Notebookcheck

Intel Celeron N2810

Intel N2810

Der Intel Celeron N2810 ist ein sparsamer Dual-Core-SoC aus dem Einstiegssegment. Er taktet mit bis zu 2,0 GHz und gehört der Bay Trail-M Plattform an. Dank eines speziell für Low-Power-Chips optimierten 22-Nanometer-Prozesses (P1271) mit Tri-Gate-Transistoren konnte die Performance sowie die Energieeffizienz gegenüber dem Vorgänger deutlich gesteigert werden.

Architektur

Die Prozessorkerne basieren auf der neuen Silvermont-Architektur, welche erstmals bei einem Atom-Prozessor als Out-of-order-Design ausgeführt wurde. Die dadurch erhöhte Auslastung der Pipeline sowie viele weitere Detailverbesserungen (optimierte Sprungvorhersage, vergrößerte Buffer, verbesserte Decoder) sollen die Pro-MHz-Leistung um etwa 50 Prozent steigern. Gleichzeitig entfällt allerdings das Hyper-Threading-Feature der Vorgängermodelle. Weitere wichtige Änderungen umfassen die Unterstützung neuer Befehlssatzerweiterungen wie SSE 4.1 und 4.2 sowie AES-NI (modellabhängig).

Performance

Dank der verbesserten Mikroarchitektur übertrifft die Performance bisherige Atom-Modelle wie den Z2760 deutlich. Damit liegt der Celeron N2810 in Schlagdistanz zu AMD-APUs wie dem AMD A4-4355M, sodass ausreichende Leistungsreserven für einfache Office- und Multimedia-Anwendungen bestehen. Anspruchsvollere Software wird den Einstiegs-SoCs hingegen sehr schnell überfordern.

Grafik

Die HD Graphics (Bay Trail) basiert auf Intels-Gen7-Architektur, welche DirectX 11 unterstützt und auch bei den Grafiklösungen der Ivy-Bridge-Serie (z.B. HD Graphics 4000) zum Einsatz kommt. Mit nur 4 EUs und maximal 756 MHz Taktrate fällt die Leistung aber noch deutlich niedriger als bei der HD Graphics (Ivy Bridge) aus, sodass nur ältere und weniger anspruchsvolle Windows-Spiele flüssig dargestellt werden. Obwohl selbst dies ein drastischer Fortschritt gegenüber dem Vorgänger ist, reicht die GPU-Performance nicht an konkurrierende AMD-APUs (mit allerdings zumeist höherer TDP) heran.

Leistungsaufnahme

Der gesamte SoC wird von Intel mit einer TDP von 7,5 Watt spezifiziert, sodass der Chip auch in sehr kompakten Subnotebooks oder Tablets eingesetzt werden kann. Bei typischer Nutzung soll die Leistungsaufnahme bei nur 4,5 Watt liegen (SDP).

SerieIntel Celeron
CodenameBay Trail-M
Serie: Celeron Bay Trail-M
Intel Celeron N2940 (compare)1830 - 2250 MHz4 / 4
Intel Celeron N2930 (compare)1830 - 2160 MHz4 / 4
Intel Celeron N2920 (compare)1860 - 2000 MHz4 / 4
Intel Celeron N2840 (compare)2160 - 2580 MHz2 / 2
Intel Celeron N2910 (compare)1600 MHz4 / 4
Intel Celeron N2830 (compare)2160 - 2410 MHz2 / 2
Intel Celeron N2820 (compare)2170 - 2390 MHz2 / 2
Intel Celeron N2815 (compare)1860 - 2133 MHz2 / 2
» Intel Celeron N28102000 MHz2 / 2
Intel Celeron N2808 (compare)1580 - 2250 MHz2 / 2
Intel Celeron N2807 (compare)1580 - 2160 MHz2 / 2
Intel Celeron N2806 (compare)1580 - 2000 MHz2 / 2
Intel Celeron N2805 (compare)1460 MHz2 / 2
Taktung2000 MHz
Level 1 Cache112 KB
Level 2 Cache1 MB
Anzahl von Kernen / Threads2 / 2
Max. Stromverbrauch (TDP = Thermal Design Power)7.5 Watt
Herstellungstechnologie22 nm
FeaturesHD Graphics (Bay Trail, max. 756 MHz)
GPUIntel HD Graphics (Bay Trail) (313 - 756 MHz)
64 Bit64 Bit wird unterstützt
Vorgestellt am11.09.2013
Produktinformationen beim HerstellerIntel Celeron N2810

Benchmarks

Cinebench R10 - Rendering Single 32Bit
993 Points (11%)
Cinebench R10 - Rendering Multiple CPUs 32Bit
1474 Points (3%)
X264 HD Benchmark 4.0 - Pass 2
4.3 fps (3%)
Super Pi mod 1.5 XS 1M *
43 Seconds (9%)
Super Pi mod 1.5 XS 2M *
93.9 Seconds (4%)
Super Pi Mod 1.5 XS 32M *
1999 Seconds (9%)
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list: