Notebookcheck Logo

Dead Space Remake im Test: Notebook und Desktop Benchmarks

Gelungene Neuauflage. Rund 15 Jahre nach dem Original veröffentlicht EA eine runderneuerte Version seines hochklassigen Horror-Games. Ob auch die Hardware-Anforderungen zum Gruseln sind, erfahren Sie in unserem Technik- bzw. Benchmark-Check.

Technik

Die 2023er-Variante von Dead Space beweist eindrucksvoll, wie man ein überzeugendes Remake kreiert. So gelingt dem Horror-Titel ein idealer Spagat aus Nostalgie und moderner Anmutung. Neben der Grafik haben die Entwickler beispielsweise auch die Steuerung (damals einer der größten Kritikpunkte) deutlich verbessert. Optisch besticht die Neuauflage vor allem im Bereich der Beleuchtung, also der Licht- und Schattensimulation. Die restlichen Effekte (Rauch, Partikel, Feuer, ...) können sich ebenfalls sehen lassen.

Dead Space Remake
Dead Space Remake
Dead Space Remake
Dead Space Remake
Dead Space Remake
Dead Space Remake

Allerdings wirkt die Technik hier und da noch nicht ganz ausgereift. Während die teils seltsame Physik eher ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert, sind die – unabhängig von der Hardware-Power und den Settings – gelegentlichen auftretenden Zwischenruckler recht ärgerlich. Oder anders formuliert: Die Bilddarstellung wirkt auch bei hohen FPS-Zahlen nicht sehr „smooth“. Ebenfalls nervig ist, dass sich das Spiel nach dem Laden häufig eine Weile einruckeln muss. Beim ersten Start optimiert das Remake zudem erst einmal die Shader, was man bereits aus anderen Games wie Call of Duty kennt und je nach System durchaus ein paar Minuten dauern kann.

Dead Space Remake
Dead Space Remake
Dead Space Remake
Dead Space Remake
Dead Space Remake
Dead Space Remake

Spielerisch und inhaltlich ist Dead Space – wenn man das etwas repetitive Gegnerdesign ausklammert – über fast jeden Zweifel erhaben. Neben der grandiosen Atmosphäre wären auf der positiven Seite unter anderem die spannenden Funktionen des Space-Suits (z. B. Stase), die motivierenden Waffen-Fähigkeiten und -Upgrades sowie die coolen Physik-Rätsel zu nennen, welche den Spielablauf auflockern. Die direkt in die Spielwelt eingeblendeten Infos des Anzug-Computers (Inventar, Map etc.) und das zwar makabere aber gameplay-relevante „Tactical Dismemberment“ waren damals ebenfalls recht neu und blieben in Erinnerung.

Dead Space Remake
Dead Space Remake
Dead Space Remake

Nicht ganz so spektakulär fällt das Grafikmenü des Remakes aus. Während sich in der oberen Hälfte Helligkeit, Motion Blur, Film Grain, Color Mode, Dynamic Resolution und Anti Aliasing anpassen lassen (Auflösung, Bildmodus, Frequenz, V-Sync und HDR verstecken sich in einem Extra-Menü), warten in der unteren Hälfte sechs Qualitäts- bzw. Detailregler, welche in einem Rutsch per Graphics Quality umgestellt werden können – und das löblicherweise ohne Neustart. Obwohl auf der maximalen Stufe automatisch Ray-Tracing aktiviert wird, halten sich nicht nur die optischen Änderungen, sondern auch die Performance-Unterschiede zwischen den verschiedenen Presets in Grenzen. Eine Unterstützung für FSR 2 und DLSS ist ebenfalls an Bord. Unser Test basiert übrigens auf der Steam-Version, welche rund 35 GB in Beschlag nimmt.

Benchmark

Wie Sie im nachfolgenden Video erkennen können, nutzen wir für die Geschwindigkeitsmessungen einen knapp 20-sekündigen Sprint, welcher im Hangar stattfindet, den man kurz nach Spielbeginn betritt (wobei man zum Erreichen der passenden Sequenz erst ca. eine Stunde zocken muss). Die Framerate wird dabei mit dem Tool CapFrameX aufgezeichnet. Ab einem Durchschnittswert von 40 FPS würden wir Dead Space als ordentlich spielbar bezeichnen.

Resultate


FHD (1.920 x 1.080)

Nutzer von Systemen mit reiner iGPU werden am Remake keine Freude haben. Sowohl auf der Intel Iris Xe Graphics G7 als auch auf der Radeon 680M lud sich Dead Space beim Start zu Tode und kam nicht einmal ins Hauptmenü. Ab einem (dedizierten) Mittelklasse-Modell dürfte es keine Probleme mehr geben. In Full-HD genügt eine Grafikkarte auf dem Level der Radeon RX 6600M für alle Detailstufen.

Dead Space Remake
    1920x1080 Low Preset AA:T     1920x1080 Medium Preset AA:T     1920x1080 High Preset AA:T     1920x1080 Ultra Preset AA:T
AMD Radeon RX 7900 XTX, i9-12900K
Desktop-PC
154.5 (29.5min, 70.9P0.1, 93.4P1) fps ∼17%
148.7 (30.9min, 60P0.1, 91.5P1) fps ∼13%
131.2 (26.6min, 57.1P0.1, 82.4P1) fps ∼14%
129.5 (25.9min, 47.3P0.1, 80.4P1) fps ∼15%
AMD Radeon RX 7900 XT, i9-12900K
Desktop-PC
143.9 (27.4min, 64P0.1, 88.8P1) fps ∼16%
139.1 (28.8min, 56.2P0.1, 87.8P1) fps ∼13%
126.5 (25.3min, 54.2P0.1, 81.4P1) fps ∼14%
119.5 (24.7min, 52.3P0.1, 78.1P1) fps ∼13%
NVIDIA GeForce RTX 3080, i9-12900K
Desktop-PC
124.8 (38.2min, 49.3P0.1, 80.5P1) fps ∼14%
121.7 (37.7min, 69.2P0.1, 82.2P1) fps ∼11%
107 (28.7min, 53.7P0.1, 72.8P1) fps ∼12%
100.9 (36.3min, 49.6P0.1, 70.7P1) fps ∼11%
NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti Laptop GPU, i9-12900HX
MSI Titan GT77 12UHS
109.3 (24.5min, 26.4P0.1, 38.1P1) fps ∼12%
108.3 (21.5min, 34.1P0.1, 45.4P1) fps ∼10%
95 (23min, 23.4P0.1, 35.9P1) fps ∼10%
89.4 (23.1min, 26.7P0.1, 39.9P1) fps ∼10%
NVIDIA GeForce RTX 3070, i9-12900K
Desktop-PC
95 (34.7min, 37.7P0.1, 64.3P1) fps ∼10%
92.5 (35.9min, 53.9P0.1, 61.6P1) fps ∼8%
81.2 (34.8min, 46.2P0.1, 55.9P1) fps ∼9%
75.8 (26.2min, 33.6P0.1, 52.9P1) fps ∼8%
AMD Radeon RX 6800M, R9 5900HX
Asus ROG Strix G15
76 (16.1min, 19.3P0.1, 41.2P1) fps ∼8%
74.2 (28.9min, 33.4P0.1, 44.5P1) fps ∼7%
63.7 (22.3min, 32.4P0.1, 42P1) fps ∼7%
58.3 (24.6min, 26.8P0.1, 38.9P1) fps ∼7%
NVIDIA GeForce RTX 3060 Laptop GPU, i7-12700H
Lenovo Legion 5 Pro
76.1 (29.9min, 30.4P0.1, 33.6P1) fps ∼8%
73.6 (24.8min, 27.5P0.1, 32P1) fps ∼7%
64.7 (20.9min, 23.2P0.1, 30.7P1) fps ∼7%
57.5 (19.5min, 24.8P0.1, 29.3P1) fps ∼6%
AMD Radeon RX 6600M, R7 5800H
Lenovo Legion 5
61.5 (13.9min, 14.9P0.1, 39.2P1) fps ∼7%
58.4 (24.6min, 25.5P0.1, 38.7P1) fps ∼5%
49 (23.3min, 26.1P0.1, 32.9P1) fps ∼5%
44 (22.1min, 25.2P0.1, 31.6P1) fps ∼5%

QHD (2.560 x 1.440)

Halbwegs anspruchsvoll wird es beim Einsatz von 2.560 x 1.440 Pixeln. Hier sollte es für das Ultra-Preset mindestens ein Vertreter aus dem (unteren) High-End-Bereich wie die Radeon RX 6800M sein.

Dead Space Remake
    2560x1440 Ultra Preset AA:T
AMD Radeon RX 7900 XTX, i9-12900K
Desktop-PC
96.4 (25.8min, 40.9P0.1, 63.9P1) fps ∼12%
AMD Radeon RX 7900 XT, i9-12900K
Desktop-PC
91.5 (23.8min, 42.8P0.1, 61.6P1) fps ∼11%
NVIDIA GeForce RTX 3080, i9-12900K
Desktop-PC
72.1 (34min, 44P0.1, 50.4P1) fps ∼9%
NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti Laptop GPU, i9-12900HX
MSI Titan GT77 12UHS
60 (20.8min, 21.6P0.1, 24.3P1) fps ∼7%
NVIDIA GeForce RTX 3070, i9-12900K
Desktop-PC
52 (23.1min, 28.4P0.1, 37.8P1) fps ∼6%
AMD Radeon RX 6800M, R9 5900HX
Asus ROG Strix G15
41.2 (28.5min, 28.9P0.1, 30.8P1) fps ∼5%
NVIDIA GeForce RTX 3060 Laptop GPU, i7-12700H
Lenovo Legion 5 Pro
37.6 (19.8min, 19.9P0.1, 21.7P1) fps ∼5%
AMD Radeon RX 6600M, R7 5800H
Lenovo Legion 5
28.7 (17.3min, 18.6P0.1, 22.6P1) fps ∼3%

UHD (3.840 x 2.160)

Bei einer Mischung aus 3.840 x 2.160 Pixeln und maximalen Settings zeigen sich alle zum Testzeitpunkt erhältlichen Notebook-Chips überfordert. Selbst eine GeForce RTX 3080 Ti kommt nicht über die 40-FPS-Marke. Hierfür bräuchte es schon einen Desktop-PC mit absoluter High-End-GPU (z. B. der Radeon RX 7900 XTX).

Dead Space Remake
    3840x2160 Ultra Preset AA:T
AMD Radeon RX 7900 XTX, i9-12900K
Desktop-PC
53 (24.6min, 24.8P0.1, 37.9P1) fps ∼9%
AMD Radeon RX 7900 XT, i9-12900K
Desktop-PC
52.8 (19.3min, 25.9P0.1, 39P1) fps ∼9%
NVIDIA GeForce RTX 3080, i9-12900K
Desktop-PC
39.1 (21.5min, 24P0.1, 31.8P1) fps ∼6%
NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti Laptop GPU, i9-12900HX
MSI Titan GT77 12UHS
32 (19min, 19P0.1, 20.4P1) fps ∼5%
NVIDIA GeForce RTX 3070, i9-12900K
Desktop-PC
24.9 (16.3min, 16.3P0.1, 16.9P1) fps ∼4%
AMD Radeon RX 6800M, R9 5900HX
Asus ROG Strix G15
21.5 (13.5min, 14P0.1, 17.5P1) fps ∼4%
NVIDIA GeForce RTX 3060 Laptop GPU, i7-12700H
Lenovo Legion 5 Pro
12.9 (9.78min, 9.99P0.1, 10.8P1) fps ∼2%
AMD Radeon RX 6600M, R7 5800H
Lenovo Legion 5
8.66 (6.15min, 6.34P0.1, 7.42P1) fps ∼1%

Hinweis

Da Gaming-Tests sehr zeitaufwändig sind und oft durch Installations- bzw. Aktivierungslimits eingeschränkt werden, können wir Ihnen zur Veröffentlichung der Artikel nur einen Teil der Benchmarks liefern. Weitere Grafikkarten werden jeweils in den kommenden Tagen und Wochen eingebaut.

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
PosModell< PrevNext >Dead Space Remake
 Dead Space Remake (2023)
low
1920x1080
Low Preset
TAA
med.
1920x1080
Medium Preset
TAA
high
1920x1080
High Preset
TAA
ultra
1920x1080
Ultra Preset
TAA
QHD
2560x1440
Ultra Preset
TAA
4K
3840x2160
Ultra Preset
TAA
NVIDIA GeForce RTX 4090
266n5
265n5
246n5
248n5
199.3n5
106.5n5
AMD Radeon RX 7900 XTX
190.75n2
185.35n2
165.1n2
163.55n2
122n2
66n2
NVIDIA GeForce RTX 4080 Super
235n2
227n2
199.2n2
197.65n2
137.6n2
67.8n2
NVIDIA GeForce RTX 4080
207
187.5
186.4
133.7
68.2
AMD Radeon RX 7900 XT
143.9
139.1
126.5
119.5
91.5
52.8
NVIDIA GeForce RTX 4070 Ti
202
195.3
169.8
169.7
112.6
54.3
AMD Radeon RX 7900 GRE
153.6n2
150.2n2
133.9n2
134n2
96.7n2
49.3n2
AMD Radeon RX 6950 XT
208
193.6
167.6
167
116.9
57.7
NVIDIA GeForce RTX 4090 Laptop GPU
150.2n2
145.85n2
136.15n2
134.9n2
102.8n2
54.6n2
NVIDIA GeForce RTX 3090
175.6n2
168.8n2
147.4n2
147.65n2
102.5n2
54.35n2
AMD Radeon RX 7800 XT
173.8n2
164.3n2
144.4n2
142.95n2
97.75n2
49.4n2
NVIDIA GeForce RTX 4080 Laptop GPU
121.5
113.3
109.3
81.8
41.3
NVIDIA GeForce RTX 3080
124.8
121.7
107
100.9
72.1
39.1
NVIDIA GeForce RTX 4070
167.7
159.2
139.5
136.7
89.4
44.8
AMD Radeon RX 6800
150.5
143.5
123.2
122.6
83.6
42.5
AMD Radeon RX 7700 XT
133.4
129.4
110.9
111.8
75
36.2
NVIDIA Titan RTX
126.8
123.75n2
111.3
74.7
39.3
NVIDIA GeForce RTX 4060 Ti 16G
129.5
123.5
105.6
104.7
65.2
31.8
NVIDIA GeForce RTX 4060 Ti 8G
126.6n3
122.9n3
105.9n3
105.4n3
64.8n3
32.1n2
PosModell< PrevNext >Dead Space Remake
low med. high ultra QHD 4K
NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti Laptop GPU
109.3
108.3
95
89.4
60
32
NVIDIA GeForce RTX 4070 Laptop GPU
100.9n3
95.7n3
85.3n3
82.4n3
53.1n3
26
NVIDIA GeForce RTX 3070
95
92.5
81.2
75.8
52
24.9
AMD Radeon RX 6750 XT
100.1
93.7
79.4
78.5
53.3
27.1
AMD Radeon RX 6700 XT
109.9
86.2
104.4
87
57.9
28.7
NVIDIA GeForce RTX 3080 Laptop GPU
88.6
85.6
74.7
73.6
51.1
26.7
NVIDIA GeForce RTX 3060 Ti
88.1n2
85.65n2
75n2
75.55n2
51.5n2
28.3n2
Intel Arc A770
79.2
76
69.5
67.7
48.8
26.5
NVIDIA GeForce RTX 4060
94.6
91.4
77.8
77.2
49.5
AMD Radeon RX 7600
85.8
81.4
69.1
69.3
45.5
18.4
NVIDIA GeForce RTX 3070 Ti Laptop GPU
82.1
74.6
68.1
66.8
47.2
NVIDIA GeForce RTX 4060 Laptop GPU
75.65n2
72.1n2
62.4n2
67n3
43.95n2
20.6
AMD Radeon RX 6800M
76
74.2
63.7
58.3
41.2
21.5
AMD Radeon RX 6650 XT
93.8
88.9
72.5
72.3
45.6
18.4
NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop GPU
87.7
83.9
73.3
73.6
53.8
27.5
AMD Radeon RX 7600M XT
80.6
67.2
65.9
77.1
44.2
12.3
Intel Arc A750
70.8
71.2
63.9
63.8
44.7
16.7
NVIDIA Titan X Pascal
74.4
70.7
38.7
59.35n2
19.7
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super (Desktop)
94
88.9
76.8
74.8
50.8
26
AMD Radeon RX 5700 XT (Desktop)
86.1
81.8
69.1
69
46.3
22.4
PosModell< PrevNext >Dead Space Remake
low med. high ultra QHD 4K
NVIDIA GeForce RTX 3060 Laptop GPU
72.65n2
70.05n2
61.85n2
55.75n2
37.6
12.9
AMD Radeon RX 7600S
62.2
52.6
52.3
34.8
11.3
Intel Arc A580
65.7
63.5
58.3
57.6
40.4
17.3
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super (Desktop)
79.4
75.3
66
64.8
42.6
22
Intel Arc A770M
42.2
49.2
46.2
54.1
24.4
15.8
AMD Radeon RX 6600
68.1
64
52.9
52.8
33.9
14.7
AMD Radeon RX 5700 (Desktop)
75.6
71.1
60.8
60.5
40.7
19.4
AMD Radeon RX 6600M
66.5n3
62.8n3
52.6n3
51.9n3
32.6n3
9.86n3
NVIDIA GeForce RTX 3050
59.6
57
50.1
48.5
32
16.1
AMD Radeon RX 5600 XT (Desktop)
71.7
67.9
57.2
56.9
38.1
14.5
NVIDIA GeForce GTX 1660 Super (Desktop)
57.5
53.7
46.9
46.3
30.3
14.3
AMD Radeon RX 6500 XT
33.9
27.7
21.9
17.5
8.92
2.14
AMD Radeon RX 5500 XT (Desktop)
46.6
44.7
37.1
37.4
24.9
11.5
NVIDIA GeForce RTX 4050 Laptop GPU
57.45n2
55.85n2
47.6n2
46.9n2
30.05n2
17
Intel Arc A730M
51.3n2
49.35n2
45.2n2
43.7n2
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
50.7
47.1
40.4
39.8
NVIDIA GeForce RTX 3050 Ti Laptop GPU
37.2
35.1
28.2
24.6
9.81
NVIDIA GeForce GTX 1660 (Desktop)
51.7n2
48.4n2
42.1n2
41.8n2
27n2
NVIDIA GeForce GTX 1650 Super (Desktop)
46.5
41.9
32.9
30.3
5.23
NVIDIA GeForce RTX 3050 4GB Laptop GPU
35.2
23.2
20.7
17.6
PosModell< PrevNext >Dead Space Remake
low med. high ultra QHD 4K
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
25.3
23.1
19.7
19.6
NVIDIA GeForce GTX 1650 Ti Mobile
34.3
23.2
22.9
21.8
Intel Arc A370M
22.6
17.8
12.1
8.86
AMD Radeon RX 5500M
24.2
21.9
16.4
14
NVIDIA GeForce RTX 2050 Mobile
35.9n2
29.2n2
23.2n2
19.95n2
7.4
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
31.3
25.6
21.8
15
Intel Arc A380
29.9
29
25.3
25.2
AMD Radeon 780M
23.6
22.5
18.7
17.7
NVIDIA GeForce GTX 1050 Mobile
15.1
13.4
10.8
10.7
AMD Radeon RX 560X (Laptop)
15.2
10.8
9.5
Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs
12.7
12.3
10.7
10.7
NVIDIA GeForce MX350
8.88
AMD Radeon RX 550 (Laptop)
3.69
NVIDIA GeForce MX250
7.93
Intel Iris Xe Graphics G7 80EUs
8.26
Intel UHD Graphics 64EUs (Alder Lake 12th Gen)
11.7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
7.53
AMD Radeon RX Vega 10
8.35
Intel UHD Graphics Xe 32EUs (Tiger Lake-H)
7.77
Intel UHD Graphics 770
7.79
PosModell< PrevNext >Dead Space Remake
low med. high ultra QHD 4K
AMD Radeon RX Vega 8 (Ryzen 4000/5000)
10.5
AMD Radeon RX Vega 7
9.87
9.12
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000/5000)
8.17
Intel UHD Graphics Xe 16EUs (Tiger Lake-H)
3.53
Intel UHD Graphics 620
3.67
AMD Radeon RX Vega 3
3.83
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Anzahl der Benchmarks die zu diesem Wert beitragen / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Notebooks
MSI Titan GT77 12UHS Nvidia GeForce RTX 3080 Ti @175 W TGP (16 GB GDDR6) Intel Core i9-12900 2 x 16 GB DDR5 Windows 11
Lenovo Legion 5 Pro Nvidia GeForce RTX 3060 @140 W TGP (6 GB GDDR6) Intel Core i7-12700H 2 x 8 GB DDR5 Windows 11
Asus ROG Strix G15 AMD Radeon RX 6800M (12 GB GDDR6) AMD Ryzen 9 5900HX 2 x 8 GB DDR4 Windows 11
Lenovo Legion 5 AMD Radeon RX 6600M (8 GB GDDR6) AMD Ryzen 7 5800H 2 x 8 GB DDR4 Windows 11
Asus ROG Zephyrus G14 AMD Radeon 680M AMD Ryzen 9 6900HS 2 x 16 GB DDR5 Windows 11
Tower-PCs
Custom I AMD Radeon RX 7900 XTX (24 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 3080 (10 GB GDDR6X)
MSI GeForce RTX 3070 (8 GB GDDR6)
Intel Core i9-12900K 2 x 16 GB DDR4 Windows 11
Custom II Palit GeForce RTX 4090 GameRock OC (24 GB GDDR6X)
Nvidia GeForce RTX 3090 FE (24 GB GDDR6X)
Nvidia GeForce RTX 3060 Ti (8 GB GDDR6X)
Nvidia Titan RTX (24 GB GDDR6)
lNvidia GeForce RTX 2070 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2060 Super (8 GB GDDR6)
KFA2 GeForce GTX 1660 Super (6 GB GDDR6)
PNY GeForce GTX 1660 (6 GB GDDR5)
KFA2 GeForce GTX 1650 Super (4 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 6800 (16 GB DDR6)
AMD Radeon RX 6700 XT (12 GB DDR6)
AMD Radeon RX 6650 XT (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 6600 (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5700 XT (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5700 (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5600 XT (6 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5500 XT (8 GB GDDR6)
AMD Ryzen 9 7950X 2 x 16 GB DDR5 Windows 11
Custom III Nvidia GeForce RTX 2080 Super FE Intel Core i9-11900K 2 x 8 GB DDR4 Windows 11
Mini-PCs
Zotac ZBOX CI665 Nano Intel Iris Xe Graphics G7 (96 CUs) Intel Core i7-1165G7 2 x 8 GB DDR4 Windows 11
Morefine S500+ AMD Radeon RX Vega 8 AMD Ryzen 9 5900HX 2 x 16 GB DDR4 Windows 11
Minisforum NUCXi7 Nvidia GeForce RTX 3070 @125 W TGP (8 GB GDDR6) Intel Core i7-11800H 2 x 8 GB DDR4 Windows 11
Minisforum HX90G AMD Radeon RX 6600M @100 W TGP (8 GB GDDR6) AMD Ryzen 9 5900HX 2 x 16 GB DDR4 Windows 11
4K Monitore Nvidia Treiber AMD Treiber
Asus PB287Q, Philips Brilliance 329P9H, Gigabyte M32U ForceWare 528.24 Adrenalin 23.1.1
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel, um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Dead Space Remake im Test: Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 30.01.2023 (Update:  5.02.2023)