Notebookcheck

Dirt 5 Notebook und Desktop Benchmarks

Matsch-Party. Unsere Messungen zeigen, dass sich Dirt 5 nach einer potenten Grafikkarte sehnt. Lesen Sie in diesem Artikel, welches Modell es für bestimmte Settings und Auflösungen sein soll.
Florian Glaser 👁, Andrea Grüblinger,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details
Dirt 5

Technik

Codemasters entwickelt inzwischen derart viele Rennspiele, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Neben der F1- und der Grid-Serie gibt es auch die Dirt-Reihe, welche jedoch eher unregelmäßig einen neuen Teil erhält. Dirt 5 soll – wie der Name es bereits andeutet – Fans von Matschpisten ansprechen.

Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5

Technisch macht der Titel eine recht gute Figur. Wenn man die ein oder andere maue Textur bzw. etwas polygonschwache Objekte (Zuschauer) ausklammert, bietet Dirt 5 einen stimmigen Gesamtlook. Während wir bei älteren Codemasters-Games häufig die Detailarmut am Streckenrand kritisierten, welche sich negativ auf die Atmosphäre ausgewirkt hat, punktet der frische Ableger mit diversen Umgebungseffekten. Seien es nun Konfettikanonen, wehende Flaggen oder Luftballons, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Das größte Highlight ist wie bei den meisten Racing-Games jedoch der Detailgrad der Autos. Schadensmodell und Umwelteinflüsse (Regentropfen, Dreck, …) können ebenfalls überzeugen. Generell steuern sich die Karossen eingängig und erzeugen einen kräftigen Sound.

Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5

Die Grafikoptionen von Dirt 5 fallen weder knapp noch üppig aus. Im entsprechenden Menü warten 7 Detailsettings, welche sich global per Image Quality ändern lassen und keinen Neustart erfordern. Etwas ungewöhnlich ist die Tatsache, dass 3 unterschiedliche Auflösungsregler existieren (siehe Screenshots). Abgerundet wird das Grafikmenü von Ein- bzw. Ausschaltern für V-Sync und Dynamic Range. Alle Settings werden dabei per Begleittext erläutert.

Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5
Dirt 5

Allerdings sollte sich Codemasters noch um ein paar Ungereimtheiten kümmern. So hatten wir im Test hin und wieder Verbindungsabbrüche. Dass Dirt 5 manchmal ungefragt Dynamic Range aktiviert, der Spielstart teils ewig dauert (auch auf SSDs) und die Auflösungsmodi bei 21:9-Monitoren seltsam, respektive unvollständig sein können, ist ebenfalls etwas schade. Außerdem verfügt der Titel in höheren Settings – um es schon mal vorwegzunehmen – über einen großen Videospeicherbedarf, was wir in letzter Zeit bei immer mehr Titeln beobachten. Grafikkarten mit weniger als 4 GB VRAM brechen bei der Nutzung des Ultra-Presets überproportional ein – und das bereits in Full-HD.

Benchmark

Dirt 5 besticht durch einen integrierten Benchmark, der mit einer Dauer von 3 Minuten für unseren Geschmack jedoch arg lang geraten ist und sich leider nicht abbrechen lässt. Während bei der Messung nur die FPS-Zahlen angezeigt werden, erscheint am Schluss eine etwas umfangreichere Auswertung, welche zum Beispiel auch die minimalen FPS-Werte enthält. Die entsprechenden Ergebnisse speichert das Spiel als Datei im persönlichen Dokumente-Ordner von Windows.

Resultate

FHD (1.920 x 1.080)

Für Dirt 5 sollte es mindestens eine Grafikkarte aus dem Midrange-Segment sein. 1.920 x 1.080 Pixel überfordern Einsteigerchips wie die GeForce MX330/350 und ältere Allround-GPUs wie die GTX 1050 (Ti) schon beim Preset Medium. Diese Settings laufen erst ab einer GeForce GTX 1650 flüssig mit mehr als 40 FPS. Das Preset High verlangt in Full-HD eine Radeon RX 5500M aufwärts. Für das Ultra-Preset benötigt man sogar direkt ein High-End-Modell auf dem Level der GeForce GTX 1080 oder RTX 2070.

Dirt 5
    1920x1080 Ultra High Preset     1920x1080 High Preset     1920x1080 Medium Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
MSI GeForce RTX 2080 Ti, i9-9900K
73.4 (19.8min, 56.9P0.1, 62.1P1) fps ∼48%
112 (20.5min, 87.5P0.1, 98.2P1) fps ∼67%
134 (20.7min, 93.2P0.1, 112.2P1) fps ∼76%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2080, i9-9900K
60.2 (19min, 46.6P0.1, 50.4P1) fps ∼39%
98.9 (19.1min, 72P0.1, 83.5P1) fps ∼59%
121 (19.2min, 92.2P0.1, 101.9P1) fps ∼68%
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
MSI GT76 Titan DT 9SG, i9-9900K
55.9 (41min, 42.4P0.1, 45.8P1) fps ∼37%
90.4 (9.7min, 63.3P0.1, 71.8P1) fps ∼54%
112 (43.8min, 71.4P0.1, 82P1) fps ∼63%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2070, i9-9900K
47.2 (18.8min, 38.6P0.1, 39.8P1) fps ∼31%
76.8 (18.8min, 60.4P0.1, 67.3P1) fps ∼46%
95.7 (18.9min, 73.2P0.1, 82.6P1) fps ∼54%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
MSI GP65 Leopard 9SF, i7-9750H
41.3 (31.7min, 32.1P0.1, 33.1P1) fps ∼27%
69.4 (25min, 56.7P0.1, 60.4P1) fps ∼41%
88.2 (42.6min, 65.2P0.1, 76.4P1) fps ∼50%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2060, i9-9900K
40.6 (19.8min, 31P0.1, 33.7P1) fps ∼27%
68.9 (20.1min, 50.2P0.1, 60.4P1) fps ∼41%
86 (20.7min, 63.1P0.1, 73.7P1) fps ∼49%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile
Alienware 17 R4, i7-7820HK
40.3 (7.5min, 32P0.1, 34.9P1) fps ∼26%
66.3 (8min, 9.1P0.1, 46.5P1) fps ∼40%
83.3 (12.8min, 30.5P0.1, 69.6P1) fps ∼47%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
MSI GE65 Raider 9SE, i7-9750H
35.4 (25min, 26.1P0.1, 28.6P1) fps ∼23%
59.8 (25.4min, 43.3P0.1, 47.9P1) fps ∼36%
75.6 (40min, 49.6P0.1, 57.8P1) fps ∼43%
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile
Asus G752VS, 6820HK
32.8 (25.9min, 26.4P0.1, 28.5P1) fps ∼21%
54.8 (35.7min, 41.8P0.1, 48P1) fps ∼33%
68.6 (8.6min, 47.9P0.1, 58.4P1) fps ∼39%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
MSI GP65 Leopard 9SD, i7-9750H
32.5 (24.7min, 25.3P0.1, 26.6P1) fps ∼21%
56.4 (27.4min, 42.7P0.1, 46.8P1) fps ∼34%
74.5 (41.6min, 60.1P0.1, 63.6P1) fps ∼42%
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
MSI GT62VR, 6820HK
22.2 (17.1min, 17.5P0.1, 19.1P1) fps ∼15%
38.3 (25.8min, 27.2P0.1, 33.2P1) fps ∼23%
47.7 (9.2min, 30.8P0.1, 40.7P1) fps ∼27%
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
MSI GP75 Leopard 9SC, i7-9750H
16.6 (12min, 12.5P0.1, 13.1P1) fps ∼11%
35.4 (25.1min, 27P0.1, 30.2P1) fps ∼21%
44.4 (24.9min, 27.6P0.1, 36.5P1) fps ∼25%
AMD Radeon RX 5500M
MSI Alpha 15, R7 3750H
14.7 (8.9min, 10.4P0.1, 11.1P1) fps ∼10%
49.4 (18.7min, 23.2P0.1, 42.6P1) fps ∼29%
60.6 (8.2min, 9.8P0.1, 50.3P1) fps ∼34%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Mobile
MSI GE72 7RE, i7-7700HQ
6.2 (3min, 3.1P0.1, 3.2P1) fps ∼4%
19.1 (13.3min, 13.5P0.1, 14.2P1) fps ∼11%
27.2 (16min, 17.2P0.1, 23.4P1) fps ∼15%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Mobile
MSI GL62M 7RD, i7-7700HQ
5.4 (2.9min, 2.9P0.1, 3.4P1) fps ∼4%
16.3 (10.8min, 11.6P0.1, 12.6P1) fps ∼10%
22.5 (13.8min, 14.8P0.1, 18.9P1) fps ∼13%
NVIDIA GeForce MX350
MSI Prestige 14, i7-10710U
7.2 (5min, 5P0.1, 5.3P1) fps ∼4%
14.7 (10.3min, 10.8P0.1, 12.3P1) fps ∼8%
NVIDIA GeForce MX330
MSI Prestige 14, i7-10510U
9.6 (7.1min, 7.2P0.1, 7.7P1) fps ∼5%

QHD (2.560 x 1.440)

Noch anspruchsvoller wird es auf QHD-Displays mit 2.560 x 1.440 Pixeln. Hier muss es bei der Verwendung von maximalen Settings Nvidias aktueller Laptop-Spitzenreiter, die GeForce RTX 2080, sein.

Dirt 5
    2560x1440 Ultra High Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080 Ti
64.8 (19min, 50.2P0.1, 55.2P1) fps ∼48%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080
52.1 (18.7min, 41.4P0.1, 44.2P1) fps ∼39%
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
48.1 (31.1min, 36.2P0.1, 40.1P1) fps ∼36%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2070
41.3 (18.7min, 32.3P0.1, 35.1P1) fps ∼31%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
35.3 (27.2min, 28.3P0.1, 29.9P1) fps ∼26%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2060
35.2 (19.4min, 27.4P0.1, 29.7P1) fps ∼26%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, i7-7820HK
Alienware 17 R4
34.6 (9.2min, 25.2P0.1, 29.9P1) fps ∼26%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
MSI GE65 Raider 9SE
29.4 (20.2min, 22.4P0.1, 24.3P1) fps ∼22%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
28 (19.5min, 22P0.1, 23.5P1) fps ∼21%
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, 6820HK
Asus G752VS
27.1 (20.6min, 21.9P0.1, 23.5P1) fps ∼20%
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile, 6820HK
MSI GT62VR
18 (14.1min, 14.7P0.1, 15.7P1) fps ∼13%
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile, i7-9750H
MSI GP75 Leopard 9SC
13.8 (4.6min, 10.5P0.1, 11.3P1) fps ∼10%

UHD (3.840 x 2.160)

Eine Kombination aus 3.840 x 2.160 Pixeln und Ultra-Preset stemmt derzeit keine mobile GPU ruckelfrei. Im Desktop-Segment ist man ab einer GeForce RTX 2080 Ti auf der sicheren Seite. Summa summarum würden wir den Systemhunger als etwas übertrieben bezeichnen, wenn man die gebotene Grafikqualität (gut, aber nicht referenzwürdig) betrachtet und in Relation setzt.

Dirt 5
    3840x2160 Ultra High Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080 Ti
50 (18.8min, 37.5P0.1, 43.5P1) fps ∼50%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080
39.7 (19.4min, 30.8P0.1, 34.6P1) fps ∼40%
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
35.8 (24.5min, 27P0.1, 30.3P1) fps ∼36%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2070
31.4 (19min, 25.4P0.1, 27.6P1) fps ∼31%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2060
26.4 (18.8min, 19.8P0.1, 22.7P1) fps ∼26%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
26.3 (19.3min, 20.6P0.1, 22.8P1) fps ∼26%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, i7-7820HK
Alienware 17 R4
24.5 (8.9min, 18.1P0.1, 21.3P1) fps ∼25%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
MSI GE65 Raider 9SE
21.9 (16.6min, 17P0.1, 18.5P1) fps ∼22%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
20.4 (12.8min, 15.2P0.1, 17.4P1) fps ∼20%
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, 6820HK
Asus G752VS
19.1 (9.1min, 13.8P0.1, 16.6P1) fps ∼19%
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile, 6820HK
MSI GT62VR
12.5 (9.3min, 9.9P0.1, 11P1) fps ∼13%

Hinweis

Da Gaming-Tests sehr zeitaufwändig sind und oft durch Installations- bzw. Aktivierungslimits behindert werden, können wir Ihnen zur Veröffentlichung der Artikel nur einen Teil der Benchmarks liefern. Weitere Grafikkarten werden jeweils in den kommenden Tagen und Wochen eingebaut.

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
PosModell< prevnext >Dirt 5
 Dirt 5 (2020)
low
1280x720
Ultra Low Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
high
1920x1080
High Preset
ultra
1920x1080
Ultra High Preset
QHD
2560x1440
Ultra High Preset
4K
3840x2160
Ultra High Preset
NVIDIA GeForce RTX 3080
176
121
111
111
69.1
55.3
NVIDIA GeForce RTX 3070
169
119
102
86
74
52.9
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
134
112
73.4
64.8
50
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
121
98.9
60.2
52.1
39.7
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
112
90.4
55.9
48.1
35.8
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
95.7
76.8
47.2
41.3
31.4
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
160n3
93.25n4
78n3
63.8n3
52.3
34.9
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
88.2
69.4
41.3
35.3
26.3
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile
83.3
66.3
40.3
34.6
24.5
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
86
68.9
40.6
35.2
26.4
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
75.6
59.8
35.4
29.4
21.9
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
119
78.7
62.4
37
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile
68.6
54.8
32.8
27.1
19.1
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
74.5
56.4
32.5
28
20.4
AMD Radeon RX 590 (Desktop)
74.4
51.4
42.4
37.2
31.6
21.5
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
47.7
38.3
22.2
18
12.5
AMD Radeon RX 5500M
104
60.6
49.4
14.7
NVIDIA GeForce GTX 1650 Mobile
92.5
44.4
35.4
16.6
13.8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Mobile
68.5
27.2
19.1
6.2
PosModell< prevnext >Dirt 5
lowmed.highultraQHD4K
NVIDIA GeForce GTX 1050 Mobile
57.3
22.5
16.3
5.4
NVIDIA GeForce MX350
44.5
14.7
7.2
NVIDIA GeForce MX150
35.3
10.9
NVIDIA GeForce MX330
37.1
9.6
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
19.3
9.3
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Anzahl der Benchmarks die zu diesem Wert beitragen / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce RTX 2080 Ti (11 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6)
Intel Core i9-9900K 4 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-8086K, Aorus Z370 Ultra Gaming 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC III Nvidia Titan RTX (24 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2080 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2070 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2060 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia Titan X (Pascal) (12 GB GDDR5X)
KFA2 GeForce GTX 1660 Super (6 GB GDDR6)
PNY GeForce GTX 1660 (6 GB GDDR5)
KFA2 GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5)
Zotac GeForce GT 1030 (2 GB GDDR5)
Asus GeForce GT 710
AMD Radeon RX 5700 XT (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5700 (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5600 XT (8 GB GDDR6))
AMD Radeon RX Vega 64 (8 GB HBM2)
XFX AMD Radeon RX 590 (8 GB GDDR5)
AMD Ryzen 9 3900X 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT76 Nvidia GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6) Intel Core i9-9900K 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE65 Nvidia GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP75 Nvidia GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Alienware 17 R4 Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI Prestige 14 Nvidia GeForce MX350 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-10710U 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI Prestige 14 Nvidia GeForce MX330 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-10510U 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI Alpha 15 AMD Radeon RX5500M (4 GB GDDR6) AMD Ryzen 7 3750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
4K Monitore Nvidia Treiber AMD Treiber
Asus PB287Q, Philips Brilliance 329P9H ForceWare 457.09 Adrenalin 20.10.1
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Dirt 5 Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser,  8.11.2020 (Update: 12.11.2020)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.