Notebookcheck

Top 10 Multimedia-Notebooks im Test bei Notebookcheck

Sebastian Jentsch, 09.04.2018

Update April 2018. Hier finden Sie die aktuellen Top-10-Multimedia-Notebooks im Test bei Notebookcheck. Unsere Top-Liste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet und kommentiert und soll bei anstehenden Kaufentscheidungen eine Hilfestellung geben.

Notebookcheck testet Monat für Monat zahlreiche Notebooks aller Gattungen. Ein Teil davon entfällt auf die breite Klasse der Multimedia-Laptops. Hierzu zählen wir Notebooks ab 14 Zoll, die seitens Konfiguration vom Hersteller als Allrounder ausgelegt und mit Grafikkarten bis zur Klasse einer Geforce GTX 1060 (oder vergleichbar) bestückt sind. Leistungsstärkere Notebooks, die sich auch sehr gut für den Einsatz zum Spielen aktueller PC-Titel eignen, finden Sie u. a. hier:

Nachstehende Tabelle zeigt eine Übersicht der Top 10 der in den letzten 12 Monaten bei Notebookcheck getesteten Multimedia-Notebooks bzw. relevante, noch erhältliche Geräte. Bei gleicher Wertung werden jüngere Tests zuerst gereiht. Die Tabelle ist durch Klicken auf die Überschriften sortierbar bzw. mit dem Textfilter einschränkbar (Bsp. "matt").

Multimedia-Notebook-Charts, Stand April 2018

Pos.Bew.DatumBildModellGewichtDickeGrößeAuflösungSpiegelndPreis ab
189%04.2017Razer Blade (2017)Razer Blade (2017)
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
15.9 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.8 kg18 mm14"1920x1080matt
288%06.2017Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
Intel Core i7-7700HQ
AMD Radeon Pro 555
16 GB Hauptspeicher,  SSD
1.8 kg16 mm15.4"2880x1800spiegelnd
388%11.2017HP Spectre x360 15t-bl100HP Spectre x360 15t-bl100
Intel Core i7-8550U
NVIDIA GeForce MX150
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
2 kg17.8 mm15.6"3840x2160spiegelnd
487%05.2017Acer Aspire Nitro BE VN7-793G-5811Acer Aspire Nitro BE VN7-793G-5811
Intel Core i5-7300HQ
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook)
8 GB Hauptspeicher, 1024 GB HDD
3.1 kg27.62 mm17.3"1920x1080matt
587%12.2017Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71TAsus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.9 kg18.9 mm15.6"1920x1080spiegelnd
687%05.2017Gigabyte Aero 15Gigabyte Aero 15
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
2.1 kg19 mm15.6"1920x1080matt
786%10.2017Gigabyte Aero 14-K7Gigabyte Aero 14-K7
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook)
16 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.9 kg20 mm14"2560x1440matt
885%10.2017Acer Aspire 5 A517-51G-80LAcer Aspire 5 A517-51G-80L
Intel Core i7-8550U
NVIDIA GeForce MX150
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
2.9 kg28.25 mm17.3"1920x1080matt
984%02.2018
Neu!
Schenker Key 15Schenker Key 15
Intel Core i7-7700HQ
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB NVMe
2.2 kg18.6 mm15.6"3840x2160matt
1084%11.2017Dell Inspiron 17-7773-0043Dell Inspiron 17-7773-0043
Intel Core i7-8550U
NVIDIA GeForce MX150
16 GB Hauptspeicher, 128 GB SSD
2.9 kg22.6 mm17.3"1920x1080spiegelnd
Jobs
Wir erweitern unser Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere News-Redaktion. Details

Top 10 der letzten 12 Monate zum Zeitpunkt der Artikelerstellung, aktuelle Tests zuerst
Link: alle getesteten Geräte dieser Klasse, gereiht nach Gesamtwertung

Platz 1 - Razer Blade (2017)

GeForce GTX 1060 in 14 Zoll: Razer Blade (2017)
GeForce GTX 1060 in 14 Zoll: Razer Blade (2017)

Razer hat einen Namen als Hersteller von Gaming-Equipment, doch seit Kurzem wirbelt er auch im Bereich der Laptops eine Menge Staub auf. Das Razer Blade (2017) ist ein handlicher 14-Zöller mit nur knapp 20 Millimetern Dicke. Doch es werkelt Hardware darin, die ansonsten gerade mal in 15,6-Zöllern Platz findet: Ein 45-Watt-SoC sowie die potente GeForce GTX 1060 (Laptop) mit GDDR5. Hinzu kommt ein ziemlich guter, matter IPS-Bildschirm sowie natürlich rasantes WLAN und eine SSD. Spieletechnisch ist damit schon alles gesagt: Das Razer Blade (2017) kann alle aktuellen 2017er Spiele flüssig auf den Screen pinseln, auch in Ultra-Details. 

Es mag schnellere und definitiv günstigere Laptops zum Zocken geben, aber keines sieht dabei so sexy aus wie das Razer Blade.

Wichtig: Es gibt kein FPS-Throttling in Games, und auch die CPU spuckt konstant hohe Leistung aus. Hier bleiben kaum Wünsche offen, zumal Thunderbolt 3 und HDMI 2.0 die Sache flankieren. Selbst Akkulaufzeit gibt es reichlich, neun Stunden sind für ein derart spieletaugliches Notebook beachtlich. 

Schwachpunkte suchten wir mit der Lupe: Das Blade wird unter Last sehr laut, was man dem begrenzten Kühlsystem nicht verübeln kann. Einen Kartenleser gibt es nicht, und unschöne Fingerabdrücke sammeln sich auf dem stabilen Aluminiumgehäuse. Letzteres kann als Referenz in der Windows-Welt angesehen werden, selten hatten wir ein derart hochwertiges Gehäuse auf dem Tisch. 

Zweifelsohne handelt es sich beim Blade auch um einen passablen Gamer, unterm Strich ist das Gerät aber ein besserer mobiler Begleiter für kreative User mit hohem Performance-Bedarf on-the-go.

Hier kann die Konkurrenz einpacken, oder nicht? Beim Look-and-Feel zieht das Dell XPS 15 gleich, die Texaner bieten dafür weniger Grafikpower (GTX 1050), aber mehr SSD (256 GB) und mehr Auflösung. Das MacBook Pro 15 ist preislich gesehen auf einem anderen Stern eingeparkt und wird von Seiten der Spiele-Performance von GTX-1060-Lösungen locker eingeholt. In diese Bresche springt Acer mit den Nitros 593G und 793G, also 15 und 17 Zoll. Als einfache HDD-Variante kostet der 15-Zöller V15 Nitro "nur" 1.350 Euro, also 850 Euro weniger als das Blade mit identischen Rechenwerken. So bleibt das Blade ein Laptop für alle, die einen kompakten Boliden ihr eigen nennen wollen. Für kreative Köpfe kann das alternative QHD+-Display [hier im Test] von Interesse sein, das nicht nur feiner auflöst, sondern auch einen etwas größeren Farbraum besitzt und zudem genauer kalibrierbar ist. 

Preisvergleich

Platz 2 - Apple MacBook Pro 15

Apple MacBook Pro 15 (2017) mit besserer Grafikkarte in der Grundausstattung
Apple MacBook Pro 15 (2017) mit besserer Grafikkarte in der Grundausstattung

Das MacBook Pro 15 2017 [hier im Test] bietet seit Jahren eine erstklassige Performance und eine tadellose Verarbeitung. Das 2017er Modell löst den Vorgänger ab und basiert nun auf der Kaby-Lake-Architektur von Intel. In dem schlanken Gehäuse finden wir einen sehr schnellen Intel Core i7-7700HQ und 16 GB Arbeitsspeicher. Als Grafikbeschleuniger dient eine AMD Radeon Pro 555 mit 2 GB VRAM. Diese Ausstattungsvariante haben wir ausführlich unter die Lupe genommen.

Im Großen und Ganzen betreibt Apple beim 2017er Macbook reine Modellpflege, sodass die Leistung wieder auf Augenhöhe mit der Konkurrenz ist. Allerdings bleiben die bereits erwähnten Kritikpunkte des Vorgängers weiterhin bestehen. Hierzu zählen Probleme mit WLAN-Verbindungen in 2,4-GHz-Netzen, sofern USB-C-Geräte angeschlossen sind und Probleme mit den Lautsprechern, wenn Windows via BootCamp installiert ist.

Bei der Schnittstellenauswahl bleibt Apple seiner Linie treu, was im Umkehrschluss bedeutet, dass vier Thunderbolt-Schnittstellen zur Verfügung stehen. Dem Nutzer bleibt nun die Wahl zwischen einem Neukauf der externen Peripheriegeräte und dem Hantieren mit passenden Adaptern. Beide Varianten sorgen allerdings für ordentliche Zusatzkosten, denn das Apple-Zubehör ist bekanntermaßen kein Schnäppchen.

Ein Wechsel vom 2016er MacBook Pro 15 sollte wohl gut durchdacht werden, denn Pro und Contra sind alte Bekannte. Apple-Neulinge werden mit dem 2017er MacBook Pro 15 ihre Freude haben.

Mit dem MacBook Pro 15 bietet das 2017er Modell eine sehr gute Performance und ein sehr gutes Display in einem hervorragenden Gehäuse. Abgesehen vom riesigen Touchpad und der guten Kühlung arbeitet das Gerät sehr leise. Im Vergleich zum Vorgänger bietet das aktuelle Modell eine bessere Effizienz und eine stärkere Grafikkarte in der Grundausstattung. Weitere Argumente für einen Wechsel gibt es jedoch nicht.

Preisvergleich

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Platz 3 - HP Spectre x360 15

Multimedia-Convertible: HP Spectre x360 15-bl002xx
Multimedia-Convertible: HP Spectre x360 15-bl002xx

Leise hat HP sein Performance-Convertible aufgefrischt, das wir unter dem Namen Spectre x360 15t-bl100 [hier im Test] als US-Gerät im Test hatten. In Deutschland ist es als Spectre x360 15-bl101ng zu haben. Die Konfiguration mit Core i7-8550U (Kaby Lake Refresh) und GeForce MX150 ist freilich identisch. 

Das Gehäuse blieb unverändert, die Hardware wurde jedoch auf die stärkere Kaby-Lake-R-Generation und eine neue Nvidia-Grafikkarte aktualisiert. 

Zum üppigen Preis gibt es 16 GB Hauptspeicher und eine 512-GB-SSD. Freunde des Zockens sind mit der MX150 nicht perfekt, aber ganz passabel bedient. Die GeForce ist der Grund, warum wir das Convertible unter der Rubrik Multimedia getestet haben. 

Der hochwertige Look des gefrästen Alu-Chassis fällt sofort ins Auge. HP legt hier eine sehr gute Verarbeitung hin, die auch stabile Gelenke und Oberflächen bringt. Das 4K-Display ist sehr hell, kann aber nur 64 % der Farben des AdobeRGB-Farbraums darstellen. Thunderbolt 3 ist auch an Bord, ebenso wird ein aktiver Stylus mitgeliefert. Auf der Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung schreibt es sich zügig, das extrabreite Touchpad sorgt jedoch für kniffelige Rechtsklicks. Auf der Habenseite steht zuletzt noch die Laufzeit von 8:30 Stunden.  

Auch nach dem Hardware-Refresh bleibt das HP Spectre x360 15t ein solides und performantes 2-in-1-Convertible und weiterhin eines der besten Geräte, wenn ein großes Convertible gesucht wird.

Ganz ohne Kritik kommt das Riesen-Convertible aber nicht davon: Das Gelenk ist nicht stramm genug, um den schweren Deckel stets sicher zu tragen. Das Netzteil ist sehr groß und schwer, und sowohl USB C als auch USB A sind nur Gen1, also USB 3.0. Wenn ein großes Convertible ins Konzept passt, dann sollten Sie sich auch Dells 17-Zöller Inspiron 17-7773 [hier im Test] ansehen (MX 150).

Preisvergleich

Platz 4 - Acer Aspire Nitro BE VN7-793G

Nitro-Einsteiger mit GTX 1050 Ti: Aspire Nitro BE VN7-793G
Nitro-Einsteiger mit GTX 1050 Ti: Aspire Nitro BE VN7-793G

Acers Nitro-Modelle gibt es ebenfalls als 17-Zöller, auch sie sind in unzähligen Konfigurationsvarianten zu haben, entweder mit GeForce GTX 1050 Ti oder mit GTX 1060. Die Preise unterscheiden sich daher beträchtlich: 750 Euro liegen zwischen dem Testgerät mit HDD, 7300HQ und 8 GB RAM sowie dem Aspire V17 Nitro mit 7700HQ, 512-GB-SSD und 16 Gigabyte RAM. 

Die Kombination aus Core-i5-Vierkerner und GeForce-GTX-1050-Ti-Grafikkern bringt alle aktuellen Spiele flüssig auf den Bildschirm.

Positiv sind Thunderbolt 3, ein freier M.2-Steckplatz für eine SSD sowie die Full-HD-Auflösung. Das Chassis kann den ersten drei Plätzen in Sachen Wertigkeit und Stabilität nicht das Wasser reichen. 

Der matte IPS-Bildschirm erfreut mit stabilen Blickwinkeln und einer sehr ordentlichen Farbdarstellung. 

Acers Aspire Nitro BE VN7-793G-5811 taugt für alle, die einen Arbeits- und Spiele-Laptop suchen. Wer aufs Geld achten muss, wählt den Einsteiger mit HDD und GTX 1050 Ti. Wer alle Spielehits in höchsten Details bei Full HD zocken möchte, sollte die GTX-1060-Varianten für mehr Geld auswählen. Etwa den 17-Zöller Acer Aspire 7 A717-71G-72VY (nicht unter den Top 10) mit GTX 1060, den es ab 1.400 Euro gibt. So oder so fahren Interessenten mit dem Acer günstiger als mit Razer Blade, Dell XPS 15 oder Gigabyte Aero 15. Bei Acer gibt es das meiste Gaming fürs Geld. 

Preisvergleich

Platz 5 - Asus Zenbook Pro UX550VE

Handliches Asus Zenbook Pro UX550VE
Handliches Asus Zenbook Pro UX550VE

Das Zenbook Pro UX550VE [hier im Test] ist das XPS 15 von Asus. Der Hersteller steckt die bestmögliche Hardware dieser Tage in ein edles, dünnes Chassis mit schmalem Displayrahmen. Alles ist auf High-End getrimmt, vor allem in der Maximalausstattung mit Core i7-7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti, 16 GB Hauptspeicher und 512-GB-SSD. 

Bei kurzer Belastung erklimmt die Leistung auch enorme Höhen, bei Langzeit- oder kombinierter Last gehen die Punkte aber in die Knie. Workstation-Szenarien sind also nicht der beste Standort für das Zenbook Pro UX550VE. Dafür hat es eine umfangreiche Anschlussausstattung mit zwei Tunderbolt-3-Ports, eine leichte Wartung sowie lange Laufzeiten von knapp neun Stunden. 

Asus bietet zwei Varianten an, GeForce GTX 1050 - mit und ohne Ti. Wir hatten beide im Test.

Auch die GTX 1050 Ti kann ihr volles Potenzial nicht ausnutzen, selbst wenn wir nur die GPU fordern. Die Leistung liegt aber dennoch über der GTX 1050 sowie den meisten anderen Konkurrenten in dieser Klasse – doch mit einer besseren Kühlung hätte die Leistung noch besser ausfallen können.

Wer am oberen Ende der Gaming-Sparte mitspielen will, der sollte lieber die Finger vom Zenbook Pro lassen, alle anderen Gelegenheitszocker werden sicher mit der einfachen GTX 1050 ebenfalls auf ihre Kosten kommen und viel Geld sparen. Ohne Ti kann das Zenbook Pro für 300 Euro weniger erstanden werden, allerdings auch mit einer kleineren CPU und weniger SSD-Speicher. 

Wer das Gerät nicht primär zum Spielen nutzen möchte und eher einen guten Allrounder mit einem guten Bildschirm, langen Akkulaufzeiten und sehr guten Lautsprechern sucht, kann beim neuen ZenBook Pro UX550 zuschlagen.

1.550 Euro sind kein Schnäppchen. Im Konkurrenzvergleich ist das Zenbook (ohne Ti) teurer als ein XPS 15. Letzteres gibt es ab 1.430 Euro mit FHD und GTX 1050. Zocker werden sich für weniger Geld ohnehin dem Acer Aspire VN7-593G-73HP V15 Nitro BE oder dem Acer Aspire Nitro BE VN7-793G-5811 mit GTX 1060 bzw. 1050 zuwenden und auf das dünne Chassis pfeifen. Die Acer-Geräte gibt es ab 1.350 bzw. 1.000 Euro und sie leiden nicht unter Performance-Einbrüchen bei Dauerlast.

Preisvergleich

Preisvergleich

Platz 6 - Gigabyte Aero 15

Schnittig und schnell: Gigabyte Aero 15
Schnittig und schnell: Gigabyte Aero 15

Dünne Bauform, lange Laufzeiten und dennoch Spiele-Power unter der Haube, geht das? Gigabyte sagt ja und stellt mit dem Aero 15 [hier im Test] ein Schmuckstück auf die Beine. Der flache Performance-Künstler überzeugt in erster Linie mit der ausgewogenen Hardware-Zusammenstellung (7700HQ, GTX 1060), dem schmalen Display-Rahmen, dem kalibrierten TFT sowie dem Thunderbolt-3-Port.

Das mit 19 mm extrem dünne 15-Zoll-Gerät würde sowohl in der Multimedia-Top-10 als auch in der mobilen Gaming-Top-10 ganz weit oben in der Liste landen.

Die Pro-Liste unseres Tests ist lang: Nach Design, flachem Bildschirmrahmen, geringem Gewicht und Laufzeiten von um die sieben Stunden kommt sogar noch einiges mehr. Der 15-Zöller ist im Quiet-Modus lautlos, der Bildschirm ist vorkalibriert, das Chassis ist stabil, und es gibt NVMe-SSDs sowie einen Thunderbolt-3-Anschluss. 

Insgesamt erweist sich das Aero 15 als ebenbürtige Konkurrenz zu den Multimedia-Platzhirschen Dell XPS 15, Razer Blade 2017 und Acer V15 Nitro.

Offenbar gibt es wenig zu meckern, um so unschöner sind das nicht immer zuverlässige Touchpad und der etwas schwache Sound.

Preisvergleich

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

Platz 7 - Gigabyte Aero 14 K7

Kompakt mit 4K: Gigabyte Aero 14-K7
Kompakt mit 4K: Gigabyte Aero 14-K7

Das Schwestermodell Aero 14-K7 (hier im Test; i7-7700HQ, GTX 1050 Ti, 16GB, 256GB) bedient den Wunsch nach einem kompakten Gamer und nach 4K.

Auf höchste Qualitätseinstellungen muss aber verzichtet werden. Der GeForce-GTX-1050-Ti-Grafikkern bietet dafür zu wenig Leistung.

Das 14-K7 verzichtet auf etwas Leistung beim Zocken, aber nicht auf das 45-Watt-SoC. Positiv: Auch der 14-Zöller Aero 14-K7 leidet im Cinebench-Loop nicht unter Throttling. Hinzu kommen sehr gute Laufzeiten von neun Stunden im Praxis-Szenario (ohne Gaming) und Details wie Makro-Tasten und Thunderbolt 3. 

Auch im Office-Betrieb gibt das Aero eine gute Figur ab: Der Rechner bringt eine sehr ordentliche Tastatur mit und kann leise bis lautlos arbeiten.

Preisvergleich

Platz 8 - Acer Aspire 5 A517

Nicht für Zocker: Acer Aspire 5 A517-51G
Nicht für Zocker: Acer Aspire 5 A517-51G

Das Acer Aspire 5 A517-51G-80L [hier im Test] weicht durch seine "kleine" GPU von den Multimedia-Boliden dieser Liste ab. Der Preis ist mit 1.000 Euro fast identisch mit dem V15 Nitro (Platz 9), das mit einer GTX 1060 bestückt ist. Beim Aspire 5 A517 handelt es sich aber um einen 17-Zöller!

Das Acer Aspire 5 A517-51G überzeugte vor allem mit einer sehr guten CPU-Performance bei einer vergleichsweise geringen Energieaufnahme. Zudem bietet das Acer Aspire 5 A517-51G mit der Nvidia GeForce MX150 eine Einsteigergrafikkarte, mit der viele Spiele gut wiedergegeben werden können. 

Wenn für Sie Energiesparen, eine SSD und der aktuellste Chipsatz nicht die höchste Priorität haben, dann sollten Sie sich auch den zweiten preislich attraktiven 17-Zöller dieser Top10 ansehen: Der Aspire Nitro BE VN7-793G-5811 (i5-7300HQ, GTX 1050 Ti) hat mehr Spiele-Power als der Aspire 5 A517 mit MX 150. 

Der Intel Core i7-8550U hat genügend Leistungsreserven, um auch in naher Zukunft nicht zum alten Eisen zu gehören. 

Für den Aspire 5 A517 sollten Sie sich entscheiden, wenn Gaming nicht so wichtig ist, Sie aber einen topaktuellen Prozessor (vier Kerne), eine ordentliche Laufzeit (über sechs Stunden), eine SSD, eine niedrige Geräuschkulisse und Abwärme sowie ein optisches Laufwerk suchen. 

Preisvergleich

Platz 9 - Schenker Key 15

Ein 4K-Display im Schenker Key 15
Ein 4K-Display im Schenker Key 15

Das schlanke Schenker Key 15 [hier im Test] bietet neben einem schnellen Intel Core i7-7700HQ auch eine brauchbare GPU und verfügt zudem noch über ein gutes 4K-Panel. Dank der GeForce GTX 1060 eignet sich der 15-Zöller auch zum Spielen.

Nicht viele Geräte bieten wie das Schenker Key 15 auf solch kleinem Raum diese Leistung, welche sonst nur die deutlich größeren 17-Zoll-Geräte im Programm haben. 

Abstriche müssen die Kunden beim Akku hinnehmen, denn schon nach 4 Stunden schaltet sich das Notebook bei unserem WLAN-Test aus.

Die gute Systemleistung wird von der sehr schnellen SSD untermauert, welche dank NVMe-Support sehr schnell ist. Der i7-7700HQ ist zwar nicht das aktuellste Modell, kann aber durchaus mit dem i7-8550U mithalten.

Preisvergleich

Platz 10 - Dell Inspiron 17-7773

Schickes, stabiles und gut verarbeitetes Dell Inspiron 17-7773
Schickes, stabiles und gut verarbeitetes Dell Inspiron 17-7773

Mit dem Dell Inspiron 17-7773 [hier im Test] hat der Hersteller ein recht sonderbares Gerät am Markt, denn der 17-Zöller ist nicht nur ein Multimediagerät, sondern auch gleichzeitig ein riesiges Convertible. 

Das Dell Inspiron 17-7773 ist wahrlich nicht jedermanns Sache. Käufer werden aber mit einer ordentlichen Portion an Leistung belohnt. Zudem ist das Riesen-Convertible sehr flexibel einsetzbar und momentan fast konkurrenzlos.

Unter der Haube steckt ein moderner Intel Core i7-8550U und 16 GB-DDR4-RAM sowie eine dedizierte GeForce MX150, welche über ein eigenes VRAM verfügt.

Das Dell Inspiron 17-7773 ist gut verarbeitet und das Gehäuse besteht überwiegend aus Aluminium, was der Base auch eine gute Stabilität bietet. Insgesamt bietet das Dell Inspiron 17-7773 eine gute Leistung zu einem fairen Kaufpreis. Außerdem müssen die Käufer des Dell Inspiron 17-7773 nicht auf die Vorzüge eines Convertibles verzichten.

Preisvergleich

Awards dieser Kategorie der vergangenen Monate

Best Value Award im März 2017: Aspire VX5-591G-75C4
Best Value Award im März 2017: Aspire VX5-591G-75C4
Best Value Award im März 2017: Acer Aspire V15 Nitro BE VN7-593G
Best Value Award im März 2017: Acer Aspire V15 Nitro BE VN7-593G
Editor's Choice Award im April 2017: Dell XPS 15 9560 (UHD)
Editor's Choice Award im April 2017: Dell XPS 15 9560 (UHD)
Best Value Award im Mai 2017: Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-5811
Best Value Award im Mai 2017: Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-5811

Top 10 im Vergleich

Größenvergleich

Messergebnisse

Razer Blade (2017)Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)HP Spectre x360 15t-bl100Acer Aspire Nitro BE VN7-793G-5811Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71TGigabyte Aero 15Gigabyte Aero 14-K7Acer Aspire 5 A517-51G-80LSchenker Key 15Dell Inspiron 17-7773-0043
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
25.2 (18, 17.2)
48 (23.6, 24.4)
41.2 (23.2, 18)
38 (20, 18)
43.2 (20.4, 22.8)
42.8 (23.6, 19.2)
40 (19.6, 20.4)
41 (19, 22)
48 (23.6, 24.4)
40 (22, 18)
Response Time Black / White *
24.8 (13.2, 11.6)
33.8 (19.6, 14.2)
29.6 (16.4, 13.2)
27 (16, 11)
32.8 (18, 14.8)
32 (18.8, 13.2)
25.2 (13.2, 12)
31 (17, 4)
30 (16, 14)
28 (17, 11)
PWM Frequency
21370
119000 (80, 210)
1000
25510 (29)
26000 (20)
130000 (95)
122000 (90)
1000 (90)
Bildschirm
Helligkeit Bildmitte
272
545
338.7
301
288.2
320
277
397
285
323
Brightness
277
523
325
270
266
316
252
364
293
290
Brightness Distribution
84
86
91
79
75
90
84
84
84
77
Schwarzwert *
0.26
0.44
0.28
0.38
0.3
0.36
0.27
0.29
0.28
0.21
Kontrast
1046
1239
1210
792
961
889
1026
1369
1018
1538
DeltaE Colorchecker *
4.59
1.6
4.9
3.49
5.5
4.62
4.26
3.88
4.09
4.88
Colorchecker DeltaE2000 max. *
8.49
3.8
8.7
7.49
11.3
9.75
8.37
8.22
7.94
8.86
DeltaE Graustufen *
4.28
1.9
5.5
1.88
7.9
6
4.32
3.1
4.39
6.21
Gamma
2.23 108%
2.26 106%
2.08 115%
2.35 102%
2.09 115%
2.46 98%
2.37 101%
2.59 93%
2.32 103%
2.36 102%
CCT
6848 95%
6834 95%
7498 87%
6587 99%
6559 99%
6761 96%
7298 89%
6570 99%
6706 97%
6620 98%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
55
63.5
56
58.5
60
59
55
60
60
Color Space (Percent of sRGB)
83
86.92
86
90
92
91
84
92
92
Geräuschentwicklung
aus / Umgebung *
30.9
28.4
29.7
28.3
31
30
29.4
29
30.3
Idle min *
30
31.3
28.4
30.2
30.4
32
32
30.1
31
30.6
Idle avg *
30
31.3
28.4
30.2
31
33
33
30.1
32
30.6
Idle max *
30
31.7
28.4
30.6
31.2
34
38
29.7
39
32.2
Last avg *
51
39.7
41.6
33.8
43.3
39
46
34.4
47
40.5
Last max *
51
48.6
41.6
42.6
46.2
50
53
34.4
54
39.5
Witcher 3 ultra *
35.5
36.1
39.5
46.2
43
46
49
Akkulaufzeit
Idle
934
1023
638
955
560
481
883
WLAN
545
644
511
278
532
422
536
377
240
408
Last
60
136
70
112
146
89
75
121
Witcher 3 ultra
87
Stromverbrauch
Idle min *
7.5
3.4
11.6
8.7
6.3
12
9
4.1
7
5.5
Idle avg *
12.1
13.9
13.8
12.4
7.9
15
14
9.3
10
11.6
Idle max *
14.3
17.6
14.2
15.4
8.1
20
19
9.8
18
12.4
Last avg *
73.5
71.1
67.9
73
84.9
82
84
64
82
65
Last max *
110.2
88.5
76.9
130
102.4
161
149
66.4
154
56
Witcher 3 ultra *
108
57.9
59.04
98
96.3
111
95
111
Hitze
Last oben max *
44
49.2
48
43.2
56
51
40.4
55
42.7
Last unten max *
41
52
40.8
49.8
61
58
37
56
47.2
Idle oben max *
24
24.8
29.9
24.8
25
24
25.3
23
28.4
Idle unten max *
24
26.4
29.8
26
24
25
24.7
24
29.7

* ... kleinere Werte sind besser

Benchmarks

3DMark 11 - 1280x720 Performance
Schenker Key 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
12633 Points ∼100%
Gigabyte Aero 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
12471 Points ∼99%
Razer Blade (2017)
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
12114 Points ∼96%
Gigabyte Aero 14-K7
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ,
9524 Points ∼75%
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ,
9125 Points ∼72%
Acer Aspire Nitro BE VN7-793G-5811
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ,
8830 Points ∼70%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
AMD Radeon Pro 555, 7700HQ,
5566 Points ∼44%
HP Spectre x360 15t-bl100
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
4825 Points ∼38%
Dell Inspiron 17-7773-0043
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
4777 Points ∼38%
Acer Aspire 5 A517-51G-80L
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
4732 Points ∼37%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (aus 582, min: 413, max: 12633)
2538 Points ∼20%
3DMark - 1920x1080 Fire Strike Score
Schenker Key 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
9744 Points ∼100%
Gigabyte Aero 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
9546 Points ∼98%
Razer Blade (2017)
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
9313 Points ∼96%
Gigabyte Aero 14-K7
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ,
6667 Points ∼68%
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ,
6564 Points ∼67%
Acer Aspire Nitro BE VN7-793G-5811
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ,
6500 Points ∼67%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
AMD Radeon Pro 555, 7700HQ,
3430 Points ∼35%
HP Spectre x360 15t-bl100
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3217 Points ∼33%
Acer Aspire 5 A517-51G-80L
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3207 Points ∼33%
Dell Inspiron 17-7773-0043
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3078 Points ∼32%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (aus 356, min: 302, max: 9796)
2174 Points ∼22%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Gigabyte Aero 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
4248 Points ∼100%
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ,
4184 Points ∼98%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
AMD Radeon Pro 555, 7700HQ,
4054 Points ∼95%
Gigabyte Aero 14-K7
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ,
3962 Points ∼93%
Razer Blade (2017)
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
3958 Points ∼93%
Acer Aspire 5 A517-51G-80L
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3910 Points ∼92%
Dell Inspiron 17-7773-0043
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3837 Points ∼90%
Acer Aspire Nitro BE VN7-793G-5811
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ,
3596 Points ∼85%
Schenker Key 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
3499 Points ∼82%
HP Spectre x360 15t-bl100
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3457 Points ∼81%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (aus 239, min: 1740, max: 4499)
3286 Points ∼77%
PCMark 10 - Score
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ,
4552 Points ∼100%
Schenker Key 15
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ,
4493 Points ∼99%
Gigabyte Aero 14-K7
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ,
4339 Points ∼95%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
AMD Radeon Pro 555, 7700HQ,
4122 Points ∼91%
Acer Aspire 5 A517-51G-80L
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3916 Points ∼86%
Dell Inspiron 17-7773-0043
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3769 Points ∼83%
HP Spectre x360 15t-bl100
NVIDIA GeForce MX150, 8550U,
3673 Points ∼81%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (aus 37, min: 2046, max: 4653)
3555 Points ∼78%

Tagesaktuelle, automatisierte Topliste

der letzten 12 Monate
1
88% v6
Test Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555) Laptop
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555)
Test Apple MacBook Pro 15 2017 (2.8 GHz, 555) Laptop
Intel Core i7 7700HQ, AMD Radeon Pro 555, 23.06.2017
2
88% v6
Test HP Spectre x360 15t-bl101 (i7-8550U, MX150) Convertible
HP Spectre x360 15t-bl100
Test HP Spectre x360 15t-bl101 (i7-8550U, MX150) Convertible
Intel Core i7 8550U, NVIDIA GeForce MX150, 23.11.2017
3
87% v6
Test Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G (7300HQ, GTX 1050 Ti, Full-HD) Laptop
Acer Aspire Nitro BE VN7-793G-5811
Test Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G (7300HQ, GTX 1050 Ti, Full-HD) Laptop
Intel Core i5 7300HQ, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 16.05.2017
4
87% v6
Test Asus ZenBook Pro UX550VD (i7, GTX 1050, Full-HD) Laptop
Asus ZenBook Pro UX550VD
Test Asus ZenBook Pro UX550VD (i7, GTX 1050, Full-HD) Laptop
Intel Core i7 7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 24.08.2017
5
87% v6
Test Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G (7300HQ, GTX 1060, Full-HD, Eye-Tracking) Laptop
Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G-52XN
Test Acer Aspire V17 Nitro BE VN7-793G (7300HQ, GTX 1060, Full-HD, Eye-Tracking) Laptop
Intel Core i5 7300HQ, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 26.05.2017
6
87% v6
Test Asus Zenbook Pro UX550VE (i7-7700HQ, GTX 1050 Ti) Laptop
Asus Zenbook Pro UX550VE-DB71T
Test Asus Zenbook Pro UX550VE (i7-7700HQ, GTX 1050 Ti) Laptop
Intel Core i7 7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 06.12.2017
7
87% v6
Test Gigabyte Aero 15 (7700HQ, GTX 1060, FHD) Laptop
Gigabyte Aero 15
Test Gigabyte Aero 15 (7700HQ, GTX 1060, FHD) Laptop
Intel Core i7 7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 02.05.2017
8
86% v6
Test Gigabyte Aero 14K (i7-7700HQ, GTX 1050 Ti, QHD) Laptop
Gigabyte Aero 14-K7
Test Gigabyte Aero 14K (i7-7700HQ, GTX 1050 Ti, QHD) Laptop
Intel Core i7 7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 12.10.2017
9
86% v6
Test Xiaomi Mi Notebook Pro i7-8550U Laptop
Xiaomi Mi Notebook Pro i7
Test Xiaomi Mi Notebook Pro i7-8550U Laptop
Intel Core i7 8550U, NVIDIA GeForce MX150, 08.02.2018
10
86% v6
Xiaomi Mi Notebook Pro
Xiaomi Mi Notebook Pro i5
Test Xiaomi Mi Notebook Pro i5 Laptop
Intel Core i5 8250U, NVIDIA GeForce MX150, 02.11.2017
Alle 14 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Top 10 Multimedia-Notebooks im Test bei Notebookcheck
Autor: Sebastian Jentsch,  9.04.2018 (Update:  9.04.2018)