Notebookcheck

Comet Lake (CML) Architektur: 6 Kerne aber noch in 14nm

Der Chip sollte sehr ähnlich zu Whiskey Lake sein, der CPU Part jedoch etwas größer durch die 2 zusätzlichen Kerne (im Bild Whiskey Lake / Kaby Lake)
Der Chip sollte sehr ähnlich zu Whiskey Lake sein, der CPU Part jedoch etwas größer durch die 2 zusätzlichen Kerne (im Bild Whiskey Lake / Kaby Lake)

Aktuell ist bekannt das Comet Lake in drei Varianten auf den Markt kommt:

  • Comet Lake Y: Nachfolger von Amber Lake Y und gedacht für dünne Tablets und Notebooks. Potentiell können auch lüfterlose Geräte mit der Y-Serie erstellt werden, da der TDP üblicherweise zwischen 5 und 9 Watt in dieser Klasse ist. Anscheinend, wie bei Ice Lake Y nun auch mit bis zu 4 Kernen (Amber Lake bot nur 2 Kerne).
  • Comet Lake U: 15 Watt mit bis zu 6 Kerne für dünne und leichte Notebooks. Nachfolger von Whiskey Lake U. Im Vergleich zu Ice Lake U, bietet Comet Lake höhere Taktfrequenzen und maximal 6 Kerne. Damit sollte die Prozessorleistung potentiell höher ausfallen können. Auch 28 Watt Versionen könnten wieder möglich sein.
  • Comet Lake S: Mainstream Desktop CPUs mit bis zu 10 Kernen und neuem Sockel bei bis zu 125 Watt TDP.

Alte Prozessorarchitektur

Die Prozessorarchitektur von Comet Lake basiert weiterhin auf die alte Skylake Mikroarchitektur und sollte sich zu Coffee Lake kaum unterscheiden. Die zwei zusätzlichen Kerne im Vergleich zum Vorgänger und die hohen Taktraten dank des hoch optimierten 14nm++ Prozesses verhelfen Comet Lake trotzdem zu sehr guten Performance-Ergebnissen.

Integrierte Grafikkarte, weiterhin Gen 9.5

Auch bei der integrierten Grafikkarte bleibt es anscheinend beim Alten. Die bereits seit Generationen bekannte Intel UHD Graphics 620, 615 und 630 werden wahrscheinlich auch bei Comet Lake eingesetzt und wir erwarten keine deutlich verbesserte Performance.

Features im SoC

Weiters integrieren die Comet Lake Chips einen schnellen DDR4-2666 (Whiskey Lake noch DDR4-2400, Ice Lake DDR4-3200) / LPDDR3-2133 / LP4x-2933 Dual-Channel-Speicherkontroller (kein ECC Support bei den Consumer Modellen). Der integrierte Media-Engine kann VP9, H.264 und H.265 Videos de- und encoden. Intel bewirbt, wie bei Ice Lake, auch bei Comet Lake Wi-Fi 6 und Thunderbolt 3. Beide sind jedoch nicht im Prozessor (teil-)integriert, sondern müssen wie bis jetzt üblich per CNVio (WLAN) bzw PCIe3.0 (+CPU DDI) angeschlossen werden.

Einschätzung

Durch die hohen Taktraten und zusätzlichen Prozessorkerne kann Comet Lake auch gegen Ice Lake Vorteile haben. Auch preislich sollte Comet Lake attraktiver sein, dank des ausgereiften 14nm++ Prozess. Bei der integrierten Grafikkarte und den Features merkt man bei Comet Lake jedoch schon das Alter der Architektur an.

      Modell
L2 Cache + L3 CacheTDP (Watt)MHz - TurboKerne / ThreadsCinebench R15 CPU Single 64BitCinebench R15 CPU Multi 64BitCinebench R20x264 Pass 1
Intel Core i7-10710U1MB + 12MB151100 ‑ 47006/12
Intel Core i7-10510U1MB + 8MB151800 ‑ 48004/8
189n3
782n5
Intel Core i5-10210U1MB + 6MB151600 ‑ 42004/8
173n2
647n2
Intel Core i3-10110U1MB + 4MB152100 ‑ 41002/4
172n2
404n2
Intel Core i7-10510Y512KB74/8
Intel Core i5-10310Y512KB + 6MB74/8
Intel Core i5-10210Y512KB + 6MB71000 ‑ 40004/8
Intel Core i3-10110Y512KB + 4MB72/4
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

Artikel auf Notebookcheck mit Comet Lake Bezug

Hier finden Sie unsere neuesten Artikel mit Bezug zur Intel Ice Lake Architektur.

     einschränken settings
additional restrictions: Comet Lake
Neues Dell XPS 13 7390 ab September mit Intel Comet-Lake Hexa-Core-CPUs erhältlich

Neues Dell XPS 13 7390 ab September mit Intel "Comet-Lake" Hexa-Core-CPUs erhältlich

Intel bringt seine neuen "Comet-Lake"-Prozessoren auf den Markt und Dell kündigt dazu passend ein Update seines beliebten XPS 13 Ultrabooks an. Das neue Dell XPS 13 7390 folgt dem XPS 13 9380 nach & setzt natürlich auf die neuen P...
Intel Comet Lake-U im Test: Komplizierte Bezeichnungen & kaum Mehrleistung

Noch einmal in 14 nm | Intel Comet Lake-U im Test: Komplizierte Bezeichnungen & kaum Mehrleistung

Mit dem Comet Lake-U Prozessoren zeigt uns Intel einen Nachfolger für die aktuellen Whiskey-Lake-U-CPUs. Allerdings basieren die neuen Modelle weiterhin auf der bekannten 14nm-Fertigung. Mit einem Vorseriengerät konnten wir uns einen ersten Eindruck der Leistung machen, doch die Ergebnisse sind ziemlich ernüchternd.
Intel stellt die 14 nm Comet Lake-CPUs vor, alle Unterschiede zu 10 nm Ice Lake.

Intel präsentiert Comet Lake 14 nm-Hexacores der 10. Core-Generation bis 15 Watt, Unterschiede zu den 10 nm Ice Lake-CPUs

Nein, die 10. Intel Core-Generation wird nicht exklusiv nur 10 nm-Prozessoren mit neuer Architektur beinhalten, auch ein weiteres 14 nm-Refresh wird Teil der neuen Generation, Intel nennt es Comet Lake. Die Whiskey Lake-Nachfolger gibt es erstmals als 15 Watt Hexacores, alle Unterschiede zu Ice Lake und die offiziellen Infos zu Comet Lake-U sowie Comet Lake-Y.
Intels nächste CPU-Generation könnte noch dieses Jahr auf den Markt kommen. (Symbolbild via Robert_C, Pixabay)

Leak: Intel Comet Lake – 10. Generation im Detail

Während Intels 9. Generation gerade erst auf den Markt kommt, gibt es dank eines Leaks schon erste Spezifikationen zu den Notebook-CPUs der nächsten Generation. Die 10. Generation könnte Ultrabooks einen enormen Leistungssprung ve...
Intels 14-nm-Fertigungsverfahren könnte auch 2019 noch Verwendung finden. (Bild: Intel)

Intel Comet Lake U: Noch eine Generation auf 14-nm-Basis

Nachdem Intels Cannon Lake CPUs im 10-nm-Fertigungsverfahren ursprünglich für Ende 2015 geplant waren, werden wohl auch 2019 noch neue 14-nm-Chips vorgestellt werden. Unter dem Codenamen "Comet Lake" sind bald neue Notebook-Prozes...
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Themen > Comet Lake (CML) Architektur: 6 Kerne aber noch in 14nm
Autor: Klaus Hinum,  5.08.2019 (Update: 20.08.2019)