Notebookcheck

NVIDIA GeForce GTX 285M SLI

NVIDIA GeForce GTX 285M SLI

Die Nvidia GeForce GTX 285M SLI besteht aus zwei Nvidia GeForce GTX 285M Grafikkarten im SLI Verbund (parallel arbeitend). Die 285M ist die High-End Grafikkarte der 200M Serie und basiert auf den G92b Kern (Desktop GeForce 9800 GTX+) und ist daher nicht mit der Desktop 285M vergleichbar. Im Vergleich zur GTX 280M wurden die Taktraten minimal verändert (höherer Shader und Speichertakt, geringerer Kerntakt) wodurch die Performance sich etwa 5% verbessern soll.

Der Chip wird im 55nm gefertigt (alte 9800M GTX noch 65nm) und hat wie die GTX 280M alle 128 Pipelines freigeschaltet (9800M GTX nur 112). Je nach SLI Unterstützung der Anwendung sollte die SLI Kombination zwischen 0-40% oberhalb einer einzelnen 285M liegen. Wie bei allen SLI Kombinationen kann es zu den Mikrorucklern kommen (Ruckler bei 30fps ohne Framerateneinbrüche da z.B. zwei Frames immer schnell hinterinander dargestellt werden und dann eine längere Pause folgt).

Wie alle DirectX 10 Grafikkarten besitzt auch der GeForce GTX 285M "Unified Shader". Es existieren keine dedizierten Pixel- bzw Vertexshader mehr, sondern 2x128 so genannte Stream Prozessoren übernehmen einfach die anstehende Grafikarbeit (die früher die Pixel und Vertex Shader übernommen haben). Weiters sind die Shadereinheiten höher getaktet als der Chip.

Durch den höheren Shader- und Speichertakt, sollte die Performance etwa 5% höher sein als bei der GTX 280M SLI. Im Vergleich zur Mobility Radeon HD 4870 ist die GTX 285M bei synthetischen Benchmarks knapp dahinter oder gleich auf, bei den meisten Spielen jedoch etwas vorne. Daher kann man die Performance als etwas besser einstufen. Die SLI Unterstützung ist bei Nvidia bis jetzt immer etwas besser als der Crossfire Support. Daher sollte die GTX 285M SLI etwas besser als die Mobility Radeon HD 4870 X2 performen. Eine Crossfire Lösung der neuen HD 5870 (mit GDDR5) sollte jedoch deutlich schneller sein.

Bereits eine GTX 285M reicht für alle aktuellen Spiele in hohen Details. Durch den SLI Verbund sollten auch sehr anspruchsvolle Spiele wie Crysis in hohen Details flüssig laufen. 

Spiele mit PhysX Support (wie z.B. Mirrors Edge) haben den Vorteil von einer deutlich besseren Performance mit PhysX Effekten (eine Grafikkarte kann z.b. auch dediziert für PhysX abgestellt werden). 

Als Speicherausstattung  gibt es bis zu 2x1024 MB GDDR3, jedoch befindet sich im Speicher jeder Grafikkarte der selbe Inhalt, wodurch Spiele sozusagen nur die Hälfte sehen.

Ein Vorteil der GeForce GTX 285M ist der integrierte PureVideo HD Videoprozessor. Dieser kann bei der Dekodierung von H.264-, VC-1-, MPEG2- und WMV9 Videomaterial in HD Qualität mithelfen und dadurch die CPU entlasten.

HybridPower wird bei der GTX 285M nur in Verbindung mit dem NVidia 9400M Chipsatz unterstützt. Dieser erlaubt jedoch nur den Einsatz von Core 2 Duo Prozessoren, wodurch Core i7 Notebooks mit Intel Chipsatz und ohne HybridPower ausgeliefert werden. Durch HybridPower kann die dedizierte Grafikkarte abgeschaltet werden, wenn sie nicht benötigt wird (Office, Surfen) und dadurch Energie gespart werden. Das Umschalten per Optimus wird von der GTX 285M nicht unterstützt (da noch G92 basierend).

Der Stromverbrauch von bis zu 2x75 Watt (des ganzen Boards) erlaubt den Einsatz der Karte nur in Notebooks mit einem leistungsstarken Kühlsystems. Daher ist die GTX 200M Serie nur in schweren und großen Notebooks zu finden (z.b. Alienware M17x).

Im Vergleich zu Desktop Grafikkarten sollte die Leistung zwischen einer 9800 GT  SLI und einer 9800 GTX SLI (mit 675/1675/1100 deutlich höher getaktet) liegen.

HerstellerNVIDIA
GeForce GTX 200M Serie
GeForce GTX 285M SLI 256 @ 576 MHz256 Bit @ 1020 MHz
GeForce GTX 280M SLI (compare) 256 @ 585 MHz256 Bit @ 950 MHz
GeForce GTX 260M SLI (compare) 224 @ 550 MHz256 Bit @ 950 MHz
GeForce GTX 285M (compare) 128 @ 576 MHz256 Bit @ 1020 MHz
GeForce GTX 280M (compare) 128 @ 585 MHz256 Bit @ 950 MHz
GeForce GTX 260M (compare) 112 @ 550 MHz256 Bit @ 950 MHz
CodenameN10E-GTX
ArchitekturG9x
Pipelines256 - unified
Kerntakt576 MHz
Shadertakt1500 MHz
Speichertakt1020 MHz
Speicherbandbreite256 Bit
SpeichertypGDDR3
Max. Speichergröße2048 (2x1024) MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 10, Shader 4.0
Transistoren1508 Millionen
Herstellungsprozess55 nm
FeaturesHybridPower, PureVideo HD, CUDA, PhysX ready
Notebookgrößegroß (17" z.B.)
Erscheinungsdatum02.03.2009
InformationenMXM 3

Benchmarks

3DMark Vantage
P Result 1280x1024 +
P GPU no PhysX 1280x1024 +
3DMark 06 +
Cinebench R10 Shading 32Bit +
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit +
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Spiele-Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht repräsentativ sein. Detaillierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps-Wert.

hoch 1366x768
81.5  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
50.6  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
mittel 1024x768
118.1  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
113.9  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
84.3  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Risen

Risen

2009
mittel 1024x768
103.5  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
84.7  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
58  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Need for Speed Shift

Need for Speed Shift

2009
mittel 1024x768
86.2  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
85.3  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
79.8  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Colin McRae: DIRT 2

Colin McRae: DIRT 2

2009
mittel 1024x768
127.1  fps    + Vergleich
hoch 1360x768
103.7  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
69.9  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
F.E.A.R. 2

F.E.A.R. 2

2009
hoch 1280x1024
127.5  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
87.7  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Crysis - GPU Benchmark

Crysis - GPU Benchmark

2007
mittel 1024x768
74.2  fps    + Vergleich
hoch 1024x768
62  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
26.9  fps    + Vergleich
» In Detailstufe hoch mit allen getesteten Notebooks spielbar
Crysis - CPU Benchmark

Crysis - CPU Benchmark

2007
mittel 1024x768
73.9  fps    + Vergleich
hoch 1024x768
59.3  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
24.9  fps    + Vergleich
» In Detailstufe hoch mit allen getesteten Notebooks spielbar
Eine Liste mit weiteren Spielen und allen Grafikkarten finden Sie auf unserer Seite: Welches Spiel ist mit welcher Grafikkarte spielbar?

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list:

show all (including archived), 2019, 2018
v1.8.1a

Notebooktests mit NVIDIA GeForce GTX 285M SLI Grafikkarte

Schenker XMG8.c (GTX 285M SLI): Intel Core i7-920XM, 18.4", 5.6 kg
  Test » Test mySN XMG8.c (Clevo X8100) Notebook

Cryo Libri Iceni: Intel Core i7-940XM, 18.4", 5.6 kg
  Externer Test » Cryo Libri Iceni

Schenker XMG8.c (GTX 285M SLI): Intel Core i7-920XM, 18.4", 5.6 kg
  Externer Test » mySN XMG8.c (GTX 285M SLI)

» Vergleich mobiler Grafikkarten
Liste aller mobiler Grafikkarten mit Kurzinformationen sortiert nach Leistung

» Mobile Grafikkarten - Benchmarkliste
Sortier- und filterbare Benchmark-Liste

» Spieleliste
Welche Spiele laufen mit welcher Grafikkarte

Leistungsklasse 1
Leistungsklasse 2
GeForce GTX 1650 Ti (Desktop) *