Notebookcheck

Top 10 Multimedia-Notebooks im Test bei Notebookcheck

Sebastian Bade, 👁 Sebastian Jentsch, Andrea Grüblinger, 04.12.2018

Update Dezember 2018. Hier finden Sie die aktuellen Top-10-Multimedia-Notebooks im Test bei Notebookcheck. Unsere Top-Liste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet und kommentiert und soll bei anstehenden Kaufentscheidungen eine Hilfestellung geben.

Notebookcheck testet Monat für Monat zahlreiche Notebooks aller Gattungen. Ein Teil davon entfällt auf die breite Klasse der Multimedia-Laptops. Hierzu zählen wir Notebooks ab 14 Zoll, die seitens Konfiguration vom Hersteller als Allrounder ausgelegt und mit Grafikkarten bis zur Klasse einer Geforce GTX 1060 (oder vergleichbar) bestückt sind. Leistungsstärkere Notebooks, die sich auch sehr gut für den Einsatz zum Spielen aktueller PC-Titel eignen, finden Sie u. a. hier:

Nachstehende Tabelle zeigt eine Übersicht der Top 10 der in den letzten 12 Monaten bei Notebookcheck getesteten Multimedia-Notebooks bzw. relevante, noch erhältliche Geräte. Bei gleicher Wertung werden jüngere Tests zuerst gereiht. Die Tabelle ist durch Klicken auf die Überschriften sortierbar bzw. mit dem Textfilter einschränkbar (Bsp. "matt").

Multimedia-Notebook-Charts, Stand Dezember 2018

Pos.Bew.DatumBildModellGewichtDickeGrößeAuflösungSpiegelndPreis ab
192%06.2018Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97WhDell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Intel Core i5-8300H
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
8 GB Hauptspeicher,  SSD
1.9 kg17 mm15.6"1920x1080matt
292%10.2018Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGELenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
8 GB Hauptspeicher, 256 GB NVMe
1.7 kg18.4 mm15.6"1920x1080matt
390%07.2018Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Intel Core i7-8850H
AMD Radeon Pro 560X
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.8 kg15.5 mm15.4"2880x1800spiegelnd
489%09.2018HP EliteBook 1050 G1-4QY20EAHP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
32 GB Hauptspeicher, 2048 GB SSD
2.1 kg18.9 mm15.6"3840x2160matt
588%07.2018Asus ZenBook Pro 15 UX580GEAsus ZenBook Pro 15 UX580GE
Intel Core i9-8950HK
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB SSD
1.9 kg18.9 mm15.6"3840x2160spiegelnd
688%04.2018Gigabyte Aero 14-K8Gigabyte Aero 14-K8
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
16 GB Hauptspeicher, 525 GB SSD
1.9 kg20 mm14"2560x1440matt
787%11.2018
Neu!
MSI P65 8RF-451 - CreatorMSI P65 8RF-451 - Creator
Intel Core i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.9 kg17.9 mm15.6"1920x1080matt
887%12.2017Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71TAsus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.9 kg18.9 mm15.6"1920x1080spiegelnd
987%08.2018Lenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGELenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGE
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
16 GB Hauptspeicher, 512 GB NVMe
1.9 kg17.95 mm15.6"1920x1080matt
1086%02.2018Xiaomi Mi Notebook Pro i7Xiaomi Mi Notebook Pro i7
Intel Core i7-8550U
NVIDIA GeForce MX150
16 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
2 kg15 mm15.6"1920x1080spiegelnd

Top 10 der letzten 12 Monate zum Zeitpunkt der Artikelerstellung, aktuelle Tests zuerst
Link: alle getesteten Geräte dieser Klasse, gereiht nach Gesamtwertung

Platz 1 - Dell XPS 15 2018 9570

Dell XPS 15 2018 mit Coffee-Lake-H und GeForce GTX 1050
Dell XPS 15 2018 mit Coffee-Lake-H und GeForce GTX 1050
Editor's Choice Award im Juni 2018: Dell XPS 15 2018 9570
Editor's Choice Award im Juni 2018: Dell XPS 15 2018 9570

Mit dem 2018er XPS [hier im Test] ist es Dell gelungen, ein gutes Notebook noch besser zu machen. Intels neueste CPU-Generation findet in Form eines Intel Core i5-8300H ihren Platz nebst der integrierten Intel UHD Graphics 630 und einer dedizierten Nvidia GeForce GTX 1050. Emissionen, Laufzeit und Anschlüsse wurden verbessert und sorgen in der Summe mit dem sehr schnellen Prozessor für ein gutes Rating.

Das Dell XPS 15 ist ein sehr gutes Allround-Gerät, welches sich zum Arbeiten sowie zum Spielen eignet, ohne dafür ein riesiges Loch in den Geldbeutel zu reißen.

Die Kombination aus schnellem Quad-Core-Prozessor und der GeForce GTX 1050 sorgen für gamingtaugliche Frameraten. Gute Zugänglichkeit der Komponenten und ein mattes Display samt gutem Kontrast und hoher Farbtreue sprechen für sich. Die in dem hochwertigen Gehäuse platzierten Lautsprecher überzeugen und liefern einen guten Klang.

Wir haben uns das Dell XPS 15 9570 [hier im Test] inzwischen auch mit dem Intel Core i7-8750H und der etwas schnelleren GeForce GTX 1050 Ti Max-Q angesehen. Insgesamt fällt das Gesamtergebnis mit einer Wertung von 90 % etwas schlechter aus, als im Vergleich zum preiswerteren Modell. In den Einzelwertungen kann der vermeintlich schnellere Prozessor die zusätzliche Leistung nicht bereitstellen und auch das UHD-Panel sorgt für eine schlechtere Energiebilanz, welche für einen leichten Punkteverlust sorgt.  

Die zusätzliche Leistung des Prozessors und der Grafikkarte sorgen in der Summe definitiv für Vorteile gegenüber dem Basismodell. Aber das optionale 4K-Panel verhindert mit negativen Einflüssen eine bessere Gesamtwertung.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Preisvergleich

Preisvergleich

Platz 2 - Lenovo ThinkPad X1 Extreme

Das Lenovo ThinkPad X1 Extreme mit 4K HDR Display
Das Lenovo ThinkPad X1 Extreme mit 4K HDR Display

Mit dem Lenovo ThinkPad X1 Extreme [hier im Test] bietet der Hersteller ein sehr gut ausgestattetes Notebook für viele verschiedene Einsatzzwecke. Nachdem wir das Topmodell im Test hatten haben wir uns nun das etwas preiswertere Gerät genauer angeschaut. Und auch hier konnte die günstigere Version mit 92 % eine bessere Wertung erzielen. Ein gleiches Schicksal ereilte auch das XPS 115 von Dell.

Das wohl größte Ärgernis für den Endanwender ist die Wahl des Displays. Hier muss man sich zwischen Qualität oder matter Displayoberfläche mit besseren Akkulaufzeiten entscheiden. Das FHD-Panel fordert das Gerät weniger, weshalb die Akkulaufzeiten im Vergleich zum 4K-HDR-Display deutlich besser ausfallen.

Günstiger ist in diesem Fall besser und Lenovo konnte uns mit der Basisversion des ThinkPad X1 Extreme überzeugen.

Das Lenovo ThinkPad X1 Extreme [hier im Test] bietet als Multimedia-Gerät eine exzellente Leistung und sehr gute Features. Das ThinkPad X1 Extreme vereint mehrere Geräte in einem, denn tagsüber ist das Gerät als Business-Begleiter durchaus zu empfehlen und in der Freizeit bietet die CPU und GPU Kombination genügend Leistung um auch zu Spielen.

Das gute 4K-Panel samt HDR überzeugte im Test ebenso wie das sehr hochwertige Gehäuse und die exzellenten Eingabegeräte. Die Leistung des Prozessors ist sehr gut und auch beim Arbeiten wird das Gerät nicht unerträglich laut.

Das Lenovo ThinkPad X1 Extreme ist ein gelungenes 15,6-Zoll-Multimedia-Notebook mit hervorragender CPU-Leistung und der besten Tastatur, welche man derzeit im mobilen Bereich bekommt. 

Leider lässt die CPU-Leistung im Akkubetrieb deutlich nach. Auch die Akkulaufzeiten gehören nicht zu den Stärken des Lenovo ThinkPad X1 Extreme und WWAN ist nicht einmal optional erhältlich.

Insgesamt präsentiert Lenovo hier aber ein sehr gutes 15,6-Zoll-Notebook, welches die Leistung des Intel Core i7-8750H auch unter Dauerbelastung durchweg aufrechthalten kann.

Preisvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Preisvergleich

Platz 3 - Apple MacBook Pro 15 2018

Das Apple MacBook Pro 15 2018 nun auch mit 6 Kernen
Das Apple MacBook Pro 15 2018 nun auch mit 6 Kernen

Das 2018er MacBook Pro [hier im Test] bietet einige Neuerungen und trotzdem nicht die erhoffte Mehrleistung. Apple bietet das MacBook Pro 15 erstmals mit einem 6-Kern-Prozessor an und steigt zugleich auch auf DDR4-RAM um. Die komplette Leistung kann aber nicht dauerhaft abgerufen werden, was den Leistungszuwachs im Vergleich zum 2017er MacBook Pro deutlich geringer ausfallen lässt.

Insgesamt präsentiert sich das Multimedia-Gerät von Apple im gewohnten und exzellent verarbeiteten Gehäuse. Der Bildschirm ist sehr leuchtstark und bietet nur aufgrund der starken Spiegelungen Anlass zur Kritik. Überzeugen kann das MacBook Pro auch mit seinen guten Lautsprechern und den hervorragenden WLAN-Übertragungsraten. Sehr angenehm ist das riesige Touchpad, welches mit einer tollen Präzision das Arbeiten erleichtert.

Kritik bekommt das Apple MacBook Pro 15 aufgrund des zu schwach dimensionierten Netzteils, das beim Stresstest dazu führte, dass sich der Akku trotzdem langsam entleerte. Hier verhinderte das Netzteil eine bessere Leistung bei gleichzeitiger Belastung von Prozessor und Grafikkarte. Obwohl das Gerät im Idle-Betrieb relativ leise arbeitet, so drehen die Lüfter unter Last ordentlich auf. Auch bei den Anschlüssen macht Apple dieses Jahr keine Ausnahmen. Zwar gibt es vier Thunderbolt 3 Anschlüsse mit voller Bandbreite, aber das war es dann auch schon. Externe Peripherie kann somit oftmals nur mittels Adapter angeschlossen werden.

Leider hat das MacBook Pro 15 2018 mit Kühlproblemen zu kämpfen, was die Leistungsentfaltung des Prozessors negativ beeinflusst. Aus diesem Grund bekommt das Multimedia-Notebook nur eine eingeschränkte Empfehlung.

Preisvergleich

Platz 4 - HP EliteBook 1050 G1

Das HP EliteBook 1050 G1 mit einem neuen hochwertigen Metallgehäuse
Das HP EliteBook 1050 G1 mit einem neuen hochwertigen Metallgehäuse

HP hat mit dem EliteBook 1050 G1 [hier im Test] eine komplett neue Modellreihe eröffnet, weshalb es keinen direkten Vorgänger gibt. Das HP EliteBook 1050 G1 ist ein gelungenes und sehr hochwertig verarbeitetes Multimedia-Notebook. Auch an den Eingabegeräten gibt es nicht viel auszusetzen. Das verbaute Glas-Touchpad ist komfortabel und die nicht ganz perfekte Tastatur sorgen trotzdem für ein stimmiges Gesamtbild. 

Beim Bildschirm vertraut HP auf ein mattes 4K-Panel mit guter Leuchtkraft, welches in dieser Klasse kaum zu finden ist. 

Es hat den Anschein, dass HP mit dem EliteBook 1050 G1 etwas über das Ziel hinausgeschossen ist, denn gerade bei diesem Kaufpreis sollte mehr erwartet werden können. Hier ist das Musiness-Multimedia-Notebook dem Dell XPS 15 insgesamt unterlegen. 

Schlussendlich erzielt das HP EliteBook 1050 G1 eine sehr gute Wertung und bietet viele nützliche Features. 

Preisvergleich

Platz 5 - Asus ZenBook Pro 15

Asus ZenBook Pro 15 UX580GE mit zwei Bildschirmen
Asus ZenBook Pro 15 UX580GE mit zwei Bildschirmen

Das Asus ZenBook Pro 15 [hier im Test] bietet eine sehr gute Ausstattung und sorgt zudem mit dem verbauten Touchpad, welches gleichzeitig ein 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm ist, für einen Hingucker. Das edle Aluminiumgehäuse wirkt schick und hochwertig.

Bei den Anschlussmöglichkeiten sorgen vor allem die beiden Thunderbolt-3-Anschlüsse für positives Feedback, wenngleich wir statt des micro-SD-Kartenlesers lieber einen SD-Kartenleser in voller Größe bevorzugt hätten.

Sehr gut überzeugte das Asus ZenBook Pro 15 UX580GE mit dem verbauten 4K-UHD-Touchscreen. Dieser deckt den AdobeRGB-Farbaum vollständig ab und verzichtet auf PWM zur Regulierung der Displayhelligkeit.

Mit dem Intel Core i9-8950HK und einer GeForce GTX 1050 Ti bietet das Multimedia-Gerät von Asus eine gute Leistung auf dem Papier. Die Realität sieht jedoch etwas anders aus. In unserem Test konnte der Prozessor in dem Asus ZenBook Pro 15 UX580GE nicht die volle Leistung entfalten. Im Vergleich zu dem Asus Chimera G703GI musste sich das Asus ZenBook im Cinebench R15 Multi-Thread-Test deutlich geschlagen geben (1.312 Punkt vs. 1.074 Punkte). Auch die dedizierte Grafikkarte blieb insgesamt unterhalb des Durchschnitts und somit auch hinter unseren Erwartungen.

Zwei Bildschirme zu haben ist oftmals ein Vorteil. Dieses hat Asus mit dem ZenBook Pro 15UX 580GE versucht zu vereinen. Apple geht mit der Touchbar einen ähnlichen Weg. Sinnvoll ist das Feature vor allem bei Multimediainhalten. In der Realität ist es aber auf Dauer anstrengend zwischen den beiden Bildschirmen hin und her zu wechseln. Zudem werden Texte weniger scharf dargestellt, was auf die dicke, matte Oberfläche zurückzuführen ist, um die Gleiteigenschaften des Touchpads zu verbessern.

Leider müssen Interessenten bei den Akkulaufzeiten deutliche Einschränkungen in Kauf nehmen. Andere Geräte dieser Klasse schaffen locker die doppelte Laufzeit. Als Beispiel sei hier das Dell XPS 15 2018 zu nennen.

Das Asus ZenBook Pro 15 UX580GE ist ein schickes Multimedia-Gerät mit einem hervorragenden Display und sinnvollen Features, welche die Käuferschaft anlocken.

Leistungstechnisch konnte der Intel Core i9-8950HK nicht überzeugen, weshalb wir das Asus ZenBook Pro 15 UX 580GE auf Basis des Intel Core i7-8750H empfehlen. Das Asus ZenBook Pro 15 GU501GM lag im Test etwa gleichauf mit dem Asus ZenBook Pro 15 UX580GE.

Preisvergleich

Platz 6 - Gigabyte Aero 14 v8

Das Gigabyte Aero 14 v8 - ein kompaktes Gerät mit 6 Kernen
Das Gigabyte Aero 14 v8 - ein kompaktes Gerät mit 6 Kernen

Gigabyte spendiert dem Aero 14 v8 [hier im Test] mit der neuen Coffe-Lake-Generation deutlich mehr CPU-Power. In Verbindung mit der Nvidia GeForce GTX 1050Ti eignet sich der 14-Zöller auch als Gaming-Laptop.

Das Aero 14 bietet in der aktuellsten Version ein edles und transporttaugliches Gehäuse und dank der sehr guten Akkulaufzeiten eignet sich das Gerät nicht nur für den privaten Gebrauch. Wer auch beruflich auf leistungsfähige Komponenten angewiesen ist, wird mit dem Gigabyte Aero 14 v8 durchaus gut bedient.

Größtes Highlight ist die hohe Akkulaufzeit, welche das Aero 14 zum mobilen Allrounder macht.

Größtes Manko sind die hohe Geräuschkulisse unter Last und die nur mäßige Reaktionszeit des QHD-Displays. Letzteres lässt sich jedoch verschmerzen, da sich das Gerät nicht speziell an Gamer richtet. Mit den guten Eingabegeräten sowie Thunderbolt 3 und dem guten Sound sollten die meisten Käufer zufrieden sein.

Preisvergleich

Platz 7 - MSI P65 Creator 8RF

Das MSI P65 Creator 8RF in der weißen Sonderedition
Das MSI P65 Creator 8RF in der weißen Sonderedition

Das MSI P65 8RF Creator [hier im Test] konnte im Test mit einer sehr guten Leistung überzeugen. Der Intel Core i7-8750H bietet durchweg eine sehr gute Performance und zusammen mit der GeForce GTX 1070 Max-Q ist das Multimedia-Gerät auch als vollwertiges Gaming-Notebook zu gebrauchen.

Primär richtet sich das Gerät jedoch an Content Creator, welche auch mobil auf die hohe Leistung nicht verzichten möchten um mit Adobe Photoshop und Adobe Premiere in gewohnter Schnelligkeit zu arbeiten. In der Sonderedition, welche nur in Weiß verfügbar ist, kommt die GeForce GTX 1070 Max-Q zum Einsatz. Außerdem wird das Notebook in einer schicken Holzkiste verpackt. Obendrein bekommen die Käufer noch ein passendes Sleeve für das Gerät mit dazu.

Das Gehäuse wirkt optisch sehr edel, wenngleich die Stabilität etwas besser hätte sein können. Dafür überzeugt das MSI P65 8RF Creator jedoch mit seinem geringen Gewicht und der kompakten Bauweise. Gut hat uns das 144-Hz-Panel gefallen und PWM sowie Clouding waren für unser Testgerät Fremdwörter. Etwas bedauerlich sind jedoch die erschwerten Wartungsmöglichkeiten sowie die Tastsache, dass nur ein Massenspeicher verbaut werden kann. Das Fehlen eines Kartenlesers ist ebenfalls ein deutlicher Kritikpunkt.

Das MSI P65 8RF vereint mehrere Geräte in einem. Tagsüber ist man mit dem unscheinbaren und stylischen Gerät beim Kunden unterwegs und in der Freizeit können selbst aktuelle Titel mit dem Notebook in 1.080p mit maximalen Details gezockt werden.

Nur noch bis zum 31.12.2018:

Beim Kauf eines MSI P65 Creator bietet MSI bis zum 31.12.2018 ein umfangreiches Softwarepaket im Wert von über 300 Euro an. Damit kann der Content Creation von Beginn an freien Lauf gelassen werden.

Preisvergleich

Platz 8 - Asus Zenbook Pro UX550VE

Handliches Asus Zenbook Pro UX550VE
Handliches Asus Zenbook Pro UX550VE

Das Zenbook Pro UX550VE [hier im Test] ist das XPS 15 von Asus. Der Hersteller steckt die derzeit bestmögliche Hardware in ein edles, dünnes Chassis mit schmalem Displayrahmen. Alles ist auf High End getrimmt, vor allem in der Maximalausstattung mit Core i7-7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti, 16 GB Hauptspeicher und 512-GB-SSD. 

Bei kurzer Belastung erklimmt die Leistung auch enorme Höhen, bei Langzeit- oder kombinierter Last gehen die Punkte aber in die Knie. Workstation-Szenarien sind also nicht der beste Einsatzzweck für das Zenbook Pro UX550VE. Dafür hat es eine umfangreiche Anschlussausstattung mit zwei Tunderbolt-3-Ports, eine leichte Wartung sowie lange Laufzeiten von knapp neun Stunden. 

Asus bietet zwei Varianten an, GeForce GTX 1050 - mit und ohne Ti. Wir hatten beide im Test.

Auch die GTX 1050 Ti kann ihr volles Potenzial nicht ausnutzen, selbst wenn wir nur die GPU fordern. Die Leistung liegt aber dennoch über der GTX 1050 sowie den meisten anderen Konkurrenten in dieser Klasse – doch mit einer besseren Kühlung hätte die Leistung noch besser ausfallen können.

Wer am oberen Ende der Gaming-Sparte mitspielen will, der sollte lieber die Finger vom Zenbook Pro lassen, alle anderen Gelegenheitszocker werden sicher mit der einfachen GTX 1050 ebenfalls auf ihre Kosten kommen und viel Geld sparen. Ohne Ti kann das Zenbook Pro für 300 Euro weniger erstanden werden, allerdings auch mit einer kleineren CPU und weniger SSD-Speicher. 

Wer das Gerät nicht primär zum Spielen nutzen möchte und eher einen guten Allrounder mit einem guten Bildschirm, langen Akkulaufzeiten und sehr guten Lautsprechern sucht, der kann beim neuen ZenBook Pro UX550 zuschlagen.

1.550 Euro sind kein Schnäppchen. Im Konkurrenzvergleich ist das Zenbook (ohne Ti) teurer als ein XPS 15. Letzteres gibt es ab 1.430 Euro mit FHD und GTX 1050. Zocker werden sich für weniger Geld ohnehin dem Acer Aspire VN7-593G-73HP V15 Nitro BE oder dem Acer Aspire Nitro BE VN7-793G-5811 mit GTX 1060 bzw. 1050 zuwenden und auf das dünne Chassis pfeifen. Die Acer-Geräte gibt es ab 1.350 bzw. 1.000 Euro und sie leiden nicht unter Performance-Einbrüchen bei Dauerlast.

Preisvergleich

Preisvergleich

Platz 9 - Lenovo Ideapad 720S

Das Lenovo Ideapad 720S mit einem guten Display und einer schnellen SSD
Das Lenovo Ideapad 720S mit einem guten Display und einer schnellen SSD

Das Lenovo Ideapad 720S [hier im Test] bietet auf den ersten Blick eine sehr solide Basisausstattug. Jedoch wird der Intel Core i7-7700HQ auf eine TDP von 35 Watt gedrosselt, damit die entstehende Abwärme abgeführt werden kann. Im Test zeigte sich, dass dies trotzdem nicht zuverlässig klappt, denn massives Throttling sorgt beim Stresstest für geringe Taktraten.  Warum Lenovo bei einem Multimedia-Notebook keinen dedizierten Bildausgang verbaut, können wir nicht ganz nachvollziehen. Immerhin verfügt der TypC-Ausgang über Thunderbolt-Support, sodass hier mit Adaptern eine Möglichkeit besteht, externe Bildschirme anzuschließen.

Optisch präsentiert sich das  Lenovo Ideapad 720S gut. Ebenfalls gut ist das verbaute Display, welches nicht nur hell und kontrastreich ist, sondern auch eine gute Farbtreue ab Werk liefert. Eine schnelle SSD und gute Akkulaufzeiten, sowie ein leises Betriebsgeräusch können jedoch nicht die massiven thermischen Probleme unter Last ausgleichen. Bei aufwendigen Games kann die leicht leistungsreduzierte Nvidia GeForce GTX 1050Ti (Max-Q-Version) auch nicht mit konstanten Taktraten überzeugen. 

Das Lenovo Ideapad 720S ist ein optisch ansprechendes Multimedia-Notebook, welches aufgrund der ineffizienten Kühlung  mit massiven thermischen Problemen unter Last zu kämpfen hat.

Lenovo Ideapad 720S-15IKB

Preisvergleich

Platz 10 - Xiaomi Mi Notebook Pro

Das Xiaomi Mi Pro mit Intel Core i7-8550U
Das Xiaomi Mi Pro mit Intel Core i7-8550U

Auf den ersten Blick erinnert das Xiaomi Mi Notebook Pro [hier im Test] stark an ein MacBook. Das schicke Design und die guten Eingabegeräte samt einem kontrastreichen und hellen Bildschirm sind eine gute Grundlage, um im Test eine gute Wertung zu bekommen. Wir haben das Xiaomi Mi Notebook Pro mit dem Intel Core i7-8550U getestet und leider feststellen müssen, dass dieser in Multi-Thread-Anwendungen hinter das i5-Modell zurückfällt. Für die 3D-Berechnungen bietet das Xiaomi Mi Notebook Pro eine dedizierte GeForce MX150. Mit dieser Konfiguration lassen sich einige Spiele auf mittleren, aber teilweise auch mit hohen Details flüssig wiedergeben.

Das Xiaomi Mi Notebook Pro bietet ein modernes, schlichtes Design und arbeitet im Office-Betrieb überwiegend lautlos. Lautsprecher und Display sind gut, aber hinsichtlich der Anschlüsse patzt das Mi Pro leider.

Leider wurde des Öfteren eine kostengünstigere Entscheidung getroffen, was in Sachen Anschlussausstattung sehr deutlich zum Tragen kommt. So müssen Käufer auf einen Thunderbolt-Anschluss verzichten und der SD-Kartenleser ist extrem langsam. Beim Tastaturlayout gibt es keine Alternative zu dem QWERTY-Layout.

Insgesamt hinterlässt das Xiaomi Mi Notebook Pro mit dem Core i7-8550U bei uns ein gemischtes Gefühl.

Xiaomi Mi Notebook Pro i7-8550U

Preisvergleich

Awards dieser Kategorie der vergangenen Monate

Editor's Choise Award im Juni 2018: Dell XPS 15 2018 9570
Editor's Choise Award im Juni 2018: Dell XPS 15 2018 9570
Best Value Award im März 2017: Aspire VX5-591G-75C4
Best Value Award im März 2017: Aspire VX5-591G-75C4
Best Value Award im März 2017: Acer Aspire V15 Nitro BE VN7-593G
Best Value Award im März 2017: Acer Aspire V15 Nitro BE VN7-593G
Editor's Choice Award im April 2017: Dell XPS 15 9560 (UHD)
Editor's Choice Award im April 2017: Dell XPS 15 9560 (UHD)
Best Value Award im Mai 2017: Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-5811
Best Value Award im Mai 2017: Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-5811

Top 10 Multimedia Notebooks im Vergleich

Größenvergleich

Messergebnisse

Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97WhLenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGEApple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)HP EliteBook 1050 G1-4QY20EAAsus ZenBook Pro 15 UX580GEGigabyte Aero 14-K8MSI P65 8RF-451 - CreatorAsus Zenbook Pro UX550VE-DB71TLenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGEXiaomi Mi Notebook Pro i7
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
49 (25, 40)
52.8 (27.6, 25.2)
43.2 (20.4, 22.8)
56 (26, 30)
44 (22, 22)
47.2 (24, 23.2)
16 (9, 7)
43.2 (20.4, 22.8)
34 (15, 19)
Response Time Black / White *
30 (16, 14)
36 (19.6, 16.4)
31.2 (16.4, 14.8)
29 (14, 15)
22.8 (12, 10.8)
34 (19.6, 14.4)
11 (7, 4)
32.8 (18, 14.8)
25 (14, 11)
PWM Frequency
961 (10)
21370 (99)
117000 (75, 150)
25510 (29)
25000 (40)
Bildschirm
Helligkeit Bildmitte
413
331
520
440
357.6
256
235
288.2
332
317
Brightness
378
305
492
389
350
250
235
266
301
Brightness Distribution
86
84
88
83
85
90
85
75
83
Schwarzwert *
0.29
0.24
0.39
0.34
0.35
0.28
0.22
0.3
0.29
0.352
Kontrast
1424
1379
1333
1294
1022
914
1068
961
1145
901
DeltaE Colorchecker *
2.44
5.6
1.2
5.04
4.12
1.21
2.82
5.5
3.73
4.5
Colorchecker DeltaE2000 max. *
4.46
9.9
2.3
6.99
9.91
2.11
4.82
11.3
6.6
9
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.48
3
2.04
4.23
4.88
2
DeltaE Graustufen *
2.48
6.3
1.3
4.98
1.8
1.13
2.32
7.9
3.96
3.8
Gamma
2.43 91%
2.33 94%
2.18 101%
2.48 89%
2.17 101%
2.42 91%
2.49 88%
2.09 105%
2.4 92%
2.17 101%
CCT
7006 93%
7152 91%
6738 96%
7777 84%
6613 98%
6422 101%
6310 103%
6559 99%
6921 94%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62
58
61
87.5
62
59
58.5
58
Color Space (Percent of sRGB)
96
88.6
94
100
96
92
90
89
Geräuschentwicklung
aus / Umgebung *
30.3
28.9
29.6
30.25
28
30
30.7
28.3
30.3
Idle min *
30.3
28.9
30.1
30.25
28.6
31
32.1
30.4
30.3
Idle avg *
30.3
28.9
30.1
30.25
29.9
32
32.1
31
30.3
Idle max *
30.3
30.7
30.1
31.8
30.5
37
32.4
31.2
30.3
Last avg *
37.1
36.7
46.8
44.7
42.5
50
39
43.3
39.3
Witcher 3 ultra *
43.3
36.4
36
44.8
46
46.2
Last max *
43
39.5
46.8
42
44.8
53
40.2
46.2
39.6
Hitze
Last oben max *
55
43.4
45.7
44.4
42.4
53
46.6
43.2
54.5
45
Last unten max *
49.1
50.9
41.7
46.4
50.8
59
56.6
49.8
59.3
46
Idle oben max *
30.5
24.9
26.7
29.3
33
24
28.8
24.8
27.1
Idle unten max *
28.7
25.4
26.4
29.4
35.2
24
28.5
26
27.8
Akkulaufzeit
Idle
1261
1027
842
1057
447
1023
1356
WLAN
942
562
614
523
375
662
428
532
588
516
Witcher 3 ultra
62
88
94
Last
114
110
128
76
189
85
70
102
119
Stromverbrauch
Idle min *
2.9
4.14
3.4
6.1
11.7
7
7.4
6.3
3.7
4.3
Idle avg *
5.8
7.3
11
10.2
18.5
10
11.7
7.9
8
7.9
Idle max *
7.5
11.5
14.9
13.4
22.8
13
16.8
8.1
9.8
8.3
Last avg *
77.5
78.8
78.9
82
97.5
73
94
84.9
85
Last max *
107
118
91.2
122
111.1
143
177
102.4
92.4
65.7
Witcher 3 ultra *
84
82
102.9
96
96.3
43.2

* ... kleinere Werte sind besser

Benchmarks

3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H,
7974 Points ∼26%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H,
8349 Points ∼27%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
AMD Radeon Pro 560X, 8850H,
7910 Points ∼25%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H,
7396 Points ∼24%
Asus ZenBook Pro 15 UX580GE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8950HK,
8990 Points ∼29%
Gigabyte Aero 14-K8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H,
9109 Points ∼29%
MSI P65 8RF-451 - Creator
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H,
14492 Points ∼46%
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ,
9125 Points ∼29%
Lenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 7700HQ,
8250 Points ∼26%
Xiaomi Mi Notebook Pro i7
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
4571.5 (min: 4559, max: 4576) Points ∼15%
3DMark - 1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H,
5687 Points ∼21%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H,
6380 Points ∼24%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
AMD Radeon Pro 560X, 8850H,
4961 Points ∼19%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H,
5114 Points ∼19%
Asus ZenBook Pro 15 UX580GE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8950HK,
6504 Points ∼24%
Gigabyte Aero 14-K8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H,
6856 Points ∼26%
MSI P65 8RF-451 - Creator
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H,
12573 Points ∼47%
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ,
6564 Points ∼25%
Lenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 7700HQ,
6175 Points ∼23%
Xiaomi Mi Notebook Pro i7
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
2986 Points ∼11%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H,
4030 Points ∼66%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H,
4150 Points ∼68%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
AMD Radeon Pro 560X, 8850H,
3735 Points ∼61%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H,
3433 Points ∼56%
Asus ZenBook Pro 15 UX580GE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8950HK,
3661 Points ∼60%
Gigabyte Aero 14-K8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H,
3894 Points ∼64%
MSI P65 8RF-451 - Creator
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H,
4446 Points ∼73%
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ,
4184 Points ∼69%
Lenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 7700HQ,
4118 Points ∼68%
Xiaomi Mi Notebook Pro i7
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3702 Points ∼61%
PCMark 10 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H,
4479 Points ∼58%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H,
4467 Points ∼58%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
AMD Radeon Pro 560X, 8850H,
4805 Points ∼62%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H,
4666 Points ∼60%
Asus ZenBook Pro 15 UX580GE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8950HK,
5358 Points ∼69%
Gigabyte Aero 14-K8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H,
4750 Points ∼61%
MSI P65 8RF-451 - Creator
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H,
4910 Points ∼63%
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ,
4552 Points ∼59%
Lenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 7700HQ,
4276 Points ∼55%
Alle 14 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Top 10 Multimedia-Notebooks im Test bei Notebookcheck
Autor: Sebastian Bade,  4.12.2018 (Update:  4.12.2018)