Notebookcheck

Assassin's Creed Valhalla Notebook und Desktop Benchmarks

Vikings-Style. Während die Assassin's Creed-Reihe spielerisch seit Jahren eher auf der Stelle tritt, werden Fans immerhin mit frischen Szenarien verwöhnt. 2020 geht es in Wikinger-Gefilde. Wir haben Valhalla auf seinen Hardware-Hunger abgeklopft.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details
Assassin's Creed Valhalla

Technik

Der neue Assassin's Creed-Teil greift wie seine Vorgänger (Unity, Syndicate, Origins & Odyssey) auf Ubisofts hauseigene AnvilNext 2.0-Engine zurück, welche beispielsweise auch in Rainbow Six Siege, For Honor und Ghost Recon Wildlands bzw. Breakpoint zum Einsatz kommt.

Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla

Das technische Grundgerüst liefert – mit Ausnahme von ein paar Texturen und Animationen – eine recht gute Vorstellung ab. Neben der Weitsicht können unter anderem auch die Wasserdarstellung und der Detailgrad der Vegetation überzeugen. Die Effekte wissen ebenfalls zu gefallen. Vor allem im Schnee (Fußspuren, benetzte Kleidung) fährt der Titel große Geschütze auf. In Kombination mit dem spannenden Szenario erzeugt Valhalla einen stimmigen und atmosphärischen Gesamtlook, der ab mittleren Details ordentlich zur Geltung kommt.

Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla

Apropos Settings: Wie man es von den meisten Ubisoft-Games kennt, sind die Grafikmenüs sehr umfangreich gestaltet. Während sich im Screen-Reiter Optionen für das Sichtfeld, das FPS-Limit und den Bildschirm (Auflösung, Seitenverhältnis, Frequenz, V-Sync, …) tummeln, enthält der Graphics-Reiter rund 10 Detaileinstellungen, die sich praktischerweise per Preset regeln lassen.

Leider erfordern viele Settingsänderungen einen Neustart, was angesichts der nicht überspringbaren Introvideos etwas nervig ist. Allgemein benötigt Valhalla beim ersten Spielstart relativ viel Zeit – speziell auf HDDs. Pluspunkte gibt es hingegen für die Tatsache, dass alle Settings per Text und teilweise per Vergleichsbild erläutert werden. Davon könnten sich andere Entwickler eine Scheibe abschneiden.

Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla

Außerdem scheint Ubisoft an der CPU-Lastigkeit geschraubt zu haben. Im Gegensatz zu den letzten beiden Teilen limitiert der Prozessor eher selten. Dafür hat sich der Videospeicher-Bedarf deutlich erhöht. Laut der eingebauten VRAM-Anzeige werden beim Einsatz des Ultra-Presets um die 6 GB belegt.

Auch in anderen Bereichen könnte Ubisoft noch einmal Hand anlegen. So sahen wir uns im Testverlauf hin und wieder mit Abstürzen respektive Blackscreens konfrontiert (betrifft vor allem schwächere GPUs). Auf externen Monitoren sorgte zudem häufig die Mausdarstellung für Probleme (kein Zeiger, falsche Position).

Benchmark

Erwartungsgemäß bietet Assassin's Creed Valhalla einen integrierten Benchmark, der mit ca. 1,5 Minuten nicht allzu lang dauert und analog zu den Vorgängern eine schöne Kamerafahrt zeigt.

Assassin's Creed Valhalla
Assassin's Creed Valhalla

Wie sie auf den oberen Screenshots sehen können, werden dabei jede Menge Informationen zur verbauten Hardware, den gewählten Settings und der Performance präsentiert (inklusive FPS-Counter). Die Auslastung von CPU und GPU lässt sich ebenfalls nachvollziehen. Am Ende des Benchmarks erscheint eine übersichtliche Auswertung.

Resultate

FHD (1.920 x 1.080)

Besitzer von Low-End-Systemen oder Grafikkarten mit weniger als 3 GB VRAM kommen nicht in den Genuss von ruckelfreien Bildraten. Selbst Midrange-Modelle wie die GeForce GTX 1050 (Ti) entpuppen sich schon bei einer Mischung aus 1.280 x 720 Pixeln und dem Preset Low als zu schwach.

Für 1.920 x 1.080 Pixel und das Preset Medium sollte ein Grafikbeschleuniger mit mindestens 4 GB VRAM unter der Haube stecken (z. B. die Radeon RX 5500M). Hohe Details und Ultra-Settings sehnen sich nach einer GPU mit 6 GB aufwärts (GeForce GTX 1660 Ti oder besser).

Assassin´s Creed Valhalla
    1920x1080 Ultra High Preset     1920x1080 High Preset     1920x1080 Medium Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
MSI GeForce RTX 2080 Ti, i9-9900K
80 fps ∼48%
91 fps ∼52%
107 fps ∼52%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2080, i9-9900K
73 fps ∼43%
83 fps ∼48%
98 fps ∼48%
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
MSI GT76 Titan DT 9SG, i9-9900K
66 fps ∼39%
74 fps ∼43%
87 fps ∼42%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2070, i9-9900K
65 fps ∼39%
73 fps ∼42%
87 fps ∼42%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile
Alienware 17 R4, i7-7820HK
59 fps ∼35%
68 fps ∼39%
78 fps ∼38%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
MSI GP65 Leopard 9SF, i7-9750H
59 fps ∼35%
69 fps ∼40%
81 fps ∼39%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2060, i9-9900K
55 fps ∼33%
64 fps ∼37%
79 fps ∼38%
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile
Asus G752VS, 6820HK
50 fps ∼30%
58 fps ∼33%
69 fps ∼33%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
MSI GE65 Raider 9SE, i7-9750H
50 fps ∼30%
58 fps ∼33%
71 fps ∼34%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
MSI GP65 Leopard 9SD, i7-9750H
42 fps ∼25%
49 fps ∼28%
66 fps ∼32%
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
MSI GT62VR, 6820HK
38 fps ∼23%
45 fps ∼26%
53 fps ∼26%
AMD Radeon RX 5500M
MSI Alpha 15, R7 3750H
14 fps ∼8%
26 fps ∼15%
56 fps ∼27%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Mobile
MSI GE72 7RE, i7-7700HQ
13 fps ∼8%
15 fps ∼9%
19 fps ∼9%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Mobile
MSI GL62M 7RD, i7-7700HQ
14 fps ∼8%
17 fps ∼8%
NVIDIA GeForce MX330
MSI Prestige 14, i7-10510U
8 fps ∼5%
9 fps ∼4%
NVIDIA GeForce MX350
MSI Prestige 14, i7-10710U
8 fps ∼5%
11 fps ∼5%

QHD (2.560 x 1.440)

Im QHD-Bereich kommt man fast nicht um einen waschechten High-End-Vertreter herum. 2.560 x 1.440 Pixel und maximale Settings laufen aber mit einer GeForce RTX 2060 halbwegs flüssig.

Assassin´s Creed Valhalla
    2560x1440 Ultra High Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080 Ti
67 fps ∼41%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080
60 fps ∼37%
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
52 fps ∼32%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2070
50 fps ∼31%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
47 fps ∼29%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, i7-7820HK
Alienware 17 R4
46 fps ∼28%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2060
42 fps ∼26%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
MSI GE65 Raider 9SE
38 fps ∼23%
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, 6820HK
Asus G752VS
37 fps ∼23%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
32 fps ∼20%
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile, 6820HK
MSI GT62VR
27 fps ∼17%
AMD Radeon RX 5500M, R7 3750H
MSI Alpha 15
10 fps ∼6%

UHD (3.840 x 2.160)

Mit einer Kombination aus 3.840 x 2.160 Pixeln und vollen Details haben sogar die stärksten Gaming-Modelle zu kämpfen. Bei Laptops erreicht nicht einmal Nvidias Spitzenreiter, die GeForce RTX 2080, brauchbare Werte (durchschnittlich 35 FPS+).

Assassin´s Creed Valhalla
    3840x2160 Ultra High Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080 Ti
46 fps ∼34%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080
38 fps ∼28%
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
34 fps ∼25%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2070
31 fps ∼23%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
28 fps ∼21%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, i7-7820HK
Alienware 17 R4
27 fps ∼20%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2060
24 fps ∼18%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
MSI GE65 Raider 9SE
22 fps ∼16%
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, 6820HK
Asus G752VS
21 fps ∼16%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
13 fps ∼10%
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile, 6820HK
MSI GT62VR
10 fps ∼7%

Hinweis

Da Gaming-Tests sehr zeitaufwändig sind und oft durch Installations- bzw. Aktivierungslimits behindert werden, können wir Ihnen zur Veröffentlichung der Artikel nur einen Teil der Benchmarks liefern. Weitere Grafikkarten werden jeweils in den kommenden Tagen und Wochen eingebaut.

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
PosModell< prevnext >Assassin´s Creed Valhalla
 Assassin´s Creed Valhalla (2020)
low
1280x720
Low Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
high
1920x1080
High Preset
ultra
1920x1080
Ultra High Preset
QHD
2560x1440
Ultra High Preset
4K
3840x2160
Ultra High Preset
NVIDIA GeForce RTX 3070
131n2
106n2
92n2
83n2
71.5n2
51n2
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
107
91
80
67
46
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
98
83
73
60
38
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
87
74
66
52
34
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
87
73
65
50
31
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Mobile
122n3
83n3
71n3
60.5n4
72
57
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
81
69
59
47
28
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile
78
68
59
46
27
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
79
64
55
42
24
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
71
58
50
38
22
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile
69
58
50
37
21
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
66
49
42
32
13
AMD Radeon RX 590 (Desktop)
99
86
73
62
55
42
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
53
45
38
27
10
AMD Radeon RX 5500M
85
56
26
14
10
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Mobile
33
19
15
13
NVIDIA GeForce GTX 1050 Mobile
28
17
14
NVIDIA GeForce MX350
19
11
8
NVIDIA GeForce MX150
15
PosModell< prevnext >Assassin´s Creed Valhalla
lowmed.highultraQHD4K
NVIDIA GeForce MX330
18
9
8
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
18
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Anzahl der Benchmarks die zu diesem Wert beitragen / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce RTX 2080 Ti (11 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6)
Intel Core i9-9900K 4 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-8086K, Aorus Z370 Ultra Gaming 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC III Nvidia Titan RTX (24 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2080 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2070 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2060 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia Titan X (Pascal) (12 GB GDDR5X)
KFA2 GeForce GTX 1660 Super (6 GB GDDR6)
PNY GeForce GTX 1660 (6 GB GDDR5)
KFA2 GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5)
Zotac GeForce GT 1030 (2 GB GDDR5)
Asus GeForce GT 710
AMD Radeon RX 5700 XT (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5700 (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5600 XT (8 GB GDDR6))
AMD Radeon RX Vega 64 (8 GB HBM2)
XFX AMD Radeon RX 590 (8 GB GDDR5)
AMD Ryzen 9 5900X 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT76 Nvidia GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6) Intel Core i9-9900K 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE65 Nvidia GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP75 Nvidia GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Alienware 17 R4 Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI Prestige 14 Nvidia GeForce MX350 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-10710U 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI Prestige 14 Nvidia GeForce MX330 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-10510U 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI Alpha 15 AMD Radeon RX5500M (4 GB GDDR6) AMD Ryzen 7 3750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
4K Monitore Nvidia Treiber AMD Treiber
Asus PB287Q, Philips Brilliance 329P9H ForceWare 457.30 Adrenalin 20.11.1
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Assassin's Creed Valhalla Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 13.11.2020 (Update: 20.11.2020)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.