Notebookcheck

Test Asus ROG Strix Scar 17 G732LXS Laptop: Grenzgänger

Sportwagen mit angezogener Handbremse. Während viele High-End-Laptops eher dezent gestaltet sind, ist das Strix Scar 17 optisch ganz klar auf Gamer ausgerichtet. Das getestete Modell G732LXS kann mit Nvidias derzeit stärkster Notebook-GPU auftrumpfen. Allerdings hat sich Asus für die schwächste TGP-Version der RTX 2080 Super entschieden.
Florian Glaser 👁, Stefanie Voigt,
Asus ROG Strix Scar 17

Dass das Strix Scar 17 kein Budget-Gamer ist, sieht man schon bei der Einstiegsvariante G732LW: Für rund 1.800 Euro erhalten Käufer einen Core i7-10875H, eine GeForce RTX 2070 und ein 144-Hz-Panel. Wer mehr Power und ein flotteres Display möchte, muss zum G732LWS mit GeForce RTX 2070 Super und 300-Hz-Panel greifen, das knapp 2.400 Euro kostet. Unser Test basiert auf dem über 3.000 Euro teuren Topmodell G732LXS, das neben einem Core i9-10980HK und einer GeForce RTX 2080 Super noch 32 GB DDR4-RAM und 2 TB Massenspeicherkapazität (2x 1-TB-SSD im RAID 0) bietet. Der 300-Hz-Screen ist hier natürlich auch an Bord.

Asus Strix Scar 17 G732LXS
Prozessor
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super Mobile - 8192 MB, Kerntakt: 1380 MHz, Speichertakt: 1750 MHz, GDDR6, ForceWare 442.53, Optimus
Hauptspeicher
32768 MB 
, 2x 16 GB SO-DIMM DDR4-3200, Dual Channel, alle Slots belegt
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, LQ173M1JW03 (SHP14DC), IPS, Full-HD, spiegelnd: nein, 300 Hz
Mainboard
Intel HM470
Massenspeicher
2x Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8 (RAID 0), 1024 GB 
, Slots: 3x M.2 2280 (1 frei)
Soundkarte
Intel Comet Point PCH - cAVS
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 HDMI, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Klinke, Keystone
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wi-Fi 6 AX201 (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 26.5 x 399 x 293
Akku
66 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: 2.0, Tastatur: Per Key RGB, Tastatur-Beleuchtung: ja, 280-Watt-Netzteil, Armoury Crate, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.89 kg, Netzteil: 840 g
Preis
3400 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Zu den Konkurrenten des Strix Scar 17 gehören andere 17-Zoll-Gamer, die dünner als 3 cm sind, wie das MSI GE75, das HP Omen 17 und das Eurocom Nightsky RX17. Der hauseigene Vorgänger Strix Scar III taucht in den Tabellen ebenfalls als Vergleichsgerät auf.

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
83 %
07.2020
Asus Strix Scar 17 G732LXS
i9-10980HK, GeForce RTX 2080 Super Mobile
2.9 kg26.5 mm17.3"1920x1080
86 %
05.2019
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
2.7 kg27.5 mm17.3"1920x1080
85 %
08.2019
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
3.3 kg27 mm17.3"1920x1080
85 %
07.2019
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile
2.9 kg26.2 mm17.3"1920x1080
87 %
07.2019
Eurocom Nightsky RX17
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile
2.9 kg29.9 mm17.3"1920x1080

Gehäuse

Mit dem Scar 17 will Asus primär die Gaming-Fraktion ansprechen. Die Zielgruppe erkennt man dabei auf den ersten Blick. Das auffällige Design hebt den 17-Zöller deutlich von der Masse ab: Da hätten wir zum Beispiel den Metalldeckel, welcher mit einem riesigen und beleuchteten ROG-Logo auf Kundenfang geht. Die aus Kunststoff gefertigte Baseunit ist auch alles andere als gewöhnlich. Während die Oberseite durch ihren asymmetrischen Aufbau ins Auge sticht und mit zahlreichen Schriftzügen bedruckt wird, verpasst Asus dem Gehäuseboden eine LED-Leiste, die sich über drei von vier Seiten erstreckt (siehe Bildgalerie).

Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17

Trotz Slim-Bezel-Design und relativ geringer Bauhöhe (2,6 cm) wirkt der 17-Zoll-Spross allerdings etwas klobig, was nicht nur mit der Formgebung, sondern auch mit der überdurchschnittlichen Bautiefe von 29,3 cm zusammenhängt. Zum Vergleich: Beim MSI GE75 sind es nur 26,9 cm (27,5 cm @Eurocom Nightsky RX17). Außerdem erweist sich das Chassis an manchen Stellen als klapprig. An der Verarbeitung und der Stabilität gibt es wenig zu bemängeln. So lässt sich die Baseunit auch bei kräftigerem Druck kaum durchbiegen. Nachbessern könnte Asus beim Öffnungswinkel des Bildschirms. Letzterer fällt mit 120° ziemlich klein aus.

Größenvergleich

405 mm 295 mm 27 mm 3.3 kg399 mm 275 mm 29.9 mm 2.9 kg399 mm 293 mm 26.5 mm 2.9 kg399 mm 292 mm 26.2 mm 2.9 kg397 mm 268.5 mm 27.5 mm 2.7 kg

Ausstattung

Schnittstellen

Angesichts des Notebook-Preises ist die Anschlussausstattung etwas mager. Einen Cardreader und eine Kensington-Lock-Öffnung sucht man ebenso vergebens wie einen Thunderbolt-3-Port und einen dedizierten DisplayPort. Externe Monitor wandern entweder an den HDMI-Ausgang oder an den USB-C-3.1-Gen2-Port, welcher DisplayPort unterstützt. Die restlichen drei USB-Ports (Typ A) beherrschen nur den 3.0-Standard. Abgerundet wird das Paket von einer Audiobuchse, einem RJ45-Port  und der sogenannten Keystone Öffnung.

Bei Keystone handelt es sich um einen speziellen, von Asus entwickelten Schlüssel, der zur Individualisierung des Geräts dient bzw. dessen Einstellungen speichert und persönliche Daten schützen soll (verborgenes Shadow Drive). Ob man Keystone als sinnvolles Feature oder als unnötiges Gimmick sieht, muss jeder für sich entscheiden. Da ein Großteil der Anschlüsse am Heck sitzt, ist beim Einsatz einer Maus jedenfalls genug Bewegungsspielraum vorhanden.

linke Seite: 2x USB-A 3.0, 3,5-mm-Klinke
linke Seite: 2x USB-A 3.0, 3,5-mm-Klinke
rechte Seite: Keystone
rechte Seite: Keystone
Rückseite: USB-A 3.0, USB-C 3.1 Gen2 (inkl. DisplayPort), HDMI, RJ45-LAN, Energiezufuhr
Rückseite: USB-A 3.0, USB-C 3.1 Gen2 (inkl. DisplayPort), HDMI, RJ45-LAN, Energiezufuhr

Kommunikation

Die drahtlose Kommunikation erfolgt über das topaktuelle Intel Modul WiFi 6 AX201, mit dem das Scar 17 sowohl beim Senden als auch beim Empfangen über 1.000 Mbit/s erreicht (1 m Abstand zum Router). Achtung: Wegen des modernisierten Test-Setups sind die Ergebnisse nicht mit denen der Konkurrenz vergleichbar.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Wi-Fi 6 AX201
1270 MBit/s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 1670, n=334)
704 MBit/s ∼55% -45%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Wi-Fi 6 AX200
675 MBit/s ∼53% -47%
MSI GE75 9SG
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
661 MBit/s ∼52% -48%
Eurocom Nightsky RX17
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
606 MBit/s ∼48% -52%
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
578 MBit/s ∼46% -54%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Wi-Fi 6 AX201
1150 MBit/s ∼100%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Wi-Fi 6 AX200
749 MBit/s ∼65% -35%
MSI GE75 9SG
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
680 MBit/s ∼59% -41%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 1645, n=334)
656 MBit/s ∼57% -43%
Eurocom Nightsky RX17
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
634 MBit/s ∼55% -45%
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
620 MBit/s ∼54% -46%

Webcam

Das Scar 17 muss ohne Webcam auskommen. Dadurch sinkt die Gesamtwertung um ca. 1 %.

Zubehör

Im Gegensatz zu den meisten Herstellern nutzt Asus für die RTX 2080 ein 280-Watt-Netzteil anstelle eines besonders wuchtigen 330-Watt-Modells (Grund ist die geringe TGP). Mit 840 g ist die Stromversorgung aber dennoch kein Leichtgewicht.

Wartung

Beim Thema Wartung hat sich Asus ein cleveres Detail einfallen lassen: Eine der Frontschrauben ist so konstruiert, dass sich der Gehäuseboden beim Herausdrehen mehrere Millimeter von der Oberseite der Baseunit abhebt. Durch den Spalt können die Bauteile leichter voneinander getrennt werden. Das erspart den Einsatz eines flachen Hebelwerkzeugs. Unter der Haube warten zwei SO-DIMM-Bänke, drei M.2-Slots des Typs 2280 und der Akku. Das Kühlsystem besteht klassischerweise aus zwei Lüftern und diversen Heatpipes.

Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17
Asus ROG Strix Scar 17

Eingabegeräte

Tastatur

Wie es sich für ein aktuelles Gaming-Notebook gehört, bietet das Scar 17 eine Per-Key-RGB-Beleuchtung, die sich in mehreren Stufen regeln und umfangreich anpassen lässt (Stichwort Modus). Etwas schade ist hingegen, dass einige Sekundärfunktionen nur schwach bis gar nicht beleuchtet werden (z. B. bei den F-Tasten). Die Dimensionierung ist ebenfalls nicht optimal. Neben den ohnehin schon recht schmalen Tasten des Ziffernblocks wirken die Richtungspfeile geradezu winzig und eignen sich kaum für Spiele. Deutsche Käufer müssen außerdem mit einem etwas gewöhnungsbedürftigen Layout (einzeiliges Enter) leben.

Ansonsten liefert das Keyboard eine sehr gute Vorstellung ab. Das Tippgefühl entpuppt sich als erfreulich knackig und definiert. Weiteres Lob gibt es für das halbwegs dezente Auslösegeräusch. Über dem Keyboard hat Asus ein paar Sondertasten positioniert, welche unter anderem ein schnelles Regeln der Lautstärke ermöglichen. Da die Tastatur sehr weit oben sitzt, verfügt das Scar 17 über eine angenehm große Handballenauflage.

Chiclet-Tastatur ...
Chiclet-Tastatur ...
... mit RGB-Beleuchtung
... mit RGB-Beleuchtung

Touchpad

Mit einer Breite von rund 10,5 cm und einer Höhe von rund 5,5 cm ist das Touchpad für ein 17-Zoll-Gerät nicht sehr üppig, aber zumindest ausreichend dimensioniert. Die glatte Oberfläche garantiert dabei sehr gute Gleiteigenschaften. Auch beim Geste-Support macht das Touchpad eine gute Figur. Inhalte lassen sich mit zwei Fingern komfortabel zoomen und scrollen. Dank der dedizierten Maustasten werden Eingaben – anders als bei manchen Clickpads – sauber und präzise erkannt.

Display

Eines der größten Highlights des Scar 17 ist das blitzschnelle 300-Hz-Display, wenngleich für einen Großteil der Gamer bereits 144 Hz genügen und mehr als 200 Hz gefühlt kaum noch Vorteile bringen.

328
cd/m²
333
cd/m²
338
cd/m²
309
cd/m²
310
cd/m²
323
cd/m²
281
cd/m²
277
cd/m²
302
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LQ173M1JW03 (SHP14DC)
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 338 cd/m² Durchschnitt: 311.2 cd/m² Minimum: 16 cd/m²
Ausleuchtung: 82 %
Helligkeit Akku: 310 cd/m²
Kontrast: 756:1 (Schwarzwert: 0.41 cd/m²)
ΔE Color 2.41 | 0.6-29.43 Ø5.8, calibrated: 1.13
ΔE Greyscale 4.3 | 0.64-98 Ø6
94% sRGB (Argyll 3D) 72% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.149
Asus Strix Scar 17 G732LXS
LQ173M1JW03 (SHP14DC), IPS, 1920x1080
MSI GE75 9SG
Chi Mei N173HCE-G33, AHVA, 1920x1080
HP Omen 17-cb0020ng
CMN175D, IPS, 1920x1080
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
AU Optronics AUO409D, IPS, 1920x1080
Eurocom Nightsky RX17
BOE NV173FHM-N44, IPS, 1920x1080
Response Times
-2%
-118%
-31%
-104%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
5.8 (2.4, 3.4)
7.2 (3.8, 3.4)
-24%
17.6 (8.4, 9.2)
-203%
7.2 (3.6, 3.6)
-24%
16.4 (8.4, 8)
-183%
Response Time Black / White *
8.4 (4.4, 4)
6.6 (3.2, 3.4)
21%
11.2 (6, 5.2)
-33%
11.6 (6.4, 5.2)
-38%
10.4 (6, 4.4)
-24%
PWM Frequency
26040 (10)
25510 (44)
990.1 (99)
Bildschirm
24%
26%
-26%
-9%
Helligkeit Bildmitte
310
400.7
29%
360
16%
297.4
-4%
298.4
-4%
Brightness
311
372
20%
342
10%
306
-2%
287
-8%
Brightness Distribution
82
89
9%
91
11%
80
-2%
90
10%
Schwarzwert *
0.41
0.34
17%
0.26
37%
0.31
24%
0.3
27%
Kontrast
756
1179
56%
1385
83%
959
27%
995
32%
DeltaE Colorchecker *
2.41
1.33
45%
1.91
21%
4.08
-69%
3.58
-49%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
8.59
3.51
59%
4.08
53%
6.88
20%
6.29
27%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.13
1.39
-23%
0.78
31%
4
-254%
2.82
-150%
DeltaE Graustufen *
4.3
1.3
70%
2.72
37%
4
7%
3.1
28%
Gamma
2.149 102%
2.24 98%
2.37 93%
2.259 97%
2.24 98%
CCT
7059 92%
6735 97%
6692 97%
7205 90%
7064 92%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
72
58.2
-19%
60
-17%
56
-22%
60.2
-16%
Color Space (Percent of sRGB)
94
92.1
-2%
96
2%
86
-9%
92.7
-1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
11% / 20%
-46% / 4%
-29% / -27%
-57% / -24%

* ... kleinere Werte sind besser

Mit Ausnahme des mittelmäßigen Kontrasts von ca. 750:1 (ergibt sich durch den etwas hohen Schwarzwert) hat der 17-Zoll-Screen kaum Schwächen. Rund 310 cd/m² Leuchtkraft sind typisch für ein Gaming-Notebook und werden die meisten Käufer – sofern sie das Scar 17 nicht im Outdoor-Bereich verwenden wollen – zufriedenstellen.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)

Die Blickwinkel rangieren ebenfalls im üblichen IPS-Rahmen. Ähnlich sieht es mit der Farbgenauigkeit aus. Die Farbraumabdeckung ist mit 72 % AdobeRGB hingegen etwas höher als bei der Konkurrenz. Besonders gut schneidet das FullHD-Panel im Reaktionstest ab. Unter 10 ms versprechen auch bei flotten Spielen ein sauberes Bild.

Asus Strix Scar 17 vs sRGB (94 %)
Asus Strix Scar 17 vs sRGB (94 %)
Subpixel
Subpixel
Asus Strix Scar 17 vs AdobeRGB (72 %)
Asus Strix Scar 17 vs AdobeRGB (72 %)

Auf Nvidias Bildverbesserung G-Sync muss das Scar 17 derweil verzichten. Dafür unterstützt der 17-Zöller die Grafikumschaltung Optimus.

Gegenlicht
Gegenlicht
Blickwinkel
Blickwinkel

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
8.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 4.4 ms steigend
↘ 4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind kurz wodurch sich der Bildschirm auch für Spiele gut eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 8 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
5.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 2.4 ms steigend
↘ 3.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 5 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17893 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Testbedingungen

Was wäre ein Gaming-Notebook ohne mächtige Tuning-Software? Die Armoury Crate von Asus steht den Tools der Konkurrenz (z. B. dem Dragon Center von MSI) in nichts nach. Unsere Messungen wurden dabei mit dem Profil „Leistung“ durchgeführt. Das Turbo-Profil wirkt sich laut Visualisierung vor allem auf die CPU-Performance aus. Zwar steigt auch der Takt der Grafikkarte um 100 MHz, in der Praxis bleiben davon aber nur rund 50 MHz übrig, was keinen großen Unterschied macht. Aufgrund des hohen Geräuschpegels (dazu später mehr) würde sich für Idle-Situationen und bei anspruchslosen Aufgaben der Leise-Modus empfehlen. Leider scheint dieser kaum Verbesserungen zu bringen.

Armoury Crate
Armoury Crate

Leistung

Das Scar 17 zahlt zu den schnellsten Notebooks des Jahres 2020. Neben dem Prozessor macht es sich auch die Grafikkarte im absoluten High-End-Bereich bequem. 32 GB RAM werden ebenfalls nicht so bald die Puste ausgehen.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO
AS SSD Benchmark
CrystalDiskMark

Prozessor

Der Core i9-10980HK ist eine Achtkern-CPU aus Intels Comet-Lake-Generation, der 16 MB L3-Cache bietet und per Hyperthreading bis zu 16 Threads parallel bearbeiten kann. 45 Watt TDP entsprechen dem konkurrierenden Ryzen 7 4800H, der allerdings im 7-nm-Prozess und nicht im angestaubten 14-nm-Verfahren entsteht.

Singlecore-Rendering
Singlecore-Rendering
Multicore-Rendering
Multicore-Rendering
GPU-Belastung
GPU-Belastung

Dank der Turbo-Boost-Technik wird der Basistakt von 2,4 GHz unter Last teils deutlich übertroffen. Laut dem Cinebench R15 erreicht der 10980HK in Single-Core-Szenarien 4,3 bis 4,9 GHz, wohingegen sich der Takt bei Multi-Core-Anwendungen auf ca. 4,0 GHz einpendelt. Mit diesem Ergebnis zieht das Scar 17 im Cinebench Loop zwar am HP Omen 17-cb0020ng, jedoch nicht am MSI GE75 9SG vorbei, welche beide auf den Core i9-9880H setzen.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860870880890900910920930940950960970980990100010101020103010401050106010701080109011001110112011301140115011601170118011901200121012201230124012501260127012801290130013101320133013401350136013701380139014001410142014301440145014601470148014901500151015201530154015501560157015801590160016101620163016401650166016701680169017001710172017301740Tooltip
Asus Strix Scar 17 G732LXS Intel Core i9-10980HK, Intel Core i9-10980HK: Ø1587 (1552.73-1737.47)
MSI GE75 9SG Intel Core i9-9880H, Intel Core i9-9880H: Ø1619 (1602.44-1728.31)
HP Omen 17-cb0020ng Intel Core i9-9880H, Intel Core i9-9880H: Ø1291 (1278.24-1450)

Nach einem Kaltstart positioniert sich der 10980HK an der Spitze des Vergleichsfelds, wie die untere Tabelle zeigt. Der alte Sechskern-Liebling Core i7-9750H rechnet bis zu 30 % langsamer.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
203 Points ∼100%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Core i9-9880H
197 Points ∼97% -3%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
189 Points ∼93% -7%
Eurocom Nightsky RX17
Intel Core i7-9750H
174 Points ∼86% -14%
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
Intel Core i7-9750H
174 Points ∼86% -14%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (77 - 219, n=593)
160 Points ∼79% -21%
CPU Multi 64Bit
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
1737 (min: 1552.73, max: 1737.47) Points ∼100%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
1721 Points ∼99% -1%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Core i9-9880H
1450 Points ∼83% -17%
Eurocom Nightsky RX17
Intel Core i7-9750H
1306 Points ∼75% -25%
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
Intel Core i7-9750H
1239 Points ∼71% -29%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 2804, n=597)
902 Points ∼52% -48%
Blender 2.79 - BMW27 CPU
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (179 - 901, n=61)
398 Seconds * ∼100% -39%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
293 Seconds * ∼74% -2%
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
286 Seconds * ∼72%
7-Zip 18.03
7z b 4
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
46591 MIPS ∼100% +1%
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
45938 MIPS ∼99%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3034 - 75612, n=61)
36332 MIPS ∼78% -21%
7z b 4 -mmt1
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
5336 MIPS ∼100%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
4924 MIPS ∼92% -8%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2480 - 5674, n=61)
4835 MIPS ∼91% -9%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
489 Points ∼100%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Core i9-9880H
467 Points ∼96% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (340 - 511, n=107)
445 Points ∼91% -9%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
441 Points ∼90% -10%
CPU (Multi Core)
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
3883 Points ∼100%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
3712 Points ∼96% -4%
HP Omen 17-cb0020ng
Intel Core i9-9880H
2953 Points ∼76% -24%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1530 - 6321, n=108)
2910 Points ∼75% -25%
Geekbench 5.1 / 5.2
64 Bit Multi-Core Score
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
8666 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3448 - 10190, n=42)
6637 Points ∼77% -23%
64 Bit Single-Core Score
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
1302 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (874 - 1401, n=42)
1203 Points ∼92% -8%
HWBOT x265 Benchmark v2.2 - 4k Preset
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
12.5 fps ∼100%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
11.865 fps ∼95% -5%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1.7 - 18.9, n=61)
9.9 fps ∼79% -21%
LibreOffice - 20 Documents To PDF
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (28.6 - 95.8, n=37)
59.1 s ∼100% +14%
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
51.9 s ∼88%
R Benchmark 2.5 - Overall mean
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (0.546 - 0.761, n=42)
0.618 sec * ∼100% -6%
Asus Strix Scar 17 G732LXS
Intel Core i9-10980HK
0.581 sec * ∼94%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1737 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
166 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
203 Points
Hilfe

System Performance

Trotz SSD-RAID reicht es bei der Systemleistung nicht für einen Platz auf dem Siegertreppchen. Im PCMark 10 ist die Konkurrenz zwischen 5 und 18 % flotter unterwegs. Allerdings sind die Ergebnisse des PCMark oft nur bedingt nachvollziehbar.

PCMark 10 - Score
HP Omen 17-cb0020ng
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9880H, 2x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ (RAID 0)
6558 Points ∼100% +18%
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6306 Points ∼96% +13%
Eurocom Nightsky RX17
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H, 2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
5982 Points ∼91% +8%
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H, Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8
5834 Points ∼89% +5%
Asus Strix Scar 17 G732LXS
GeForce RTX 2080 Super Mobile, i9-10980HK, 2x Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8 (RAID 0)
5556 Points ∼85%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7511, n=279)
5312 Points ∼81% -4%

DPC-Latenzen

Im Latenztest offenbart das Scar 17 leider Schwächen. Das Tool LatencyMon misst hier sehr hohe Werte, was unsere subjektiven Eindrücke untermauert. Hin und wieder hat das System mit kurzen Hängern zu kämpfen, welche vor allem beim Start von Programmen auftreten.

Latenzen
Latenzen
Latenzen
DPC Latencies / LatencyMon - interrupt to process latency (max), Web, Youtube, Prime95
Asus Strix Scar 17 G732LXS
GeForce RTX 2080 Super Mobile, i9-10980HK, 2x Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8 (RAID 0)
5066.3 μs * ∼100%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

Dass sich ein SSD-RAID nicht immer lohnt, beweist der Vergleich mit der Konkurrenz. Sowohl das MSI GE75 9SG als auch das Asus Strix Scar III fallen mit ihren Single-SSD-Lösungen im Benchmark-Parcours (AS SSD Benchmark, CrystalDiskMark, …)  kaum zurück. Die beiden Intel Modelle vom Typ 660p kommen jedenfalls auf eine sehr üppige Gesamtkapazität: 2 TB reichen für jede Menge Spiele.

Asus Strix Scar 17 G732LXS
2x Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8 (RAID 0)
MSI GE75 9SG
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
HP Omen 17-cb0020ng
2x Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ (RAID 0)
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8
Eurocom Nightsky RX17
2x Samsung SSD 970 Pro 512GB (RAID 0)
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-7%
11%
-4%
31%
Write 4K
125.8
116.1
-8%
103.8
-17%
130.1
3%
133
6%
Read 4K
52.86
44.98
-15%
41.67
-21%
56.02
6%
61.58
16%
Write Seq
1795
2370
32%
2639
47%
2935
64%
Read Seq
2315
1465
-37%
2702
17%
3118
35%
Write 4K Q32T1
407.1
337.5
-17%
487.3
20%
465.7
14%
571.3
40%
Read 4K Q32T1
411.9
453.6
10%
555.1
35%
546.8
33%
654.2
59%
Write Seq Q32T1
2844
2399
-16%
2967
4%
1766
-38%
3296
16%
Read Seq Q32T1
3130
3087
-1%
3102
-1%
1921.7
-39%
3560
14%
2x Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8 (RAID 0)
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3130 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 2844 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 411.9 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 407.1 MB/s
CDM 5 Read Seq: 2315 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1795 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 52.86 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 125.8 MB/s

Dauerleistung Lesen: DiskSpd Read Loop, Queue Depth 8

01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240125012601270128012901300131013201330134013501360137013801390140014101420143014401450146014701480149015001510152015301540155015601570158015901600161016201630164016501660167016801690170017101720173017401750176017701780179018001810182018301840185018601870188018901900191019201930194019501960197019801990200020102020203020402050206020702080209021002110212021302140215021602170218021902200221022202230224022502260227022802290230023102320233023402350236023702380239024002410242024302440245024602470248024902500251025202530254025502560257025802590260026102620263026402650266026702680269027002710272027302740275027602770278027902800281028202830Tooltip
: Ø2797 (2508.82-2829.69)

Grafikkarte

Mit der GeForce RTX 2080 Super präsentiert Nvidia eine leicht überarbeitete Version der normalen RTX 2080. Statt 2.944 Shader-Einheiten gibt es jetzt 3.072, was theoretisch für ein kleines Performance-Plus sorgt.

3DMark 06 Standard
41873 Punkte
3DMark Vantage P Result
69838 Punkte
3DMark 11 Performance
27065 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
49644 Punkte
3DMark Fire Strike Score
20902 Punkte
3DMark Time Spy Score
9629 Punkte
Hilfe

Da verschiedene TGP-Varianten existieren, hat das Super-Kürzel jedoch nur bedingt Aussagekraft. Um die High-End-GPU in ein relativ dünnes Gehäuse quetschen zu können, verbaut Asus beim Scar 17 lediglich das 150-Watt-Modell, das sich meist nicht von der Standard-RTX-2080 des HP Omen 17 bzw. MSI GE75 abhebt.

3DMark
2560x1440 Port Royal Graphics
Asus Strix Scar 17 G732LXS
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super Mobile
5903 Points ∼100%
HP Omen 17-cb0020ng
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
5582 Points ∼95% -5%
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
5538 Points ∼94% -6%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
4323 Points ∼73% -27%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1097 - 6005, n=102)
4117 Points ∼70% -30%
2560x1440 Time Spy Graphics
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
9754 Points ∼100% +1%
Asus Strix Scar 17 G732LXS
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super Mobile
9638 Points ∼99%
HP Omen 17-cb0020ng
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
9480 Points ∼97% -2%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
8000 Points ∼82% -17%
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
7294 Points ∼75% -24%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (368 - 13013, n=227)
5974 Points ∼61% -38%
1920x1080 Fire Strike Graphics
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
24623 Points ∼100% +1%
Asus Strix Scar 17 G732LXS
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super Mobile
24416 Points ∼99%
HP Omen 17-cb0020ng
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
22820 Points ∼93% -7%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
21138 Points ∼86% -13%
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
19230 Points ∼78% -21%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=613)
12074 Points ∼49% -51%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
34050 Points ∼100% 0%
Asus Strix Scar 17 G732LXS
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super Mobile
34021 Points ∼100%
HP Omen 17-cb0020ng
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
31826 Points ∼93% -6%
Eurocom Nightsky RX17
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
26752 Points ∼79% -21%
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
24465 Points ∼72% -28%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=690)
14446 Points ∼42% -58%

Wie sich die Grafikkarte bei längerer 3D-Last verhält, haben wir rund eine Stunde mit dem Rollenspiel The Witcher 3 getestet. Letzteres führte zu einem Durchschnittstakt von 1.600 bis 1.700 MHz. Ohne GPU-Boost würde der Kerntakt 1.380 MHz betragen. Mehr Details zur RTX 2080 Super entnehmen Sie unserer Technik- und Benchmark-Seite.

05101520253035404550556065707580859095100105Tooltip
Asus Strix Scar 17 G732LXS GeForce RTX 2080 Super Mobile, i9-10980HK, 2x Intel SSD 660p 1TB SSDPEKNW010T8 (RAID 0): Ø91.8 (79-97)

Gaming Performance

Mit den nativen 1.920 x 1.080 Pixeln hat das Scar 17 überhaupt kein Problem. Selbst anspruchsvolle Titel wie Red Dead Redemption 2 sind flüssig mit maximalen Details spielbar. Häufig sind es sogar über 100 fps. Für 2.560 x 1.440 Pixel hätte die RTX 2080 Super auch meist genug Reserven. Eng wird es – wenn überhaupt – nur im 4K-Bereich (3.840 x 2.160 Pixel).

The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
MSI GE75 9SG
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9880H
95.3 fps ∼100% +2%
Asus Strix Scar 17 G732LXS
GeForce RTX 2080 Super Mobile, i9-10980HK
93.4 (min: 78) fps ∼98%
HP Omen 17-cb0020ng
GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9880H
91.7 (min: 76) fps ∼96% -2%
Eurocom Nightsky RX17
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H
73.8 fps ∼77% -21%
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H
64 fps ∼67% -31%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=386)
52.6 fps ∼55% -44%


min. mittel hoch max.QHD4K
GTA V (2015) 185 178 164 92.8 fps
The Witcher 3 (2015) 280 178 93.4 66.4 fps
Dota 2 Reborn (2015) 168 154 148 134 fps
Fortnite (2018) 178 171 136 104 52 fps
Final Fantasy XV Benchmark (2018) 124 95.7 42 fps
Kingdom Come: Deliverance (2018) 144 107 75.3 56.1 33.1 fps
X-Plane 11.11 (2018) 123 105 88.4 fps
Monster Hunter World (2018) 131 119 102 69.1 36 fps
Shadow of the Tomb Raider (2018) 136 127 121 84 45 fps
Assassin´s Creed Odyssey (2018) 98 85 62 57 38 fps
Hitman 2 (2018) 104 87.8 80 77.7 48.4 fps
Battlefield V (2018) 169 153 142 115 68.7 fps
Darksiders III (2018) 168 143 132 97.2 50.5 fps
Just Cause 4 (2018) 157 120 113 81.2 46 fps
Apex Legends (2019) 144 144 144 131 75.4 fps
Far Cry New Dawn (2019) 116 113 100 90 55 fps
Metro Exodus (2019) 116 90.2 71 55.4 34.9 fps
Dirt Rally 2.0 (2019) 178 158 91.6 74.1 fps
The Division 2 (2019) 147 131 102 69 36 fps
Anno 1800 (2019) 122 91.7 50.6 45.3 27.1 fps
Rage 2 (2019) 148 127 127 81.9 40.3 fps
F1 2019 (2019) 224 174 167 130 80 fps
Control (2019) 113 87.6 58.9 29.8 fps
Borderlands 3 (2019) 131 98 88 64.6 35.2 fps
FIFA 20 (2019) 281 267 262 258 227 fps
Ghost Recon Breakpoint (2019) 109 99 74 57 34 fps
GRID 2019 (2019) 164 120 88.7 72.5 48.8 fps
Call of Duty Modern Warfare 2019 (2019) 145 136 115 83.6 48.3 fps
Need for Speed Heat (2019) 104 91 79.4 75.3 51.3 fps
Star Wars Jedi Fallen Order (2019) 121 117 107 86.4 49 fps
Red Dead Redemption 2 (2019) 117 79.8 52.9 42.5 27.6 fps
Escape from Tarkov (2020) 121 121 121 102 49.5 fps
Hunt Showdown (2020) 151 120 83.1 38.4 fps
Doom Eternal (2020) 216 193 191 147 80.8 fps
Gears Tactics (2020) 226 144 106 70.3 38.4 fps
F1 2020 (2020) 235 175 146 119 72 fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Das Scar 17 ist eines der schnellsten und gleichzeitig lautesten Gaming-Notebooks auf dem Markt. Schon im Idle-Modus sind die Lüfter zum Teil sehr präsent und touren oft unnötig stark auf. Im 3D-Betrieb sollte man angesichts von 50 bis 55 dB generell Kopfhörer anschließen. Geräuschempfindliche Nutzer werden jedoch auch bei der Konkurrenz nicht glücklich.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203424.227.228.225.332.82536.336.935.136.935.935.63135.735.237.435.834.231.8403235.134.537.434.938.35030.438.131.732.931.535.263353328.925.22537.38029.625.821.922.122.132.710029.426.522.822.322.628.812530.727.322.926.617.932.316034.929.827.725.320.436.820034.128.925.322.715.835.425034.427.123.821.213.936.231535.830.625.622.513.43840039.433.527.72512.443.750039.33228.523.212.340.863039.13226.121.911.139.780040.732.528.123.310.941.3100042.834.530.323.511.242.7125044.237.230.823.613.444.3160046.235.528.522.611.746.4200045.133.726.521.511.845.7250044.932.425.421.612.344.5315042.130.826.120.312.741.7400039.129.822.21512.438.8500039.127.1191412.838.8630041.926.216.813.512.940.7800038.323.515.313.512.9381000035.618.714.413.312.835.11250031.917.114.213.112.731.11600026.715.714.313.31225.6SPL54.544.438.43324.654.6N9.64.72.81.70.69.9median 39.1median 29.8median 25.4median 21.9median 12.7median 38.8Delta3.933.73.51.73.6hearing rangehide median Fan NoiseAsus Strix Scar 17 G732LXS

Lautstärkediagramm

Idle
33 / 38 / 45 dB(A)
Last
54 / 55 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 25 dB(A)
Asus Strix Scar 17 G732LXS
i9-10980HK, GeForce RTX 2080 Super Mobile
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile
Eurocom Nightsky RX17
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Geräuschentwicklung
9%
3%
8%
10%
10%
aus / Umgebung *
25
28.2
-13%
30
-20%
28.2
-13%
28
-12%
29.2 (25 - 32, n=387)
-17%
Idle min *
33
30.4
8%
34
-3%
28.2
15%
28
15%
31.4 (25 - 42, n=810)
5%
Idle avg *
38
30.4
20%
35
8%
28.5
25%
28.4
25%
32.6 (26 - 46.6, n=810)
14%
Idle max *
45
33.4
26%
36
20%
30
33%
32.9
27%
34.7 (28 - 52, n=810)
23%
Last avg *
54
37.1
31%
51
6%
51.5
5%
45
17%
41.1 (28 - 59, n=811)
24%
Witcher 3 ultra *
50
54.2
-8%
47
6%
55.3
-11%
53.2
-6%
Last max *
55
56.4
-3%
51
7%
55.3
-1%
53.2
3%
48.4 (38.9 - 64.1, n=811)
12%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Die Temperaturentwicklung fällt ebenfalls hapig aus: Bis zu 59 °C auf der Oberseite nach 60 Minuten Stresstest mit den Tools Furmark & Prime95 markieren den höchsten Wert im Testfeld. Die restlichen Werte tendieren zur Konkurrenz. Im Idle-Modus bleibt das Scar 17 mit rund 30 °C hingegen am kühlsten. Den Komponenten, also Core i9-10980HK und GeForce RTX 2080 Super, konnten wir unter Volllast rund 80 °C entlocken, was noch passabel ist, wobei die CPU in dieser Extremsituation auf ca. 1,9 GHz drosselt.

The Witcher 3
The Witcher 3
Stresstest
Stresstest
Volllast oben
Volllast oben
Volllast unten
Volllast unten
Max. Last
 51 °C47 °C59 °C 
 41 °C45 °C49 °C 
 30 °C37 °C33 °C 
Maximal: 59 °C
Durchschnitt: 43.6 °C
52 °C50 °C50 °C
49 °C49 °C44 °C
31 °C30 °C35 °C
Maximal: 52 °C
Durchschnitt: 43.3 °C
Netzteil (max.)  56 °C | Raumtemperatur 24 °C | Fluke t3000FC (calibrated), Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 43.6 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.3 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 59 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.8 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 52 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.3 °C.
(-) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 48.6 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33.3 °C.
(-) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 40 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (-11.2 °C).
Asus Strix Scar 17 G732LXS
i9-10980HK, GeForce RTX 2080 Super Mobile
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile
Eurocom Nightsky RX17
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Hitze
-14%
2%
-5%
-5%
4%
Last oben max *
59
48.8
17%
47
20%
45.2
23%
48.6
18%
46 (28 - 68.8, n=774)
22%
Last unten max *
52
52
-0%
54
-4%
52
-0%
46.8
10%
49.8 (25.9 - 78, n=772)
4%
Idle oben max *
30
36.2
-21%
32
-7%
33
-10%
35.4
-18%
30.7 (21.6 - 46.8, n=726)
-2%
Idle unten max *
29
44.4
-53%
30
-3%
38
-31%
38
-31%
31.8 (21.1 - 50.3, n=724)
-10%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Die Soundqualität ist für Notebook-Verhältnisse recht gut. Das von Asus verbaute 2.0-System liefert einen soliden und halbwegs ausgewogenen Klang. Bei der Konkurrenz hören sich Audioinhalte oft deutlich matschiger und bassärmer an.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2025.332.22535.937.23134.232.24034.9385031.536.3632532.78022.135.710022.646.412517.957.616020.461.620015.855.325013.95931513.461.840012.465.650012.364.663011.167.780010.974.5100011.274.8125013.470.8160011.769.2200011.869250012.372.4315012.767.9400012.464.1500012.861.9630012.962.7800012.964.11000012.8601250012.757.1160001251.9SPL24.681.4N0.650.9median 12.7median 64.1Delta1.74.940.744.538.440.538.738.838.740.53742.135.443.434.946.734.253.33457.132.461.83265.93269.131.47130.366.329.571.729.382.929.285.329.280.428.976.528.580.728.886.628.583.128.377.628.174.928.275.328.171.72874.92880.927.679.627.775.240.892.9497.9median 28.9median 75.21.96.4hearing rangehide median Pink NoiseAsus Strix Scar 17 G732LXSMSI GE75 9SG
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Asus Strix Scar 17 G732LXS Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (81 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 7.1% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (10.6% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 6% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 90% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 3% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 95% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

MSI GE75 9SG Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (92.85 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 12.2% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 6.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (11.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.9% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14.2% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 29% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 65% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 12% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 85% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Obwohl das Scar 17 mit einer Grafikumschaltung auftrumpft, ist der 17-Zöller kein sparsames Notebook. Maximal 35 Watt im Idle-Modus werden nur vom HP Omen 17 übertroffen. Unter Last genehmigt sich der Asus Spross mit 177 bis 280 Watt auch überdurchschnittlich viel Energie.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 16 / 25 / 35 Watt
Last midlight 177 / 280 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Asus Strix Scar 17 G732LXS
i9-10980HK, GeForce RTX 2080 Super Mobile
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile
Eurocom Nightsky RX17
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Stromverbrauch
17%
-9%
9%
18%
15%
Idle min *
16
13.9
13%
26
-63%
18.2
-14%
18.6
-16%
18.9 (1.9 - 113, n=770)
-18%
Idle avg *
25
18.8
25%
29
-16%
23
8%
22.6
10%
24.4 (6 - 119, n=770)
2%
Idle max *
35
23.1
34%
38
-9%
33.1
5%
23
34%
29.9 (8.3 - 122, n=770)
15%
Last avg *
177
112.3
37%
106
40%
124.8
29%
93.4
47%
104 (14.1 - 319, n=761)
41%
Witcher 3 ultra *
227
231
-2%
228
-0%
180.8
20%
186.4
18%
Last max *
280
291.5
-4%
287
-3%
263
6%
233.6
17%
175 (21.9 - 590, n=760)
37%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Dank diverser Energiesparmaßnahmen sind die Akkulaufzeiten besser, als es der Stromverbrauch im Netzbetrieb vermuten lässt. Bei unserem WLAN-Test, der mit einer Leuchtkraft von rund 150 cd/m² durchgeführt wird, schaffte der 66-Wh-Akku um die 6 Stunden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
10h 02min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
5h 56min
Last (volle Helligkeit)
1h 29min
Asus Strix Scar 17 G732LXS
i9-10980HK, GeForce RTX 2080 Super Mobile, 66 Wh
MSI GE75 9SG
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile, 65 Wh
HP Omen 17-cb0020ng
i9-9880H, GeForce RTX 2080 Mobile, 70 Wh
Asus ASUS ROG Strix SCAR III G731GW-XB74
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile, 66 Wh
Eurocom Nightsky RX17
i7-9750H, GeForce RTX 2070 Mobile, 62 Wh
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Akkulaufzeit
-17%
-44%
-33%
-49%
-26%
Idle
602
250
-58%
249
-59%
251
-58%
358 (39 - 1174, n=716)
-41%
WLAN
356
294
-17%
196
-45%
236
-34%
120
-66%
265 (62 - 622, n=429)
-26%
Last
89
63
-29%
84
-6%
69
-22%
79.7 (18 - 243, n=684)
-10%

Pro

+ gute Eingabegeräte
+ ordentlicher Sound
+ 300-Hz-Display

Contra

- Anschlussausstattung könnte besser sein
- hoher Geräuschpegel unter Last
- keine Webcam

Fazit

ROG Strix Scar 17 G732LXS, Testgerät zur Verfügung gestellt von Asus Deutschland.
ROG Strix Scar 17 G732LXS, Testgerät zur Verfügung gestellt von Asus Deutschland.

Asus verkauft mit dem Strix Scar 17 G732LXS ein extrem leistungsfähiges High-End-Notebook, das allerdings an den typischen Schwächen dieser Kategorie leidet.

Neben der Temperaturentwicklung fällt auch der Geräuschpegel im 3D-Betrieb sehr hoch aus. Hinzu kommt, dass die Grafikkarte ihre Super-Bezeichnung nur bedingt verdient hat, wenn man die Performance mit anderen RTX-2080-Laptops vergleicht (Thema TGP). An der Anschlussausstattung (kein Cardreader, kein Thunderbolt 3) könnte Asus ebenfalls noch schrauben.

Ansonsten hat uns der 17-Zöller gut gefallen. Beim Display (300 Hz!), den Eingabegeräten, dem Sound und der Akkulaufzeit liegt das Scar 17 vor den meisten Konkurrenten. Im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis würden wir jedoch zu einem günstigeren Modell mit Core i7-10875H und GeForce RTX 2070 (Super) raten, das vermutlich auch kühler und ruhiger bleibt.

Asus Strix Scar 17 G732LXS - 12.07.2020 v7
Florian Glaser

Gehäuse
81 / 98 → 83%
Tastatur
87%
Pointing Device
88%
Konnektivität
62 / 80 → 78%
Gewicht
57 / 10-66 → 84%
Akkulaufzeit
68 / 95 → 72%
Display
84%
Leistung Spiele
97%
Leistung Anwendungen
92%
Temperatur
77 / 95 → 81%
Lautstärke
46 / 90 → 51%
Audio
82%
Durchschnitt
72%
83%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus ROG Strix Scar 17 G732LXS Laptop: Grenzgänger
Autor: Florian Glaser, 12.07.2020 (Update: 15.07.2020)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.