Notebookcheck

Test MSI Bravo 15 A4DCR Laptop: Für Sparfüchse

AMD greift an. Die jahrelangen Performance-Spitzenreiter Intel und Nvidia geraten im Notebook-Segment zunehmend unter Preisdruck. „Schuld“ sind Geräte wie das MSI Bravo 15, das in der getesteten Version mit einem Ryzen 7 4800H und einer Radeon RX 5300M auf Kundenfang geht.
Florian Glaser 👁, Felicitas Krohn,
MSI Bravo 15

Wer nach einem Gaming-Notebook für rund 1.000 Euro sucht und AMD den Vorrang geben will, sollte definitiv einen Blick auf das Bravo 15 von MSI werfen. Der 15-Zoll-Spross hat es mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf die Budget-Top-10 abgesehen. Während als Prozessor ein Ryzen-Chip aus AMDs 4000er-Serie zum Einsatz kommt, ist als Grafikkarte – je nach Modell – eine Radeon RX 5300M mit 3 GB VRAM (A4DCR) oder eine Radeon RX 5500M mit 4 GB VRAM (A4DDR) verbaut. Die erzeugten Bilder wandern auf ein FreeSync-fähiges Full-HD-Display mit 120 oder 144 Hz.

Bei unserem Testgerät, das neben einem Ryzen 7 4800H, einer Radeon RX 5300M und einem 144-Hz-Panel noch 16 GB DDR4-RAM (2x 8 GB im Dual-Channel) und zwei 1-TB-SSDs enthielt, handelte es sich um ein Presample, dessen äußere und innere Werte etwas vom finalen Produkt abweichen können. So funktionierte zum Beispiel die Tastaturbeleuchtung nicht, was aber keinen Einfluss auf die Gesamtnote hat.

Hinweis: Wie uns MSI mitgeteilt hat, wird das Bravo 15 in Deutschland wohl nicht mit der RX 5300M, sondern nur mit der RX 5500M erscheinen. Die Messwerte dürften sich dabei am Bravo 17 orientieren.

MSI Bravo 15 A4DCR (Bravo 15 Serie)
Prozessor
AMD Ryzen 7 4800H 8 x 2.9 - 4.2 GHz, Renoir (Zen 2)
Grafikkarte
AMD Radeon RX 5300M - 3072 MB, Kerntakt: 1036 MHz, Speichertakt: 14000 MHz, GDDR6, Adrenalin 19.40.30, Switchable Graphics
Hauptspeicher
16384 MB 
, 2x 8 GB SO-DIMM DDR4-2666, Dual Channel, alle Slots belegt, max. 64 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, AU Optronics B156HAN08.0 (AUO80ED), IPS-Level, Full-HD, FreeSync, spiegelnd: nein, 144 Hz
Mainboard
AMD Promontory/Bixby FCH
Massenspeicher
Samsung PM981a MZVLB1T0HBLR, 1024 GB 
, NVMe-SSD, Slots: 2x M.2 Typ 2280 (alle belegt)
Soundkarte
Realtek ALC233 @ AMD K17.6 - Audio Processor
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Klinke
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 22 x 359 x 254
Akku
51 Wh, 4500 mAh Lithium-Polymer, 3 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: HD (720p)
Sonstiges
Lautsprecher: 2x 2W, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 180-Watt-Netzteil, Dragon Center, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.96 kg, Netzteil: 632 g
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Zur Konkurrenz des Bravo 15 zählen andere Budget-Gamer im 15-Zoll-Format wie das Asus TUF FX505DT, das Dell G5 15 5590, das HP Omen 15 und das kürzlich getestete Acer Nitro 5 AN515-44. Alle genannten Notebooks tauchen in den Tabellen als Vergleichsgeräte auf.

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
80 %
07.2020
MSI Bravo 15 A4DCR
R7 4800H, Radeon RX 5300M
2 kg22 mm15.6"1920x1080
80 %
06.2020
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
R5 4600H, GeForce GTX 1650 Ti Mobile
2.2 kg24 mm15.6"1920x1080
80 %
07.2019
Asus TUF FX505DT-EB73
R7 3750H, GeForce GTX 1650 Mobile
2.2 kg26.8 mm15.6"1920x1080
80 %
10.2019
Dell G5 15 5590-PCNJJ
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile
2.7 kg23.7 mm15.6"1920x1080
82 %
07.2019
HP Omen 15-dc1020ng
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile
2.3 kg25 mm15.6"1920x1080

Gehäuse

Im Gegensatz zu manchen Kontrahenten fertigt MSI keinen „Plastikbomber“, sondern bietet auch im 1.000-Euro-Bereich ein gewisses Maß an Qualität. So können der Deckel und die Oberseite der Baseunit mit gebürstetem Aluminium auftrumpfen. Trotz des Metalleinsatzes ist die Stabilität allerdings nicht perfekt. Neben dem Cover lässt sich auch die Baseunit an mehreren Stellen stark verwinden bzw. durchbiegen, was teilweise zu Knarz- oder Knackgeräuschen führt. An der Verarbeitung gibt es hingegen kaum etwas zu bemängeln. Beim Testsample gingen fast alle Elemente sauber ineinander über.

Optisch hat sich MSI für einen dezenten Look entschieden. Lediglich die rote Tastaturbeleuchtung und das geflügelte Wesen auf dem Deckel lassen den Gaming-Einschlag erkennen. Ansonsten ist das Chassis sehr schlicht gehalten und durch die dunklen Oberflächen unauffällig.

MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15

Besonders gut schneidet das Bravo 15 beim Gewicht ab: 2 kg bilden den niedrigsten Wert im Testfeld. Die Konkurrenz kommt auf mindestens 200 g mehr. Ähnlich sieht es mit der Bauhöhe aus: 2,2 cm können die Gegenspieler nicht unterbieten. Durch das moderate Gewicht und die geringen Abmessungen (Slim-Bezel-Design) ist das Bravo 15 sehr angenehm zu transportieren.

Größenvergleich

364 mm 273 mm 23.7 mm 2.7 kg360.4 mm 262 mm 26.8 mm 2.2 kg363 mm 255 mm 24 mm 2.2 kg360 mm 263 mm 25 mm 2.3 kg359 mm 254 mm 22 mm 2 kg

Ausstattung

Schnittstellen

Beim Thema Schnittstellen setzt MSI knallhart den Rotstift an. Ein DisplayPort ist ebenso Fehlanzeige wie ein Kartenleser und ein Thunderbolt-3-Port. Die vorhandenen USB-Anschlüsse (2x Typ A + 2x Typ C) unterstützen nicht einmal den 3.1-Gen-2-Standard, sondern basieren noch komplett auf USB 3.0. Der HDMI-Port bewegt sich ebenfalls nicht auf der Höhe der Zeit (nur 30 Hz @4K). Über diese Schwächen können der RJ45-Port, die vergoldete Audiobuchse und die Kensington-Lock-Öffnung nur bedingt hinwegtrösten.

Die Verteilung der Schnittstellen hat uns auch nicht ganz überzeugt. Dass sich alle USB-Ports auf der rechten Seite tummeln und der Stromanschluss relativ mittig sitzt, ist in der Praxis etwas ungünstig.

Linke Seite: Energiezufuhr, HDMI
Linke Seite: Energiezufuhr, HDMI
Rechte Seite: Audio, 2x USB-A 3.0, 2x USB-C 3.0, RJ45-LAN, Kensington Lock
Rechte Seite: Audio, 2x USB-A 3.0, 2x USB-C 3.0, RJ45-LAN, Kensington Lock

Kommunikation

Nichts zu meckern gibt es bei der WLAN-Performance. MSI verbaut mit dem Intel Wi-Fi 6 AX200 ein sehr flottes Funkmodul, das im Sende- und Empfangstest (1 m Abstand zum Router) locker die Marke von 1.000 Mbit/s knackt. Die ermittelten Ergebnisse sind aufgrund des kürzlich aktualisierten Testsetups übrigens nur mit dem Acer Nitro 5 vergleichbar.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
Intel Wi-Fi 6 AX200
1390 MBit/s ∼100% +4%
MSI Bravo 15 A4DCR
Intel Wi-Fi 6 AX200
1340 MBit/s ∼96%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 1670, n=334)
704 MBit/s ∼51% -47%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Wireless-AC 9560
691 MBit/s ∼50% -48%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Wireless-AC 9560
646 MBit/s ∼46% -52%
Asus TUF FX505DT-EB73
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
586 MBit/s ∼42% -56%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
Intel Wi-Fi 6 AX200
1340 MBit/s ∼100% +13%
MSI Bravo 15 A4DCR
Intel Wi-Fi 6 AX200
1190 MBit/s ∼89%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Wireless-AC 9560
680 MBit/s ∼51% -43%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Wireless-AC 9560
676 MBit/s ∼50% -43%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 1645, n=334)
656 MBit/s ∼49% -45%
Asus TUF FX505DT-EB73
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
617 MBit/s ∼46% -48%

Webcam

Eine gute Webcam sollte man vom Bravo 15 nicht erwarten. Die gebotene Bildqualität ist – wie bei fast allen Laptops – sehr bescheiden.

ColorChecker
13.1 ∆E
11.8 ∆E
16.6 ∆E
10 ∆E
12.8 ∆E
10.6 ∆E
10.8 ∆E
20.5 ∆E
13.9 ∆E
5.6 ∆E
9.2 ∆E
6.4 ∆E
14.4 ∆E
11.2 ∆E
13.3 ∆E
5.9 ∆E
12.1 ∆E
14.4 ∆E
3.8 ∆E
13.7 ∆E
13.4 ∆E
10.6 ∆E
7.9 ∆E
9 ∆E
ColorChecker MSI Bravo 15 A4DCR: 11.29 ∆E min: 3.76 - max: 20.52 ∆E

Zubehör

Der Testkonfiguration steht ein relativ flaches und mit 630 g nicht allzu schweres 180-Watt-Netzteil zur Seite.

Wartung

Um an das Innenleben zu gelangen, müssen 12 Kreuzschrauben entfernt und danach die Bodenplatte aus der Verankerung gehebelt werden, was am besten mit einem flachen Werkzeug (z. B. einem Spachtel) gelingt. Unter der Haube befinden sich zwei SO-DIMM-Bänke, zwei M.2-Slots (jeweils belegt), das Funkmodul, der Akku und das Kühlsystem. Letzteres besteht aus zwei Lüftern und mehreren Heatpipes (siehe Fotos).

MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15
MSI Bravo 15

Garantie

Die Garantie erstreckt sich über 24 Monate (Pick-up-&-Return-Service).

Eingabegeräte

Tastatur

Wer sonst nur auf Standard-Tastaturen tippt, muss sich bei MSI Laptops erst mal eine Weile an das Layout gewöhnen. Einzeiliges Enter hier, verschobene Tasten dort: MSI macht den Einstieg ziemlich schwer. Das recht laute Tippgeräusch und der Verzicht auf einen Nummernblock dürfte manche Nutzer ebenfalls stören. Dass es in dieser Kategorie trotzdem noch für ein „Gut“ reicht, liegt nicht zuletzt an der ordentlichen Dimensionierung (gilt auch für die Richtungspfeile). Anders als beim Bavo 17 ist zudem die Handballenauflage adäquat bemessen.

Touchpad

Das ca. 10,5 x 6,5 cm große Touchpad hinterlässt gemischte Gefühle. Während die glatte Oberfläche und die gute Präzision schnelle Mausbewegungen garantieren, hören sich Links- und Rechtsklicks klapprig und somit billig an, zumal das Touchpad nicht sehr stabil ist (vor allem in der rechten unteren Ecke). Kurzum: Bei den Eingabegeräten könnte MSI noch eine Schippe drauflegen.

Display

Das 144-Hz-Panel des Bravo 15 macht eine teils deutlich bessere Figur als der 120-Hz-Screen des Bravo 17.

322
cd/m²
317
cd/m²
317
cd/m²
291
cd/m²
311
cd/m²
314
cd/m²
292
cd/m²
324
cd/m²
329
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics B156HAN08.0 (AUO80ED)
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 329 cd/m² Durchschnitt: 313 cd/m² Minimum: 13 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 311 cd/m²
Kontrast: 723:1 (Schwarzwert: 0.43 cd/m²)
ΔE Color 4.5 | 0.6-29.43 Ø5.8, calibrated: 2.65
ΔE Greyscale 3.3 | 0.64-98 Ø6
86% sRGB (Argyll 3D) 63% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.129
MSI Bravo 15 A4DCR
AU Optronics B156HAN08.0 (AUO80ED), IPS-Level, 1920x1080
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
Panda LM156LF-2F01 (NCP004D), IPS, 1920x1080
Asus TUF FX505DT-EB73
Panda LM156LF-GL, IPS, 1920x1080
Dell G5 15 5590-PCNJJ
AU Optronics B156HAN (AUO23ED), IPS, 1920x1080
HP Omen 15-dc1020ng
LGD05CE, IPS, 1920x1080
Response Times
-172%
-128%
-194%
-168%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
16 (7.6, 8.4)
40.8 (19.2, 21.6)
-155%
30.4 (14, 16.4)
-90%
48 (22.8, 25.2)
-200%
40 (21.2, 18.8)
-150%
Response Time Black / White *
10.4 (6, 4.4)
30 (16.8, 13.2)
-188%
27.6 (17.6, 10)
-165%
30 (16.8, 13.2)
-188%
29.6 (17.2, 12.4)
-185%
PWM Frequency
Bildschirm
-11%
-30%
-19%
-23%
Helligkeit Bildmitte
311
287
-8%
286.2
-8%
234
-25%
251
-19%
Brightness
313
271
-13%
267
-15%
216
-31%
232
-26%
Brightness Distribution
88
88
0%
84
-5%
87
-1%
76
-14%
Schwarzwert *
0.43
0.25
42%
0.33
23%
0.22
49%
0.17
60%
Kontrast
723
1148
59%
867
20%
1064
47%
1476
104%
DeltaE Colorchecker *
4.5
4.77
-6%
5.45
-21%
6.52
-45%
6.2
-38%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.97
17.15
-115%
18.08
-127%
10.58
-33%
18.6
-133%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.65
3.73
-41%
4.47
-69%
3.56
-34%
4.8
-81%
DeltaE Graustufen *
3.3
2.7
18%
5.3
-61%
5.33
-62%
4.2
-27%
Gamma
2.129 103%
2.115 104%
2.1 105%
2.86 77%
2.32 95%
CCT
7227 90%
7187 90%
7679 85%
5983 109%
7454 87%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
63
43
-32%
37.6
-40%
36
-43%
36.5
-42%
Color Space (Percent of sRGB)
86
61
-29%
59.1
-31%
57
-34%
57.4
-33%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-92% / -36%
-79% / -45%
-107% / -46%
-96% / -45%

* ... kleinere Werte sind besser

Neben dem Farbraum fällt auch die Helligkeit höher aus. Durchschnittlich 313 cd/m² sind zwar kein Topwert, genügen jedoch für die meisten Situationen (problematisch wird es nur im Outdoor-Bereich und/oder bei direkter Licht- bzw. Sonneneinstrahlung). 86 % sRGB-Abdeckung und 63 % AdobeRGB-Abdeckung sind für den Preis ebenfalls angemessen.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)

Die Farbgenauigkeit siedelt sich derweil im Mittelfeld an. Gleiches gilt für den Kontrast: Wegen des mittelprächtigen Schwarzwerts (0,43 cd/m²) erreicht das Bravo 15 nur knapp 720:1.

MSI Bravo 15 vs. sRGB (86 %)
MSI Bravo 15 vs. sRGB (86 %)
MSI Bravo 15 vs. AdobeRGB (63 %)
MSI Bravo 15 vs. AdobeRGB (63 %)
Subpixel
Subpixel

Dafür bietet das 144-Hz-Panel gute Blickwinkel, FreeSync-Support und eine kurze Reaktionszeit von 10 ms black-to-white bzw. 16 ms grey-to-grey. Ein Flackern des Bildschirms (z. B. durch PWM) konnten wir nicht feststellen.

In der Sonne
In der Sonne
Im Schatten
Im Schatten
Blickwinkel
Blickwinkel

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
10.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 4.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 11 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
16 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7.6 ms steigend
↘ 8.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17893 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Testbedingungen

Das vorinstallierte Dragon Center lässt den Nutzer zahlreiche Einstellungen am System vornehmen. Unsere Messungen wurden dabei mit dem Szenario „User“ durchgeführt (Performance Level „High + Fan Speed „Auto“).

Dragon Center
Dragon Center
Dragon Center
Dragon Center
Dragon Center
Dragon Center

Leistung

Obwohl die CPU High-End-Geschwindigkeit liefert, sollte man das Bravo 15 zur Mittelklasse zählen. Die Radeon RX 5300M gelangt in 3D-Anwendungen schon jetzt häufig an ihre Grenzen.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO
AS SSD Benchmark
CrystalDiskMark

Prozessor

Mit dem Ryzen 7 4800H ist AMD ein echter Leistungskracher geglückt, vor dem sich nicht nur Intels Hexa-Cores, sondern auch Intels Octa-Cores in Acht nehmen müssen.

Singlecore-Rendering
Singlecore-Rendering
Multicore-Rendering
Multicore-Rendering
GPU-Belastung
GPU-Belastung

Das 7-nm-Modell aus der Renoir-Generation bietet 8 Kerne und kann per SMT bis zu 16 Threads parallel bearbeiten. Die Turboausnutzung des Ryzen 7 4800H ist im Falle des Bravo 15 auch nicht von schlechten Eltern. Beim Multi-Core-Test des Cinebench R15, der alle Kerne voll beansprucht, gaben unsere Tools durchschnittlich 3,6 GHz aus. Zum Vergleich: Der Basistakt beträgt 2,9 GHz. Unter idealen Bedingungen schafft die CPU sogar 4,2 GHz.

01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240125012601270128012901300131013201330134013501360137013801390140014101420143014401450146014701480149015001510152015301540155015601570158015901600161016201630164016501660167016801690170017101720173017401750Tooltip
: Ø1697 (1664.03-1741.33)

Die Prozessoren der Konkurrenzgeräte sind gegen den 4800H chancenlos. Sei es nun der Core i5-9300H oder der Ryzen 7 3750H. Beide CPUs fallen in Multi-Core-Tests mehr als 50 % zurück. Lediglich der Ryzen 5 4600H des Nitro 5 kann einigermaßen mithalten (-20 %).

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
186 Points ∼100%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
178 Points ∼96% -4%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
171 Points ∼92% -8%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Core i5-9300H
169 Points ∼91% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (77 - 219, n=593)
160 Points ∼86% -14%
Asus TUF FX505DT-EB73
AMD Ryzen 7 3750H
157 Points ∼84% -16%
CPU Multi 64Bit
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
1741 (min: 1664.03, max: 1741.33) Points ∼100%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
1398 (min: 1313.46, max: 1397.77) Points ∼80% -20%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 2804, n=597)
902 Points ∼52% -48%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Core i5-9300H
818 Points ∼47% -53%
Asus TUF FX505DT-EB73
AMD Ryzen 7 3750H
799 Points ∼46% -54%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
769 Points ∼44% -56%
Blender 2.79 - BMW27 CPU
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
643 Seconds * ∼100% -126%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (179 - 901, n=61)
398 Seconds * ∼62% -40%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
345 Seconds * ∼54% -21%
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
284 Seconds * ∼44%
7-Zip 18.03
7z b 4
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
47520 MIPS ∼100%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
36693 MIPS ∼77% -23%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3034 - 75612, n=61)
36332 MIPS ∼76% -24%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
20736 MIPS ∼44% -56%
7z b 4 -mmt1
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2480 - 5674, n=61)
4835 MIPS ∼100% +5%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
4626 MIPS ∼96% +1%
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
4584 MIPS ∼95%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
4471 MIPS ∼92% -2%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
477 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (340 - 511, n=107)
445 Points ∼93% -7%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
428 Points ∼90% -10%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
419 Points ∼88% -12%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Core i5-9300H
404 Points ∼85% -15%
Asus TUF FX505DT-EB73
AMD Ryzen 7 3750H
386 Points ∼81% -19%
CPU (Multi Core)
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
3956 Points ∼100%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
3224 Points ∼81% -19%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1530 - 6321, n=108)
2910 Points ∼74% -26%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
Intel Core i5-9300H
1821 Points ∼46% -54%
Asus TUF FX505DT-EB73
AMD Ryzen 7 3750H
1793 Points ∼45% -55%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
1723 Points ∼44% -56%
Geekbench 5.1 / 5.2
64 Bit Multi-Core Score
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
7453 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3448 - 10190, n=42)
6637 Points ∼89% -11%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
5260 Points ∼71% -29%
64 Bit Single-Core Score
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (874 - 1401, n=42)
1203 Points ∼100% +4%
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
1154 Points ∼96%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
1108 Points ∼92% -4%
HWBOT x265 Benchmark v2.2 - 4k Preset
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
11.7 fps ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1.7 - 18.9, n=61)
9.9 fps ∼85% -15%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
9.27 fps ∼79% -21%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
5.7 fps ∼49% -51%
LibreOffice - 20 Documents To PDF
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
93.9 s ∼100%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
64.1 s ∼68% -32%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (28.6 - 95.8, n=37)
59.1 s ∼63% -37%
R Benchmark 2.5 - Overall mean
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
AMD Ryzen 5 4600H
0.626 sec * ∼100% -5%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (0.546 - 0.761, n=42)
0.618 sec * ∼99% -4%
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Ryzen 7 4800H
0.597 sec * ∼95%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1741 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
111 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
186 Points
Hilfe

System Performance

Nicht zuletzt dank des pfeilschnellen Prozessors schnappt sich das Bravo 15 bei der Systemleistung den ersten Platz. 5.639 Punkte im PCMark 10 könnten auch von einem doppelt oder dreimal so teuren Notebook stammen.

Allerdings hat der 15-Zöller – analog zum Bravo 17 – bei manchen Aktionen (z. B. dem Öffnen von Programmen) mit kurzen Hängern zu kämpfen, die eventuell an der Grafikumschaltung liegen. Außerdem traten im Testverlauf – auch hier lässt das Bravo 17 grüßen – einige Bluescreens und Blackscreens auf, was bei AMD-Laptops leider keine Seltenheit ist (Stichwort Treiber).

PCMark 10 - Score
MSI Bravo 15 A4DCR
Radeon RX 5300M, R7 4800H, Samsung PM981a MZVLB1T0HBLR
5639 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7511, n=279)
5312 Points ∼94% -6%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
GeForce GTX 1650 Ti Mobile, R5 4600H, SK Hynix BC511 HFM512GDJTNI
4892 Points ∼87% -13%
HP Omen 15-dc1020ng
GeForce GTX 1650 Mobile, i5-9300H, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
4873 Points ∼86% -14%
Asus TUF FX505DT-EB73
GeForce GTX 1650 Mobile, R7 3750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
4732 Points ∼84% -16%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
GeForce GTX 1650 Mobile, i5-9300H, KBG30ZMS128G
4615 Points ∼82% -18%

DPC-Latenzen

Bei den Latenzen sollte MSI auch etwas nachbessern. Zwar lief unser 4K-Youtube-Video sauber durch, das Tool LatencyMon gibt dem Bravo 15 allerdings kein grünes Licht.

Latenzen
Latenzen
Latenzen
DPC Latencies / LatencyMon - interrupt to process latency (max), Web, Youtube, Prime95
MSI Bravo 15 A4DCR
Radeon RX 5300M, R7 4800H, Samsung PM981a MZVLB1T0HBLR
1422.9 μs * ∼100%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
GeForce GTX 1650 Ti Mobile, R5 4600H, SK Hynix BC511 HFM512GDJTNI
1000.2 μs * ∼70% +30%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

Die Massenspeicherkonstellation des Testgeräts dürfte man im Laden bzw. in Online-Shops kaum finden. So enthielt das Presample gleich zwei SSDs mit einer Kapazität von jeweils 1.000 GB. Das verbaute Modell könnte indes durchaus in der Serienproduktion zum Einsatz kommen. Mit der PM981a hat Samsung ein sehr flottes NVMe-Drive im Angebot, das sich definitiv nicht hinter der Konkurrenz von SK Hynix (Acer Nitro 5), Intel (Asus TUF FX505), Kingston (Dell G5 15) und WDC (HP Omen 15) verstecken muss. Sequentiell erreicht die M.2-SSD über 2.000 MB/s.

MSI Bravo 15 A4DCR
Samsung PM981a MZVLB1T0HBLR
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
SK Hynix BC511 HFM512GDJTNI
Asus TUF FX505DT-EB73
Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
Dell G5 15 5590-PCNJJ
KBG30ZMS128G
HP Omen 15-dc1020ng
WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-31%
-31%
-67%
-14%
Write 4K
118.3
94.71
-20%
137.5
16%
65.35
-45%
112.1
-5%
Read 4K
43.73
38.91
-11%
56.96
30%
29.71
-32%
42.01
-4%
Write Seq
2854
1056
-63%
983.8
-66%
128.8
-95%
1964
-31%
Read Seq
2302
1183
-49%
1564
-32%
858.9
-63%
2065
-10%
Write 4K Q32T1
418.5
445.3
6%
237.4
-43%
95.85
-77%
318.2
-24%
Read 4K Q32T1
517.1
477.7
-8%
340.7
-34%
197.6
-62%
406.7
-21%
Write Seq Q32T1
3008
1063
-65%
958.8
-68%
132.5
-96%
2534
-16%
Read Seq Q32T1
3568
2154
-40%
1732
-51%
1208
-66%
3438
-4%
Samsung PM981a MZVLB1T0HBLR
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3568 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 3008 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 517.1 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 418.5 MB/s
CDM 5 Read Seq: 2302 MB/s
CDM 5 Write Seq: 2854 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 43.73 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 118.3 MB/s

Grafikkarte

Als Grafikkarte dient – passend zur 7-nm-CPU – ein 7-nm-Modell aus der Navi-Generation. Die Radeon RX 5300M stellt dabei eine abgespeckte Version der RX 5500M dar.

3DMark 06 Standard
36032 Punkte
3DMark Vantage P Result
39264 Punkte
3DMark 11 Performance
14048 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
32417 Punkte
3DMark Fire Strike Score
9404 Punkte
3DMark Time Spy Score
3872 Punkte
Hilfe

Während die Menge der Shader-Einheinten identisch ist (1.408), misst der Videospeicher nur 3 statt 4 GB (Interface: 96 vs. 128 Bit), was speziell in modernen Games durchaus zum Problem werden kann (häufigere und stärkere Zwischenruckler). Außerdem muss die RX 5300M mit deutlich geringeren Taktraten leben. So beläuft sich der maximale Turbo auf 1.445 statt 1.645 MHz.

05101520253035404550Tooltip
MSI Bravo 15 A4DCR Radeon RX 5300M, R7 4800H, Samsung PM981a MZVLB1T0HBLR: Ø38.5 (34-41)

Immerhin nutzt das Bravo 15 den GPU-Boost unter Last meist voll aus. Im 60-Minuten-Test mit dem Rollenspiel The Witcher 3 gab es auch sonst keine Auffälligkeiten. Der Benchmark-Parcours sieht die Radeon RX 5300M etwa auf dem Level der GeForce GTX 1650 (Ti), was im Vorfeld zu erwarten war.

3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (368 - 13013, n=227)
5974 Points ∼100% +69%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
NVIDIA GeForce GTX 1650 Ti Mobile
3773 Points ∼63% +7%
Asus TUF FX505DT-EB73
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
3568 Points ∼60% +1%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
3565 Points ∼60% +1%
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Radeon RX 5300M
3539 Points ∼59%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
3488 Points ∼58% -1%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=613)
12074 Points ∼100% +14%
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Radeon RX 5300M
10550 Points ∼87%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
NVIDIA GeForce GTX 1650 Ti Mobile
10209 Points ∼85% -3%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
9536 Points ∼79% -10%
Asus TUF FX505DT-EB73
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
9428 Points ∼78% -11%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
9239 Points ∼77% -12%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=690)
14446 Points ∼100% 0%
MSI Bravo 15 A4DCR
AMD Radeon RX 5300M
14437 Points ∼100%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
NVIDIA GeForce GTX 1650 Ti Mobile
13927 Points ∼96% -4%
Asus TUF FX505DT-EB73
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
13575 Points ∼94% -6%
HP Omen 15-dc1020ng
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
13447 Points ∼93% -7%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
13233 Points ∼92% -8%

Gaming Performance

Solange man sich mit hohen statt maximalen Details zufriedengibt, ist die Radeon RX 5300M ein guter Begleiter für den Full-HD-Bildschirm. Hier schafft die Grafikkarte meist über 40 FPS. Eng wird es nur bei sehr anspruchsvollen oder schlecht programmierten bzw. optimierten Games wie Red Dead Redemption 2

The Witcher 3
1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=386)
52.6 fps ∼100% +37%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
GeForce GTX 1650 Ti Mobile, R5 4600H
38.3 (min: 29) fps ∼73% 0%
MSI Bravo 15 A4DCR
Radeon RX 5300M, R7 4800H
38.3 (min: 31) fps ∼73%
HP Omen 15-dc1020ng
GeForce GTX 1650 Mobile, i5-9300H
37 fps ∼70% -3%
Asus TUF FX505DT-EB73
GeForce GTX 1650 Mobile, R7 3750H
36.2 fps ∼69% -5%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
GeForce GTX 1650 Mobile, i5-9300H
34.4 (min: 26) fps ∼65% -10%
1920x1080 High Graphics & Postprocessing (Nvidia HairWorks Off)
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.1 - 194, n=330)
93.3 fps ∼100% +56%
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
GeForce GTX 1650 Ti Mobile, R5 4600H
67.7 (min: 56) fps ∼73% +13%
Asus TUF FX505DT-EB73
GeForce GTX 1650 Mobile, R7 3750H
62.7 fps ∼67% +5%
HP Omen 15-dc1020ng
GeForce GTX 1650 Mobile, i5-9300H
62.2 fps ∼67% +4%
MSI Bravo 15 A4DCR
Radeon RX 5300M, R7 4800H
60 (min: 48) fps ∼64%
Dell G5 15 5590-PCNJJ
GeForce GTX 1650 Mobile, i5-9300H
59.8 (min: 50) fps ∼64% 0%

Nach Möglichkeit sollte man allerdings den GPU-Treiber updaten. Bei unserem Testgerät beschwerten sich einige Titel über die veraltete Version (Doom Eternal wollte gar nicht starten).

min. mittel hoch max.
GTA V (2015) 163 86.1 42.6 fps
The Witcher 3 (2015) 178 122 60 38.3 fps
Dota 2 Reborn (2015) 113 108 97.9 94.7 fps
Fortnite (2018) 131 114 81.8 58.2 fps
Final Fantasy XV Benchmark (2018) 98.4 51.6 29.3 fps
Kingdom Come: Deliverance (2018) 118 70.4 60.8 38.3 fps
X-Plane 11.11 (2018) 51.5 39.5 34.9 fps
Monster Hunter World (2018) 80.6 60.1 52.2 42.6 fps
Shadow of the Tomb Raider (2018) 114 60 48 36 fps
Assassin´s Creed Odyssey (2018) 72 59 42 25 fps
Hitman 2 (2018) 74.5 65.7 55.8 48.8 fps
Battlefield V (2018) 140 91.8 79.4 70.8 fps
Darksiders III (2018) 155 76.8 62.2 54.9 fps
Just Cause 4 (2018) 108 79.1 56 52.5 fps
Apex Legends (2019) 143 87.2 68.6 67.6 fps
Far Cry New Dawn (2019) 88 69 64 58 fps
Metro Exodus (2019) 105 51.2 36.1 28.6 fps
Dirt Rally 2.0 (2019) 190 110 89.9 49.5 fps
The Division 2 (2019) 120 75 63 42 fps
Anno 1800 (2019) 83.4 60.3 39.7 20.6 fps
Rage 2 (2019) 121 54.8 30.4 29.8 fps
F1 2019 (2019) 176 106 94 81 fps
Control (2019) 132 41.8 29.4 fps
Borderlands 3 (2019) 97.3 63.6 40.9 36 fps
FIFA 20 (2019) 190 172 160 153 fps
Ghost Recon Breakpoint (2019) 82 51 41 22 fps
GRID 2019 (2019) 164 76.8 54.8 25.5 fps
Call of Duty Modern Warfare 2019 (2019) 127 72.2 57.9 47 fps
Need for Speed Heat (2019) 78.6 67.9 58.6 52.9 fps
Star Wars Jedi Fallen Order (2019) 71.2 61.1 53.1 fps
Red Dead Redemption 2 (2019) 95.4 41.2 32.1 fps
Escape from Tarkov (2020) 121 80.5 70.1 56.7 fps
Hunt Showdown (2020) 137 53 43.2 fps
Doom Eternal (2020) 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht fps
Gears Tactics (2020) 231 100 66.4 47.5 fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Wenn es nach dem Presample geht, ist die Lüftersteuerung nur bedingt gelungen. Zum einen touren die Lüfter im Idle-Modus manchmal grundlos auf (ca. 40 dB), zum anderen wird das Bravo 15 unter Last ziemlich laut. 48 bis 54 dB sind nichts für schwache Nerven, weshalb wir bei 3-D-Anwendungen Kopfhörer empfehlen würden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2036.335.535.837.338.52537.838.739.437.943.13132.7343333.235.64035.137.433.632.937.15049.237.836.733.848.86334.134.131.734.136.58030.529.329.729.631.910028.329.231.329.433.212527.928.530.728.831.916029.725.927.825.133.920029.724.928.125.534.12502923.324.722.233.631530.722.826.522.736.340031.32225.921.637.450031.521.325.519.936.863033.620.326.91938.280032.119.926.618.337.610003519.730.21840.5125036.920.63118.342.5160037.419.831.51843200038.119.330.317.643.6250036.818.827.517.943.4315038.818.525.718.144.3400037.918.124.81844.6500035.718.121.91841.7630029.518.118.917.936.7800028.71818.217.835.91000024181817.831.51250020.617.817.817.726.81600018.717.817.717.721.7SPL47.931.639.630.753.7N61.73.11.59.1median 31.3median 19.8median 26.5median 18.1median 36.8Delta3.12.64.12.13.8hearing rangehide median Fan NoiseMSI Bravo 15 A4DCR

Lautstärkediagramm

Idle
31 / 32 / 40 dB(A)
Last
48 / 54 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30 dB(A)
MSI Bravo 15 A4DCR
R7 4800H, Radeon RX 5300M
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
R5 4600H, GeForce GTX 1650 Ti Mobile
Asus TUF FX505DT-EB73
R7 3750H, GeForce GTX 1650 Mobile
Dell G5 15 5590-PCNJJ
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile
HP Omen 15-dc1020ng
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Geräuschentwicklung
5%
11%
2%
17%
6%
aus / Umgebung *
30
30
-0%
28.2
6%
30
-0%
28.8
4%
29.2 (25 - 32, n=387)
3%
Idle min *
31
30
3%
28.2
9%
31
-0%
28.8
7%
31.4 (25 - 42, n=810)
-1%
Idle avg *
32
32
-0%
28.2
12%
32
-0%
29.5
8%
32.6 (26 - 46.6, n=810)
-2%
Idle max *
40
34
15%
31.4
21%
35
12%
31.1
22%
34.7 (28 - 52, n=810)
13%
Last avg *
48
46
4%
39.8
17%
49
-2%
35.2
27%
41.1 (28 - 59, n=811)
14%
Witcher 3 ultra *
48
47
2%
47
2%
47
2%
35.2
27%
Last max *
54
49
9%
50.2
7%
53
2%
41
24%
48.4 (38.9 - 64.1, n=811)
10%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Die Temperaturentwicklung des Bravo 15 fällt weder besonders gering noch besonders hoch aus. Maximal 51 °C auf der Ober- und maximal 50 °C auf der Unterseite nach 60 Minuten Volllast (Furmark & Prime95) sind typisch für ein Gaming-Notebook und erinnern an die Werte des Acer Nitro 5 mit Ryzen 5 4600H und GeForce GTX 1650 Ti. Im Idle-Modus macht es sich das Chassis bei rund 30 °C bequem – ein passables Niveau.

The Witcher 3
The Witcher 3
Stresstest
Stresstest
Volllast oben
Volllast oben
Volllast unten
Volllast unten

CPU und GPU erwärmten im Stresstest sehr unterschiedlich. Während die Radeon RX 5300M unter 80 °C blieb, erreichte der Ryzen 7 4800H teils über 90 °C.

Max. Last
 51 °C51 °C48 °C 
 47 °C47 °C41 °C 
 34 °C35 °C32 °C 
Maximal: 51 °C
Durchschnitt: 42.9 °C
42 °C49 °C50 °C
32 °C39 °C41 °C
31 °C31 °C29 °C
Maximal: 50 °C
Durchschnitt: 38.2 °C
Netzteil (max.)  47 °C | Raumtemperatur 24 °C | Fluke t3000FC (calibrated), Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 42.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.3 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 51 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.8 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 50 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.3 °C.
(-) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 41.9 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33.3 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 36 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (-7.2 °C).
MSI Bravo 15 A4DCR
R7 4800H, Radeon RX 5300M
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
R5 4600H, GeForce GTX 1650 Ti Mobile
Asus TUF FX505DT-EB73
R7 3750H, GeForce GTX 1650 Mobile
Dell G5 15 5590-PCNJJ
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile
HP Omen 15-dc1020ng
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Hitze
5%
3%
7%
16%
1%
Last oben max *
51
49
4%
41.2
19%
49
4%
40.3
21%
46 (28 - 68.8, n=774)
10%
Last unten max *
50
50
-0%
40
20%
55
-10%
48.5
3%
49.8 (25.9 - 78, n=772)
-0%
Idle oben max *
30
28
7%
34.6
-15%
25
17%
23.9
20%
30.7 (21.6 - 46.8, n=726)
-2%
Idle unten max *
31
28
10%
34.4
-11%
26
16%
24.6
21%
31.8 (21.1 - 50.3, n=724)
-3%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Laut unserer Audio-Analyse ist der Klang besser als beim Hauptkonkurrenten Acer Nitro 5, wenngleich auch das Bravo 15 keinen satten Bass liefern kann. Mit einer maximalen Lautstärke von 83 dB ist das Soundsystem, welches sich an den vorderen Ecken des Notebooks versteckt, nicht nur für kleine Räume geeignet.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.840.82539.644.43132.536.2403642.35043.746.16332.137.28032.135.410030.431.81253036.116029.444.52002853.325025.965.131523.767.340020.571.850020.47263022.771.980018.774.9100017.969.4125018.870.5160018.274200017.672.5250017.664.1315017.766.9400017.968.5500017.968630017.873.4800017.871.21000017.871.61250017.670.71600017.663.6SPL31.383.1N1.760.8median 18.2median 69.4Delta3.26.631.832.133.433.327.530.333.93434.530.231.430.825.727.223.726.522.42622.733.421.940.521.454.119.753.819.463.218.762.41871.417.969.818.469.218.270.417.96917.468.117.767.317.866.217.760.417.661.317.661.517.664.417.664.517.463.117.356.130.179.11.444.3median 17.9median 63.11.48.2hearing rangehide median Pink NoiseMSI Bravo 15 A4DCRAcer Nitro 5 AN515-44-R5FT
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
MSI Bravo 15 A4DCR Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 19.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (14% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 28% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 7% vergleichbar, 66% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 11% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 86% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (79 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 67% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 9% vergleichbar, 24% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 42% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 49% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Trotz Grafikumschaltung verbraucht das Bravo 15 im Idle-Modus stets über 10 Watt. Das dürfte vor allem am kräftigen Achtkern-Prozessor liegen. Die Konkurrenz wird von sparsameren Quad-Cores oder Hexa-Cores angetrieben. Unter Last genehmigt sich der 15-Zoll-Laptop ebenfalls mehr Strom als die meisten Gegenspieler (maximal 163 Watt).

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.4 / 0.7 Watt
Idledarkmidlight 11 / 14 / 25 Watt
Last midlight 72 / 163 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
MSI Bravo 15 A4DCR
R7 4800H, Radeon RX 5300M
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
R5 4600H, GeForce GTX 1650 Ti Mobile
Asus TUF FX505DT-EB73
R7 3750H, GeForce GTX 1650 Mobile
Dell G5 15 5590-PCNJJ
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile
HP Omen 15-dc1020ng
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Stromverbrauch
33%
25%
28%
29%
-43%
Idle min *
11
5
55%
7
36%
4
64%
4.04
63%
18.9 (1.9 - 113, n=770)
-72%
Idle avg *
14
8
43%
9.9
29%
7
50%
7.2
49%
24.4 (6 - 119, n=770)
-74%
Idle max *
25
13
48%
12
52%
12
52%
11.4
54%
29.9 (8.3 - 122, n=770)
-20%
Last avg *
72
69
4%
68.4
5%
95
-32%
80.8
-12%
104 (14.1 - 319, n=761)
-44%
Witcher 3 ultra *
100
78
22%
94.9
5%
86
14%
93.6
6%
Last max *
163
124
24%
130.9
20%
135
17%
144.5
11%
175 (21.9 - 590, n=760)
-7%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Aufgrund des höheren Energiebedarfs hält das Bravo 15 bei den Akkutests nicht so lange durch wie seine Kontrahenten. Selbst unter idealen Bedingungen ist spätestens nach 7 Stunden Schluss. Im WLAN-Test (Internet-Script bei mittlerer Leuchtkraft) ging dem 15-Zöller nach rund 4,5 Stunden die Puste aus. Dass es deutlich besser geht, zeigen das HP Omen 15 (~6,5 Stunden), das Dell G5 15 (~8 Stunden) und das Acer Nitro 5 (~8,5 Stunden).

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
6h 58min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
4h 28min
Last (volle Helligkeit)
0h 53min
MSI Bravo 15 A4DCR
R7 4800H, Radeon RX 5300M, 51 Wh
Acer Nitro 5 AN515-44-R5FT
R5 4600H, GeForce GTX 1650 Ti Mobile, 57.48 Wh
Asus TUF FX505DT-EB73
R7 3750H, GeForce GTX 1650 Mobile, 48 Wh
Dell G5 15 5590-PCNJJ
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile, 60 Wh
HP Omen 15-dc1020ng
i5-9300H, GeForce GTX 1650 Mobile, 52.5 Wh
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Akkulaufzeit
82%
27%
111%
69%
12%
Idle
418
828
98%
466
11%
867
107%
951
128%
358 (39 - 1174, n=716)
-14%
WLAN
268
520
94%
285
6%
482
80%
385
44%
265 (62 - 622, n=429)
-1%
Last
53
82
55%
87
64%
131
147%
71
34%
79.7 (18 - 243, n=684)
50%
H.264
482
264 (88 - 554, n=160)
Witcher 3 ultra
59
56.5 (50 - 66, n=6)

Pro

+ kompakte Abmessungen
+ sehr gute CPU-Leistung
+ geringes Gewicht
+ 144-Hz-Panel

Contra

- gewöhnungsbedürftiges Tastatur-Layout
- hoher Geräuschpegel unter Last
- Gehäuse könnte stabiler sein
- recht wenig Anschlüsse

Fazit

MSI Bravo 15 A4DCR, Testgerät zur Verfügung gestellt von MSI Taiwan
MSI Bravo 15 A4DCR, Testgerät zur Verfügung gestellt von MSI Taiwan

AMD Fans kommen beim Bravo 15 (fast) voll auf ihre Kosten.

Wenn man einmal die magere Anschlussausstattung, die dürftige Akkulaufzeit und den hohen Geräuschpegel im 3D-Betrieb ausklammert, erhalten preisbewusste Spieler ein attraktives Gesamtpaket, das vor allem beim Thema CPU-Leistung Maßstäbe im 1.000-Euro-Bereich setzt. Der Ryzen 7 4800H bringt jede Menge Power mit und bietet viel Zukunftssicherheit. Das 144-Hz-Display kann über weite Strecken ebenfalls überzeugen.

Aufgrund des grenzwertigen Videospeichers der Radeon RX 5300M würden wir Interessenten allerdings gleich zum einem Modell mit Radeon RX 5500M raten (4 statt 3 GB GDDR6). Der Aufpreis dafür lohnt sich und ist in jedem Fall gerechtfertigt.

MSI Bravo 15 A4DCR - 07.07.2020 v7
Florian Glaser

Gehäuse
73 / 98 → 74%
Tastatur
75%
Pointing Device
75%
Konnektivität
53 / 80 → 66%
Gewicht
64 / 10-66 → 96%
Akkulaufzeit
60 / 95 → 64%
Display
84%
Leistung Spiele
85%
Leistung Anwendungen
93%
Temperatur
84 / 95 → 88%
Lautstärke
64 / 90 → 72%
Audio
81%
Kamera
43 / 85 → 50%
Durchschnitt
72%
80%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test MSI Bravo 15 A4DCR Laptop: Für Sparfüchse
Autor: Florian Glaser,  7.07.2020 (Update: 14.07.2020)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.