Notebookcheck

NVIDIA GeForce G 205M

Die NVIDIA GeForce G205M / G 205M ist eine Chipsatzgrafikkarte im MCP79MX Chipsatz und technisch eine umbenannte GeForce 9400M G (selber Chip wie in ION 1). Die Karte darf nicht verwechselt werden mit der G210M oder 310M welche beide schon in 40nm produziert werden und eine leicht verbesserte Architektur aufweisen.  

Die Leistung liegt deshalb auch unterhalb der GeForce G210M auf Niveau der 9400M G und ermöglicht anspruchslose Spiele flüssig darzustellen. Die Leistung ist im Schnitt etwas höher als bei der Intel GMA HD in den neuen Core i3/5/i7 Dual-Core CPUs und dank besserem Treibersupport sollten Gelegenheitsspieler mehr Freude mit der G205M haben. Für detaillierte Spielebenchmarks, konsultieren sie bitte die Seite der 9400M G.

Durch die Mitnutzung des Hauptspeichers (in GPU-Z werden 512MB angezeigt) profitiert die Grafikleistung wenn DDR3 Speicherriegel installiert sind (bis zu 33% schneller).

Der Stromverbrauch (max. 12 Watt TDP des Gesamten Chipsatzes) sollte Vergleichbar mit anderen integrierten Chipsätzen sein (Intel GMA X4500 ca 14.5 Watt) und bleibt damit deutlich unter denen von integrierten Grafikchips + Chipsatz. Die Intel GMA HD Grafiklösung ist jedoch wahrscheinlich etwas sparsamer, da in der CPU integriert und in 45nm gefertigt.

Wie auch bei der 9500M G übernehmen 16 so genannte Stream Prozessoren die anstehende Grafikarbeit (die früher die Pixel und Vertex Shader übernommen haben). Der Vorteil ist, daß es theortisch keinen Leerlauf der ALUs mehr gibt. Die Streamprozessoren sind bei NVIDIA 1-dimensional (1D) und können pro Takt eine Skalaroperation mit einer MADD- (Addition und Multiplikation) und MUL-Anweisung (Multiplikation) durführen. Ausserdem taktet NVIDIA die Shader-ALUs etwas höher als den restlichen Chip.

Der MCP79MX (so der Codename des 9400M und G205M) kann die CPU bei der Video Dekodierung entlasten (PureVideo HD). Dank Verwendung des VP3 Videoprozessors, kann die 9400M HD Videos in H.264, VC-1 und MPEG-2 vollständig beschleunigen (inklusive Bitstream Processing bei H.264 und VC-1).

Der Chip ist auch mittels CUDA programmierbar und beschleunigt einige Photoshop CS4 Operationen.

HerstellerNVIDIA
GeForce G 200M Serie
GeForce G210M (compare) 16 @ 625 MHz64 Bit @ 800 MHz
GeForce G 205M 16 @ 450 MHz
CodenameMCP79MX
ArchitekturG9x
Pipelines16 - unified
Kerntakt450 MHz
Shadertakt1100 MHz
Shared Memoryja
DirectXDirectX 10, Shader 4.0
Herstellungsprozess65 nm
Erscheinungsdatum01.01.2010

Benchmarks

3DMark 06 +
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Eine Liste mit weiteren Spielen und allen Grafikkarten finden Sie auf unserer Seite: Welches Spiel ist mit welcher Grafikkarte spielbar?

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list:

show all (including archived), 2019, 2018
v1.8.1a

Noch sind keine Testberichte für diese Grafikkarte eingetragen.

» Vergleich mobiler Grafikkarten
Liste aller mobiler Grafikkarten mit Kurzinformationen sortiert nach Leistung

» Mobile Grafikkarten - Benchmarkliste
Sortier- und filterbare Benchmark-Liste

» Spieleliste
Welche Spiele laufen mit welcher Grafikkarte

Leistungsklasse 1
Leistungsklasse 2
GeForce GTX 1650 Ti (Desktop) *
Radeon HD 6970
GeForce GTX 570
GeForce GTX 560 Ti
Radeon HD 5850
GeForce GTX 460 768MB
Radeon HD 6790
Radeon HD 4850
Leistungsklasse 3
Radeon HD 5770
GeForce GTX 550 Ti
GeForce GTS 450
Radeon HD 5670
GeForce GT 240
GeForce GT 430
Leistungsklasse 4
Mali-G76 MP16 *
Radeon HD 5570
Mali-G76 MP4 *
GeForce GT 220
Leistungsklasse 5
Radeon HD 4350
GeForce G 107M *
Chrome9HD *
Leistungsklasse 6
unknown *

* Geschätzte Position

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Vergleich mobiler Grafikkarten > NVIDIA GeForce G 205M
Autor: Klaus Hinum (Update:  9.07.2012)