3

Das HP Gaming Notebook wartet insgesamt mit einer runden Schnittstellenauswahl auf. Alle drei Typ-A-USB-Steckplätze arbeiten nach dem USB-3.2-Gen-1-Standard, der Typ-C-USB-Anschluss nach dem USB-3.2-Gen-2-Standard. Letzterer unterstützt Displayport-per-USB-C (hierfür wird ein separat zu erwerbender Adapter benötigt). Dazu gesellen sich ein HDMI-2.0-Ausgang, ein Audiokomboanschluss, ein Gigabit-Ethernet-Steckplatz und eine Öffnung für ein Kabelschloss. Die Steckplätze befinden sich in den hinteren Bereichen der rechten und linken Seite. Eine Behinderung der Maus-Nutzung durch Kabel ist eher unwahrscheinlich.

Wir hätten einen Thunderbolt-3-Steckplatz einem USB-3.2-Gen-2-Anschluss vorgezogen. Dieser sollte bei einem Gaming-Notebook der hier vorliegenden Preisklasse zur Standardausstattung zählen. Er würde die Möglichkeit eröffnen eine leistungsfähigere, externe GPU anzustöpseln.

Linke Seite: HDMI, USB 3.2 Gen 1 (Typ A), Gigabit-Ethernet, USB 3.2 Gen 2 (Typ C), Speicherkartenleser (SD)
Linke Seite: HDMI, USB 3.2 Gen 1 (Typ A), Gigabit-Ethernet, USB 3.2 Gen 2 (Typ C), Speicherkartenleser (SD)
Rechte Seite: Audiokombo 2x USB 3.2 Gen 1 (Typ A), Netzanschluss
Rechte Seite: Audiokombo 2x USB 3.2 Gen 1 (Typ A), Netzanschluss

SDCardreader

Der Speicherkartenleser nimmt SD-Karten komplett auf; sie ragen nicht heraus. Zudem werden diese im Lesegerät arretiert. Das hier verbaute Lesegerät gehört zu den schnelleren Vertretern seiner Art. Beim Kopieren großer Datenblöcke wird eine maximale Transferrate von 77,6 MB/s erreicht. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 74,1 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II).

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.7 - 202, n=239)
92.6 MB/s ∼100% +25%
CUK Model Z GK5CQ7Z
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
81.14 MB/s ∼88% +10%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
74.1 MB/s ∼80%
Dell G5 15 5590
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
19.1 MB/s ∼21% -74%
Medion Erazer X6805-MD61085
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
19 MB/s ∼21% -74%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (13.4 - 257, n=237)
111 MB/s ∼100% +43%
CUK Model Z GK5CQ7Z
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.55 MB/s ∼79% +13%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
77.6 MB/s ∼70%
Medion Erazer X6805-MD61085
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
33 MB/s ∼30% -57%
Dell G5 15 5590
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
32.2 MB/s ∼29% -59%

Kommunikation

Das WLAN-Modul trägt einen Chip der Firma Realtek (RTL8822BE). Dieser unterstützt neben den WLAN-Standards 802.11 a/b/g/n auch den schnellen ac-Standard. Zudem bietet er Bluetooth-4.2-Funktionalität. Die von uns unter optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC) ermittelten Übertragungsgeschwindigkeiten fallen gut aus. HP setzt auf zwei Antennen. Drahtgebundene Netzwerkverbindungen wickelt ein Gigabit-Ethernet-Chip aus Realteks bekannter RTL8168/8111-Familie ab. Dieser erledigt seine Aufgaben reibungslos.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Medion Erazer X6805-MD61085
Intel Wireless-AC 9560
674 MBit/s ∼100% +10%
Dell G5 15 5590
Intel Wireless-AC 9560
657 (min: 556, max: 690) MBit/s ∼97% +7%
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel Wireless-AC 9560
638 MBit/s ∼95% +4%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
614 MBit/s ∼91%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 702, n=249)
605 MBit/s ∼90% -1%
Asus ROG GA502DU
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
332 MBit/s ∼49% -46%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
293 (min: 186, max: 315) MBit/s ∼43% -52%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Medion Erazer X6805-MD61085
Intel Wireless-AC 9560
642 MBit/s ∼100% +1%
Dell G5 15 5590
Intel Wireless-AC 9560
642 (min: 581, max: 693) MBit/s ∼100% +1%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
638 MBit/s ∼99%
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel Wireless-AC 9560
611 MBit/s ∼95% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 730, n=249)
558 MBit/s ∼87% -13%
Asus ROG GA502DU
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
252 MBit/s ∼39% -61%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
144 (min: 113, max: 190) MBit/s ∼22% -77%

Zubehör

Im Karton des Pavilion finden sich die üblichen Dokumente: Ein Schnellstartposter und Garantieinformationen. Weiteres Zubehör liegt nicht bei. 

Wartung

Eine Wartungsklappe hat das Notebook nicht zu bieten. Um an die Innereien zu gelangen, müsste die Unterschale demontiert werden. Dazu werden alle Schrauben auf der Geräteunterseite entfernt. Anschließend kann die Unterschale mit Hilfe eines flachen Spatels abgelöst werden. Hierbei muss mit Fingerspitzengefühl vorgegangen werden, da die sie haltenden Klammern recht fest sitzen. Anschließend besteht Zugriff auf die gesamte Hardware.

Garantie

Den Rotstift hat HP bei der Garantie angesetzt. Das Gaming Pavilion verfügt nur über eine nicht zeitgemäße, einjährige Garantie. Umfang und Zeitraum können aber in Form sogenannter Care Packs erweitert werden. HP hält zwei Care Packs für das Notebook bereit: Eine zwei- bzw. dreijährige Garantie wäre für 50 bzw. 65 Euro zu bekommen - inklusive Abhol- und Lieferservice.

Eingabegeräte - Eine Tastenbeleuchtung ist dabei

Tastatur

Hewlett Packard stattet den 15,6-Zöller mit einer Chiclet-Tastatur aus. Die Haupttasten verfügen über Ausmaße von 15 x 15 mm und sind gut voneinander unterscheidbar. Die leichtgängigen Tasten bieten insgesamt einen mittleren Hub und einen klaren Druckpunkt. Der Widerstand dürfte für unseren Geschmack allerdings knackiger ausfallen. Während des Tippens gibt die Tastatur in der Mitte etwas nach. Als störend hat es sich nicht erwiesen. Die einfarbige Tastenbeleuchtung bietet zwei Helligkeitsstufen, die mittels einer Funktionstaste gewählt werden können. Alles in allem liefert HP hier eine alltagstaugliche Tastatur.

Touchpad

Das multitouchfähige Clickpad belegt eine Fläche von etwa 11,4 x 5 cm. Somit mangelt es nicht an Platz zur Nutzung der Gestensteuerung. Die glatte Oberfläche behindert die Finger nicht beim Gleiten. Das Pad reagiert präzise auf Eingaben - auch in den Ecken. Mechanische Klicks quittiert das Pad mit einem deutlich hör- und fühlbaren Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Display - 144-Hz-IPS

Das Display des Gaming Pavilion arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Mit einer Helligkeit von 324 cd/m² hat das HP Notebook den hellsten Bildschirm innerhalb unseres Vergleichsfeldes an Bord. Der Kontrast (821:1) fällt akzeptabel aus, sollte bei einem Notebook der hier vorliegenden Preisklasse jedoch jenseits von 1000:1 liegen. Es handelt sich bei dem hier verbauten Panel um ein 144-Hz-Modell, das mit guten Reaktionszeiten aufwartet. Positiv: Das Display zeigt kein PWM-Flimmern.

Pixelraster
Pixelraster
Lichthöfe
Lichthöfe
309
cd/m²
297
cd/m²
318
cd/m²
321
cd/m²
345
cd/m²
342
cd/m²
312
cd/m²
338
cd/m²
333
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LG Philips LGD05FE
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 345 cd/m² Durchschnitt: 323.9 cd/m² Minimum: 19.3 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 346 cd/m²
Kontrast: 821:1 (Schwarzwert: 0.42 cd/m²)
ΔE Color 1.3 | 0.6-29.43 Ø6.1, calibrated: 1.1
ΔE Greyscale 1.2 | 0.64-98 Ø6.3
94.9% sRGB (Argyll 3D) 60.5% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.31
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
IPS, 1920x1080, 15.6
CUK Model Z GK5CQ7Z
IPS, 1920x1080, 15.6
Dell G5 15 5590
IPS, 1920x1080, 15.6
Asus ROG GA502DU
IPS, 1920x1080, 15.6
Lenovo Legion Y530-15ICH
IPS, 1920x1080, 15.6
Medion Erazer X6805-MD61085
IPS, 1920x1080, 15.6
Response Times
1%
-181%
-138%
2%
-158%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
16.4 (8.4, 8)
13.6 (6.8, 6.8)
17%
45 (22, 23)
-174%
34 (17.2, 16.8)
-107%
15 (8, 7)
9%
38.4 (18.8, 19.6)
-134%
Response Time Black / White *
10.4 (5.2, 5.2)
12 (7.6, 4.4)
-15%
30 (17, 13)
-188%
28 (17.2, 10.8)
-169%
11 (7, 4)
-6%
29.2 (16.8, 12.4)
-181%
PWM Frequency
21280 (34)
20490 (99)
Bildschirm
-44%
-181%
-117%
-70%
-91%
Helligkeit Bildmitte
345
306.8
-11%
234
-32%
240.1
-30%
305
-12%
270
-22%
Brightness
324
309
-5%
219
-32%
231
-29%
284
-12%
269
-17%
Brightness Distribution
86
87
1%
82
-5%
85
-1%
83
-3%
86
0%
Schwarzwert *
0.42
0.38
10%
0.17
60%
0.34
19%
0.52
-24%
0.32
24%
Kontrast
821
807
-2%
1376
68%
706
-14%
587
-29%
844
3%
DeltaE Colorchecker *
1.3
3.16
-143%
8.6
-562%
4.2
-223%
3.63
-179%
5.1
-292%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
2.8
6.05
-116%
17.49
-525%
17.8
-536%
8.18
-192%
9.25
-230%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.1
2.4
-118%
4.06
-269%
4.09
-272%
1.31
-19%
3.25
-195%
DeltaE Graustufen *
1.2
2.3
-92%
8.55
-613%
2.8
-133%
4.77
-298%
4.16
-247%
Gamma
2.31 95%
2.17 101%
3.02 73%
2.2 100%
2.54 87%
2.53 87%
CCT
6476 100%
6557 99%
7802 83%
6925 94%
7500 87%
6860 95%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
60.5
60
-1%
37
-39%
38.4
-37%
59
-2%
54
-11%
Color Space (Percent of sRGB)
94.9
92.6
-2%
59
-38%
60.4
-36%
93
-2%
82
-14%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-22% / -37%
-181% / -181%
-128% / -121%
-34% / -59%
-125% / -101%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Bildschirm ist bereits im Auslieferungszustand sehr gut kalibriert und punktet mit einer tollen Farbdarstellung. Mit einer DeltaE-2000-Farbabweichung von 1,3 wird das Soll (DeltaE kleiner 3) voll erfüllt. Darüber hinaus leidet das Display nicht unter einem Blaustich. Mittels einer von uns durchgeführten Kalibrierung konnten wir nur eine minimale Verbesserung erreichen. So sinkt die Farbabweichung auf einen Wert von 1,1 und die Graustufen werden noch ausgewogener dargestellt. Der Unterschied ist für den Nutzer nicht zu erkennen. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB werden nicht vollständig abgebildet. Hier liegen die Abdeckungsraten bei 60,5 Prozent (AdobeRGB) bzw. 94,9 Prozent (sRGB).

Durch das von uns bereitgestellte Farbprofil kann die Farbdarstellung des Bildschirms entsprechend unserer Kalibrierung angepasst werden. Im Falle des HP Notebooks ist dies - wie sich gezeigt hat - unnötig. Falls das Vorhaben dennoch durchgeführt wird, gilt es darauf zu achten, dass das gleiche Displaymodell (Hersteller + Modellnummer) verbaut ist wie in unserem Testgerät. Ansonsten kann sich die Farbdarstellung verschlechtern. Es kommen innerhalb einer Notebook-Modellreihe oftmals Bildschirme verschiedener Hersteller zum Einsatz.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
Pavilion vs. AdobeRGB
Pavilion vs. AdobeRGB
Pavilion vs. sRGB
Pavilion vs. sRGB

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
10.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 5.2 ms steigend
↘ 5.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 9 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.1 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
16.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 8.4 ms steigend
↘ 8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 9 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9435 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Der HP Computer ist mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel bestückt. Somit ist der Bildschirm aus jeder Position heraus ablesbar. Im Freien ist ein Ablesen des Displays nur möglich, wenn die Sonne nicht allzu hell strahlt.

Das HP Notebook im Freien (geschossen bei strahlendem Sonnenschein; direkte Sonneneinstrahlung).
Das HP Notebook im Freien (geschossen bei strahlendem Sonnenschein; direkte Sonneneinstrahlung).
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - Genug für die nächsten Jahre

HP hat mit dem Gaming Pavilion 15 ein 15,6-Zoll-Gaming-Notebook im Sortiment. Es bringt jedes aktuelle Spiel flüssig auf den Bildschirm und gibt auch in allen anderen Anwendungsbereichen eine gute Figur ab. Für unser Testgerät müssen etwa 1.400 Euro hingelegt werden. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Das zum Testzeitpunkt günstigste Modell ist für knapp 700 Euro zu haben. Es ist mit einem Core-i5-9300H-Prozessor und einer GeForce-GTX-1050-GPU bestückt.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWInfo
LatencyMon
 

Prozessor

HP stattet das Notebook mit einem Core-i7-9750H-Sechskernprozessor (Coffee Lake Refresh) der Firma Intel aus. Eine passende Wahl für ein kompaktes Gaming-Notebook, denn die CPU stellt einen guten Kompromiss aus Leistung, Energiebedarf und Einkaufspreis dar. Entsprechend treffen wir den Prozessor in vielen Gaming-Notebooks an. Der 9750H arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,6 GHz. Per Turbo kann der Takt auf 4 GHz (sechs Kerne), 4,1 GHz (fünf Kerne), 4,2 GHz (vier Kerne), 4,3 GHz (drei Kerne), 4,4 GHz (zwei Kerne) bzw. 4,5 GHz (ein Kern) gesteigert werden.

Den Multi-Thread-Test des Cinebench R15 bearbeitet der Prozessor kurzzeitig mit 4 GHz. Dann sinkt der Takt auf 3 bis 3,3 GHz. Der Single-Thread-Test wird mit 4,0 bis 4,5 GHz absolviert. Soweit das Verhalten im Netzbetrieb. Im Akkubetrieb liegen die Geschwindigkeiten bei 2,5 bis 2,9 GHz (Multi-Thread) bzw. 2,5 bis 4,5 GHz (Single-Thread).

Multi-Thread (Netzbetrieb)
Multi-Thread (Netzbetrieb)
Single-Thread (Netzbetrieb)
Single-Thread (Netzbetrieb)
Multi-Thread (Akkubetrieb)
Multi-Thread (Akkubetrieb)
Single-Thread (Akkubetrieb)
Single-Thread (Akkubetrieb)

Ob der CPU-Turbo im Netzbetrieb auch dauerhaft genutzt wird, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench R15 für mindestens 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Resultate fallen vom ersten zum zweiten Durchgang hin um gut 10 Prozent ab und verbleiben dann auf einem konstanten Niveau. Der Turbo kommt zum Einsatz, arbeitet aber nicht mit voller Kraft.

Die Resultate der CB15-Schleife enttäuschen etwas. Das HP Notebook schneidet hier klar schlechter ab als die ebenfalls mit Sechskernprozessoren bestückten Konkurrenten. Das scheint auch seitens HP so vorgesehen zu sein. Das mit der gleichen CPU-GPU-Kombination bestückte 17,3-Zoll-Schwestermodell liefert ähnliche Werte.

01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240Tooltip
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø1035 (1020.33-1139.99)
CUK Model Z GK5CQ7Z Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø1190 (1182.24-1239.66)
Dell G5 15 5590 Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1144 (1121.11-1191.01)
Asus ROG GA502DU AMD Ryzen 7 3750H, AMD Ryzen 7 3750H: Ø790 (787.28-796.5)
Lenovo Legion Y530-15ICH Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1118 (1106.5-1218.62)
Medion Erazer X6805-MD61085 Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1107 (1095.29-1196)
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife
CPU-Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6983
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
34445
Cinebench R10 Shading 32Bit
8083
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
186 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1140 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
116.4 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel Core i7-9750H
187 Points ∼100% +1%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
186 Points ∼99%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (171 - 194, n=33)
183 Points ∼98% -2%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼94% -6%
Medion Erazer X6805-MD61085
Intel Core i7-8750H
171 Points ∼91% -8%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
165 Points ∼88% -11%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (77 - 212, n=497)
155 Points ∼83% -17%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
144 Points ∼77% -23%
CPU Multi 64Bit
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel Core i7-9750H
1261 Points ∼100% +11%
Medion Erazer X6805-MD61085
Intel Core i7-8750H
1196 Points ∼95% +5%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Core i7-8750H
1192 Points ∼95% +5%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
1191 Points ∼94% +4%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (1010 - 1306, n=35)
1185 Points ∼94% +4%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
1140 Points ∼90%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 2022, n=500)
815 Points ∼65% -29%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
805 Points ∼64% -29%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
6983 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (6659 - 7214, n=8)
6912 Points ∼99% -1%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
6338 Points ∼91% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8.85 - 8872, n=423)
4827 Points ∼69% -31%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
4770 Points ∼68% -32%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
34465 Points ∼100% 0%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
34445 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (29665 - 36158, n=8)
33990 Points ∼99% -1%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
20687 Points ∼60% -40%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (19.7 - 48808, n=423)
18221 Points ∼53% -47%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
447 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (416 - 464, n=14)
441 Points ∼99% -1%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (340 - 509, n=28)
425 Points ∼95% -5%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
403 Points ∼90% -10%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
340 Points ∼76% -24%
CPU (Multi Core)
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
2707 Points ∼100% +12%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (2200 - 2791, n=14)
2519 Points ∼93% +4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1685 - 4926, n=28)
2472 Points ∼91% +2%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
2415 Points ∼89%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
1825 Points ∼67% -24%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
22875 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (21849 - 23587, n=5)
22821 Points ∼100% 0%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
21920 Points ∼96% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (9307 - 27774, n=74)
16189 Points ∼71% -29%
32 Bit Single-Core Score
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
4263 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (4143 - 4428, n=5)
4260 Points ∼100% 0%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
3868 Points ∼91% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2926 - 4825, n=74)
3704 Points ∼87% -13%
Geekbench 4.3
64 Bit Multi-Core Score
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
23928 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (17054 - 25043, n=8)
22306 Points ∼93% -7%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
20450 Points ∼85% -15%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4116 - 32070, n=52)
18935 Points ∼79% -21%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
11396 Points ∼48% -52%
64 Bit Single-Core Score
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H
5423 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (4440 - 5438, n=8)
5183 Points ∼96% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2131 - 6030, n=52)
4797 Points ∼88% -12%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
4723 Points ∼87% -13%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
3898 Points ∼72% -28%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (753 - 7545, n=180)
1215 ms * ∼100% -14%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H (Edge 44)
1136.7 ms * ∼94% -7%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (1029 - 1713, n=22)
1128 ms * ∼93% -6%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H (Edge 44)
1065.5 ms * ∼88%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Core i7-8750H
798.6 ms * ∼66% +25%
Octane V2 - Total Score
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Core i7-8750H
37762 Points ∼100% +1%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H (Edge 44)
37557 Points ∼99%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (22874 - 39708, n=22)
35976 Points ∼95% -4%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H (Edge 44)
33522 Points ∼89% -11%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12288 - 49518, n=176)
33299 Points ∼88% -11%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H (Edge 44.17763.1.0)
30577 Points ∼81% -19%
JetStream 1.1 - Total Score
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H (Edge 44)
264.39 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H
  (212 - 270, n=21)
256 Points ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (51.6 - 333, n=179)
250 Points ∼95% -5%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H (Edge 44)
243.82 Points ∼92% -8%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H (Edge 44.17763.1.0)
213.05 Points ∼81% -19%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Core i7-8750H
205.05 Points ∼78% -22%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Schon ein Blick auf die Ausstattungsliste verrät, dass es dem Gaming Pavilion nicht an Systemleistung mangelt. Ein starker Sechskernprozessor, im Dual-Channel-Modus laufender Arbeitsspeicher und eine schnelle NVMe-SSD sorgen für ein flink und flüssig arbeitendes System. Dazu gesellt sich eine Mittelklasse-GPU, die alle aktuellen Computerspiele auf den Bildschirm bringen kann. Die sehr guten Resultate in den PC-Mark-Benchmarks bescheinigen dem Notebook, dass es genug Rechenleistung auch für Anwendungen jenseits des Gamings bietet. 

Zwei Arbeitsspeichermodule sind vorhanden. Der Speicher läuft im Dual-Channel-Modus.
Zwei Arbeitsspeichermodule sind vorhanden. Der Speicher läuft im Dual-Channel-Modus.
PCMark 7 Score
6847 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4362 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4155 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5608 Punkte
Hilfe
PCMark 10
Digital Content Creation
CUK Model Z GK5CQ7Z
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 660p 2TB SSDPEKNW020T8
7190 Points ∼100% +11%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6502 Points ∼90%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (6502 - 6502, n=2)
6502 Points ∼90% 0%
Medion Erazer X6805-MD61085
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
6501 Points ∼90% 0%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1764 - 11191, n=190)
6320 Points ∼88% -3%
Dell G5 15 5590
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, KBG30ZMS128G
6252 Points ∼87% -4%
Lenovo Legion Y530-15ICH
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5983 Points ∼83% -8%
Asus ROG GA502DU
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
4682 Points ∼65% -28%
Productivity
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
7687 Points ∼100%
CUK Model Z GK5CQ7Z
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 660p 2TB SSDPEKNW020T8
7546 Points ∼98% -2%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (7165 - 7687, n=2)
7426 Points ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4175 - 8968, n=191)
7166 Points ∼93% -7%
Medion Erazer X6805-MD61085
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7102 Points ∼92% -8%
Lenovo Legion Y530-15ICH
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
7019 Points ∼91% -9%
Dell G5 15 5590
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, KBG30ZMS128G
6808 Points ∼89% -11%
Asus ROG GA502DU
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
6305 Points ∼82% -18%
Essentials
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
9450 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (9320 - 9450, n=2)
9385 Points ∼99% -1%
CUK Model Z GK5CQ7Z
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 660p 2TB SSDPEKNW020T8
9158 Points ∼97% -3%
Lenovo Legion Y530-15ICH
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
8702 Points ∼92% -8%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4892 - 10668, n=192)
8441 Points ∼89% -11%
Medion Erazer X6805-MD61085
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
8427 Points ∼89% -11%
Dell G5 15 5590
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, KBG30ZMS128G
8308 Points ∼88% -12%
Asus ROG GA502DU
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
7424 Points ∼79% -21%
Score
CUK Model Z GK5CQ7Z
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 660p 2TB SSDPEKNW020T8
5678 Points ∼100% +2%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5583 Points ∼98%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (5429 - 5583, n=2)
5506 Points ∼97% -1%
Medion Erazer X6805-MD61085
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5234 Points ∼92% -6%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7171, n=193)
5197 Points ∼92% -7%
Lenovo Legion Y530-15ICH
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5125 Points ∼90% -8%
Dell G5 15 5590
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, KBG30ZMS128G
5069 Points ∼89% -9%
Asus ROG GA502DU
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
4322 Points ∼76% -23%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
CUK Model Z GK5CQ7Z
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 660p 2TB SSDPEKNW020T8
5696 Points ∼100% +2%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5608 Points ∼98%
Lenovo Legion Y530-15ICH
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5543 Points ∼97% -1%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (5222 - 5608, n=2)
5415 Points ∼95% -3%
Medion Erazer X6805-MD61085
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5379 Points ∼94% -4%
Dell G5 15 5590
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, KBG30ZMS128G
5291 Points ∼93% -6%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2484 - 6515, n=376)
5023 Points ∼88% -10%
Asus ROG GA502DU
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
4956 Points ∼87% -12%
Home Score Accelerated v2
CUK Model Z GK5CQ7Z
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 660p 2TB SSDPEKNW020T8
4459 Points ∼100% +2%
Lenovo Legion Y530-15ICH
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4440 Points ∼100% +2%
Medion Erazer X6805-MD61085
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4404 Points ∼99% +1%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4362 Points ∼98%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (4148 - 4362, n=2)
4255 Points ∼95% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3638 - 6093, n=394)
4247 Points ∼95% -3%
Dell G5 15 5590
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, KBG30ZMS128G
4165 Points ∼93% -5%
Asus ROG GA502DU
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
3642 Points ∼82% -17%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine NVMe-SSD aus dem Hause Samsung. Es handelt sich um ein Modell im M.2-2280-Format, das 256 GB Speicherplatz bietet. Im Auslieferungszustand sind davon etwa 200 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz wird von der Recovery Partition und der Windows Installation belegt. Dank ihrer Anbindung per PCI Express liefert die SSD hervorragende Transferraten. Diese fallen bei NVMe-Speichermedien deutlich höher aus als bei SATA-III-Modellen (max. 600 MB/s).

Den für ein Gaming-Notebook nötigen Speicherplatz stellt eine 2,5-Zoll-Festplatte (Seagate Barracuda Pro) mit einem Fassungsvermögen von 1 TB bereit. Sie arbeitet mit 7.200 Umdrehungen pro Minute.

Eine SSD dient als Systemlaufwerk.
Eine SSD dient als Systemlaufwerk.
Eine 2,5-Zoll-Festplatte befindet sich ebenfalls an Bord.
Eine 2,5-Zoll-Festplatte befindet sich ebenfalls an Bord.
CrystalDiskMark 3 (Seagate Barracuda Pro)
CrystalDiskMark 3 (Seagate Barracuda Pro)
HD Tune (Seagate Barracuda Pro)
HD Tune (Seagate Barracuda Pro)
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Sequential Read: 1436 MB/s
Sequential Write: 1343 MB/s
512K Read: 362.5 MB/s
512K Write: 348.9 MB/s
4K Read: 27.2 MB/s
4K Write: 113.5 MB/s
4K QD32 Read: 524.4 MB/s
4K QD32 Write: 349.5 MB/s
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel SSD 660p 2TB SSDPEKNW020T8
Dell G5 15 5590
KBG30ZMS128G
Asus ROG GA502DU
Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
Lenovo Legion Y530-15ICH
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Medion Erazer X6805-MD61085
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Durchschnittliche Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
37%
-56%
-6%
2%
-9%
10%
Write 4K
100
134.4
34%
64.27
-36%
132.2
32%
108.9
9%
90.33
-10%
107 (50.2 - 137, n=19)
7%
Read 4K
31.39
56.75
81%
29.3
-7%
55.5
77%
40.23
28%
38.98
24%
40.9 (31.4 - 63.7, n=19)
30%
Write Seq
1308
1742
33%
131.1
-90%
986.2
-25%
1390
6%
1095
-16%
1385 (991 - 1687, n=18)
6%
Read Seq
1083
1687
56%
775.8
-28%
1318
22%
964.2
-11%
777.2
-28%
1543 (755 - 2089, n=18)
42%
Write 4K Q32T1
362.9
535
47%
96.78
-73%
220.3
-39%
314.2
-13%
302.7
-17%
354 (205 - 568, n=19)
-2%
Read 4K Q32T1
425.7
639.2
50%
198.6
-53%
315.5
-26%
369.2
-13%
352.2
-17%
382 (229 - 645, n=19)
-10%
Write Seq Q32T1
1411
1903
35%
127.8
-91%
986.6
-30%
1506
7%
1265
-10%
1508 (1380 - 1712, n=19)
7%
Read Seq Q32T1
3240
1849
-43%
1044
-68%
1416
-56%
3446
6%
3389
5%
3284 (1529 - 3516, n=19)
1%

Grafikkarte

Das HP-Notebook bringt einen dedizierten GeForce-GTX-1660-Ti-Max-Q-Grafikkern der Firma Nvidia mit. Hierbei handelt es sich um eine auf Effizienz getrimmte Version der regulären GTX 1660 Ti, die für dünne und leichte Notebooks vorgesehen ist. Während Letztere eine TDP von 80 Watt vorweisen kann, liegt die TDP der Max-Q-Version bei 60 Watt.

Die GPU gehört der oberen Mittelklasse an und basiert auf der Turing-Architektur. Im Gegensatz zu den Turing-GPUs der RTX-2000-Reihe bietet die GTX 1660 Ti Max-Q keine Raytracing- und kein Tensor-Kerne. Die im Prozessor integrierte UHD-Graphics-630-GPU ist aktiv, und das Notebook arbeitet mit Nvidias Umschaltgrafiklösung Optimus.

Die GTX 1660 Ti Max-Q unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1.140 MHz. Per Boost ist eine Steigerung auf bis zu 1.335 MHz möglich. Es können allerdings auch höhere Geschwindigkeiten erreicht werden, wenn die GPU eine festgelegte Temperatur- und/oder Energieschwelle nicht erreicht. So registrieren wir ein Maximum von 1.500 MHz, das allerdings nur kurz gehalten werden kann. Der Witcher-3-Test wird mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 1.377 MHz durchlaufen. Die GPU kann dabei auf schnellen GDDR6-Grafikspeicher (6.144 GB) zurückgreifen.

Die Resultate in den 3D-Mark-Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für diese GPU. Sie positioniert sich knapp vor der GTX 1060. Im Akkubetrieb steht weniger als die Hälfte der Grafikleistung zur Verfügung.

Sky Diver
Sky Diver
Fire Strike
Fire Strike
Time Spy
Time Spy
3D Mark 11 (Netzbetrieb)
3D Mark 11 (Netzbetrieb)
3D Mark 11 (Akkubetrieb)
3D Mark 11 (Akkubetrieb)
3DMark 06 Standard
38536 Punkte
3DMark 11 Performance
15913 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
117976 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
33027 Punkte
3DMark Fire Strike Score
11615 Punkte
3DMark Time Spy Score
5072 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
CUK Model Z GK5CQ7Z
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i7-9750H
21409 Points ∼100% +24%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
20196 Points ∼94% +17%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, Intel Core i7-9750H
17264 Points ∼81%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (17010 - 17457, n=4)
17225 Points ∼80% 0%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, AMD Ryzen 7 3750H
17170 Points ∼80% -1%
Lenovo Legion Y530-15ICH
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
14569 Points ∼68% -16%
Medion Erazer X6805-MD61085
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
14557 Points ∼68% -16%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=598)
13189 Points ∼62% -24%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
CUK Model Z GK5CQ7Z
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i7-9750H
6503 Points ∼100% +32%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
5977 Points ∼92% +21%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (5699 - 13013, n=139)
5605 Points ∼86% +14%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (4867 - 5440, n=4)
5069 Points ∼78% +3%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, Intel Core i7-9750H
4925 Points ∼76%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, AMD Ryzen 7 3750H
4867 Points ∼75% -1%
1920x1080 Fire Strike Graphics
CUK Model Z GK5CQ7Z
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i7-9750H
16460 Points ∼100% +28%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
15415 Points ∼94% +19%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, AMD Ryzen 7 3750H
13355 Points ∼81% +4%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (12903 - 13355, n=3)
13149 Points ∼80% +2%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, Intel Core i7-9750H
12903 Points ∼78%
Medion Erazer X6805-MD61085
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
11662 Points ∼71% -10%
Lenovo Legion Y530-15ICH
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
11640 Points ∼71% -10%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=523)
11209 Points ∼68% -13%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
CUK Model Z GK5CQ7Z
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, Intel Core i7-9750H
110817 Points ∼100% +26%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
95292 Points ∼86% +8%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, Intel Core i7-9750H
88271 Points ∼80%
Lenovo Legion Y530-15ICH
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
83591 Points ∼75% -5%
Medion Erazer X6805-MD61085
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
82954 Points ∼75% -6%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (44557 - 89505, n=3)
74111 Points ∼67% -16%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (5761 - 184578, n=505)
66600 Points ∼60% -25%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, AMD Ryzen 7 3750H
44557 Points ∼40% -50%

Gaming Performance

Die Hardware des Pavilion kann alle aktuellen Spiele in Full-HD-Auflösung und mit hohen bis teilweise maximalen Qualitätseinstellungen flüssig auf den Bildschirm bringen. Auflösungen jenseits von Full HD bewältigt die verbaute GPU in erster Linie im Zusammenspiel mit Spielen, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben bzw. keine allzu hohen Anforderungen an die Hardware stellen.

The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
63 fps ∼100% +19%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
60 fps ∼95% +13%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
53.1 fps ∼84%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (48.5 - 53.1, n=3)
50.1 fps ∼80% -6%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=292)
49.1 fps ∼78% -8%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
48.8 fps ∼77% -8%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
41.4 fps ∼66% -22%
Medion Erazer X6805-MD61085
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
39.5 fps ∼63% -26%
BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
CUK Model Z GK5CQ7Z
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
150.2 fps ∼100% +19%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
136.9 fps ∼91% +8%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
126.3 fps ∼84%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
  (102 - 130, n=3)
120 fps ∼80% -5%
Lenovo Legion Y530-15ICH
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
114.2 fps ∼76% -10%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
102.3 fps ∼68% -19%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (9.7 - 266, n=330)
96.5 fps ∼64% -24%
Far Cry 5 - 1920x1080 Ultra Preset AA:T
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
79 fps ∼100% +7%
HP Gaming Pavilion 15-dk0009ng
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
74 fps ∼94%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
 
74 fps ∼94% 0%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (10 - 113, n=38)
72.3 fps ∼92% -2%

Ein Gaming-Notebook muss über einen längeren Zeitraum weitgehend konstante Bildwiederholraten auf einem spielbaren Niveau liefern können. Ob HPs 15,6-Zöller dazu in der Lage ist, überprüfen wir, indem wir das Spiel "The Witcher 3" für etwa 60 Minuten mit Full-HD-Auflösung und maximalen Qualitätseinstellungen laufen lassen. Der vom Spieler verkörperte Charakter wird dabei über den gesamten Zeitraum nicht bewegt. Ein Einbruch der Bildwiederholraten ist nicht festzustellen.

0510152025303540455055606570